Skip to main content

Full text of "März. Eine Wochenschrift. Jahrg. 7.1913, Band 3"

See other formats



PAGE NOT 
AVAILABLE 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



I 







Digitized by 




Google 


Original from 

PENN STATE 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




tint 2Bod)enfdmft 

©egrünbet bon 2U6crt Sangen unb Subtoig Xboma 

©«leitet pon Dr. ^b<*>bor #eu|i 


Siebenter Jahrgang 1913 

dritter 2$anb 
(3«ll ftt* ©eptember) 


MÜNCHEN 1913 


Digitized by Gougle 


KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 


Original from 

PENN STATE 



Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3nbalt leg britten 95anbt$ 1913 


£auptteil 

Seite 

9 Uafbetg,$tiebti$:©et «anfrotte bet Slferar$ljiotie ... 153 


©inblng, 91 0b0lf ©.: Stmella* Sfngebenfen.333 

©tob, SRap: @ebt<$te . *46 

€ a fl e 11, SUepanbet: ©te l>tnrlc$tang. 193 

€ $ a t m a &, 9U $ a * b: ©efletteic$* gute, alte Seit.406 

©ölt» all), SB Uli: ©eet&ooen . 347 

€i<f, $ngo: Uebet ^riet>ric^ j&nc$ . 64 

(Stielen 91 n 10 n: ^oc^ft^tslett föt 9ftbeiiet .243 

©atg a, ©tan*: 9tet>att(be&e&e *» ®ea»frei<^ .162 

© e t n a n, $ e t nt a n n : ©ie »eiblt^e «roetMat&elt. 9 

giftet, (Sagen: iui&et.373 

© (a $ 4 , 9 t£>0 1 f: ©algattförtnmäniföe getnbfc&aft. 33 1 

©tanf, {abwig, SR. b. 91.: ©et fcablfcbe ©tofblod.145 

6 oMvtn, €at$atina: ©elbjlmbtbet.159 

© 0 1 f) e i n, © e 01 g, SR. b. 91.: ©et internationale ©arenbopfott . 109 

0 0 11 f c$ a l f, $ e t nt a n n: ©efafct »otöbetl.273 

©tofntann, ©tefan: Senken ©entatb.191 

% aa i , tnbwig, SR. t>. 9t.: ©ie «fang be4 ©edungöprobleroO . 37 

©freie 9lboofatnt obet numerus 

clausus?.399 

$atna<f, Otto: ©te 9fnfl5fnng be4 ?)anfIaoWmu^ .181 

Kaufmann, €0 nt ab, SR. b. 91.: ©et Stonptini. 1 

©e&el.255 

©eotg: ©iömatcf nnb fcarlple .439 

Sj e1ni01 1 , $ a n 4 ©.: ©ie «egenbe »on ©ptinge.37® 

$effe, l&et mann: ©ie Ofttnbienteife •.116 

{Regentage ..39<> 

$ e n f, Z be0b0r: ©n ©tnf an 9tofegget .150 

©et bentföe e^anoiniönutö.269 

©a4 Statteil bet f<$affenben «tbett .327 

$ol|, Sltno: 9 bantafn 4 380 

S) 01 n, Hermann: ©te etflen Rfbentenet. *5 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






























6dfe 

hattet, #etnrl<b: ©te SRÖftungiinbufttte oot bem Äriegigeritbt. 217 


Stc$, $ et mann: ©et Sob bei Sbgat Rttan $oe.412 

Äom, ©eotg: SRedHenbnrg.112 

jt t e 0 » i l i / C t n fl: Hebet SRartln @tetf.315 

£ ambet ft/ j&ani: 3Rejri<o. 4 

£ep(i nt, ©abine: Uebet bat Rnifietben bei ©aloni .... 223 
0. £lf|</ 3 tanj/ SR. b. SK.: SDie SRefotm bei 3 RifitAtfitafte<bti ■ 83 

£ 0 e 1 1 e / 0 i t a t: Rniftog ani bet ©tofjjiabt . 21 

0. ®ebrn, gibolf: Rtmee »ob $olitif in Oefietteicb.291 

SR i <b a el t i, © 0 p b n i: ©le 9 pa Sofia.295 

SRl<beli, SRobett: »bei nnb Rtifioftatie. 60 

?R ob tat, €.: ©le „SRene Rtmee*.363 

$ a 9 e t / 81 i e b t i <b / 91 . b. SR.: ©le politifcbe ©ebenttmg bet 

SRei<biftaanitefotm. 73 

$etnetflotfet/ €ngelbert: ©ai glorreiche 3 Wnlgtei(b • • • 261 

Sptearb, 3a tob: l>pmne.321 

be VoöOOtttolUe, Stof: SRiftyeben nnb SRifcbllnge. 43 

Ranf<bet/ Ulti<b: SRooefle bet ©<banfpie(etin. 91 

SR ei tft/ 31 fe: ©ie Bogenlampen.422 

SR ei finget/ i&a ni: SRatetnltai . ..234 

©<bmlbt*©onn, © 11 b elm: ©et Stinlg oon SRänflet .... 456 
«(bfldittö/ £otbat Engelbert: ©le ©emoftatlfietnng bet 

3 nftt|. 459 

©pe<bt/ SRi<batb: ©et $afi gegen ©<bbnbetg.4x7 

©piet/ 3.: ©ai Saplotfpflem. 131 

© t ü b e / SR.: ©ie e^itteflfc^e SReoolntion.203 

Sbo»*/ £t»b»lg: Rbto&ttil. 78 

©erlebt in ©apetn.148 

©le ©<banbe.189 

©et 8«H SRftnfletet .404 

Sbomai/ Silberf: ©ie bteifäbtige ©ienftyeit nnb bie ftan|bfif<be 

BolWttirtfdbaft .435 

Stanb/ ©ottftieb, IR. b. Ä.:’©te 3 ntetnationale bei religtifett 

- 8ottf<b*t#<.185 

ttllnaiS/ SRegina: Gebiete. . . 260 

0. ©eflenbof/ 9 .: ©et £egion 4 t. 55 

© 0 f < 3 i e p, SR a r f b «: Ungeeignete 8tanenbetnfe.387 

ffialfet, SRobett: J>elbltngi ©ef^i<bte.301 

©bitman/ ©alt: Slnifbbnung.352 

©icbett/ 3.: ©ie SRannbetmet Bewegung.442 

©iabboli, 3. t: ©te oon bretfig 3abren. 167 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



































Wen 


OCRC 

9 b f a (o s: Stofa rapftica .470 

9 Mer, SRajt: ^rügefceBfboflajfeB . 215 

9<tfe( plebid §Ue.322 

©al tt euiJ: SDotpai.212 

»efrne, 9 b elf: ©ie ©otf^aft för ffiafbißgtoB .429 

© e d n, 3 0 «<$ l m: ©le ©oetbegefeSföaft .283 

©lal<b, Dr.med.: gBfaflible 9 fteareiter.141 

©raBbeabarg, ft an 8: ©eoia.253 

„Drpbeug* in geOeraa .143 

9 bb« Pawlowa in SRößcbeß.359 

©of<b, €ric$: ©ag OeatetBbebefttmotsBggrecbt.393 

€ a r n i f e jt: ©gboto.463 

©efpoten. 355 

9 i f (e r, grast: ©er eaergetifebt 3atpetatio.356 

9 nt aaset: 3uflij sab Jttnbetjlobe.142 

gtftber, gob«»»**: ©b SRoouot in bet UBternebraerfotlafc 

potttif.101 

gl a<b*, 9 bolf: 5tu&0B>(a$ifcbeä.214 

grast, 9 rl<b: feilte BBb bie graues.361 

grib0li b: 9 fle$ för brei SRatf.141 

©et ^JorfepeefaufBiaBB.171 

SRan fan»g nic^t beffer aacbraacbeB.358 

9 ntettfaBlfcber 3 irfag.428 

gt lebe man»/ $ er mann: ©le ©taftjHf be£ 9 ngeb(i(ben ... 211 

3 igarettea*Äogb«B.100 

gttafionijiea.395 

götrb- Henriette: griebeagbewegang BBb SReaftbeabfoBotaie . 27 

©lafer, grtebri<b: 0Bmmi*0renel ..102 

0 0 11 f <b a t f, bernuon: SRenfcbes BBb $eintat. 23 

©er benfeabe SRbrber .425 

0 ro$ntaan, © t efa b: $errenbangntUg(ieb Stofegger.248 

Sj a Bt e <b e r, 9 e t e r: ©er SRptbotf 00m brüten Stetcb. 34 

©ie 9 ngen ber 9 ngettaa 9 er|«.325 

$aaf}tnatta, 9 oarab: 9 brtaaopet.215 

# e <b t, ©eorg: „Xrajfeoere".179 

Äsoopg SXoman beg SNebergangg.359 

£effe, Hermann: ©<bbne ©ficbet.208 

©estf<b< ©ibtiofbef.085 

1 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





































®eUe 


£eu|?, S^coöot: ©ad Urteil öon Erfurt. 66 

©ie SRifoerjianbenen.39a 

SRafienfireif.462 

i&oeber, f&rifc: $eter ©ehrend.173 

k a if e r, 9 t n b 01 f: Äofofcbfad ©elbflportrAt ,.144 

Äetflen, Änrt: „©cöberlicb in £erj unb $anb —". 67 

äfaetj 9 lild: 3 HtetdbajUfod. i . 29 

©ie Prämie auf 3bealidmndi • •• • 285 

Jtlette, ©eener: ©ad Spafti<be.104 

$arifer Äftnjttctromane.398 

£ 0 <b, Hermann: ©ie Erbenfcbwere bec ^antafie.325 

5 t ö (to e (, ©ottfrieb: 3m £röblerlaben.180 

©iebftabt. 326 

Äoejler, 9 teinb«cb: 3 lbfebr . . ..216 

5 t ca not b, Seemann: „©ebArjireit".424 

2 .: 5 tlerifaled ........... .355 

©apern unb bad 9 tei<b. 392 

2 a n g e r, gelip: Uebet ©nebftitif. 32 

©ad Unbezahlbare.289 

2 a p p, 3 t b 0 (f: ©ie peeidgefrönten ©iebter. 70 

2e b nt« nn, © i l b e l nt: Ebejlerton unb SRerebitb. 36 

2 epbolb, $arid: Schwefelblüte.254 

2iff<$t$, g.: ©ad febweizet ©eifpiel. .. • • • 43 1 

SRa 9et, $att(: SRonte Eatlo .. 72 

geregt in: 2ieber #err Eiliger l. 252 

ißecnerfiorfer; Engelbert: Englifcbe nnb bentfebe Erhebung 68 

Sin gtanjofe über Stofegger . . 466 
fJottboff, £ein j: 2 fubilAuntdaudgabe bed 3 llten gtipen .... 251 

Stanfcber, Ulrich: 5 telbeinter gejlfpiele.353 

Stieb, Stlcbarb: ©efinnnng. 434 

St n b i n e r, 2 n b w i g : 2 prif<be Erfahrungen. 71 

t>. ©.: ©alfanglofie.139 

5 tönig gerbinanb.281 

©ie politifebe ©lamage ber U. ©. 0. 9 t.391 

„©ie Reifung ber Leitungen".427 

©Anger, gci|: ©orfcblag zur 5 triegd»erbfitnng.249 

©ebraibt, $anl g.: ©ad SRnfenm old 5 tunftwert.287 

©ebwatzfebilb, 2eo pol b: ©er ©eg bed getlp $ott&nber . . . 464 

©erner, ©alter: ©ad greilicbttbenttc.175 

©indbeimer, Hermann: ©ad Sbcaftrgefeb.210 

©teiniper, Erwin: ©er angeftettte Erfinber. • 433 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








































6 f l e t> e, 8 r i e b t i <$: Ser große Ärieg. 

©ntta, 3».: Ser 2anbrat unb Me Samen . . . . 

Sag ge r, Sbeobor: Drtbobopte. 

Seatenberg, 9tbo 1 f: Ser fünfzigjährige 93af>r . 
2Jeffer<orn, 3an: Ser toehrlofe inther . . . . 
©agfeßat, griebritb: Ueber ba$ ©onett . . 
©antoeb/ £an$: ©nperlatio jnr Stiften . . . . 
© a 11 e n b a $, 9t n g u fl« g 3.: 3R. 3Ro$fo»itf<h • 

©eßheim, auI: ©n neuer ©ertbetm. 

0 . ©pmetal, ©itbetm: ©ten eine ©nfftjiabt? 


6eüt 

105 

28 

178 

136 

396 
468 
250 
107 

397 
177 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





















Original fro-m 

PENN STATE 




^München, Den 5 . 3uli 1913 


£>er Jfronprtnj 

93on (Sottrab Jpaugmatm, 9R. b. 9?. 

limT Ätonpttni non «Preußen ifi aufg neue fchroff in Die .Öffent* 
H vl 1 getreten. €g flef>t ihm Dag frei. Aber wenn er Die 
W'&BjJk ÖffentIid?Feit nachbrücflich ju befchdftigen t>orjiet>t r fo gebt 
eg Der ÖffentlichFeit nicht rninDer frei, geh ein Urteil tu 
bilDen. Die öffentliche Meinung fdngt an, Diefer SSefehdftigung fo lebhaft 
naehjubdngen, Dag Diejenige treffe. Die weber fchönreben noch poltern will, 
Ohr unD SOhinb nicht oerfcbließen Darf. 

Der Äronprinj bat Der ©tabt 55reglau gebrobt, Dag «ProteFtorat 
Aber Die ^abrbunbertgjubildumg'QBeranßaltungen ju entgehen, 
wenn fie Dag §egfpie( ©erhärt ^)auptmanng nicht untepfage. 
Dag ig ein böcbg ungewöhnlicheg £erportreten. Der S5«fchüh<r einer öf* 
fentlichen $eier Droht Diefen „©d)ufc" ju entziehen a(g ©träfe für Die 
SBBeiterauffübrung eineg DichtwerFg, Deffen Annahme unD Aufführung er 
(ugelaffen hatte. Der AFt fefct geh mit Der bigherigen DulDung in plöfc* 
liehen 3Biberfpruch. 2Bag gnD Die ©rünbe? Dag Äungwerf entfpricht 
nicht Dem ©efehmaef Deg Äronprinjen. Aber Darf er wegen ©efebmaefg; 
fragen Die AnDrobung einer «ProteFtoratgentjiebung ergehen (affen? UnD 
Dag gegenüber einem Dichter, Der ungreitig Die Deutfche Literatur mit 
SEBerFen pon Dicbterifchem < 2Bert bereichert hat. 3fn welche £age bringt geh 
Der Thronerbe, wenn er ftungFritiFer mit <33eto $u werben beginnt? 
3ch gehöre nicht ju £auptmanng blinDen SSewunberern unD Die Dichterifcbe 
©egaltunggFraft belebt nicht ade $eile feineg (iterarifch unD bühnenmäßig 
intereffanten $egfpie(g. Aber $egfpie(e haben eg auf geh. Dem Dichter oft 
über Die Äraft $u gehen, ©oethe war einzig, aber oiele feiner $egfpie(e gnD 
mdfig unD feine ©pmboliF im $aug jweiter $eil hat in ©inn, £anb* 
(ung, < 3Öerg unD Steim Partien, Die fchwer »erbaulich gnD. Steift man 
©intelgelen aug einem $egfpie(, fo ig eg nicht aflju fchwer, tu ironigeren, 

«öf». Wt *7 1 


Digitized fr, 


Google 


Original from 

PENN STATE 






2 


Sonrab Kaufmann, 951. b. $X., Der Kronprinz 


unb auch bie bramatifchen (Spiele oon £ann ©acbn (affen fleh leidet bana- 
lifferen. £auptmannn ©tücf fucbte halb fauffifch unb f>a(b £ann (Sach* 
fffch bie fcb»ere Aufgabe zu berodltigen, patbetifche Bufammenbdnge um 
patbrtifcb («bauen zu machen, Snttoicflungnmomente ju petfonifijieren unb 
Zugleich ein Fritifcben SXiefentbeater zu unterhalten. 93erfud>e ban einmal 
einer non benen, bie aburtei(en / »eil fte anberen in bem ftefffpiel finben, ain 
blofi fonoentioneden (Scbuljugenbinbalt. £auptmann0 ©piel bringt, im 3u ; 
fammenbang genoffen, jebenfadn mehr poetifcben ©ebalt aln Kerfpra; fein 
&efenntniö unb fein Glaube an ben „beutfcben ©ebanfen" unb nicht an bie 
mecbanifcben Mittel iff eine Tat perfdnlicher Kraft unb bicbterifcber Unab* 
bdngigfeit. Der Eingriff ben Kronprinzen iff ein mecbanifcben Mittel gegen 
©ebanfen. Der Kronprinz iff felbff 2lutor, er bat ein 3agbbucb unb ein £eit< 
»ort zu einem militdrifcben < 2ßaffenbucb oerfaft unb er gibt in beiben uti' 
oenoicfelte Sinbrucfe unb (Stimmungen »ieber. Der Kronprinz iff ber 
jüngfie beutfcbe ©cbriftffeller. Sr fennt aln folcber bie <Scb»ierigfeiten ben 
(Scbreibenn, er »eib aber aucb, ba§ ein befonberer 3Bert (eben 33ucbn 
in ber < 2Babrbaftigfeit feinen QJerfaffern liegt. Dan iff bie literarifcbe Le¬ 
gitimation ben fronprinjlicben 3fagbbucbn. 21 ber ber Kronprinz (lebt nicht 
ober anerfennt nicht, baf fein Kollege #auptmann ein 2lutor ifl, ber auch 
im $efffpie( ^Babrbeit zu geben fucbt fo »ie er fte bicbterifcb («baut unb zu 
gehalten oermag. Diefer 5Bert »irb nicht baburcb eliminiert, ba§ ber 
unaufbringiicbe ^atriotiOmuO in £auptmannn ( 2BctF nicht ben Klang 
einer 95tilitdrfapede bat. 

<33ergegen»drtigt man fleh ad bien, fo barf man fragen: SSefffct ber Kron¬ 
prinz Feine Ratgeber ober bat feiner oon ihnen gefprochen: Der funftige Kaifer 
foU in literarifchen Dingen nicht Partei ergreifen unb in inteüeftuellen 
fragen ben inbioibuellen ©efehmaefn nicht IXecht fpreeben »öden. ^Sicb 
(eicht »ar ber Kronprinz nur gefchoben. Dann ifl en unoerantmortlich oon 
ben unoerantmortlichm (Schiebern, ben Thronfolger mit bem Obium einer 
antiliterarifchen ©effnnung zu beiaffen. Sine Sntlaffung iff ban nicht. 2luch 
nicht bie Tatfache, bafi er geneigt fcheint, ffch (eicht binreifen zu (affen. 

©o, atn er bie heftige antienglifche SXebe ben 4><rrn o. £epbe* 
branb unb ber Lafa im SXeicbntag öffentlich mit Buffimmungn* 
geffen applaubierte, fo, a(n er ber (Sebnfucht beutfeher SXeiterofffzie« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Conrab Kaufmann, $i. t>. D., Der Kronprinz 


3 


nach ein« attaque im SrnfifaU < 2Borte in ber QBorrebe bei bem 
Kaifer gemibmeten unb non biefem angenommenen < 2Baffimbuc&i, fo, ali 
er bem @taatifefretdr bei Au*»drtigen »dbrenb bei ^talienifd?* 
$ürfifcben Krieg* einen oerblüffenben *JMan unterbreitete, helfen 
Unannebuibarfeit jeher etfennen mürbe, bem er begannt rndre; unb fo, ali 
er eine ^arfioalpetition an ben Deicbötag mitunterfebrieben bat, bie 
obne Debatte abgelebnt »erben mufte. 

€i »dre bocbn>iUfommen, »enn fieb bie 55eifpiele nicht meb* 
ren mürben. 

Der Kronprinz mirb non ben Allbeutfcben ali ibre Hoffnung in 
Anfprucb genommen unb er ifl ber ©afifreunb bei #errn o. Olbenburg* 
Sfanutfcbau, ber bie (Scbliefmng bei fXeicbitagi bureb einen Leutnant unb 
$ebn 0)tonn, ali fiaatirecbtlicb unb militdrrecbtlicb juldfltg, an bie 2Banb 
gemalt bat. 

Die faiferlicbe 3fubildumifeier bat bie überrafebenbe Eröffnung gebracht, 
ba§ ein früherer preufifeber König ein gebeimei Sefiament errichtet bat, 
monacb jeber Kronprinz por ber $b»nbe|ieigung gegen bie QBerfaffung 
febarf gemacht »erben fotte; ber gegenmdrtige Kaifer bat felbfl ali Krön* 
prinj biefei oerfalfungimibrige $efiament eröffnet erhalten unb fpdterbin 
— mann »iffen mir nicht — »erniebtet, »eil er bie < 2Birfung auf fünftige 
Kronprinzen habe auifcbalten »ollen. 

3Ber ben beutfeben Kronprinzen fennt unb beobachtet, ber perficbert, baf 
„ihm -£)mtergeDanfen fern liegen" unb bah er „eine gerabe Datur" fei. Aber 
bie 3Borbergebanfen geraber Naturen tönnen Pon einseitigen Dichtungen 
offupiert »erben, »ie bie ©efebiebte ber Könige lehrt. Au* ©ebanfem 
riebtungen (ich fpdter »ieber frei zu machen, ifi nicht immer (eicht, felbfl 
für einen Prinzen nicht, unb namentlich nicht, »enn er öffentlich ©teb 
lung genommen bat. Darum ifi e* ein fiaatlicbe* unb ein beutfebe* 3fnter* 
elfe, baf ber preufifebe Kronprinz, ber Kaifer »erben »irb, febeömal fluge 
Datgeber haben möge, »enn er in öffentlicher Angelegenheit perföniieb b« ? 
portritt, £* i|l Anlaf Porbanben, biefen < 2Bunfd> öffentlich auözufprechen. 


i* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







$an* £amberfc, Mejifo 


SJeyifo 

Q3on Jpan$ £amber$ (3)ofobama) 

(Sin Xsrutfd)fr, ber fünf Saläre in ?D?ejtfc gelebt, 
fcfacft bem ®?drj biefe fefielnben itugerungen. 

egifo! Sine* ber reichten, eine* ber fünften Fdnber Der Srbe! 
Unt> eine* bet unglüefliebfien. Denn wohl fein ©taat bot 
eine fo turbulente innere ©efebiebte aufjuweifen, ift fo pon 
Parteien jerrilfen, wie biefe* £anb, ba* bie Statur ju einem 
ber glucflicbjten beflimmt bat, ba* bie Menfcben $u einem ber unglücflicbjlen 
gemacht hoben. 

( 2 Baö ftnb bie Urfacben biefer ewigen 35urgerfriege? 2 Borin liegt ber 
©runb biefer enblofen Dlepolutionen? 

*2Benn wir bie inneren Umwdljungen anberer ©taaten auf ihre Q$eweg* 
grunbe unterfueben, fo werben wir in ber fKegel eine 3 fbee pnben, bie ftd> 
al* logifebe $olge ber Sntwicflung be* QSolfeö berau*gebilbet unb per* 
febdrft bot, bi* ba* $ür unb < 2 Biber ber Meinungen ftdf) in einer Sjplo* 
(ton entlub. 

Die graccbifcben Unruhen: eine rucfftcbt*lofe Staub* unb Eroberung** 
politif bot bie ©cbdfce einer ^CBelt in ben #dnben «inet fleinen, oligar* 
ebifeben Minoritdt pereinigt, ber eine überwiegenbe Majoritdt pon ^role* 
tariern, — ber spopulu* Stamanu*, — gegenüberflebt. Sin unboltbarer 
3uftanb, ber ficb in juefenben Unruhen dufiert. 

Die englifebe Siepolution pon 1649 : Um bie $rage „füniglicbe^Prdro* 
gatipe ober bemofratifebe ©elbflbejlimmung bonbeit e* ficb bi«* 

Die gro§e SRepolutionftranfreicb*: Überlebte* Mittelalter unb macbtPoü 
aufblübenbe Sieujeit — ©otte*gnabentum unb Sontrat focial — ringen 
miteinanber um bie £errfcbaft. 

Überall eine gefcbicbtlicb begrünbete Urfacbe, beren jwingenbe £ogif ficb 
nicht binwegleugnen (d§t. 


Digitized by Gougle 


Original from 

PENN STATE 






£anS latnberg, SRejifo 


5 


Ganz anberS in $0?e$tfo. SXeoolution folgt &i«t auf Dtoolution, unb 
Die eine ifi ebenfo unbegrünbet, überflüfjtg möchte man fagen, wie bie anbere. 

3 m September 1810 hob Miguel £ibalgo p Soflilla, ber Pfarrer ton 
Dolores, fein $feih<itS bannet gegen ©panienS $prannei. Sin Äampf, 
bem ficb bie gefcbichtliche Berechtigung nicht abfprecben läßt. Das mar 
oor 100 fahren. Unb feither ifi bas £anb, bie SRegierung^eit beS Diaz 
ausgenommen, nie mieber auf längere Seit zur 9toh« gefommen. 

BJaS mar ber Grunb? 

Störfftehtslofefler SgoiSmuS beS einzelnen, abfolute SDlifiaehtung Des 
Gemeinwohls. 

Die aztefifchcn Borfahren ber heutigen SDlejifaner waren nicht fo. gelben« 
haft fehen mir fte ben lebten Blutstropfen einfefcen im Kampfe gegen bie 
„Gachupines”, bie fpanifchen Songutflaboren. 

Buch bie Spanier, bie zweite BSurjel, ber ber Baum ber mobemen 
mesifanifchen CKaffe entfprofi, buchten anberS. Unb ber @of>n ber beiben 
£elbenraffen, ber ©lejifaner, meifl alle SDlerfmale beS Degenerierten, meifl 
baS Branbmal beS oon ber BBeltgefcbichtt Gezeichneten auf. Drei Qfahr* 
bunberte unerhörten Zwanges hüben biefe feucht gezeitigt, 300 3 ahre ber 
©flaoerei, ber Bcracbtung, beS SDJifjbrauchS. 

„ 3 euS admaltenber SRat nimmt fchon bie Hälfte ber $ugenb 
Sinem SDtanne, fobalb er bie heilige Freiheit oerlieretl" 

Damals mie heute haben bie B3orte beS alten SumaeoS ihre Gültigfeit. 


DiefeS ^rühfahr hat bie (egte heftige Oleoolution gefehen. 

SDtabero mürbe in ben ©tragen feiner £auptflabt niebergefchoffen. Sin 
tppifch mejifanifcheS £eben hat hier fein Snbe gefunben. 

BBer mar bieferSRabero? Sin ©chwärmer, ein^Borthelb. £ein SDtonn 
ber BBahrheit. Sin 3Rann ber 3Hufton, ber ©elbfltäufchung. Äurj bas 
Prototyp eines ©legifanerS. 

BSomit nicht gefügt fein foll, baf? bie oon ihm oor 3 ahr unb $ag ins 
$eben gerufene Bemegung gegen Diaj ganz unberechtigt mar. 

Dem greifen Dia) maren bie Sage! ber#errfchaft, bie er ein^Renfcbcn' 
alter lang mit eiferner $aufl gehalten hatte, entglitten. 0 eine alten 3ln* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 










6 


£anU Famberg, Nletffo 


Wnger batten ficb tum großen Seile oom öffentlichen {eben jurucfgcjogcn, 
um auf mohlwrbienten Forbeern auUturuben. < 2ßa< Den ©reiu umgab/ 
bau junge Q3olF, bau alU »Amigos del Presidente« eine Art aUmdcb* 
tigen ÄlubU bilbete, mar felbflfücbtigeU Partxnügefmbcl, nur beftrebt, bie 
lebten FebenUjabre beU eilten tum eigenen Vorteil mdglicbfl auUtunügen. 
fXduber ber drgjlen ©orte. £)ie ben ©taat auUfaugten biu aufu 95lut; 
^amppren gleich, bie in ihrer Qkrblenbung felbfl mit ber Armee, ihrer 
einzigen ©füge, ein gerabcju freoelbafteU ©piel trieben. 40000 Nlann 
mürben in ben Fiflen beU äriegUminifleriumU geführt unb — 15000 maren 

be facto oorbanben. £)ie für benNefl ber Armee — 25000 Nlann — 

beflimmten ©teuergelber teilten fte unter (ich. 

Stofe Äoterie tu merfen lag im 3fntereffe beU FanbeU. Unb oiedeicbt mdre ber 
PonS)iat felbfl tu feinem Nachfolger erforene QSijeprdftbcnr Namon Corral 
ber Nlann gemefen, bau NeinigungUmerf tu oollbringen. Nlabero mar eU 
lieber nicht! 3>r befaß gerabe genügenb flaatUmdnnifche $dbigf eiten, um 
bie halfen in SSemegung tu fegen unb bau Alte über ben Raufen tu merfen. 
Nicht genug aber, um auf ben Nuinen NeueU, 55eflereU tu errichten. 

©chon bie Art, mie er bau Qtalf tum Kampfe gegen £>iaj rief, teigt ben 
©chmdrmer ohne jebe NlenfcbenfenntniU. Sto „politifche Freiheit" rer» 
fprach er einem QÖolFc, bau, feit feinem 95eflanbe alU unabbdngige Nation 
tmifchen S>eUpotiUmuU unb Anarchie bin* unb bertaumelnb, mabre Bürger* 
freibeit überhaupt nie fennen gelernt batte, ©ein Appell an bau Qütolf wr* 
puffte benn auch ooUfommen mirfungUloU. 

Unb nun griff Nlabero tu einem anberen Nüttel, bau mehr noch a(U 
bau ebengenannte ben Pbantaflen fennteichnet: & oerfprach bem QÖolPe 
nicht mehr unb nicht meniger alU eine grunbflürtenbe Agrarreform, eine 
»Lex Sempronia« in neuer Auflage! 

Su ifl ja mabr, bie agrarifchen gufldnbe im heutigen Nlegifo erinnern 
tatfdcblicb an bie NomU in ben legten Sagen ber Nepublif. Sine fleine 
Äoterie oon £acenbaboU, fleinreich, bie bau gante Fanb im hefige bat; 
ihr gegenüber ein nach Nlidionen jdblenbeU Proletariat, auf bau mit g t* 
ringer ^nberung bie 2ßorte beU SiberiuU ©racchuU paffen: „Herren beU 
©taateU heißen fle unb nennen feine ©cholle ihr Sigen!" Stofen er* 
fehreefenb armen „PeoneU" oerfpracb nun Nlabero, baß bie ftegreicbe Ne* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








£antf lamberg, SDlesifo 


7 


polution Da* fegt in wenigen #dnDen oereinigte ^tcferlanb unter ft« auf« 
teilen würbe. 3Bie? ba* fagte er nicbt unb — würbe auch nicht Danach 
gefragt. Der peon, al< echter SOlejifaner, machte ftch über biefe ftrage 
blutwenig ©ebanfen. Cr, ber bisher baet Heben eine* £unbe* geführt batte, 
— in elenben fenfterlofen Jütten au* ungebranntem Hebm lebenb, flarrenb 
non Ungeziefer, auf eine au* $0tai*fuchen (Tortilla*) unb Chilepfeffer be« 
flehenbe Äofl angewiefen, ohne Hoffnung, ohne gufonft, — er fab fleh nun 
plüglich a(* millionenreichen •gtacenbabo, Befiger fruchtbarer farmen, er« 
giebiger SOlinen, jahllofer gerben. Unb oon allen Seiten ffrömten bie 
Peone* zu SOtobero* Banner. Damit war ba* ©chicffal be* alten Diaz 
entfehieben. 

0 D?abero war £err ber SKepublif. 2lber oom erflen $age feiner £etr« 
fchaft an hatte er mit ben folgen feine* unüberlegten „Pronunciamiento" 
zu fdmpfen. Der Peon perlangte bie Erfüllung be* ihm gegebenen 03er« 
fprechen*. Verlangte fie um fo flürmifeber je flarer (ich zeigte, bah bie 
fXegierung auherflanbe fei, auch nur ben allerfleinflen $eil ihrer ber« 
fprechungen zu halten. Cinige perzweifelte berfuche würben ja gemacht. 
Da* SXegierung*lanb würbe zundchfl mal perteilt: ein tropfen < 2BaflFer 
auf einen glübenben ©tein. 

9lun würbe bie burch ben Bürgerkrieg erfchüpfte ©taattfaffe in Äontri« 
bution gefegt, um Hanb auftufaufen. Cine $eblfpefulation, bie nicht bem 
Proletariat fonDcm Denpiutofraten zugute fam. Dieperfauftennatürlich ihre 
£aeienben zu btocherpreifen, um nach kurzer Seit pon ben in ©chulben 
geratenen Peone* bie ©runbflücfe zu ©chleuberpreifen rnieber zurücf zu 
erhalten. 

SDtabero* agrarifche Besprechungen hatten ftch a(* $ruggebilbe erwiefen 
unb bamit war ba* ©chicffal feiner J^errfchaft beflegelt. 

©ein perfdnliche* ©chicffal freilich bdtte ftch nicht fo tragifch zu gehalten 
brauchen. C* bdtte bei ihm geflanben, fleh benfelben Äotn6bienabgang zu 
ftchern, ber bei gekürzten Prdfibenten DortjulanDe üblich ifl: 5lbreife nach 
ben bereinigten ©taaten in Begleitung ber ©taat*faffe. ©ein Cnbe war 
bie logifche $olge feine* Charafter*. Citel, empftnblich,wanfelmütig, launen« 
baft flieh <r fxute feine beflen $reunbe Por ben Äopf, fchmeichelte morgen 
feinen Jeinben. ©eine •fterrfchaft, ja fein Heben pertraute er ©eneral Huerta 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



8 


£antf Samberfc, OÄegiFo 


an, einem tppifcfcmejifanifcben Dlepolutioiulgeneral, getviffenlod, jeberjeit 
bereit, ben ibm bertrauenben ju verraten. Sttabero tvujite bad unb »er* 
traute ji<b ibm bennocb bebingungdloO an, trofcbem er ibn ganj furje Beit 
vorher noch ald einen „blutbunb" unb „$l 6 rber" vor ber Öffentlicbfeit 
qebranbmarft batte. 

Unb eine* borgend flirren ©etvebrfolben vor ber ^üre feiner „^reftbencia" 
unb Huerta tritt ein unb erfldrt ibn für abgefefct unb gefangen. Unb auf 
bem 28ege nach bem ©efängnid fhecft ibn binterrücf* bie Äugel eine* 
feiner eigenen öffijiere ju boben. 


£>a* ftnb je^t ein paar Monate b«; Sttabero ifl fafl fcbon tvieber ver* 
geffen. 

( 2 Bie aber wirb (leb SDtejifo* Bufunft nun gehalten? 

^rdflbent ber Dlepublif ifl ©eneral Huerta, ein 55anbenfübrer ohne bie 
geringtle Eignung jum (Staatsmann. Anwärter auf ben furuliteben (Stuhl 
ifl ftelig £)iaj, Steife be* 2 Uten, ber e* unter bem Regime feinet önfel* 
nicht weiter als bis jum — ^nfanteriebauptmann gebracht batte, politifcb 
nie tätig getvefen, vom alten £>iaj |lets im ^intergrunbe gebalten tvorben tvar. 

€t felbfl, ber alte Diftator, i|l 83 3 abre alt. 

2 )ie bereinigten Staaten mdgen offijiell ben ©ebanfen einer 9 toterven* 
tion mit noch fo gut gefpielter Sntrüflung jurüeftveifen: bie Beit ifl nahe, 
tvo bie megifanifebe Station, unfähig ftcb felbfl ju regieren, ihre ©efefce von 
bkftington erhält. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







£«m. Bernau, Die weibliche Snverbdarbeit unb if>re folgen 9 


Die n>eib!tcf>c (ErtoerbSarbrit unb ihre folgen 

33on £ctm. Bernau <3>ariß) 

^^ rt B8 J'^tutfd>ia«b »ergrüßert feine #rereteffeftt»en unb wirb in 3ufuuft 
ll IrYÖl 1 n>a brf(b<inU(b Aber ein fhljenbe* j£eer non Aber 800000 Wann 
RJfrgM J ocr fAflen. Siefe 92 ad)nd)t bat bei nnferen Vogefennachbarn 
eine ungeheure SBirfung autgelüß. 3n ber treffe unb im 
Parlament mürbe bie Regierung aufgeforbert, auf biefe beutfehe 
„jßerautforberung" ju „antworten". Sladjbem fleh aber ber erße Sturm ber 
SntrAßung gelegt Ijaftr unb man bat Problem ruhiger ju betrauten begann, 
mußte man feben, baß biefe Antwort nicht (eicht fein merbe. 3n ber 3 at: um 
Seutfchlanbt ©eifpiel nachjuabmen, bat beißt um auch fernerhin mit ben 
beutfehen Äriegtrißungen Schritt ju baden, mißte man Aber bie gleichen 
ffltenfchenmaffen verfügen mte Seutfchlanb. Ser beutfehen Bevülferung non 
runb 65 Millionen (leben aber betanntlich nur etma 39 BtiQionen $ran)ofen 
gegenüber unb mibrenb ftd> Seutfchlanbt Volftjabl jibelich noch um 700000 
bi* 800000 (Einheiten vergrüßert, iß grantrcicht Bevülferung feit etma io 3 abren 
ßationür geblieben. 

Samit iß fAr unfere 0lad)barn auf* neue bat ©eoülferungt* ober vielmehr 
bat (gntvülferungtproblem in ben Vorbergrunb bet 3 ntereffet gebringt morben. 
*2Me ffielt ergebt ßch in Betrachtungen Aber bie Urfachen ber geringen ®e* 
burtenjiffern unb bnnbert SÄtttel jur Abhilfe merben vorgefdßagen. Sie $a» 
trioten jammern: Finis Franciael ffienn bie 0 rauen nur moflten, bie Patrioten 
mArben bat Sanb mit (Gemalt bevülfern. Unter ben jablreichen Urfachen, mit 
benen man bie geringen (Geburtenjijfern in $ranfreich erflürt, ermibne ich hier 
nnr einige: Ser (fgoitmut ber Strichen, bie furcht ber Xrmen vor Schicffalt« 
fchligen, bie ungenAgcnben Sühne ber Beamten, bie aKjuleichten SWüglichfeiten 
ber (?befcheibung, bie in ^ranfreid) jiemlich große 3<*hl ber „mi(ben <ßb*n", 
bie $roßitution, ber 3 (lfobo(itmut(?), ber fteminitmut, bie Steligiontloßgfeit, 
bie ungenAgenben Sühne ber grauen, bie teuren Sebcntmirtef unb 2 Bobnungt< 
mieten, bie b°ben Steuern, bie falfche Qhrjiebung ber jungen fRAbchen, bie neu« 
maftbußanifch« Bropaganba, bie große äinberßerblichfeit, bie )ab(reichen grucht» 
ahtreibungen, bie Verachtung ber unehelichen Btutterfchaft ufm. 

Sbne 3 ®eife! tragen aOe biefe Singe (ber 3 f(fobo( autgenommen, benn er 
iß leiber nicht ein geburtenbinbernber, fonbern ein geburtenfürbernber $aftor) 
auf bie eine ober anbere 3 Beife jur Abnahme ber Geburten bei. 3fber ße ade 
jufammengenommen erflüren unt bie (Geburtenabnahme nicht fo überjeugenb 

2 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




io <t)crm. $ernau, Die n>eit>lidt>< ßmerbtarbeit unb iljrc folgen 


wie bie eine große Jßaupturfa4e, von ber man fonberbarerweife am wenigften 
rebet: 34 meine bie fe)ia(e Frauenarbeit, unb bie bnrcf) fte bebingte günjli4 
»erünberte fojiale tage ber Frau in ber heutigen ©efeUfdjaft. 

Der franjiftfcbe Arbeittminifler bat für)U4 im Parlament auf eine 4m ge* 
(teilte Frage einige Angaben über bie 3«bl ber für 9tedjnnng anberer ^erfonen 
erwerbttütigcn F™uen unb ihre Dur4f4nittt(übne gemacht- ©ei näherer ©e* 
trad)tung bicfer ©tatifltfen (affen ft4 baraui wie gefaßt intereffante SKücffcblüffe 
auf bie tiefgreifenben QBirfungen jieben, bie bie vermehrte fojiale Frauenarbeit 
auf nnfere gefamte Äulturentwitflung autjuüben beginnt. 

8ta4 ben (Srgebniffen ber Solftjäblung non 1906 gab ei in Ftanfreid) int* 
gefamt 4150000 angefieBte Frauen. Davon waren in brr 8anbwirtf4aft 949000, 
in ber 3nbu(trie unb im Srantportwcfen 133700 Arbeiterinnen, 540000 Jßeim* 
arbeiterinnen unb 48000 faufmännif4 angefteOte F rauen bef4äftigt. Der 
Jßanbel bef4äftigte anbererfeitt alt AngefieBte 296000 unb alt Arbeiterinnen 
2o8oooFranen. AltDienjtboten unb fonfiigetJ^autperfonalwaren772oooFrauen 
tütig. 

3n biefen 3*ffern flnben ftd> nur biejentgen F rau<n einbegriffen, bie für 
9ted)nung Dritter arbeiten. Sieben biefen 4150000 F rfl uen Aber gibt et in 
Franfreidj no4 rnnb 3 SRißionen F rau en, bie für eigene 9te4nung arbeiten. 
Die ©efamtjabl ber in F™nfrei4 erwerbttütigen Frauen betrügt bemnacf) anf 
@runb ber ©rgebniffe ber SSolftjäblung von 1906 nai)r$u 7 1 /» SRiSionen ober 
auf eine ©efamtbevälferung von 38*/, SRißionen natyeju ein Fünftel. Äein 
anberet Jhtlturlanb weiß beute einen glei4bob fn ^rojentfag arbeitenber Frauen 
anf. Die Frau bat in F ran frei4 freute f4on nabeju aOe <Srwerbtmigli4feiten 
erobert. ffiir fefjen fte a(t Abvofat am ®eri4t, alt Arjt im Äranfenbaut, alt 
9>rofeffor in ben ?ef)rfiüf)len ber Univerfftüt (SRtne. Curie), alt Ar4ite(t, 
SRinifteriumtangefteBte, Jhitf4er, Automobilfübrer, SRaurer, ©4mteb, Afftf4en» 
Heber unb fogar alt fläbtif4er ©traßenfebrer, furjum in ©ernfen, bie bitter 
alt autf4(iegli4< SRonopole für münn(i4e Arbeittfräfte galten. 

Diefe überant ftarfe unb aSjüf)r(i4 wa4fenbe ©eteilignng ber franjäfif4*tt 
Frauenwelt an ber fo|ialen Arbeit iS ohne aBen 3tveifel bie nnmittelbarfle 
Urfa4e für ben fo febr beflagten beftänbigen ©ebnrtenrütfgang. Die moberne 
Frau, bnr4 bie wirtf4aft(i4e (Sntwicflung geswungen, ihren gebentuntcrbalt 
bnr4 eigene Arbeit felbftänbig ju oerbienen, bat naturgemäß ni4t mehr fo viel 
3eit nnb Äraft für bie SRutterf4aft autjugeben, wie bie F rau von ebebem, 
beren bauptfä4(i4fler Cbrgeij bie Beirat unb ber Jßautfrauenberuf an ft4 war. 
Stiemanb, ber bie innerwirtf4aftli4en Serbültniffe Franfrci4t unb bie (Sigen* 
art feiner ©ewobner au4 nur einigermaßen lennt, wirb bie $atfa4< befhreiten, 
baß mit ber beftünbigen Verteuerung ber Sebent mittel unb SGBobnungtmieten 
einerfeitt, mit ber immer fortf4reitenben Aufflürung in Frauenfreifen anberer* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







£erm. ftetnau, Die weibliche Snwrbfiarbtit unb ihre folgen 11 


feilt, bie fyentigr grau beit J&autfrauen* unb Stutterberuf fchou lange nicht 
mehr alt einjiget gebentziet ergrebt. Sie )tei)t et vielmehr »er, felbg ju er« 
werben nnb bergegalt (angfam non jener wirtfchaftlicbra Sevormunbung burdj 
Staun nnb lotzufommen, bie bitter alt bie Storm ber granenegigenz ge« 
gölten bat nnb bie 3bfen in „Stora" fo treffen» frtrifirrl. 

Scrgteichen wir, um biet auch {ablenm&gig )u beweifen, granfretch mit 
Seutfchlanb: ffiir haben gefehen, bag in granfreiefj ein g&nftcl ber Gefamt« 
bevblferung erwerbtt&tige grauen finb; in Seutfchlanb bagrgen gab et 1905 
auf eine Gevtlfernng non runb 60 Stillionen erg 5 StiOionen arbeitenbe 
grauen, bat l>etgt etwa ein 3 *btfte(. (Steigent gnbet in Seutfchlanb bie 
granenarbeit noch mit ber Verheiratung ihren Xbfchlng, in grantreich aber 
nicht.) Unb bamit eben erfldren wir am beutlichgen ben Unterfchieb in ber 
Sttttterfchafttleignng ber franjififchen unb ber bentfehen grau. 3Bir ftnnen 
aifo, wenn wir bie beg&nbige 3unabme ber granenarbeit mit ber begünbigen 
Abnahme ber (Geburten nrrgieichen, ben unanfechtbaren Sag aufgellen: Sie 
fo|ia(e granenarbeit gebt in einem bireften nnb umgefebrten Verh&ttnit jur 
Stutterfchafttteigung. 3 « mehr geh bie grau bem fefbgdnbigen @e(berwerb 
wibmet, nmfo lebhafter mug ihr 2ßunfch nach Sermeibnng einer aO)n bduggen 
Stutterfdjaft werben. 3 n Staaten, wo bie granen am meigen arbeiten (granf« 
reich, Storbamerifa, Xugralien) gnb baber bie Geburtenziffern viel geringer 
alt bert, wo bie granenarbeit noch nicht im gleichen Stage in bie fojialen 
Sitten fibergegangen ig. 

Gefegt nun, bag et nnt mibergrebt, bie an geh felbgvergfinbliche gorbernng 
ber grau nach eigenem (Erwerb unb wirtfchaftlicger Selbgfinbigfeit ju be« 
f impfen, fo mfiffen wir auch mit ben golgen biefer grauenemanjipation ein« 
nerganben fein. Ginmat bie grage: J&at bie gran ein Stecht auf Arbeit? mit 
„ja" beantwortet, bann lautet bie Hauptfrage bet Problem* fo: Siegt in ber 
burch bie 3 nnabme ber grauenarbeit bebingten Geburtenabnahme eine Gefahr? 

3 ch habe eingangt biefe Gefahr bereitt erwähnt: Sie ig in ber Hauptfache 
milit&rifcher 3 frt: Xugcnfcheintich begnbet geh ein Soll, bei bem bie Geburten 
abnehmen, gegenüber feinen Stach bar n, bie geh ihrerfeitt garf vermehren, in 
einem 3 nganbe ber Stinbermertigfeit. 3 n biefem gage ig in ber $at bie 
Gefahr »organben, bag bie gation&r bleibenbe Gevtlferung ber 3 n»agon einer 
hoppelt fo garten nnb folglich egpangontbebfirftigen Station nicht wirb ganb« 
halten ftnnen. granfreich ig brüte bereitt, wie feine gegenwfirtigen »er« 
zweifelten Xngrengungen (eigen, an bie fingerge Grenze feiner militfirifchen 
teigungtf&higteit gebrdngt worben. 3nfoIge feiner nichtwachfenben Gevbltcrung 
fann et in ber $at bie 3 <*hl friner Solbaten nicht mehr vermehren. Sie 
granzofen werben alfo, wenn ge auch fernerhin ben (Ehrgeiz haben, mit ben 
(immer zunehmenben) Stiftungen ber Stachbarn auf gleichem guge ju bleiben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








12 <g)erm. $<rnau, Tnt ttxibli<t>e Cmxrbtarbtit unb if>« folgen 


entweber gejwungen »erben, bie Diengjeit ihrer permanenten Äafernenarmee 
»on jwei auf brei unb fpdter auf vier Da^re uf». ju erbten (»at natürlich 
auch »ieber nur eine 3ab('itidugon iß) ober ge werben, wenn ge btefen (Ebr» 
geij im 3nterege ber Serwirtlichung einer b^b^en Kultur enblieh faSen (affen, 
gu jenem Serteibigungtfpßem ber £o((tmi(i) übergeben müffen, bat non bem 
<So|ia(iftenfübrer 3aurtt »orgefchlagen wirb. Der (Übergang jur SBolftmilij 
in ^ranfreid) aber würe ein erfler 3nfa$ jur (Wdglichteit ber Xbrüßung über« 
baupt. 

Diefem (Rächtet! ber nichtwachfenben Deodlferung (ben flreng genommen 
nur triegtfreubige Patrioten alt (Rachteil empgnben (innen) aber geben nom 
©tanbpunft bet Kultur aut nicht minber große 33orteile gegenüber: 

3undchß wirb bort, wo ein 93olf (eine unoerbdltnitmdßig garte (Rach« 
fommenfehaft mehr ju erndbren bat, ber (Rationalreicbtum fcbneDer waebfen 
unb geh admd blich gleichmdßiger unter bie Solttgenogen »erteilen, alt bort, 
wo ade non ber fojialen Arbeit erzielten Mehrwerte non bem übergroßen 
(Rachmucht ber (Ration fofort wieber »erbraucht werben, ffiir brauchen nur 
Jranfreicht mit Deutfchfanbt fflirtfchafttpolitif unb ^tnanjoerbdltniffen |u ner« 
gleichen, um hierfür einen ((aren Demeit )u gnben: 3n grantreich ig feit 
einem 3abrbunbert ber ©egg in niele ((eine Jßdnbe jertettt unb bat Kapital 
bat geh burchaut nicht in ber non (Warg prophezeiten (Seife „(onjentriert" 
nm bie (Wagen aOmdbfich ju „oerelenben". 3m Gegenteil: Die ((einen 
(Rentner gnb nach wie nor grantreich* Sebentmarf unb ihre 3«b( ig in be* 
gdnbigem wenn auch febr (angfamen SBachttum begrifen. Dat gleiche (dgt 
geh non ben Kleinbauern fagen, bie bauptfdchlich betbalb fo norgehtig in ber 
Kinberjeugung gnb, weil ge ihr glecftgen (Erbe nicht an nie(e (Erben aufteilen 
mddjten. Die golge biefet (Sgoitmut (ber in bem begreiflichen ÜBunfche ber 
meigen (Eltern, ihren Kinbern eine forgenfreie 3u(unft ju bereiten feine (Er* 
((drung gnbet) ig ber (Reichtum unb bie ergaunliche Krebitfdbigleit grantreicht. 
$arit ig ber erge ginanjmartt ber fflelt. 3g alfo grantreich (nom mi(i« 
tdrifchen ©tanbpuntt auf) im Sergleich mit anberen Stationen nnmerifch ge« 
fehwdeht, fo gleicht et anbererfeitt biefe (Winberwertigteit ber 3ab( fptelenb 
(eicht burch bie Allmacht feiner Kapitalien aut unb wirb in ber SBeltpolitit 
alt erger Krebitgeber augerorbentlich geachtet. — 3n Dentfchlanb liegen bie 
Serbdltniffe jug umgetebrt: Unfer begdnbigcr ©enülterungtjuwacht ig jwor 
bie J^aupturfache für bie großartige (Entwicrtnng unferer 3nbugrie unb unferet 
.Qanbelt, aber biefe 3unabme ig (eiber adju autfdjließlieh auf ben Krebit ge« 
baut unb oodjiebt geh adju autfchließlich anf Koßen ber proletarifchen Klagen, 
fo baß für Deutfchlanb bie (Rargfche 3btorie non ber Serelenbung ber SWagen 
infofern ju (Recht begebt, a(t geh bie Sage ber arbeitenben Klagen bnrehaut 
nicht in bem gleichen (Waße begert alt bie (Befamttdtig(eit unb ber @efamt* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





4 )<cm. $ernau, Die nxiblicfce ßnoerbttarbeit unb if>re folgen 13 


reich tum ber Station junimmt. 31ub begreiflichen @ränben: Die profrtartfchnt 
Slaffen tragen tote überall fo and; in Deutfcglanb bie Jßauptfeßen ber De* 
oölferungbgunagme. Säme ei nämlich nur anf bie beftgenben Stoffen Dentfch« 
lanbb an, bann würbe ffdb nnfere Deoälferung ebenfowenig oermegren wie bie 
$ranfreichb, benn bie beftgenben Staffen aller ?änber ftnb gente außer« 
orbentlich egoifKfd) in ber Siubergeugung geworben, ©ab immer alfo bie 
beutfcge Arbeiterflaffe an SOfegrwerten burd) igre Arbeit erwirbt, bab mag fte 
für igre 8?ad)fommenfd)aft auigeben nnb ber beutfcge Arbeiter lebt bergeßatt 
nad; wie »or „aub ber «£anb in ben ffltunb". Dab gang gleiche Dilb bietet 
bie beutfcge ganbwirtfchaft: bie Stein bauern oerftbwinben megr unb megr unb 
bab ©roßfapital inbnftrialiflert bie ?anbwirtfd>aft immer beutlicber bib ju 
jenem 3uftanb, in bem ei fd)lieg(id) nur nod) ©utbgerrn unb „(Definbe" gibt, 
©roßtnbufhrte, tnbuflriefle üanbwtrtfcgaft, STOaffenutnfag unb Stiefenunternegmen 
flnb aber an fid) nod; (eine erfhrebenbmerten Sbeale für ein S3olf. ©onbern 
aOei fommt baranf an, wai wir mit nnferem gleiße oerbienen unb wie fid; 
ber oen einem Solle erarbeitete JWegrwert unter bie Soltbgenoffen oerteilt. 

Dem objeftioen Deobacgter aber (leigen, trog aller ?obfprüd)e, bie er |n gären 
befemmt, bod) immer wieber gewichtige 3»«ifel auf über bie grünbltcge @e« 
fnnbgeit unferer beutfcgen Solfbrnirtfegaft. Denn warum ftnb wogt bie 
beutfcgen dteicgbfinangen anbauemb in einem fo beflageniwerten SWarabtnub, 
warum ift ber für bie gefunbe $ortentmufIung nnferei J^anbeli fo wichtige 
Danfbüfont beflünbig teurer ali anberiwo, warum gegärt bie beutfcge diente 
ja ben biOigflen aller Staatbrenten, nnb warum and) erreichen bie ttebenb* 
mittelpreife bei nnb bente eine Jjöge, wo bie armen Slaffen bereitb ernflgaft 
mit bem Sonfum oon . . Jßunbefleifch begonnen gaben ufw. ufm.? ©arumV 
©eil ber Solfbreicgtum in ben unteren Schichten auf @runb ber ftarfen Solfb* 
oermegrung nid)t fo gleichmäßig gunegmen fann, wie er infolge ber erflflaffTgen 
bcntfchen Qlrbeitborganifation unb beb nationalen (Dewerbefleißeb junegmen 
foütc nnb fönnte, wenn wir weniger SWenfcgen ju ernügren gdtten. — ©enn 
alfo nnfere Slacgbarn auch unfere eingig baflegenbe technifcg’fommergielle Cnt« 
micfelung ebenfo bewnnbern, wie fte auf ber anberen Seite unfere gewaltige 
21rinee fürchten, fo wiffen fie nichtbbefloweniger recht gut, baß bie oerwnnb« 
bare $erfc beb beutfchen Soloffeb feine fapttalifhfcge Surgatmigfeit ifl. Diefe 
Surgatmigfeit aber unb alle anb igr entflegenben Abel (infonbergeit bab (Slenb 
ber protetarifchen Slaffen) fann man legten (Snbeb nur burd) ben gu Harfen 
Deoä(ferungbgumad)b erflüren. 

Sin anberer Sorteil ber nicgtwacgfenben Deoötferung ifl ober fann menigflenb 
raffengpgienifcher Htt fein. ©ei geringerer Sinbergagl wirb eb auch ben ärmeren 
gantilien ermöglicht, igre Sinber beffer färb {eben gn ergiegen, alb bieb bei 
gaglreichen Familien gemeinhin ber $aO fein fann. ©enige (Geburten oer« 

2 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



14 £<nn. $trnau, Die »cibltc&e Srnxtbbarbeit unö if>r< folgen 


rin gern bie ©Auglingbgerblichfeit, »erbeffern infolge ber beferen Bßege nicht 
nur bab fommenbe aRenfchenmatmal, fonbern auch bie tage ber grau, inbem 
fle {unAcßß it>r Xnfeßett alb SRutter erhüben unb ben ©taat aßmAhlich jwingen, 
für anbreicßenberen flRuttrrfchHß alb bi«l>er ju forgen. Unter aBen Kultur« 
gaaten fommt granfreich beute ber ßRutter (ber ehelichen fowobl alb ber un* 
ehelichen) am mirffamgen ju «Qilfe. $0 »Are bent franjüßfchen ©efrßgeber 
wohl nie eingefallen, einigermaßen wirffam für grau unb Jtinb ju forgen, 
wenn bie ©eburten nicht abgenommen, wenn er in biefer Abnahme nicht eine 
„nationale ©efahr" erblicft hätte. — ©b flefyt baher ju hoffen, baß bie Stegie« 
rungen ber KulturlAnber (nnb bie ©eburten gehen beute in allen .Kultur« 
lAnbern jurücf) mit ein menig ©inßcht unb ©roßjAgigfeit in ber ©efeßgebnng 
jene mijfenfchaftlichen gorberungen ber aßmüblichm Staffenverbeßerung werben 
verwirflicßen fünnen, bie bie fogenannten „©ugenißb" auf ihrem leßtjAhrigen 
tonboner Kongreß aufgegeflt haben unb bie eben nur bort mügtich werben, wo 
bie Bcvülferung nicht mehr unvcrhAltnibmAßig ftarf mAchg. 

3iehen wir bie Kreife biefer gichtigen Betrachtungen ein wenig enger: Bie 
{unehmenbe fojiale grauenarbeit verurfacht bie abnehmenben ©eburten; je nach 
bem ©tanbpunft, von bem aub wir biefe ©ebnrtenabnahme betrachten, liegt 
in ihr entweber eine ©efaßr ober ein gortfehritt: granfreich jum Beifpiel be« 
ßßt wenig SRenfchen unb viel ©elb. Beutfchlanb viele SRenfchen unb wenig 
©elb, Stußlanb bagegen (bab in ©uropa bie hücbgen ©eburtenjiffern jAhlt) 
beßßt nur SRenfchen, lebt in ber Jßauptfache oon gepumptem ©elb nnb 
fchafft baher überhaupt noch feine Kultur. Unb fo fort: Bie Soltyahl geht 
überall in einem beutlichen VerbAltnib jur erreichten JßAhe ber allgemeinen 
Kultur. 

Von ber heutigen grauenbemegung foflte man nun ein menig mehr Klar« 
heit unb Sogif in ber ©rfennung beb 3ie(eb verlangen, bem fie juftrebt: ©nt» 
Weber ße betont unb forbert bie fojiale ©rmerbbarbeit ber grau alb beren un» 
verAußerlicheb Stecht. 3n biefem gaße muß ge auch bie golgen biefer ©nt« 
wicflung vorherfehen, fürbern unb verteibigen, nAmlich: Stumerifche ©chwAchung 
ber Station (bamit jufammenhAngenb aßmAßliche 3 f rftArung beb übertriebenen 
SRilitartbmub) anf ber anberen ©eite bagegen moralifcher KrAftejnwachb beb 
Volfb, ^ühermertnng ber menfcßlichen OnbivibualitAt, voße Xnerfennung ber 
weiblichen ^erfünlicßfeit unb Neigung, anbererfeitb auch 3unahme nnb gefünbere 
Verteilung beb Stationalreichtnmb (bavon aubgehenb Anbahnung einer gefünberen 
unb bemofratifcheren Volfbmirtfchaft) ufw. ufw. 

Ober aber bie grauenbemegung miß gemüß ber KAnigbberger Siebe nnfereb 
Kaiferb bie trabitioneßen 3bca(e nicht jerßüren, ge miß für bab friegbrügenbe 
Saterlanb arbeiten, bie KlagengegenfAße nicht aubgleicßen, fonbern ge im 
SRargfchen ©inne verfchArfen helfen* 3n biefem gaße foßten bie SBort» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Hermann #orn, Die erflen Abenteuer 


15 


fätyrerinnen ber granenbeweguug von vornherein bie grauenarbeit alg gränb» 
Itd) antinational nnb »jerfegenb" branbmarfen nnb ber grau jebe« 9techt auf 
©elbfiünbigfett abfprechcn (wohlgemerft: bie gef&^rlidtflc ©etbßänbigfeit ber 
grau »Are noch nicht ihr politifd)f< Sahlred)t, fonbern ihre fegueße ®elb» 
ßänbigfeit int Ch'brtt, in bem fleh befanntlich bag ©d)icffal ber Sälfer ent» 
fcheibet). 

HBai wir h'ute in grantreich feh«, bag iß nicht/ wie fo viele behaupten, 
eine Oefabenj, fonbern nnr ein Übergang ju einer höhnen ©efeflfehaftgreform, 
ein ?ogfommett von ber behejenben 3®hl unb )u guter 8e$t eine Umwertung 
unferer {täglichen Waffen» unb Älaffcnwerte in gefänbere Wenfdjenwerte. — 
Ohne eg ju wißen unb |u woDrn, arbeiten granfreichg grauen mit aOen 
Äräftcn an ber ©ebnet einer neuen ©efeßfehaft. Oie grauenbewegung alg 
folche iß freilich in granfreich big auf ben heutigen Sag faß gan) unorganißert 
geblieben. Xber bie grangäßn h®t ß<h trogbem inbivibueQ emanjipiert. Oa 
man ße im Parlament unb in ber Serfßatt baran verhinbert, betont ße ihre 
9te<hte junAchß im ©hebett. Hüöj ohne grauenvereine unb 3<düngen h at ße 
bereitg begriffen, wo ihre wahren Sntereffen liegen: näm(id) in einer 93er» 
ewigung ihreg fo)ialen unb fegueßen ©flaventumb. 

3<h h a ^ ( hi" anbeuten woDen, wohin unfere burch bie wirtfchaftlichc ffnt- 
wicflung bebingte grauen ent anjipation ung langfam führt, nämlich ju 3ußänben, 
bie heute noch von ben meißen grauenrechtlerinnen felbß alg beHagengwert be» 
tämpft werben. <?g hunbelt ßch barnm, bie „jerfefcenben golgen* beg geminig» 
mng in ihrer wahren ©eßalt ju erfennen, ße nicht länger alg Oefabenjträger 
)u beflogen, fonbern ße alg notwenbige KntwicNunggphafen jur höheren Äultur 
hin )u propagieren. 


Die erflen Abenteuer / <%on Hermann £orn 



|er junge 8eichtmatrofe war fchon, vor bie anbere Wannfcbaft 
angemußert würbe, an ©orb geholt worben. (Sr arbeitete ba 
aßein am ©chiff unb in ben Santen umher, mährenb ber 
©teuermann bag ?aben beaufßchtigte. (Sr erwieg ßch a(g ßeißig 
unb gefchieft, unb am ©amgtag Xbenb burfte er an 8anb. 

Oie ©djauerleute, lauter ehemalige Watrofen, (achten ihm ju unb machten 
ihre ©eherne, ohne etwag ju benfen: „Oonner, bie Oearng, h f ut abenb; — unb 
vergiß ben Salcr nicht, Äarl!" unb bergleichen mehr. 

Oer ©teuermann, ein fchwerer Wann, guefte ihn von ber ©eite an unb 
fagte: „8aß bu bie Oearng man in 9tuh, fonß hau ich bich bie 3acfe vofl!" 

Oag fagte er ernß unb väterlich, baß ßch bie ©chauerteute jurürfjogen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






i6 


Hermann ^)orn / 2>ie erflen Abenteuer 


Xber ben Äarl wurm» bag, unb nun ging er gerate in bie ©trage, wo ge 
«De ganben ober ang igrcn fengern gucften. 

Cr gatte gcg nocg nie jn ignen getränt. Sorigeg 3agr, alg er »on einen 
(Srogmaul ang feiner ©cglafgelle gingcf&grt worben war, gatte er in (egten 
Xngenbticfe bocg nicgt megr gewoOt. Cr war fegr erng geworben unb gatte 
erflÄrt, nein, nit folcgen woDe er nicgtg )u tun gaben, nnb war aOein gein. 

Jßrute ging er fhracfg in bie ndcgge Sftre ginein. Sa flanb eine fcglanfe 
©lonbe vor einer offenen äommobe nnb bregte füg ctwag ernannt un, nnb 
fragte, wag er woDe. 

„©ag," macgte er, wag non wog( bei igr wolle. Sann f(gwagte er »or 
Aufregung, bie er an gcg gielt, albern bager, fcgog in ber ©tnbe nnger nnb 
beleibigte bag junge Sing. 

3Ug er wieber jum (Segen fertig war, nocg ebenfo »ott angegaltener Xnf» 
regnng, fagte ge ja igm: »Cg wdre »iel fcgdner gewefen, wenn bn nicgt fo 
butnm gewefen wdrfl!" Unb weif er ein g&bfeger SRenfcg war, ftricg fte igm 
über bag Jßaar, nnb gucfte bann fein go(beneg J&etnbfnipfcgen an, unb meinte, 
wie gAbfeg bag fei. 

Sa feg Amte er gcg auf einmal unb warb fcgr »erlegen, unb merfte nun erfl, 
wie weicg nnb warm igre Jßanb unb wie jung ffe war. Unb er jag braugen 
bann wog( ein, bag bag nicgtg gewefen nnb er fo flug war wie ju»er. 

Äuf biefer Weife fprogte igm ein fcgwarjeg ©Artegen. Sie SWatrofen meinten, 
bag fdrar »om leer nnb Jßftgnerbrecf, ben ge igm bei ber Saufe unter ber 8inie um 
bag ©foul gefcgmiert gdtten unb lacgten igm freunblicg ju; benn man fag ign 
gern, mei( er wucgg nnb gebieg nnb »oK freubiger, innerer Ärdfte war. ©eine 
J&ant grafte g<g unb warb weicg nnb bunfe( »on ©onne nnb ©afatwinben, 
nnb feine Xugen befamen etwag ©icgereg nnb SBarmeg. 

Siele ffiocgen fegelte bag ©cgif bnrcg J&ige unb JtAlte, unb bie Aufregung 
fam über ge, bag nun ba(b bag ?anb fommen foDte; ©riefe »on ju Jganfe, 
frifcgeg Cffen nnb Searng. 

Jtarlg greunb, ber junge ©tatrofe, meinte, 3nnge, wag er Xngg gäbe, bag 
igm feine {egte mit einem Aüib fdme. 9?acg ber (egten Weife, wo er bie 
Xcgtgunbert angbejag(t befommen gäbe, fei er einmal »ier SBocgen mit einer 
jufammen gewefen, bie gäbe igm fogar fparen gegolfen. Sag fei bag richtige 
gewefen. Unb ber ©egelmacger, ber nnr englifcg fonnte, erjAglte »on feiner, 
bie platt wie ein ©fannfucgen gewefen fei, aber ein goddam ©atan im ©ett. 
Oeber wngte etwag anbereg. 

Sem (anfegte ber Dunge nnb errdtete, nnb bie anberen freuten gcg baran. 

Cnblicg burften ge an ?anb, naegbem ge bie JßAnfer ber peruanifegen ©tabt 
lange, wie ang einer ©pieljengfcgacgtel weig unb rot ben ©erg ginan gatten 
liegen gefegen. Ser ffiinb blieg Aber eine eiferne g>ear, bie ge erflettcrn 
mngten, nnb am ©tranbe goeften fegwarje @eier ober gopgen im Unrat gerum. 
©ie gingen egrbar in ein Jßotel, wo man gütter »erbnnfelten fengern Ctg« 
limonabc tranf. Sann bummelten ge nmger, gingen bureg lange ©tragen mit 
{agerfeguppen, fagen in J$6fe, in benen gelbbducgige Ätnber umgerwatfcgelten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Hermann ^)orn / Die erfkn Abenteuer 


i7 


taufen bei einem ffitrt ?AwenbrAubier nnb fegelten baju; unb al« ftc an 
©taultierfuhrwerfen narbet in ein ©Albcben gefommen waren, wo grofe ©ibecbfen 
mit fettfam wecbfeinbcn färben Aber bie ffiege hufcbten nnb (leben blieben 
unb fd^ier brobenb nach ihnen gucften, fam plAfcltcb mit tiefer Dunfelbeit bie 
Stacht. 

Da« ade« tjattt ibre $bontafie aufgeregt, unb al« ffe jagenb nach ben Siebtem 
ber Stabt eilten, fcbrnnr ber junge ffltatrofe, ber noch allein mit Aarl war, 
heute ginge er nicht an ©erb, jefct müffe eine her. Sie begannen eine lachenbe 
- 3agb nach allen ®efla(ten, bie ftc faben. 3eboch bie erfle war ein alte« ffieib, 
ba« (ich Angfiticb an bie ffianb eine« Jßanfe« brAcfte, unb bei ber (weiten, bie 
bavon tief, tauchte ein brauner Umbri mit einem weifen ©art anf, ber ihm 
wie einem Araber vom ©eficht (ianb, unb brohte mit einer btanfen 3tjt. Sie 
liefen, wa« ftc fonnten, von JßunbegebeB verfolgt, unb halten erfl in einer 
heBerteuchteten Strafe an. 3(1« fte btt* an einem balbheBen Saben vorbei 
Aber einen freien $(a$ gehen wollten, jtanb pl&flich eine an einer Stange g t* 
lehnt. Sie hotte ein Such Aber bie braunen Schultern gefchtagen, bie man 
weich unb rnnb halb fab, unb ihre fcbAnen 3lrme waren nacft. ©rof war 
ffe nicht. 

Der SRatrofe muferte ffe einen 3lugenbticf unb fagte: „2lber, bie ijt hoch ... 
verbammt cfi" nnb ging weiter. 

Aarl (Agerte noch unb betrachtete ffe neugierig. ®r fab ihr fch&ne« ©eficht 
gan| nahe, unb auf einmal ver)og ffe ben ©tunb unb lächelte ihn mit einem 
geheimni«vollen AinberlAcbeln hormto« unb freunblich an. Unb ihr ©eficht 
blieb voll unb gernnbet babei. 3h r 3(rm war weich unb fAhO al« er ihn be« 
r&hrte. 

Dann rief ihm ber anbere unb er (prang nach. 

Der ©fatrofe fchwur, ade«, wa« recht fei, aber in einem fotchen 3ufianbe, 
wenn eine gfrau fei, bann erfaffe ihn ein (SM, ba fei nicht« bagegen (u 
machen. 

So gingen fte an ©orb. 

3n ben {Rächten, wenn er anf 3lnfermacbe war, nnb Aber ba« bnnNe ©leer 
nach bem fanbe fah, wo (nweilen bie ©ranbung weif leuchtete, feilte er (ich 
gern bie« SAcbeln vor. Da« weiche ©eficht voll (arter SB Arme, bie banden 
3tugen, von benen man ein wenig ba« ffieife gefehen batte — ba« genügte, 
um ihn mit gfrenbe nnb ©lief anjufäUen. 

3u einem anbern f Anbeben an ber gleichen £6fte luben fte 3<bernhol(. Da 
bttrfte er mieber an Sanb. 

J&ier tauften fte am blanfen Straube lanben. Die ©ranbung warf fte ben 
Uferfanb hinauf, untr ffe jogen ba« © 00 t foweit fte tonnten noch weiter auf« 
Srocfrne, wo fte e« veranferten, bamit bie $(ut e« nicht mitnAhme, fad« fte 
frftht* fommen fodte al« ffe felbft 

Sie gingen in ben 3Batb, wo bie 3lrbeiter häuften, bie bie 3*bern fAdten 
unb an ©orb Soften. 

Die Sonne gtfthtc unb gitterte bnreh bie Aronen ber ©Aume, bie mitunter 

■Mri. wi «7 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




i8 


Seemann #orn, 3)i< erflen Sürtnlcuet 


ihre JBurjeltt mit in bie J^6f>e genommen Ratten, bag man jwifchen ihnen 
binburd) (onnte. (Droge Papageien fdjwangen ftcfj freifchenb um!)er; an ben 
Stimmen fat> man graufchwünjtge <fid)b6rnd)en flettern, nnb einmal er« 
fd) 0 U ein feigere«, wtlbeg ©«den, nnb eine ®d)ar Äffen rage burd) bie 3»<igf- 

Sor it)nen i)er ging mit Stritten, bie ftd> wiegten wie wid)tigtuenbe Jtinber« 
beine, ber eingeborene ?otfe. Die Jßofen batte er aufgefrdmpelt, bag man bie 
braunen, gierltcben Deine fab, bie »om {{Baffer weife Stellen batten; unb im 
Ärtn trug er ein grogeg SJteffer gegen bie Schlangen. 

Sief im 2ßalb tarnen enblid) bie Ritten. 93or einer ganben bie 9Beiber nnb 
feblugen ©rotteig. Der Steuermann fag fdjon babei unb tränt lang ent« 
bebrte SWild). 

Dag jüngge ber ÜBeiber b®& bie eine oom Seige weife J$anb nnb fd)ob fid) 
b ai J$aar and ber Stirne. 3b« J&aut leuchtete rot in ber Sonne nnb auö 
ihrem Jßemb traten prall bie ©rüge btroor. 

Die b<igc ®lut (lieg biefem jungen ?eid)tmatrofen in bie Äugen unb bie 
ihrigen würben fo gejwungen, geh auf ihn ju richten, <fg ging ein leichteg 
3ufammen)ucfen burd) ihren Äbrper nnb bann blieben ihre Ängen in ben feinen, 
unb ge blieften gd> beibe erng unb fchweigfam an. 

3n biefem Äugenblicf tarn gerabe ber ?otfe baju. (fr fab bag, getfehte 
feine 3üb*» e unb lieg ein ®elüd)ter unb ®efd)rei oernebmen, bag alle ju* 
fammenliefen. 

Äber ber junge fERenfd) befam ©tut unb fagte oerücbtlid) ju biefer braunen 
Slefpeftgperfon: „Go to hell!“ 

Älg nun bie anberen lachten, begehrte ber ?otfe gewaltig auf, er fei ein 
©tann unb bag fei ein ©op, unb ber (Sapitano müffe ihn grafen. 

Der Äapttdn, ber mit babei war, um nach bem J$olje |u feben, {auberte 
auch, b»ag er tun follte, big Äarl oerüdglich fagte: „Dat ig bod) man blog en 
Dp (Äffe)! Unb barüber mugte er lachen unb beruhigte ben üotfen. 

Ä(g ge bann aber wieber an ben Stranb tarnen, war bag ©oot fdjon ganj 
»on fchmugigen 9Bellen ber fflut umlectt nnb ber ?eid)tmatrofe mugte big an 
ben Seib ing {{Baffer, um eg ffott ju friegen. Da blinjelte ber Jfapitdn mit 
einem Äuge unb fagte: „Dag fühlt ab, mag?" 

Spüter mugten ge ihre Labung in (fngtanb (ifchen. Deg Äbenbg gingen 
ge in einen Sanjfalon. Da gab eg {{Barmbier nnb ÜBbigfp unb allerbanb 
©tübeben. Äarl batte auf einmal gar feine Scheu mehr Bor ihnen. Som 
Segelmacher batte er engtifd) gelernt, unb in biefem fremben Sprachgewüffer 
fchwamm er umher, wie nod) einmal einer unb bagnrte mit aOen. Die SBirtin 
war eine groge, fchlanfe Norwegerin, ©fit ber trieb erg immer; unb alg ge 
fragte, wag er wolle, ertlürte ( er feef, nichtg anbreg alg bei ihr fdffafen. 
„<fi," fagte ge, unb fagte ihre Überrafdjung mit Änmut in ein lüchelnbeg eng« 
lifche» <Degd)t, „bu big mir fein fd)led)ter 3unge, bu gebg aufg ganje!“ Dar« 
über würbe er fo auggelaffen, bag er ge rafd) umgng unb fügte, unb ge gab 
ihm eine fanfte Dbrfeige. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Hermann #otn, £)ie erflen Abenteuer 


*9 


(ftn dbermdtiger Jßerrfcher (igelte er nun eine Schwarje mit gelblidj'bleicbem 
©eftcht unb bunfelbfauen Äugen, bie neben feinem ^reunb, bem fRatrofen, in 
eifrigem ©efprdcb faß. Die breite ftch fofort um unb fd>(ug ihm frdftig auf 
bie Ringer, baß er fleh ganj erftaunt nnb pfdglid) (HO geworben ju ben beiben 
fegte.. (fr t>6rte jn, wie ff* feinem greunbe etwa* beweifen wollte, woju ber 
&eräd)tlid) (achte. 

(fr mußte ihr immer juhiren; ihr SWunb erfchien ihm fchdn, wenn fte fprad), 
nnb ihre Äugen feuchteten fo traurig<fchmer}(ich, weif man ihr nicht glaubte, 
obwohl ft* fleh fo bemühte. 

<fr hdrte ihr auch noch ju, aft ffch ein Verliehet (feinet didhmübchen ju 
ihm fegte nnb ihn nach feiner Steife, nach feinen (fftern unb biefem nnb jenem 
fragte; benn fte fchien ihm anjumerfen, baß er oon befferer Jßerfunft unb 
liebte bat, fagte ihm ’t auch unb fetrfjte babei feife, fte fei ja freilich nicht 
gnt genug für ihn. Brögbern oerfchrdnfte fte bie Ärme im SRacfen, beugte (Ich 
weit jurüct unb lächelte ihm fanft ju. üöte eine (fnglänberin eine Bange in 
bie Jß&h* ht*It nnb lachenb fchrie: „Look here, that is .BaissangeT* (achte 
fte pfigfich h c ® hinauf. 

Änf biefet wanbte fich ber SWatrofe, ber fchon fange anf fte gehört hatte, 
ihr )tt unb fagte ihr auf ben Äopf ju, ffe fei eine Deutfche. 

®ie aber fte# ihn nun abfahren, fah ihn non Jtopf bit )n Büßen an unb 
fagte wegwerfenb: „No“. 

Darüber warb nun ber SRatrofe ftilf unb betrachte fte mit eifrigen ©liefen, 
©alb faßen fte aber hoch alle nier oerfeljrt gefahren ba unb fchwiegen. 

Die ©chwarje benügte bat unb erhob ftch ohne @ruß unb ging. Ält fte 
nicht wieber fam, nahm Äarl feine (Rüge nnb lief auf bie Straße. 

3n ber #erne fah er eine gehen, hinter ber lief er brein. 

Sie war ei auch wirtlich, (fr holte ffe ein, alt fte mit ben Ärmen fchlenfernb 
an einem Docf flehen blieb unb hinunter fah. Jteuchenb erreichte er fte. 

(ft machte ihr ©paß ihn mit fcharfen Sieben non ftch )u halten. 

ffiat wiOfi bu? 

Dich felbfl! 

Äber ich bich nicht! 

SBarum bifl bu fo? 

©eil mir’t ©paß machtl 

(fr ergriff ihre £anb. Äber fle fchütteftc ihn non ftch nnb fleDtc fleh in 
©ogerftetfong. ©o fei ffe benn hoch nicht, wie ber anbere fellow bat meine. 
Äber alt er anfing allet burcheinanber ju werfen: suite harte, my beloved, 
my darling, I love you, unb allet, wat er wußte, ba mußte fte lachen, fagte 
aber trogbem ju adern „no, no“ unb ging weiter. Brgenbwo tauchten ein paar 
buntle ©eflalten auf, mit benen nerlor fle ftch. 

(Rühfam fanb ftch Äarl wieber |um ©alon jurüd. Da trat ihm bie .Kleine 
aut einer Dunfelheit entgegen. Begt fprach ffe plüglich beutfeh. ©ie warnte 
thn nor ber ©chwarjen. Daß fei eine gan) Serfommene, unb um fo ein hübfehet 

2 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




20 


Hermann £orn, Die affen 2U*nt«ier 


juugeb ©lue aub guter gfamilie, wie ihn, fei’b fchabe. Dann erjdhlte ße gan| 
traurig, wie einfant man in brr grembe fei, wie feiten einem eine wirtliche 
grenbe bl fye, nnb wie fte aflmdhltch eingefehen h«&*, baß man ßdj bie nicht 
entgegen taffen bürfe, wenn man überhaupt etwa* vom {eben haben woOe. 
Unb alb er ba)u fchwieg, fagte fte nach einer SBeüe unb feufjte babei: „Sticht 
wahr/ jegt wiBß bn überhaupt nicht* mehr non mir wiffen? — 3a, ja, fo iß 
bat, aber man fann nicht* bagegen tun!" Stoch brütfte ße ihm bie Jßanb, fagte 
ihm, er foBe ihr nur nicht bdfe fein, nnb fort war fte. 

(Bleich fam jegt ber SWatrofe an, ob er bie jtleine nicht gefehen habe? Da* 
fei fo recht bat folibe, bab er ßch wünfche, bie anbere, bab fei fo recht ein 
Stabenaab, ihm hdtte (Te weib machen woBen, fte hdtte einen ©ruber, ber fei 
Dfßjier bei ber amerifanifchen BRarine, unb mehr fo Darauf meinte 

Jtarl, baß fei möglich, unb fie fei ein httrlicheb ffleib. Der BRatrofc lachte 
ba)n. Schließlich gingen fte fhtmm nebeneinanber t)tr, jeber anbgefÜBt mit 
feinen (Bmpßnbungen. 

Dab Heine SZdbmdbchen fügte ftch i» f«i« Scbicffal nnb nahm hoch ben 
SRatrofen, nnb ber erjdhltc, fte fei fanft wie ein ?amm nnb feurig. ffienn fte 
Jtarl fah, feufjte fte ein wenig. Der machte gar feine ffortfchritte mit ber 
feinen. Sie fah ßetb mit (Bleichmut über ihn weg, geßiffentlich nach anberen 
unb lief ihn nicht heran, baß er ganj wilb würbe. 

Den Xbenb nor ber abreife hatte er ftch Bon feiner Jßener fünf $funb 
geben taffen. aib fte an ber ©ar ßanb, brüngte er fich an fte nnb geigte ihr 
in ber £anb bab (Bolb. „ffiiflfl bn bab?" — „2(th," fagte fie ba, „bab meinfi 
bn?" Unb fit fah ihn prüfenb einen BRoment an, gucfte furj in bie {uft nnb 
fagte bann: „Jtomm". 

Sie führte ihn in ein .Qotel, bab gegenüber lag, in ein roteb 3immer, in 
bem ein $euer brannte. (Bleichgültig jog fte ftch bie ©lufe anb nnb fegte fich 
am Jener nicber. 

3Ub fie ber jnnge BRenfch fo figen fah, bünfte fie ihm munberbar fdfün, wie 
bab rote Jener auf ihren armen leuchtete nnb ihr fchdn gefchnitteneb (Befiehl 
geißerhaft bleich fm Schatten erfchien. 

(Bin wilber Schmer) überfam ihn, baß ße fo teilnahmblob bafaß, nnb er 
warf fleh Bor ihr nieber nnb fchtuch)te: „Du liebß mich nicht . . . bn liebß 
mich nicht!" 

„jtomm," fagte ße, „bn bummer 3nnge, ich mag bich ja!" Unb fdßoß ihre 
arme über ihn. 

Dab hdtte er gerne, unb eb genügte ihm. Unb wab er jegt erlebte, erfchien 
igm bab fcgünße feineb jungen {ebenb. 

Sie jwang ihn halb jn gehen, unb alb er ihr bab (Belb geben woBte, nahm 
ße eb nicht unb war auch nicht )u bewegen. (Br bettelte lange, cnblich fprang 
er auf nnb lief in ben Salon. Dort befam er bie BBirtin in einem {auf )u 
paefen, geigte ihr bie fünf $funb unb fragte ße, ob ße ihm bafür bab arm» 
banb mit ber Uhr gdbe, bab ße am arm trüge. Sie faßte ßcb wieber ju 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






öüfor lotrfe, 2lu#flug au* Der ©ro&ftobt 


21 


ihrem englifchen kücheln, uttb meinte, ihm f6nne man nicht# abfchlagen, ein 
Stürmer wie er fei 

Gr erwifd^te bie Sd)»arje benn auch glücffich noch unb brüefte it)r mit einem 
# Da* ben Schmucf in bie Jßanb. Sie nahm ihn an# (Sefld^t unb fagte: „Du 
bifl ein verrüefter 3nnge“. Sie befielt aber beibe#. 

KU ffe wieber in See waren mit Äehlen nad) ber Scflfüfte Sübamerifa#, 
ba ruhte ber Otatrofe nicht eher, bi# Aarl jum Steuermann gegangen war 
unb fd) impfte gewaltig auf ba# 2fa# von einer Dearn. Der Steuermann fluchte 
nicht, baß er’# nun hoch bi# |ur venerifdjen Aranfheit gebracht ^abe. Die 
SRannfdjaft fachte nnb meinte, ba# gehöre nun einmal ba|u, nnb er fofle nur 
nicht ben Sehleibigen fpielen, unb erjdl)(ten @efchi<hten, wie energtfeh anbere 
fleh geheilt hatten. 

Aarf bfiefte finfler vor fleh hiu unb ging feiner Arbeit nach. 

311# er be# 31benb# in feiner Aoje lag, bachte er an ba# ?&chctn ber 
bunflett Peruanerin, an bie 9tote in ber Sonne, nnb al# er an bie (Eng« 
lünberin am Aaminfeuer fam, mußte er h'ulen. 316 er barüb er mußte er 
nun weg. 

Den n&chffen Otorgen auf ber ffrühwacht, gebrürft unb traurig, befam er 
auf einmal ein bittere# Heimweh, unb buchte lange an feine ©lütter, bie eine 
liebe Dame war. 

3ro$bem, e# war ein traurige#, wehe# (Befühl unb nicht )u vergleichen mit 
jener $reube, mit ber er an ba# ?&cheln ber Peruanerin gebacht hatte. 

Unb biefe §reube fam nicht wieber. 


SluSjlug au$ ber ©rofiftabt / Söon ü#Far foerfc 

Gr: Da# J&edjtpaar fleh im <91a#bafftn. 

Sie: Die armen $obe#fanbibaten! 

Gr: Sie dlicolette unb Xucafjtn 
verliebt unb jung — 

Sie: hoch batb gebraten. 


Gr: Olein Jjirn ifl bumpf, mein .£trn, e# fchtvirrt 
von fchweren 3<ntnem von Problemen. 

Sie: ?aß: jeber grüne ®ra#halm wirb 
gern einen 3<ntner auf ftch nehmen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









22 


Otlat ZottU, Aufflug auf btt ©rofftabt 


Cr: Der ganjen ffitefe, J&atra an $alm, 
wirb einer angeb&ngt )um ffiiegett. 
®ie: Unb wir, wir werben auf ber 3ttm 
bei unferen (Brünften liegen. 


Cr: Degieitcn unfren ©tabtbaljnjug 
bie (Bafometer ferner (Baffen? 

®ie: ®inb wir erft einmal weit genug, 
fo werben jie’t (eben bleiben laffen. 


Cr: SBie, ®d)attenfd)warm an ®<battenfd>warm, 
bie liefern bureb ben Xbteil fdjwanfen! 
®ie: SB« werben, branden 3(nn in Htm, 
ben grafen ©onnenweblem banfen. 

®ie: ®<baf, weift bu noeb, bat $if<bbafftn? 

Cr: Die armen Sobetfanbibaten! 

®ie: 3Bie ^ief er bodj, ber-? 

Cr: 3focaf|tn, 

®ie 9licolette- 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 














s 


Hermann ©ottfcfealf, 9Dlenfc&<n unb •gkimat 


23 


SMenföen unb Heimat 

Sen 3<it i# 3«* regen fieh gewiffe 
gente Ater 3<rfl6rung von £eimat« 
werten auf unb eg gelingt ihnen auch, 
bie (Erhaltung eineg ©auwerfeg, eineg 
©trafenabfchluffrg, (ineg SBafferlaufeg 
burchiufegen. Sie glauben bamit ben 
BRenfchen roirflich ein ©tief Jßeimat 
)u erbalten. Danf ihnen (lebt nun 
bag alte, gefchwArjte Ä1öfter jwifchen 
ein UBarenbaug unb ein J£otel einge* 
preßt; verhinbert bag „fd)6ne", |ur 
Abfperrung ber ©tabt erbaute Sor ben 
3wecf ber neuen ®trage, ben Serfebr 
)u vermitteln; unb ber frutnme ffiaffer* 
lauf, ber jwar aug hbgienifchen ©rün* 
ben am fauberen spflafter (leinen aug* 
gebettet werben mußte, i(l wenigfteng 
frumm geblieben. Ober eg werben 
gar, wie in granffurt, gange ©affen 
— nach vom btraug — für alt er* 
batten unb hinter ben fronten ntobera 
auggebaut. Damit foB nicht nur eine 
Pflicht ber ©ietAt erfüllt, ein $rotefl 
gegen ben niveBterenben ©efchAftggeifl 
(ben jeber Jßeimatbefchüger haßt!) er* 
hoben, eine ©efchAmung vor ber Stach* 
weit verhinbert, nein, eg foBen fogar 
SBerte erhalten werben, £eimatwerte! 
A lg ob ein leereg ®cbnecfenhaug noch 
ein ®chnecfenhaug »Are. Tilg ob bie 
Umgebung eineg ©tenfchen, ber nicht 
mehr egifHert, einen anberen alg ein* 
gebilbeten ffiert haben fAnnte. 

Heimat! ffielch ein Unfug wirb mit 
biefem ffiorte getrieben, ®g wirb bem 
jDrbnnnggftnn einer in mechanifcben 
Stüglichfettgjwecfen aufgehenben neuen 
©eneration alg reeBereg ©runbfapital 
entgegengehalten, mit beffen Serfchwen* 
bung Unwieberbringlicheg gufammen* 
brechen mAffe. ©ut! Verflucht fei ber 
mecbanifche 3»ecf unb Drbnunggfinn, 
aber er ifl hoch bag geben, bie ©egen* 
wart, nnb beghalb auch beg neuen STOen* 
fchen Jßeimat. ©epricfen unbwiBfommen 
fei je ber, beffen Snnereg fleh gegen biefen 


Sinn auflehnt unb ber am ®tur)e beg 
©chAnen feinen eigenen ©chmerj erlebt, 
aber er ifl hoch ber StücfflAnbige, Äon* 
fervativ« (ebengfrembe unb gerAt mehr 
unb mehr in bie ©linberheit. Über 
biefe innere Auflehnung binaug, bie 
eine gan) perfAnliche Angelegenheit ifl, 
wirb jebe Demonfhration unecht. ÜBenn 
bie SKtnfchen noch lebten, benen jene 
nmfhrittenen Altertümer bie £eimat 
waren, würben fie fte nicht jerflAren. 
Unb ben neueren biefe J^eimat er* 
halten, in ber fie nicht mehr leben, bie 
ihnen nur im ffiege ifl, bag ifl gebeng* 
pfufcherei, ©pejialtnarfe Historicitis. 

Äann ein wirflich Aflhetifch erjogener 
©tenfeb felbfl an einem fdhAnen alten 
©auwerf, bag gwifchen hAßtichen mo< 
bemen erhalten würbe, eine ehrliche 
greube h a &en? 3th betone „ehrlich". 
Auf feinen jJaB. Stichtg verlangt mehr 
nach aBfettigem 3ufammetthang, alg 
bag ©auwerf. 0ür ben, ber ben £ei* 
matwfrt Aber alleg fegt, erfl recht. 
Die Aflhetif beg Jßeimatwerteg ifl alfo 
hoppelt auf bie Sorbebingung beg er* 
haltenen 3ufammenhangeg gebaut. Unb 
fo ein fonfervierenber Äunßfchulmeifler 
will an feinen £eimatf?nn glauben 
machen, weil eg ihm an äflhetif ge* 
bricht? üBeil ihm bie hoppelte ®e* 
fchmacfloftgfeit nicht bAmmert, ju ber 
ihn bie giebe ju einer Jßeimat treibt, 
bie gar nicht ba ifl, an Dingen ang* 
geübt, bie gar nicht erhaltengwürbig 
ffnb? ©lan foBte biefe Herren nur 
veranlaffen, fleh mit aBebem, wag bie 
Heimat jener 3ett umfchloß, ju be* 
gnügen unb fleh in ungemifchter ©e* 
feBfchaft in ein fleineg, in ©lauern 
gebetteteg, von feiner ©ahn, feinem 
Auto berührteg ©tAbtchen jurücfju* 
jiehen (fo mancheg in ©chAnheit flecfen* 
gebliebene »Are h*ute noch in $aufch 
nnb ©ogen gu haben). Ob fte bort 
ihre Jßeimatgefühle erfchApfenb aug« 
[eben fAnnten? 

©chabe, baß fleh nicht bie^robebarauf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








24 


Seemann ©ottfcfcalf, $lenfcfcen unb Heimat 


machen lägt, wad biefe fonferoierenben 
Jßerren »on ben Jßerrlichfeiten, bte fie 
beute erbalten mAchten, ibrerjeit »er* 
binbert bitten. Vielleicht flinbe an 
©teile bed $A(ner ©omed eine rAmi* 
fd>e ©arnifondbäeferei, unb bie »iel* 
beweinte 3higududbräcfe mäßte eigent* 
lieh b<ute noch »on Jßolj fein., Ober 
bArt bie Historicitis auf, ein Übel ju 
fein, wenn |Te (tcb auf ben lebenbigden 
2eii ber Äunft wirft, auf bie 31udge* 
Haltung ber unmittelbaren hebend* 
formen ? SBenn jie bilettantifebe ©efübld* 
anfprüdje in bie rein Aflbetifcbe ffier* 
tung bineintr&gt? ffienn jie folcben 
©efftbld* unb Urteildmifchmafch einer 
©eneration aufbrängen will, ber felber 
an ihren ©effiblen gar nichtd liegt 
unb }um Urteil bie einfaebßen ©e* 
bingungen fehlen? 

Oer Einwanb, ed banble ffcb meidend 
um Verbringung bed ©eiferen burd) 
bad Schlechtere, t>dlt nicht Stich. ©enn 
ed hanbelt (Ich nicht um bie ©Ate, fon* 
bern meidend nur um ben ffiiberfireit 
ber 3wecfe. Ein großer 3eit bed an 
unfern alten ©aubenfmälern geliebten 
SchAnen id aud ber jeitweiligen 3»ecf* 
mäßigfeit entdanben, unb mit ber 3wecf« 
mäßigfeit änbert ftcf> auch ber Empftn* 
bungdwert. So eine altfranffurter 
©affe bat SchAnbeitdwert nur noch für 
bad fDfalerauge, fann poßti», an ben 
ewigen ädb*lifth*n ©efe$en gemeffen, 
auch nie einen anberen gehabt haben, 
deiner »on benen, bie fie bewunbern, 
mAchte d< ald „J&eimat" bewohnen, 
unb feiner, ber barin ju wohnen ge* 
jroungen wäre, jie fchAn ftnben. Oteben* 
bei bemerft, id gerabe ber beutfehe 
©rang nach ber Enge, ber nicht nur 
bie großen äafernen auffübrt, fonbern 
auch bie alten Stabtferne jerdArt, in* 
bem er ben ©obenwert in bie #Abe 
treibt, datt burch belfere Verfebrd* 
mittel )u bejentralifieren.) ©er „SXAmer" 
id bereitd weniger, ald ein Jßeimatdäcf, 
feitbem und bad ffBablfaifertnm faum 


noch bem dianten nach befannt id, unb 
fein berühmter JtrAnungdfaal fann 
feinen lebenbig empftnbenben SWenfchen 
mehr mit angenehmen Einbrücfen 
irgenbwelcher Krt entladen. Unb wer 
ed hier noch nicht »erfpürt, wirb ed 
am £eibe(berger Schlöffe innewerben, 
baß gewaltfame Erhaltung noch 
taufcnbmal barbarifcher id, ald 
gewaltfame 3'tdArung. 

3Bir batten einmal eine 3*it* ba man 
bie *db<tif ber Eifenbabnfcbiene unb 
begleichen entbeefte. fflfan batte bad 
©ebürfnid, etwad Sfeued ju machen, 
unb nahm ftd> — erde ©ebingung bed 
Erfolged — furchtbar ernd babei. fflfan 
glaubte, bie neue 3<tt gegen ben &und« 
fonferoatidmud »erteibigen ju bürfen, 
mithin pried man , ihre ädbetifchen 
ffierte. ©a aber ^dbetif gar nicht 
in ihrer Xbficht lag (fo wenig, wie in 
ber ber fchlechten alten SRaurermeider, 
bie feine gerabe $Banb auffübren 
fonnten unb bedbalb beute bed im* 
menfeden SchAnbeitdfinned berichtigt 
werben), foging bie 3eit fpurlod äberfcl* 
che Unterfchiebungen hinweg. Um nicht 
befchäftigungdlod ju werben, wanbten 
bie ädbetifchen 38etterfäbnchen ihren 
Steiß in bie Vergangenheit jurütf, bie 
fie nun gegen bad Einbringen ber 
©egenwart ebenfo mannbaftoerteibigen. 
3<h weiß »on mehr ald einem Eifen* 
fondruftiondrbapfoben, ber feine jj>ci* 
mat in einem SJfufeum gefunben bat 
unb (id) feitbem an bem ©eräufch ber 
J^eimaterbalter lebhaft beteiligt. 

Viel wichtiger unb auch juweilen 
»on Erfolg begleitet id bad Streben, 
bem mechanifcben. 3»ecfmäßigfeitdfinn 
in ber Vereinfachung unfrer ©auweife 
gerecht }u werben. £ier ftnbet, wenn 
man burchaud »on £eimat reben muß, 
ber moberne 2Äenfcb wirflich eine »on 
Historicitis unbefchäbigte, feinem 
©egenwartdfinn genugtuenbe $üOe, bie 
d<h fo nennen ließe — wenn ... 31 ber 
man barf (ich nicht baräber hinweg* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



0Rag 21b lec, ^rugd'Sntljuftajlen 


25 


tdufcben, baß Weber fein £eim, nod) 
feine Xrbeitbßdtte, noch irgenbein Ser« 
banb, bem fie angeboren, in einen 
Aßbetifd) erfcbeinbar werbenben Heimat» 
begriff einpreffen Idßt. Sie ©ojiati« 
fterung beb hebend bat ber ^erfdnfid)« 
feit ganz anbere ©ejAge jur Umwelt 
perfcbafft, alb in ben oorangegangenen 
3abri)unberten beßanben. 9tid)t ber 
Zehnte Seil non i^r geirrt noch if>r 
felber, gegen jene 3eit gemeffen, ba 
fid) bie ©efedfcbaft in erßer 2inie aub 
perfdnlicben Se)iet)ungen aufbaute. Unb 
bie bebl)alb bem einzelnen wieberum 
perfbnlidje ffierte jurädgab. Singe, 
mit benen er fld) gef&t>fdmd0ig ab« 
ftnben fonnte. Sab machte bie räum« 
lid>e Cnge weltenweit nnb gab bem 
ffeinen Greife fo Piel, baß ber grißere 
niebtb baju geben fonnte. Ser Heinere 
Äreib umfaßte bie oode ffiirflichfeit, 
adeb barüber war Sage. Sab war 
Jßeimat! Äber bab bot ftd> aufgeldß. 
SBdre eb nicht 2Bortfdlfd)ung, fo fdnnte 
man fagen, bie Jßeimat beb blutigen 
dffenfcben fei unbegrenzt. Sie ganze 
(Erbe fei feine Heimat. Soeb wie ge« 
fagt, eb iß etwab anbereb. Ser Jßei« 
matbegriff bat feinen ©inn oerloren. 

0Ar wen nun foden bie krümmer 
ber nicht mehr egißierenben Heimat 
)wangbweife erbalten werben? ©öden 
fie einer fpdteren 3<it alb treu per« 
walteteb (Erbe Aberliefert werben? Sie 
Singe, bie unb fcbon tot ffnb? Sab 
wdre ein SRißtrauenbPotum fAr unfre 
9?a<bfommen. ©0 gewiß, wie unfre 
3eit genau fo fd)6n unb fo bAßK<b 
anbfiebt, wie fie iß, wirb bie fpdtere 
fl<b ibr Äleib wirfen. ©ewabrt, wab 
wirflid) unzweifelhafte, große £unß« 
werfe jlnb, bod) adeb anbere — faßt 
fahren babin! ©0 traurig bab Ser« 
flnfen einer traulicheren unb fcbdneten 
ÜBelt auch iß, ihre jwangbweife Außer« 
liebe (Erhaltung iß fd)dbigßer ©no« 
bibmub. 

Hermann ©ottfcbalf 

3 


*Prugel*€ntf)u|iotf<n 

Surcb bie moberne tfulturwelt gebt 
eine mdebtige ©ebnfudß nach VrAgeln. 
Sab offenfunbige 0iabfo beb Serfucbb, 
ben Urfprung aßer perbrecberifchen 3ln« 
läge in bie ©cbdbelbemifpbdre ju 
perlegen, fAbrte ju bem polar entgegen« 
gefegten (Sgtrem. (Englanb begann 
fcbon por einem halben Sabrbunbert 
auf ben ©puren fofcb fAnftiger (Ent« 
beefergriße ju wanbeln, inbem eb fAr 
garroters unb anbere SRitbArger Ahn« 
lieben Äaliberb bie $rAgelßrafe wieber 
einfAbrte. Unb in Sdnemarf bat man 
erß ganj fArzlicb eine fecbbjdbrige 
sprÄgelprobejeit abfofpiert: mit bem 
(Erfolge, baß ber Pom ßttenßrengen 
3ußijminißer Älberti unb einigen 
bpßerifcben SRdnnerbafferinnen propa« 
gierte SlAcffad in ben (Egorzibmub 
nunmehr enbgAltig ber @efd>id>te an« 
gebirt. 

2(ber wab ein fatter, im dtobr ß$en« 
ber ^bifißer iß, b^t nicht fo leicht 
auf, 9toi)rßAcfe z u fdjneiben. Son 
Zwei ©eiten ber beweiß b«ute wieber 
bie anglifanifebe 2ßelt ihre Saugticb« 
feit zu fu(turfd)dpferifcber Sat. Sa 
iß ber ©ouperneur pon Connecticut, 
ber jAngß in Sticbmonb, auf ber 3ab« 
rebperfammlung ber ©ouoerneure, bie 
ffiiebereinfAbrung ber ^rAgelßrafe fAr 
eine große Anzahl Pon Serbrecben for» 
berte; unb ihm fefunbierte ber pon 
©Ab«£arolina, ber eb febr gerne ßebt, 
wenn SRigger, bie fAr weiße grauen 
fcbwdrmen, gelpncbt werben. SRdnner 
unb ©timmen beb Solfb! brAdt eb be« 
geißert aub ben ©iernebefn beb Seu« 
tonenlagerb. — 9lur perziebtet man 
feiber barauf, ßcb bie ^)rAg(er unb 
?pncber genauer anzufeben. 

3Cber ben ©ipfel beb cants erflimmt 
QClbion. Sab englifebe Unterbaub bat 
eine Sorlage angenommen, bie erßenb 
ber Polizei bie Sefugnib erteilt, 3u* 
bdlter unb SRdbcbenbdnbfer ohne Xrreß« 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






26 


gftag 51 Mer, $rftgcft€ntbuffafien 


ju verhaften, unb jweitent Aber 
berartige Verbrecher im SBieberholungt» 
fade bie fdrperliche 3üct)tigung »er» 
tydngt. SXeminifjenjen an „grau ffiar» 
rent (Seroerbe" tauchen auf; an bie 
arme / »on üjrer UBeltpfifjigfeit be« 
trogene 3drin, bie jwar eine mufler« 
hafte Kupplerin/ aber auch eine fchwache, 
gütige Mutter ift — ein Menfch, nehmt 
adet nur in allem! Unb nun »erfuche 
man (Ich gefdUtgfl einmal bie ©cheuflich« 
feit ber ©jene autjumalen, wie biet 
$e(ifanweibd)en, biet gehegte, brunftige 
Muttertier autgepeitfeht wirb — »tel* 
(eicht gerabe in bem Moment, ba ihre 
wohlerjogene Tochter in ihrem wun» 
berfd)6nen »ornehm«fch(ichten ©ouboir 
mit einem jungen ©entteman flirtet 
ober fleh jum ffiobltdtigfeitttee bereit 
macht! (Et fdnnte faum eine b(ut# 
rünftigere ©atire auf bie »errüefte Äon» 
fequenj unb ©elbftgenugfamfeit bet 
fapitalifiifch-bourgeoifen Äulturphari» 
fdertumt erbacht werben. Man wdhnt 
bie Ärapü(e ju treffen, bat forglot* 
verlumpte Hafter, bat feinen fchmugi« 
gen ©ewinn noch ni<ht in Äulturgüter 
untjufegen weif, bem noch nicht bie 
(Erfenntnit bdmmert, baff um ©eib für 
jebe Unjudft ein gndbiger ©cf>feier, ein 
reprdfentativet ©pftem ber Äonturen« 
»erwifchung unb $erfpefti»en»errenfung 
fduf(icf) ift Unb trifft am (Enbe manch 
wohleblet ©lieb bet ©ürgerftanbet, 
manch »ielbewunbertet, »ielbeneibetet 
gamilienibpd... 

3Cber nein — man wirb fich wohl« 
weidlich hüten, fte ju treffen, bie 9Jug» 
niefer ber Hafterrenten, benen wieberum 
©ernharb ©haw, ber ?>harifüerfchrccfen, 
bie fthügenbe fittenrichterliche Soga 
»om Heibe reift, wenn er in „The 
Awakener“ warnenb ruft: „Jdufcht 
euch nicht; bie meiften »on benen, bie 
»on ben ©ernennen ber $rofiitution 
(eben, werben nicht geprügelt werben; 
fte befinben fich im ©egentcil fchon 
unter ben entrüfieten ©efürwortern 


ber $rüge(flrafe. (Et ftnb ©amen nnb 
Herren, ©eidliche, ©ifchdfe, Stifter, 
|)ar(amenttmitg(ieber, ©amen mit 
hohen Serbinbungen, bie gügrer ber 
hohen ©efedfehaft in ©ifchoftfigen, 
ablige Herren unb ©amen unb bie 
©tügen bet foliben bourgeoifen ^uri* 
tanitmut. ©iefe Heute hefigen Anteil« 
fcheine »on inbuflrieden Unterneh* 
mnngen, wo grauen unb Mdbchen be# 
fchdftigt werben. Saufenbe biefer 
grauen unb Mdbchen erhalten Hdhne, 
»on benen fte fich nicht erndhren fdn« 
nen, unb werben mit geringerem per« 
fdnlicbem Stefpeft behanbelt a(t irgenb» 
eine $roflttuierte ... ©o wirb benn 
bie Äraft unb (Energie ber grau er« 
halten bureb bat, wat fte auf ber 
©träfe »erbient, unb biefe Äraft nnb 
(Energie wirb baju benugt, um ©i»i« 
benben für reiche Xftienbefiger ju 
fthaffen, bie bie dffentliche 2(ufmerffam* 
feit »on ihrer Mitfchulb ablenfen 
wollen, inbem fie (aut nach ber <prüge(» 
fhrafe für ein paar 3ugd(ter fchreien". 

immerhin: ©ie Qfftion ber britifchen 
$ritfthen»erehrer hat auch bietfeitt 
bet Äanalt ein freubiget (Echo geweeft. 
Man macht bie unbeftreitbare aber 
(üefenhafte (weil nicht auf ©elbffer« 
fenntnit bafierte!) iatfache ge(tenb, 
baf auch in ©eutfth(anb »ie(e Menfchen 
prügelreif flnb. Man wittert allen 
(Ern ft et Morgenluft. ©<hon im erften 
grühfth'in biefet fo hoffnungtvod fich 
entfaltenben ©dfulumt burfte ein 
3uftijminifler im preufifchen Äbgeorb» 
netenhaufe ahnungtfroh »erfünben: 
„©ie Abneigung gegen bie $rüge(fhrafe 
ift bei »ie(en Heuten im ©chwinben 
begriffen.. ." 

Unb ber (egte ©eutfehe 3uriftentag 
hat mit feinen dtefolutionen über bie 
(Einführung ftrafverfthdrfenber ©e» 
ftimmungen vielen, teilt frimtnaüfti» 
fchen, teilt frimineden ©charfmachern 
liebliche Hoffnungen im ©ufen geweeft. 
©(eichwogl hat fich ber Sorentwnrf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Henriette $m&enßbt»«0ung unb SDlenföenüFononm 27 


jum netten ©trafgefeßbud) bem teert* 
riftifchen (Befchrei ber J Prügel*$ntbu» 
ffaflen, bie in ber $)rügelftrafe angeb» 
lief» eine Konjeffton an bat allgemeine 
Stechtbbemußtfein beb SBolfeb erblicfen 
»ollen, nicht gebeugt 

Die (Befahr broht aber nicht fo (ehr 
bem „Stechtbbemußtfein beb Bolfeb" 
alb bon bem ber Dnftij. 3eber 
Kulturmenfch h fl t ja in ber Siegel ein 
ftebereb (Befühl baf&r, ob ein eor ihm 
©tehenber ein geeigneteb $rüge(objeft 
iß ober nicht 3n ber Siegel, aber 
nicht immer. ©er bürgt bafür, baß 
ein dichter nicht irgenb einmal feinen 
(Befühlen 3wang antut unb feine bibfre« 
tionüre (Bemalt gegenüber bem Tinge« 
flagten — bie bei gegebener trüget« 
boOmacht in ©ahrheit eine (Bemalt 
über ?eben nnb $ob fein fünnte! — 
in blinbem <Paragraphenfanatibmub 
mißbraucht? ©ei 2enben$projeffen ift 
ber ffall (eiber gar nicht fo feiten/ 
baß ber Stichter in ber ganjen Urt 
feiner ^rojeßführung bie unerfchütter» 
liehe Meinung burdjblicfen t&ßt, ber 
Tlngeflagte bürfe alb ein SRenfd) }»ei« 
ter Drbnnng behanbelt »erben. ©ie 
»eit ift eb in ©irflichfeit bon folch 
fpftematifcher Demütignngbgier jur 
$rafti}ierung beb raffinierteren SRittelb 
fojialer Stachfucht? 3ft einmal bem 
9>rugelprinjip bureb bie gefeßgebenbe 
(Bemalt (Einlaß in bie Wallen ber Stecht« 
fprechnng gewührt, fo fommt eb ber 
^httaibblinbheit nnb ihrem polizeilichen 
Sofljugborgan auf einige Stutenhiebe 
mehr ober weniger auch nicht mehr an. 
Stoßeitbafte gegen grauen — gegen 
bie gefeüfchaftliche SRoral — gegen 
ben ©ejtanb ber (BefeOfchaft überhaupt: 
bie ©fala hat bie Jenbenj, (ich inb 
Uncnbliche ju erweitern/ fobalb einmal 
bie erfte ©proffe betreten ift. 

Daß aber biefe erfte gefährliche 
©proffe überhaupt betreten wirb — 
bagegen fhreitet glücflicherweife mit 
(Erfolg ber peinliche Steft einer inftinft» 


Digitized by Gougle 


artigen furcht »or ber immanenten ©ob» 
heit ber $rügelbia(rftif. (Ein jüher poli« 
tifch'fojialer ©timmungbmecbfel, wie 
ihn heute etwa bie in bie Anfänge ihrer 
Drganifation eingetretene Tlntitrufi« 
bewegnng ber neuen unb alten ©eit 
bereitb bentlich anfünbigt, fünnte fehr 
leicht bie Stufer im ©treit/ bie gegen« 
würtig noch auf (Brunb ihreb metal« 
lifchen ©chwergemichtb bie Borberpldße 
beb fojialen gebenb unb ber 8egib» 
latioe einnehmen bürfen/ etwab weiter 
in ben Wintergrün b abfeßieben: in bie 
(Begenb ber Dppofttion unb ber <Be« 
feßgebungbobjefte. Dann aber wäre 
eb vielleicht nicht unmöglich/ baß ge« 
rabe fi t, bie fi<h »orbem für bab <Be» 
prügeltwerben ihrer Stebenmenfchen fo 
anßerorbentlich enthufiabmierten/ hi"' 
terbrein bie ©egnungen ber neuen 3tt<ht 
anb (Brünben ber perfünlichen ©icher« 
heit oerwünfehen lernen ... 

Max Adler 


$rieb<nßt#n>egung unb 
öfonomie*) 

3n einem Keinen ©üchlein hat 
©otbfcheib/ ber befannte ©iener ©o» 
jiologe, ju ihnen ©tedung genommen. 
<Br oerjichtet barauf, ben Sblferfrieben 
auf (Brunb ethifcher $oftulate ju for» 
bern. Tiber er fchlügt bie ©rücfe oon 
bem/ wab er ben SRenfcßen alb 3nbi« 
oibuum, alb Bolfbglteb unb alb SRenfch 
nennt/ |u ber Stütigung beb Berjichteb 
auf ben menfehenmorbenbrn Krieg. (Er 
geigt bie allgemeine Stußlofigfeit ber 
JFrieae auf. ©ie flehen, auch u>trt« 
fchaft(i<h »nb hanbelbpolitifch gefehen, 
nicht für bab/ wab fte foften. Der 
Krieg ift bie Febenbluft unfultioierter 
S36lferfebaften, bei benen bie einen auf 


*) Stubolf (Bolbfdjeib. ©erlag ber .grt'e» 
benbmarte*. ©erltn 1913. 


Original fro-m 

PENN STATE 








28 


0R. @ulla, Der fanbrat unb bie Damen 


Kogen ber anbcrn arbett*lo* (eben. 
3n unferer Kulturmelt t(i ber in» 
bugrielle unb ^anbeCdpotitifc^e ffiett* 
bernerb an ihre ©teile getreten. Da* 
legt uni bie Sßerpgicgtung auf/ nicht 
für ben Krieg, fonbern für ben g;rie* 
ben ju arbeiten unb uni zu*rügen. $Bir 
mügen bai im 9 Äenfd)en »orliegenbe 
organifche Kapital vor jeber 3 lrt pon 
Xuibeutung fd)ügen unb ei baburch 
ju befferer 3 Iuinu$barfeit bef&l>igen^ 
bag mir für SBergcgerungen, fo)ia(e 
gürforge merbenbe Kapitalien auf* 
menben, baju begimmt, bai organifd)e 
Kapital ju erbalten unb ju erneuern. 
„DieKonfumtion, bieSDtuge, ber ©chlaf 
ig organifche ^robuftion." 2Bir aber 
„greifen alle Dtefer»en unferei Jßaben* 
an unb geben uni namentlich nicht 
barüber Dlechenfchaft, mai bie orga* 
nifchen Die fernen für ein 93 off be* 
beuten", ©olbfcheib geht aber meiter. 
©eine $rieben*fehnfucht, fein Verlangen 
nach »ernunftgetnüger SDtenfcbenäfono* 
mie meig über bai (Einzeloolf unb feine 
geographifche Begrenztheit hinau*. (Sr 
»erlangt nicht nur bie Verhütung 
ataotfltfd>er Kriege, fonbern er forbert 
im Dtamen ber Kultur unb bei 
SJtenfchenfrieben* internationalen 0Ren* 
fchenfchug. „ 3 u*mdrtige hinter, bie 
einheitlichen internationalen Arbeiter* 
fchug, einheitliche internationale ©0{ial* 
politif unb ©ojialhpgiene ju pflegen unb 
)u fdrbern fuchen." 3m 3ufammenhang 
bamit beffagt er, „bag unfer fulturede* 
(Ehrgefühl noch f'h r f<hwad) entmicfelt 
ig. (Ei beleibigt unfre nationale (Ehre 
nicht, baf unzdljlige unferer Mitbürger 
in menfchenunmürbigen 93 erhdltniffen 
leben, unfer nationalei ^regige ftnbet 
(ich nicht »erlebt, menn unfre Station** 
genoffen im Xuilanb QCrbeiti« unb 
(Eirigenzbebingungen hinnehmen müjfen, 
bie ihre ?eben*fraft innerhalb fürjefter 
ftrig aufbrauchen. Z>ie tStachtgeßung 
ber europüifchen Nationen fcheint nie* 
manbem baburch a(i eine hä<hß un»oU* 


fommene, baf 3ahr für 3ah r ungeidglte 
Qfuimanberer nach Ämerifa abgromen, 
um bort in ber großen SWenfchenmühle 
Zerrieben z u werben. Der Staubbau, 
ben Ämerifa an unferer SKenfchenfraft 
treibt, men rührt biefer, mer fühlt g<h 
bunh ihn üfonomifd) beunruhigt? ... 
©chreit ba* Xu*manbererelenb nicht 
Zum Fimmel, ohne bag biefer geßenbe 
Statfdjrei be* »ergeubeten (ebenbigen 
Stationalfapital* auch nur im geringften 
SDtage an unfer nationale* (Smpgnben 
rührt! Drohte fchon jemals in unferer 
mobernen Beit ein Krieg, meil Station*» 
genoffen im 3 u*tanb allzu gemiffenlo* 
au*gebeutet mürben, fühlte geh burch 
beren ©chicffal jemal* bie nationale 
(Ehre getroffen? ... (Europa* gleich* 
gültig ertragener Xbertag an SDtenfchen, 
ba* ifl ba*, ma* h'ute al* amerifa* 
nifehe ©efahr zu un* zurücffehrt!... 
2Öann merben bie SDlenfcgen ben ffiert 
be* 2D?enf<hen erfennen!" 21 ber er ge* 
trüget fcct), bag bie (Entmicflung felbg 
e* ifl, bie burch Überfpannung be* be* 
maffneten Trieben* z u einer Umfehr 
im ©inne be* 3>azift*mu* führen mug. 
„Der J^ochbrucf ber Satfachen unb ber 
SRenfchhtit Jßocfjgebanfen, ge mirfen 
gemeinfam an bem grogen Befreiung** 
merf, ba* in ber fogialiflifchen mie in 
ber paziggifchen Bemegung z ur 
füQung bringt!" 

Henriette Förth 


Der fanbrat unb bie Damen 

Sifcen ig eine ©tabt unb liegt in 
Dgpreugen. ftdhrt man mit ber Bahn 
»on Künig*berg gen ©übogen unb 
geigt fech* ©teilen »or ber rufgfchen 
Grenze au*, fo ig man ungefdhr in 
Sägen. Um bem unmiffenben 3 fit* 
genoffen eine SorgeDung »on Sägen 
ZU geben, fei ihm bebeutet, bag Sägen 
auger 5826 (Einwohnern eine Kirche, 
ein ©chlog, eine ©rdparanbenangalt, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Äjaer, Einige Straffungen Aber Den SMttrtfbatilfu* 29 


ein ©JaifenbouS, ein Amtsgericht, einen 
Sorfchußoerein unb einen Üanbrat 
bat. Crßere* ßnb Beigaben; ber 
Sanbrat iß ber 3t»ecf, um beffent« 
mißen Süßen frinerjeit gegrünbet mürbe, 
gerabe jwifchen Sittauen unb ©tafuren. 
©Jen» man ber <$£tflen$ beS SanbratS 
nachfpüren miß, grübt man, fofern 
man nicht auf bat Süßen er ÄreiSblatt 
abonniert ifl, im ^reußifeben J£>of< unb 
©taatSbanbbud) umber, mo aße ©taatS* 
münner regißriert »erben, folange f!e 
noch nichts geworben finb. AIS ®ba« 
ratterißifum beS Süßener SanbratS — 
feinen 9 ?amen miß ich biSfret »er« 
fchmeigen — ftnbe ich ^ter oerjeichnet, 
baß er ben SRoten Ablerorben 4 . Xlaffe 
unb bie SanbmebrbienßauSjeichnung 
2. Jtlaffe beftßt, »on altem Abel unb 
Cbrenritter beS DobanniterorbenS iß. 
AIfo ein ©tann von vielen ©raben, 
ber, ich jmeifele nicht baran, auf ber 
Leiter jum preußischen ©linißer beS 
3nnern, mo jurjeit J&err ». ©aßwiß 
befanntlid) obenauf ßßt, noch einmal 
eine gute ©treefe emporflettern mirb. 
Aber ebenfo mie eS für einen fonfer« 
»atioen Pfarrer in Oßpreußen feine 
©chmierigfeiten bat, nach ©erlin ins 
Cafe National ju gelangen, um bort 
Material ju einem Sortrag über bie 
moberne Frauenbewegung ju fammeln, 
wenn ibm feine ^arteifreunbe nicht 
bnreh 3 uwenbung eines SanbtagS« 
manbatS babei behilflich finb, fo bat 
ein Sanbrat an ber rufßfchen ©renje 
feine Slot, feine Talente ber maße 
gebenben ©teße jur gebübrenben ©e« 
achtung »orjufübren. ©tan foß ihm 
babei behilflich fein, baS iß bie ©ßüht 
beS ©türferen. Sor mir liegt eine 
Stummer beS „Süßener ÄreiSblatteS", 
alfo beS amtlichen (anbrütlichen JDr« 
ganS, unb barin (efe ich foIgcnbeS 
3nferat: 

„3nnge Seute — auch ©amen — 
mit guter Jßanbfcßrift ßnben gegen 
einemonatlicheCntfcbübigung »on 

3 * 


20 STCarf in meinem ©ureau »on fo« 
fort ©efchüftignng. 

Süßen, ben 20. ©tai 1913. 

©er Sanbrat." 

©ic oßelbifche Xulturrchtbeit biefeS 
©ofumrntS iß nicht anjujweifeln. CS 
iß fo echt mie ein ©ungbaufen, auf 
bem bie ©paßen ptefen. Aber maS 
haben bie Süßener ©amen bem £errn 
Sanbrat getan, baß er ße fo in Ser« 
(egenbeit bringen muß? Cin befüm« 
merter ©ürger SüßenS fchreibt mir 
baju, baß im ©ureau beS SanbratS, 
ber alS „ßrammer Serfechter beS guten, 
alten $reußenS" befannt iß — mer 
magt baran ju jmriffln? — bie Ar« 
beitSjeit »on 8—12 unb »on 2—6 
Uhr bauert, baß alfo für bie ©tunbe 
Arbeit 10 Pfennig Soßn gemübrt mer« 
ben. Aber mie mügen bie Süßener 
©amen, bie bem Jßerrn Sanbrat für 
10 Pfennig pro ©tunbe ihre ©chreib« 
fraft jur Verfügung ßeßen, ben am 
Ultimo erhaltenen ©tamrnon auf bie 
30 Sage beS ©tonatS »erteilen? 

©iefe Frage erßicft ben „Xiaffen« 
baß" unb paralpßert jebe Aufhebung 
jur ©egebrlichfeit. Xein ©Jort meiter! 

M. Sulla 


€ititgt Stracblunqtn über ben 
5 llterßbajilluß 

3 cb gebe bie Sanbßraße babin unb 
gebenfe jenes großen unb berühmten 
©tanneS ber ©hffenfebaft. ©lieber bat 
er aßer ©Seit unb meine @ebanfen in 
©emegung gefeßt... 

©Jir aße moßen gern lange (eben, 
aber feiner miß gern alt merben. AIS 
ich im (eßten Frühjahr JßamfunS Artifel 
über 3 nnge unb Alte (aS, mar ich tief 
»erßimmt unb perfünlid) befümmert, 
bis ich jnm ©chluffe rntbeefte, baß er 
ber 3ugenb genügenbe Claßijitüt ju« 
fpricht, um fleh bis auf bie F^nfl'd 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






30 Sftilß £;<ur, Einige ^ttraätungen ü(xt ben 5 Utcr(JbajiDu< 


auiptbehnen. Da fünfte auch ich mich 
wieber mit einem Wale etaftifd). Dann 
eilt ei ja gar nid)t fo fet>r, bie 3ungen, 
wie er uni rdt, }u ehren. Wan (ann 
getrofl bamit warten, bii fte fllberne 
gochjeit haften. Der Scufel iß alt, 
fagt Jjiolberg. Die 3ugenb I&uft uni 
nicht baoon, meine Herren. Unb nnn 
hire ich aui $arti, baß bie Jßamfunfche 
3ugenbgren|e, bie 3ahrhunbertl)dlfte, 
noch mel ju »oreilig gejogen würbe 
unb für bie 3ufunft gar nicht paffen 
wirb, ffler in biefern Älter fchon }u 
altern beginnt, hat ei eben »erabfdumt, 
feinen Dictbarm ju pflegen. SEBai wir 
Älter nennen, ifl ndmtich in feiner 
ffßurjel ein rein tofatei Übel. Der 
Äiteribajiflui fann wie alle anberen 
©ajillen beldmpft werben, unb wir 
(innen ei mit ber 3*»t erleben, anbert* 
halb 3ahrhunberte auf (Erben )u wan* 
beln unb uni folange ati 3unge ehre« 
|U taffen, bii wir nach jegiger Siech» 
nung ben Slang »on Subeigreifen er« 
reicht haben. Der berühmte Wetchni* 
(off, ber biefe (Sntbectung gemacht hat, 
nennt fleh Dptimift. (Erß wenn bai 
menfchliche Sebenialter fleh »erbrei« 
facht hat unb bie (Erbe »on rührigen 
Ururgroßeltern wimmelt, fleht biefer 
große IDlann fein Gtücfiibeal für bie 
menfehheit »erwirflicht. 

3n feinen phantaflifchen Steifen er« 
jdhlt ©wift auch »on einem ©efuch 
in Sagabo, wo er bie (Ehre genoß, bem 
grißten belehrten ber bortigen Äfa« 
bemie, ber auf Grunb einer »on ihm 
gemachten (Erflnbung mit bem Slamen 
„ffiobltdter ber Wenfchh'it" auige« 
jeiehnet worben war, »orgeflellt ju 
werben. Diefer große Wann hatte ein 
langei Sehen tfluburch mit Sdmmern 
experimentiert, unb nach mannigfachen 
fruehtlofen Serfuchen war ei ihm enb« 
lieh gelungen, ein $rdparat aui Sege» 
tabilien unb Wineralien hrrjufleOen, 
bai, dußerlich angewenbet, bie 5DoBe* 
bilbung an ben Äbrpern ber Sdmmer 


»erhütberte. Unb ei war feine 3*** 
funfühoffuung, im Verlaufe einer ent« 
fprechenben 3<it im gangen Steiche eine 
jplittemacfte ©chafraffe ju entwickln 
— he hoped, in a reasonable time, 
to propagate the breed of naked 
sheep all over the kingdom. ffiir 
hegen gldcflicherweife, ebenfo wie bie 
©arger »on Sagabo, gen&genbe (Ehr« 
furcht »or ber ÜBiffenfchaft, um nicht 
mit ber futilen (Einwenbung )u fommen, 
baß bie Slealifation ber lagabifchen 
wiffenfchaftlichen 3bee bie SBoflinbuflrie 
Idhmen Würbe. Die ©tffenfehaft »or 
allen ffßoOfpinnereien! Äber ich (ann 
mich, ber hinreißenben 3u(unftiperfpe(* 
ti»e einei genialen (belehrten gegen« 
übergefleDt, benn hoch nicht aller menfeh* 
liehen Vorurteile entfchlagen, unb wenn 
Wetchniloff uni bie Äuiflcbt auf eine 
Sebeni jeit »on anberthalbhunbert fahren 
erdffnet, fo fpdt>e ich »ergebeni nach ber 
ffiofle aui: waifoll uni wdhrenb biefei 
langen, langen Sebenitaufei wdrmen? 
ffiai foB auf uni wachfen? ffioju 
foBen wir bienen? ffien foBen wir 
erwdrmen? 

Sine Verfchiebung ber htrrfchenben 
Slaturorbnung in Dejug auf Sebeui» 
»erldngerung wdre »iefleicht jur Slot 
)U ertragen, wenn ei bliebe wie jegt, 
baß bie dlteffe Generation »on ben 
wefentlichen ?ebenifun(tionen auige* 
fchloffen wdre unb eben nur fdflecht 
unb recht ejißieren würbe. ©eabfleh* 
tigte biefe jeboch a(ti» unb jugenblicg auf* 
{Utreten, wollten achtjigjdhrige (Eltern 
ihren fed»igjdbrigen Äinbern noch neu* 
geborene Gefdhwißer unb ihren Ur« 
uren(eln aui erffer (Ehe noch gleich« 
aitrige ©pietlameraben fchaffen, fo 
(bunte bai Familienleben fleh hoch ein 
bißchen gu (ompligiert geflalten. Si 
ifl nicht fchwer, fleh bai Smbroglio 
»orgußeflen, bai bie Folge folcber Ser« 
dnberungen wdre, unb »erhdlt ei fleh 
wirdich fo, baß im Dicfbarm jene un* 
erbittlichen ©agißen häufen« bie unferer 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Äjaer, Einige Betrachtungen Aber Den SütttfbazUluf 31 


3A^(<6igfett eine vernünftige @r<nje 
(egen, bann fage ich: Äße Hochachtung 
»er bem Dicfbarm. 

<84 liegt etwat ütö^rfnbrt in bem 
Sertranen, bat bie ffltenfchheit ihren 
großen ©«lehrten entgegenbringt/ fo* 
webt benjentgen in ¥agabo wie in 
©arit. (Sinei alten ©tannet ?ebent* 
appetit fegt (ich in ©pßent unb nennt 
ßch Dptimitmut, nnb aße 3'itungen 
bet ©fit verbreiten bie frol>e ©ot» 
fchaft, baf ©tetchnifojf ben Stampf mit 
bem SCIter aufgenommrn habe. <84 
banbeit fid> ja nur barum, mit einem 
©aiißut fertig ju werben. Mundus 
vult: ©chafe ohne ©ofle. ©erben 
nicht fpütere 3*i*en unferen b*Ben Ob* 
ffurantitmut belächeln, fowie wir bie 
$inßernit bei ©tittelattert betdehetn? 

f >o lange unb fo beharrlich haben bie 
r|te nun bie ©aftericnfurcht in bat 
©ewuftfein bet 93o(fet gehämmert, 
baf man (ich in nnferen ©egenben ber 
(Errichtung von ©chwinbfuchttfana* 
torien wiberfegt. ©oB nun auch bat 
Älter ait eine ©afterienfranfbeit get* 
ten, fo wirb man (ich fonfequenter* 
weife in benfelben Infiniten jebe Ärt 
von ©reifen heimen verbitten. 

©ajißen! — 3cf) habe mir fagen 
taffen, baf ber alte ©rofeffor fetten* 
fofer, ber ein ©egner Stocht war, 
wdhrenb ber (Shoieraepibemie in Ham* 
bürg ange(ichtt einet Äubitorinmt 
bentfeßer ©tebi jener ein von virulenten 
StommabajiBen wimmeinbet ©eibet* 
gtat leerte. Unb er brfanb (ich nach 
biefem ©enu(fe voßfommen wohl, ©o 
nnfchdblith (inb biefe fteinen gefüreß* 
teten ©pufgeifler fßr einen vorurteift* 
tofen ©tagen. Ohne irgenbein fetten* 
fofer )u fein, würbe ich mit Vergnügen 
einen ©echer reingejücßteter ©teteßni* 
fofffeßer Ättertbajißen auf bat weitere 
©ohtergehen meiner 3ngenb teeren, 
in ber feiten Überzeugung, baf biefer 
©rfrifcßungttrunf nicht ein eitt)iget 
meiner Haare anfpornen würbe, ohne 


brütgenbe fftotwenbigfeit |u ergrauen, 
©tan muf feine Überzeugungen be* 
monßrieren. 

©er ba fagt, baf wir infolge einet 
©ajiflnt altern, hat eine ebenfo grünb* 
liehe nnb gefüBige ©rftdrnng bet Älter* 
pßdnoment geliefert, wie ein anberer 
berühmter Stomübienboftor von ben rin* 
fcßtdfernben ©igenfeßaften betOpiumt: 
Virtus dormitiva. ffiir altern, weit 
wir mit ben 3ahren wiberßrebenb biefe 
Virtus in unt aufnehmen, ©tatt ohne 
Änfhebent ju verfcßwiuben, fotange 
aBet noch gut unb feßdn ifl, neigen 
bie meißen unter unt ju bem ©unftße, 
ben Äbfcßieb in bie ?dnge ju ziehen: 
aber gtücfticßermeife ßnb bod> nur bie 
aflerwenigßen von bem 3auber ihrer 
©efeflfehaft nnb ber Unfchügbarfrit 
ihrer ©ebentnng fo fehr überzeugt, 
baf fie mit ©trtchnifoff fagen: ©itte, 
ich mießte gern noch hunbert 3ahre hier 
fteben bleiben. 

Den jungen Leuten erfdjeint 3u(ie 
unb Ophelia tragifch, ben öfteren aber 
bebentet nicht ber $ob, fonbern bie 
abgefchiebenen Änfengetünbe bet ?e* 
bent bat $ragifcße: bat Älter, bie 
einfame, bie winterliche öbe. Unb 
bennoch würbe nicht einmal bie $ra* 
gübie Ädnig ?eart (ich mit ber ber 
langen unverbroffenen 3ugenb(ichfeit 
tneßen fdnnen, bie ber Optimiß ffltetchni* 
foff ben ©tenfehen in Äutßcht ßeßt. 
©tan benfe ßch einen Ächtzigj&hrigen 
mit einem unverünbert (ebentfrifeßen 
Herzen, immer noch verheifungtvoB, 
nachbrm er bie Serßeifungen feiner 
erßen 3ngrnb tüngß eingetdß ober ent* 
tünfeht hat, immer noch Liebhaber, nach* 
bem feine ©ißne SSdter btühenber junger 
©tdbehen geworben ßnb. (Sr würbe 
Übetfeit erregen wie ein unauttüft* 
barer ©eßanf, nnb feine ganze 9tach* 
fommenfeßaft würbe ßch verfammetnnnb 
Harafiri begehen, um auf ©iefbarm* 
bajtflen fubffribieren unb feine Ärte* 
rienverfatfnng befchtennigen zu fdnnen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






32 


$c(ig langer. Über 3$u$fritif 


Unferc gelehrten unb beräumten 
©tänner oertiefen ftc^ in ihr Serf. 
©ie (eben eingehegt oon ihren Aul* 
turen, fie guden burd) ihre ©läfer unb 
machen wunberbare Sntbedungen, bie 
unb aßen zugute fommen. ©ie züchten 
zwei ©ajißen, reo früher nur einer ge* 
wachfen iß, unb bie Seit (lugt, ©ie 
machen gortfcfritte, immer neue gort* 
fchritte — unb bab ?eben bleibt bab» 
felbe. ©ie bejiegen Aranfheit um 
Aranfheit — unb ber $ob, er tut fein 
Serf. 31 ber biefe gelehrten unb be* 
rühmten ©tänner befhmmen unfere @e* 
banfen über {eben unb $ob. Sin ju* 
füßiger unb überßüfgger ©ajißub in 
unferem Siefbarm ig fdjulb baran, baß 
wir alt werben unb oorjeitig gerben. 
Jßinaub mit bem ©ajißu*, unb unb 
aßen ig eine hunbertfünfjigjdhrige 
Sauerhaftigfeit unb J^altbarfeit garan« 
tiert. Saß bei biefem burchfchnitt* 
liehen {ebenbatter bie 3nbioibuen g<h 
felbg jur Dual unb jum 3tbfcheu wür* 
ben, baß bie gamilie geh auflifen, bie 
©efeßfehaft )ugrunbe gehen unb bie 
ganze ©lenfchheit faulen müßte — biefer 
©ebanfe greift nicht einmal bab ©ehern 
beb gelehrten unb berühmten ©tanneb. 
Sr ig )u glüdfelig ob feiner großen 
Sntbetfung, er lebt in einem chronifchen 
Staufeh unb geht ho<h unb niebrig 
Saztflen. 

Sährenb ich fo über bie {anbgraßc 
ber 3nfel fchlenbere unb biefe Singe 
hin unb her bebenfe, begegnet mir ein 
alter Sinheimifcher mit ©toef unb 
#o(jeimer. 3eh len ne ihn, er hat eine 
ültliche perlfüdgige Auh oben auf ber 
3f(m, beren fchreieligcm Suter er iraenb* 
wie mit feinen geifen gingern täglich 
ein paar ©lilchfpriger abringt. 3cf> 
preie ihn laut an, unb ba id> gerabe 
mitten in meinem ©letchnifofffchen ©e< 
bantengang bin, frage ich ihn* ob er 
nicht glaubt, baß feine ©leß 3tmatie 
^überfein h«t. 3a, — antwortet er, alb 
er mich enblich »erganben hot — ja. 


feß hat ge wohl! 31ber er fagt eb in 
einem fo felbggefäßigen unb trium* 
phierenben $on, baß ich ganz gut ber* 
gehe, wab er im ©runb meint: ’d ig 
wohl nur ein gmpleb altmobifcheb 
Sieh, aber Suberflen, bie hat ber 
Stader hoch — fommt ja nicht ju nahe! 

Sr ig gchtlich gealtert feit bem 
legten ffltal, ba ich <h n traf. Sab 
Augenlicht ig fchwächer unb bab ©e« 
hür noch fehlerer geworben. Aber fein 
©egeht hat bie friebliche Abenbgim* 
mung, wie nur bie richtigen Alten ge 
gaben, unb lein ©letchnifof würbe ihn 
überzeugen finnen, baß bab {eben 
beffer wäre, wenn man noch weiter 
jum ©rabe hätte. 

Nils Kjaer (Christiania) 


Übet 55ucbfri(if 

©tan härt oft fagen, ©nchlritilen 
werben fag nur von Unberufenen ge* 
fchrieben. ©o möchte ich fragen: Ser 
gnb bie berufenen? 

£ier lann eb geh nicht barum h«u* 
beln, ben einen ober ben anberen )u 
beggnieren, fonbern bloß barum, ben 
$ppub beb ©uchlritilerb ju umreißen. 
Sie muß ber ©lann befchaffen fein, 
ber )um $ublifum über Sücher fprechen 
foß, weidheb gnb bie Pflichten unb bie 
3iele feineb ©erufeb? 

Sb bringt geh junäcfg bie $rage 
auf: Selche ©teßung nimmt ber Ari* 
tiler bem Sichter, welche bem $ubli* 
htm gegenüber ein? 3g er jwifdjen 
beiben ein felbgänbigeb Sritteb ober 
ig er bloß Vermittler jwifchen beiben? 
3ch glaube, er ig feineb oon beiben, 
ich glaube er ig nidgb anbereb alb 
bab $ublifum felbg, er repräfentiert 
eb bloß bem Sichter gegenüber. Sr 
ig einer aub ber ©litte beb 9>ub(ifumb, 
ber geh erhebt unb bie {eute auf etwab 
©cbäneb aufmerlfam macht ober oor 
etwab häßlichem warnt. Senn $eter 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








$elig langer. Über SSucfrFririF 


33 


3Htenberg ben Dieter bat tünenb ge* 
»erben« J$erj ber Stenge nennt, fo 
fbnnte man pariierenb ben Äritifer tt>r 
tünenb geworbenet J&irn nennen, bcnn 
feine Aufgabe tfl et, bie ©ebanfen 
autjufprecgen, welch« ber ?efer (aud) 
hier ig ber Spput gemeint) bei ber 
Seftüre einet Suchet ftcf) mad)t. ©ibt 
er (Empgnbungen mieber, bie ein Sud) 
autlüg, fo wirb er jum Steprüfentan* 
ten bet Sicgtert im ^ublifum unb 
bringt auf ben ©ebanfen, bag ber 
Siebter eigentlich gar feinen ©egenfafc 
inm ^ublifum bebeutet, fonbern ein 
Seil von il)m ig unb mit ii)m ju* 
fammen bem ffierfe gegenübergebt. 

Sie Stenge fagt blog: bat Sud) 
bat mir gefallen, et bat mir nid)t ge* 
faOen, ohne bag et barum aud) feg* 
(lebt, bag bat Such wirflid) gefallen 
ober migfaden bat, weil fie ju jroei 
Srittel nid)t imganbe tfl, (Sinbrücfe 
pr&gife ju erfaffen unb ihre ©efamt* 
wirfung fegjutegen. Xut bem einen 
reglidjen Srittel gebt ber Äritifer ber* 
»or. (Er beg$t fopiel ©cgarfgnn, um 
ben gebanflichen ©ebalt einet Suchet 
ju erfragen unb fooiel ©eele, um ben 
@efüblen, bie et autl&fen will, ge* 
nügenbe tRefonanj )u bieten. ffiat bie 
Stenge unflar, oerfchwommen in gef) 
autlofen fühlt, bat fod in ihm in ooQ* 
der Klarheit fid) eingellen. Unb ba 
et ihm gegeben ig, ©ebanfen unb @e* 
fühle in ffiorten autjubrücfen, fo foO 
er eben bat, wat ber Stenge unflar 
ig, unbeutlid) oorfchwebt, autfprechen. 
Unb bat ig jumeig bat ©ute, bat in 
einem Suche gecft, juerg bat etbifd), 
bann bat ügbetifd) ©ute. (Et ig oor 
aOem Aufgabe bet Äritifert, auf bie 
©«hünbeiten einet Suchet aufmerffam 
ju machen, bann erg auf feine Stün* 
gel. Om ergen wie im {weiten ftaüe 
aber barf er feinen Slicf nur auf bat 
ffierf richten, nicht auf bie $crfon, 
bie et fchnf. Senn wenn et aud) bem 
Sichter alt $erfon, alt $erfonigfation 

flllri, 4>cft *7 


Digitized by Gougle 


fchaffenber Straft unb im befonberen 
alt 2lutf6fer menfcbbeittfürbcrnber 
ffiirfungen, wie gieube, ©rfcgütterung, 
Stilgefühl, Segeigerung gefeiert )u 
werben gebührt, fo ig et ja fd)(ieglicb 
bod) nur ein 3ufa0, bag gerabe er 
biefet ober jenet ffierf gefcgagen b«t. 
(Et bütte bod) ebenfogut einem anberen 
einfallen finnen. Sctbalb gnb Xn* 
{üglichfeiten auf bie $erfon bet Sid)* 
tert, ffiifeeleien, Sticheleien nidjt nur 
unfachlid) unb unangünbig, ein Se* 
weit für bat geringe Sergünbnit, bat 
ber £ritifer feinem Stetier entgegen* 
bringt, fonbern gerabeju lüd)er(id). 

On Bielen gAllen aber ig bie Such* 
fritif »on brüte blog Stittel jur Se* 
friebigung perfünlicger ©ebüfggfeiten, 
eine fkeoandje für biet unb bat (unb 
et braucht gd) babei nid)t einmal um 
ttterarifchet ju banbeln), eine Kautel 
vor materiellen ©«fahren. Senn man* 
eher Ärttifer Perreigt ein Sud), um 
eine „Äonfurrenj" nicht auffommen ju 
lagen, unb mancher, weil er barin bie 
Seantwortung pon fragen gnbet, um 
beren ?6fung er gd) felbg pergebent 
bemüht bot* ®tr banalge ffii$ ig für 
folche 3wecfe oft nicht ju fcblecgt. Unb 
bat (publifum fdjreit Sraoo, benn et 
glaubt in ber ©timme bet jur Äritif 
Serufenen bie eigene unbeutlid) wahr* 
genommene }u Pemebmen. ffienn ber 
grügere Seit bet $ub(ifumt ber ?ite« 
ratur fremb, pcrgünbnitlot, bübnifd) 
gegenübergebt, fo gnb in ben meigen 
ffÄlten bie Aritifer baran fchulb, mit 
ber ffieibeloggfeit, mit ber ge ibret 
Timtet walten, bie ffiigbeaierbe unb 
dtefpeft in bem Seridgempfangcr nicht 
auffommen lagen fann. Conditio 
sine qua non bet Äritifert ig bat 
SergebenwoOen, unb jwar Vergeben 
mit einer gewigen ©brf ur d)t Por ber 
bid)terifd)enSat, wenn aud)ge feine 
bid)terifd)e Sat ig. 

Ser Äritifer pergibt gd) niebtt mit 
biefer (Ehrfurcht Por bem ffierfe, er 

3 


Original fro-m 

PENN STATE 











34 


<Pct<r £amtcf><r, Txt t>om btiffen SReic^> 


eJ)rt ja nur fidj felber mit bicfrr 
(Sljrfurcht, beim er felbß iß ja, wenn 
mir bei ber Variation be* Xltenberg* 
Worte* bieiben, eine 2(rt Dichter, to« 
nenb geworbene* JjMrn nnb Jjjerj ber 
Stenge, ein Sinter mit begrenjterem 
9Birfung*frei*. ©ein (Shrgeij müßte 
e* fein: biefe <£f)rfurd)t »or ber bich« 
terifchen 2at bie SWenge ju lehren. 

Wicht jeber fann unb nicht jeber 
foD über jebe* Sud) f ehr eiben, nnb 
über fdßedjte Sicher foOte man über» 
haupt nicht fchreiben. »SWan muß jejjt 
gar feine ©ücber »erbieten, ba* ift ba* 
befte SWittel, baß fie ftch felber »er« 
nichten.* Sa* fielet bei Kant. SWan 
übergehe fie mit ©tiOfchweigen, womit 
man ihnen am menigßen feßabet, ben 
guten am meiflen nü$t. Senn bie 
fchlecßte Kritif ber fchiechten Sicher 
erhöht nicht ben ffiert ber guten, fon# 
bern föfl bei ber SWenge 3»eifel an 
ihnen au*. 3h * ift Such Such, ße 
unterfcheibet Dualitäten nicht fo fcharf. 
3tber baju foß ber Kritifer fie er« 
liehen. <fr foß SWaßfläbe für gut unb 
fcßledit jtnben (ehren unb (ehren, im 
Suche nicht bloß ein SWorbinftrument 
für langweilige ©tunben ju fuchen, 
fonbern ben Duefl ber (grfenntni* be* 
eigenen 3<h*. Sann erft iß bie Xuf« 
gäbe be* Kritifer* gelöß. Sie 2Dir* 
fang feiner 3ätigfeit aber wirb ftch 
barin {eigen, baß ba* $ub(ifum be« 
wußter »on geifliger Kultur Seßß er« 
greifen, bem 2Bort be* Sichter* wi(« 
(iger ßd> begeben wirb, mei( e* mit 
bem @Hauben baran ftd> felbjt ßirft 
unb erhöht. 

Felix Langer 


3 )ct ©tyfljoß »om triften 3Rcid>. 

3ft ber ©ojia(i*mu* wirffich unb au*« 
fchließlich wiffenfchaftliche Folgerung? 
3ß er, in Xu*gang unb SWünbung, nicht 
hoch wieber ein SWptho*, ben bie @(ücf*» 


fehnfucht ber SWenfchhrit al* ihr ©inn« 
bi(b an ben Fimmel fchlagen möchte, 
unb ber nur wißenfchaftlüh »ertappt 
geht, weil ber ©egriff nun einmal ba* 
2fu*brucf*raitte( ber 3r»t war? (Sin 
©innbilb, eine jeitlich«unjeit(iche ?e* 
genbe, au*geftattet mit aßen Farben 
be* Sßunfche* unb ad ber Überrebung*« 
unb Überjeugung*fraft, bie nur bem 
®lauben eigen? Satfachen beweifen 
nicht*. 3ebe ?egenbe, an bie bie SWenfch« 
heit ihr SOBähnen hängen fann, iß ihr 
mehr unb in häbtrtm ®iitne ©ahrßeit 
a(* ade gjorfcßung; benn ße hat bie 
Sßahrheit be* 3unen«@efchauten, ber 
Senfnotwenbigfeit. Qßrißu* war wirf« 
(ich be* SWenfchen ©ohn, unb wenn 
bie ®eleßrten ihn auch au* ber Körper« 
(ichfeit hinwrge*famotieren: er war. 
(Sr hat bie ©abrbeit ber 3bee, bie an 
einem Sage a(* Silb au* ber SWenfch« 
heit h*rau*trat, unb bie Kirche hat 
nicht unrecht, wenn ße fagt, baß er 
aflejeit unter ben ©einen gegenwärtig 
fei. ffia* am ©ojia(i*mu* unüber* 
minblich iß/ ba* iß feine »erßnnbilb* 
(ichenbe Kraft; ba* iß bie Satfacße, 
baß er ben SWptßo* »om britten Weich 
ju einer (ebenbigen SWenfchbeit*ange« 
legenbeit machte. Wicht in ber e»en« 
tueden Unnerwirflicßbarfeit ber 3bee 
liegt feine ©chmäche. 3m ©egenteil! 
gür ben ©(auben gibt e* feine Un« 
möglichfeit, ©darnach iß er bö<hßw* 
in bem einen fünfte, baß ba* ©inn« 
bi(b nicht groß unb weltumfaffenb, auf 
bie fPhantaßefräfte unb bamit auf bie 
©teigerung*fähigfeit aller Kräfte nicht 
genug anfeuernb wirft. 

Xnberfen Werö hat ba* (Spo* be* 
fo|ia(ißifchen ©eltgebanfen*, beßen 
mpthifche Xufßöbung ber Xraum »om 
3ufunft*reich iß/ gefchrieben. „‘Peße 
ber Eroberer“ h*ißt ba* ©erf. (S* iß 
ein ©e(tbilb, ba* bie 3bee in aßen 
leiten burchbringt unb formt/ unb ba* 
bie fpatbolifcße Sebeutfamfeit über ben 
(Sntwicf(ung*roman, ben ba* ©erf ju 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9 >etcr £amtd)<F, 'Xkt öom brttten tKeicb 


35 


beabftcbtigen fdjeint, fyinautfyrbt. Dtefe 
Dichtung t>at ben überperfünticben 
Rhbtbmui jener ©ebitbe, bie mehr «ui 
ber Seele einer ©efamtheit ati aui 
ber Intuition ein ei einjetnen ferner« 
gegangen ju fein (feinen: Dai macht 
ffe fo groß unb n>a(>r^aft epifd). ©oßte 
man bai ©erf fubjeftiv nehmen, fo 
würbe ber Schluß eine fünftlcrifche 
Schwäche bebeuten. über er ift ei 
nicht; ebenfowenig wie bie Jßimmeli« 
vifton cinei mittelalterlichen Dicbteri. 
©er bie J&äfle unb bai 3wifcbenreicb 
ber cbriflticbenßRptbotogie burchwanbert 
bat, barf vor bem ©erg bei {iebtei 
nicht hatt machen; ei fommt nur barauf 
an, baß er bie {icbtflut ertragen fann, 
nnb baß bie Darftellung in ber (Einheit 
ber bübgeworbenen 3bee a(i wahr unb 
wirfticb erfebeint. Unb Stejrü h«t, ganj 
beftimmt für ben, ber an ber inneren 
©ahrheit bei ©ebanfeni (ebenbigen 
Stnteit hat, unb auch wohl für jeben 
anbem, bie (Einheit feftgehatten, vor 
«Bern im Sinnlichen feftgehatten. $*Be 
befebreitet jum Schluß ben oft biifu# 
tierten ©eg ber Überführung bei 
privaten Äapitali in ben ©efeßfebafti* 
hefig unb bie Xuftäfung ber atten @e* 
feßfebaftiorbnung in bie fojialiflifcbe 
bureb bai 3wifcbenflabium ber Pro* 
buftivgenoffenfebaft. Unb girr geigt fld> 
auch bai ©efen bei Sojiatiimui, 
weniger ati fügten wirtfegaftifritifeben 
Refuttati, benn ati ©ettanfebauung, 
ati gefühlte ©ahrheit, bie bie ^erfän« 
liebfeit ergreift unb mit retiaiäfer 3n* 
brunfi unb ©irfenifraft erfaßt. 

©tan muß bie verwirfticbenbe Äraft 
dtejrbi bewunbern. 9>efle, bai ift ber 
Proletarier, ber aui ber Dumpfheit 
unb bem jfatatiimui ber liefe auffieigt 
ju hvffnungiftarfer ©ewußthoit unb un« 
beugfamem 3i((u>ifirn. ©ie nahe tag 
bie ©efagr bei btuttofen ibeatiflerenben 
©appentgeateri! 3tber bai bitbnerifebe 
Sermägen wie bie einfache ©egenftänb» 
liebfeit bei Dicbteri ift bewunberni« 


wert. (Er bleibt in jeber 3«te im {eben. 
$>efle ift niebti ati ein frifeber, ge« 
funber, natürlicher ©urfeg mit fünf 
wohtauigebitbeten Sinnen, beffen Ser« 
hüftnii ju ben Dingen immer ftar unb 
vernünftig bleibt. Seine {cibenfcbaft, 
fein ©taube werben nie aufgebtafenei 
3>atf)oi, fonbern ftnb einfache (Erfüßtgeit 
unb Setbftverflünbticbfeit bei £anbetni. 
Dabei ift bie {ebeniatmofphäre, bie 
fürperticb«feelifcbe Stimmungieinheit in 
aBen Seiten bei ©erfei prachtvoll jur 
ffüglbarfeit gebracht. Ohne ju fpm« 
lotifleren, macht diejrü bai Spmbotifcbe 
ungeheuer fiebtbar, unb boeb freut man 
(ich jeben Xugenblicf an ber immer 
wachen, natürlichen Sinnticbfeit unb 
Sinnf&ßigfeit ber Scbitberungen unb 
93orginge. Die beiben erflen leite, 
bai {eben auf einem ©utigof ber 3nfel 
©ornhotm in feiner (Enge wie in feiner 
$üße, unb bai Dafetn einer fteinen 
Stabt mit ihren fümmerticben, Jßanb« 
werferejtftenjen, ihren Originalen, ihren 
Xßtag in engen ©affen, finb fünftterifcb 
unübertrefflich in ihrer epifeben ©itb« 
haftigfeit unb Dicbtigfeit. *Phanta|tifcb 
unheimlich, grauenhaft wirft, ohne baß 
bureb Serfcgiebungen bei ©itbei barauf 
hin gearbeitet wdre, eine wie ein felb« 
ftünbigeiStücf Dafein aufgefaßteBRieti« 
faferne in ben (Efenbiwinfetn tfopen« 
hageni. Unb in afl biefem Sieten unb 
boeb (Einen wdcbft biefer febäne gefunbe 
BRenfd) $eße heran, mit offenen Sinnen 
bie Dinge in füg aufnehmenb unb mit 
ftarfem beaehrenbem ©oßen auf fte 
reagierenb. ) 

Diefe ©efpreebung gibt fein ©itb. 
Dai ©ueb ift ju reich unb ju groß, 
ati baß man ei mit ein paar ©orten 
benennen finnte. ©ai ftein unb eng 
an ihm erfebeint, geht wahrticb nicht 
auf bie Rechnung bei Dicbteri, fonbern 
ber 3bee, bie fein mächtiger Auppet« 
bau ift, unter ber bie ganje BRenfcggtit 


*) Snfeloeriag, {eipjig. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







36 90B. üc&mann, < 2 Bie ber Cfrefkrtotr ben SOJerebitlj interpretiert 


wohnen (Annte. ffia* fie 1(1? Siet» 
(eicht ba* Jj>Au*d)en von ?oretto, in 
bem ber fÜBettheitanb geboren würbe 
unb Aber bem eine (Anftige 3eit ein» 
mal eine l)errtid)e Airdje bauen mag. 

Peter Hamecher 


2 Bie ber C^eflerton ben 3 Rcrebit(> 
interpretiert 

©tan fennt jenen 3phori*mu* bei 
©eorge ©terebitl), welcher tautet: „3<b 
benfe, bie grau wirb ba* (egte fein, 
wa* ber ©tann jioilifiert." ©tan 
(ann ihn gewiß »erfebieben »erfteben, 
aber wunberootter beutet ibn niemanb 
at* ©. St. Sfyefterton in einem fett» 
famen ((einen ©ud>e Aber bie fHtera» 
tur ber Siftoriajeit: „(Kein »erftanbe*» 
mäßig genommen ift biefer XuSfprud) 
fotfeber at* fatfeb unb fagt er ba* 
©egenteit »on bem, wa* fein Urbeber 
(leb immer mAbte ju fagen. 3Beit baoon 
entfernt, eine ©teicbh'it ber @efcf>tecbter 
jujugeben, meint er logifdjerweife, ein 
©tann bArfe gegen eine grau j<t>* 
©eitfd)e unb jebe Äette gebrauchen, 
bie er gewohnheitsmäßig gegen $iger 
unb ©Ar anwenbet. ©terebitl) ftanb 
auf at* ber befottbere SortAmpfer ber 
9Beibe*wArbe: aber icb (ann mid) auf 
(einen, Aftticben ober weftticben, ©ebrift* 


fietter befinnen, ber fo ruhigen ©emüte* 
ben ©tann at* ben J&errn, bie grau 
at* ba* btoße ©tateriat hinfteQt, wie 
ba* ©terebitl) tatfAcblid» in feinem 
KuSfprucb tut. 3eber, ber eine freie 
grau — fte ift gewAhntid) eine »er» 
heiratete grau — (ennt, tut ba fofort 
jwei einfache unb (atafhropbate fragen, 
erften*: „SBarunt fott bie grau jioüi« 
ftert werben?" unb ^weiten*: „ffiarum 
fott, wenn fte febon jioitiffert werben 
muß, ba* bureb ben ©tann gefebehen?" 
Stein inteUettueH genommen febeint 
©terebitl) brutatfte @efd)(ed)t*berrfcbaft 
ju »ertAnben, ift er um ba* $Ar(en» 
(ap unb ben Jßarem nicht b (run, 0** 
(ommen. ffiie (ommt e* nun, baß 
wir aOe tatfAcblid) fAfften, biefe* 
©terebithwort ift nicht fo un»erfd)Amt 
ma*(u(in, wie e* (ogifcb betrachtet ben 
2tnfd>ein hat? 3cb meine au* fot» 
genbem einfachen ©runbe: an ©tere« 
bitb ift etwa*, ba* un* empftnben 
(Aßt, er hat weniger Unglauben an 
bie grau at* an bie 3i»i(ifation. 
(Sin bunftc*, nicht weiter naebwei*» 
bare* ©efAht fagt un*, ©terebith 
wArbe e* (eib tun, wenn bie grau 
»om ©tanne — ober »on wem ober 
wa* fonjt — jioitiflert wArbe. Unb 
bamit haben wir ben wirtlichen Jpei» 
ben, ben ©terebith, ber an ©an 
glaubt." 

Wilh. Lehmann 


3nfo(ge Verlegung »on ©rud» unb <Srfcbeinung*ort ift SBithetm 
.Qerjog »on ber ftebaftion be* „©tArj" juruef getreten, bleibt aber 
©Mitarbeiter be* ©tatte*; bie dtebaftion wirb (Anftig »on 

Dr. $f)tobot ftcufi in #ct(btonn am 9?ttfat 

gefAhrt werben. 


©erantmortlid) für bie Rettung: Dr. $beobor £euf), $etlbronn a. IR. 

®tArj*90 erlag, ®.m.b.©tünchen, $ubertu*fhr. 27 . — Drucf von #effe & ©eefer, Ueipjig 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 











München, Den 12. 3uli 1913 


37 


Dte Sflfuitg bei Decfung«iprobkm$ 

Q5oti Dr. ^ubtt>tg JpaaS, ftartörubc, 5)?. b. 5K. 

rd> Die Bermehrung Der t>cutfcf>cn 2Behrmacht ftnb bem 
beutfehen Bolfe aufjerorbentliche Mafien auferlegt »orben. 
*201« immer eine berartige Beladung auch »erteilt werben 
mag, bie BolfSmirtfchaft in ihrer ©efamtheit empfinbet fie 
nur aüju fehr, wie auch bie QSolföfreife, bie ju ben ©teuern nicht heran* 
gezogen »erben, inbireft unter iljr leiben »erben. 

0 o muh bie 2 Behr»orIage unb beren Decfung »om beutfehen Bolfe 
als eine fchwere Sftotmenbigfeit empfunben »erben; baS fann unb barf uns 
aber nicht hinbern, bie ^ortfebritte mit $reuben anjuerfennen, bie in ben 
©teuer*©efelsen enthalten (tnb, ftortfehritte deutlicher unb allgemein poli* 
tifcher ’2lrt. Die bisherigen fKeicbSfleuern »aren inbirefte 0teuern, bie 
nicht nur feinerlei SKücfficbt auf bie &idungSfdhigfeit beS Steuerpflichtigen 
genommen haben, fonbern bie im (Gegenteil in fielen fallen je nach ber 
©r6f?e ber Familie ben Firmen harter getroffen haben, als ben Reichen. 
Erdaunlich ift nur, bah baS beutfehe Bolf biefeS empürenb ungerechte 
0 teuerfpflem fo lange ertragen hat. Das »ar ber Vorteil ber lebten 
»olfS»irtfchaftlich fo unglücf lieben 9 JeichS*$inansreform, bah 0 « im Bolf 
ben ftarfen BSillen auSgeldft hat, neue Beladungen im 2 Bege birefter 
©teuern unter Berucfftcbtigung ber SeiflungSfdhigfeit beS einseinen auf' 
Subringen. 0 o bebeutet ber jefct befchlolfene einmalige 2 Behrbeitrag für bie 
einmaligen Ausgaben unb baS Berm6genSsu»ad)Sdeuetgefef$ für bie 
bauemben Ausgaben bie Einführung ber bisher im Dleich mihaebteten 
©runbfdfce fleuerlicher ©ereebtigfeit in baS 5 XeichSdeuer*©pdem. ©e»ih 
bleiben gegen ben einmaligen 2 Behrbeitrag fch»ere Bebenfen befielen, 
^iemanb fann »orauSfagen, »ie es »olfsmirtfchaftlicb »irft, »enn in 
einem furjen Seitraum eine SfMiarbe aus bem Bolfe httauSgejogen »irb. 
Der gerabeju fünbhafte Bergleich mit bem Stoljre 1813 fann biefe 

£efi «8 f 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





38 Dr. t $aat, ffll. t>. 9R., Die £öfung beg Decfunggproblemg 


ferneren oolfgwirtfchaftlicben Vebenfen nicht beseitigen. Damals Deutfch* 
lanb jertiflen unb unter ber *S>errfd>aft ^ranfrcicf>e5 r heute ein fiarfer, ge» 
eintet unb geachteter ©taat. Eg ift auch nicht gut, bie patriotische <Ph*afe 
tu gebrauchen, wo nüchterne wirtschaftliche Erwägungen am ^Plafce finb. 
Drofcbem batf man ber fKeich^regierung bafur Danf wiSfen, baf fte we» 
nigfieng ben 0Jhtt befeffen hat, für bie Decfung ber einmaligen Sluggaben 
einen bestimmten Vorfchlag tu machen unb ben ©runbfafc aufjuftellen, ba§ 
bie wohlhabenben Greife biefe Sofien allein $u befahlen haben. Der 
SKeichgtag hat ben SXegierunggentwurf ingbefonbere burch ben Veijug ber 
Einfommen big herunter auf 5000 «Warf unb burch bie progteflwe Slug» 
geflaltung ber Slbgabe nach ber £öhe ber Vermögen unb Einfommen fo 
auggeflaltet, bafj ber jwar einfache, aber gerabe begwegen rohe Entwurf 
ber Regierung ju einem brauchbaren ©efefc würbe. 

4 >atte fchon hier ber fKeichgtag bie Rührung übernommen, fo war bog 
in noch weit höherem 0fta£e bei ber Decfung ber (aufenben Sluggaben 
ber $aH. £atte hoch bie SXeichgregierung einen Entwurf eingebracht, ber 
eine Vanferotterfldrung war. Der Vorfcblag ber „oerebelten 9Dtotrifu(ar» 
beifrdge", bie oon ben einzelnen VunbeOfiaaten im ^ffiege einer beliebigen 
Veftfefleuer aufgebracht werben foUten, enthielt bag ©efldnbnig, bah eg ber 
§Keichg*£Regierung nicht möglich mar, eine SXeichgfleuer jur Decfung ber 
(aufenben Sluggaben oorjufchlagen. ©o verfiel man auf ben bequemen 
Slugweg, eg ben ^inantminiflern ber einzelnen Vunbegfiaaten tu überladen, 
(Ich ben Sopf barüber tu jerbrechen, wie fte bie Sofien aufbringen fönnen. 
Die Verfcbiebenartigfeit ber bunbegfiaatlichen ©teuerfpfieme unb bie 93er» 
fchiebenartigfeit ber fieuerlichen Velafhtng in ben eintelnen Vunbegflaaten 
ifi heute fchon oolfgwirtfchaftlich bebenflich- Unerträglich wäre eg aber 
bann gewefen, neue SXeichglaflen auf bie Vunbegflaaten abjufchieben. Dag 
hätte tut $o(ge gehabt, ba§ bie einjelnen (Staaten oerfchiebenartige 
©feuern eingeführt hätten unb bah hie fieuerlichen Unterfchiebe noch mehr 
gefieigert worben wären, hätten wir ein parlamentarifcheg CXegie» 
runggfpfiem, fo wäre eine berartige ©ehwdehe unb Verlegenheit ber 
fKeichgregierung unmöglich gewefen. Eine parlamentarifche SXegierung, bie 
eine Mehrheit in ber Volfooertretung hinter ftch hat unb mit biefer SOiehr» 
heit fleht unb fällt, wirb auch auf fieuerlichem ©ebiete mit flaren $orbe» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. L #aai, 9)1. b. SX., Die iöfung bei Decfungiproblemi 39 


rungen unb Grunbfdfcen Poe bie SÖolfiPertretung tuten. ©0 würbe ei 
©acbe bei beutfcben SXeicbitagi, bie Aufgabe tu löfen, bie bie SKet$i* 
regierung hdtte (Öfen muffen unb nicht gelöfl f>at. Die Mehrheit 
bei beutfcben SXeicbitagi hat gegen bie Konferoatipcn, bie ihren 
Grunbfdfcen fteuerlicber Ungerechtigfeit treu tu bleiben ali ihre Pflicht er* 
ac&teten, bai < a3ermögenituwacbifteuergefe& befcbloffen. 

$ucb biefe ©teuer trifft nur bie fleuerlicb leifhingifdbigen. 3Ber in brei 
^fahren mehr ali 10000 9)torf erübrigt, fann eine ©teuer bejahen. Die 
©teuer ifl nach ber ^öf>e bei Qlermögenituwacbfei progreflip auigeflaltet; 
fle wirb, wie immer man ftch tu Cintelheiten flellen mag, ali eine gerechte 
©teuer beteicbnet werben muffen. Daß in ihr auch bie SBefleuerung bei 
Kinbeierbei enthalten ifl, wirb im beutfchen <$o(fc mit Genugtuung bv 
grifft werben. 9)ton hat außerhalb ber fonferoatioen ©chicht — auch 
unter ben Angehörigen bei Stntrumi — nie begriffen, warum größere 
ßrbfchaften, bie bie Abfömmltnge machen, nicht fieuerlich erfaßt werben 
foOen. 

fielen wdre eine reine Srbfcbaftifleuer, Dielen eine reine <2Öer* 
mögenifleuer fpmpathifchtt gewefen. Die €rbfcbaftifleuer aber hdtte bie 
erforberlichen ^Betrage nicht aufgebracht; ob auferbem, wenn bie £infe, bie 
ubcigeni feine ganj fiebere Mehrheit bilbet, ftch auf bie Crbfcbaftifieuer 
perfleift hdtte, bie 3Bef>rPorfage juflanbe gefommen wdre, ifl mehr ali 
fraglich, $aftifcb wdre ei unflug gewefen, wenn man eine anbere burchaui 
brauchbare ©teuer fchaffen fann, bie bie Srbfcbaftifleuer jubem enthdlt, 
eine politifche Kraftprobe tu machen unb bamit gleichjeitig bie 33erbinbung 
twifchen Zentrum unb Konferoatioen tu Perfldrfen. €i befiehl für bie 
beutfebe Ünfe auch nicht ber geringfle Aniah, bie im Zentrum tweifelloi 
porhanbenen bemofratifchen $enbenjen mit Gewalt tu unterbrüefen; bai 
mag bie $aftif politifcher Sanatifer fein; wem aber an ber Demofrati* 
fierung Deutfchlanbi gelegen ifl, ber wirb ei begrüben, wenn alle be* 
mofratifeben ©timmungen, wo immer fie porhanben ftnb, für bai 33olfi* 
gante nufcbar gemacht werben. 

Unbeflreitbar ifl, bah eineSXeicbiPermögenifleuer noch beffer gewefen 
wdre ali bie QSermögenituwacbifieuer. Aber f>icr flanb bem fXeicbitag 
ber Piedeicht unüberwinbliche 3Biberflanb ber SBunbeiflaaten entgegen, bie 

1* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





40 Dr. 501. b. 5X., Die Löfung be« DecfungSproblemS 


bie QßermögenSfteuer unb bie 0nfommenSf)euer vorldufig noch alt ein un« 
»erlefclicheS bunbeSflaatlicbe« ©ebiet befragten, bat vom fKeidbe nicht in 
5lnfprud> genommen werben barf. Der ©tanbpunft ber ^BunbeSflaaten, 
ber übrigen« auf bie Dauer nicht haltbar fein wirb, ifl »erfldnblich. 
3fmmer mehr unb mehr werben bie QtanbeSflaaten neuerlich befchrdnft; 
aber bie Slnforberungen an bie 95unbeSflaaten machfen. 

Die Beamten »erlangen mit SXecht infolge ber jum $eil auch »om 
SXeich »erfchulbeten verteuerten Lebenshaltung f)6f>ere ©efxilter; neue Äub 
turaufgaben treten an bie QSunbeöflaaten heran. Die Lage ber bunbeS? 
ilaatlicben $inan$minifler ifl in ber $at nicht beneibenSwert. Die 
$rage wirb nur bie fein, ob fte ihre fchwere Lage nicht mitoerfchulbet haben. 
$aben fte immer im SBunbeSrat für bie erforberliche ©parfamfeit ge« 
forgt? £aben fit jemals mitgeholfen, €rfparniffe auf bem ©ebiete ber 
3lrmee, bie fehr wohl möglich wdren, ju machen? #aben fte begriffen, bah 
bei allen Äulturnationen bureb bie fortfehreitenben fKüflungen unertrdgliche 
3ufldnbe entflehen? Aufgabe ber $0ldnner, bie für bie bunbeSflaatliche 
fönanipolitif verantwortlich ftnb, wirb es fein, nicht $u tlagen unb ju 
jammern, fonbem im ^BunbeSrat energifcb bafür einjutreten, ba§ enblich 
einmal mit emflhaftem unb gutem Villen mit anberen ©taaten über bas 
$?ah ber Lüftungen unb beren ^Befchrdnfung verhanbelt wirb. $itt ban« 
beit eS ftch um eine allgemein europdifebe Aufgabe, beren Löfung möglich 
i|l unb an beren Löfung alle ©taaten unb alle QOtolfSgenoffen in aufjer« 
orbentlidf>er < 2Betfe interefiiert ftnb. 

Der ^Reichstag muhte fich aber mit ber $atfacbe abfinben, bah vorldufig 
bie SÖermögenSjleuer unb bie £infommenSfleuer ben ^BunbeSflaaten »er« 
bleiben follen. 9)?it 5Kecbt würbe aber febon im OleicbStag »on ^aper bar« 
auf hingemiefen, bah man aud> bie '^ÖermögenSjuwachSfleuer nicht völlig 
loSgelöft »on ben bunbeSilaatlichen ©teuern betrachten barf. £s ifl hoch 
nicht fo, bah im Deutfcben Oveich bie Vermögen fleuerfrei ftnb. ©ie 
werben in ben SBunbeSflaaten, ebenfo wie bie ©nfommen, fcharf bttöm 
gezogen unb eS ifl keineswegs unbillig, nun ben, ber nicht nur Vermögen 
heftet, fonbem ber fein Vermögen auch »ermehren fonnte, für baS SKeich 
befonberS $u befleuern. 

$?an hat gefagt, bah bamit bie ©parfamfeit unb ber $leif? befleuert 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. t $aa&, SOI. ö. SX., Die Üifung bei Dccfungiproblemi 41 


würbe. ‘SBer fein £in(ommen »erbraucht, jabU (eine ©teuer; Der folibe 
©parer aber »erbe jleuerpfliihttg'. €in »irflicb ernflbafter Sinmanb ifl Dai 
nicht, »eil in biefem ©inne jebe ©teuer ben $leih unb bie ©parfamfeit 
trifft. Dai gilt ebenfo »on ber SÖermigeniflcuer unb ber €in(ommeni« 
fleuer; man bat noch nie erlebt, bah jemanb aui ©cbabenfreube gegen ben 
unangenehmen ©teuerfommiifdr bai ©treben nach einem bitten €in* 
(ommen unb nach einem bbberen Vermögen unterbrücft bdtte, um baburcb 
weniger ©teuern be&ablen ju mülfen. 

©tar( umflritten »ar bie SSebanblung bei 3 u»»acbifleuergefe&ei 
»om 3 abre 1911 , alfo bie Steuerung bei < 2Bertju»acbfei »on ©runb« 
flütfen im SXabmen bei neuen ©efeljei. X>aö 3uwacbifleuergefefe »om 
3 abre 1911 bat jweifelloi manche Mängel; beibalb »ar ber ©ebanfe 
»ertreten »otben, nacbbem jtfyt ganj allgemein ber < 2 Berttuwacbi befleuert 
»erbe, bai 3u*»acbifleuergefefc aufjubcben. Dai ifl erfreulicherweife nicht 
gefcheben. 3 >er ©eban(e, ben »om einzelnen nicht gefchaffenen < 2 Bert' 
juwachi an ©runb unb 55oben ju befleuem, ifl ein burcbaui gefunber. 
Die Klagen, bah burch bai ©efefc ber Umfag an ©runbflürfen eingefchrdnft 
worben fei, machen (einen €inbrucf auf ben, ber im ©runb unb 35oben 
(eine < 2Bare erblictt unb in ber ( 2Bertfleigerung beet ©runb unb lobend 
nicht ein ©lücf, fonbern ein Unglütf fiebt. 

Die Regelung ifl jefct in ber *2Bcife erfolgt, bah bait 3u»achifleuergefeij 
befleben bleibt, bah aber bai SXeicb feine #dlfte am Ertrag ber ©teuer 
nicht mehr behebt; eet »erbleiben jeboch für bie ©emeinben 40 ^rojent unb 
für bie ^unbeiftaaten 10 ^rojent ber urfprünglicben ©teuer, ©leicbjeitig 
würbe bie bunbeiflaatlicb« ©ou»erdnitdt auf biefem ©ebiete wieber ber« 
geflellt, fo bah hie einzelnen Qtanbeiflaaten für ibr ©ebiet bai ©efefc ab« 
dnbern, beibebalten ober aufbeben (innen. <2Bir haben alfo jefet bai mer(« 
»ürbige flaatirecbtlicbe ©ebilbe, bah ein Dleicbigefefc beflebt, bai burch 
fanbeirecht aufgehoben ober gednbert werben (ann unb bai, folange ei be« 
fleht, eine bunbeiflaatlicbe ©teuer unb eine (ommunale ©teuer beflimmt. 
Der Äampf um bie bobenreformerifchen ©eban(en ifl bamit aui bem fXeidb 
in bie einzelnen Qtanbeiflaaten »erfeboben. < 2 Qertrauenb auf bie ©tdr(e bei 
gefunben ©eban(eni ber ^Öefleuerung bei unoerbienten < 2 Bcrtjur»acbfei barf 
bie Hoffnung auigefprochen werben, bah nun bie 3 $unbeiflaaten, »or adern 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




42 Dr. £. .$)aaS, 0)t. b. 91., Die £ 6 fung beS DccfungSproblemS 


im Sfatereffe bet ©emeinben, biefe ©teuer jmeefmdhig auSgeflalten. ©ieber 
finb bie SSunbeSftaaten mehr als bat* 9 tei<b in bet Jage, auf bie oerfebieben* 
artigen Sßebürfhiffe Dvücfficf>t zu nehmen, bie ©teuer inbinibued zu ge* 
ftalten, befonbere 0»dngel bet* bisherigen ©efefces zu befeitigen unb bie 
formen ju finben, bie ben foliben ©runb* unb ^auSbeft^ entlüften unb bet 
ungefunben ©pefulation mit befonberer ©d>drfe begegnen. 

Dafi beim^Bebtbeitrag bie auSbröcf liebe $eftftellung bet ©teuerpfliebt 
bet 95unbeSfötflen auf ben fo febnfücbtigen < 2ßunfd) bet 9teicbSregierung 
non bet 0Rebrbeit beS 9teicbStagS wieber preisgegeben mürbe, beweift, wie 
feblecbt bie 5 $unbeSfftrften beraten waren, gntmeber fennen bie Ratgeber 
unferer 9$unbeSfurften bie SSolfSjtimmung nicht, ober fie fennen fie unb 
baben fte trofcbem ben dürften nerfebwiegen. beiben $düen finb es un* 
brauchbare SKatgeber. Das QBolf hat fein QÖerftdnbniS baför, ba§ bet 
SBunbeSförft fteuerfrei fein foQ. ©ieber waren es feine fleinlicben ©par* 
famfeitSerwdgungen, fonbern ©ebanfen prinzipieller 2lrt, bie biefen Äantpf 
für bie Erhaltung ber ©teuerfreibeit ber üanbeSfutfien oeranlaht haben. 
Die ©teDung ber dürften bdtte aber in feiner SGBeife 9iot gelitten, wenn 
man bas oielumftrittene Prinzip ber ©teuerpfliebt ber ©ouoerdne preiSge* 
geben bdtte; im 3)o(fe aber bdtte es ©pmpatbien brrnorgerufen, wenn bie 
DteiebSregierung bdtte erfldren finnen, bah bie ianbesfürften nicht anberS 
bebanbelt fein wollen, wie bie ©efamtbeit beS beutfeben Q3olfS. 

2UleS überfebauenb, barf gefügt werben, bah her DteicbStag bei ber 
Decfung ber neuen Ausgaben gute Arbeit geleiftet bat; eS ift ein ©ebritt 
oormdrts nach ber Dichtung eines gefunben 9teicbSfleuerfpftemS gemacht. 
Das Parlament bat einen ©ieg baoon getragen; es bat gegen* 
über einer Regierung, bie feinen brauchbaren Ausweg wuhte, bie erforber* 
liebe Decfung gefchaffen. <3ßom ©tanbpunft ber finfen aber barf bie $at* 
fache begräbt werben, bah bie äonferoatioen ifoliert finb unb bah bamit 
Zum SluSbrucf fam, bah unfere 3eit fonferoatioe ©ebanfengdnge auf bem 
©ebiete ber ©teuergefefegebung nicht mehr ertrdgt. 

Die Bufunft wirb lebten, bah auch auf anberen ©ebicten nach oftelbifcben 
Prinzipien in Deutfcblanb nicht gearbeitet werben fann. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©raf be <j>ouoouroille, ©Wfchehen unb ERifchlinge 


43 


50?tf(t>c^cn unb SSWfcblinge 

Von ©raf bc $>out>ourtnlle 

SRitgKeb brä internationalen Jtofomaltnfhtut* unb bei Conseil superieur 

ber franj6|tfd)«n Kolonien 

ie foloniaU Ausbreitung ber europdifchen ©rofmdchte »erleibt 
feit fahren bem etbifdKojialen Problem berSÜttifcheljeunbim 
3 ufammenhang bamit ber $rage nach ber politifchen Stellung 
ber SDfcflijen eine wacbfenbe Vebeutung. Es gibt afrifanifche, 
afiatifdf><, aujbalifche $teftijen. allen Erbteilen fleDt ftdj bas Problem 
gleichseitig, wenn auch mit wechfelnben Jaftoren. Unb bie perfchiebenen 
europdifcben Nationen fucben alle nach einer ihrem jeweiligen pdlfifehen 
Temperament entfprechenben Wfung. ©o hat ber ©taatsfefretdr am beut« 
fchen Äolonialamt feiner 3eit einen Vefchlufi gefafjt, ber in Deutfcblanb fafl 
unbebenf liehe Bufiimmung fanb, in ^ranfteich bagegen, falls etwa ein hieftger 
©ftnifier fo etwas wagen foHte, wahre ©türme in ber Verwaltung wie im 
Parlament jur ^olge haben müfjte. Sr hat auf ben ©amoainfeln bie 
©Kfcbehe jwifchen Europdern unb Eingeborenen fchlechterbingS Perboten unb 
ba&u oerorbnet, baj? künftig alle Äinber aus folchen Ehen, foweit fte nicht 
fchon por bem Srlafi gefchloifen waren, bem Eingeborenenrecht untergeben 
fallen. 

3 >ie beutfehe greife ftimmte biefer Maßregel wdrmftenS bei unb erhoffte 
beren AuSbehnung auf fdmtliche beutfehe Kolonien ohne jebe Ausnahme. 
Eine folche Regelung ber SDfcflijenfrage feilte, meine ich, ben romanifchen 
Äolonialftoaten $u benfen geben; benn hier wirb fchon feit einer ftattlichen 
SXeibe Pon fahren über baS gleiche Thema recht ausfichtslos hin* unb her« 
gefchwdfct. freilich (teilt biefe beutfehe £öfung jweifelloS einen Eingriff in 
baS *J>rinjip ber inbiPibueden Freiheit bar unb pertrdgt fleh barum fchlecht 
mit bem bifjiplinfeinblichen romanifchen Temperament, bem alle $erfdn* 
lichleitsfragen erfahrungSgemdfj heiliger &u fein pflegen als bie nationalen 
©taatSintereffen. 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



44 


©raf be *Pouöouroille, ©lifcbebcn unb ©lifcblinge 


Allein fcbon unter biefem ©eficbtUpunft mürbe ein folcheU Verbot in 
$ranfreich ein berartiqeeS SntrüflungUgefchrei »ach rufen, ba§ feine Durch* 
fübrung unbenfbar erfebeinen muff 

Unb boeb ift bie ©la§nahme burcbauU gerechtfertigt, fofern man ficb ent» 
febieben auf ben ©tanbpunft ber »eifien Stoffe flellt unb in erfler £inie ber 
^ntereffen ber jeweiligen Kolonie gebenft. ©lan mag eUmotten ober nicht: 
bie »eifje Stoffe ift nun einmal bie b^b^e. Unb wenn ficb auch/ in ber 
gelben n>ie in ber febmatjen Stoffe, 3tob»ibuen finben laffen, bie fowobl 
etbifcb alU inteüeftuett ben intettigenteften Europäern FeineUwegU naebfteben, 
fo (dff ficb boeb nicht leugnen, ba§ bieU feiten« 21uUnabmen ftnb. Die grobe 
©taffe fleht merflicb tief unter europdifebem Durcbfcbnitt, jutnal »eit unter 
ber etbifeben unb geiftigen Slite, bie eine »eifje Kolonie im allgemeinen 
barftettt. 

3fn neununbneunjig $ro$ent $dtten ift eU nun bie Stegei, baf? bau Äinb 
einer ©tifchehe jwifchen einem europdifeben Vater unb einer eingeborenen 
©lütter $»ar bau mütterliche Stioeau überragt, bagegen an 3fntettigenj unb 
Cbarafter »eit hinter bem Vater jurücfbleibt. Srfennt man nun einem 
foicben ©leftijen bie »eitgebenben Siechte ju, bie in ben Kolonien ber Suro* 
pder ganj felbftaerftdnblich geniefjt, nimmt man ihn folcbermaben in bie 
berrfebenbe klaffe auf, bann bringt man meift ein recht jweifelbafteU Sie* 
ment in biefe hinein, beffen Vermehrung gar halb beren 3ÖBert unb Äraft 
minbern unb aderbanb Verwirrung fliften mub. 

DaU bdtte man in ftranfreich eigentlich Idngft merfen foüen. Die „bril* 
lanten" Slefultate, bie in ben alteren Kolonien bie jur ©lacht gelangten 
Sieger unb ©Matten auf bem ©ewiffen haben, ftnb ein fchlagenber Ve* 
»eiU. Unb bau Idbt fleh nirgenbu oermeiben. Der ©tifcbling glaubt Fraft 
beU ihm eigenen DünfelU an feine Überlegenheit nicht nur über ben Singe* 
borenen, fonbem auch über ben Suropder, oon bem er meift nur bie Hafter 
geerbt hat, unb ftreeft, fobalb man ihm bie 3üge( locfert, bie £anb nach 
ben wiebtigften Ämtern auU, bie auUjufüUen er gänzlich unfähig bleibt. Sben 
biefe 2lufgeblafenheit ift eU benn auch in erfter Jinie, bie ben ©leftijen un* 
fpmpathifcb macht. 

Da* feiner 3<it in <§amoa erlaffene Sheoerbot ift bemnach eine »orjüg* 
liehe ©lafinabme. @chon allein beUbalb, »eil eU bau aufregenbe ©leftijen* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©raf l>e ^ouoourpille, ©tifcbeben unb ©tifcblinge 


45 


Problem runbmeg befeitigt unb fomit eine wertoolle fokale Scbufcmaflregcl 
barftcllt, bann aber aucb um anberer ^torjüge willen, auf bic mir, mag bic 
Materie aucb etwa* fytiUi fein, einiget ©ewiebt legen mbebten. 

©tan wirb babei ftet* bie oerfchiebenen Temperamente unb Trabitionen 
ber Sßölfer mit in (Kecbnung (teilen muffen, für bie bie $rage beute bren* 
nenb ijt. 


I. 3>ie ©tifebebe 

5)af ein Europäer für eine frembraffige $rau, inbbefonbere für eine §rau 
ber gelben (Kaffe, eine tiefe unb bauerbafte Zuneigung empfinben fann, 
unterliegt beute feinem 3»eifel mehr. 3)ie pfpebifeben < 2Burje(n folcher 
©efüble finb febr Ptrwicfelt. T)ie Slugenjeugen foleber Sterbinbungen be- 
$ei<bnen alt! beren miebtigfte ben (Keij beet ©ebeimnilooKen, beit unergrünb- 
lieb ftrembartigen. 

Weniger jdb unb bartndefig liebt man bie $rau, bie ibr ©ebeimni* 
oerrdt, beren £erj ein offene* 3$ucb ift, al* jene anbere, unburebbringlicbere, 
beren klugen ein (Kdtfel perfcbleiert, bat aucb bie füfieften < 3GBorte ihre* oft 
fo perlogenen ©tunbe* niemals ganj enthüllen werben. 

SGBarum? SEBeil jur iiebe ber Schmers gebürt unb ber qudlenbe 3n>eifel 
fetter binbet al* bie rubige Sicherheit be* ©eliebtfein*. (Riebt in ber fanften 
(Kube liegt ba* ©lücf, trofc Äonfujiu* unb feiner (JBeÜbeit, fonbern in ber 
Slnfpannung be* Äampfe*. Sobalb ber Sieg gefiebert ift, erlifebt bat 
Sfntereffe; be*balb fcf>lie#en alle (Komanc mit bem Slugenblicf ab, ba bie 
liebenben alle trennenben Hemmungen, Ungewißheiten unb ©lifwerftdnb' 
niffe überwunben buben unb einanber fein ©ebeimni* mehr finb. £>enn 
pon biefem ©toment an bietet ihre ©efebiebte nicht mehr bat geringite 
Sfntereffe. Sie wirb gewiffermaßen jum frieblicb rubenben Teich in ein» 
töniger Sbene, in bem ber braufenbe, febdumenbe ©ebirg*bacb enbet. 

Unb »eiche $rau todre pertpirrenber in ihrer Unburcbbringlicbfeit al* 
bie $rau ber gelben (Kaffe? Sie, bie wir faum je begreifen fönnen, an 
ber fo ziemlich alle* ©ebeimni* für un t bleibt. 

©enau ba* gleiche (Kdtfelgefübl siebt bie gelbe $rau bisweilen jum weifen 
©tann. Ob, wie tief permögen wir fle tu betören, bie wir ihren abergldu* 

4 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




46 ©raf be ^ouoouroille, SOfifchehen unb SDlifchlinge 


bifcben ^ngfflichfeiten mit unferer fpdttifdExn Sfcpffd begegnen unb mit 
barbörifcher SXefpeftloffgfeit ihren mutwilligen Spielereien! 

< 2 Bir feien )u grob unb ju brutal ju ihr, wirb und ermibert. Ach wad! 
Äommt ba ein SXduber unb fagt: 35a bin ich! — unb Dona Sol/ bie 
Angebetete bed fpanifcben Ädnigd flnft in bie Arme £emanid! Unb warum 
follte nicht bie lebenbige ^bantaffc einet! annamitifcben < 2 Bcibed — vielleicht 
unbewußt unb unter ähnlichen Einwirkungen — in ben einen ober anberen 
oon und all bad unburchbrittgliche ©ebeimnid ber weffldnbifcben Seele 
unb bed europdifchen lebend hineintrdumen? 

3)ton barf fomit nicht oon vornherein in Abrebe flellen, baß bie $rau 
aud bem fernen Offen auch einen weißen 9Rann lieben fann, wenn auch auf ihre 
‘SBeifc, bie übrigend »ollfommen bie unfere iß. Denn ed gibt weber eine 
gelbe, noch eine weiße liebe. Ed gibt nur eine liebe unter ben Oftenfchen, 
unb ffe wechfelt (ebiglich in ihren formen unb Nuancen/ in ihren Bräuchen 
unb Audbrucfdmitteln, unb jwar fo wenig nur, baß man bie $arbe ber 
lippen faum unterfebeibet, bie im Äuß ein ^)erj barbringen. 

Übrigend paßt fleh bie annamitifche $rau, wie jebed frembraffige < 2 Beib, 
bad wir lieben, rafch unferem 2 Befen an unb fpricht balb, im fchünffen 
$ranj 6 fffcb, bie Sprache ber liebe. 

laßen wir alfo unfere pfpchologifche Deutung gelten unb nehmen wir bie 
liebedneigung jwifchen ERenfchen ber weißen unb ber gelben SKalfe für er* 
wiefen. 3Bad ergeben ffch baraud für fokale folgen? 

heiratet beifpieldweife ein ftranjofe ein annamitifched SOMbcffen, bann 
erwerben nach franjüfffchem SXecht ftrau unb Äinber bamit bie fran$ 6 fffche 
Staatdangeffürigfeit; vom allgemeinen Stanbpunft aud lebt ffch’d alfo 
vortrefflich unter biefem vortrefflichffen aller *Proteftorate! Dad Problem 
wirb jur peinlichen ©efehmaefdfrage; unb um bied Eheglücf h^t fleh außer 
ben beteiligten fein $?enfch ju fümmern. 3fch weiß, baß bie Eingeborenen 
auf folche ^Serbinbungen fehr ffolj ffnb, unb bad beweiff nur, baß ffe noch 
nicht ganj reif bafür ffnb. 3 fdt> will nicht behaupten, baß bie junge 55raut, 
wenn ffe in ber Heimat wohnen bleibt, ebenfo ffolj barauf iff, unb baß ffe 
bei ben Sßollblutfran$ 6 ffnnen unb ben (anbedfunbigen Damen ber ©efeB* 
fchaft biefelbe Buoorfommenheit ffnben wirb, mit ber man ihr in ihren bei* 
mifeben Greifen $meife((od begegnet. Auf ade $düe fann aber ber junge 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








©raf be ^ouvourville, $ftifcheben unb SOlifchlinge 


47 


•gjauiftanb ini franjdjtfche SOhitterlanb überftebeln. Sr mirb bafelbfl fleti 
bai t)6fii$t Sntgegenfommen finben, baö unfere Stonbileute allen Sftenfchen 
unb allen Dingen fchenfen, bie ihre Neugier reiten. 

Doch, mai auch immer ber 2luigang foldber privaten Ssperimente fein 
mag, mir haben, mie gefagt, meber ©runb, uni bar über &u freuen, noch 
uni barob ju grämen. 

Sine „3Refii$enfrage" fann aui folgen fällen jebenfadi nicht ermachfen. 
Die Äinbet einei $ranjofen unb einer naturaliflerten $ranjüftn ftnb von 
Dvecbti rnegen $ran$ofen, unb fein €07enfcf) hat irgenbein fXcd?t, im prafti* 
fchen Sieben jmifchen ihnen unb ben $ranjofen reiner SXafle irgenbmie ju 
unterfcheiben. Doch folche rechtigültigen Shen ftnb feljr feiten. @ehr 
häufig ftnb bagegen bie freien, vorübergehen ben Serbinbungen ohne gefefc* 
liehe @anftton. Unb biefe ftnb ei, beren Äonfequenjen uni b»*r allein 
interefjteren. 

Äann man einem heißblütigen, auigemachfenen unb fräftigen jungen 
Sftann, ber brei 3abre lang ali (Solbat ober ali Beamter in unferen 
aftatifchenÄolonienmeilt, bie'JBabl einer eingeborenen ©efäljrtin jumSor« 
murf machen? <2Beber in ben Tropen noch in ben ^olargegenben ifl ber 
«DJenfdh für bai 5UIeinfein gefchaffen; unb an gemiffen Etagen ber Srfcblaf* 
fung, ber ftutgemeile ober ber Ätanfbeit überfommt ihn bie ©ebnfucht nach 
bem fernen häuilichen ©lücf unb ber < 2Bunfch, fleh ein neuei $u bauen. 
2Ule Stebenumfiänbe begünßigen bie Srfüllung biefei ( 2Bunfchei: bie Sin« 
famfeit, bie Sangemeile, bai romanifche Temperament unb nicht tule^t auf 
feiten ber Singeborenen bie ©ier nach bem materiellen unb fokalen ©erninn. 

Sollte man nun ade biefe QJerbinbungen auf franjdftfchem SXechtimege 
legitimieren? Daran ifl nicht ju benfen! Die fojiale Stellung, bie tRücf« 
ficht auf bie Laufbahn, bie ©elbftacbtung unb bie Unbeforgtbeit, bie nur 
bem 2lugenblicf lebt, all bai trägt ben $eim ber Künftigen Trennung in 
fid>. Solche 'Serbinbungen merben fobann oft von $ranjofen eingegangen, 
bie in ber Heimat brüben verheiratet ftnb, beren grauen aber aui irgenbeinem 
©runbe ihren Männern nicht in bie ftrembe gefolgt flnb. Sn biefem $ad 
ifl ei fogar fchlechterbingi unmöglich, eventuede Äinber—unb ei fommen 
fafi immer melche! — ju legitimieren. 

Sm SSemußtfein ihrer unjtcheren (Situation erflreben bie Sutopäet fomit 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





48 ©raf De spouoouroille, 9Mcheh«n unD Stflifcblinge 


nur Den Schein, Die SWuflon eine« Familienleben«, Die befcheibene Scheibe* 
münje wirflichen ©lücfe«. SlnDererfeit« entflammen jene eingeborenen 
Frauen, Die fleh Datu bergeben, „frantoflfche Frau tu machen", „co*vo*tay“ 
tu fein, oornebmlicb Den unter (len Schicht«» Der arbeitenDen 95eo6lferung. 
E« liegt fomit hier weiter nicht« a(« ein fliflfchweigenbe« ©efchdft oor, Da« 
Die beiDen Kontrahenten über Die ©rennen De« befrieDigten < 2Bunfche« unD 
Der gefdttigten Sinne hinau« mitnichten binDen fann. 

( 28enn nun au« folgen ©efch(echt«oerbinbungen, Denen nicht« EDle« 
noch dauerhafte« innewohnt, KinDer geboren werben. Dann ifl Die« ein 
grojje« Unglücf für fle felbjl wie für Den Staat. der spfeuDooater, Der 
genau weif, wa« er oon Der problematifchen Zuneigung unD noch probier 
matifcheren dreue feiner „Congai“ tu holten hat, weigert (ich flet«, ein 
SGBerf anjuerfennen, in Da« er fleh mit anDeren teilen tu fünnen oermutet. 
UnD Die ORutter, Die nie etwa« oon jungfräulicher 2BürDe gewußt hat, er* 
weifl fleh in ihrer Fraulichfeit ebenfo wertlo« unD unbefümmert. 

UnD wenn Der Frantofe oon ihr geht, fleht fle fleh unoertüglich nach einem 
oorteilhaften Erfafcmann um. die Slnnamiten fennen recht wohl Die mo* 
ralifche SDlinDerwertigfeit Diefer SCBeiberfajle unD laffen Deren KinDer ihren 
£obn oerfpüren. diefe fog. „conhoan“ ftnfen notwenDigerweife auf Da« 
9lioeau ihrer Mütter h«ab unD werben Die fokale Stufenleiter niemal« 
emporfleigen. 

SEßiU man nun aber eine folche oon oornherein oerrufene Sippe jur fünf; 
tigen sDlefliicnraffe flempeln. Dann erfldre ich frei h«au«, Dafi fein eintiger 
oon Den höheren fran(6jlfcben Staat«interelTen in^nDochina DurchDrungener 
Staatsbürger feine -jbanb Datu bieten wirb. E« ifl weit belfer, man beldfjt 
Diefe unglücf liehen ©efchüpfe auf Dem fotialen SRioeau ihrer Mütter; beflen* 
fall« begnüge man fleh Damit, ihr materielle« dafein flchertufleUen, wa« ja 
allen Eingeborenen gegenüber gefchieht. Die au« irgenDeinem ©runbe in Den 
Scbufc Der herrfchenDen weifen SXaffe fleh begeben haben. 

Sich habe fetnerteit eine anDere iüfung befürwortet. Die Den aflatifchen 
Safcungen unD ©ebrduchen Durchau« entfprdcbe: der Europäer nehme fleh 
eine ©efdbrtin auf ©runD De« aflatifchen ©emohnheit«redj>te« Der „(weiten 
Frau". 3n JdnDern mit polpgamifchen 2lnfchauungen ifl Diefe (weite Frau 
Durchau« geachtet, ©ie hat ihren feflen *pia| im Familienfrei« unD ihre 
befonDerc, genau umgrentte fotiale Stellung. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©raf be <Pouoouroi(le, gftifchehcn unb 0 ftifchlinge 


49 


Da mir nun einmal auU biefen uttfeten eingeborenen ©efdhrtinnen feine 
$rantüftnnen machen wollen, haben fte wenigflenU baeJ Siecht — unb eU ifl 
ihr einzige* —> oon unU bie Beachtung ihrer eigenen fcmbeufttten unb ©e# 
fefce (u forbern. 

#ier ein furjer Überblicf über biefe @a^ungen; 

sieben ber erflen ©attin anerfennt bau ?anbeUred)t grauen jweiten 
StongeU, bie jwar nicht bie fjduUlichen Rechte jener erflen beftfcen, wohl aber 
ber allgemeinen Achtung fleh erfreuen. Die < 2 >itte forbert, baf biefe $lrt 
€h< burch Vermittlung einer Verwanbten ober einer $reunbin ber Vraut, 
mit ©enehmigung ber Familie gefchl offen, unb baf bau VünbniU unb bie 
Verpflichtung beU SDtanneU burch entfpreebenbe ©efchenfe fanftioniert werben. 
Erfüllt ein §raniofe biefe Vorauufefcungen, bann erlangt feine ßrrodhlte 
{meifelloU bie StechtUflellung einer „weiten $rau". Der Vorwurf ber Un« 
ftttlichfeit wirb bamit gegenftanbUloU. 

Die Äinber auU folcher €ljt aberfinbfojial regelrecht eingegliebcrt. 
flehen fie in ritueller >£)inftcbt ben legitimen Äinbem nach. Doch ftnb fte 
ihnen erbrechtlich odllig gleichgefleßt, unb bie <2>6hne gehen ben legitimen 
Züchtern in ber ©tammbaumfrage fogar oor. 3«bem genießen fte in ber 
fokalen Slangorbnung baufelbe 5lnfehen tote ihre Eltern. 3fcb bemerfe noch# 
baf bau annamitifche©efefc bie Shcfcheibung mit beiberfeitiger€inmißigung 
fennt, unb baf fomit ber ^ranjofe, ber bau £anb auf immer oerldft, oon 
biefem Mittel ©ebraueb machen fann. #at er aber biefe $orma(itdt unter« 
laffen, bann gibt ohnehin bau annamitifche ©efefc nach brei fahren einer 
nacbmeiulich oon ihrem ©atten oerlaffenen $rau ihnoolle / unbefchrdnfte^rei« 
heit jurücf. 

€u todre hoch erflaunlich, wollte man ben $ranjofen bau Siecht oer« 
weigern, grauen ber gelben SlafTe genau fo $u befanbeln, wie fte auUnahmU« 
loU oon ihren eigenen ftmbuleuten behanbelt werben, burchauu jur eigenen 
3 ufriebenheit unb unter bem @chu|e altehrwürbiger ftamilientrabitionen. 
Der 9lnnamit fehnt fleh nach einer StechtUgemeinfchaft mit bem Curopder. 
DaU wdre bie befle $orm bafür. 

freilich wenbet man ein, biefe ©efefee feien nicht für unU gemacht worben, 
unb wenn wir baoon ©ebrauch machen, bann gefebebe cU mit bem hinter« 
gebanfen. Siechte über bie eingeborene $rau tu erlangen, bie unU ber fran* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






50 


©taf be <Pi>uöour»i((e, € 0 ?ifdt>cfxn unb 9)Iifcblinge 


jüftfcben $rau gegenüb« wrfogt bleiben. 2tb« gemiß, ja! 9GBit Dürfen unb 
fogar erlauben, mit b« (eichten SlufldbbarFeit folcb« ^«Ijdltniffe non »om* 
betein $u rechnen, fo unneteinbar auch b«en Äurjlebigfeit mit bem franjd* 
fifcben Cbebegtijf fein mag. 3ffi Denn biefe „Beitelje" nicht »om annami* 
tifchen Specht anetfannt? 3 fl fle nicht gemiffetmaßen fanftioniett butch bie 
große ftichtigfeit, mit bet man ftch hier trennen, fcheiben unb »erfbßen 
Fann? 3ffl bie annamitifche $rau nicht an biefen $ami(ienFobeg gemübnt, 
unb mie Fünnte fte (Ich wiegt fühlen, toenn ^ranjofen fte genau fo bebanbeln, 
toie feit 3 tobrbunb«ten ibte eigenen fcmbbleute. Cb bliebe aOetf im Nahmen 
bet $rabition unb bet Svaffe, b. b. Durchaus im CinFlang mit bet SB«» 
gangenbeit, ©egenmatt unb Bufunft. 

$tan mifmerflebe unb nicht. 9GBit forbem Feinen Freibrief für europdifcbe 
Stabfchmeifiing unb (ocfere Bitten. 9GBit moKen lebiglich bie Stellung 
bet eingebotenen $rau in ben klugen ihrer ©tammebgenoffen feftigen unb 
bie fojiale BuFunft b« Äinb« aub folchen Ottijcbeben in ein« 9GBeife ge< 
regelt miifen, bie ben lanbebgefegen beb einen Clternteilb entfpricbt. 

Sfcbenfallb mürbe bie CbrbarFeit b« Butter unb bie Achtung ihr« 
SßolFbgenoffen unb bie pflichtgemäße ©orge für bie ton ihren europdifchen 
QBdt«n fteimiOig ob« unfteimiOig »«(offenen $inb« int«effant« machen. 

kleben bief« häufigeren $omt b« SDWfcbebe gibt eb noch ben felten«en, 
gefeglich einfacheren, Dafür ab« »om ©tanbpunFt b« 0>Joral unb b« 
Familie meit bebenFlich«en, enttdufchungbreicheren Cbebunb jmifchen einem 
farbigen SDiann unb einet meißen §rau. 

•heute noch mirb manch« unentmegte ©taatbbürger unb manche braue 
$ami(ienmutt« im beleibigten ©efübl ihrer üb«(egenen SXaffe entfegt aub* 
rufen: 9GBab! ©ie moQen, baß unf«e golblocFigen, perlmutterjarten $dcbt« 
farbige Spännet beitaten, mit grobem Roßhaar ob« Ftauf« ©chafmolle 
auf bem Äopf? Sich nein, ich mid eb nicht, aber fte felbet mollen’b mit« 
unt«. Un»«geffen ftnb in ^Parib mobl bib beute bie unheimlichen Erfolge 
b« ^itailleute unb 0 >Fi(ijfolbaten, fomie b« jungen ©cfcriftgel ehrten aub 
$onFing, Die man auf b« 9GBe(taubfleüung »on 1900 bemunbem Fonnte. 
«hochbeglücFt unb maßlob eitel Febrten fte beim, aber b«art »«aubgabt unb 
»ermeichlicht, baß fte auf lange Beit ju Fein« Fütpetlichen ob« geifiigen 
Arbeit mehr taugten. «heute noch fpricht man Drüben in China im w ; 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©raf be PouvourvilU/ ©Wfchehen unb ©lifchlinge 


5i 


trauten Greife non biefer ©iegerfaljtt, unb ber fXefpeft gilt habet mit mehr 
ben feenhaften ianbrleuten alt ben Heroinen ber herrfchenben SXaffe. 

Dergleichen erinnere man ftcb an bte ibpUifchen Abenteuer, bie in grofjen 
beutfcben ©tdbten bie Vorführung afrifanifcher unb aufhalifcher Völfer« 
fehaften zur Jolge hatten. Unb auch ber famofe QSriefmechfel jmifchen 
angelfdchftfchen Jungfrauen unb oflafrifanifchen ‘ülegerjünglingetr bleibt 
unvergeffen; biefe verliebten ©irfr hatten bie öbjefte ihrer ©chmdrmerei 
nie gefehen; nicht einmal beren Photographie. “SBar tut’n l 2Bar für 
fchüne ©Idnner unb mar für beneibenrmerte iüeberbünbniffe fcfafft nicht fo 
eine fentimentale ©Idbchenpfjantaflel 

95emerfen mdchte ich/ baj? bie meifje $rau fleh am leichteflen jurn gelben 
©lann hingejogen fühlt, meil in biefer 9Utffe immerhin einige Kultur flecft, 
unb meil ber Unterfchieb ber £autpigmentr hoch lein fo mefentlicher ifl. 

SinjelfdUe! mirft man ein. ©lag fein. Doch fit flnb bebenflich veraH« 
gemeinert morben. Unb barauf fommt er ja nicht an. ‘SBefentlich bleibt 
nur bie ermiefene ^atfaefe, bafj folche Triumphe farbiger ©Idnner über bie 
meibliche Neugier in allen Schichten ber europdifchen ©efellfchaft verjeief* 
net merben fonnten — in ber „Slnberthalbmelt" nicht meniger alr in ber 
„halben". Jch perfönlieh entflnne mich noch ber Unruhe/ bie jmei ober brei 
Stnnamiten mit blauen £ofen unb blauem Kopfpufc, bie ich jur Ferienzeit 
nach Franfreich mitbrachte/ in ben £er$en unferer Provinjmdbchen an« 
richteten. Doch genug Davon. 5111 bar feilte nur erhdrten/ baf ber viel« 
befprochene Ütaffenunterfcbieb feinermegr auTreicht, um bie €uropderin gegen 
ben 31flaten ju feien. 3Beit eher bürfte bar ©egenteil zutreffen. 

€r ifl fomit faum zu früh/ non einem fo&iafen Problem zu fprechen, bar 
fleh tdglich einflellen, ja fogar banf einem übertriebenen Verbrüberungr« 
bebürfnir unb auf ©runb ibeologifcher ©chmdrmerei voreilig jur ©lobe 
merben fann. ©elbflrebenb verurfacht unr biermal bie rechtliche unb ge« 
feüfchaftliche Frage, bie unr in ber ©lifchehe einer €uropderr mit einer €in« 
geborenen vor allem intereffterte, fein Kopfzerbrechen. Denn vorerfl mirb 
feine meifje Jrau einem frembrafjlgen ©lann geflatten / auch nur an einen 
lebenrbunb zu benfen, ehe biefer nicht feine eigene 9laturaliflerung ermirft 
hat. Die Suropderin mid ihren Kinbern bie SXechtrflellung von ßuropdem 
fichem unb mirb fleh nur nach »feem eigenen Sanbergefefc vermdhlen. Unb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





52 


©raf be tyouoouroille, Eftifcbeljen unb SDHfchlinge 


fte tut feljt webt baran. ©o mären mir beim a priori bet ©orge um bie 
möglichermeife gebotenen EReflijen, um einen jerjlörten ftamilienljetb, um 
eine »erlaffene $rau unb um eine oerelenbete 9lacbfomtmnfcbaft mit einem 
©chlag enthoben. Das mag uns <poiitifern unb Demogtaphen genügen. 
Uns <Pfod>o(ogcn abet ifl bamit nicht genug getan. Unb unfetn ©chmeflern 
unb $&d>tem erfl recht nicht. Doch ehe mit auf bie beifien fragen ndhet 
eingehen, muffen mit uns batüber flat metben, baß mit eine folche Eftfcb* 
ehe, ju bet eben hoch jmei gehören, nicht allju einfeitig auffaffen bürfen. 
Der bloße 2Bunfch einet Europäerin, einen Slflaten ju heiraten, genügt ad 
unterer Eitelfeit jum $rog feineSmegS, bamit bet Vermählte in £iebe unb 
Danfbarfeit ju ihren $üßen etflerbe. Die nüchterne ^Bahtheit fleht ganj 
anberS auS; unb eS gibt recht oiele Sännet bet gelben Stoffe, bie nicht 
baran benten, eine noch fo reijenbe Europäerin an ihren häuslichen #etb 
ju fegen. 3fd> hatte bieSbe^üglich mit einem fehr mortgemanbten, europäifch 
gebilbeten ftnnamiten einflmalS einen fehr lehrreichen Briefmecbfel, bet mir 
gar feltfame, ungeahnte Einblicfe in bie inbo*chineftfcbe BolfSfeele eröffnet 
hat. ©emiß, bie Beirat mit einer meißen $rau fchmeichelt ber Eitelfeit mie 
bem Ehrgeiz unferer farbigen ©cbugbefoblenen. ©ie erblicfen barin ein 
Mittel gefellfchaftlichen 2tuffliegS, eine mertoode Brücfe &u ben maßgeben« 
ben greifen beS SOtutterlanbeS mie ber Kolonie. 

Doch erfchöpft fleh in foIcbemDünfel feineSmegS ber Eharafter ber gelben 
Stoffe. ©ie bejigt auch noch praftifchen Berflanb, #duSlichfeit unb Familien« 
finn. Darf ich’S offen auSfpredjen? Die Europäerin erfcheint ihm nicht 
recht geeignet, um in biefer £inffcht ben Ermattungen eines braoen gelben 
$amilienoaterS gerecht ju merben. ©ie gilt als leichtlebig, oerfchmenberifch, 
„monbän" unb menig häuslich; man meiß: fie liebt es nicht fehr, Äinbcr 
ju pflegen, ;u erregen unb — ju befommen. 3n biefer f>etf(en Debatre 
merbe ich mit meinem all|U unerfahrenen Urteil höflich jurücfhalten. ©teine 
eoentueilen^eferinnen mögen barüber entfeheiben, ob meine fremben©emährS« 
männer unoerfchämte iügner ober bloß rücfhaltlofe Beobachter maren. ©eien 
mir jebenfallS überjeugt, baß felbfl Ehina fein oerfchmenberifcher $eicg ifl, 
aus bem teber Sftegjug einen Ehemann jutage förbert. 

Doch nehmen mir einmal fämtliche -Öinberniffe als befeitigt an; ba fleht 
nun aifo in gemünfebter Ehrbarfeit ber gelbe ERdrcbenprinj. Er hat bie 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©raf be $ouvourvil(e, 0Rifcbehen unb $ftifchlinge 


53 


europdifche ©taatPangehörigfeit ertvorben. Sr hat überhaupt allett ver* 
fprochen, tva* man von ibm verfangt bat. Denn bet gelbe SOtann ifi Plug 
genug, um ju tviffen, baf man einer 95raut unb einem ©terbenben feinen 
SEBunfcb attOfcblagen barf. Sr hat vor allem verfprochen, in Europa ju (eben. 

Sr verfpracb t$ in jdrtlichflen $6nen, an benen er ftch felber ein bihchen 
beraubte unb bie felbfl bie mifjtrauifcbfien Patronen hoffnungOfreubig 
flimmen mußten. „Der junge $?ann,'' meinen fte, „ifi ja fo fcbmiegfam." 
3 n ber $at, ber gelbe SOtonn ifi fchmiegfam. Der $iger auch. 

Doch icb fefce ben tvenig tvahrfcbeinlicben §aü, baf ber Slftate mit ber 
©taatttangehörigfeit auch feinen! Sharafter getvechfelt hat. €r entgeht 
bamit noch nicht bem Bmang ber Verhdltniffe. ©eine Laufbahn, feine 
3ntereffen, feine Familie, fein Vermögen, all Darf jief)t ihn einett $agett jur 
•Heimat jurÄcf; jmingt ihn, bat? Verfprecben ju brechen, bat* er in einem 
verliebten 2lugenblicf gegeben, unb ba$ man fehr (u Unrecht von ihm geforbert 
hatte. Unb einett $agett tvirb fein Vater fierben: Sr tvirb nunmehr an bie 
©pifce ber Familie gefiellt fein, unb bie h'iligfie aller Pflichten tvirb ihn 
in* Vaterhautt jurücfrufen, um ben ©tamtn $u erhalten unb ben Shtenfult 
ber 5U>nen fottjufuhrcn. Diefer heiligen Veftimmung fann er ftch nicht ent« 
jiehen, ohne bie tiefjie ©darnach unb bie gan&e ©trenge ber heimifchen ©efege 
auf ftch )u laben. VSirb ihm ba feine $rau hinbernb in benVSeg treten? Unb 
wenn bie Äinber, in beren ’2lbem gelbett Vlut flieht, bat! ffrenge europdifche 
Älima fchlecht vertragen, tvirb ba bie $rau ihre SDtottergeföhle ihren euro« 
pdifcben Neigungen opfern bärfen? ©o jtvingt batt fidrfere Heben bie 
SKenfchen. Unb fo fann ti gefchehen, ba§ eine europdifche $rau allen Sr* 
»Ortungen unb ©chtvüren jum $rofc, genötigt »erben fann, in einem fremben 
-£>aut$, unter fremben ©itten, inmitten orientalifcher grauen ju (eben. 

Oft habe ich Mir auttgemalt, »ieviel fchmerjliche Vitterfeit eine folche 
Verbannung mit ftch bringen muh. Doch nur eine $rau vermag bie Briefe 
bett ethifchen ©turjett unb bie ©raufamfeit ber Enttdufchung ju ermeffen, 
bie ein folche* ©chicffal bebeutet. Sin glücflicher 3ufaU fpielte mir einfl batt 
SDJanujfript eine* injtvifchen in gartet erfcf>ienenen SRoman* in bie £>dnbe, ber 
eine folche Heben*gefchichte behanbelt. Die Verfafferin biefett „Hors de 
la race“ betitelten buchet!, $rdu(ein be Villemagne, hat ihre ^ugenb in 
3 lnbo«Shina verlebt 2luf ©runb ihrer eigenen Erfahrungen bachte ftch ihre 

«Art. »8 2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






54 


©raf be $ouoouroil(e, $lif<beben unb SDWfcblinge 


^^antdjtt in bag Sebengfchicffal ein« pld|lid> in ein au4f$(ie$licfr annami« 
tifcheg Milieu oerpflaniten franjdfiföcn flWdbcbeng hinein. £>ie föneibenbe 
©chdrfe biefeg Qtocheg ifi um fo qudlenber, alg nirgend* ein tragifcher 
€ffeft angeflrebt marb. £g ift ooll unfeheinbarer, aber fcblagenber Argumente, 
an bie feinäRann gebaebt bdtte, unb bie bieUnmüglidbfeit eineg folgen 
perimentg er Irrten. Jfritt finben ficb feine hoben politifeben ober pbilofo« 
p^tfdben ©ebanfengdnge; bafür aber att bie taufenb Äleinigfeiten, in benen 
bie $rau mit unoergleicblicbem @pürftnn bie $riebfrdfte ibreg ©lücfg mie 
ibreg feibg (u finben weift. Unb bie erbrüefenbe Häufung all biefer fleinen 
Unmbglicbfeiten bilbet fcbliefilicb jtoifeben ben 9Renfd>en, bie bag ©efefc unb 
ibr eigener 3BiQe oereint butte, eine Dicfc, unüberjteigbare flauer qualooUer 
^erjmeiflung. 3>ie offenen £dufer, bie Bimmercben, in benen man nach 
©ebneiberart Fauert, bie betten ohne binnen unb mit büljernenÄopffiffen, 
bie gefcbrodr&ten £dbne, ber überall bingefpuefte 25etelpfejfer, bag Qtarfufp 
geben, bie $ufmdge(, bie unabldffig bie gebdrtete $ufifoble fragen; — unb 
bann bieeinfiigen Äonfubinen beg Sbgemablg, bieeben immer no<b ba ftnb; benn 
ein reicher S&Iann muh feine ÄonFubinen haben; eg iftbieg ein geicben begleich' 
tumg genau toie in $ranfreicb ein Automobil; man muh fo etwag bedien, felbft 
wenn man weber oon jenen noch oon biefem ©ebrauch macht« 2)ag 
fcblimmfle babei ifl aber, bah ade biefe 90lcnfcben ooll ber beflen Slbfichten 
ftnb. £>ie $ran$dfin ifl $u allen Äonjefftonen bereit; bie Slnnamiten motten 
ibrerfeitg jebeg Opfer bringen. 3)ocb mag hilft bag? £mei feinbliche, ober 
boeb menigfleng entgegengefefcte Kulturen, beibe gleich achtbar, treten ficb 
ba gegenüber; unb feine oermag ju weichen. Unbbererbarmungglofe, natur* 
notmenbige gufammenprall erbrüeft bie $rau mie ein jerbrechücbeg unb be* 
(anglofeg Ding. 3fcb glaube nicht, bah angeftebtg beg grellen, neuartigen 
©chlaglichtg, bag ein 25ucb biefer 2lrt auf unfere^rage mirft, auch nur ein 
einiger oon ung an ber febünen, aber unburebfübrbaren Schimäre fofcfxr 
sDiifcbeben feflbalten mirb. 3d? jebenfallg jweifle nicht mehr baran, bah 
für eine weihe $rau febe €fe mit einem Spanne fremder SKaffc eine Über« 
febreitung ihrer ©rennen unb «JRdglicbfeiten barfleOt unb fomit fein ©iücf 
bringen fann. 

£g todre mir, glaube ich/ leichter gemorben, bie Unoertrdglichfeit eineg 
fchtoarj«meifen €bepaareg ju ermeifen. 3fch weih wohl, bah egSlugnabmen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




21. o. «Deflenbof, Der Segiondr 


55 


W. 


gibt. ©o beglAcft Die gewefene ©ultanin oon Oftobati beute einen penfio* 
nierten ©enbarmen. Unb Die ©ubanmeibeben folgen jebem Fingrtjeig, 
febem 55licf unb jebem *J>eitfcbenbieb ifjrer weifen „Freunbe" unb Gebietet. 
3 fcb weif autb/ baf eg auf ben Antillen Mulatten / 3ßierte(mu(atten unb 
2 l<htelmriatten gibt, beten 93orbanbenfein allein fchon bie^ruebtbarfeit bet 
fcbwarj*weifen Sben beweifen. Unbeantwortet (affen fle freilich bie ^rage, 
ob biefe €b<n glAcflicb waten. 3 tn jeber €b< eine« < 2 ßeifen mit einet 
©cbwarjen, mag fte gefefelich fein ober nicht, fleht einem brutalen 95ef?fe' 
gefübl eine ffiaoifche Unterwürf gfeit gegenüber. Dag mag oon rein menfeb* 
liebem ©tanbpunft aug bebauetlicb fein, (dft ftch aber nicht wegleugnen; 
wir muffen oielmebr mit ben gegebenen $atfad>en rechnen. Der ( 2 Beife, 
bet eine ©ehwarje beitatet unb ein Familienleben auf ihr aufbaut, ifl nie 
gewif, fein eigeneg ©lAcf bamit ju begrünben. $r fann aber flehet fein, 
baf et bag UnglAcf feinet9tocbfommen beflegelt. Unb biefe ©ewifbeit foUte 
augreicben, um ihn prinzipiell baoon abjubalten. 

Soviel Idft fleh nach £age bet Dinge Aber bie ©lifcheben an fleh fagen. 
©ie haben nichtg SQeriocfenbeg. < 2 Beit wichtiger aber ftnb für ung, oon 
politifchem unb fojialem ©tanbpunft aug, bie (ebenbigen Folgen folcber 
€ben. Unb Aber biefe febwerwiegenbe, bebenflicb rdtfelooüe unb ungelAfle 
gftefligenfrage ftnb wir reichlich genug bofumentiert. 


Der 2egton4r / ®cn %». 



ging oom ftaflno nach «Siaufe — quer burch bag neue 
Viertel Aber eingeplanfte ©rünbe an oerfaOenen <£>dufem, 
bie bag ©lenb big (riefet bewohnte, oorbei, ab unb (u eine 
armfelige £ateme am ©tafabam. 3ebe (weite war Idngfl 
auggebrebt — eg ging gegen 3 Uhr unb niemanbem fei eg ein, biefen 2Beg 
(u benAfeen. SBar hoch bie fchine ©träfe (dngg beg SDleereg ba — bie 
©ebnxge gepfaflert, gut beleuchtet unb immer 00 H oon gRenfchen — bie 
famen unb gingen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





56 


% t>. QÖeflenbof, Oer Legionär 


Ob ich an biefern Slbenb gewonnen ober oerloren batte, weif icf> nicht 
mehr — feinegfallg war ich guter laune, benn bag grobe ©piel, in bog 
icb jahrelange Arbeit unb mehr alg einmal mein leben eingefegt batte, 
batte id) Perloren. 

3 kgt wollte ich nur fo febneü alg möglich in mein fleineg ©tübeben 
fommen, um nach einer ©cbale $ee fcblafen geben $u Finnen — nur 
fcblafen — fcblafen. 

9Öor einer oerrdueberten, geteerten Sbantifere ftanb ein 9Rdbel im bunnen 
febwarjen Äleibcben, aber einer febönen ^eljpelerine — bie £dnbe in ben 
©cbürjentafcben unb benebelte lebengfreube. — 21rmeg luber! — 3fcb 
batte nicht ben $?ut, ibr ben legten ©ebimpf anjutun — an ibr oorüber* 
jugeben, wie an einem $ier — icb gab ibr einige freunblicbe ‘SBorte unb 
entfcbulbigte mich/ — ja, bag tat icb, — „icb bdtte €ile unb fei unrnobl 
— fonfl — mit Vergnügen bdtte icb ib« febdgengwerte SBefanntfcbaft 
gemacht." 

©ie war fo oerblüjft, baf fte nur ein „mertf“ unb „bon nuit Mr.‘‘ 
fagen unb einen Änicfg machen fonnte. 

Stfl a(g ich febon jiemlicb weit fort war, bitte ich fte einige $afte eineg 
neuen ( 2Baljerg pfeifen. 

31ug ber offenen $ür eineg fleinen Cafdg fiel ein licbtflrabl über bie 
©träfe — auf ber ©cbwelle flanb ein febwerer, biefer 9ttann in ^)emb* 
drmeln unb fab mich febarf an — bann wenbete er (ich um. 

Einige bunbert ©ebritte weiter lifie fleh ein ©chatten non einem bunflen 
£cf log unb feilte ftcb mir in ben 5Beg — benn ich pflege bei folcben ©e? 
legenbeiten immer in ber 0)?itte ber ©träfe ju geben, — ein gebrungener, 
jlarfer, bübfeber 9ftann wat’g — er bat um $euer für feine furje pfeife. 
Oer alte bumme 2Big. 

3cb bdtte, um meine gigarette ju febonen, mit ber (Rechten aug meinem 
©aef bag fteutrjeug holen follen, um meinen geliebten ORagen feinem 
barten ©cbdbel preigjugeben. 3fcb mufte laut auflacben, alg id) ibnt bie 
©cbacbtel mit ber linfen f)>nl)ielt unb ihm mit einer äopfbewegung ju* 
füllette: „o’la les flies“. 

gufdUig famen wirflicb jwei ©ergeanten um bie ndcbffc gefe — wdren 
fte nicht ba gewefen — bdtte eg auch niebtg gednbert. Oer bumme Äerl 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3L P. QBeffenbof, Der iegiondr 


57 


fcitte ffeb mirflicb umgebrebt unb glopte benn mit einer unbefcbrciblicben 
SOWene auf Die fantigen Umriffe meiner rechten Öberjief>ertafcf>e, in ber 
meine #anb ffaf. 6r batte übrigeng ©eiffeUgegenmart genug, (leb fofort 
betrunfen tu ffeüen unb tu beteuern, baff er ein ef>rlict>er „ouvribr“ fei 
unb mein $reunb, unb er molle mir tum 95emeig beffen einen ©ebnapg 
tablen — icb folle ibm bie £anb geben tum Beteten meiner Verleihung 

— baff er mich beldffigt habe ufm. Dabei bafebte er nach meiner fXecDten 

— aber bie blieb im ©aef unb er befam nur bie £infe tu faffen. 

Neugierig, mag ba folgen mürbe, ging icb mit ibm turücf in bag Heine 

€afü — 

93on meitem fab icb febon bie flofeige ©effalt beg 2ßirteg auf ber 
©cbmelle, neben ibm bag SDldbel — beibe febienen angeffrengt bermdrtg 
tu boreben. 

^I(g icb bann in ben ftcbtfegel trat — mit meiner Stabten ben neuen 
$reunb fübrenb — tarn eine Ötavegung in bie erffarrte ©ruppe. Dag 
$rauentimmer fuhr ffcb mit einem ©ebrei in bie #aare unb oerfebmanb. 
Der Kümmel ffürjte flcb auf bie $üren, anfebeinenb um fle jutufperren. 

„9fcin — nein" febrie ba mein Begleiter, «nein, ber #err ba miD mit 
mir noch einen ©ebnapg trinfen. 3tä> table eine ,ronde‘." 

„Q3om beffen, pere Bartel, oom beffen." 

Slrfig lieff icb meinen < 2Birt porauggeben. 2luf ber Straffe mar niemanb 
mehr unb in bem (leinen Zimmer mar auffer ung nur noch ein febmer be* 
trunfener junger 507enf<b, offenbar ein »erlaufener ©tatrofe, ber febon aug* 
geplünbert mar — benn fein ©lag mar leer, ©ein ©effebt (onnte icb nicht 
feben, fo tief lag fein Äopf auf ber 55ruff. 

3 fcb felbff fefcte mich an einen ber (leinen runben ^(eebtifebe in eine 
febüne €cfe unb beteiebnete einen $(ab in ber OTitte beg gimmerg für 
meinen Begleiter — ber mie ein £amm gehorchte unb nun (onnte ich bag 
ffumme ©piel ber klugen biefer brei beobachten — bie, angffood oon einem 
tum anbern irrenb, eine Wfung fuebten. 0ftein Begleiter mar ber taperffe, 
er fuebte bie ©ituation fo gut aig möglich tu retten, inbem er tu fpreeben 
begann; oon allem möglichen, Pom < 2Better, Pom neuen leucbtturm, pon 
bem lebten ©treif, aber ich fab, mie febmer ibm eg anfam, unbefangen tu 
ffbeinen — ab unb tu perfuchte er mich anjufeben, aber febned ffarrte er 

5 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




58 


Ä. o. 93ejienhof, Der Üegiondr 


roieber oor ftcb auf ben fchmufcigen 95retterboben unb bemerfte gar nicht, 
baß bie beiben anbern öergeblici) wrfucbten, bie £6fung biefc* unheimlichen 
Üldtfel* in feinen Äugen tu ßnben. ÄUe im ©cfcrecf erftorrt — unfähig, 
(ich tu regen — irgenb etwa* ©chrecf liehe* erwartenb, etwa* Unerhörte*. 
Da bet fliernacfige, fchwarjgelocfte Äoloß — baö armfelige bleiche $?dt>‘ 
chen mit ben toten $(ecfen auf ben 3$ac(en(nochen unb ben tiefliegenben 
2 lugen. Da bet bübfebe, oetlotene SDiann, bet immer einfllbiget würbe — 
in immer längeren Raufen (onfufe ©dfce murmelte. Unb bann (am ein 
langem ©chweigen. — Äeine* fprach. 

3 ch glaube — alle au* bemfelben ©runbe tote ich felbfl. 

3 u beginn butte ich gehofft, bet ©tier mürbe hinter feinem ©cbanf< 
tifch itgenbeine SBaffe heroorholen, ober bet ^unge (ich auf mich werfen, 
ober bet 95etrun(ene irgenbwie (ich ul* neuer ©egner hineinmifchen unb 
eine (u(iige ©chießerei mürbe aü bem ein €nbe machen. Glicht* gefchah — 
gar nicht*. 

Äb unb tu gab bet 35etrunfene abgetiifene ©dfce, bie ihm »on hWer 
2 Bichtig(eit fchienen, oon (ich, inbem et fein leere* ©la* hin unb her fchob 

— bann, al* et mabrnabnt, bah niemanb ihn hätte, febloß et miebet ba* 
eine gefunbe Äuge mit einem tiefen ©euftet übet bie Qfrrffocftbeit bet 
9GBelt, bie ihn nicht begreifen wollte unb fein Äopf fan( miebet auf feine 
95ru(l — 

( 2ßie bie bet anbeten. 

9iur mechanifch liefen meine &(icfe übet bie oerbdebtigen ©e(ia(ten not 
mit — fo mie man e* eben gewohnt i(l al* ©olbat norm $einb unb meine 
Ohren waten bereit, jeben ffemben £aut auftunehmen. 

Unb in biefem bumpfen ©chmeigen (ehrte bet brennenbe ©chmett übet 
meine oetlotenen Hoffnungen, übet mein jerflätte* 9Q3et( miebet neu tutücf 

— fchlimmet al* mie früher — niemal* wütbe ich bet geliebten $rau ba* 
große, weite £eben bieten, niemal* meinen lieben, (leinen 33uben bie ©orgen 
meinet eigenen 3ugenb etfparen (innen, mie ich gehofft hatte — oon neuem 
mürbe ich ringen müffen, um ben Dreien weitet |u helfen auf ihrem 2Beg. 
98on neuem mürbe ich beginnen müffen — nun gut — fo mürbe ich be« 
ginnen! Unb zehnmal, wenn e* fein müßte. 

Unb in biefem elenben ©emach, in bet ©efeüfchaft eine* Räuber*, eine* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



% ». Vejtenbof, £>er fcgiondr 


59 


fyttytti, eines Vetrunfenen, einer Verlorenen febrte ber alte boffoungSoolle 
©tut jurücf — ber heitere alte ©tut jur $at — ber micb ad bie Seit her 
wriaffen hatte unb icb pfiff bie luftige Fanfare beS „pere la Victoire“, 
mie icb es gewohnt mar, wenn mich etmaS bebrücfte, ober eS galt, einem 
Smeifel ein Cnbe $u machen unb tog meine £anb aus ber $afcbe, momit 
icb bieJfxr gebanfenlos mit ber ©icberung meiner Vromning gefpielt ^atte 
unb fcblug bamit auf ben $ifcb: „Courage". 

„Courage." DiefeS 2Bort — baS icb unbemußt berauSgefloßen ^atte 
— bracb ben Vann. 

9DBie ungläubig ffarrten mich bie Verjmeifelten an. 

Der erffe, ber bie Sprache »ieber fanb, mar ber ©tier: „3<b f>ab« eine 
braoe $rau unb brei fleine Äinber" unb feine bösartigen Slugen brachen. 

Das ©tdbeben: „*£)err, (trafen ©ie mich, icb bin an allem fd>ulb — er 
n>ar brat) unb ein guter Arbeiter — icb aber mar mit nichts jufrieben unb 
mußte feibene ©trumpfe haben unb ©pifcenröcfe unb ein fcböneS Vett — 
fo mürbe er ein Dieb unb ein Cinbrecber — aber beute jum erftenmal bat 
er oerfuebt-" 

„©cbmeig", brüllte ber Apache, inbem er ftcb erhob unb mir feine £dnbe 
entgegenftreefte — „^err, nehmen ©ie mich mit, icb geftebe aOeS ein — 
aber ?a SXife ijt unfcbulbig" unb leife fügte er hintu: „©eben ©ie nicht, 
baß fte fterben muß, baß fte Franf ift unb irre rebet." 


$ür maS hielten mich benn biefe ©tenfeben? 


Da erhob (ich fcbmerfdllig ber Vetrunfene: „3b* Darren — maS bv 
Idffigt ihr benn biefen £erro — er ijt ber Äommanbant oom ©ouSmarin 
unb ich bube für bie „legue" gearbeitet. 3 $ geh auf mein ©ebiff, Slbieu". 
Unb mit einer tiefen Verbeugung macfeite er jur $üre hinaus. 


Ctma 14 $age fpdter melbete ftcb ein legionSfolbat bei mir; es mar ber 
Apache. „Die arme kleine ift tot unb fo gehe ich nach $onfing unb merbe 
mieber ©olbat, mie ich es früher mar unb maS ich immer hdtte bleiben 
fallen." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




6o 


fKobert $0?i<f>el$, 2U>d unb Slriflofratie 


„Die Legion frdgt nicht nad? tarnen unt) nach t>em, ma$ früher mar 
unt) menn mid) jefct am SBeg nad) ber Saferne, bie icf> nur txrliefi, um 
3 ftnen ju banfen, fein ©enbarm erfennt, fo merbe id[) mit ßforen (eben 
ober ftetben f6nnen." 

„*20 aö für ein ©lücf, ba§ mir alle @ie bamald füre ^ete ©ro§e Ijielten, 
ben Deteftio." 



5lbC( unb Slrijtofratie / 2*on SKobert 0nichel^ (Surin) 

^ir burfen al$ eine ber h«roorragenbflen gefdti<ht$philofopbifcben 
$h'orien ber neueren 3 eit ba$ X)ogma non ber Circulation 
des £lites betrachten, baä ben bebeutenben 93off$mirtfdiaft$* 
lehrer SBtffrebc $>areto jum ©rftnber bat* $iefe $b«orte be# 
fagt furj folgenbeä: Äeine ©efeHfd>aft oermag ohne berrfdienbe 
Schiebt auäjufommen, aber alle berrfdienben Schichten fallen fchnedem Verfall 
anheim unb machen in furjer 3 'it neuen, au$ bem SBolfe fommenben JjJerrfcher* 
fchichten ^Ma$. £)a$ 93olf wirb nie bemofratifdt fleh permalten fännen, aber 

bie Jjjerrfdtenben felbfl unterliegen beflänbigem 3Bechfel. 

<Si lohnt fleh, biefe $hrorie einmal, fomeit ba$ im bahnten einer 3 «tf(hrift 
gefebeben fann, auf Jßerj unb Slieren ju untertuchen. Sie baftert junädtfl auf 
ber inneren Unmbglichfeit einer 93o(fÄh*rrfchaft. X'iefer grage haben mir bereite 
eine größere Unterhaltung gemibmet. 3 ntereffenten biefed Problems feien auf 
mein 1911 bei JUinfbarbt in üeipjig erfdtiencneS SBudt oermiefen: „3ur So* 
jiologte bei '])arteimefen$ in ber mobernen Demokratie. Unterfudtungen über 
bie organifeben Jenbenjen be$ ©ruppenlebenä." Sie bafiert aber fernerhin 
auch auf ber (Jrfenntniä oon ber Äurjlebigfeit unb Snfonfifienj ber Xriflofratie. 
Unb nun unfere grage: 3fl biefe ©rfenntnte richtig unb inmiemeit entfpridtt 
fie ben Satfadjen, bie mir fennen? 

Sicher ifi, baß ber 3lbel heute überall ba, roo eine moberne 3 nbuflrte auf* 
gefommen ifi, äfonomifdt gemeffen hinter ber Oberfdtidtt be$ gemerbetreibenben 
ißurgertumä jurucfgeblieben, an bie jmeite Stelle geräeft ifi, menngleidt fl<h 
biefe äonflatierung nur auf ganj befonbere ©ebiete bejieht. 9tid»tig ifi ferner, 
baß, mie ba$ bie intereffanten Unterfudtungen ^ahlbecW uberjeugenb für ben 
Xbet Sdtrcebenö bartun, ber Xbel manchenorts eine nur geringe SRuptialität 
unb eine erfchredenb hoh« Sterilität aufmeifl. Doch ftnb auch jene ©eobadt* 
tungen bisher nur in engem grlbe gemacht morben unb (affen noch feineSmegS 
eine ©eneralifterung ihrer < 5 rgebniffe ju. 

Die üegenbe oon ber Gefaben) be$ 2 (bel$ hat auch oiel empirifdte Urfadjen. 
9Ber immer in ben alten oornehmen Stäbten StalienS an ben hrrrlidten tya* 
läflen bemunberungStrunfen oorbeigeht, ifi auf$ äußerftr erflaunt, ja, unangenehm 
berührt, menn er erfährt, baff fafl alle biefe großartigen bauten, oon benen 
mehrere eine größere ©efdtidtte aufmeifen mie manche Stabt beS SlorbenS, nicht 
mehr in ben JjJänben ber $ami(ie beftnblid) feien, fonbern ber eine einem jfi« 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Stöbert gfticbeltf, Sl&el unt> Slriflofratie 


61 


bifchen ©anfier, ber anbere einem Rentner au$ Xmerifa, ber britte einer ©anf 
ober einer Xftiengefedfchaft gr(> 6 rt. Hut biefer an nnb für geh richtigen Jatfadie 
mnrbr bann in federn (Eifer bie Folgerung von bem vAdigen 3*rfad unb ber Ser* 
armung beA 2 lbelÄ gejogen. (Sä ig unbegreitbar, bag ge in vielen <Sin$e(* 
füden ju trifft. Bielfadj haben in ber ?at bie ©Ahne bie herrlichen ©egg* 
tümer ber SAter nicht ju erhalten vermocht unb et vorgejogen, ben Halali ber 
Ägnen güngig ju verlaufen unb (Tcf> eine befcheibenere ©ohngAtte auAjufuchen. 
Hber Serartnung mar nicht bie einige Duede fAr bie richtig fonfiatirrte (Sr* 
fcfteinung. Um baA ju vergehen genügt et, bie (Sntmicfelung ber mobernen 
©tAbte ju beobachten. Surd) bie baulichen SerAnberungen unb bie Hui* 
behnungAtenbenjen, benen fte unterliegen, ifl ihr 3mtrum f>duftg verfchoben 
morben: bie Siertel, welche ehemalA bie eleganteren unb vornehmgen waren, flnb 
beute ÄaufmannAviertel (tytriA: le Maraisl) ober gar Xrmenviertel geworben. 
Hud) bie Jßpgiene hat ein ffiort mitgerebet, unb nicht julegt bie ©obe unb ber 
©nobiAmub. HUt biefe (Elemente haben bahin jufammengemirft, bag ber 
patri|ifche 3lbel feine alten, ungefunben, ober bocb nicht mehr fomfortablen 
©tabthAufer oerlaffen unb fich, bem 3 uge ber 3*it folgenb, an ber Peripherie, 
im Sidenviertel ein neueÄ JßauA gebaut hat. ©an mag baA in vielen Füden 
pietAtloA unb gefchmacftoÄ fchelten unb guten RechteA behaupten, bag bie neuen 
©ehaufungen an innerer patriarchalifcher ©icherheit unb Sornehmheit meit 
hinter ben alten Palajji jurücfgehen.*) (Ein 3ei<hen von Vrmut aber bebentet 
ber ÜBechfcl nicht. Sie neuen Siden geben ben alten JßAufern an ®lanj unb 
Reichtum niehtA nach, ja Abertreffen fte fogar an folchem biAmeilen bei weitem. 

SBenn mir bie Ramm ber Offiziere ber preugifchen ®arberegimenter in brr 
„Ranglige" nachlefen, fo fAnnen mir müheloA fonfiatieren, bag bie grogen 
Familien beA preugifchen ®runbbeggeA unb ber preugifchen ©eamtenfchaft, bie 
)tt 3titen griebrid) beA @rogen unb ber ©efreiungAfriege an ber ©pige beb 
preugifchen SoIfeA fianben, noch nageju vodjAhlig jur ©tede finb unb jmar 
ohne bag fle an politifcher ober Afonomifcher ©chmerfraft (Einbuge erlitten 
gAtten; w ai aut ber $atfache, bag fte ihre ©Ahne in bie vornehmften unb 
teuerfien Regimenter fenbrn unb bag auA biefen Regimentern geh vorjugAnpeife 
bie hohe ®enerafitAt beA beutfehen J&eereA ergAnjt, erfehen werben fann. Qlbn* 
lidjeA lügt geh, mutatis mutandis, für Stafien, ©panien, ©chmeben, SAne* 
marf, Ruglanb, (Englanb, Ungarn fongatieren. 

3nbeA, baA noch gegenwArttge Sorhanbenfein beÄ alten, wenn auch nicht beA 
Altegen 2fbe(A bebrütet mehr bie tfonfrrvirrung alter Familiennamen, benn bie 
Jfonfrrvierung alter Xrigofratie. Senn alte Familien fAnnen fehr wohl im l'aufe 
brr 3ahrhunberte begehen bleiben unb an ®lan{, Reichtum unb fojialem (Ein* 
gug fogar gunehmen, aber burch gAnbige heterogene heiraten fo fehr ihr ©Int 
grAnbert haben, bag ge alA ®efamtheit betrachtet nicht mehr ben gleichen 
anthropologifchen mir moralifchrn SppuA bilben wie vor hunbert 3ahren. (Ein 
©eijpiel mAge baA ®efagte idugrirren: QBenn ein ®raf 3genplig nach ber 
(Eman)ipation brr 3nben in Preugen im 3ahte 1820 ein F r Aulein ©anberA 
heiratete, ber auA biefer (Ehe geborene ©ohn 1846 bie Tochter beA Rogocfer 


*) (Einen topifchen ©emeiA für biefe ©ebauptung liefern bie fog. Patrüier in ÄAln, bie beute 
fag bi# auf ben legten Reg bie alten, ruhigen unb vornehmen $aufer im ©tabtinnern 
verlauft unb geh am „Ring" ober gar auf bem flachen gante neu angefaug haben. 

5 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







62 


Stöbert 3Ri$el4, 2Uxl unt> Slriftofrafi« 


UniBerßldttprofeffort Dr. ©mmanuet Jturj ehelichte, ber ©prüßting btefer (f^e 
ftrf) 1873 mit ber fübbeulfthen Sertagtbuchbdnbterttochter grAulem Wüter 
vermählt'/ unb bereit ©ofjn 1897 ßch wieber ein grdulein (Sohn ober Coben 
jur (Sattin auderwdljltf, fo wirb beren ©obn, ber 1913 att Ävantagcur bei ben 
bcm urabtigen Urgroßvater burebaut gleichen, unb an ßnanjtefler $otenjiatitüt 
mabrfch'inlich fogar weit übertreffen, et iß aber unleugbar, baß ber (Sraf 
3$enp(ig non 1913 aut bem geblüte 3genpli$ 1820 nur noch jum achten Seite 
(lammt. Cie übrigen 2 tbßammungtteile ( 7 / 8 ) flnb unartßofratifcher, ja |um 
Seit unarifcher J&erfunft. SDlit anberen 5 D orten: Cer 2 tbel bot ft cf) jwar bem 
Slawen unb ber (Stellung nach bunbert Sabre »tßig erhalten, aber et ifl bod) 
(Sarbefürafßeren eintritt, jwar äußerlich, atfo bejügtid) bet Slament unb Sitelt, 
antbropo(ogifd) ein »äfltg anberer, ganj anberen Greifen angebäriger Wann, ber 
1913 bie Üamilie vertritt. Le nom est reste le meine, la diese a change 
a fond. 

(Einen ähnlichen (Sntwicflungtgang hoben aber nnn tatfäcbtlicb Saufenbe unb 
2tbertaufenbe attabtiger gamtlten aller fcänber Wittel« unb fEBeßeuropat burchge« 
macht. Wit anberen® orten: CerXbet ejißiert jmarnoch in ben gleichengamilien, 
aber bie Wütter entflammen feit mehreren (Senerationen nicht ber arißofratifchen, 
fonbern ber bemofratifchen (Sefeßfchafttfpbäre. Ca6 (Enbrefuttat biefer geneato« 
gifchen Satfache ifl, baß einem großen Seit bet blutigen Äbelt ber ihm ehe« 
matt angeborene Spp abbanben gefommen iß: ber (Sraf 3 ßenp(ig weiß b'Ute 
eine ftärperßruftur, eine Slafenlänge, eine 9>b9ftonomif unb (Scßifutatur anf, 
bie ßdi »on ber — je nachbem — bet Jßerrn WüDer ober bet Jßerrn Sohn 
nicht mehr wefenttich unterfebeibet. 

Cie Sb'orie »on bem ®ed)fe( ber oberen Äfaffen, ber Circulation des 
Elites, muß bemnad) nach jwei Stichtungen bin forrigiert werben: bie alte 
Qtrißofratie »erfchwinbet nicht, taucht nicht unter, wirb nicht protetarifch, 
verarmt nicht einmal (wenigßent nicht abfotut gefprodjen), macht nicht neuen 
£errfd>ergruppen „ 9 >ta$", fonbern bleibt an ber ©piße ber Stationen, bie ße 
jabrbunbertetang leitete. Äber fee wirb erßent in (ich fetbß geünbert, vertiert, 
ganj ober jum Seit, ihr burch bie in ber gleichen Jtaße betriebene 3 njud)t er« 
worbenet unb lange 3 eit burch ©itte unb (Sefeg intaft erbattenet ©onberbtnt, 
unb feheibet ftch nunmehr von ben fojial niebriger ©tebenben mehr burd) ben 
beeren ®inßuß auf ©taat unb (Sefeßfchaft alt burch eine befonbere 3 ud)twabl. 
Äurj, ber 3 tbel iß nicht mehr eine etnifd) btfferenjierte Ätaffe, fonbern nur noch 
eine fojial bifferenjierte Älaffe. 3weitent aber übt bie alte, wenn auch verjüngte 
Ärißofratie bie Jßerrfchaft nicht mehr aßein aut, fonbern iß genötigt, ße 
mit aflerbanb neuen Jßerrfcherfcbicbten ju teilen: frifebem ©eamtenabet, geabetten 
unb ungeabetten 'JMutofraten, getauften unb ungetauften £teiberjuben, ja, bit* 
weilen fetbß mit gefümmten ober ungefämmten (Setebrten. Äurj, beute g'f'ßt 
ßch ju ber an ßd) bereitt in hob«» (Srabe atterierten ©eburttarißofratie eine 
mehr ober weniger anpaßungtfdbige ©etbarißofratie, Stangarißofratie unb 
(Seißetarißofratie. Äße jufammen machen bie Ärißofratie im ©inne ber berr« 
fchenben Ätaffe aut. 3 mmer neue (Elemente bringen in bie Ärißofratie ein, 
br&ngen ßch ber Ärißofratie auf, einen $(a$ neben ihr an ber ©onne bean« 
fpruchenb. 

2tber ber Äbet, wenn er auch nicht mit ber Ärißofratie jufammenfäflt, fonbern 
nur einen Seit »on ihr antmad)t, bemüchtigt ßch aflmäljtich ihrer, burobbringt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




fXobert $0?id?elt5, 21bel unb ^triflofratie 


63 


fie, erobert fie, &rücft igr ben Stempel tf>rer moralifcgen uttb inteßeftueßen 
ffiefengeit auf. Schon ju 3<it*n beb großen ?ubwia fannte nicht nur bie 
neugebacfene Bourgeoifie, fonbern fr 16(1 bie noblesse de robe feinen beeren 
Egrgei|, alb burch intimen Umgang mit ber Noblesse d’üpee fojial ju ge» 
»innen. 3n welchen gönnen bab (ich abfpielte, ifl einmal in humoriflifcger gorm 
in SRoliereb unterbliebene ?ufifpiet Le Bourgeois*Gentilhomme, in ernfterer 
gorm auf einigen Seiten ber aubgejeiebneten BRemoiren beb 2fbbe be Egoifp 
nacgjulefen. 3m heutigen Beutfcglanb fünnen wir bie gleiche Beobachtung 
machen: eb gibt feine gefeßfchaftlich felbftÄnbige, auf fieb (lolje Bourgeoifie. 
Bie beutfehe Bourgeoifie ifl in ihren Spigen nur eine Sorflufe jum Äbel. 3h« 
güchfle afpiration geht bagin, 00 m 2fbel erft aufgenommen ju werben, bann 
in ihm aufjugegen. So trifft bab )uma( für bie fogenannt patrijifegen gami» 
lien, bie auf eine, wenn auch überwiegenb faufmÄnnifcge, Ältere Vergangenheit 
gurücfblicfen unb (ich auf bebeutenbe finanzielle BRittel (lügen fünnen, ju. 21m 
Btgein hat ber SBerabelungbprojeß bereitb mÄcgtig eingefegt. 

Ber 31bel bewahrt feine ihm immanente Tlnjiegungbfraft, beren Ätiologie wir 
hier nicht aubeinanberfegen fünnen, fefbft bann, wenn er non ben Btegierungb* 
gefchüften »erbrüngt ifl. ERirgenbb ifl bie politifcge BRatgt beb 2ftelb alb poli* 
tifebe BRenfcgenfafle fo gebrochen alb in granfreich. SBon bem Blutbab, in bab 
ber erfle franjüjTfche Stanb in ber großen Bteoolution getaucht würbe, gut er 
fleh noch h*ute nicht erholt. $aufenbe ber alten gamitien finb bamalb aubgerottet 
worben. ffiab übrig blieb, fah (ich, trog ber non ben rücfgefehrtrn Bour» 
bonen aubgejaglten EmigrantenentfcgÄbigung, üfonomifch gefchwücht unb fojial 
#om Staate preibgegeben. Dffijieß ifl ber 31bel in granfreich abgefchafft; er 
genießt feinerlei Schugeb. 2Ber unbefugt ein 31belbprÄbifat annimmt, geht 
flraflob aub. 2rog biefer flaatlicgen Entwertung beb 31be(b fegen wir in granf« 
reich unter ben guten unb reichen gamilirn beb Bürgertumb, inbbefonbere in 
ben $ro»injen, eine $enbenj nach ber ERobilitierung, bie natürlich, mangelb 
einer juflÄnbigen 3nflanj, »on felbfl erfolgt. BRit anberen SBorten, eb entftegt 
in granfreich felbfltütig ein neuer 3(bef felbflfreierter ©rafen unb BRarquib. 
BRan foBte nun meinen, biefe Äarifatur beb 31be(b bebeute ben Sobebfioß für 
ben alten 3(bel. Bab ©egenteil trifft ju. BBie unb ber ÜBicomte b’Sloenel in 
einem geifhreiegen Büchlein ju erjÄglen weiß unb wie jeber jftnner franjüfifchen 
©efeßfcgaftblebenb bejeugen fann, brüngt biefer neue felbflgefchaffene 3(be( nach 
3fnerfennung feitenb beb alten autgentifegen QCbelb unb biefe 31nerfennung wirb ihm 
nur bann ju teil, wenn er fld> Sitten unb SRanieren, Sebenbgang unb 30t* 
fchauungbweife beb alten Briefabelb angeeignet gat, igm Ähnlich geworben ifl, 
wie ein Ei bem anberen. 20if biefe BBeife befiehl alfo eine 31rt non Selbfloerteibi* 
gnng beb alten 31be(b: er prÄgt ben neuen Schichten ber 3friflofratie, traft feineb 
alten, ewig jungen $refiige unb ber Eleganj unb Sicherheit feiner ?ebenb* 
formen, feinen Stempel auf unb lÄßt fleh von igm neueb ©elb unb neueb Blut 
jufügren. 

Bab Btefultat biefer Entwicflungbfaftoren lÄßt füg folgen bermaßen jufammen* 
faffen: bie neuen BRÄchte, bie aub bem fokalen J^ejenfeffel emporfleigen, nehmen, 
faum an bie BberßÄche gelangt, bie gÄrbung ber oberen Schicht an, bie fie 
bort oorftnben. Bie 30tjiehungbfraft ber alten Jßerrfcgerfafle ifl fo groß, baß 
fie fleh afle jungen BRitteilgaber an ber SRacht in furjer 3'itpaufe affimiliert. 
Bab ablige ERooijiat aber gat, wie aBe JRooijiate, ben inneren Brang, feine 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




6 4 


•£)ugi> Sief, Über ftriebridb ^)ucb 


3ugehörigfeit jur alten üriftofratie burd) bai mit boppeltem (Sifer an ben Sag 
gelegte ©eftreben ju bemeifen, ben trabitioneden Sbeengebalt ber alten -Oerrfdjer* 
fchicht intaft ju galten unb eifersüchtig vor jeber Infiltration neuer geifliger 
Elemente ju bewahren. ©o forgt bai Einbringen phpfifch heterogener Elemente 
in ben Übel für bie pfpehifche SntegritÄt ber übelimetnalitüt. 

3 ufammenfaffenb lößt fiel) folgenbei fagen: 

‘Übel unb üriftofratie faden nicht völlig jufammen. ©eroiß gebürt ber Übel 
fa(l inigefamt jur üriftofratie, aber er beeft fich nicht mit- ihr. <&t macht 
oon ihr nur einen Seil aui. Der Übel hült ftch „am iKuber", ei füllt ihm 
nirgenbi ein, vom ©chauplag ber ©efchichte abjutreten. über er fann bai 
nur, inbem er feine Feinheit preiigibt unb ftdnbig neue Elemente in (ich auf 5 
nimmt. (Jr geht bei biefem ünpaffungiprojeß aUer phvftfchen Sharafteriftifen 
»erloren. 3 nbeffen gelingt ei ihm, aui ber 0 ufion pfpdjifch ali ©ieger h«rvor* 
jugeben unb fein ©efen auf bie in ihn eingebrungenen heterogenen (Elemente 
ju übertragen. ffiir miffen nicht, ob ei ein t)iflortfd)eö ©efefs ifl. über 
wir miffen, baß heute ber Übel bie üriftofratie beftimmt, fleh ihrer bentüch* 
tigt unb fle nach feinem ©eifte formt. 


Uber Jrtcbricb #ud) / q3on £ugo Sief 

wT g TOi Jod man einen üJtenfchen beflogen, menn ber Sob ihn in ber ©lüte 
elk/Si l>er ^ahre einem fruchtreichen ?eben entzieht? 

1 @i frommt nicht ju fragen, mai gebrich Jßuch noch adei 
hütte fchaffen unb erleben fönnen. ©enn bie SJtenfchen in ber 
Erinnerung ber ©titmelt meiterleben in ber ©eflalt, in melcher 
fie fte verließen, fo bleibt griebrich Jpuch uni ber jugenb(ich*btddugige Jfnaben* 
fopf, ber noch immer fo beutlich burch bie felbflhemußten 3 üge bei faft SSierjig* 
jdhrigen hinbnrchblicft, unb ali ber ©diöpfer ber Äinbeifeelen „^)eter SRichel" 
unb „3Rao". 


3n griebrich $ucb lebte unb ermachte bie Urfprünglichfeit bei jfinbeilebeni 
mit braufenber ©ieghaftigfeit unb Sraumfraft — unb fah fiel) gegenüber einer 
greifenhaft falten, feelenlofen ©egenmart. üui biefem ©egenfa$ ermuchi ber 
Son feiner ©erfe, ber Äampf feiner ©eftalten. 


<Si ifl bejeichnenb, baß ade ©erfe epochalen (Sharafteri h*ute „Untergangi* 
romane" ftnb — fein müffen. ©ie bie füße SKelancholie in ben Dichtungen 
feiner Sante Slicarba, fo liegt auch auf feinem ©erf ber jögernbe ©pdtglanj 
einer untergehenben ©onne. 

©ir haben beute — im 3 *<lalter bei Äinbei viele Darftedungen bei Äinbei* 
(ebeni: „^eter ßamenjinb", „üimui ©emper", „greunb #ein", „Dai eble 
©lut" u. a. Äeine ftedt fleh an tragifcher Siefe unb ©eroalt bem „^Jeter 
®?ichel" an unfagbarer 3 artheit unb ©lut bem „SDtao" an bie ©eite; feine ift 
fo fehr ju jeitfpmbolifcher ©ebeutung verbichtet. 

<5i gibt ©erfe, beren ©idigung ober üblehnung nicht bloß bejeichnenb für 
ben ©efehmaef bei Ueferi ift, fonbern entfeheibenb für bie ©chtheit feiner Statur 
überhaupt; ©erfe, beren 33erftdnbnü ober Unverftdnbnii ein für ade mal bie 
Sebenihöhe bei SDtannei offenbart; beren ©eurteilung ein prinjipiedei £enn« 
jeichen mirb, ju melcher SDtenfchengruppe ber Urteilenbe gehört. 3u biefen 
©erfen gehört ber 1901 erfchienene „Äomifche Stoman": <Peter Stichel. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




•&U0O €irf, Ü(xt ftriebrtcfc £u<& 


65 


di ift ein »erfchloffener Stoman: »erfdiloffen iß, unter ber ßRagfe beg 
Konti [eben, bie fragil biefeg Knaben, Sehrerg unb (fberaanneg $ctrr ßRicbel; 
oerfcbloffen i(t brr Xutor felbß, ber hinter ber gleichmäßigen <?pif feiner aß* 
täglichen ©efebichte ganj »erfebwinbet unb ung faß »ergeffen lägt, bag biefer 
9toaan gefebrieben iß. 

<6i iß nicht nötig, bag Sehen ju tarifieren, eg iß felbß febon Karifatur 
genug. <fg iß nicht nötig, bag Seben tragifch ober fomifch $u ßilißeren; eg 
iß an ßd> unb ohne Unterßreichung fchon tragifch, Iöd>cr(ich genug. <?g iß 
nicht nötig, ßRpßif unb liefe in ben außergewöhnlichen Kombinationen beg 
Sebeng ju fueben; grabe ber aßtägliche ®ang ber ©irfliebfeit iß mpßifd) genug; 
bie Kreujungen ber 3ufäße, ber gewöhnliche ftluß brr ©efcbehniffe — in ihnen 
liegt bie Hieroglyphe beg Sebeng. Xug ber unperfönlicben Sarßeßung beg 
<Peter SRicbef foß bag Sehen fprechen: nicht weil ber SBrrfaffer „naturalißifch* 
ein Stücf ©irfliebfeit geben woßtr, fonbrrn weil bag Sehen ohne „$orfte unb 
Eigenart“, intereffanter unb mpßifcber iß alg in jeber »erfön lieben Xugbeutung; 
weil erß beim Xugfchlug beg $erfön(icben bag Sehen ßch in feiner rätfelhaften 
liefe offenbart. 

Xug biefer ©eßnnung entßanb bie fpmbolifcbr ©ebeutung biefer einfachen 
Sebenggrfchichte. Sag Scfficffal $)eter ßRicbelg iß bag ber meißen unfrer Beit/ 
iß bag Sdßcffal unfrer 3<it. ©er, wie ich, jahrelang mit ben ©eßalten beg 
Stemang wie mit unheimlich ©efannten »erfehrte, wirb bag fchauerliche Me« 
mento »erßehen, bag aug ber erwürgenben $>ein birfeg ffierfeg fpricht. Xbrr bie 
Beit iß nicht mehr, wo Siteraturwrrfe überhaupt noch Cfreigniffe werben fönneu. 

3 n ben „©efchwißern" unb „©anblungen" »erlägt Huch biefe liefen« 
fdßcht, um ßd) mehr brr feinen $fpcbologir ber eigentlichen Stomanwelt jujn« 
wenben. 3n ben „©anblungen" aber ßnb fchon jene Iräume eingeßreut, bie 
er fpäter a(g „Hunbert träume" in felbßänbiger gorm herauggab: ©ertooße 
Sofumente für bie $fpd)o(ogie beg Künßlerg unb beg Sdiaffeng. ©er ßch 
oergegenwärtigt, wie febwer eg iß, bag ©efentliche »on träumen fprachlich 
wieberjugehen; wie bie (Sprache glcichfam gerbricht bei bem Serfuch, ben Iraurn 
in feiner unfangbaren Bartbeit feßgubalten, ber wirb bie Reinheit ber Selbß* 
belaufchung wie bie Kühnheit in biefen furjen Iraumffijjen bewunbem. 
H»chg träume gebären — neben 3ran ^au(g unb @ottfrieb Keßerg ju ben 
feltrnen Beugniffen, welche bie Siteratur bem Iraumpfpchologen ßjiert hat. 

„2Rao" fnüpft in ber SRyßif beg Kinbeglebeng wieber an „$eter SRicbel" 
an, währenb „$itt unb goj" mehr jutn Sonnenlicht einer fröhlich™ ©irflich« 
feit emporßeigt. Sieg würbe ber befannteße am meißen gelefene Vornan Hw<bg. 
8 Ran fühlt in ihm ben ßürmifeben $u(gfd)tag beg big jur toßßcn Xuggelaffen* 
heit lebenbigen unb ßnnenfrohen ßRenfcben. 

Xug bem ,<Sn}io M bleibt oor aßem bie (Seßalt beg „©iente" einem lieb unb 
beutlicff: biefeg wunbervoflen ßRäbcbeng, bag mit feinem {arten Sebengtieb nur 
bag Sdßcffal beg unfeligen beliebten »erfchänern wiß. 

di fann unb foß hier nicht bie Xufgabe fein, bem Serßorbenen fchneß feine 
Steße in ber Sürraturgefchicbte anjuweifen. Schon biefeg Fachwort febeint 
{u laut für bie Stiße, bie gegenüber einem „in ©ebcimnigßanb Erhobenen" 
{iemt. 3 nbem wir jegt H«d)g ©erf auffdßagen, überfäßt ung bag ©unber beg 
©udjbrucfeg: wir lefen unb fühlen, wag einer erbacht unb erlebt hat, ber nicht 
mehr iß; mit ben Sippen feineg ©erfrg fpricht er noch immer weiter, währenb 
feine irbifche ©eßalt längß perfchwunben iß. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





66 


$ljeo&or £cu§, £>a< Urteil »on Erfurt 


2)aß Urteil bon Erfurt 

Die ©cflußrebe beS Xbgeorbneten 
©cheibemann regnete mit feinem praf« 
tifchen Erfolg mehr: baS ©djidfat betr 
Vorlagen flanb feft, unb bie TluSwahl 
Ieibenfd)aft(icher9ßorte entflammte nicht 
fo fefjr ber (Erregung ber ©tunbe, fon« 
bern t>atte einen beflimmten partei« 
taftifdjen 3wed. 

Unb hoch hol ©cheibemann viel er« 
reicht, ffiie eine Xnefbote f^ngt f*d> 
baS an ben TluSflang arbeitsreicher 
SBochen, in benen bic ?infe Anträge unb 
Refolutionen jur inneren Umgeflaitung 
beS ©tilitdrwefenS t>duftr. Resolutionen 
ju machen ifl eine fromme unb not« 
menbige ©efdjäftigung, aber »on ber 
harten Ärufle ber militärifchen Srabi* 
tionen fpringrn fie ab roie ©rbfen — 
wer wettet hoch/ baß ©unbeSrat unb 
©eneralfiab geneigte Vodjieher reid)S« 
täglicher UÖünfdje feien? Tiber mitten 
hinein in bie fchon fafl auSrubfamen 
©mpfinbungen reichlicher getaner Tlr« 
beit (prang bie Rachricbt non Erfurt, 
von ber ficber fühlen Jßanb ©djeibe« 
mannS gewiefen: ein paar Referoiften 
unb ?anbwehrfeute hatten am Tlbenb 
ber £ontroQ»erfamm(ung im Raufcb 
mit ©enbarm unb ©orfpolijift fleh ge« 
prügelt, bat war (benn fie flanben an 
bem Sag unter JtriegSgefeß) „Tfaf* 
rühr*/ auf fieben ?eute, »erheiratete 
unb nicht weiter befcholtene ©tänner, 
fielen fechjehn Dahre 3ud)thauS. 

©iefe «Mitteilung mußte fofort ben 
©harafter einer «Parteifacbe vertieren; 
fie enthielt einen Tlppell an bie ©tenfeb« 
(ichfeit. ©iefer flarfe Srumpf gegen 
ben ©tilitariSmuS organifierte einen 
fpontanen Reformwillen/ bem Weber bie 
Regierung noch Ȋflig bie Rechte fich 
entziehen fonnte. Tim greitag war 
baS Urteil gefprochen, am ©amStag 
»or bem Reichstag erörtert, am ©ton* 
tag nahm baS Plenum in brei fich 


fotgenben ?efungen einen Kompromiß« 
antrag an, ber bem ©tilitärfhrafgefeß« 
buch bie „mitbernben Utnflänbe“ ein« 
fügen will. Rur ein paar äonfer« 
oatioe (egten 9Bert barauf, wiffen ju 
taffen/ baß ein fotch fürchterliches Ur« 
teil ihre ©eete nicht erfchüttere; ber 
£an)(er felber gab bie ©rflärung ab, 
baß er fich bor bem ©unbeSrat für bie 
Annahme biefeS 3nitiati» * (Entwurfes 
einfegen werbe. 

©er fettene %aü, baS ein auS bem 
Reichstag h'rauSgewacbfener ©efeßeS* 
wüte fofort über ben ÄreiS bloß pla« 
tonifcher ©ebeutung hinaustritt, ©tan 
fann bie gälte jufammenjählen, ba bei 
unS baS Parlament bem ©unbeSrat 
einen 2Bunfd) aufbrängte, (wenn eS fich 
nicht gerabe um ginanjen banbeit, wo 
man fchließlich anS 3ugreifen fich ge* 
wühnt h«0. 25a ifl eS fchon gut/ auf 
unferem (angfamem 9Beg jum parla« 
mentarifeben ©pflem bie ©tappen furj 
anjufchreiben. 

Tiber wichtiger ifl/ baß an bem bun« 
fein ©au beS ©tüitärftrafrecbtS mit 
biefer pliglichen ©ewegung wenigflenS 
ein genfler eingefloßen würbe. griffe 
?uft! ©ie ©trafrechtSreform fchreitet 
in ben £ommiffionSberatungen ihrem 
(Enbe entgegen; für eine Reform beS 
©tilitärflrafgrfegbucbeS finb noch feine 
Vorarbeiten befchloffen. ffienn bie 
©trafred)tSno»eIle®efeg geworben, wer« 
ben bie ©egenfüge jwifchen 6 ärger« 
lieber unb militärifcber ©trafrechtS« 
pflege noch viel unerträglicher er« 
(eheinen; fie wachfen. ©abei gibt eS 
genug 0äBe, wo bie beiben fich an* 
grenjen. 

©en (Erfolg beS TlugenblidS barf 
man beShalb nicht fo febr mit einfach 
fchiner ©enugtuung cinwicfeln; er foll 
bie ©refche fein in bem alten ©au, 
ber niebergelegt werben muß. 

Theodor Heuß 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








Äutf Äerfltn, in un& #anb —" 


67 


„SBrübetlidb in «£>crj unb £an& —" 

(Sari Jßauptmann würbe nad» fei* 
nett ©ebanfen über bie ©reilauer 
Sorgänge befragt unb antwortete mit 
XuifAbrungen Aber — (Td» felbft, fdjeint 
ei nicht abwarten ju fAnnen, bi* er 
»on fid» felber reben fann. <Si gab 
nnr jwei fflege: entweber berief er 
fid» auf feine ©ruberfd»aft unb »er* 
weigerte bai 3«ugnii ober fdjrieb 
— unb jwar fo, baß ei ganj un* 
parteüfd» gelungen f^dtte —, wai er 
Aber ©reilau baebte; ei hätte faum 
»iel anber i gelautet a(i wai wir alle 
benfen. (Sr aber fdjreibt hnrttg »on 
fid». UngefAt»r fo (fommentartoi flanb 
ei im berliner Tageblatt): (Sr fei mit 
Arbeit Ȋflig AberbArbet. 0Agt bie 
pfpdjolegifd» feine ©emerfung Ijinju: 
9iid»t jum ©d»aben ber ©eele unb ber 
©timmung. ©id» um ©reilau ju fAm* 
mern, fei il»m gar feine 3*it geblie« 
ben. (3rit ^aben Siteraten nie, alte 
©acbe.) „3d» bin webet bort an« 
wefenb gewefen, nod» fonnte id» bai 
©piel ®erl»arti biit»er lefen." ©e* 
grAnbung: wdt»renb ber $robuftioni« 
jeit hielte er fid» aud» »on SeftAre 
jieralid» frei unb wiffe nnr »om J&ören* 
fagen bai Xdergeringfie. Dai Hingt 
mteberum wie eine SRitteilung Aber 
feinen ®d»affeniprojeß, aud» wie 9te« 
nommifierei, unb ifi juleßt bod» fet>r 
traurig. 9iun fommt eine maffen« 
pf»d»o(ogifd»e ©eobadjtung »om i»Ad>« 
fien 5Öert: „Da ei um ein po(itifd»ei 
fjeft fid» banbeit, fo ifl »ieDeid»t fein 
fBunber, wenn bie po!itifd»en $ar* 
teien babei aneinanbrrgeraten finb“. 
Der ©til ifi nid»t fet»r glänjenb, aber 
bai ifi nid»t wid»tig. <Si h«*>btlt fid» 
aber gar nid»t um ein potitifd»ei $efi, 
fonbern um ein gfeft bei gefamten 
beutfd»en SBoIfei! Dai bann aller« 
bingi fpdter »on poIitifd»en Jßeßern 
jerftärt ifi. — Unb wenn Siteraten 
jufammen finb, geraten fie wot»( nid»t 


„aneinanber“? — Daß aber po(itifd»e 
Parteien überhaupt „aneinanber« 
geraten“, ifi eine glänjenbe ©eobad»« 
tung. 

Uber bie Xbfeßung bei $efifpielei 
bat er fid» „geärgert“, unb »ergibt 
nid»t „aufrichtig“ btngugufe^en. — 
Denn ei ifi immer bai peinlicbfir, 
wenn in fo(d»em Äantpfe bie Jtunfi 
ju ©d»aben fommt. Einmal bat er 
bai ©tAcf nicht gelefen unb barf gar 
nicht fagen, bie jtunfl fei ju ©djaben 
gefommen, bai peinlicbfie aber ifi, 
wenn jemanb feine Meinung nicht 
fagen barf, unb Jßauptmann ifl ja 
weniger wegen feiner Äunft »erjagt 
worben benn wegen feiner menfd»« 
(id»en, potitifd»en Überzeugung. 3m 
übrigen bin id» fieti für Sutljer, nie 
fAr Seo X., wai Sutber »ertrat, war 
jugleidt aud» bie große ©uppenpbrafe, 
er ft effen, bann arbeiten, erleben, lei« 
ben. 

(Sr fährt fort: „©ei feiner ganj 
oberflächlichen ©etrachtung fd»iene ei 
ihm, baß ©erbart unfere 3«t ju rein 
fAnfilerifd» nahm —“ (er nahm fie 
aber menfcblid», unb er fd»i(berte eine 
»ergangene 3tit, wie fit gewefen ifi, 
er fagte bie 2Bahrl»eit) — „wenn er 
ofenbar »orauifegte, baß feine an fid» 
febr glAcf(id»e iRabmenibee" — (woher 
weiß er benn?) — „unb bie bamit be* 
bingte fAblere ©etrachtung einei gro« 
ßen gefd»id»t(id»en ©toffei aui ber 
Jßähtnperfpeftioe, . . . bem ©ebArfnii 
heutiger SRiefengefeßfebaften »äflig ent« 
fpred»en fännte. (Sr meint, biefe ©e« 
tracf»tungiart pflegte man in ben ^äfl* 
nachtifpielen. ®orl»er meint er, ©er« 
hart habe unfere 3ttt „ju rein fAnfi* 
lerifch" genommen. Die mittelalterlichen 
SRenfchen mit ihrem religiäfen fana* 
tiimui, ihrer ©auernfultur unb ihrer 
£riegibarbarei lebten wohl in einer 
rein fAnfilerifchen 3tit, ali fie fid» 
biefe btute fo rohen $aftnad»tifpiele 
Vormächten? 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






68 Engelbert ^Pernerflorf«, €nglt(dE>t unb Deutfdx 6rjiel)ung 


(fr fchließtbann feine ©ctrad)tnnaen: 
3 ber wie gejagt, id) beßnbe mid) »ollig 
außerhalb, wei( ich mit brri großen 
Sachen ober auch Drachen fdmpfe uftv. 
Jolgt auiführ(id)e 3ufjdl)lung von 
©tiefen, 3ufführungiorten, SarßeUe« 
rinnen, am (fnbe freut er ßd) feljr. 
SWan merft ihm an, wie fehr feine 
eigene $erfon ihm am Jßerjen liegt. 
@i iß wirtlich fchrecflid), baß er fei» 
nen Sradjenfampf unterbrechen mußte, 
um ßd> baran ju erinnern, baß ei 
außer ihm noch anbere Singe in ber 
ffielt gibt. 

Sie wahren Berfalften in Seutfch* 
lanb ftgen nicht in Oßelbien, fie ßgen 
am ©chreibtifd), auch am Klavier. 
Dene (Inb lebenbig, ßehen im $agei« 
fampf, hindern mit aOer Stacht ben 
3ufßieg, fdmpfen mit fanatifcher J&art* 
ndefigfeit für bie (Stagnation. 3u« 
weilen ahnen ße oieOeicht, baß einei 
5agei bie Äarre ohne fte weiterlduft, 
)wtfchenburd) gefchieht ei ja fchon. 
3ber |Te haben ©lut. — 9?un fehe man 
biefen Sari Jßauptmann an, hoeft ber 
ruhig bei feinen ©tiefen, fimmert ftd) 
ben Teufel um bie ffielt, bie ^olitif, 
mitleibloi, intereffeloi, verßdnbniiloi 
— wdhrenb ber ©ruber befennt, be* 
fdmpft unb oerteibigt wirb, wdhrenb 
polttifche Parteien ßd) im aufreibenben 
Jfampfe ©tücfdjen fir ©ticfchrn er» 
ringen miffen — ben Sari fimmert 
ei nicht, bai ift ihm wurfd)t, bafir 
hat er feine 3«it, bariber macht er 
falfchr ©emerfungen, ja bariber fpöt» 
telt er — unb fleht aui ber „£öt)en« 
perfpeftive" nur auf — ftd) felbfi. Sai 
ift feine weltfluge Überlegenheit, bai 
iß fein 3nato( ffrancetum, fonbern 
bai iß Berfalfung. 

Stotwenbig fcheint ihm, baß er auf« 
geführt wirb. Ser wahrße Vertreter 
jener ifunßmenfchen, bie aOei nur oon 
ihrem ©ebiete aui fehen. 

3 m fommenben hinter hat er uni 
alle nötig, er wirb uni jwar nicht 


„)U rein finßlerifd) nehmen," er weiß 
ja, wie er unfere 3eit ju nehmen hat. 
3ber er foO ßd) anßrengen. 3Benn 
er ganj in feine ffielt t)trteinfried)t, 
muß ei am Snbe „fchon ’wai dtedßei 
fein." — 

Kurt Kersten. 


€ti0lifd>c unb beutfcfcc €rjicl)un0 

^rofeffor 2ß. granj in Tübingen 
hat eine Meine aber inhaitireiche ©chrift 
veröffentlicht: »Ser ffiert ber eng« 
(ifdten Äultur für Seutfd)lanbi Snt« 
wieffung*). ©ie fdllt etwai aui ber 
3rt bei neubeutfehen gewöhnlichen 
Univerßtdtiprofeffori unb verbient ba* 
her eine auijeichnenbe Srwdhnung. 
ffiai er über ben abfoluten ÜUert ber 
angelfdchßfchen Äultur tagt, unter» 
fchreiben wir. ©chon einmal hat ße 
uni Seutfchen einen großen Sienß 
geleißet, ali ße mithalf, in ber 
Literatur bie fran)ößfd)e J^errfchaft ja 
brechen. Si iß immerhin verbienftlid), 
in einer 3eit, in ber von manchen 
©eiten ber J&aß jwifchen Seutfd)lanb 
unbSnglanb hüben unb brübengewiffen« 
(oi gefchürt wirb, mit dtachbrucf ba« 
rauf h*njuweifen, wai wir oon ben 
(fngldnbern lernen fönnen unb worin 
ße uni überlegen ßnb. Ser befonbere 
$unft, ber uni bie 3uifübrungen bei 
Berfafferi wertvoll mad)t, ift bie Siegen* 
überßellung bei englifchen unb beutfehen 
Srjiehungifpßemi. Sarüber iß oielei 
unb trefflichei fchon gefchrieben worben. 
3ber ^rofeffor ^franj legt mit einer 
beachtlichen greimütigfeit bie J&anb 
auf bie offenen SBunben unferei öjfent» 
liehen ?ebeni. ffiarum verlduft bie 
©chuljett einei jungen Sngldnberi 
fröhlicher ali bie einei Seutfchen. 
©eil ber englifche Lehrer fein $ebant 


*) Tübingen. SRobr. 1913. 23 ©. 90 $f. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Slbolf £app, Die prtißgeftänten dichter 


69 


iß, weil er in bem Düngen bod) fdjon 
bie 3nbioibua(ität achtet, weil er frei 
bon Xutorit&ttb&nlrl iß. gfranj fpridjt 
bat aßet milber ani, aber bat wiO 
er fagen. ÜÖenit er nun biefrd eng* 
lifd>e ©cbulwrfen uni ali Sorbilb 
binßeßt, fo ifl er fid) fd)on beffcn be* 
mußt, baß wir nicht ohne weiteret 
nadjabmen linnen, wai unferetn flaat* 
lieben ffiefen nicht angepaßt ifl. 3n 
Preußen *©eutfd)(anb fehlt trog aller 
gemachten <9oetbcfd)mArmerei bie $er* 
jonlicbleitttultur. 3n bem ?anbe, in 
bem &ant jum erflen SWate bai 2(jiom 
anigefproeben bat, baß jeber SRenfcb 
©elbßjroecf iß, geigt uni ber ©taat, 
ben ja mefentlid) Preußen repr&fen* 
tiert, baß fein 3®fd bie ©ebirbrn ßnb. 

biefe b«ben bie „Untertanen" )u 
ejrißieren. 9li<ht $erfinlid)lfit, fonbern 
Xutorit&t iß bat üofungimort ^reußent. 
Unfer „Überßuß an ,forreften‘ J^erren, 
bie bem eigenen Vorteil unb ber eigenen 
(Schwäche bienen", wat ße unter einer 
gewiffen ©trammbeit unb Xutoritäti* 
meierei oerbergen, iß fo giemlich ber 
abfolute ©egenfag ber ^erfinlicbleitt* 
fnltur. ffienn granj oon ber weit* 
ßchtigen ©ulbung fpricht, bie man in 
©nglanb Xnberigeartetrn unb Snberi* 
benlenben entgegenbringt unb mit Stecht 
bemerft, baß biefe „ein größere^ 9Ren< 
fchentum mit fein autgebilbeten fojia* 
tioen Dnßinften oorautfegt", fo getgt 
bat ofß|ieOe Deutfdilanb gerate in 
biefer ©ejiebung eine <Engbergig(eit unb 
©efebränttbeit, bie einem f&r fein SBolf 
bange machen linnte. ©et ©eutfeben 
©pmbol iß ber ©ebugmann. Huch bat 
bentet ^ranj offenbergig genug an. 
3a er bat ben unglaublichen ©tot, bie 
^atfache ber „oier SRiflionen entfrem* 
beter unb politifch miioergnägter Sollt* 
genoffen" eine „Xnllage gegen bat 
berrfchenbe ©pßem" ju nennen. Cr 
behauptet, baß et nirgenbwo fo „mäch* 
tige nnb felbßbitgiplinierte Ippen" 
gibt alt in Cnglanb. 3m b'trfcbenben 

9Arg, Mi *« 


©eutfdßanb gewiß nicht, wo oon bod) 
oben bit jum ©ebugmann herunter bem* 
mungtlofe Jßcrreninßinfte ßbermiegen. 
<ft wirb alfonichtfebr leicht mbglid) fein, 
bie guten ©eiten ber eng(ifd)en (Sr* 
jiebung in ©eutfdßanb nachjuabmen, 
ba bie Sorautfegung fehlte: Achtung 
oor ber Freiheit unb ©elbß&nbigleit 
bet ©taattb&rgert. ©tatt beffen bat 
bat ©eutfd)e Strich alt eine flänbige 
(Einrichtung bie Achtung einer Steife 
oon ©taattbürgern. Wir ©eutfebe 
migen, wie granj fagt, ben Ginget* 
fachfen an ©ilbung unb ßBiffen Aber* 
legen fein, an Kultur ßrben wir hinter 
ihnen. ©ie ©eutfdjen linnen leine 
freien SRenfcben ergeben, ba ße felbß 
unfrei ßnb. $aß aßet SBertooße muß 
ßd) b<» gegen ben ©taat behaupten 
unb entmicfrln. ©ai beutfehe Soll 
braucht oor aßem Freiheit. 

Engelbert Pernerstorfer 


2>ie pKißgeftinfen Dieter 

Slun wirb et ben beutfehen ©iebtern 
immer febwerer gemacht, ßch recht unb 
fcblecbt alt oerlannte ©eniei ju be* 
baupten; ein )ur beutfehen Kultur ge* 
biriger tragifdjer Spput beginnt aut* 
(ußerben unb gn einer ^iflortfd)en 
Äurioßtät ju werben. Sereine unb 
Stiftungen, bie ßch bie Cntbecfung 
unb $&rberung titerarifeber ©egabungen 
|um 3iel fegen, werben oon 2ag ju 
$ag jablreicber — bie 3R6g(id)leit, 
nicht entbedt ju werben, fdjminbet 
nach aritbmctifcher Sorauißdjt: — et 
grbirt nun fojufagen fchon wirllichet 
©enie baju, um jeitlebent ein oer* 
lanntet ©enie ju bleiben. 

3<h habe nicht lufammengerecbnet, 
wieoiel greife unb Xutjeichnungrn ben 
ringenben ©idjtern minien. Ci ßnb 
aber jebenfaßt mehr, alt wirllid) gute 
wertoofle ©üdjer in einem 3abr ge* 
fchrieben werben. Sorjeiten, alt bat 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






70 


2U»olf £app, 3)i< preKgefrdnten Dichter 


Sücherfchreiben noch nicht fo enbemifch 
wie h*«te war, gab e* Gumeilen unb 
böchßen*) einen Poeta Taureatus — 
dtaethe hat biefe ffiürbe, oielleicht in 
Vorahnung U)rer Verbemofratißerung, 
mit bem ftücfen feiner #anb jurücf* 
gefchoben. Jßrute, wo )ahlreiche Ute* 
rarifd)« Stiftungen ben Lorbeer blatt* 
weife »erteilen, müre ei nid)t einmal 
ba* 3'id)en einer befonberen, erhabenen 
©efcheibenheit, wenn einer ba* ®oethe* 
fd)e ©eifpiel nachmachte. Dagu mißte 
ba* (Jreigni* fapitaler, einjigartiger 
unb leudjtenber fein. 9Bo aber bie 
$hre bei Dichterpreife* fo höußg per* 
teilt wirb, baß fie ben Gharafter bei 
einmaligen, 3fußergewöh*ilithen, <Ejr* 
flußoen Ptrliert, fann fie bem einen, 
ber fie wirflich Perbient, nur noch in 
ihrer materiellen Subßang gelten. Denn 
ber befferr, burch feinen ®elbe*mert 
aufgamiegenbe $eil bei Dichterpreife* 
ifi unb bleibt bie abfolute, unteilbare 
Xnerfennung. 

Snbeffen werben immer neue ?ite* 
raturpreife gegiftet, ali fünne man an 
ber IDfaffe gut machen, wai man am 
eingelnen fünbigt. (Öluigetechnet in 
in ber Äunfl—!) 9Äan ifi pfiffig unb 
benft: ffiir ^abrn fooiele Talente, 
benen ein Keiner ?iteraturprei* eine 
angenehme unb reichlich perbiente ®nt* 
(aflung pon 3llltag*forgen bringen fann 
— bai Schriftßellerelenb ifi aner* 
fanntermaßen fo groß, baß felbfi 
hunbert unb mehr ^rciifiiftungrn nicht 
guoiel unb überßüfßg finb. Unb bann 
(por allem): je mehr Stiftungen unb 
greife, befio größer bie SBahrfchein» 
lichfeit, baß bie feltene Segabung, um 
berentmiflen man eigentlich ?orbeern 
unb ®elber perteilt, nicht überfehen 
wirb. SRan fpannt einfach, wie ein 
9leß, bie Drganifation ber Stiftungen 
über ba* Deutfche tXeid), unb ber Jtleiß 
ober Jßölberlin be* gwangigßen Dahr* 
hunbert* wirb fich fd)on barin fangen. 

®efegt nun, ei wäre fo: — wirb 


aber biefer Äleifl unb J^dlberlin burch 
feinen üiteraturprei* wirflich bie ad* 
gemeine Xnerfennung ftnben, bie er 
perbient unb bie ja boch ber 3»*<f 
be* Üiteraturpreife* ifi? Stehen nicht 
noch founbfooirle $rei*gefrönte neben 
ihm, ebenfo anerfannt, ebenfo berühmt, 
ebenfo auberwühlt? Unb bie paar 
hunbert, bie taufenb SRarf, bie er, 
banf ber 3trfpUtterung ber großen 
nationalen Siteraturßiftung (bie bi** 
lang ein frommer 3Dunfch bleibt) in 
weiß @ott wicpiele VSinfelßiftungen, 
al* Tribut feine* banfbaren Volte* 
befommen hat — für wie lang werben 
fie ihn Pon materiellen Sorgen be* 
freien? — Dt), er fann, wenn er feine 
Schulben hat* ein Vierteljahr lang auf 
bie ®nabe feiner Vermanbten unb bei 
Verleger* pfeifen, fann fich einfpinnen 
unb menigßen* ben erften 31 ft eine* 
unfierblichen Drama*, ba* erfle äapitel 
eine* gigantifchen Romane* fchreiben. 
Unb bann — bann — 8lun bann be* 
ginnt bic SRifere pon neuem. UCber 
ba* Volf, bie Stiftung haben ihre 
Schulbigfeit getan, ba* literarifche 
tfolleftiogewiffen ijt rein: — bie Jfugel, 
ber SBahnßnn fommt erfl brei SWonate 
fpüter. 

3 a, wa* hflftn aOe Stiftungen ber 
5Belt, wenn fie ber Aunß nur ‘illmofen 
geben fünnen? 5Benn einer erfl fein 
Such an ein Komitee fd>icfen, bann ein 
halbe* 3ahr warten muß unb enblich 
oielleicht, oielleicht eine fpürliche Viertel* 
jahrireute befommt? 3Btrb baburch 
wirflich unfere üiteraturgefcbichte por 
Schanbe bewahrt bleiben? Sinb nicht 
alle ?iteraturpreife perfchwenbet, wenn 
ber eine £(eifl umfonfi wartet? 

dlein, bie 3a hl ber üiteraturfliftungen 
unb Dichterpreife macht e* nicht; ba* 
@enie lüßt ßdj nicht wie ein gering 
im 9le$ fangen, mögen bie SRafchen 
noch fo eng fein. Jßier gilt nur bie 
fatalifiifche$hefe: wenn e* einem ®enie 
beßimmt iß, burch fine literarifche 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




£u&»ig SXubitur, fyrifcbe Erfahrungen 


7i 


Kommifßon entbecft ju werben, fo wirb 
. eg non bem einjigen^reigrichterfollegium 
ebenfo fidjer entbecft, wie non hunbert 
$reigrichterfodegien. Jör biefen $a(l 
fod ei aber aud) ein ©efchenf, bag 
eineg Didjterg wArbig iß, befommen! 

Unb bie nieten unterßAgunggbebürf* 
tigen latente, hoben fle fein Stecht auf 
Xnerfennung unb UnterßAgung? ©anj 
gewiß. 3tber muß man fte ju preig* 
gefrönten Dichtern ergeben, muß man 
jle ing flicht neben bie wenigen ©roßen 
ßeden? — 9Rag man für jle reichlich 
botierte UnterßAgunggfajfen grAnben, 
bie ebenfo (iterarifch ernjt unb ßreng 
verwaltet werben, wie bie nieten Keinen 
$reigßiftungen, bie ein ganjeä $eer 
gefrönter Dichter wAtjfen. Sen gotbenen 
torbeer aber bewahre man fär ben 
©inen, ben eine möglichß nerjweigte, 
freie unb unbefangene ©efedfchaft non 
Urtei(gfAl}igen biefer ©hre fär wert 
ftnbet. 

Die Krone, bie jeber DuobegfArß 
auf bem Raupte tragen barf, jiebt eher 
ben ©pott a(g bie Achtung auf jid>. 

Adolf Lapp 


fyrtföe Erfahrungen 

Der feurige totaler hot eine anbere 
Derfpeftine alg einer auö ben vorigen 
©enerationen. ©eine ^erfpeftine iß 
nicht mehr eine optifch»geometrifche, 
bie ade* nach einem einigen „Xugen* 
punft" im Dilbe aufbaut, fonbern eine 
nach ben innerlich wichtigem 'Bor* 
gedungen. Sticht mehr eine ^erfpef* 
tine ber Staturwerte, fonbern eine ber 
geizigen ffierte. 

Die SerAnberungen im KunßgefAiß 
ber Dichtung (inb fehr Ähnlich, ©tefan 
©eorge, ber in ben legten gwangig 
Dohren ber mAchtigße ©efeggeber beg 
bentfchen ©ebichteg war, iß für ung 
heute fchon eine h'tbenbafte ©pifobe 
ber bentfchen ©prache. Da fodte bie 


DefchrAnfung auf bat Stur<©efehene 
fein. Unb wir empfingen non biefer 
^anbwerföbefcheibenheit ben neuen, 
herrlichen, ungeheuren fTnnenhaften ?a* 
fonigmug; eine burch Dahrhunberte 
nicht geAbte ©nergieaufpeicherung ber 
Siebe. Dagegen, technifch: ©efchrAn» 
fung auf bag Stur*tOtejfenbe, bie btoße 
$aftwieberl)olung beg 33erfeg. Unb 
©eorgeg Imitatoren hoben ja, auf bie 
fetbe Xrt wie ber Dilettant in ber tDtufif, 
bag Sthpthmifche ganj nerwifcht unb 
nur bag Außere $aftmaß monoton wie 
Utjrpenbet Kappern (affen. (SRerfmAr* 
bigerweife barf bag in Deutfchlanb 
„gform" genannt werben. Unb eg fAme 
nur barauf an, baß fleute mit tDtut jur 
$rofanation ber „Kunß" einmal praftifd) 
geigten, wie bie angebliche $orm biefer 
fogenannten Ku(tur*Did)tung ganj au* 
tomatifch, non Defd)Äftigungg(ofen in 
$abrif*©antinen erzeugt werben fann.) 

Doch ber neue Dichter weiß, baß er 
„gefehen" hot. Dag liegt vor aden 
©reigniffen. ©r benft. ©r hot nicht 
bie Xngß vor bem Denfen (wAtjrenb bie 
©eneration ber „0orm"*Did)ter eg vor* 
jog „naiv" ju fein, ahnungglog, „rein", 
— mit ben fürchterlichen .f onfequenjen, 
bie eine in* tAg(id)e Verhalten Aber* 
fegte Kombination aug Slicharb ffiagner 
unb ©oethen ergibt). Dag Denfen iß 
hoch bie SBirMichfeit beg Dichterg. 
©r bebichtet feine 3Birf(id)feit. 

Unb biefe gciflige Dichtung beg 
heutigen Deutfdßanb trat nicht wid* 
fArlid) ouf, (jAngt an feinem ©injelnen 
unb iß feine ,,©chu(e". Die Dichter 
beg Denfeng famen non nerfchiebenen 
flAnbern auf biefer Jßimmelgfarte beg 
©eißeg, mit nerfchiebenen ffAhigfeiten; 
unb ich weiß, einige non ihnen fönnen 
ffd) fogar untereinanber nicht (eiben, 
ffiir ade fennen hrute (Rag Drob, 
ben fo(genreid)ßen flprifer beg ©eißeg; 
ben impetuofeßen: Stene ©chicfete; ben 
berühr teilen, granj ffierfel; unb gfer* 
binanb Jßarbefopf, ben intereffanteßen 

3 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





72 


*Pau( solarer, SHont« Carlo 


(Sgperimentator gekirnter Serfc in 
unfern Sprache. 

3u ihnen tritt jegt ein junger üRenfdj 
non großer, neuer Begabung, ©alter 
Jßafencleuer. ©ein ©ebichtbuch beißt 
„Der 34ngling" (Serlag »on Äurt 
fflolff, Seipjig), unb au« ihm ließ 
man, f}tttn>eg Aber einige« Dumpfe 
unb Aber ju viel Angftlicber Steimluft, 
bie große 3ufunft eine« Dichter«, bem 
fein Denfen (oft noch trabitionefl), jur 
rbptbmifchen Zatfachenoorfleflung ge* 
worben ifh 

„fflir fpannen Drahtfeile au« an me* 
taBnen Fimmeln. 

fflir ftnb ein ©chwarm »on Sögeln 
jufammengebaBt. 

fflir jagen mit 9te»ol»ern auf fliegen* 
ben Schimmeln. 

fflir penbeln am ©triefe »or bem 
©taat«anwa(t. 

fflir (eben, um un« ju betrAgen. 
fflir tanjen alle ZAnje mit bem Änie. 
fflir umarmen brABenb ben unb bie. 
fflir fahren in aUen (SgpreßjAgen." 

(„fflir tanjen afle ZAnje mit bem 
Jfnie": ftArffle Dichtung!) 

SieBeicht fleht man an folgen Serfen, 
wo unfere geiflige üeibenfehaft h«| tc 
auf« ftArffle erregt wirb. Da« ift im 
©ewußtwerben »om 3ufammenleben 
ber SWenfchen auf biefer (Srbe; »on 
ber (Sgiftenj ber anberen. (Sine Ütaum* 
Angelegenheit fflir wiffen ^eute »on 
SWenfchen. — 3»anjig 3al)re fAnfteri* 
(eher 3nfelegiflenj haben bie Augen ge* 
fchArft unb bie fflorte geflArft. Aber 
ber griffigen Dichtung unferer (tage 
geht e« nicht mehr um (Smpftnbung«* 


grabe, fonbern um haften. Glicht ein 
„(Srlebni«" iß mehr merfen«wert, fonbern 
baß im Augenblicf biefe« (Srlebnifte« fo 
unenblich »iele, getrennte, unterfchiebene 
Srlebnifte (ich ereignen, bie aBejufammen 
mit ihren ffliBen«(inien ben Drgani«* 
mu« biefe« SRenfchenbafein« bauen. 

Die heutige Dichtung wirb wieber eine 
Dichtung berfflerte. ©ie wirb auch fchon, 
in einem erneuten ©inn, politifch. 

Ludwig Rubiner (Paris) 


klonte Carlo 

Am ©pieltifch gleich mit Königen a. D. 

Unb mit gefchminften grau’n geftufter 

Zagen 

gAhlt jich ba« (Shepaar au« SAbben 

(Spree) 

3n große SDtaße feiner Üafter wachfen. 

(SinStufte (Abt bie $reunbin jum Souper, 

(Sr prahlt mit heimatlichen fflolgalachfen, 

©an) unbeachtet, atmet blaue See 

Unb treibt mitSegrln fehr grajileftagen. 

(Sin ?prifer, betitelt Doftor phil., 

Serglricht Lianen« wogenbe $(eureufen 

Dem Jßelmbufch J&eftor«. Ztef in (ich 

»erfauert 

Sieht man ©pftemberechner flöhnenb 

böfen. 

Die ©eigen fpielen „Zo«ca*. SchmAl 

unb fchriß 

fflAhlt ein Afforb, ber wie ein Panther 

lauert. 

Paul Mayer 


Serantwortlüh f&r bie Leitung: Dr. Zbeobor £euß, £eilbrcnn a. 0 t. 
®tlrj*Berl«g, ®.m.b.$., BRfimben, $ubertu«(hr.27. — Drucf »on $effe 6. ©eifer, fripjig 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SRftnchen, ben 12. 3«It 1913 


73 


©te pofitifd>e 

Vcixutung bet 9trid)$fmanjrefotm 

_ Von ftriebri# $aper, 9R. b. tJL 

bebeutung^oollßen iß Me oollßänMge 3folierung 
P p lg ber Ä 0 n f e r 0 a t i 0 e n. Vei 5er für Me politifche 
Sg m H £age entfchelbenben SHbßimmung, bet ©efamfabßim; 
sMmkJß' ntung übet bai „Veßbßeuergefefc" (Vermögend &u* 
wach$ßeuergefep) haben mit ihnen im wefentlichen nur Die tyo; 
len, 2Belfen unb zwei (Slfäßer geßimmt. di iß ntc^t wahrfcheim 
Xic^, baß ße ei #erro oon £epbebranb banfen, baß er, inbem er 
bie Rührung au# im Reichstag übernahm, mit feiner fchneibtgen 
^olitif ei fo weif gebracht bat. ©er ©ntfchluß, eine Ret<h$ßnanz* 
reform ohne ihre SRitwirfung unb teilweife bireft gegen ße z*t 
©tanbe fommen ju faßen, mag ihnen nicht lei#t geworben fein. 
$aben ße ß# bo# bi$ jnm ©#luß, wenn an# mit allem Vor* 
beßalt, an ben f omprotnißoerbanblungen beteiligt, nahmen alfo 
eine ^ußimmung zu ber Vorlage wentgßen$ alO möglich in 9lu& 
ß#t unb waren ße bo# bei biefer wichtigen 31bßimmung nicht 
einmal gef#loßen, ba jwei SRitglieber ber ^raftion für bie Vor* 
läge ßimmten. Vorauäßchtli# werben ße nun oerfuchen, ihrer 
Rrt unb ihrer Stellung entfprechenb, ben par(amentarif#en (Riß* 
erfolg auf einem anberen ©einet wieber au^zugleichen. ©ie 
f#arfen Angriffe, welche in fester 6tunbe bie fonferoatioen SBort* 
führet gegen ben Reich$fanzlet richteten, inbem ße bai ©efefc, 
bem bie Verbünbeten Regierungen mittlerweile jugeßimmt haben, 
al$ „©eiß oon fojialbemofratifchem ©eiß", alO einen erßen ©#ritf 
Zum bemotratif# regierten (SinheitOßaat bezeichnten unb ber 
Reich&egierung Mangel an feßem Villen unb an gef#icfter 
Vertretung ber Regierungsvorlagen oorwarfen, waren nicht an 
bie Rbreße beO ReichSagg ober ber DeßentUchfeit gerichtet. Sie 
bebeuten bie Rnfünbigung, baß bie fonferoatioen nun auf äußere 
Parlamentariern ©ebiet ihren Ginßuß gegen ben Reichsadler 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







74 


$rtetri<t $aper, SN. t. 9t., 9tei<tgfinansreform 


augfpielen werten unt tiefer tritt all fein allmäblwt fprfct wörtlich 
geworteneg ©Ificf trauten, am tiefen ©tof ju parieren« ©bet 
auch, trenn ter ©orffof gegen ihn gelingen follte, werten ftc^ tie 
Äonferratiren jwar gerächt taten, ater fie fönnen eg nic^t unge; 
fcteten machen, taf ter Veffi alg folget fctarf jnr ©ragung ter 
neuen Waffen ^erangejogen unt taf itr ©erfuct, fict auf tem 
Umweg fiter tie einzelnen Vuntegffaaten oter fürs gefagt fiter 
^teufen aug ter ©ctlinge in steten, tereitelt werten tff. ©ie 
mfiffen tulten, taf tie Sintaltung teg gefeilteren ©erfatreng 
tei Veranlagung ter ©teuer tutet 9teichgbeoollmfichtigte fitere 
wacht Wirt, teren Verfette fiter tie ©ugfütrung teg ©efepeg 
alljährlich freut SReict^tag rorjulegen fint, wag tatfächlich nichtg 
antereg alg tag 6nte ter notrrifeten fetreienten SNifbräuche 
in ter preufifeten ©teuerteranlagung teteutef. ©ie toten auch, 
feittem fogar tie ©osialtemotratie m e t f ffir tie 
© e <f u n g ter Stoßen ter $eeregrerntettung geleijlet tat all fie, 
tag 9feett rerloren, fiet alg tie alleinigen unmangeltaften ©er* 
tretet teg nationalen ©etanfeng in te seiet neu. ©af gerate unter 
tem Sanier, ter unter allen am meiffen auf itre ©effitle unt 
2Bönfete SRöcfflctt in netmen teffeett war, itnen tiefe Bieter/ 
läge witerfatren mufte, teweift, wie wenig tie temofratifete 
Sntwicöung teg 9feictg auf sperfönlichfeiten unt (Sinflfiffe JRficfc 
fictf in netmen beginnt. 

©ag Zentrum tarte in feiner fiterwiegenten SNetrteit 
offenbar feine £uft, tie ©leterlage ter Stonferoatioen in teilen, 
unt ift, ofne ftet turct frfitere gtofe Motte gegen tie Veffeuerung 
teg Stintegerteg getunten in talten, ton itnen abgerüeft. 6g 
tat tie leite angeblich unüberwintliche ©etwierigfeit, tie $eran; 
Siebung ter Vuntegffirffen jur ©teuerpfiett wieter aug tem 
©fege räumen helfen unt tat fict tamit ten offenficttlicten ©anf 
teg Dfeictgtanslerg tertient, eg Wirt auct gelegentlich tiefen 
©fectfel su präfentieren wiffen. ©ter mit ungetrübter freute 
gett eg niett aug tem Hantel tertor. ©ie ficberjfe ©tfiie teg 
3entrumgturmg, tie eiferne ©igsiplin, ter Swang, ten b&twen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







SrtePrtep $aper, SR* P. 91., 9teicp$fittanjreform 75 


Sielett bet Partei Me fnbjektioe SRetnnng bePingnng$to$ unter* 
IttorPnen, ift unoerkennbar in$ SBanken gerate». <&& müffen fiep 
innerhalb Per ftraktion heftige Sümpfe abgefpielt paben. 3 m 
ganzen Verlauf Per 93erpanPlungen trat Pie Äonlurrenj jtotfcpen 
einem jüngeren agrarifcp*Pemokratifepen $lügel nnP Pen Ältere», 
mepr nach recpt* gerichteten Oftprern unverkennbar jntage, unP 
ein StnäeinanPerfallen tote Pei Per entfepeiPenPen ©eplnfabjtim* 
mnng über Paä Sbeftefteuergefef toirP fiep Pei einem fo bePeutungtf* 
»ollen Slnlaf in Per ©efepiepte Pe$ Bentrnm* kam» ftoPen: ein 
OlPgeorPneter, allerPtngg anep fonfl ein ©nfpänner, Per baprifepe 
©eneral £än$ler, jtimmte Pirekf gegen Pie Fraktion nnP napeju 
Per oierte Seil enthielt fiep Per SCPfftmmnng. SRtemanP toirP Parana 
Pen ©cplnf jiepe», Pap nun Pie Sage Pe$ Bentrumä gejäplt feien. 
9lPet Pa$ politifcpe ©etoiept, Pa$ e$ in Pie SBagfcpale ju toerfen 
pat, imponiert niept mepr in Pem SRafe wie früper, nnP Pie Partei* 
leitnng toirP fiep Pe$ SinPructt niept ertoepren können, Paf e$ 
immer feptoieriger toirP, eine an$ fo toiPerfprecpenPen ©eftottP* 
teilen jnfammengefepte Organifation einheitlich $u Pirigieren. £>ie 
§äprung in Per ftrattio» ift niept formell, aPer tatfäepUep in anPere 
JpänPe übergegangen. 3m übrigen foll Pem Bentrum Pa$ 93er* 
Pienft niept gefcpmälert toerPen, Paf e$ al$ ©anje$ unter mancherlei 
93erjicpt nnP unter UebertoinPnng grofer innerer nnP änferer 
Schwierigkeiten tatkräftig Pie Reform pat &u einem guten (SnPe 
füpren helfen, nnP Paf e$ Pamif Pie SRüefficpt Per Sinken, e$ niept 
formell unter Pem 3ocp Pe$ €rbanfailgefe|e$ Pnrcpjntreiben, 
gelohnt pat. 

Btoei (Seelen toopnten in Per ©ruf! Per © 0 $ i a l P e m 0 * 
kratie. SRan toirP annepme» Pürfen, Paf e$ anep pier opne 
peftige 9fo$elnanPerfepnngen niept abging. €tnig toar Pie Partei 
toopl nur in Pem ©efüpl Per ßrleicpterong, al$ fefkftanP, Paf er 
niept &» einer 9teiep$tag$anflöfttttg kommen toetPe; Penn, Paü toar 
ipnen klar, niept alle jpnnPertnnPjepn toären bei einem 9EBapl* 
tampf über fogenannte „nationale fragen" toiePergekeprt. Sinn 
ntttf man ja ingeben, Paf e$ niept leiept getoefen fein mag, Pie 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







76 griebrich $at>er, 3R. b. SR., SReichgftoanjreform 


rabtfalen Zemente baju &u bringen, toeittragenben, fpejiell jur 
©ecfung bet Sofien bet #eeregoorlage bejftmmten ©teuergefefcen 
jujuftimmen, wenn auch biefe ©efefce aig folche einen noch fo 
großen ftortfchrift im ftinanjwefen beg SReic^g bebemen mögen. 
<gg hätte fich beg^alb niemanb gewunberf, wenn bie graftion 
bet DeffentUchfeit gegenüber biefen Umfchwung in ihrer Taftif 
burch eine lebhafte äanonabe gegen bie anberen Parteien unb 
gegen bie SRegierung gebecff hätte. Seiber blieb eg aber babei 
nicht, unb man fann unmöglich barüber wegfehen, baf bie ftraffion 
in bem Qlugenblicf, ba Elemente auferhalb beg SReic^gtagg mit 
leibenfchaftlichen Angriffen gegen bie fachliche ^Jolitif ber graftion 
einfepten, biefem ©tuet einen &u wirffamen (Einfluf auf bie fpätere 
Haltung unb ©efie eintäumfe. heftige, ungerechte unb oft oer; 
lefcenbe (Srgüffe lüften plöfclich bie fachlichen Slugeinanberfepungen 
ab unb bie SBenbung fyat auch bag Temperament ber üblichen 
Btoifchenrufer recht unliebfam beeinfiuft. 

©iejenigen haben recht behalten, bie allem Zweifel jum Trofc 
fich barauf oerliefen, baf bie ©ojialbemofrafie bei ber Slbfthn; 
mung mit ber bürgerlichen Sinfen für ben ffiehrbeifrag unb für 
bag ©efilfieuergefefc einfreten werbe. 2 Ber will aber biejenigen 
fabeln, bie bie ©orge nicht log werben tonnten, ber ganatigmug 
ber Waffen werbe, fobalb eg irgenb welchen exaltierten Elementen 
auferhalb beg tyarlamentg beliebe, ihn §u entfeffeln, bie gebilbe; 
feren unb weifblicfenbeten führet nicht blof &u Äonjeffionen im 
Ton, fonbern jur Unterwerfung in ber Sache jwingen. 

©ie % o r f f ch t i t f l i ch e SBoltgparfei freut fleh ber Tat; 
fache, baf fie biegmal auf einem wichtigen ©ebiefe wefentliche 
gortfehritte in ber SRichtung ihreg iprogrammg hat burchführen 
helfen, ohne baf fie, wie fonft üblich, mehr ober weniger reaftionare 
©efltmmungen mit in ben Äauf ju nehmen hatte, bie ihr bie 
$reube am (Errungenen oergäUen. ©ie hat felbftoerftänblich nicht 
alleg erreicht, wag fie wollte, fie hat aber auch bagegen nichtg 
oon bem geopfert, wag bag beutfehe 93olf feither befaf. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Friedrich ißaper, 9R. d. 9 1, Otetchgftaanireform 77 


©ie und die SRationalliberalen tragen t>en »eiteren 
©ewittn daoon, daf fie in eifrigem Zafammenarbeiten oiel gegen/ 
feitigeg SRiftranen aug bet ©elf gerafft haben. ©ie haben 
miteinander in einem bedetttunggoollen Moment in die ©efchide 
bei Steichg entfcheibenb eingegriffen und den nie derfiegenden 
Vorwurf, daf der Siberaltgmug nach feinem ganzen SBefen nichtg 
^ofitioeg $u fchaffen imfiande fei, wieder einmal gründlich wider/ 
legt» ^Deutlicher alg alle ©orte fpricht die Vergleichung der jepigen 
©tellung beibet Parteien mit ihrer Stellung bei den beiden dor/ 
angegangenen 9teichgfiuatt|reformen. 2 fm 3 ahre 1906 waren 
die Slationalliberalen noch befriedigt, dem dentfchen Volte — 
gegen den ©iderftand der $infgliberalen — die Santiemefteuer, 
die 91utomobilfteuer, den $rachfttrfunden(tempel, die gahrtarten/ 
(teuer, die Erhöhung deg Ortgportog und die Zigaretten (teuer 
mit befchert zu hüben. 3m 3ahte 1911 unterlagen Veide mit/ 
einander, alg der fchwarjblaue Vlocf die Srbanfallfteuer ju gall 
brachte, die Zündholjindttfteie ruinierte, den ©chectoertehr be/ 
fteuerte, die Salonfteuer einführte, den ©rundflüdgumfafc er/ 
fchwerte und die Abgaben auf Vier, Vranntwein, Äaffee und 
Zee erhöhte* 3»» 3ah* 1913 (landen Veide mit in oorderfter SReibe, 
alg eine progrefffoe, die kleinen oollftündig oerfchonende, wenn 
auch et wag eingejehränfte Dteichgoermbgengfteuer eingeföhrf wurde. 
Veide tbnnen mit diefem gortfehritt und ihrem Erfolg zufrieden 
fein, wenn (ie (ich auch darüber flar fein mü(fen, daf noch S u allen 
Zeiten die ©ehrzahl der Verenden eg denen wenig gedantt bat, 
die ihnen im 3ntere(fe deg ©anjen grofe finanzielle Opfer auf/ 
erlegen. 

JDem V u n d e g r a t foll dag Verdlenfl nicht oertleinert wer/ 
den, daf er oorforglich einen fo brauchbaren Entwurf der Ver/ 
mbgengjuwachgfieuer geliefert hat, daf er (ich bei den Verfiändi/ 
gunggoerfuchen wenigfteng fchieben, wenn man nicht fagen will/ 
tragen lief und daf er oon feinem ©tandpuntt aug betrachtet 
fcflieflich Opfer brachte, die ihm fchwer geworden fein mü(fen. 
9luch in diefer Äbrperfchaft fpielfen (ich diegtnal innere Stümpfe 

6 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






78 


$ubwig X&oma, Slbwürtg! 


von einet £eftigfeit ab töte noch nie. ©eine überflimmten 3Rit* 
glieber mögen fleh trögen. ©ie 33ermögeng$uwachgfleuer ifl ganj 
unbefangen betrachtet immer noch wefentlich erträglicher für fte 
alg eine allgemeine Sermögengfleuet nnb ihre Einführung tjl 
bag einige Mittel, auf bie ©auer lefcfere fern $u galten. 5Ran 
mag fich freuen ober man mag eg beflagen, ©atfache ifl, baf bie 
einzelnen 95unbegflaaten in ihrem ©erfältnig jum Steich neue 
Rechte nicht gewinnen fönnen, baf fie aber von 3fahr $u 3abt 
alte verlieren. ©er 3ug »och Senfralifation, ber unfer ganjeg 
öffentlicheg Seben beferrfcht, geht auch an ihrer Stellung jum 
SReich nicht oorüber. ©erabe wer fie aug fulfurellen, politifchen 
unb ©efühlgrüdftchten in ihrer 95ebeufung möglichfl erhalten will, 
muf eg begrüfen, baf eg nicht $ut Kraftprobe jwifdhen ben Eintel* 
floaten unb bem 9teichgtag tarn. 


9tbit>ärtg! 

S5on £ubwig ©horoa. 

i tyenftonieruttg beg baprifchen ©enatgpräftbenfen 
oon #örmann hat 3ebem, ber (eben mag, gezeigt, 
auf welche fchlimmen SBege eine nltramontane unb 
jebem flerifalen Einflüße unterworfene Regierung 

gelangen muf. 

©ag ©ebenflichfle an bem ganzen Vorfälle iff, baf man eg 
nicht blof mit perfönlichen Entgleifungen, fonbern mit notwen* 
bigen folgen beg ganzen ©pflemg $u tun hat unb baf wir erjl 
am beginn einer bögartigen Entwicflung flehen. 

3ch taffe mich nicht auf einen lange aug&ufpinnenben Streit 
mit ber flerifalen treffe ein, bie ihrer SBut über bie Entlarvung 
ultramontaner SRadbenfchaften ben üblichen Slugbrucf verleiht, ich 
verweife nur auf bie Xatfache, #err von £örmann war ©enatg* 
praflbent am 93erwaltungggerichtghofe unb unter feinem Sorftfee 



Digitized by Google 


Original fra-m 

PENN STATE 







bndwtg Shoma, Abwärtg! 


79 


ifl in 5er ftenerbejlottttnggfrage dag ölet «»gefeindete Urteil 
gegen die {Regierung gefällt worden. 

©er gleiche (Senat batte auch übet dag Bwanggabonnement 
der ©taatgjettnng die endgültige Sntfcheldnng ja treffen. 

CDtan war nnn allgemein fiberrafcht, «lg man $5rte, dag #err 
oon $örmaun den ©orfifc in diefer ©ache abgegeben habe and 
Eingeweihte (praßen fofort die UtnfTe^t ang, dag ein ©rncf anf 
den wegen feiner Undengfamfeit migliedigen ^räfidenten ang* 
geübt worden fei. 

tiefem ©erüchte trat die ©taatgjettnng mit einer Erflärnng 
entgegen, die fo läpplfch war, dag nnn der ©erdacht anch in deg* 
intereffierten Greifen rege wnrde. 

£>ie Gemeinde (Starnberg, deren Befchwerde gegen dag gwangg; 
adonnement $nr ©erhandlnng fland, jählt j^errn oon £örmann 
jn idren ©ommergäjien nnd ©ülenbefibetn. Sinn, — fo fc^rieb 
die ©taafgjeitnug — füllte fich der ipräfident «lg Angehöriger 
der Gemeinde am Attggange deg ^rojeffeg mitbeteiligt nnd trat 
feinfühlig oom ©otfipe jnrücf. 

©elcher hnndertfle Seil eineg $fennigg diefeg oermögengwerte 
3 »tereffe «ngdrficft, lägt fi<h tanm fefTftellen. SRan oetgegem 
wärtige fleh nebenher, welche Bnflände gefchaffen würden, wenn 
§. B. Berliner {Richter fich in allen $ro$effen der ©tadtgemeinde 
alg befangen betrachten mügten. Ader diefe lächerliche Begrün* 
dang wollte ja nicht ernji genommen werden, fie diente lediglich 
dafttt, den Renten ©and in die Angen jn firenen, nnd oon der 
daprifchen ©leichgültigfeit erwartete man, dag nach ein paar 
Sagen die ©ache oergeffen werde. 

3 ndeffen, die fojialdemofratifche „ÜRÜncgner $off" blieb wach* 
fam, nnd fehr gnt informiert, ©ie tonnte dag gante ©piel, weicheg 
hinter den Änliffen oor fich d^d/ »erfolgen nnd der Allgemeinheit 
wieder einmal groge ©tenjte leiflen. 

SRan tann freilich nicht behaupten, dag die Attenre fich der 
Beobachtung mit ©eföicflichfeit entzogen, im ©egenteil, fie gingen 
mit einer unüberlegten $afi oor, die fafl mifleiderregend wirft. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





8 o 


Subwig Shoma, 9 lb» 4 rtg! 


5Benn man bie fperfbnllchfeit ©einer Epjelleni beg $erm 
non ©oben nicht lernten würbe, toenn man nicht »ftfte, baf $err 
non Bertling einen b*roorragettb ungefchtefcen „jungen 3Rann" 
wirfen läft, bann »4re man oerfucht an Me himmelblaue £arm* 
lofigfeit Mefer Regierung in glauben. 

Slber nie Solen eineg fnrjen ©emejlerg, ber Vorflof gegen 
bie Reiehggefebgebung, bet Verfuch, ben Äönlg abjufeben, bie 
©rüubung ber ©taatgjeitnng u. f» w., geigen beutlich genug, baf 
bie Ungef4hr(ichfeit augfchlieflicf auf ber Begabung beruft* 

9Hfo — um toieber auf ben gall (urficf&ufommen — fefon 
wenige Sage nach jener etflen Ueberrafcfung erfuhr man hinten 
herum, baf ©enafgpr4jibent nou £6rmamt penfioniert »erbe unb 
am i. 3uii fianb bie Rachricht in ben Seitungen, baf $err oon 
ber $epbte, ber wegen ber CRorbaffdre ©träfet, bie in ©erlin 
fehr oerfümmt hatte, im $oli(eipr4fibium nicht mehr ju falten 
war, an feine ©teile trete« 

©ag war flipp unb dar eine SRafregelung. 9llleg wag hinterher 
bie ©taafgjeitung mit geheucheltem Unwillen über Unterteilungen 
fchrieb, unb felbjl wag #err oon #örraann erfldrte, beweijl, baf 
man ben 7ij4frigen, „hochoerbienten" Richter rftcfficftglog ent* 
fernt hat. 

Er heute fein ©efuch eingereicht, er heute feine Ahnung oon 
ben ^bfieften beg ©Hnijleriumg gehabt, unb wir flehen oor ber 
nicht wegiuleugnenben Satfache, baf gegen bie Haren ©efttrn* 
mungen beg ©efefeeg ein Richterbeamter ohne feine Einwilligung 
feineg 9lmteg enthoben worben iff» 

©arftber, baf mau ben alten, fintenbrein mit Rnerfennung 
überfeffitteten $erru gegenüber nicht einmal bie $orm gewahrt 
hat, ijf fein 8öorf (u oerlieten« ©ag war gan( gut fo. 

SSJenn man ihm bie Einreichung beg ©efucheg nahe gelegt f4tte, 
»4ren bie ©egnet ber Regierung in Verlegenheit gewefen. ©o 
aber, weil man in rücfflcftglofer #afl ben furzen Öluffchub oon 
einigen ©tunbeu nicht haben wollte, hat man flog wie immer 
ben glatten ©eweig ber ©efefegoerlefeung felbf beigebracht, ©ie 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Snbwlg Sßoma, 9 lbwärt£! 


81 


©taotozeitung unterfängt ßcß, &u fcßreibeu, baß £err oon #ör* 
mann öfter ben ©orfaß geäußert ßabe, $u geßen, baß matt alfo 
nießf oon einer ipenßoniernng gegen feinen 2BiUen (preßen fönne. 

©ie jefuitifeße fjrecßßett biefer SSerbreßung aller geltenben SRecßt^ 
nnb 9lnßanb$begrtffe iß nießt §n ßberbteten. 

Eine in prioaten ©efptäcßen einmal ober zehnmal geäußerte 
Slbßcßt iß anöfcßlaggebenb nnb bie lanbläußge JRebenäart, ernß 
ober nießt ernß gemeint, maeßf ein formelle* ©efueß öberßöfßg. 
Sfber $err oon $örmann bat felbß ba* Mort ergriffen* 

(Sr fagt nttf, baß er allerbing* am i. 9lngnß ßäfte geben 
»ollen, baß er atlerbing* be* öfteren biefe Slbßcßt gefpräcßgwetfe 
gedauert ßabe, nnb baß er wirfließ Anfang 3ult fein tym 
ßonierungögefueß eingereießt habe. 

©iefe entfeßnlbigenbe Erflärung, welcße er ßcß ju oerfeßaffen 
gewußt ßat, iß bie feßwerße 5tnfl«ge gegen ba* SDttnißerium. 

SRicßt nnr bamrn, weil nnnmeßr flat bewiefen iß, baß $err 
oon #ötmann erß »aeß feiner Entfernung, nach bet Et; 
nennnng feinet Slacßfolger*, bie am i. 3«lt publiziert worben 
iß, n a cß ber Slufflärung be* Salle* bureß bie „Mßncßtter $oß" 
ßinterßer bureß fein ©efueß bie 93etleßung ber gefeßlicßen $e; 
ßimmungen fanieren ßalf, fonbem aueß be*wegen, weil fein 93er* 
ßalten nn* bie Maßregelung hoppelt peinließ empßnben läßt. 

©er alte $err will bem ©taate biefen lebten ©ienß erweifen 
nnb ba* Stertranen auf bie Santerfeit ber ßöcßßen Beamten 
jurftefgewinnen ßelfen. ©o tief man ißn am Enbe einer langen, 
oerbienßoollen Sanfbaßn oerleßt ßat, er ßdlt e* für feine $ßi<ßt, 
ben ©eßein jn retten* 

9fber wer ba* Urteil übet ba* Minißerium #ertUng umßimmen 
will, bemftßt ßeß, wenn aneß nobel, boeß oergeben*. E* iß ba* 
Unglftd ber ^appenßeimer, baß man ße fennt* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






82 p. SK. b. 91., Die 9leform beg SKilitdrffrafrecbtg 


Die Kcform be£ ?9?ilit<irftrafrect)t£. 

83on Sprofeffor Dr. ftranj pon Sifzt, SK. b. 91. 

i. 

e lefcfe ©ifcung bet Sagung beg £>euffc^eit 9teicbgtagg, 
in ber Die brifte £efung ber SBe^tuotlage unb ber 
Decfunggpotlagen potgenommen werben foUte, bet 
30 . 3 unt biefeg 3 abreg, bot in intern beginn bag 
immer infereffdnfe 95ilb eineg „grofen Sageg". Die 
Sribünen überfüllt, i>ie SKifgUeber beg £aufeg faft »olltfdnbig 
»erfammelt, auf ben Kegierunggbdnfen ber Keichgfanjlet, ber 
Ärieggminiffer, bie ©taatgfefretäre unb ein ganzeg #eet »on 
25unbegrafgbePollmdchfigtett unb 9tegierunggfommiffdren; im gan* 
jen £aufe unruhige Bewegung, lauteg ©preßen erregter ©ruppen, 
gefchdftigeg fym unb ^ereilen Pon graftion ju ^raftion. 3 u* 
ndchff aber war ben 3 «^örern eine Heine (Snttdufchung belieben. 
Der erffe ©egenjtanb ber Sagegorbnung freien außerhalb beg 
Sufammen^angeg bet grofen Vorlagen $u ffehen: bie erffe, 
eoentuell zweite unb britte Beratung eineg furzen 9lnfragg ber 
gfortfchrittlichen SSolfg partei, betreffenb 2lbdnberung beg SKilitdr* 
tfrafgefefcbuc^eg (Kr. 1147 ber Drucffachen). Dazu toar ein oon 
ben ^raftionen beg 3wtt«w$/ ber Kationalliberalen, ber 0fart* 
fchrittlichen 23olfg partei unb ber ©ojialbemofraten eingebrachter, 
oon ben ftortfchrittlichen Slbgeorbneten SKüller^SKeiningen unb 
Sffialbfiein mit Unterzeichneter Slbdnberunggantrag (Kr. 1154 ) per* 
teilt worben. 3 »f wjlen Sefung würbe bag Sffiort nicht »erlangt. 
Die Digfuffton würbe gefchloffen unb bie zweite Sefung foforf 
begonnen. Kacb einer furzen ©efchdffgotbnunggbebafte erhob ficb 
ber 9teicbgfan|ler unb erfldrte: „SKeine Werten, ich fann aug 
natürlichen ©rünben im gegenwärtigen Qtugenblicf nicht im Kamen 
ber »erbünbeten Kegierungen fprechen. gür meine Spetfon erfenne 
ich «»/ baf eg wünfehengwert iff, für eine Slnjahl militdrifchet 
Delifte milbernbe Umjfdnbe jujulaffen (95raoo! 2infg). 3 # 



eigenartige, 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sfranj o. $if$f, SR. d. SR., ©ie SReform de$ «DttUtärflrafrecbt* 83 


»erde de^alb, fallö der gesellte Abänderungtfanttag angenommen 
wird, im ©undetfrat für ihn eintreten" (lebhafter 95eifaU). ©atnif 
wurde die ©iäfuffion gefcbloffen. ©ie Abfltmmung ergab die 
Annahme deö Antrag^ 9Tr. 1154 mit großer SDTebrbeit. Auf An* 
trag de$ Abgeordneten Vaffermann wurde, da SBiderfprncb oon 
feiner ©eite erfolgte, fofort in die dritte Sejung eingefrefen. ©et 
fojialdemofratifcbe Abgeordnete £aafe (Äönigäberg) erflärte im 
Slamen feiner Parteifreunde, dag fle dem Antrag juflimmen, 
obwohl fle in ihm nur einen fleinen Anfang der dringend not; 
»endigen allgemeinen Reform de$ SDTilitärjlrafrecbttf erblicften. 
©er fonferoafioe Abgeordnete oon SBrocf^aufen betonte, feine 
freunde bitten einjfimmig anerfannt, dag eine Abänderung de$ 
$Dttlit5rfirafgefebbucbe$ und eine Milderung einiger in demfelben 
oorgefebenen ©trafen berechtigt fei; fle legten aber dagegen 23er* 
»abrung ein, dag die Beratung der SBebroorlage daju benu^t 
»erde, Sugefiändntffe oon folcber Bedeutung $u erlangen, deren 
©ragweite im ©pflem de$ ©efefceä und im Vergleich mit anderen 
©atumfländen tyute noch nicht $u überleben fei, und dag gefefc* 
geberifcbe SRagregeln 00 m SReicb$tag derartig über$ Änie gebrochen 
wurden. 3 «* übrigen »erde die Sföebrjabl feiner politifcben gründe 
für den Antrag flimmert, ©er Abgeordnete ©cbulfc (Vromberg) 
oon der SReicb$ Partei, der ihm folgte, beging die Unoorflcbtigfeit, 
fleh gegen den Swang ju »enden, der auf die Regierung im lebten 
SRoment bei Abfcblug eineä fo grogen, wichtigen ©efe|e$ au$* 
geübt »erde; feine freunde würden aber für den Antrag (Timmen. 
©ie$ gab dem Abgeordneten Dr. ©pabn 00 m S^ntrum Gelegenheit, 
Verwahrung dagegen einjulegen, dag oon einem gegen die SRegie* 
rnng geübten Swang gefprochen »erde, ©ie noch &um SBort 
gemeldeten Abgeordneten Dr* ^unef und SBaldfTein oerjichteten. 
3n der ©efamtabfTimmung wurde da$ ©efefc mit allen gegen 
jwei ©timmen angenommen, ©ie beiden Abgeordneten Äreth 
und oon ©dhlendorff*^dlpin, die die (Minderheit au^machten, 
begründeten ihre Abflimmung in befonderen fchriftUchen Gr* 
flärungen, in denen fle befandet^ b^worboben, dag der Antrag 


Digitized by 


Go igle 


Original ffom 

PENN STATE 





82 gtanj o. £ifzt, CK. b. SR., ©ie SRefocm beg CKilitärjlrafrechtg 


Die Stefomt 9Mtdiifrafred)t$. 

93on Cptofeffor Dr. granz oon £ifzt, CK. b. SR. 

i. 

ie lefcfe ©i|ung bet Tagung beg beutföen SReichgtagg, 
II® | in bet bie btitte $efung bet CBehrootlage unb bet 
BJSm J ©ecfunggoorlagen notgenommen toetben follfe, bet 
^SS=5r 30. guni biefeg gahreg, bot in ihrem ©eginn bag 
eigenartige, immer intereffante § 5 Ub eineg „großen ©ageg". ©ie 
Tribünen überfüllt, bie CKitgliebet beg £aufeg faß oollflänbig 
oerfammelt, auf ben SRegietunggbdnfen bet SRetchgfanzler, bet 
Ärieggmintfler, bie ©taatgfefretdre unb ein ganjeg $eet non 
95 unbegratgbeoollmäehtigten unb SRegierunggfommiffären; im gam 
jen $aufe unruhige Bewegung, lauteg Sprechen erregter ©ruppen, 
gefchüftigeg Qm unb ^ereilen oon gtaftion zu gtaftton. 
nach fl aber toat ben Snhüretn eine Heine Snttäufchung befchieben. 
©et etfle ©egenflanb bet Sagegotbnung festen außerhalb beg 
3ufammenhangeg bet gtofen Notlagen ju flehen: bie erfle, 
eoentueU jtoeite unb britte Beratung eineg furzen 3 lnftagg bet 
$ortf<hrittUchen SSolfg partei, betreffenb 9 tb 4 nberung beg CKiUtär; 
flrafgefebbucheg (Kt. 1147 bet ©tucffachen). ©aju toat ein oon 
ben graftionen beg 3 ^nfrumg, bet Kationallibetalen, bet gort* 
fchtittüchen 93 olfgpartei unb bet ©ojialbemofraten eingebtachfet, 
oon ben gortfchriftlichen Slbgeorbneten CKüUer^CKetningen unb 
CEBalbftetn mit Unterzeichneter 2 lbanbetunggantrag (Kt. 1154) oer* 
teilt toorben. gut etflen £efung tourbe bag SBort nicht ©erlangt, 
©ie ©igfuffion tourbe gefchloffen unb bie jtoeite Sefmtg fofort 
begonnen. Kach einet furzen ©efchüftgorbnunggbebafte erhob fleh 
bet SReichgfanzlet unb erflärte: „CKeine fetten, ich fonn aug 
natürlichen ©rfinben im gegenwärtigen ülugenblicf nicht im Kamen 
bet oerbünbeten {Regierungen fptechen. gür meine Cßetfon etfenne 
ich <*n, baß eg toünfchengtoert ijl, für eine Anzahl militätifchet 
©elifte milbetnbe Umflänbe zttjnlaffen (©raoo! Sinfg). geh 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




8 franj o. Stfjf, 5. fJL, IDie Öleform Oe$ SDTiUtärfTrafrecbrö 83 


»erbe bt&tyfo, fall* bet gefüllte 9tb5nOerang*antrag angenommen 
»Ir 0 , Im ©anbe*rat für ihn einfrefen" (Sebbafter Beifall), ©«mit 
»nrbe Oie ©i*fnfflon gefcbloffen» ©ie QlbjTimmung ergab Oie 
$tma$me Oe* Antrag* dir, 1154 mit grofer Mehrheit. Stuf fUm 
trag Oe* 9(bgeor0neten ©ajfermann »arOe, Oa SBiOerfprucb oon 
feinet ©eite erfolgte, fofort in Oie Oritfe Sefnng eingetreten, ©er 
fojialOemolraftfcbe SlbgeorOnete fyaafe (£5nig*berg) erflärfe im 
tarnen feiner ^arfeifreattOe, Oaf fle bem Slnfrag jnfümmen, 
obwohl fie in ibm nur einen Keinen Anfang Oer OringenO no u 
»enOigen allgemeinen Öleform Oe* ÖRilitärjTraftecbf* erblicften. 
©er fonferoatioe 9tbgeor0nefe oon ©rocfbaufett betonte, feine 
8frenn0e hätten einfümmig anertannt, Oaf eine SlbdnOerung Oe* 
SRiltrörfltafgefegbncbe* nnO eine ÖRilOertutg einiger in Oemfelben 
oorgefebetten ©trafen berechtigt fei; fle legten aber Oagegen 33er* 
»abrang ein, Oaf Oie ©eratnng Oer 5Bebrootlage Oa&u betrögt 
»erbe, BttgefMnOniffe oon folcber ©ebentnng jn erlangen, Oeren 
Sragtoeite im ©pffetn Oe* ©efege* unO im ©ergleicb mit anOeren 
©atnntffönOen heute noch nicht $n überfeben fei, nnO Oaf gefegt 
geberifcbe ÖRafregeln 00 m Öleicb*tag Oerartig über* Änie gebrochen 
würben. 3m übrigen »erbe Oie S&ehr&abl feiner polififcben 8 frennOe 
für Oen Antrag (Timmen. ©er SlbgeorOnete ©cbnlg (©romberg) 
oon Oer Öletcb*partei, Oer ihm folgte, beging Oie Unoorflcbtigfeit, 
füg gegen Oen 3»ang $n toenOen, Oer auf Oie Ölegiernng im legten 
ÖRoment bei Slbfcbluf eine* fo grofen, wichtigen ©efege* aa& 
geübt »erbe; feine $rennbe würben aber für Oen Antrag (Timmen, 
©ie* gab Oem SlbgeorOneten Dr. ©pahn 00 m Brntrnm Gelegenheit, 
©erwahrang Oagegen einjulegen, Oaf oon einem gegen Oie Ölegie* 
rttng geübten £»ang gefprocgen »erbe, ©ie noch jnm SBort 
gemelbeten SlbgeorOneten Dr. 3anc! nnO SBalOjlein oerjicbteten. 
3n Oer @efamtab(Timmang »urbe tu» ©efeg mit allen gegen 
jwei ©timrnen angenommen» ©ie beiben SlbgeorOneten Äreth 
nttb oon ©dhlenOorff^blpin, Oie Oie 3JTin0erb$it airömacbten, 
begrünbeten ihre 2tb(Timmuag in befonberen fcbriftlicgen €r* 
Kärttngen, in betten fie befonber* h^toorhoben, Oaf Oer Antrag 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





84 0 fratt| o. $if|t, b. SR., ©le SReform bei €DHIitdrffrafcec^tö 


in ein fchwetenbei ©erichtioetfahten eingreife, ©er angenommene 
Antrag lautet: 

€kfefc, betreffenb ftenbertutg bei 3 RUttärffrafgefe$ 6 u$e 4 . 

©Ir ©il&elm, oon @o«ei ©nabeo SDeutfc^er Äaifer, Äönlg cot» $rea 0 en 
o. f. to. eerotboen im Kamen bei JXeic^ei, nach erfolgter SttfHmmttttg 
bei ©nnbeirati nnb bei SKetyitagi, toai folgt: 

©ai SDMlitärjtrafgefcfcbuch wirb bahin geänbert: 

1. üdi § no a toirb folgenbe SBorfchtlft eingekeilt: 

§ IIO«. 

Siegt in ben Säßen ber §§ ioo, 106,107, no ein minber fchtoerer 9 «Q 
eor, nnb tfi bie Zat nicht im Selbe begangen, fo fann bie ©träfe in ben 
Säßen ber §§100 9 tbf. 1 nnb 106 bii auf fe<hi ©onate ©efängnii, in 
ben Säßen ber §§ 100 9 bf. 2, 107 nnb no bii «nf ein 3a$r ©efängnii 
ermäfigt »erben. 

2. 3 >» »bf. 2 bei § 109 toirb bai ©ort „jtoei" bnrch bai ©ort «einem" 
erfefct. 

(Si hantelt fleh für mich in tiefen fetten barum, tem nicht# 
jurijTifchen 2efer Me Tragweite tiefet ßlnfragi fiat ju machen, 
ter jnm ©efefc witb, fobalb tet ©nnbeirat ihm beigetteten ifl. 
©aju tff ei notwenbig, Me Sreigniffe ini ©ebächtnü jnrücf§tt# 
tnfen, bie jur (Stellung bei ßlntragi Slniafü gegeben hoben. 

2 * 

3n tet ©ifcnng bei SReichitagi eom 28 . 3nni hotte juetft bet 
ßlbgeorbnete ©cheibemann auf ein Urteil bei Jftiegigerichti tet 
38 . ©ioifion $n Erfurt 00 m 27 . 3uni hingewiefen, bai fieten 
SBehrleute nnb SRefetoifien, bie am Sage tet Äontrolloetfammlnng 
in angeftunfenem gnßanb wegen einet 8Birfihouirauferei, in bet 
ein ^olijeifergeant nnb ein ©enbarmeriewachtmeiflet (an biefem 
Sage ali militarifcher SSorgefefcfet bet ßlnifchreitenten anjnfehen) 
beieibigt nnb mif hontelt motten waren, wegen Meuterei im 
©an&en tu fechjehn fahren Swhthoni nnb tmblfeinoiertel 3aht 
©efÄngnii oerntfeilt hot. ©njelheiten warben auf ©tunb bei 
©etichti im Erfurter 9lmtiblatt oon tem Slbgeotbneten ©chulj 
(Erfurt) im Saufe bet ©ebatte beigebtacht. 23on allen SRebnern 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








S'ranj o. £ifjt, 3R. b. 9t», ©ie SReform bei Mttärffeafrechtl 85 


bei #anfel, namentlich aber non bem 91 bgeorimefen SRüllet* 
SReiningen, mürbe bie £ärfe biefel Urteilt betont, babei aber 
angegeben, baf el anf ©runb ber beftimmnngen bei geltenben 
Sfechtl fanm anberl hätte aUnfällen fönnen. ©ie ©ojialbemofraten 
(feilten baber ben Antrag (2Rr. 1142), bnrch einen ^nfa$ jur ©eh t* 
oorlage bal ©ilitärfftafgefe&bnch babin $n änbern, baf bei einer 
dfeibe oon militärifcben ©eliften milbernbe Umjfönbe &ngela(fen 
»erben, bei beren ©orliegen flatt auf 3uc|>t^au^, nur anf <3e* 
füngnil jn ernennen fei» SRachbero ber Ärieglmintffer auf bie 
Anfrage bet 51 bgeorbneten 9 Rüller*©einingen, ob ber SReichltag 
mit betfimmtheit auf ein SRotgefefc jur Slbänbernng bei ©ilität* 
(feafgefebbncbe^ im $erbft rechnen fbnne, anlweichenb erwibert 
batte, »urbe auf Anregung bet 9 tbgeorbnefen ©röbcr bie Beratung 
nnb Qlbfümmung über ben Antrag oertagt» bei 0fef!flrllnng ber 
Sagelorbnung für biefe @i|ung (teilte ber 0fortfcbritt(icbe 9tbge* 
orbnete ©albffein für feine politischen greunbe in Uebereinftim* 
mnng mit ber fojialbemofratifchen, ber nationalliberalen unb ber 
3entrumlpartei ben Antrag, ben ©egenflanb all ertfen auf bie 
Sagelotbnnng ber nächlfen bifcung $u fe|en unb einen oon ber 
gortfcbritflicben bolflpartei ge(fellten Antrag ( 3 tr. 1147), ber ben 
Slntrag ber ©ojialbemofraten inhaltlich »ieberholte, aber oon ber 
©ehroorlage lollbffe, an biefem Sage in er(fer, jweiter nnb britter 
fefnng an beraten» ©al baut trat biefem Antrag bei; unb bem# 
gemaf würbe bie Sagelorbnnng für bie 6t|ung 00m 30» 3»nt 
fe(tge(fellt. 

3 » 

betrachten wir nunmehr bie einfchlagenben beftimmungen bei 
SRilitärtfrafgefefcbnchel. ©er in er(fer Sinie in grage fommenbe 
§ 107 beftimmt: 

„SDie Stöbellfftbwt nnb 9teftiffer eiltet railitärifchen Sluftuhtl, fowie 
bteienlgen Aufrührer, welche eine ©ewalttätigfeit gegen einen ®orgefe|ten 
Begehen, werben mit Sufyfyani nicht unter fünf fahren ober mit (ebenem 
länglichem gnchthanO, nnb toenn ber Dlafrnhr im Selbe Begangen wirb 
mit bem Sobe Befftaft.* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






86 grau* o. £if jt, 3 R. b. SR., £>ie SReform beg SRiUtärflrafrecbtg 


2>ie £ärte btefet Sfrafbrobung liegt, wie ja ohne weitetet 
etngefeben »erben bürfte, oor allem barin, baf milbernbe Um# 
jlänbe oom ©efefcgeber nicht oorgefehen flnb, baf bafjer bie milbefle 
©träfe fünf 3ahre ^uc^t^au^ betrögt. JDag Erfurter ©totflong# 
geriet bat biefeg SRinbeflmaf mtr um ein geringeg Übertritten; 
bet 93 or»urf maflofer, mit nuferem SRechtggefühl unoereinbarer 
#ärte, trifft alfo nicht ben Stiebtet, fonbern ben ©efepgeber. SOie 
2(enberung beg ©efepeg ifl baber ber einige Steg, fünftighin folefe 
hörten ju oermeiben; nnb e€ ift eine oollflänbige Verfennung 
ber juriflifehett Sachlage, wie fle eigentlich auch bem £aien nicht 
pufferen feilte, trenn bie Sbgeorbneten Äretb nnb oon 95 öhlenborff# 
Äblpin baoon fpreeben, baf bnreb ba$ angenommene ©efefc in 
ein febtoebenbeg Verfahren eingegriffen »erbe. Ob bie am 30.3uni 
befcbloffene SRilberung ben Verurteilten überhaupt noch ju flotten 
tommf, löft fleh fyeute noch nicht überleben; ba$ »irb baoon ab# 
hängen, ob jur Seit ber gällnng beg Verufungöurteilt bag neue 
©efefe bereite in Äraft ifl ober nicht. ©njltoeilen ifl ber Vnnbe^rat 
in bie gerien gegangen, ohne bag @efe| ju erlebigen. 

<£g ifl nach meiner Ueber&eugung überhaupt ein fernerer fehler, 
trenn ber ©efefgeber bei einzelnen Gelitten bie Bubiltigung 
milbernber Umflänbe augfebüeft. 3 eber triminede Satbeflanb, 
ohne Sugnahme, lann im ©nielfalle fo befebaffen fein, baf bie 
orbentliche Strafe aig eine unerträgliche $ärte erfcheint. 3 enen 
gehler begeht auch tmfer geltenbeg bürgerliche^ Strafrecht; fo 
beträgt $♦ 95 . bag SRinbejlmaf ber Strafe beim SReineib ein 3 ahr 
Suchthaug. 95 ei ber 95 eratung beg fünftigen Strafgefefcbucbeg 
für bag ©eutfehe SReicb »irb gan& entfebeibenbeg @e»icht barauf 
|u legen fein, baf folche 9 (u$nahmen, bie fleh auch tn ben Se# 
fchlüffen ber Strafgefefcfommifflon flnben, big auf ben lebten SRefl 
auggemersf »erben. 

©erabe in ben gälten, bie ber § 107 beg SHlitärflrafgefe|bttcbeg 
trifft, flnb aber milbernbe Umflänbe fehr häufig gegeben. Stenn 
bisher nicht oorbeflrafte SRännet, betten oon ber ©emeinbe# 
behbrbe bag befle £eumttttbgjeugnig auggeflellt »irb, am Sbenb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



gronj b. $ifot, 3 R. b. dL, ©ie IReform be$ 3 Rilifärflrafrechte 87 


bet Äontröllberfammlung in angetrunfenem guflanb i» eine 
Schlägerei oerwicfelt »erben, bei bet bie ^etnbfchaft jweiet Dörfer 
t>ielleieht, wie im oorliegenben ftalle, eine entfcheibettbe SKolle 
fpielf, wenn fie habet oergeffen, baf bet ©enbarmetiewachfmeiflet 
an biefem einen Sage ihr mUUdrifc^er öorgefefcfet ijl, — bann 
wirb eine Strafe bon fünf fahren 3u$tbanä nnb batüber gewif 
al$ |n hart erscheinen, nnb bie Annahme milbetnbet Umftänbe 
bem allgemeinen Dtechtebewuftfein burchaue entfprechen. 3 Ran 
benfe hoch baran, mit welcher oerhältniemäfig getingen Strafe 
bie in manchen ©egenben lanbetfübUchen SBirt^^n^tanfeteien fonjt 
gea^nbet &u »erben pflegen. 

SRun unterliegt e$ gar feinem Seifet, baf § 107 nicht ber 
einige Paragraph be$ SRUitärflrafgefebbttchee ifl, ber in ber praf* 
tifchen ganbhabung infolge Sluefchluffee ber milbernben Umftänbe 
in unerträglichen garten führt, ©ie bollftänbige Umarbeitung 
nufere* gefamten SRilitärrecht* Ifl eine gorbetung, beten Se* 
rechtigung unb ©tinglichfeit heute »ohl faurn bon irgenb einer 
Seite beflriffen »erben bürffe. ©iefe Umarbeitung 
»irb fommen, »eil fie fommen muf. 2lber fie 
fann nicht gut frühst fommen, al* ba* neue bürgerliche Strafe 
gefehbuch unter ©ach gebracht ifl. ©a* »irb bot bem 3ahre 1920 
aller SBahrfchetnlichfeif nach nicht ber galt fein; unb man fbnnte 
baher jebe SBette halten, baf bie Umarbeitung be* SRilitätflraf; 
gefefchuche* früheflen* im 3 ahre 1925 ju erwarten ifl. Unter 
biefen Umflänben Hegt e* nahe, junächfl burch ein 31 0 f g e f e g 
eine teilweife Umänberung be* SRilitätftrafgefefc&uche* oorjm 
nehmen unb fo »enigflen* bie fchlimmflen gärten &’u 
b e f e i t i g e n. ©iefer ©ebanfe muffe fteh um fo mehr aufbrängen, 
alO bie Sftooelle jum bürgerlichen Strafgefefcbuch, bie im hörigen 
3ahre ©efepeäfraft erlangt h<U/ bie fogenannfe lep SBellflein, 
in billig übereinflimmenbet SRethobe mit einigen ber empßnb; 
Uchflen gärten unfete* bürgerlichen Strafrechte aufgeräumt §aU 
Ueber bie einielnen Paragraphen, bie in biefe Seitreform einju* 
beziehen flnb, läft fleh felbftberflänbUeh flreiten. 9 lber ber 3 Beg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




88 ftranj ö. Stfjf, SR. b. 91., 2>ie Sleform beg SRilitärjirafrechtg 


felbfl ijl erprob; unb bie überwälttgenbe SRehrheit beg Sletchgtagg 
hat fein ©ebenfen getragen, ihn ju betreten. 


4 *' 

§ür bte ©urcbführung ber Seilreform boten fleh jwei SRög? 
lichfeiten. £>ie eine SRöglichfeit toar bie Slufnahme einer ent? 
fprechenben ©efümmung in bie SBehr&orlage felbfl ©ann bitten 
bie oerbünbeten Slegieruttgen, wollten fie nicht bie ganje Vorlage 
fcheifern laffen, fleh fügen müffen; bie SRilberung ber ©träfe 
wäre unmittelbar ©efefc geworben, £>ie fojialbemofratifche Qfraftion 
batte bag in ihrem Antrag oorgefcblagen. Ob ihr bie Mehrheit 
ber bürgerlichen Parteien gefolgt wäre, fann babtngefiellf bleiben. 
£)te gortfchrittliche ©olfgpartei war im Notfall ba$u bereit nnb 
hat bag burch ben SRunb beg Stbgeorbnefen 3 Rüller?SReiningen 
augbrücöich erflären laffen. Slber auch nur im Slotfall. £enn 
wir tonnten ung ber (Srfenntnig nicht oerfchliefen, baf ein folcher 
3 ufafc, burch ben bag SRilitärjtrafgefebbuch abgednberf wirb, in 
ben Nahmen ber SBehroorlage nicht hineinpafte; er hätte bag 
©efefc mit einer ihm burchaug fremben SRaterie belafief. Unb 
bamit wäre ein gefährliche^ ipräjubij gefchaffen worben, £)enn 
wer hätte bafür bürgen mögen, baf nicht bei einer anberen 
fammenfehung beg Sleichgtagg eg etwa ber Siechten gelingen 
würbe, in irgenb ein h>arm(ofe^ ©efefc eine bem Inhalt biefeg 
©efefceg frembe reaftionäre ©efiimmung einjufügen. ©erabe oom 
liberalen ©tanbpunft aug war eg baher bringenb wünfehengwert, 
bag allgemein angefirebte £iel auf einem anberen SBege ju er? 
reichen. £>ag fyaben auch bie ©o^ialbemotraten ohne weitereg 
zugegeben. 

©iefe anbere SRöglichfeit aber befianb barin, burch einen ber 
Sinnahme fieberen 3mtiatioantrag einen felbfiänbigen ©efe^eg? 
entwurf einjubringen, ber burch ben ©eitritt beg ©unbegratg 
unmittelbar ©efefcegfraff erlangen würbe. fXBir finb biefen SBeg 
gegangen. Slbet freilich war babei äuferfie ©orficht geboten. <5g 
mufte einmal bem Slnfrag eine fiarfe SRehrheif gefiebert fein. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



§tanj o. Sifjf, 3R. 5.9t., Die Reform be$ SBHlitütfirafrechte 89 


Da$ war ber Sali, ba Sentrum, ©oaialbemofraten mb Atonal; 
liberale ftch bereit erflürt Ratten, mit un$ $u geben. <£$ taugte 
aber weiter noch eine gewijfe ©ewügt bafür gegeben fein, bag 
bet 95 unbfterat feine Bufümmuag ju geben bereit fei. ©n for* 
melier 35 ef<hlug be$ 33 unbe£tate war in ben jwei Sagen nicht 
betbei&ufübren; aber eine ©flätung be$ 9 teich$fan&ler$, bag er 
petfbnlich im $nnbe£rat für bie Annahme b& Slntragä ein* 
treten werbe, tonnte genügen. 3$ fo«n 00m $örenfagen oer* 
ftcbern, bag 00m 28. bte jum 9 Rittag beO 30. 3 uni bie 23 erhanb* 
langen jwifchen ben fjtaftiotteführern nnb beut 9 teicg$fan$let febr 
lebhaft betrieben worben ffnb. SBolIten wir mte enblicb oor lieber* 
raf^ungen wahren, fo mugte ber Antrag oor ber Stbftimmung 
über bie 2Begtt>orlage angenommen werben, bamit mte bie SOJög* 
liebfeit blieb, bei Ablehnung be$ Qlnfragä ober bei einer unge* 
nügenben ©flätung be$ 9 teich$fan$ler 3 für ben fojialbemofratifchen 
Antrag ju jiimmen nnb eine inhaltlich übereinfümmenbe Älaufel 
in bie SBehroorlage felbjl jn bringen. Da aber für ben 30. 3 «ni 
bereite bie britte 2efnng ber SBehtoorlage angefefct war, magte 
nttfer Antrag in etfier, jweiter unb britter £efung an bemfelben 
Sage angenommen werben. DaO ifi nach ber ©efchäfteorbnung 
nur bann jutäfftg, wenn oon feiner ©eite SBiberfpruch erhoben 
wirb, ©tt folget SBiberfpruch ifl unterblieben; auch bie beiben 
Äonferoatioen, bie gegen ben Antrag jümmten, h^ben e$ für 
richtiger gehalten, ber enbgültigen Sinnahme fein #inbetnte ju 
bereiten, woju fte ohne Slngabe oon ©rünben nach ber ©efchafte* 
orbnung in ber Sage waren. @0 itf am 30. 3 «ni ohne jebe fachliche 
Debatte bie SBilbetung beä SBiUtärffrafrechte mit erbrüefenbet 
Mehrheit befchloffen worben. 

5 * 

Stur noch wenige ©orte über ben Inhalt be$ 00m 9 teich$tag 
befchloffetten ©efefcetf. 

Die Sftlberung befchränft fich auf fünf Satbeftf nbe, bie fämtlich 
in bem Slbfchnitt VI be$ ^weiten Seite, alfo unter ben „jlrafbareu 

7 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







90 $t«nj o. Stftt, d. 81 «, ©ie Oieform deg ©ttlitürftrofreCbtg 


hattdlungen gegen Me Pflicht der militüriftben Unterordnung" 
fleh finden« ©abei find die im Selbe begangenen handlangen 
angenommen: hier follte an der Strenge der ©ttafbrobattgeu 
an nabeliegenden ©ründen nicht gerüttelt »erden« ©ie 3 RUbe* 
rung tritt ein: „»emt ein minder f<b»erer Sali" oorliegt« ©ie 
ffienbung „Uegen mildernde Umffönbe oor" ift alfo nicht gebrannt. 
Stuf die jurtfttfcbe ©ebeutung diefer ©erfcbiebenbeit deg »ndmcfü 
gebe i<b an diefer ©teile nicht ein; fachlich lommen beide 5 Ben* 
düngen im »efentlichen auf dnfelbe betaug. Siegt alfo ein minder 
fch»erer Qfall oor, fo tritt die ©trafmildernng in folgenden 
füllen ein: 

i« ©ei der 9 fnf»iegelnng (§ ioo)« ©iefe »ird big* 
her im Slormalfail mit ©efättgnig nicht unter fünf fahren 
beffcaft; (önfttg tarnt die ©träfe big auf fecbg SRonate @e* 
füngaig ermäßigt »erden« durch &i* hanblung ein erbeb* 
lieber Nachteil für den ©ienfl oerurfacht »orben, fo »ar big* 
her auf ©efängnig nicht unter jebn fahren tu erlernten; 
künftig (ann die ©träfe big auf ein 3ahr ©efängntg betauter* 
gehen. 

2. ©ei dem 91 u f r u b t (§ 106). ©ag bigherige SRindefl* 
maf oon fünf fahren ©efängttig »ird auf fechg 3 Ronate 
©efüngntg h^abgefeht. 

3« ©egen hauptbeteiligte beim Aufruhr (§ 107) tonnte big* 
her nicht unter fünf fahren %\\ä}ttynvß ertannt »erden; 
dag ÜRindefhnaf betrügt tünftig ein 3abr ©efängnig. ©ag* 
felbe gilt 

4. ©egendie erfch»erte ©eteiligung amttuf* 
r u h r (§ 110). 

Sine »eitere ©trafermüfigung ifl dann für den $alt deg § 109 
9 lbf. 2 befchloffen »orden. ©ie „Otücftebr jur Ordnung" beim 
9 lufruhr / beoor eg tu einer ©etoaltfätigfeit gegen den ©orgefefeten 
getommen iff, »ar fchon nach dem geltenden Otecbt ein ©tilderungg* 
grund. „ 3(1 in einem folgen Salle die Otücttebr jur Ordnung 
oon allen an dem Aufruhr ©eteiligten erfolgt, fo ifl gegen 9 fn* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Ulrich Dfaufcber, Slooelle ber ©cbaufpielerin 


9i 


ffifter unb 9 Wbel$fübrer auf ©efängnte ober geflungö^aft oon 
jtoei big fünf Sauren &u etfennen." 3 n biefer 95 efümmung be$ 
jtoeiten 3 lbfafce$ be$ § 109 wirb ba$ ©ort „jroei" bureb ba£ ©ort 
„einem" erfefct; ba$ ©inbefTmafj betragt alfo ein 3abr ©efängnitf 
ober §etfung$baff. 

6 . 

©an ftebt: <S$ iff eine fleine 2lbfcblag$iablung, bie ber Dleicb^fag, 
wie wir beute toobl annebmen bürfen, burebgefefct bat. Die über# 
grofe ©ebrjabl ber Oforberungen, bie wir feit langen fahren 
aufgetfellt haben, bleibt unerfüllt. 9 tber bennoeb iff ber erhielte 
ftortfebritt nicht gering anjnfcblagen. 3» t>en befiebenben 3«* 
tfanb, ben ber nnnmebr oerabfebiebete Äriegtfmintfer oon geringen 
mit mehr 2lu$bauer al3 ©efebid gegen jeben Qlnflurm oerteibigt 
bat, ifl eine 95 refcbe gefcblagen, bureb bie nnnmebr ein frifeberet 
$uft$ug in ba$ morfebgetoorbene ©emäuer einbringen fann. 
Unb für bie künftige SKeoifton beö ©ilitärtfrafgefepbucbeä ifi ein 
spräjubii gefebaffen, über ba$ bie ©egner einer grünbUcben Reform 
nicht fo leicht btawegfommen toerben. Die fjortfcbriftlicbe S 3 olf$# 
Partei aber fann ftcb rühmen, bag fte bureb bk oon ihr einge# 
fcblagene Xaftif eine oon ihr feit 3<tb*en oertretene gorbernng 
glüdlicb pr Durchführung gebracht b<*t. ©it 95 efriebigung fann 
fte auch biefe Deilreform be$ ©ilitdrjirafrecbtö auf ihr ©etoinn# 
fonto fleh buchen. 


9fo»eKe ber 0ct)aufpie(erin. 

SSon Ulrich SKaufcber. 

|ch höbe £ernt 9 lrmbruflet oor anbertbalb 3<»bten 
am 95 obenfee fennen gelernt, dt richtete im Defler# 
reichten feine neue gfabrif ein unb toobnte in 
bem fleinen 32 ebengebaube eine$ #otel$ im 23 ap# 
rifchen mit einem $errn oan 95 loemen jufammen, ber fchon 
feit einigen 3 abten am 25 obenfee lebte, ©ne halbe ©tunbe baoon 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





92 


Ulrich Laufcßer, Lobelie bet ©cßaufpielerin 


(ad Me ©tabt unb Me ©ommerbfihne, an bet icß wüßrenb bet 
fetten meinet XheafetS engagiert war, »eil ei mit bamalS 
unmöglich festen, btei Zonale lang nicht Sweater fpielen $u 
fönnen. 3cß lernte bie fetten im $otel fennen, wo man manch* 
mal tanjte, unb würbe halb mit ihnen befrennbet, not allem 
toohl/ weil'S ba unten feine große SRenfcßenanSwaßl gab. Sür 
SlrmbrußetS grauenetfahtnng mußte ich entfehieben etwa$ SReneS 
nnb SlnbetnngSwütbigeS fein, benn et war, wenn toir und trafen, 
non einet anbächtigen Sßrerbtefnng, bie mit balb langtoeilig 
geworben wäre, wenn ich ihn nur fo nnb gefellfchaftlich gefeßen 
hätte. 9 lbet et führte mich feßon in bet etfleu SBocße nuferer 
©efanntfcßaft in feine halbfertige Sabrif, nnb ba war et toie 
auSgetoecßfelt. < 5 t oergaß feine auSfcßweifenbe #öflicßfeit, bie 
wie ein Sleffcßen auf feinem breiten Lücfen faß, nnb war einfach 
am $(afe. dt wußte in jebem #anbwetf, baS an bet fettig* 
jlellnng bet Sabtif arbeitete, fo gut ©efeßeib, wie feine ieute 
nnb griff, oßne weitet nach wir nminfeßen, unter Kräftigen 
Lebensarten Kräftig $n. 

3 cß ßab ißn noch einmal fo, als richtigen 5 Rann am richtigen 
Ort, gefeßen, als wir nämlicß oon einem SlnSßug übet ben ©ee 
intfieffußren nnb mitten auf bem nacßffalten ©affet bie ©cßifiS* 
mafeßine nicht meßt mittnn wollte, dt oetgaß fofott bie ganje 
©efellfcßaft, ging im weißen 3lnjug in ben SRafcßinentanm 
hinunter, beßob ben Keinen, abet ßeimtücKfcß flcß oerfteefenben 
fehlet nnb blieb bann bie gan&e Saßet übet bei ben SRafcßiniften, 
als fei et ba am $(ag, nnb wies ißnen bie nnb jene #anbgriffe, 
3 «ß flanb oben, an bem offenen ©eßaeßt beS SRafcßineuranmeS, 
abet et war fo feßt in feinem (Zement, baß et tafcß nnb gleich* 
gültig übet rnieß wegfaß, wenn et einmal oon ben Äolben nnb 
Läbern naeß oben bliefte, als ßabe et mieß nnb meinesgleichen 
längft oetgeffen. 

©an ©loemen war bei biefen SlnS fingen immer babei, ja, 
er war bet Süßtet, benn et fannte ©ee nnb Ufer anfS ©enanefle. 
SBenn biefer igollänber oon ben SJRenfcßen fptaeß, fam mir'S 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Ulrich SRanfcpet, Ülooelle Pet ©cpanfpielerin 


93 


tarntet oor, aig fptecpe et oom tratet. St patte eine Äenntnig 
Pet menfcplicpen SeiPenfcpaften unP ipreg SluOPrucfeg, Pie fein 
Surrogat befielen lieg. St befcpäftigte fiep eigentlich mit nicptg, 
auch nicht mit feinen gteunPen, fonPetn nut mit feinen hiß*' 
tifchen ©tuPien, in Pie et Sriefwecpfel, sRemoiten unP $ebeng# 
befcpreibungen aller 2lrf einbejog. St fchnf fleh unetfättlicp 
ein gan& petfbnlicpeg ©eflcpf Per sRenfcppeitggefchtcbte, Pie ft cp 
nnter feinen $änPen unmerKicp oft ing ©egenteil, meifleng 
in eine pdpnifepe Serfeprung ihrer lanPläufigen ©eftalt oer# 
wanPelte, wenn et Pag fcheinbar unoerrüefbare SRonument 
einet fperioPe ober einet fperfbnlicpfeit mit tanfeno Keinen 
Jpebeln langfam ang feinet Beharrung hob/ wie eine fcpwere 
SilPfäule, Pie unter Pem JDrnd einet geheimen QrePet fleh otxt 
f«hiebt. 

3 <h weiß noch einen ©ifput, Per mich a(g ©cpaufpielerin btt 
fonPetg bewegte. 3 cp fanP eg lächerlich/ wie in Pen meiflen 
pifiorifepen ©tarnen unanfhaltfame nnP unabänPerlicpe Äata# 
jfroppen immer toiePet auf Pen fahlflen ©emeinplap Peg $ang# 
nnP ©refeproblemg geleitet würben, aig ob Pag ©cpfcffal aug 
feinet anbeten £ür aig Per eineg fftauenjimmerg treten fbnnte. 

San Sloemen lächelte frech nnP meinte, ich Wie* wie Pie 
meiflen ÜRenfcpen, eine Abneigung gegen Pie trioiale Srflärnng 
Per gefcpicptlicpen Sotgänge. ©ie ©rioialität fei abet Pag Sebettg# 
element Per ©efepiepte, in Pem alle Steigniffe fcpwämmen unP 
fiep fottbewegfen. Sg werbe wopl bei Pen ©taatgaftionen wie 
bei Pen Sntfcplüffen oon nng Sinjelmenfcplein fein, Pafj Per Set* 
flanp fle oon langet #anP überlege nnP Pie Saune furjer #anP 
in iprer SHJeife augfüpre. ©aper fiepe fo oft am Singang in ge# 
fäptlicpe ©aefgaffen Pag 2 ßeib. 

9 lrmbrufler unP oan Sloemen waren fept befteanPet. ©ag 
Keine #otel* 9 lebengebäuPe, Pag fte üufammen bewohnten, (ag 
tn Per Serborgenpeit eineg fpatfg, ein alteg einflbcfigeg ©e# 
bänPe, Putcp Pag mitten Patch ein breitet jleinfliefenbelegtet 
$aaggang Pag ©cplaf* unP $rüpflücfg&immer oan Sloemeng 

7 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






94 


Ulrich (Raufcher, ÜloDelle Der ©choufpielerin 


do» De» ©efellfcbaftg# nnb gremben|immern fchtcb, i» Denen 
ttrmbrufter wohnte. ©om $otel würbe nur mordend ein 
©äbchen jum 3tmmermachen gefchüft, alleg anbere Deforme 
©loemettg SDiener. ©on Der Keinen ©tabt tfi t$ ungefähr eine 
halbe ©tunbe big |u Dem £äugchen. SRan gebt Die ganze 3 ei* 
am ©eettfet n»D biegt Dann Durch eine Keine $ür in Den abge* 
legenften Xeil beg $arfeg ein, fo Daf man Die ©nflebelei faft 
immer erreichen (an», ohne Den $ote(gäfie» ju begegnen. 

©ag SKrmbrufler an feinem 0 fre»nD bewunberte, lag anf 
Der $anD. ©Ioemen toar ihm in jeber äuferen nnb inneren 
Kultur fo febr überlegen, Daf $rmbrufter ganz oergaf, feine 
©orjüge gegen ihn mobtt jn machen nnb ihm in rübrenbet ©e# 
tonnbemng h^Ibigte. ©Ioemen wirb SJrmbrufler aug Dem# 
feiben @ranb gern gehabt haben wie ich: weil er ganz innen 
eben Doch nnoerborbener. Dag helft fixerer war aig wir nnb 
eineg fulturellen #alteg für feine Süchtigfeit eigentlich gar nicht 
beburfte. Unb Dann:.. *. fein fr&bücbeg, banbfefteg ©erbältnig 
Z» allem Satfächttchen, Diefeg ^ineingeborenfein in Die Äbrper# 
weit. 

3 ch war febr oft in Der ,,©üla jnm SHugenblicf", wie ©ioemen 
fagte, war meift mit ihm allein, weil 9 lrmbrufler in Der ftabril 
|u tun hotte nnb nur auf einen Sprung manchmal herüber# 
tommen tonnte, ©ein 3 tnto nahm mich Dann zurüct in Die ©tabt. 
(St fuhr wunbertjoll fchnell nnb befonne» nnb wnrbe wie immer, 
wenn feine tytobe energifch befch&ftigt waren, ungezwungen 
nnb luftig, fo Daf ich mich auf Diefe Wahrten freute. 

3 » Der „©tUa zum Slugenblicf" war ©Ioemen unumfehrünfter 
$err, wenn er auch anfeheinenb jeben tun lief, wag er wollte. 
JÖa er felbft ja #aufe ftetg mit £efen unb ©chreiben befefäftigt 
war, begnügte er fleh Damit, mich mit einem freunbltcbe» ©ort 
ju begrüfen, wenn ich eintrat unb Dann mir felbft ju über# 
(affen, wag ich mit mir anfangen wolle. 3$ lernte im ©ibliotbef# 
(immer meine (Rollen, lag Diele ©ücher feiner fanatifch einfeitigen 
©ammlung, in Der Die (ügnerifefften ©elbftbiograpbien mit 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Ulrich Noufcbet, SRooelle bet ©cbaufpielerin 


95 


Siebe lufammengetragen mten nnb ruhte mich in bet Gtafam* 
feit beb frönen Bimmetb oon Pc» armfeltgen Grellheiten meinet 
X$eatet$en$ aub, beffen Unoerblümtbeit felbfl meinet jungen 
S 5 ö^nenteU>e»f<^aft Abbruch tat ♦ 

Gtoncbmal, iwifcben feinen SKrbetten, oft mitten im ©ab, 
jtanb ©loemen auf unb fpielte Älaoiet. ©et glügel (taub im 
Slrbeitbjimmet, an bet SBanb gegen Me ©ibliotbet, tmb bie 
$öne oetloren, wäbtenb fle butcb SBanb nnb Seppicbe btangen, 
fo febt ihr Gewollteb nnb ©otbefümmteb, baß mit an beißen 
Nachmittagen bab (Me, tüble Bimmet wie oon bet woblfttngem 
ben Unbeftimmtbeit beb ©eeb umfpült fehlen. 3ch bacbte mit 
bann bog oerfchloffene Gefleht beb SJtonneb nnb bie ©emegnng, 
mit bet et fleh ftbon übet mich gebeugt batte, wenn i<b auf bem 
Nubebett lag nnb fühlte mi# oon einet fügen, ebenmäßigen 
Untnbe bebrängt nnb befeeligt. 

SRorgenb abet fegelte leb oft mit Slrmbrufler. ÜBenn bet SBinb 
flart nnb lannifcb war, wat'b mit am liebflen, benn bann tonnte 
mein ftreuttb tanm einen Slugenblict ruhig §u mit (Iben, nnb 
liebet, alb ich ibn fpreeben bürte, fab icb ihn t«f<b nnb ohne fehl* 
ingreifen, bog ©oot regieren nnb auf bem ©otb fiebenb nur 
in infünftioet $bnung bet ©ebiffbbewegungen feinen Äörper 
im Gleichgewicht wiegen« SBenn et |n Anfang bie neue Gr* 
febeinnng bet geifügen grau in mir bewunbett batte, fo freute 
et fi<b je# wortreich beb mutigen Äameraben, bem 2lufo unb 
©egelboot unter feinet $anb nicht fchnell unb gewagt genug 
geben tonnten« Gr oernachläfflgte feinen gabritbau teinebwegb, 
aber et war je# fchon um feebb Uhr morgenb braußen unb preßte 
alle Pflicht in bie paar ©tauben, in benen auch ich &u tun butte. 
SBenn et bann noch nicht fettig war, ging ich ist bie „©illa |um 
SlugenbUcf", ließ mich gtufelnb oon ©loemenb eibtalten 9 ln* 
febauungen übet|eugen, (ab in feinen ©ücbetn unb horchte, 
wenn et meine 3nfel mit untörperlichen ©onwellen umwarb. 
3 e# tarn et iebebmal oom glfigel weg tu mit, alb wolle et auf 
meinem Gefle# feine SRuflt oetballen feben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




96 


Ulrich SKaufcher, Sßooelle t>er S^aufpielerin 


3 # wartete je|t auch immer auf feinen ruhigen, gefpamtten 
eintritt uni) feine forfchenben Bugen. £benfo wie ich ba$ Schim* 
mem be$ Segel* not meinem gimmerfenfler am Ufer erwartete, 
uni) Öen BhoWRuf Brrnbrußer*, öer ßch an meiner ©affer* 
leitung off tafcb noch öen leiten 3 Rafchinenfchmu| non Öen 
Ringern rieb, ef>e wir in öen bellen Vormittag binetnfubren. 
3 $ freute mich immer, wenn ich mit einem öer jwei nufammen 
war unö bachte öann in meinem #et$en an öen anöeren. Qä 
war eine wunöeroolle Beit unflarer, reic^^attiger @efüf)le, öie 
ßch in feinem einzelnen SRenfchen einnißen tonnten, fonöeru, 
in öer SBärrne öiefer jwei ©änner geboren, non feinem laffen 
wollten. 3cb wußte gan$ traumhaft flar, ohne mir je ein ©e* 
öanfenfpiel öaröber ju erlauben, baß ich einem öer jwet ange; 
hören mußte unö ließ mich in öiefer Sicherheit ganj langfam 
unö fehnf&chtig nieöergleiten, ohne |u fragen, welcher öiefer 
SRänner mich auffangen unö behalten würbe. 

Bm i. September fuhr ich mit Brmbrußer über öen See, öer 
oon einer ffürmifchen Stocht noch nnruhig war. ©le £uff lag 
fühl unö faß unbewegt, umfo feltfamer waren öie rucfweifen 
fchlaftrunfenen Bewegungen be* ©affer*, für öie man feine 
Urfache fah. 3 <h faß am Steuerenöe be* fangfamen Bootet, 
ba* unruhig ßteg unö fiel. 3 $ hatte beibe Btme fefl in ein weitet 
Such gewicfelt unö fah in öen beginnenöeu $erbß öer Ufer, 
©raußen fuhr ein ©ampfer über öen See, fo weit entfernt oon 
un£, öaß man ihn faum hörte. €r feßfe feine $abrt ßetig fort, 
aber öie ©eilen feiner Stöber gaben öer Bewegung be* launifchen 
©affer* auf einmal wieber neue Energie, auf einmal, unoer; 
mittelf, padten ße unfer Boot, ba* ßch nach oom bog unö öann 
nach hinten abßürjte, unö jwifchen öen Bewegungen rutfchte 
ich langfam, ohne mich mit meinen eingewidelten j&ättben halten 
&u fönnen, wie ein fchlechtoerwahrte* 2aßgut über Borö in* 
©affer. 

3 <h weiß noch genau, wie mir'# war: Ueberrafchung, faum 
Schreden, fcßloß mir öen ©unö, ich mar faß noch ln meinen @e; 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Ulrich Naufcher, Nooelle ter Schaufpielerin 


97 


taufen non oorbin unt empfattb, sufammengefchnürf, tote ich 
non Such unt No<! war, Me Sanftmut Per Äataflropbe eher 
in fttllec SBehleibigfeit. <2rfl afö ich nach ein paar Sefunbcn ba$ 
falte (Baffer unter Äleiber nnt) (Hföfche bringen füllte, pactte 
mich jäblingO t>ie Slngfl, aber ba fab ich auch fcbon SlrmbruflerO 
beite #änbe nach mir augflrecfen, fcft nnt rücfflchfölog meinen 
fchmanfenben Äörper an ten gelöften paaren jum Soot sieben 
nnt mich sottmetf, mit nerbiffener Slnflrengung, über S5orb hoben. 
3cb fölof im Schüttelfrofl meine Singen nnt überlief mich ganj 
feiner terben Sorge, mit ter er mir taO naffe 3oug nom Seibe 
rif, mich mit (Öfönteln nnt ©eefen, tie im Schiffäfaflen mifge# 
führt tourten, einhüilte nnt nur einmal ftumm innehielt, al$ 
meine Srufl bureb ba$ $emb glitt, tag feine Ungefcfifflichfeit 
Sertiffen butte, ©ann lief er mich ein paar Minuten, um ba$ 
Schiff ju menten unt tie Segel $u (letten, unb trug mich bann 
ganj anO Steuerente neben feine Sanf unt fefcte fleh (lumm 
über mich. So fuhren mir jurfief. 3<h buchte an nichts, alO an 
Slrmbrufler. 

3 u #au$ (egte ich mich in$ Seit unt träumte oon meiner Siebe. 
Slrmbrufler unt oan Sloemen erfunbtgten fleh am Nachmittag 
nach meinem Seftnben, ich lief taufen unt fie abmeifen, mett 
fle sufammen maren unt ich Slrmbrufler allein hüben muffe, 
um ihm mit Seib unt Seele mich $u geben. 3<h mattete, ob er 
nicht noch einmal fönte. Slber e$ murte tunfei unt Nacht, unt 
ich war immer noch allein. 

£>a sog ich wich noch fiebernt an unt ging turch tie Nacht 
am See unt unter ten grofen Säumen nach ter „(Billa jum 
Slugenbltcf". 3<h flopfte an Slrmbrufler* genflerlaten, unt al* 
ich fotne Slntmort befarn, ging ich i»$ #au*, um an feinem Schlafe 
Simmer ju flopfen. 3# befarn auch ta feine Slntmort, aber tie 
Sibliotfeftür taneben öffnete fleh unt Sloemen trat &u mir 
heran*. Sr mar fehr erflaunt, ia erfchrecft, mich, tie er eingemicfelt 
im Sett glaubte, 1)iet in ter Nacht ju fehen unt sog mich in* 
3immer hinein. Sr trangte mich forgfam auf* (Ruhebett unt 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





98 


Ulrich 9tonfcher, Stooelle bet ©chanfpielerin 


f<efcte fleh bann neben mich. 3# fühlte, wie ba$ Sieber in meinem 
Äörper gegen ben Äopf (Heg wie Me ©änle in einem Zfctmof 
meter, nnb blieb rnbig liegen, biä ber leiste ©cfwinbel oorbet 
war» ©ann fragte ich ungefchent nach Slrmbrofler. Sr fei oor 
einer halben ©taube mit bem 2tuto $u mir gefahren, erzählte 
©toemen, nnb möffe bann in einem Sffen ber S<tbrifingeniettre^ 
bei bem er, ber Shef, nicht fehlen bürfe. 

3 fch fanf wieber ohne SBilten an ft Äiffen nnb fchante müffam 
in ©loemen* nmfehattete Singen, ©ann bat ich ih*/ i« fpielen. 
Sr flanb fofort auf, fchlug bie Türflügel jwifchen ben jwei Bimmern 
jnrüd nnb fpielte. 

3ch titterte in meinem bnnflea Set oor Sieber nnb ©erlangen. 
Slrmbrnfter war in einer SBeingefellfchaft. ©loemen fpielte etwaO, 
baä ich fannte nnb liebte, aber ich fonnte nicht bajn gelangen, 
auch nur &n überlegen, waä e$ fei. S$ war eine oielflimmtge, 
tnhelofe Umwerbnng, bie in farbiger ©ammerang burch meine 
dliebergefchlagenheit brannte nnb mein bumpfeä ©erlangen 
namenlos unb anfrührertfeh machte. 3<$ war fo oon allem SBillen 
oerlaffen, baf ich ntich na# ber gebieterifchen ©Int eine* anbem 
fehnte, nach Umarmung nnb ©efehl, nach einer ©eflalt in ben 
SBirtniffen meiner ffebmenben Seibenfchaff. 

©loemen war bnnfel neben mich getreten. 3# glaube, ich JMJ 
feine #anb $u mir herunter. 3# fühlte ihr $bgernbe$ Bittern, 
©ann war er ber £err. 

3n ber 9iachf tarn Slrmbrnfler nach #<*ufe. Sr tarn (aut nnb 
nicht allein, ©loemen wollte mich in$ Sfrbeitö&immer, mbgltchfl 
weit weg führen. Sr lüfte nnb befchwor mich* 3$ takte in 
fttegenbem ©ebreefen auf bem ©iwan. 3m SRebenjimmer war e$ 
laut nnb luftig. ©loemen nmfafte mich, ich fchüttelte ihn ab. 
©ei Slrmbrufter, im Berner meinet 3kl$> wnrbe eO ruhig/ ich 
bdrte baO flamme Unoerfennbare, ©loemen murmelte etwa* 
oon Telegraphie ber Siebe, bann fchlng ich ihn* Ml bk ©erjweif* 
lang nnb ben #af gegen mich nnb ihn nnb Slrntbrnfier in* Gtef 
ficht unb entfloh« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Ulrich SRanfchet, SRo&ette ber ©chanfpieterin 


99 


3 # mt fafl eine» SRonaf tränt. 3<h f<h*i* ang meinet Bewnft# 
loflgfelt |tt Bloemen mit Slrmbrujter antwortete, ich jog ein 
betümmerteg ©eficht in mir getunter nnb (lief eg jnrüct, wenn 
ich'g ertannt hatte. 

2 )ann würbe ich gefunb. Poemen war abgereiß. Slrmbrußer 

»ufte nichtg. Star, baf ich non ihm »nfte. 3# blieb lange 

Sage, nachbem ich »ieber jnt Beßnnnng getommen war, mit 
gestoßenen Singen regungglog liegen, »ie in bet Berfchnürung 
eine# ©ebanteng: £>a wirft SRntter. Slber bag würbe mir er# 
(patt. SCtmbtnßer »ich nicht ang meiner ffiohnnug. Sr glaubte 
nnb fagte eg unjäf>ltge SRale ganj unb falb, eine nnbefonnene 
Lerneinheit feiner ©einlaune habe mich faß getötet. Sr glaubte, 
ich f^i t»or feiner ©chamloßgteit baoongelaufen. 3 <h***« 
in ben Sfbgrnnb beg Qlugenblicfg gefnnten war. 

6 o lang ich bog Äinb fürchtete, lief ich ihn an* niebriget Slngß 
gewähren nnb bann.... ang TOleib. Sr liebte mich. SRnr feinet# 
wegen, &n feinem Stoß gab ich mich auch noch baju her, ihm feine 
leichtfinnige ©tanbe ja nerjeihen, ich. 

£)ag war bag ©chlimmße. 

JDann würbe er wieber ber Sitte, Inßig nnb bemütig ergeben. 
Bnerß hoffte ich, er würbe meiner Srfibfeligteit mübe, ich fachte 
in feinen ©orten nnb Bewegungen gierig anf ein Beiden feiner 
Slbfehr, aber er liebte mich wirtlich, er fchob gute Partien nnb 
ben ganzen Ütaftentönig ber Beßfcegfoübaritäf beifeite; er tötete 
meine ganje Bntnnft äug Siebe, ang Siebe nnb ich.... S muf 
eg halt leiben. 

i&enf war nnfer lefcteg Slnfgebot in ber Äirche. 


Digitized by 


Gck igle 


Original ftom 

PENN STATE 










100 


Hermann gtiefcematm. 


3igare«en#Äog^n 

3» ©erlitt bat man einen 5ptoje# 
gegen bie 3lgare«e geführt. 

©ag mar beg ©eutfcbruffen Äogben 
Scbulb? ©ag ©aterial, in bem er 
arbeitete, ©er mar angellagt? ©ag 
Objett. ©ie ©are ifl perfönlicber alg 
ber ©enfcb, nic^t feine, fonbern ihre 
Sigenfcbaften machten fein Scbidfal. 

Sg ifl mobl fo, baf jebeg (probnft 
feine eigenmächtige Seele bat: fte zu 
änbern, ifl ferner. 3tn ber 3»0arette 
bat cg fcbon jmetmal ber beutfcbe 
©efefcgeber oerfucht. Sr liebt fte ni<bt: 
nnb bat barnm in zmei Sinanzreformen 
1906 unb 1909, feine innere (Hbneigung 
in Steuerbefehluffe umgefe|t. Sr; 
innert man fleh ber ©egränbungen ? 
©an marf ber 3‘0arette ©cfunbbeitg# 
fchäblichleit 00t, ©elabenz, 3ugenb; 
nerfübtang, internationale Seicbtfertig# 
feit.... man mottte bag beutfcbe ©oll 
jut 3i0arre erziehen. Unb, bag Sragt# 
tomifebe an ber Sache — man batte 
nicht einmal ganz Unrecht. 

3n ©erlittet ©trafen bteben ficb 
fjeuercäber, ringeln ftcb Sicbtfcblangen, 
hampeln feurige ©änneben, leuchten 
bunte (Riefenbucbflaben. ©ie £äben 
(leben an Sden, mo bag Ouabratmeter 
fönftaufenb ©art toflef, ©ahnbofg# 
mänbe unb 3*ifung£fciten ftnb mit 
lapriziäfen Segnungen bebeett, 
Scbmudtäflcben »erführen bie £anb, 
nach ihnen ju greifen. 3ltteg aber, bie 
fteuertäber, Schlangen unb barapeln# 
ben ©dnnchcn, bie teuren £äben, 
Künfllerplafate mtb »erffibrerifeben Sn# 
eeloppen: beliebt um ber 3‘öarette 
mitten, ©ie §mei big feefg Pfennig 
toflet. 

©ie fommt eg, baf bie bittigflc 
©are ben lupuribfeflen ©ertrteb bat? 
Sben meil fte billig ifl. Unb meil fte 
alg ©enufmiftel beinahe fubjlan&log 
ifl. ©ag eerfchldgt bem (Raucher ein 


halber (Pfennig ^reigerbbbung ober 
eine etmag oerfchlechterte Dualität? 
Sr genieft ja nicht bag halbe ©ramm 
Sabal, bag ©ruchteile eineg $fennigg 
loflet, fonbern bie graziöfe Ladung, 
bie Sleganj beg ©erttiebeg, ben (Reiz 
einer teden SReflamezeicbnung, ben 
meltfldbtifchen Klang eineg SJtameng... 
Sg ifl ein untörperlicher ©enuf. 9lie# 
manb mirb baran benten, bie 3igarette 
nach ©ateriafmert abzufebäfen, noch 
gar bie fireitenben ©arten gleich einem 
©eintenner butchproben. ©an Per# 
langt unb befahlt ben Schein; bie 
(Retlame mirb hier legitim. 

$ür ben #änbler folgt baraug ein 
pbantaflifcper 3»ang zur (propaganba. 
So augfchliefenb, baf bie „(Rufmach# 
ung" ber 3®«d, bie ©are ber ©or# 
manb febeint. Sitte oollgmirtfchaftlichen 
Srnflbaftigleiten, ©ertfpfleme unb©er# 
brauchgtbeorien, merben lächerlich an 
bem unberechenbaren ©efen biefeg 
(Pfennigobjetfg, beffen ©erte aufer# 
halb feiner liegen, ©er lennt fleh aug ? 
©ie 9lbfa|mdg(ichfeit ifl unbegrenzt, ber 
Singefübrte bat gemonnen, bag un# 
belannte (probult ifl mettlog; unb 
niemalg ifl eine SHeflame zu teuer. 

©ir oerbrauchen in ©eutfchlanb 
beute 7 big 8 ©ittiarben 3taaretten 
jährlich, für oielleicbt 120 ©ittionen. 
£to$ ber Steuern unb 3öße hat ftcb 
in menigen 3abwa ber Sonfurn oet# 
hoppelt. Sine einzige ©crliner Sicht# 
teliamc macht aber 30 oco ©art Sin# 
richtunggtoflen, in zwanzig beutfehen 
©roffläbten zufammen etma 700 000 
©art. Sin Umfa| eon 100 ober 
120 ©ittionen enthält eine gute Slnzabl 
©ittionen allein für (Reflame. Kogben 
bat bag Spflcm nur meitergebacht. 
Sr zahlte 32000 ©art Sabenmiete, 
cg gab einen (Rauchfalon, Schreib# 
fluben, (Pagen. Sin (ßope meihte bag 
#aug, bie Kunben betamen eine grei# 
torflettung im ©etropoltbeater, mit 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3o&. giftet, (Sin gionum in t*r Unfenwhmerfoziolpolilif ioi 


^tfimienfcheitten fonute matt (Kittel# 
meerreifen gewinnen; uub Sogfen 
flagt, föc ben SSmetifanigmug feinet 
Sefd&äftgfßhrung fei Berlin nicht reif. 

Sinn, bag fomrnt noch. (Set fann 
bem Sliebergebrothenen mit gutem @e# 
wiffen wibetfprechen? etwa, weil feine 
rufftfchen 3 igaretten aug SerUn 31 . 0 . 
(lammten? ©ag wäre (ein $inberni6 
gewefen. ©er ©lanz, ben ber Säufer 
bejaht, würbe ja reell geliefert. Sog# 
feng (Batet i(l an 3»0aretten mehr# 
fachet Slubelmidionär geworben: wa# 
mm nicht auch ber Sofn? (St batte 
|n furzen (Stern, bag war aKeg. 

Hermann Friedemann 


Sin SRoontn in bet Unternehmen 
fojialpoltttf. 

©er grofe nnb erbitterte Arbeiter# 
fampf bei Stöbert Sofch in Stuttgart 
bat ein neneg (Kontent gezeitigt, wag 
nicht nur für bie (Beurteilung beg 
Sampfeg — fowobl in Urfache, wie 
3 wecf — benterfengwerf ijl, fonbern 
bag eine nene (Srfcheinnng auf bem 
Sebiet ber Untetnehmetfozialpollfif 
barflettt. ©ie girma Sofch h«t nach 
ca. i4tägiger ©aner ber (Kugfperrang 
in ben Stuttgarter £ageg)eitnngen 
einen Aufruf erlaffen, an ade folche 
bei ihr big |ur (Sngfperrnng befchäf# 
tigten Arbeiter, bie leinet jDrganifation 
«»gehört haben nnb infolgebeffen feine 
Unterfltt|ttttg erhalten. 6g wirb ihnen 
mitgeteilt, baf ihnen oon ber girnta 
Sofch blefelbe Unterflöbung getagt 
werbe, bie organijlerte Arbeiter t>on 
ihren (Berbänben erhalten nnb (le 
werben anfgeforbert, (ich an ber Sa(fe 


augjaweifen nnb ihre Unterflfibung in 
Empfang zu nehmen. 

©ag i(l ein neuer Vorgang, ber 
bentlich bag Slechtggefflbl blefeg aug# 
fpetrenben Unternehmet erfennen läf t 
(er will in biefem prinzipiellen (Kacft# 
fampf feine „unfchulbig Selben ben" 
fchaffen), ber aber auch eine oer# 
nfinftige (Bewertung ber ©rganifation 
ber Arbeiter infofern oerrät, alg Sofch 
eg angbräcflich ablehnt, 
(Profelpten zu machen, anch nicht bazn 
fibergeht, einen (Serfoerein auf ber 
Srunblage ber „Selben Sewerffcfaf# 
ten" zu grftnben, ober einen jDrgani# 
fationgoerzicht für fpäter alg (Be* 
bingnng an biefe Unterflfifjung za 
fnftpfen. ©amit tritt bentlich genug 
in Srfcheinung, baf (Bofch nicht bie 
jDrganifation alg folche treffen will mit 
feinem Sampf, fonbern baf eg (W> 
nur barnm hanbelt, nach bem (Sugmaf 
ber Sräfte ein gebelhli<heg (Bcrfältnig 
Zwlfchen Setrieb unb jDrganifation 
herjufleden. 

6 g i(l big jeft nicftg befannt ge# 
worben, baf (Bofch oerfucht hätte, (Ich 
admäpltch unorganifierte Arbeiter 
heranzuziehen. 6r hat auch mit ber 
jDrganifation oerhanbelt unb einen ge# 
orbneten Stecftgboben ffir bie (Sr# 
beiter in feinen Setrieben gefchaffen. 
©ag adeg zeigt, baf er bie organifierte 
Sfrbelterfchaftalg gegebene Slorm 
mobernen (BUrtfchaftglebeng hinnimmt; 
bet Sonflift entflanb in ber (Keibung 
befümmter Senbenzen oon gfihretn ber 
Sefcfäftigten mit bem Slahmen ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







102 


$tiet>ric$ ©lafer, ©ummigteuel 


organifatorifchen ©ebingnugen eined 
mobemen ©rofbetrtebd. 

SJon biefem ©eflchtdpuntt aud bet 
traget, flellt fleh biefe nenefle Stiftung 
Soft'* wirtlich ald eine fb|iale Dat 
bat. «Ra» batf bie Richttugeh&tigteit 
tat jDrganifation nutet ben beflimmten 
öerhiltnlffen biefed «Betriebt nicht ein# 
fach ald Seiten con SRinberwertigtelt 
anfeben, fonbetn etlennen, baf bie 
langfam httannahenbe 3öfpifcung bet 
93 erbältnifTe manchen not Konfequen# 
ten intäcffcbencbte, benen fi<b feine 
©nflcht nicht beugen tonnte. CRan muf 
ei abet noch b&b^ bewerten, baf ©ofch 
mitten in einem SRachttampf lebiglich 
bad anflrebt, baf flare Sefonnenheit 
bie lebte (gntfcheibung habe, ohne bie 
rechtlichen Rotmen bet arbeiterfthaft 
itgenbwie rüctwärtd teoibieten tu wol# 
len. Daran tbnnten {ich eiele anbere 
3 nbu(irießen ein Seifpiel nehmen, bie 
and etwaigen Sehlem bet fitbeitet# 
taftit obet ooröbergchenbet ©unfl bet 
Situation fleh berufen unb berechtigt 
fühlen, nene Sonnen für ben £u# 
fammenfchluf bet arbeitet felbet tu 
fehajfen — manchmal |u erzwingen 
obet in etfcfleichen — bie bem Se# 
bärfnld bet Seit wibetfptechen unb 
bie nur bie (Sntwicflung bed fokalen 
Recfted unb bet Rotmen bed Sfrbeitd# 
oethültniffed nm Sah« nnb Saht# 
lehnte turüdbringen, alfo bie Pimpfe 
unb €rfthättemngen neu h«aufbe# 
fefwöten, bie biefe fJetiobe audgefüöt 
haben. 

anbere gehen gewaltfam unb macht# 
haberifch, Softh geht et|iehetifch »ot. 


Damm macht biefer nenefle Vorgang 
ben ganten Kampf für bie theotetifchen 
nnb praftifchen So|ialpolltitet fo be# 
achtendwert nnb lehrhafter «nnb gibt 
ihm eine weit Aber feine totale, nn# 
mittelbare pratttfehe SBirfnng hittand# 
gehenbe Sebeutung. 

Johannes Fischer 


©ommigtettel 

Seim ^Betreten eined ffiagend bet 
Rew# Rottet Untetgmnbbahtt glaubt 
man fleh t» tine Kirche obet |nm 
minbeflen in einen fJilgetjug oerfefet. 
«Ran bliett bie langen Reihen tufam# 
mengepfetchtet sRenfchenftttberanfttnb 
ab, in ben SRorgen# unb abenbflunbeu 
namentlich, nnb überall fleht man bie 
gleiche mntmelnbe Bewegung bet 
Kinnbatfen. 

Sie fagen ©ebete, fo bentt man nn# 
wilWötlich. ©ete unb arbeite, Religion 
nnb ©efchäft, fle flirten fleh auf bet 
RSallfahrt nach ©aHflteet. ®an blieft 
anfwirtd, nnb ba oben jleht'd. „ffia# 
tum ifl bet fitem bet Kuh fo füf 
fchtelt ed oon eiet fHafaten herunter, 
flntwort: „fffieil fle bie gleichen Krintet 
taut, and benen auch Diel, Xom anb 
$arrt>d Kaugummi gemacht wirb. Kaue 
Kaugummi!" 

Sie tauen, ffienn fle nicht tauen, 
fo fle tnn nur fo old ob fle nicht 
tdteu. ®enn fle ed \e oetgeffen fodten, 
fo werben fle fofott batan erinnert, 
baf fle noch nicht genug getaut haben. 
Ueber ganj Rew Port, übet bie 
ganten Staaten ffrahlt bei Rächt bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Srietoty ©lafet, ©ummigtml 


10} 


deftrifche &angummi#£tchtreflame. Ein 
fftnftehn ©efet fyofytt fttaaenfopf ang 
©lählarapen/ bie jefnte ©afe mit 
einem £orbeetfranj im #aar nnb bem 
£icfg im Unten Singe erinnert fie 
iwtuferob an ©tcf, Zorn anb $arrpg 
beginftyerenben, fümttiierenben, rela# 
jrierenben nnb pargierenben Staut 
gammi. ©eft man nach einem ber 
Seinen Eajlfibe# 9 leftaarantg/ beileibe 
nicht um tu effen; benn jebe ©peife 
trägt ben £ppbng nnb bie Serbamm# 
nig in {ich/ fonbern nm einen Italiener 
amerifanifch Sachen jo h&ten, fo greife 
man nicht unter bie Xifchplatte ober 
ben ©tafl. jtriminaihanbböcher fagen 
baf ber ©brber fyitt feine bintigen 
^dnbe abtoifcht/ baf fi« ber beliebte 
©Utgerabbrncf gefnnben werben fann. 
»Hein in ben ftefiantantg ber Stern 
Porter Eajlfibe wirb unter £ifch platte 
nnb ©tnhlSh ber Sangummi ange# 
Sebt/ am nach ber ©ahljeit »lebet 
anfgenommen |u »erben. ©anomal 
»irb er anch oetgeffen. Dann nimmt 
ifn ein anberer mit €in ©töcf San# 
gnmmi hölt wochenlang oor. 

©er bentfcf#amerifanlfche Pfpcho# 
löge/ profeffor ©änfterberg, ber benft 
baf eg ber Seruf beg ©entfcfen fei/ 
oot {eher amerifanifchen Unart eine 
fBerbengnng |n machen/ erfldrt, bie 
Äangamrat# Sattere! entfpringe nur 
bem Ueberfchnf beg Sfmerifanerg an 
Cnergie, feinem ©ebörfttig, fleh ©e# 
wegnng in machen. ©arum bohrt er 
bann nicht in ber Stafe? Eg ifi ge# 
tobe fo fthbn nnb fojlet nichtg. fing 
bem Saugaramt aber machen ©icf, 


$om anb $arri> ©Mionen oon ©cl# 
larg. ©te eiele fie fchon heben/ weif 
man nicht. 3 nbe{fen fanft ber Sintert# 
faner für fünf €entg {eben Unfinn 
nnb {ebe ffitberwdrttgfeit/ fofern fie 
ihm nnr bntch bie Steflame genägenb 
eingebaut wirb. 

©an h«t am Sieger gelernt wie 
man ben ©elfen behanbeln mnf. ©o 
erwnchg eine neue ginanjfunft. ©an 
oerfanft ein Stichtg nm ein Etwag. 
©an nimmt fünf Eent fflr gefallene 
SWffe, alte ©eife ober ©aflenhauer 
nnb macht bamit fftnftig ©Mionen 
©oQarg. Ein ©ann in Sie» Port 
hat bieg getan. 3e$t hat er ang ben 
Sönftentfiöcfett bag hbchfle £ang ber 
©eit errichtet fo hach faft wie ber 
Eiffelturm/ mit fethgaubfönfaig ©tod# 
werfen nnb acht|igtanfenb ©löblam# 
pen. Ein gigantifheg ©onnment beg 
©anernfangg. 

©ict, £om anb $artp wollen ben 
Sangnmmi nun auch in Europa ein# 
fahren. }ehn ©töcf för j»an|ig Pfen# 
nig in ©entfcflanb. Sielleicht erhalten 
wir auch einen ©olfenfrafcet ang bem 
Erlbg/ hattbert ©toef hach/ ganj ang 
©tafl/ EifenttÄgem nnb gebranntem 
nnb glaflertem ton. ©eiche Stugflcht 
för Sabinen nnb ben ©tahlwerfg# 
oerbanb. „Hand Prosperity around“, 
fagt ber Stmerifanet wag |n ©entfeh 
heift: //©chant nicht nm, ber fjnchg 
geht mm." Slbet Sblfet Europas, 
wahrt eure guten Sitten! ©ir haben 
fefon fo eiel oon ©nmntigreneln ge# 
hbrt/ fehen wir nnn ja, baf wir fie 
nicht felbet befommen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







io4 


SBertter Jtlette, *paffü$e 


6 rft war'g am Soago, bann am 
Stmasonenftrom. Dort wutbe 5 er 
SDtenfch tut Seftie um bet Stimmig 
willen. 9 hm ifFg am $ubfon unb 5 a 
wirb er )um Sieh. 

Friedrich Glaser (New-York) 

SDa$ $ajfic$e. 

©ag bie ©taffe für 5 ie 3 eitfc^rift ift, 
5 ag fchelnt 5 ag fpajüche unter 5 eu Äriti# 
fen |n »erben, ©ic »erflehen unter 5 em 
„fpafticcio" jene fanfte, liebengwfitblge 
9 tacbahmung ernftec Äunjtwerfe, 5 ie 
fleh oon 5 er weniger nachftchtigen, 5 er 
mehr burlegfen $atobie butch ein 
Moment 5 er 3 üufion unterfcheibet. 
©anchmal glaubt man in 5 er £at, 5 en 
wirtlichen Sanon Sople o5er 5 en grau# 
famen ©irabeau fetbjt tu (efen, wenn 
man 5 ie Utachbilber „A la Maniöre 
de ...amöfiert butchforfcht, 5 ie 
(Paul Dteboup un 5 6hatleg ©üüet mit 
leichter #anb un 5 forgfam tattern 
fpaftellftift (fixierten. 6g flnb nun 
fchon brei Serien, unb 5 arin mag 5 em 
Seutfchen nicht atteg oerflänblich fein; 
oerfucht werben fofl eg tnbeffen, brei 
ober wer, jur 6rflärung beg Segriffg, 
hier burch ein ober twei Sä$e |u 
charafterifleren. 

öaju eignen fleh nicht bie, wo 
©aeterlincfg geruhige 9 Ccf etwag ing 
unfreiwillig Äomifche, ia Äinbifche 
hinöbergefpielt ift, ober wo Sorbeauj^ 
fitfehige, oerwäfferte ftamilienftmpelei 
fleh in ben oergijjmeinnichtblauen See# 
len feiner „gleichteitig errbtenben unb 
erbleichenben" Sräute auglebt: auch 


nicht, wenn, alg reineg (paftiche, $enrt> 
Sataifleg gar moberne $oefte in 
„grdflelftunbe" nicht oerfpottet wirb, 
fonbern tongenial nacherlebt: «Sie 
Selegraphenbrähte (Ingen. Der tag 
feimt. 3ch bin bleich. 6g fchlägt fe$g. 
Sie ©eit ift traurig, unb man friert.." 
ober, wefengoerwanbt, unter Saube# 
(aireg 3 lugen „bag monftrbfe Älnb bet 
Sterilität" gezeugt wirb. Um allen 
begreifbar fein |u Wunen, fachen wir 
ung Stacine, $r£ooft, tolfloi, iotl unb 
fjaguet aug, unb merten bei ihnen, 
bafj eine windige 93 etjerrung genügt, 
gante Sänbe fritifcher ©ürbigungen 
ftberflüfftg tu machen. Sa fagt alfo 
bet geiftoofle fKfabemiter über einen 
tuoerläfflgen 6hroniften: 

«Sei #errn 3ean#Saptifte J&hoffet 
bürfen Sie auf beiben Ohren fchlafen* 
6 t fagt nichtg, wag tu fagen ift, unb 
wenn er nicht alleg fagt, wag tu 
fagen ift, fo war hoch alleg tu fagen, 
wag er fagt.... 6ine 6hronit fofl 
oofl fein, ich feige nicht tu oofl, noch 
oofl tum Ueberlaufen, wag weit# 
fchweifig wäre, fonbern ich fugt oofl, 
unb ich fugt befonberg genägenb oofl, 
bag ift, nichtg Unnögeg ober ©ieber# 

holteg enthaltenb...."-Stoftbar 

ift bie ©irtung, bte ergielt wirb, toenn 
bie Ueberfefcungen rufftfeher Sichter mit 
rufftfehen 6igennamen unb Sachbe# 
teichnungen, in Fußnoten erflärt, 
burchfeht ftnb. 3» «6rlöfung" wirb 
«Sluferftehung" turt unb moralifch er# 
tählt, unb man mag felbft (efen, 
warum 3®«» Sabibine Offoutoff aug 
bem Souoernement Jtartlmgfrafoloit# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




8fciet>tty ©tteae, ©et atofe Stieg 


105 


chegodl, oon Ärüften »nt» (»nt 91n; 
lauf eined rote» £atern<hend fomrnt, 
obgleich et be» ju befehrenben frohen 
«Bübchen 00 m «Borgen Md jum 9tbenb 
feinen nnwiberftehlichen petarouf*) 
leigt. — ©et ed eerfleht, bet tann 
übet Racine Sränen lachen* ©er erfte 
9tft feinet bid heute unbefannten 
Stagöble „©eopajlre" »itb philologi; 
fchetfeitd mit Äommentar eerfehen... 
©ie beiben erfien ©jenen fchlieffen jebe 
mit ben ©orten: „Retyrons-nous dans 
mon appartement“; bann bricht bad 
«Banuffript ab an bet ©tefle: 

„C’est la Reyne, eile approche 
et sous quelque moment... 

Suys-moi, eher Exutoire, en mon 
app ... **) 

Eigenartig eettoanbt nehmen fleh im 
«Pafliche Ebateanbtianb nnb 2 oti and/ 
wobei freilich iotid «Belaneholie ju bem 
91 f f e » Uebehen ^apaoutemari larüd; 
tränmt. „Siebe deine *papaoutemari! 
©ie fie mit fllnfem ginger ein Roman; 
mannffript mit Xinte fchwürjt. ©Ir 
finb im 9lttgttfl. Ed ifi ©intet... 
Ed ifi elf Uhr morgend. Ed ifi fchtoatje 
Rächt; benn in jenen fernen ©reiten. " 

Unb jnm Schluff mag für fich felbfl 
fprechen SBareel ipreoofid ©rief an 
gran^oife old Ehebrecherin. „ 3 $ 
glaubte feffon, meine Hebe grancoife, 
ich würbe für ©ie bad ©riefpapier 
nicht mehr jn oertoenben haben/ »0# 
rauf ich 3h»«» feit Jtoölf 3ahre» fo 
oft gefchrieben habe... Sie, bie ich 

*) „Otofffffh: fo#W ®i< Stoff«, 

•*) „Sipo... $i« hört t>a< SRanuftript auf. 
Sie 9tacfne ben Sßerd beenbet bitte, barübet 
»erben bie Gelehrten ffe« bWfutieren.“ 

8 


gefannt habe old ganj fleined SBäbchen 
nnb an ben füffen $ 5 nbchen baffin; 
führte auf ber Äinbheif ©egen, auf 
benen ber erblühten 3«3*nb, ber 
©rautjeit, ber Ehe unb ber ©öfter; 
fchaft, ©ie finb heute angelangt im 
hbchfien ©tabium weiblicher Eoolution: 
©ie haben einen ©eliebten!" 

Werner Klette 


©et grofe Ärteg. 

3rgenbwo (ad ich treulich bie ©e; 
hauptung, ed fei eine golge ber 
Schwäche, baff (ich unfete Literatur 
augenbltdUch wieber auffafleobflarl ben 
hifiorifchen ©atfleflungen juwenbet, 
eine 9 (rt glucht oor bem 3 e|t, bie man 
immerhin bebauem müffe. ©er nur 
ein wenig tiefer benff, wirb erlernten, 
baff gerabe bad ©egenteil richtig ifi. Ed 
gibt (ein gefünbered Reichen für eine 
Seit old bied: baff fie ihre ©ergangen; 
heit frifeff beleben möchte, baff fie alled, 
wad oor ihr liegt/ für bad eigene 
Empfinben gewiffermaffen neu erobern 
will, ©chwache gahthnnberte oer; 
fuchen im befien gaQ ju wiffen, 
wad früher gefeffah, flarfe aber be; 
gehren ed recht eigentlich in be; 
f i $ e n unb gehen bedhalb batan, ed 
(ünfUerifch ju gefialten. Ed lebt in 
ihnen bad ©ewufftfein oon bet ge; 
wattigen Einheit eined ©olfed nnb 
feined ©erbend/ oon bem fie Siel nnb 
$öhe finb unb biefem ©ewufftfein ent; 
fpringt ber ©unfeh bad eigene Ent; 
flehen bem trüben SwleUcfft gefeffiefft; 
liehen Erinnernd ju entreiffen unb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





io6 


$rietoi$ ©tiet>e, ©er gtoffe SCrieg 


wirtlich bübhaft nnb bluteoU eor geh 
|tt fehen. Dag unübertreffliche ©et/ 
fpiel htefür lg ©batefpeare mit feinen 
Könlggbramen, bie bag glinienbfle 
Sengnig non bet genialen Kraft beg 
bamaligen ©nglanb oblegen. 

®enn anch bei ung fegt bie bittet 
rifche (SinbUbnng nach räcfwirtg in 
bie Soweit fchant, fo bürfen wir nag 
beffen nnr freuen, freilich, wir geben 
babei noch fehr am Anfang. 9 tnbere 
Stationen in ßntopa gnb ang eorang; 
ich brancbe nur an bie großen Arbeiten 
beg ©cbweben: ©etttet non Reibern 
gaat )n gemahnen, bie in ber Dat 
jcbon ©oüenbeteg anf biefem ©ebiete 
bringen. Doch wie gefagt, bie < 5 nt/ 
wtcffnng trügt ang in biefer aUehtnng. 
6inen wichtigen Schritt eorwirtg bet 
beutet hier iweifetlog bag nenege ®nch 
oon 011 carba £nch: „Der große 
Krieg in Dentfehlanb* (Jeipjig, 3 nfel# 
©erlag, 1912). Der erge ©anb bet 
hanbelf bag ©orfptel, ber (weite ben 
»ngbrnch bei generg, ber britte, noch 
nicht erfchienene wirb wohl bie $bb* 
nnb ben ©nggang bringen. Dag 
SBetf ig mit Stecht fo nmfaffenb am 
gelegt, benn nnr anf biefe SBeife war 
eg möglich, ben ungeheuren Stoff 
fünglerifch ja bewilligen. SRnr fo, 
anf weiter ©rnnblage tonnte ln ber 
£at gatt einzelner Sptfoben ein ©an|eg 
entgehen, bag eine einbringliche ©or/ 
gednng oon bem wohl größten €r/ 
eignig in bet bentfchen ©efchichte |n 
»ermitteln im ©taube war. Der 
©orwnrf ig bentbar fchwer. ©ibt eg 
an nnb für geh fchon (einen bornem 


polieren ffieg alg ben in oetfnnlene 
gahrhnnberte, fo war ei ein befonberg 
tühneg ®agnig, gerabe biefe oielnm/ 
getitenen, nuferem geistigen Denfen 
(iemlich wefengfremben ©efchehniffe 
neu |n erweden. dlicarba J&neh lg 
bag big |n einem gannengwert hob 
©rab gelangen, ©tan maß geh nnr 
willig bem rnhigen, breiten Strom 
ihrer <Sr(ihlnng anoertranen, mag ihm 
folgen auf feinem (aagfamen, oielfach 
gewnnbenen ©eg nnb man wirb all/ 
mihlich ang ben gasreichen ©übern, 
bie geh abwechfelnb in feinen ©eilen 
fpiegeln eine rege ©efamtanfchannng 
gewinnen, ang bem mannigfaltigen 
©ielerlei bag begimmte ©efühl einer 
€inheit, bie man ben ©eelenjnganb 
Deutfchlanbg in lenen Dagen nennen 
barf. Denn gerabe ihn btchterlfch |n 
gegolten, fcheint dlicarba $nchg eigen U 
licheg Siel gewefen (u fein, ein Siel, 
bag ge nnbebingt erreicht hat. SRan 
gewinnt bnreh t^re maßeoHe Schübe/ 
mag, bie geh gewiffenhaft ben < 5 r/ 
gebniffen ber wiffenfehaftltehett gor/ 
fchnng aafchließt nnb alle romanhaften 
©ffefte, alle Slnefboten nnb lieber/ 
treibnngen oornehm/gehalten oetmei/ 
bet, eine (lare, oortrefgich wirtliche 
©orgeOnng oon bem feltfamen bellt 
bnntel, bag bie 9ft)che nnfereg ©olleg 
bamalg (enn jetebnet: oon bem @e/ 
mifch ang 3 loheit nnb jfigellofer Kraft, 
ang öeinlichem (Sgoigmng nnb tühner 
Habgier, ang Aberglaube nnb fchlaner 
©erechnnng, oon bem mertwftrbigen 
nnb befonberg priehtig betonten 3m 
einanbetfllefen ber religibfen lieber/ 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 






Sfttgttfbt* % SBottenfa#, SRaurice SRodfotbttfch 107 


jeugnttgen nnb perfönltchen «Rächt# 
ttttereffen. 9 tud Mefer fo geartete» 
©efamthtit treten bie einielnen Stöße» 
wie «Raudfelb, ©Uli, SBaHenflein »ab 
©nflaf Sltbolf bann wie »0» felbfl 
heroor, ald echte Äinbet ihrer Uw# 
gebnng, ald ©ollfirecter »»5 Uebet# 
wlnber bed allgemeinen Seiftet. 60 
»ft fle auftauchen, bringe» fle bie ©ar# 
flettnng in rarere» glnß, wie fle 
einfl bie feetgniffe befchlennigten »nb 
4» irgenb einem Biel führten. 

©0 Ifl in SBahrheit ei» ©täcf Ser# 
gangenhtif bot »»6 |» »e»em ©ein 
erflanben; wir h«&rt* ed jurücfge# 
wonne»/ ben» — n»b bad bünft mich 
bie ganptfache — bie 9lrt, wie ed 
wieber erwecft ift/ entfpricht ganj bem 
mobernen (Srnpfinben. Rieht bo» oben 
h et, bo» ben bebenteobe» «Rännern 
and, fleigt, wie bad früher gefchah/ bie 
SchUbernog herab in bad £al ber 
Siele»/ fonber» fle geht bo» ber 
weite» €be»e ber ©efamtheit and/ in 
ber bie wichtige» ©nielperfbnltchfeiten 
wie ihrem ©choß entwachfene gttgel 
flehe». «Ran (an» einer jolche» 9 fof# 
faffnng bie Wahrheit abfhei ten, aber 
man mnf ittgeben, baß fle ei» not# 
wenbiger »ndjtoß ber «nfchannng 
nnferer Beit ifl, ber bie ©ebeutung 
bon «Raffe nnb 9 f 0 gemelnheit tief ind 
©ewnßtfetn eingegangen ifl. Unb baß 
in Rlcarba gnchd ©ach/ btefe Uebet# 
jeugung mit grnnbbeflimmenb ifl, gibt 
ihm nicht i»m geringfle» feine be# 
fonbere gürbnng »nb ben ganj eigen# 
artigen Rei|. 

Friedrich Stieve 


Digitized by Gougle 


®anrtce SRrtfottitfö. 

®an führt weit in ben jDflen ton# 
bond hinein, nach bet ®tle €»b Roab 
in Whitechapel, }nm * $ab.", wo ber 
Stoffe «Raurice «Rodfowitfch fplelt bot 
einem fftbifcßen fpubllfum. 

Sie werben wenig fahlen, bärfett 
bafftr aber ben gnt aufbehalten, nnb 
rauchen: wenig (Shrtflen werben fle 
fehen, aber Sente, bie fpontan entnfl# 
aflifch nnb bon einer ernflen Äufmetf# 
famfeit flnb. 

©ad Programm ifl bielfältig, nnb 
bietet febe ©attnng ber ©htaterfonfi. 
*©ie lebenbe Reiche" bon ©olfloi: 
„ JWnig Seat ber 3 »ben", fehr charafte# 
riflifch für bad alte Äoflümflüd ber 
3nben bed Sontinentd: „©ie «Rächt 
ber flfinfletnld 4 '; „©aniel ©anletll" — 
bad bon Raffehaß nnb Rajfecharafter 
trieft. Unter anbeten wirb auch *®an 
nnb Superman" bon ©haw old Reuig# 
feit angejeigt. 

«Rodfowitfch ifl ber Abgott aller 
Sh^aferfreunbe in Whitechapel. €r 
wirft foloffal in btefem Rahmen: wer 
weiß, bielleicht nicht fo flart in einem 
anberen. Swelfellod fpielt er mit einer 
gemiffen Burücfhaltung, 3nfeölge»| 
nnb Ueberjengnng. 3 » Oflen liebt 
man nicht bie ©hrtttralif bed Wejlend. 
©ie gelbitt ifl nicht gelungen, 
©chmachtblicfe anf bie ©alerte }u 
werfen, noch wie eine gweitflafflge 
®obeidttfiratiott ju lächeln; auch ber 
gelb rettet feine 3ttitdf?atte8, noch 
fcßwingt er andfchließlich Reben and 
fpttblifam. ®an af|eptiert feine fünfl# 


Original fro-m 

PENN STATE 





io8 Sluguflug % aBattettba#, Maurice 3Ro$lo»ttfc$ 


licken dlbfurbttäten: bochh&rt matt attf 
einet intelligenten SBeife bem ©tüde tu. 

©chaufpieler unb ©tüd fca&en Pa# 
burch einen „fairen" Empfang. 3 lnf 
ung SBejlmenfchen mirft fo etmag bet 
frembenb — mir oetmiffen fchon bag 
Untethaltliche. $iec toid man ein 
©tüd mit j&anblnng, nie^t eine lom# 
merjiede Sufammenflednng. ©ehr 
ball» merft man, baß dRoglomltfch 
einen Shatalfet interpretiert, nicht nnr 
fleh felbet gibt; baß er logifch unb 
notmenbigetmeije hnnbelt; baß er bem 
©eflenb feinten geben lann. 

©eine dluffaffung non ©oljloig „iet 
benbe £ei$e" mar fpegied intereffant 
— ein ©tüd, bag nur eine abgeriffene 
pfpchologifche ©tnbie bebeutet, — not 
melchera ein lonoentionedeg fpubllfum 
in einen fejlen ©chlaf faden mürbe, 
©er betrunfene ©rottel in ber 5Birt# 
fchaftgfjene ifl eine hohe lünfllerlfche 
Seifinng. Sine ©tunbe lang rebet 
er por einer ftlafche ©ein, nnb mir 
fbnnten nicht ein fflort entbehren, 
©ie drittel finb bie einfachen. Sin 
©änfet, ber innerhalb Pier ffiünben 
fleh nnb feine $anblungen erflüten mid. 
©ag raerfmürbige ruffifche ©elbflana# 
Ipfieren, bag äranlßafte, bag ©chmache, 
bag ©innlithe, enblich bag ©ierifeße, 
bag fo oft in biefen echt flaoifchen 
Sharafteren mit bem J&ochgtunbfib# 
liehen pereinigt ifl — adeg bieg bringt 
er unbeirrt jur ©chau. ©ag ©echnifch# 
©ramaturgifche im ©tüd ifl gan| 


auggegeichnet. ©ie Sigeuner fingen, 
ffiit begreifen ©olfloi unb Rußlanb. 

dRoglomitfch ifl ein grober fchlanler 
dRenfch mit gntem Äopf unb fch&nen 
$änben. ©eine Oefonomie im ©piel 
ifl erflaunenb. dRan f)&tte vielleicht 
bie übertriebene ©efle bei fübifchen 
dRarlteg ermattet; bafür hoben mir 
bie peinlich ermogene ©eßerrfchnng ber 
©timmittel, ber dRanier, unb ber ©e# 
megung, unb eine feltene SRüancietung 
in ben oerfhiebenen ©eilen. Scheinbar 
beflfct er (eine ©ridg; er fhreft nie. 
©aburch, baß er gant unb gar frei ifl, 
(ann er fleh erlauben biefeg unb feneg 
ju fein, um feinen lünfllerifhen Sin# 
fad |u betmeden. dBelcher unferer 
Herren ©chaufpieler bei SEBeflen g f önnte 
bag behaupten? ©iefe Slnfcichtigfeit 
mirft alg eine Offenbarung in fShite# 
chapel. Unfete deinen £eute fifcen ba 
flunbenlang por einem ©tüde ©olfloig 
ober ©orflg — lange intedeltuede 
©tüde — por benen ber SEBeflen in 
bie Operette flieht. 

dRogfomitfeh tut recht in feinem 
dRUieu ju bleiben. Sr mirb leine 
großen Sleichtümer ermetben: aber fie 
lieben ihn ba unten im ©hetto — ba 
gehbrt er auch hin. 3« biefem Nahmen 
ifl feine Äanfl mäht, in biefem Slational# 
theater beg ©ßettog — eine ©attung 
pon ©ßeatet, bie mir leibet im SBejlen 
nicht beflßen. ffiir fönnen nur hoffen. 

Augustus J. Wattenbach 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









iio Georg Gothein, M. b. 9t v ©et internationale SSBarenbopfott 


febegmafnabnte war; weit meht noch aber überfah matt, bafi 
bie engUfche, belglfche ober franjdflfc^e Äonfurteuj, bie an 6teUe 
bet bentfehen hetangejogen toerben follte, nicht nnr weit grbfere 
^rächten für ben bortigen 9tbfap anfinwenben, fonbem auch 
mit weif bbbrren 9teifefpefen ju rechnen hat; einmal wegen ber 
größeren Entfernung, fobann weil bie Gefchäftgreifenben bag 
Äbfahgebiet nicht feunen, feine Sprache nicht beherrfchen, oon 
ben Bebfirfniffeu nnb Gewohnheiten beg Sanbeg, bag fle neu 
bearbeiten follen, nichts wiffen nnb baher für lange Beit bem 
alteingeführten, mit allen Berhältniffen — oor allem auch mit 
ber Ärebitwürbigfeit — oetttanten Kaufmann unterlegen flnb. 
©er englifche wie ber frang&flfc^e Gefchäffgmann, beten SKeifenbe 
jnbem lieh meifl nnr (ehr fchwer in bie frembe Sprache einarbeiten, 
fagen fleh auch, ein politifcher (Barenbopfott bauert nicht fo lange, 
baf eg lohnen würbe, feinetwegen ein frembeg, fchwierigeg 9lb# 
fapgebiet intenfio ju bearbeiten. 

9(11 bog trifft freilich nur bort ju, wo ber gebopfottete Gegner 
fanfmännifch nnb auch in ber Dualität ber (Bare hinter ber Äon# 
furrenj nicht inrücffleht. ©eghalb erweijl fleh für Dejterreich# 
Ungarn ber gegen feine Er&eugniffe auggeübte politifche Bopfott 
felbfi bei benfenigen Säubern alg überaug gefährlich, in benen 
eg bnreh bie geographifche Sage erhebliche natürliche (Borjüge 
genief t. ©er Bopfott wirft bann ähnlich wie ber Bollfrieg. ©entfeh# 
lanb hat feine überlegene Stellung auf bem rumänifchen Marft 
währenb beg dflerreichifch^rnmanifchen, in ber Schwei} währenb 
beg fchwei}erifch#fran}6fifchen Bollftiegeg erlangt nnb hat beibe 
}n behaupten gewußt. 

(Befentlich iff ferner, ob bie politifche Berfftmmung, bie jum 
Bopfott führt, rafch oorfibergeht, ober neue Nahrung erhält. 
So fchwer ber Slbfap öfierreichifcher (Baren in ber £ürfei f. 3t. 
bnreh ben Bopfott nach bot ftnnepiongerflärung gelitten hat, fo 
wenig bürfte ber Schaben oon ©aner fein; nmgefehrt bagegen 
bürfte in Serbien nnb Montenegro ber oon Oefierreich auch bnreh 
fUnbige hanbelgpolitifche Benachteiligung biefer Staaten genährte 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Georg Gofhein, SK. b. 31., ©er internationale SBarenboplott m 


$aß ben Slbfap öflerreic^ifc^er 5Baren nachhaltiger beeinträchtige», 
{freilich iß gerate bort Me Gnnß feiner geograpbßehen Sage 
befonberS groß nnb bei ben langen BahlnngSfrißen iß eS für ben 
bisherigen Abnehmer nicht (eicht, oon feinen alten Lieferanten 
loSzufommen. 

3» ffranfreich geben ßch gewiße nationalißßche {Jabrifanten; 
(reife große SKähe, baS ^ublifum oom Gez»g bentfcher SBaren 
abjnhalfe». Stuf bie ©aner wirb baS eben fo wenig Srfolg buten, 
wie bie made in Germany-Gewegnng in Snglanb. ©er #anbel 
einzelner ©aren (an» bnrch fo etwas wohl oon feinen bisherigen 
Stbfafcgebieten jeitweiS bis >n einem gewiffen Grabe abgelenft, 
in recht unliebfamer ©eife geßört werben; aber ber Gefamtabfap 
an ©aren wirb nicht oerminbert. Sin an £ah( ßagnierenbeS 
58olf wie baS fra»§6ßfche (ann baS, was eS an Snbußriearttfeln 
auS ©entfch(anb begeht, nicht felbß fabrizieren! ©oUte eS baS, 
fo müßte eS auf bie StuSfuhr oon ©aren oerjichten, in benen 
eS exportfähig iß, weil eS ße unter befonberS gänßigen Gebing; 
nngen probttjiert, um anbere b^ußelten, bie eS zweckmäßiger 
aus bem StnSlanb bezieht. Unb wenn ße glauben, ©entfchlanb 
babnrch Z u fchäbigen, baß bie bisher oon ihm bezogenen ©aren 
nunmehr oon Snglanb ober Gelgien (ommen, fo übetfeben bie 
(Ingen Kationalißen, bie biefen 8taf geben, baß jene beiben Sänber 
bann entfprechenb mehr ©aren anS ©entfchlanb beziehen mäßen, 
©er Sßeft iß fchüeßlidh außer bem Sterger nnb ber Gchererei für 
^robujenten unb oermittelnben $anbel eine Verteuerung ber 
©are für ben Äonfumenfe» beS SanbeS, baS bie ©aren beS 
anberen boptottiert. 

SKan braucht eS baher nicht tragifch z« nehmen, wenn bie feint»; 
liehe Gtimmung in einem Laub z»m Goptott ber ©aren eines 
anberen führt; er (ann fehr unbequem unb (äßig fein, (ann ben 
betroßenen {Jabrifanten nnb Äaufteuten oorübergehenb fchweren 
Gehaben oernrfachen, aber er fchäbigt ben, ber oon biefer iww 
fchneibigen ©aße Gebrauch macht, ebenfo fehr. ©eShalb wirb ber 
©arenbopfott meiß rafch oorübergehen nnb bie Sänber mit hotte 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





112 


@eorg Äorn, Sföecflenburg 


entwicfelter 3nbuflrie nnb tüchtigen Äaufleuten am wenigen 
fchäbigen. 3n oolfäwirtfchaftltcheu Gingen gUt e$ eben nach Augen 
unb faufmännifchen Erwägungen nnb nicht ab irato zu hanbeln, 
wenn man nicht felbjf ber 2eibtragenbe fein will. 



Staflmtatrg. 

23on @eorg Äorn. 

^enn nach bem Urteil refpeftlofer SJuälänbet JDeutfch* 
lanb überhaupt fein moberne$ ©taatäwefen, fonbern 
ein SRaritätenfabinett ifl, fo wirb man al$ bie größte 
Äuriojttät barin Sföecflenburg mit feinem mittet 
alterlich^feubalen ©tänbewefen bezeichnen müffen, ba$ wie eine 
fofffte SJerfieinerung fich bte in unfere feiten erhalten hat. 93on 
allen Staaten Europa^ ijf SRecöenburg ber einzige, ber noch 
bte jum tätigen Sag feine aSolfäoertretung unb feine 23er* 
faffung beftfcf. Eigentlich jammerfchabe, baf man oon bem £anb 
mit bem Ochfenfopf im 5Bappen ob feiner politifchen 3nrücf t 
gebliebenheit im übrigen ©eutfchlanb nur mit ©pott unb Slchfel* 
Zucfen ju fprechen gewohnt ifl. 2Ber ba$ fchöne 2anb mit feinen 
Ojffeebuchten, feinen großen Sanbfeen unb grünen 2Balbungen 
unb feine ferngefunbe treuherzige unb tüchtige ©eoölferung 
fennen gelernt hat, mufj e$ lieb gewinnen. 3«mal für ©rofjfiäbfer 
mit abgehefcfen Sleroen gibt e$ faum etwatf ©ernhigenbereä al$ 
einen Slufenthalt bei ben £anb$leufen $ri| 9teuter$ mit ihrem 
«nerfehütferlichen We$ma, ihrem erguiefenben #umor, ihrer be* 
haglichen, ben leiblichen ©enüffen zudewanbten Sebentfarf. Sftan 
möchte faft bie$ ©tilleben ni<hf burch umflürzenbe Steuerungen 
be$ ©taat$leben$ gehört wiffen, wenn man nicht überzeugt fein 
fönnte, bafj auch bte Teilnahme am politifchen unb 23erfaffung$* 
leben biefem fernigen ©famm nicht bie behäbigen unb ruhe* 
oollen ©runbjüge feinet Eharaftertf ju nehmen imftanbe ifl. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©eorg Äorn, SRecflenburg 


113 


©ie Me SRecflenburget felbfl über Me Berfaffunggfrage benfen, 
leigt mit aUer SDeutlicbfelt bog Stgebnig ber lebten Steicbgfagg* 
wallen. SSon ben {leben ©ablfteifen bet beiben ©rofberiogtümer 
ifl nur ein einiger fonfetoatto vertreten, die übrigen liberal ober 
fo|ialbemofratifcb. 

JDie nngeflörte #etrfcbaff einer ^ben Slbelgollgatcbie, wie fle in 
©ecHenburg fcbdtet, (lebt betfpiellog ba. gretlUb Ift ©ecflenbutg 
nicht an ber £eer{ltafe ber gto£en©elf polifit gelegen unb weif weniger 
alg feine Stacbbarlanber Hemmern nnb ©cblegwig*£ol(tein in Me 
©elfbänbel Mneingeiogen worben. Stur im breifigtfbrigen Ätieg, 
dg ©allenflein ben j&et|oggbut an {leb rif nnb bann toieber im 
fiebenjübrigen Ärieg, alg 0 friebricb ber ©rofe bog reiche £anb 
nnbarmberjig toie einen ©eblfacf augflopfen lief, befam eg bie 
fiarfe #anb grofer #errfcbernaturen |u fpüren. ©onjl aber 
walteten bie eingeborenen, toenbifebem Blute entfiammenben 
dürften meif! in behaglichem ©tilleben ibreg $ertfcbetamfeg nnb 
leigten toenig poütifcben Sbrgeij. Stur jutoeilen oerfnebte ber 
eine ober bet anbere {ich ber #errfcbaft ber ©tänbe unb ber Stifter* 
fchaft |n entliehen, fo um bie ©itfe beg acbtiebnfen Sabtbunbertg. 
Slber |n berfeiben %eit, too fonfl überdl in ©eutfcblanb bie gürften* 
getoaif ihre ©aebtoollfommenbeit erreichte, erlebte fle in ©eeflen* 
bürg ihren tiefjlen 8 dl. Stach langen ©irren, in benen ber faifer* 
liebe #of in ©ien für bie ^rioilegien beg Slbelg eintrat, tarn 1755 
ber granbgefefelicbe Stboergleicb |u{lanbe, ber noch fyeute bie ©tunb* 
läge beg meeflenburgifeben ©taafglebeng ift nnb bie Siechte ber 
©t&nbe anerfannte nnb erweiterte. Sille fpüferen Betfucbe bet 
0 für|ien, bog ©fünbetoefen einiufebtänfen, ober eine Berfaffung |u 
erlaffen, febeiterten an bem bartnäefigen ©ibetjlanb ber Stifter* 
fchaft, bie nicht feiten bie ©elbnot ber dürften benähte, um butcb 
Bewilligung erheblicher ©umrnen bie Sleformen |u oereiteln, 
JDie im ©furmiabre 1848 in ©e<flenburg*©cbwerin bewilligte 
Berfaflfung unb Bolfgoertretung würbe mit $Ufe beg Bunbeg* 
tageg bureb bie Sleaftion wieber befeitigf. 3war nahm feit Be* 
grünbung beg beutfehen Sleicbeg ber Sieicbgfag auf Anregung 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©eorg Äorn, SSRecflenburg 


114 


bet mecflenbutgifchen Slbgeorbneten wieberholf bie ftorberung an, 
baß alle Bunbegßaafen eine gewählte Bolfgoertretung haben 
müßten, unb auch bet Bnnbegrat trat bamalg für ße ein. Slbet 
alleg blieb vergeblich. ©ie mecflenburgifche SRittetßhaft blieb 
ber ©eoife jeneg alten Bülow treu, beffen ©rab bie 3nfc$rift 
trügt: „if bin en mecftenborgifch Sbelmann, wat gelt bi £)üwel 
min ®upen an?" ©ie pfiff auf bie Befchlüffe beg SReichgtageg 
nnb füllte (ich nach wie vor alg Herrin im £anbe. £>ag freie 
Bauerntum batte fie feit ^ahrhunberfen bnrch Bauernlegen ver# 
nichtet. 2tlg bie Seibeigenfchaft 1820 aufgehoben würbe, ließ bie 
SRitterfchaft ben Bauer ber Freiheit oon ber ©cholle nicht froh 
werben. < 5 r befaß feinen ©rnnb nnb Boben nnb fünbigte er, fo 
warb er beimatlot, wie fjriß SReuter fo erfchütternb in „Sein 
£üfung" gefchilbert hat. Bon einer ©ufgherrfchaff jur anbern 
abgefchoben, mußte er fchüeßlich im Sanbarmenhaufe Baflncht 
fuchen. Stuf bem größtmöglichen JOomanium, bag etwa jwei 
fünftel beg Sanbeg umfaßt, fnchte man freilich bnrch Erbpacht 
bie fchlimmßen SRißßänbe jn befeitigen. ©ort ftnb feit 1846 
etwa 8000 Büttnereien mit je 5 big 7 £eftar £anb nnb etwa 
11 300 ^üuglereien mit je 1 big 2 £eftar begrünbet nnb bie weitere 
görberung ber inneren Äolonifafion bnrch ©efefc oon 1897 mit 
Begrünbnng einer SRecöenbnrgifchen Slnfieblnngggefellfchaft flehet 
geflellt. Slber bünerlicheg Eigentum gab nnb gibt eg auch Wz 
nicht. ©0 iß eg verßänblich, wenn bie Stugwanberung gewaltig 
anfchwoll nnb SRecflenburg oon allen bentfehen ©taaten ben 
geringßen Bevölferunggjuwichg nnb bie bünnße Bevölkerung 
aufweiß. 

ber fogenaunte Sanbtag umfaßt lebigUch bie IRitterfchaft, ju 
ber alle SRittergutgbeßfcer gehören nnb bie Bertreter ber $anb; 
fchaft, bie bie Obrigfeiten ber 49 lanbfaggfähigen ©tübte 
umfaßt. £>abei iß bie bebentenbe ©eeßabt ©igmar erß feit 
1897, bie SReßben$ßabt 3 leu*©trelifc überhaupt nicht lanbtagg* 
fähig. 3eber ber ©utgbeßfcet iß an nnb für ßeh 2anbtaggmifglieb 
nnb hat auf feinem Beßfc bie Slugübung ber ipolijeigewalt. Stuf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©eorg Äorn, SKecHenbutg 


115 


Oeu SauOtagen in ©laichte uni) ©teraberg geht eS \n, wie auf 
Oem polntfchen SReichStag feligen StegeOenfenS. ©ne ©efchäffS* 
orOnung epifiiert nic^f, alle fptechen wann uni) n>o fie »ollen, 
off mehrere gleichzeitig. £>amif Me BanOfchaft nicht überffimmt 
»erben fann, fyat fle OaS Oiechf gefonOerter Slbffimmuug. ©n 
©taafSbuOget gibt eS nicht, fonbem i>tei unabhängige gteanj/ 
oertoalfungen, eine rein lanbeSherrliche, eine gemeinfant lanOeS/ 
hertltch/flanbifche, ju Oer Oie ©fenbahnen gehören, unO eine ge/ 
ringffigige rein flänbifche. ©ne SReihe mittelalterlich feuOaler 
Ueberbleibfel toirO felbfioerflänblich mit grofer Steue fonferoiert. 

©n folcher SujtanO Oer $rioilegientmrtfchaft, Oer Oem dauern/ 
flanO toeOer ©gentum, noch flaatSrechfüche Vertretung gönnt, 
muff auch kulturell unO »irtfchaftlich zu ©tillfianb unO IRüctfchrift 
führen, ftnO Ooch z* V. Oie mecftenburgifchen ©chulzufWnOe fptich? 
»örtlich elenO. ©arum entfchloffen (ich Oie ©rofherzöge ton 
Schwerin unO ©freltfc oor einigen 3 ahren, zumal in Schwerin 
fleh auch finanzielle ©chwierigfeiten gelfenO machten, in erneuten 
VerfaffungSoorfchlägen an Oie ©täube. ©ie Vorlage, Oie fie 1904 
einbrachten, fleht nur eine ganz geringe Berechtigung Oer Be/ 
oölferung zur VoltSöerfrefnng oor, Oie nicht einmal an OaS 
preufifche ©reiflaffenwahlrecht heranreicht unO Oen bisherigen 
privilegierten ©tanOen noch »eiteflen Spielraum läff. Stber 
auch OiefeS SugeflänOniS toollte Oie fleifnacfige Stttferfchaft Oer 
neuen Seit nicht gewähren, toährenO Oie SanOfchaft im wefenf/ 
liehen zufümmte. ©eitbem gehen Oie VerhanOlungen forttoährenO 
hin unO her« ©ie ©chtoeriner ^Regierung will Oer SKitterfchaff 
noch toeiter nachgeben, fo Oaf Oie ©tänOe jeOenfalJS Oie Mehrheit 
im neuen £anOtag behalten unO ülbänOerungen fehr erfchwert 
»erben, ©er ©freli^er ©rofherzog Oagegen, Oer finanziell weniger 
beOfirftig ifl, will nur zu gunfien einer wirtlichen VolfSoertretung, 
Oie allerOingg aus inOireften fffiahlen heroorgehen foll, feine MS/ 
herigen Siechte befchränft »iffen unO Oroht mit Söfung Oer Union. 
3 n Oiefem Frühjahr ifl Oer SanOtag »ieOer zur Beratung Oer 
VerfaffmtgSfrage zttfammengetreten, aber Oie Äomptomifwor/ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





n6 , Hermann £effe, SMe Dffinbienreife 


fcblage ber Schweriner Regierung fcheiterten entweder an i>em 
SBibetffanbe bet Slittecfc^aft ober an bero bet Sanbfchaft. 
3 m 3 «»i iff bet Sanbtag »ortäuffg ergebnislos anSetnanber 
gegangen. @o iff bie SRedlenburger 33 erfaffungSfomöbie noch in 
»ollem £uge. SS bei fl nun, baf bie SanbeSberten, infolge beS 
©cbeifetnS ibret Vorlagen, bem Sanbe eine SBerfaffung aufowingen 
nnb nötigenfalls bie SReicbSregierung um ibte Sntfcbeibung an* 
geben wollen. Sfttf folcbem Vergeben wäre bann enblicb ein wirk 
famer Anfang gemacht, ber 23 erfaffungSnof beS SanbeS abju* 
helfen — unb baS alte reffgnierte ©pricbwort ber «Sftedlenburger 
ju ©cbanben ju machen: „bat libt io, bat libf jo bie 0litterfcbaft 
nicht." 



'Die SDjtmbtmmfe. 

(Sin SDJanuffript auS bem ffebjebnfen 3 <ibtb»nbert.) 

93 on Hermann #effe. 

|0 habe ich, einen £eilS jur eewigen ©ebächtnifi meiner 
getabnen ©ünben, unb eingetrettenen Wegerung, »or* 
auß aber jur Sbre ©DtfeS, beS £Srrn, alles auf* 
bewahrt unb gefebriben, fo mir, nach feiner Rügung, 
auff meinen merd*wübrbigen ©ee* 9 ?eifjen, unb in frembben ©egen* 
ben unb Sanbfcbafften, begegnet unb auffgeffofen iff. 3«fonberbeit 
bie merdenSwebtten SBolfabten, welche ber £Srt in ©einer 23 arm* 
berfcigfeit an mir großen ©ünber unb Slenben aufjgeübf. 

3 u »örberff muf? ich in aller Äürpe meiner »origen Umffcnbe 
unb ©ebidfabie gebenden, alfi wie ich in ganfc jarten fahren auff 
©ee fuhr unb »iel felfjabme unb fcbröfllicbe Abenteuer gehabt. 
Sllfbann an ben Sap be S 5 on Sfperance gelangt, wofelbff bie 
Ottebetlenbifcben ihren, unlengff angefangenen, SBobnfty ämffg aufi* 
bewerten, teils frepe, teils unfrepe, mich auch auff baS SÖefte auff* 
namen. £)ann id& war bereiten übel ftand, unb glaubte nicht 
lenger ju leben. 2Borauff ich ganfc gut genajj, unb fer frölicb war. 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Hermann $effe, ©ie Djünbienteife 


ii 7 


au# benen ülieberlenbern gar gerne h<*lff/ unb Arbeit tfyat, au# 
fpäther mein theuereg ©eib, fo bamalen eine ©itttb war/ ge* 
heurahtef. ©ar ein reichet ©ann auf mir geworben/ unb befaf 
ein £auf, unb 9tffer, nnb ©aibelanb, unb jwep ^nnbert afri* 
cantf#e @#aafe, weife nnb f#warfce. 

©o halb i# nnn bet) fo erlleftli#en ©olflanbe gelangt war/ 
nnb war f#on jnoor ein leu#tjtnniger ©ruber gernefi, oerfürete 
mi# aUfobaib ber Xeuffel, unb fi|>I in gtofen j?o#mubt, $refen 
unb ©auffen, wollte wol leben unb wenig arbeiten/ ©urnma 
war ni#fg alf £ujl, unb £ermen/ unb frbligeg £eben. fyatte 
gute ftreunbe genug/ unb nur mein ©eib bliltfe f#eel bar&u, 
flieg mi# offtmalen an, unb fagte, bu fauler unb ©bfcwi#f, 
flhe halb bolt bi# ber ©atan, unb muft oerbrennen. £ötte aber 
ni#t barauff. ©at fogar jornig, unb bette fle gef#lagen, för#tcte 
fle aberg ja febr. ©ie war über maafen flard unb ümflg, bettete 
immer |u @0ft, unb fenffoefe ieben Sag, beforgte bag ganfce 
©efen mit Sreue, war bo# umfonflen, ban alleg warb oertabn, unb 
oerjeerf. #(5tr, £<&r, oerjepe mir in ©einer grofen ©nabe, amen. 

©aafen bag ©eib oerflenbig genug war, unb leinen anberen 
£rof! erfanb, beging fte amenbe eine lluge £iff, wie i# berna#er 
foglei# ersten will, SRebmli# an einem 9tbenb af, unb tränt 
i#, mit jwep ober brep guten ©rübero, wie f#on offf, unb war 
ni#fg alf £ufl, unb ©efang, unb ©ele#fer im #auf, gieng au# 
fpeft in mein ©efte, war ein wenig trunden, unb f#!ieff fo fejl, 
wie lein ftleifiger. ©efbalben i# obnmaafen erf#rddfe, alf mi# 
gegen ben borgen einer herauf jog, unb fteng an, lauft jn f#repen. 
SÄber mein ©eib lam herein, unb fagfe, fep nur ruhig, eg ge* 
f#iht alleg mit meim ©Ulen, ©a flanben oier fiarde ©änner, 
bie logen mir meine Kleiber an, alleg mit ber eufferflen ©#ne(le, 
f#leppten mi# htoauff, nnb festen mi# anff einen ©aagen; 
würbe fo gleich <ut gebunben, unb war in einer grofen ©obeg 
2 tngji, fragte HägU#, wag mitt mir gef#ähe. ©ein guteg ©eib 
weinte unb fagte mit ©#merhen, bu muft nun abf#iebt nemen. 
SRam abf#iebf, lüffle fle mit lautem ©einen, ©ie ©ünner fliegen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








n 8 


Hermann 3 Dle Oftinbienreife 


nebenft mit anff ben SBaagen, gaben mit feine Slntworff. Unb 
fnten im fchueUften £rapp in den #aaffen, entbanbten mich non 
bet ©anff, brachten mich auff ein nibetlenbifcheä ©chiff, gaben 
mich bem $aubtmann. ©ie ftefften mit ein ©rieff in bie $attb, 
fchtpen abiö, giengen an ba$ £anb jurüff. 3# »ölte fchneüe 
nach, abet »ntbe feff gehalten, nnb blieb in gtofem ©enbe anff 
bem ©chiff. ©pdhtet »ntbe noch für tnich eine Ääfte gebracht, 
nnb eine ©tnnbe nach mittag gefchah ein ©chuff, nnb »it lieffen 
in ©ee. 

SUfbalb famen bie tonte, narnen mich, nnb muffle ©ienfte tun, 
»at ein SRatrofe auf mit »otben, betgleichen ich in inngen jagten 
fchon ge»efen, nnb gette nie gebacht, nominalen einet §u »erben, 
©ifer $ag, »eichet mit bet ttantigfle in meim toben ju fepn 
bünefte, »at bet 23. 3 Rat)monath$, im 3aar fe<h$jehnhunbert 58. 
©alb etfnt ich non meinen äammeraben, baf ba$ ©chiff, fo anff 
ihrem ©aferlanb her gefommen, nacher ©ataoia beftimmt fep. 
2Bir hatten oatterlenbifche SBagren an ©ort, nnb mehrerlei) #ert* 
fchafften, »eiche jum theil reifluftige, ober auch gelehrte fetten 
unb ©oftoretf »aten, »at auch haltet ©chulg auf 3 lmjter* 
bam habet}, ein 2lrgt unb gelehrter #err, welchem fpegtet mein 
Men banefen borffte. 

Äaum baff ich eit« fret>e ©tunbe hatte, fo nam ich meinen 
©rieff, batauff flanb „an meinen lieben unb »etthen She^errn, 
#errn Slnton ©chieeelbepn". 3tber innen bem ©rieffe flunb allfo: 
,,©u mufft jego abfehieb nemmen, »a$ mich gat betrübt, fann 
abet nicht anberfl. 3 Rit grefen unb SBoglluft ift fein €htiflUch 
leben, unb mufjtejt halb $ur gellen faren. ©ife$ foll nicht fegn, 
unb habe bich bifethalb auff ein ©chiff gefchifft, baf bu nüchtern 
wirft, unb »iebet arbeitten lernft. 9 Rit ©OtfeO #ülffe magftn 
»iber guth »erben, unb mit gtofen 0fteuben h^pmferen. ©ette 
flegffig, unb fchreibe mit ein ©tieff, wann bu nacher ©ataoien 
fömmft." 

©0 fah ich ban »ol, baff ich bon meim 2Beibe »at überliftet 
worben, ©ief gefiel mir nicht, unb fluchte ihr, unb befcgloä nicht 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Hermann #effe, ©ie Ofündienrelfe 


119 


wieder hepmjufaren, fondetn befc^Io^ in frembde ©egenden tu 
reifen, und dafelbffen $u Melden, fo lang eg mit gefallen mögte. 
©erflottte allfo mein ijjerf, und war guter ©tnge, und nur der 
föweere ©teuft war mir unlieb, und widerwertig, ©atauf fchloff 
ich ftreundfchafft mit denen ©chiffgleuten, und war gang ofn* 
»er^aagf. 2Bie dann ein ieder guter ©eemann, auch wann feldiger 
lange ju (and war, ffötg auffg neue ooll Freude und Sourage ifl, 
fo bald er dag feffe £and oerleft, nnd wieder öder ©affer feegelt, 
©ann ich alleg wolte erjeflen, wag mir unter ©eegg jugeftoffen, 
und erlebt fade, (bunte ich leicht (ein Sud finden. ©Ul aber nur 
in gröfter Äörfe auffjeflen. 

9llf wir den 39. oder 40. ©rad ffider $olt erreicht Ratten, fiengen 
gefefrliche ©eft*©inde anju wehen. ©ie £ufft war (a(t, und t>ott 
tuucöer ©ol(en; offf genug ftürgete $aage( auff ung, auch ©cfnee, 
doch war der ©ind ung günftig, da wir nacfer Ofi^ndien wolten. 
©ir furen erfthrödlich fchnelle, wol 45 ©eplen am Sag, bei) 
14 Sage, ©a ftfft ein graufafmer ©ind, gleich »ir uom Fimmel, 
über unfer ©chiff, welchen man Orcan nennet, und flog juerft 
rundumb den Sompaff her. Sonnte (einer den andern meer er* 
hören, wurden alle elend, und fchrpen. ©ir oerfinden! ©etteten 
mit fonderbafrem Ziffer, #Srr, £<grr, hilf? ung! nnd waren durch* 
auf oerjwet>flef, bif die lengft erwüntfchte ©orgen*@tunde an* 
brach, ©a fafteten wir einigen beferen ©nt, und der ©türm lieg 
nach. Sfbet Diele oon ung wurden (raue!, hatten grofe #i$je, und 
©ob*@uchf, und bepde ©undt* 3 lerjte waren befteudig am ©erd. 
©a lag au$ ich «rmet ©ünder, in grofen Qlengfteu, rnepnte $u 
fierben. ©a wolte ich in mich gehen, feuffjete und fieng an $u 
betten. ©Ott feegnete aber die 9 (rdenet)*©itte(, fo mir oben be* 
meldter $err ©chnl| dargereicht, und genaf nach 6 Sagen, war 
auch fogleich wider frölig, und oergag alleg. 9 lber ein reicher Sauff? 
manng*©ohn war auch tob*füchtig, difer ftfirfcte fleh in dag ©afer, 
wurde ämftg nach ihm geformt, und blpb aber oerlohren. 

Unter deffen geriethen wir in die ®üd* 0 ft*©inbe, und (onnten 
nicht in dag erwüntfchte ©ataoia (ommen, trieben umher, Samen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





120 


J&ermann ipeffe, ©ie Djttnbienreife 


in i>en ©ee*Sufem ©illebar, anff Sumatra. 9 tbcr tcb tann nicht 
auffjeblen, wag bort gefcbab, »Ui nur ermatten, baff bie 3 nbianer, 
beten etliche Dranfap Reffen, betriegerifcb nnb treulog gewefen. 
©afelbft warfen inbianifche SRüffe, ftepgen, Spomeranpen, nnb bet; 
gleichen, betamen aber nicptg, benn nur ein wenig füff SBafer, 
unb bie 3«bianer ergingen un£ jwep gutbe ©ollmetfcber, bie 
waren um URUcb, unb @per, auff ben SÖtortt gef^ifft. ©atauff 
gerieten wir immer »iber in »iberwertige SBinbe, mufften bif* 
wepien 7tnal im Sage Sinder werffen, unb war fepon im September. 

Siber enblicb tarnen wir am 5. Dctobrig, in bem weltberühmten 
Sataoia an. ©orten tarn fogleicb ber #err ftigcal auff bog Schiff, 
ob wir ftembbe UBabren barauff oerborgen fetten. Unb tarnen 
oiele ^epbnifc^e Sinefer, oon benen oiel in Sataoia wohnen, 
faufften SBabren, brauten £lapper;3tüfe, Zitronen, ftepgen, unb 
ich (ag abermaig brep Sage tränet, oon juoielen < 5 ffen. ©arm 
mufften wir bag Schiff auflaben, unb folife baffelbe fogleicb nad) 
bem SRuf taten* Sanbe, Sanba, feegeln. 3 Bar auch febon aüeg 
bereit, ich wollte aber in bem ijetrlicfyen Sataoia blepben, befam 
mein Selbt, unb nam abfebiebf. ©a tarn ein ©cbiffg*£err, muffte 
nacber #ollanb retour faren, unb woiite mich in ©ienft. ©a tonnte 
ich fepmtefren, unb ju meim UBeibe geben, war aber oerftotft, 
unb mogte nicht, freien mir bergegen bie Statt Sataoia über 
maaffen föftlicb ju fepn, unb befcbloff ba ju bleiben. 

Söorauf erftauneten mich bie obgemelbten Sinefer. Seibigte 
tragen bag £aar unmenfcblicb lang, wag ein alter ©ebraueb bep 
bifem #epben*SBolcte ift. Unb wann einer fein #aar abfebneibt, 
ber oerfallt in folcben £aff bep ben Sinefen, baff ibm oon teinem 
einige Siebe mehr erwifen wirb. 9 lucb ftebet man fte ohne Untere 
laff fpieblen unb hoppeln, unb oerfpiebit mancher in furper 3eit 
£ab unb @utb, Schläuen unb Scblaoinnen, ja felbft UBeib, unb 
Äinber, welche ber anbere $u Schlauen machet, ober bie Schbnfte 
ju feiner Sepfcbläffetinn behalt. Dtauffen ftcb bie Sartpaare auf, 
baff wer fte juerft erblittt, mepnt er, fte fepen UBeibgbilber, »0# 
burch auch °ff* geple ©cbiffg*Seute ftnb betrogen worben. Sie 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Hermann #effe, SDte OfUttMenreife 


121 


begraben ihre lobten an eint befonbten Orthe oor bet Statt, 
in geweihten ©tonten, webet) fle ungemein t>iei töffllcfe* €fen, 
©ewürpe, nebff bemaltem $apir bent ©euffel anffopfern. 

@anp anbete finb bie 3nbianer beffhaffen, eon weiten off u 
malen einige gemattett, nnb eon unten anff geröberf wetben, 
bann fle geniefett fooiel Opium (ein gefehrllche* ©ewürp) bif 
fle gang tafenb wetben. 2üfbann (anffen fle borch bie ©affen, 
nnb fcfrepen Simodf, baff bebentet, baff fle jeglichen nmbtingen 
wbUen, bet ihnen begegenf, nnb bringen off* oiele um, werben 
aifbann getebert. ©an bie 3 uffip lepbet folcfe ©ottlofe Unffnnig* 
feit nicht. 

9 lun gebachte ich, wo* in meim ©rieffe ffanb, baff ich nehmlich 
non ©ataoia einige Nachricht meinem 2Beibe fotlfe ffhiffen. ©rüg 
auch ihren ©rieff (tot* bep mir, rnogte aber nicht ffhreiben, jurnte 
ihr noch immer, nnb gebachte ffe gang ju oertafen. 3e mehr 
ich an mein, früher gehabte*, etgepUche* ÜBolleben jurüff buchte, 
je (cplimmer geffhi wir bie £ifff, baff ffe mich fo mit ©ewalt fo tu 
gebracht hatte, ©em nach begab ich mich in ein #auff, allmt 
felbff oieie ®ee* Senfe, auf mehrern Senbern, wohnen, unb ein 
faule* £eben führen, fanb bafelbff £oUenber, ©euffepe, unb gfranf^ 
jofen. ©offort warb ich *nth anffgenommen, unb feelte mir an 
nicht*, war auch halb ber luffigffe eon allen, ©pieplen, £ermen 
unb ©rinden war ieben ©ag, gab auch 2Beib*perfobnen, ©anp 
unb 0freuben aller 9 lrf; tarnen 3nbianer, unb ©inefer, mit ©aittem 
fpiehl, unb Sßunber fetpahmen ©änpen, fowie (Somoebie, alle* auff* 
beffte gemietet, mit heftigem ©efange. 

£epber muff ich betennen, baff ich, öon eim alten ©totro* oer 
füret, jwep mal oon bem hepbnif^en ©iffte Opium genoff, tu 
trandte auff ba* euferffe, genaf aber orntlich, unb lie* mir nie 
mehr baran getüften. 

2 fn bemfelben #auffe, wo ich Slbffteg genommen hatte, unb 
welche* eim SRiberlenber gehörte, war eine inbianifefe ©togb, 
hi eff ©illah, gar fcpön, unb fein an ©liebem, unb nicht all ju 
fundel geferbf, geffhi mir fonberbahr, wolfe aber nicht* oon ©to* 

9 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






122 


Hermann £effe, ©ie Dftinbienreife 


ttofen wifen. ©iefelbige war türcftfchen ©lüubenä, rnaafen f k 
oon bet Statt 3 <*Pare gebürtig mt, 

Dfftmahlen gteng ich in bet Statt hemmb, thepfc einpel, thepl$ 
mitt betten Äumpanen, be fahe oile uni) erflaunlige Slatiteten, 
auch Sempel, heilige Derfet, frembbe SStfume uni) $flanpen, fyaU 
men nni) 3 legel; 95 < 5 ume. Ueber bifem oetgieng mein @elbf, nnb 
#aabe, nicht anbetä bann 0Rer|en*©chnee. SBolte aber nicht 
triebet ©chiff&©ienfle nemtnen. JDa begegeute mir wibet ein mahl 
bie felbe ©illah, nnb fagte (Schmeicheleien ju ihr, ob fle ttebmlidh 
mir nicht wblle ein Äuff geben, Antwortete, nein, e$ fep bann 
i>aff ich fle bentatbe, ©annenhero ich hefffig lachen muffle, lie$ 
ba$ SBtöbchen lauffen. 

3m 3anuaro giengen aber bie mehrflen oon mein Sumpanen 
toibet in ©ienffe, ein feber auff fein Schiff, oerliefen mich, in grofer 
ftreunbfchafft nnb irehnen. ba blpb ich gattp allein, h>atte fein 
©elbt, nnb feuffjete milbigüch, tonfte nicht, wa$ thuen, nnb wo* 
hin gehen. 

3n bifer betrübten Seit tarn ich nochmahfen $ur ©illah, fragte, 
ob f!e mich heurathen wblle. löann ich hatte niemanbem gefagt, 
baff ich tan leebiger SRenfch wäre, fonbem fchon lang ein @he* 
«Kann. 5 Da$ ?0lähbgen fagte, 3a, aber baff toir in ©ataoia nicht 
heurathen fönnten, fonbem müfflen auff ein anbre 3ttful toohnen. 
JDatumb fachte ich ein £>ienjl, nam ^anbgelbt bet) eim fyanbu 
mann, toelcher follte nacher Ulmboina faren, nnb fein Schiff hief 
Henriette Soupfe. Stach baO SRegtelein oerbingte fleh auff ba? 
Schiff, maafen ich ben ^aubtmann barnm bath. SBir führten 
Steif unb Satter, unb baffelbe Schiff follte 0 ewütp* 9 tege(, bei 
nebenfl 3Ro3cfat*3lüfe, nacher ©ataoia retour bringen. 

©o fnren toir am 7. gebruarp bahin, oerhoffte auff bifen 3af«ln 
einen guthen ©ienfl $u finben, bep bet £ocblöblkhen Off*3nbifchen 
Compagnie, welche ambition auch bemachet würctlich erfüllet 
würbe. 5 Ba$ alleO auff bifer Steife gefchah, nnb wir gar oiel er* 
bulbeten, mag ich aicht alleO her jeflen, nebenfl Oh^Sewittern, 
©türm, unb enferfle ©efahren, fo wir bep gnnba, nnb fonflen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 










Hermann $effe, ©ie Ofttnbienteife 


123 


etlepben mufften; unb famen öfftec in fo fcbtoeere SRotb »ttt> $Be* 
brengnif, baff wir aUe betteten (ohne meine ©tUab, benn bie 
batte ben 9 Robtem@lattben) nnb fo gar bie mutbigffe SRatrofen, 
nnb arge ©finbet nnb $Iu<ber, mübiglicb &u toepnen an fiengen. 
Setlobten &wölff ipetfobnen, bartmter ein (gbelmann. SDifer toat 
ein Settet oon bem ©ouoerneur oon Kantaten, toelcbeO eine 
Seine 3nful ifl, nnb (Übet bafelbff ein brennenbet Setg. & f)k% 
#ert Äotff, m über Sort in baä 2Bafet. 

©mnma nach allen bifen, fcbtoeeren SWtben lieffen wir am 
24* ©topmonatb* in Btnboina an ba$ 2 anb, bet> bem Schloff 
Sictoria. ©orten »erlief icb famt bet ©Ulab baO Schiff, welche* 
nnr SBafet nnb ©peife auffnam, nnb fo gleich bif &u eim anbern 
j&afen toeiter für. Serietben un* nun, toa* ju tbnn toere. ©amt 
ba* SRäbbgen batte mir fcbon &uoor gefagt, baff fie bereit toere, 
im nbtbigen fjall ba* #epbentbum abjmffteiffen. hielten et 
aber nnn oor befer, unferen toabren ©tanb geheim ju halfen. 
2Ulfo gab i(b an, fie toere mein (Sbeweib, haben bifer mafen keinerlei) 
$ocb|eitt begangen, no<b leegte ©illab ihren törcfifcben ©tauben 
niber. SEBofor mich ©Ott ber #<Stt in ©einer ©erecbtigfeit fpebter 
bepmgefucbet, nnb fcbtoeer beffrafft hat. 

SRelbte mich inn bem ©cblofj Sictoria, bep bem $erm ©om 
oerneur, nahmen* $ntfert, bat nmb ©ienfte. ©ifer £etr, nach 
bem er meine lügenhafte Berichte angebbret, wie* mir einen 
©arten nnb Seine* ©<büff*£äu*gen an. ©ort toobnte ich oon 
nun an, mitt meiner 3nbianerimt. 

©ie er fie Seit toar e* gutb, tote rnbeten oon ben ©efebrlicb* 
feiten auf. Srgieng mir gang wohl, ban bie inbianifebe Sßetber 
finb gewohnt, für bie CKann^iente ju forgen. £atte jeben £ag 
genug $u efen, wann i<h gefen batte, (aag ich unter ber $ütte, 
plaagte mich wenig, ©ie ©illab tabt int ©arten Arbeit, famlete 
bie €ocfo*nüfe, auch ©agouw unb SRegelcfett*. lohnten bep* 
fammen faft ein 3ar, in folc^er 3 öeife. 

Sn iener 3ett fleng et mich an&u gereuben, baff ich nicht mehr 
auff meinem #offe, am XaffekSetge, faf, unb febnete mich/ wiber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




124 


Hermann #effe, $Die Ofttttbiettteife 


hepm |u totnmen. Slehmlich eg fehlte mir wenig, gieng mir gttth 
genug, war aber ohnjufrieben. Setarn euferji feiten etwag attbetg 
|u efen alf ©agouw, unb ^pttattg, auch gefällte fjifcbe, oerbrog 
mich aüfo bifer ©pepfen immer mehr. ©ar auch nicht mit ©illah 
topuliret, machte mir ein fchweeren Sorwurff, tnaafen feibe eine 
©ott/lofe #epbinn war. 

SRachbem ich bfftere totale umfonfi oetfucht, (lieg ich iw ©etpen 
1660, ohn/oernterdet, allein anff ein niberlenbifcheg ©chiff, fo 
mit ©ogdaf/Siüfen nacher ©afaoia jutütt lehrte. ©ar ^eci^tic^ 
froh/ alf »te immer weiter tarnen/ wünfchte ber guten 3nbtanerinn 
©lütt nnb ©eegen, oermepnete halb wieber bep meinem würd/ 
liehen df) e/©etbe |n fepn. 3ch h<ttte aber in meiner Schwachheit 
nicht an ©Otteg ftürfehung gebucht« 3n groffer ©älbe fiürpeten 
ttttgünfüge ©inb wiber uttg, wir tonnten bie ©eegel nicht ge/ 
brauchen/ warffen bejienbig Sinder auf. SDifer maffen war nach 
einer Beit/ tein füffeg ©afet mehr anff bem ©chiff, tarnen in 
erfchrbdUche Sioht. Siele würben trand, winfleten, nnb tlaagten 
elenbiglich. 3n bifen forchtbahren Jammer erblittten wir ein 
3 nful, warffen Sinder, nnb feilten eilig ein ©oot auf, barinn 
bep 15 ©ann giengen, nnb war ich ntift babep« SRnberten mit 
©acht gegen bie Äfifte, aber fnnben felbige fiept, nnb gebürgigt, 
nnb teilte Hoffnung, an bog £anb ju tommen, maafen bie ©ee/ 
fiürpung fo entfe||Uch war, baff wir befürchteten, baff an betten 
Reifen bag ©ootgen |erbrechen, nnb bog nnterfie oben gelehrt 
werben mbgte« Sllfbalb fand nufere Hoffnung günplich« Slber 
epnige oon nng, nnb auch ich felbften, weilt wir fchwimmen tonnten, 
fprnngen über ©ort, nnb tarnen glüttlich bnreh bie ©türpnng 
anff bag Saab, nur Sitter gieng babep oerlohren. Sllfbalb lieffen 
wir |u eim flaren Sache, lobten ©Ott nnb tranden ein jebet fo/ 
oiel et tonnte, darnach wollten wir an ben ©ttanb inrütte (anffen, 
unb betten inn bem ©oothe |u raffen, ©a fahen wir, |u nuferem 
grbfefien ©chretten, baff tein ©oht mehr ba war, unb wnften 
nicht, ob eg oom ©inb oertriben, ober gang oerfunfen war. 
IRieffen unb fchrpen mit euferfier Ärafft, war umbfonften. 3n 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 





Hermann £effe, ©ie Dflinbienreife 


125 


bifern entfestigen gfugen;©liff erfchrafen wir fo fe^c, baff mit ju 
(Booben ff^len, unb gleicht» entseelt ba lägen, bann unfere 
Umffenbe waten fo armfeeltg, baff wie nicht erhoffen konnten, 
fand ju leben, nnb toiber in bewohnte ienbet ju fommen. 

93 ig auff bifen Sag ich niemahte erfaren, wohin unfet 
gefommen feg, glaube e$ fet> erftunefen. ©it waten fünff 
«Wannet, fchregn noch bet) &wet) ©tunben, nnb bUfften anff baO 
fffitmenbe ©afjer, wegnefen (aut, nnb tieffen ntnb £ülffe. 95 e; 
riethen fobann, wa$ wit thnen föllfen, wnfffen fein (Rath, oer; 
blgben bie (Rächt nnb einen Sag an bem Otthe, nnb weten ba(b 
fot fanget geflotben, ban wit fnnben nichts ju eben. (Rach bifet 
Seit fagfe einet, bet hieff Zöllen, er möge nicht (enger ba blegben, 
wit feilten mitt ihm gehen, umb nicht gar $u erhungern. 3ch 
war beregt, unb noch einet, bet hitff Äarlfen, aber bie übrige jwege 
wollten nicht, oermegnenbe, baff unfet 95 ohf jurüff fommen 
würbe. Slllfo trenneten wit un$, unter oielen Srehnen, auff ba$ 
jertligffe, Neffen bie 35epben an bem Uffer, unb giengen inn baä 
Sanb. Öä waten aber flegle, fchröffliche ©ebürge auff allen ©eiten, 
wit affen ©letter oon eim unbefannten S 5 aum, um unO ju er; 
ftefften. ©arauff fiengen wit an bie mühfälige $öhen ju er; 
jleggen, famen an fd)auber;bafffe Reifen, unb Älüfffe, hbteten 
wilbe ©turg;© 4 che btaufen, unb blgben am jwegten Sage gang 
ent;frefftet ligen, fonnten nicht weifet bringen, ©er junger plaagfe 
un$ entfej|lich, ich toete gar banefbat gewefen, wan ich eine ©chüfel 
ipgnang, oon bet gufhen ©illah, jegt hätte fönnen. 

©it lagen bie gange (Rächt auff benen ^elften, fahen ben flehten 
Sobt oot unfeten 9 lugen, tieffen &u ©Ott, in tieffeffet R 3 ebrengniff. 
(Riemahfc ifi ein €htifflicheg ©ebeft oetgeebenO, auch, w<wt & 
gang fruchtloog ju fegn fcheinef. ©et barm;hergige (Battet et; 
hötefe unfet ©infeien in bet ©inöbe. ©it faxten neuen (SRufh, 
unb fchlugen eine anbete (Richtung ein, bamit wit fein ©rlööfungä; 
((Riffel oetfeumen mögten. fjunben einige ©utglen, unb Ätäutter, 
tranefen auf) ben gefehtlichen ©üchen, nicht wiffenbe, ob (Stoco; 

9 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





126 


^ermann #effe, ©ie Offmbienreife 


bitten barinn fepen. 3nbem neuerten wtr uni bet Äüfte, aber 
an eint anbern $piaa&$. 

Unter beffen wir attfo in bet grbfien ©efaar fcbtoeebfen, warben 
wir am Uffer einel flepnen §ifcber*©cbiffgenl gewaar, €anoa 
genannt/ worüber wir mtl jum böcbffe» erfreuefen. $n Äürpe 
entbefften wir auch ein ^uf^pfaat), welken wir mit fonberbabrem 
Ziffer folgefen. Balb funben wir eine flepne 

#ütfe, in bem bitten ©ebfifcbe, barinn war ein alter inbtantfcber 
©m®ibeler, welcher fleh in bifer SSüfte oorn §ifcb*fang ernebrte 
©a berfelbe uni fab, erffarrete er gieicbfabm für (Scbreffen, ban 
wir waren fo bnrcbauf erfcb&pfff, unb frafffcloof, baff wir übnlicber 
tobten, alf lebenblgen Cföenfd&en f(bienen. Ueber bem batte er 
(nach attem oermubfen) noch niemabll einige weiffe SRenfcben 
gefeben. ©ner oon uni, Stabmenl Äarlfen, rebfe ihn anffl b&f* 
ttgffe, in ber malaiifcben (Sprache an, erjeblte nnfer befläglicbel 
Unglüff. ©er ©nfibeler fejjte uni geborrete nnb Steif 
oor, nnb nbtbigte uni jn efen. 2Bir bebanctten nnl 
lobten ©Ott für folcbe obmoerboffte ©naabe. 2 Bir ftengen anju 
efen, jebocb fütffcb^ü/ i» Betrachtung, baff nnfere ^nngewepbe 
oon gaften, gieicbfabm oerbörret war. Bezeigten nnl recht bienjfc 
willig, giengen, nach empfangener Belehrung, auff bie 3agb, 
in eim flepnen €anoa, wal uni herrlich glütfte. Bep bifem gnfben 
3 nbianer bliben wir mehre SRonatbe, fiengen ftifche, nnb trottneten 
ffe auff benen Reifen, pftonpten ein wenig Steil, nnb litten feine 
Stofb. ©neben aber mit jebem Sage trauriger, bann wir funben 
feine $offuung, oon bifem Orth bi» weg, nnb in anbere £enber, 
ober in nnfer Batterlanb $u gelangen. Unfere Kleiber ffbien 
gang auf einanb, nnfere £aare unb Barth würben immer lenger, 
(Sumr.ta, man bette uni eher oor 3 nbianer, ober oor ttßilbe nnb 
5 Balb*£enffel, alf oor etliche €brifHi<he Ißerfobnen angefeben. 
Offt genug fprach feiner ein einpigel SBort, fafen oiel mehr ffitt 
bep einanb, wepneten fanfft, nnb wufffen feinen Srooff. 

Sin einem Slbenb, ba ein ffarcfer ©tarmwinb, nnb Stegen war, 
lagen wir alle in ber $üüte, tonnten nicht fchlafen, unb batte» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Hermann #effe, ©te Ofinbienreife 


127 


ein fleineg ftener angebremtf. ©a flnnb einet anff, watff ein 
Stficf #04 in Me ©lubt, nnb fagte, jeber non nng foU feine @e* 
Siebte unb €rlebnife etjeblen, begann auch felbet bantitt, nnb 
erjeblte alleg, wag et muffte, ©arnach bet 3 toet)te, barnacb üb, 
nnb tyxbt in meinem {eben niemablg fo niete, nnb fchröffliche 
^iftorien gebötet, alf an bifem Sibenb. ©ann jeber non nng 
batte nieletlet) erübten, ScbtffcSrncb, ©efaren, junget, Ätantf* 
bept, ancb ftembe Völcfer nnb Stätte gefeben, in allen {enbern. 

3 Uf i(b aber alle meine Sachen anff bag treulicbfte b*tge$eblet 
batte, ftblen Sepbe mit SBorten anff mich b^t, nnb rieffen, bn 
Söfewicbt, bn @otf 4 ofet SRenfcb, wag b<tftn getban, fyift $wep* 
mahl bie Sbe gebrochen. 3 <b f<hf V* wiber, tnat trofeig, nnb wollte 
nichts böten, hernach warb ich «ber febr ttantig, erfannte plöj&* 
lieh meine Saftet, nnb Verbrechen, fniete nieber, weinte nnb bettete 
befftig. ©a fnteefen auch bie 3 wepe nebenft mit anff bie < 5 rbe, 
wir flaagten lauf, nnb babten innbrünftig, baff wir wiebet oon 
bet 3 nfnt, nnb unter Sbriftem Senfe in nufer Vafferlanb fontmen 
mögten, maafen wir fo piel Slrmntb, Stimmet nnb Ungemach* 
ligfepten erbnlbtet bitten, ©ie @rfänntnif meinet Uebelfbafett 
brfiffte mein #et| atf wie ein ©ebörge, ich habt meine 0 ftennbe, 
oerjepet mit meine Sftnben, nm welche ©Oft nng alle fo fyatt 
beffraffet. ©a tröbfeten fle mich <wff$ licbligfte, oerjpen mir 
bepbe, nnb balff*» mit recht mit Setten nnb mit Rieben. 

$$in nnb wiber erforfchten wit öffterg bife ©egenb, fnnben 
aber fein 3 lngweg, ober SRettnng, auch waagten wit nicht, in bem 
ärmlichen (Sanoa ober Sööfgen weitert anff bag CKeet ju geben. 
3 wep mabi erblitften wir ein Schiff, ba lobten wit ©Ott, fchrpen 
nnb winften, jönbfen ein gtoffeg Stent an, war alleg oergeebeng. 
Sßarffen nng oetjwepffenbt anff bie Srbe, eergoffen beiffe Xtebnen, 
gBeb*flaageten. Unb alf wit waren eine lange bott gewefen, 
fo färb bet alte Snbianer, jn gröfem Schmerle, nnb begruben 
ihn, bebenefenb, wie baff wir alle ihm allein unfer {eben fchnlbig 
waren. Seiten auch ein €benböl|etne Gaffel anff bog ©raab. 
maaffen in bifem {anbe oiel folche #öl|et gefnnben werben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






128 


j&ermann #effe, ©ie OftinMenreife 


3 » unfeter Kobt, bann feinet non ung lenket in btfer ftemben, 
unb witben ©egenb Wenden wollte, (Hegen wit nach nieten fyetfy 
ticken ©ebeften in bat Heine (Sanoa, wo! wiffent, baff wit geringe 
Hoffnung fyetten, tebenbig übet bat SReet ju fommen, wollten 
eg bennocb oerfucben, weiU fonffen feine anbete Kettung war. 
Sttlfo begaben ung in bog ©dbiffgen, narnen ttoffene gifcbe, unb 
Keif unb ©agouw |u €fen mitt, batten ein ftepneg ©eeget auff* 
gezogen, ©o furen wit inn bog weite 3 Reer bittauf, wat abet 
feine $tugflcbf, an ein anbet £anb |u faten, hofften abet unb net; 
mepnten, wit mögten eint anbeten ©cbiff begeegnen, bat ung, 
in feinem bet) fi<b babenben ©oot, abbobten unb erlööfen börfte. 

9 ttf wit |toep Sage gefeegett unb gerubett batten, faben wit 
ungebeute, fcbwarpe unb btaune ©otden entffeben, welcbeg ©afet* 
liebenbe ©olden waren, atf welche bog SBafer auf bet @ee am 
ffcb reifen, auch ©afer*#oofe genenttef. ©ep bifem greutigen 
StnbUff oetlobten wit alten SRubf, watffen ung in bem ©oofe 
niber, ftaagten unb rieffen umb #ülffe. Unb ©Oft erbarmete 
ficb, in feinet ©naabe, unb fenbefe ein engeWenbifcbeg ©cbiff* 
3 ebocb faum baffen wit bifeg ©erdieug ©einer ©armberfigfept 
ent*befff, ba ffbl eine ©otde auff ung, mit einem obmbefcbrepb* 
ticben ©tutm, unb ©etbfe, fobaff bag (Sanoa urnbber gewitblef, 
unb |u unberfi gefeett, unb ganp in fteine ©tfiffe gefcbtaagen unb 
jertrömret warb. Unb icb bötete meinen §teunb Äbtten tauf 
raffe». 3 e||t fep ©Off ung gnääbtg, wit finb atle beg Sobeg! 

3 n fotcber, eufferffer Slngff, unb Sobeg*gefaar, feilte bag frembbe 
©cbiff ein Kuber*©ootb bittauf, mit ffinff ©Ämtern, bie erretteten 
ung mit ©efaat bet eigenen Sebeng, abet nur mich unb ben 
Äötten. ©er britte, nabmeng Tarifen, wat fcbon ettruncfen, unb 
wat bie ©eUen*@fürpung fo gtog, baff wit nicbfg mehr oon ibm 
feben fonnfen. ©ir bepbe waten obltig etfcbbpfff, würben auff 
bag ©cbiff ttangpotfiret, wetcbeg ein engektenbifcbeg 8lupt*@cbiff 
wat. ©andfen bifen Leuten oon £erpen, fnpeten niber, tobten 
©Ott. ©offort würben wir in ein ©ette gebracht, befamen ©ein 
unb 9 lrpenepen, unb am n&bffen Sag wat icb toibet ganp bep 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





129 


j&ermonn #effe, ©ie Oflintienteife 


Äräfften gefommen. ©a gieng icb auff tem enget 4 entifcfen ©cbiff 
fettsm. 3 t6er plö^ttct erfcbraff t<$ auff tag tan tep 

tenen tpaffagiren erbliffte icb meine ©ittab, welche nettem auff 
2 tmtoina tren 4 of eertafen batte. ©ie erfannte mich atet nicht 
teibet, maafen mein 35 artb tif an ten ©örtel ^ieng, auch mt 
mein ©efteft föteatfc unt teilt geteerten, nnt fyette mich, toie 
auch meinen Äameraben, «Riemant not ein €§rifien; 3 Renf$en 
angefeben. Serbielt mief attfo ganp fülle, eetffeffte mty not ibr. 

©epne SRafeffet ter Ätnig eon ©ngettanb teat atet &n tifet 
3 ept nicht im Stieben mit tenen Ülibertenbetn, tifet maafen 
fonnte tag ©cbiff nicht in ©ataeia $n #aeen geben. 3«b etjebtete 
tem #anbtmann atteg, teag nng teiberfaten, nnt ergangen teat, 
nnt fiften alte, auch einige fürneme tpetfobnen, in ein nic^t ge* 
ringet Stflannen, auch ®Htttepben, atf fie bieg atteg erfuren. 
©a taft ich ten $antfmann ganp tetpticb, nernet mich tif nach 
tem €ap mit, teo meine Heimat iff, erbe ft auch ftep*teiltig meine 
©ienffe. SDifer gntfe #ett gat mit (Srlaubntf, fdjittte mich attfo 
gleich in eine lammet, tefaat mich jn ftbeeren, nnt teietet in 
etteag $n einem 3 Renf<ben, tele jueor, ju machen, ©anacb batte 
ich tengff Seetangen gefatt, gebötebte tennoef teitetteitlig, tann 
ich fürchtete, taff m«b atftann tie ©ittaf teietet fennen teerte. 
Qatte gtofe Sfntcft eet tifem intianifefen CJRäbbgen. ©eborebte 
atet, nnt fte fannte mich niebt, tann mein ßufereg ffcb fe fett 
eerteect^tet tatte. 

3 tnff tifet gtofen nnt üteranf gefebrticben Steife, gefefat nng 
noef eiet 9 Biber*teertigfeit nnt Ungtöff, teag ich eerfebteepgen teilt, 
maafen fefon fo lang, nnt eietertep tetiettet, nnt gefehlten bäte, 
tamitt ich mehr atf genng getabn. tarnen attfo entließ an tag 
( 5 ap, nnt icf fafe ten $affet*©erg nact fo langet 3 ei>t teitet, 
toepnte beffttg, tenffe auch nicht, ot mein SEBett, nnt meine ^rennte 
noch tep £eben fepen, jitterte fett, üiarn mit eietem ©anfffagen 
Sltfcfiett, füfte nnt nmatmte ten gut ten Ättten, in gtofet Xrene 
nnt ©ctmerp. ©ann gieng icf anff tag £ant, teat fftnff 3ubte 
fett geteefen. 3n tet ©tatt fannte mich SRiemant, teat ta eine 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







130 


^ermann £effe, ©ie Ofünbienteife 


gtofe ©träfe neu erbauet, unb riete aubre SRenigfepten, unb 23 er; 
wecftflungen. 3 <f lieff bntcf bie Statt, unb alte ©affen, alf trete 
icf eitt ffrembbet, unb fette fetbe nocf nie erblictf. ©arnacf gieng 
icf anff ba$ §elbt, anff bet felbtgen ©träfe, baranff not funff 
Saften war f in weg gefüret, wepnte ron grofer grenbe nnb ©angig; 
fept. ©a faf icf, baff meine Senbetepen nnb ©efljj in beften 
©tanb waren, ancf ©ein nnb Üßaif, nnb fefnete micf non Werfen, 
bife€ wieber $n beftyen, aucf mein tfenreä ©eib wieber ju fefen, 
nnb an mein ©nfen |u brüften. 

9 tocf einiger Seit ertetcffe icf mein #anf, mufte füll liefen, 
rot 31 ngfl nnb Sittern. ©a förete icf riete, nnb flägticfe töne, 
©einen nnb ©efcfrep, in bem ifanfe, wnfffe nicft, wa$ ei fep. 
Sn bem icf nocf allfo jlanb, nnb micf nicft getranete, gieng anff 
einmafl ba 3 Sfor anff, nnb trat mein ©eib feranf, weinte feffttg, 
fafe micf aber nicft. ©a gieng icf $u ifr fin, nnb flreflte meine 
#anb fin. ©a rieff fte, ©er bifüt? S<f fagte, fffe micf an, icf binn 
bein ©emal, nnb binn fönff Saft anff Steifen gewefen! ©a fennfe 
fle micf ancf, nnb erfcfröffte flcf. ^fragte icf, ©eib warnm weinfüt 
fo, nnb btfl traurig ? ©ie fief micf aber fcfwepgen, förete micf 
in ba$ £anf, förete micf aber nicft in bie ©tnben, fonbern in 
ein ©agajin, anff bem oberen ©ooben. ©a rerfcflof fie bie Sföre 
anff ba$ ©orgfältigfle, befal mir, baff icf alle meine gefabte ©e; 
geegnife trenlicf, nnb wafrfafftig erjeflete. Scf erjeflete ifr 
alle$, nnt baff icf, anf rnefren gntfen Urfacfen, nicftä ron ber 
©illaf anffagte, nocf ron bem Opium, ©ie fagte, warum faflu 
mir nicft gefcfriben? $ernacfer weinte fle wieber auffl Diene, 
fagte, #öre micf an! 

©a erjeflte fle mir allel, wa$ gefcfefen war. ©ie fatte aber 
jwep Saare anff micf gewartet, in guter ©reue, alfbann fatte 
fle ein anbren ©ann genommen, ©er felbige fief nafmenä 
< 5 fler$, bem geförfe nn mein ©eib, nnb £of nnb ©ntf, nnb 
aUe$, wa$ $u notigen Texten war mein (Sigentfnm gewefen. 9 tber 
jejjt lag bifer £r. (Sfterä im ©terben, barnm fatte meine $ran 
fo laut geflaagf, nnb gefcflncf jet. ©ie fagte, blepbe fier retflefft. 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 





3. (Spier, >Da$ Xaplorfpgem 


131 


et geftor&en lg. Uttf> i$ 6(96 Uw Bern SBtogajta verborgen, 
fßttff Zage unb Mfye, in gtofer ©eBrengnig nnb Jammer; 
io bete aber ben £Strn in meinem $et$en, oor ©eine wtwBet* 
Ba$rlic$e, gnäBtge gerungen, bantfeie i&m mit grofem fttetffe. 
2öa nam et baib ben £rn. <g&Ier$ 5« geh, in ©eine #immlifdbe 
2Bo$mmgett. 

^etnacbet gieng leg mit ©orgfalt auf bifet fölecgtett Äammet 
$eroor, $og ein fc^öne^ Äleibt an, war toieber gttofcti# ein ©ge* 
3 Äann, nnb teilet $err, worben, fügte mein frommet SBeib mit 
§tenben, trdgftete fie, in tgrem Äurnmet. gigl Entgegen nie* 
rna&len in bie notige iahtet jurüff, alg £ocg*mtttg, nnb wägte 
©bUetep, lebte in gutge» Stiebten. ^Darinnen Reifte mit ©Ott 
ffttber* in ©einer ogmetfcg&pffttcgen ©ttaaBe! 9 fmen. $©rt 
gilff, 0 $©rt, faß wol gelingen! Simen. 


©a$ £at)lorft)ftem. 

58on Dr. med. 3 . ©piet (©üneben). 

eber fommt und an$ 2 lmertfa ein neued tecbnlfcbeO ©unter. 
2 lber bieOmal tg ti feine ©affine, fonbetn ein ©pgem. 
Sin 3 ngenienr bat int panfeelanbe Me (Beobachtung gemacht, 
bag bie menfcbHcbe Slrbeitäfraft noch nicht genug in ben 
bag |n eiele Energien oerfcblenbert werben, bag ein ©erfebwen; 
bnngdwabngnn in ben (Betrieben, wie ge bi$ je&t üblich gab, berrfebt. 

©an fann bie ntenfcblicbe Seignng, wenn ade binbetnben nnb jeittanbenben 
ttnnüfeen (Bewegungen nnb Raufen oermieben werben, um gewaltige ©engen 
(feigem. 

©0 fagt Xaptor, ber ein 3 o 0 tnienr in ben ©etblebemgaglwerfen war. 

ffienn er bie einfachen £anbgriffe ber Arbeiter beobachtete, fo fonnte er 
bort bie fcblintmge Sergenbnng an Seit nnb ©erten fongatieren. 

Schon ba$ ©erlaben febwerer ©egengünbe, eine gewig gntple Sütigfeit, war, 
wie er berechnete, nnpraftifch nnb nnbfonontifcb, wie eü in ber bisher gebanb* 
habt würbe. 

©enn man bie fnappge Formel gnbet, wie tum ©eifpiel bie in ber ©atbe* 
matif; „£>ie ©erabe ig bie fütjege ©erbinbnng jwifeben |wei fünften", fo 



©abrifen leige. 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





132 


3. @pier, £>a$ $ai)lorfi)ftero 


mußte auch in Oec ^nbuflrie ein SRebrwert beraugfommen, Oec in einec grofen 
Mabrif ungeahnte Summen reprifentiert. 

©ewig machen Oie arbeitet Oei jeOec Bewegung nicht Oie getabefle unO färjefie 
Slltion, f!e fcbtenfern mit Oen #inOen, fte bewegen |n »iele ^UfOmugfeln, fie 
nehmen ftc^ ju »lei Seit Oajn, fie fliehen unnötige Raufen ein, fie überladen 
fic^ juweüen ©ebanlen, Oie fie non Oec Ältlon abfenten nnO noch mehr Oecgl., 
foOafi wirtlich lutefet ein Defizit entfielt, welcbeg berechenbar wirb. 

Die matbematifcbe $ormel non Oec ©ecaOen altf Oie fürjefte ©erbinbung 
jwifdjen }wei fünften auf Oie 3nbuflrte tranOponiert; an g Oec ftlicbe auf Oie 
anOece Dimenflon, 0a4 ifl Daplotg ©eOanfe. 

Die Sfnbufitte wirb ein largeg SXechenejcempel mit Oen einfachen Kategorien. 

9Wc äberflöffigen Bewegungen nnO geifügen Munitionen werben eliminiert, 
Oie SRafcbine ifl fertig. Die ©ebitnbabnen fflt Oie in $rage lomraenben Be* 
wegnngen arbeiten abfolut automatifcb, Oa ifl gar (ein Sweifel nnO ei laun 
ton niemanOen beflcitten wecOen. 

2Bir wifien, Oaf Oie Arbeiten nnO Munitionen am fcbnettflen nnO auch 
am leicbteflen geben, Oie an* Oem ©ewnfjtfein in baO Unterbewufjtfetn 
taueben, alle SKeflepbewegnngen — wie Oie Abwehr elneg anf nn* in fUegenOen 
SegenflanbeO — nnO fpoctlicbe Hebungen, Oie man »oflflänbig bebeccfcbt, 
werben antomatifeb. 

Da< Saplorfpflem ifl Oie Sntomatiflecnng Oec Arbeit. 

ftlnf welc^m fffiege Oec 3ngenienr nnO feine Slacbfolger DoOge, ©ilbretb 
nnO ©antt, fo wie olele anOece, |u ihren nnwiOecleglicben dtefnltaten famen, 
ifl inteceffanf. 

Sie (affen irgenO eine Arbeit, Oie im Betrieb nötig ifl, oon Oen beflen unO 
aderftpeflen Arbeitern augfßbten. 

Die Arbeit bet MnOioiOnnm^ wirb mit Oec Stoppuhr lontcodiect nnO 'anf 
©enebteile berechnet. Kittematographifch* €in|elpb<tfen Oec Sitigfeit werben 
auch feflgelegt. 

Durch aQecIel Mineffen wirb Oie genaue Singe ein et juröcfgelegfen ÄcbeUO# 
wegeg, Oie Bewegung bet $anb oom angganggpnnfte Oer Slttion big |n Oem 
(SnOpnnlt anggerechnet nnO mit Oem lärieflen ®ege, ber theoretifch möglich 
ifl, eerglichen. 

SoOann wirb Oie genaue dtonte feflgelegt, wie in Oer SRatbematil Oie täriefle 
©erbinbnng iwifchen jwei fpnnften. 

3e0e unnötige SRebenaftion wirb anggefchieben, febe flberfiöfflge $aufe aug* 
gerottet. 9fnch anf Oie SRafcbinen werben Oiefe ©erechnnngen auggebehnf, 
|. ©. fftt eine befümmte Arbeit gftnfügfle UmlanfggefchwinOigleit wirb mitteig 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





% ©piet, £at>lorft)flem 


133 


allerlei recbnertfcber geinbeiten Urouggefunben; ihr b&<hfto Stafcttnggqoatient 
feflgejlellt. 

©ie 93ertfir|ungen der arbeite jeit nach Um Saplorfpflem unb die 3nnabme 
Der Seijlunggfähigfett foöen nach ben amerttanifcben ©erlebten 100 — 800 % bet 
früheren geworben fein. 

©ie arbeitet hoben natürlich diefe SBacbricbten nicht mit gtofjem ©ergnügen 
oernommen nnb die treffe bat fleh febon bagegen gewanbt. ©elbfl die amerb 
faniföe Einrichtung, non ben mebrertielten ©ummen ben anbeitern 25 % 
nnb bem ©eflfter 75 % )u überlaffen, bot nicht bie SBogen bet Erregung |n 
glitten »ermoebt. 

©iefe SRetbobe beg,, seien tifical management", wie ti bie araerilanet nennen, 
tonnte wirtlich nur in amerita erfnnben werben, wo bie ©efunbe nnb ihre 
©rnchteile in giganüfeben ©ettieben in ungeheuren ©erlnflen anwoebfen, bie 
nie wiebet gebeeft werben, wenn fie einmal ba flnb. 

IRntt flnb aber bei allen biefen fchönen ©orten, bie man bem neuen amert; 
fantfehen ©pflem mitgegeben bot, nicht genügenb bte unausbleibliche ©eifleS* 
obtbtnng nnb ihre folgen gefchilbert worben, wie fie fleh bei ber ©urchfflbrung 
ber Saplormetbobe einfleHen werben. 

Stach »on anberet ©eite »erbffentlicbten ©eriebten bot fleh bttottlgefiettt, 
baf bie SRenfcben nicht lange Seit diefe anSfcbaltung ber geifligen „3cbbeif" 
angbolten fbnnen. 

©ie erfeb&pfen fleh feelifch nnb foQen »oßfWnbig abflnmpfen. 

SRan erfiblt »on Snfammenbrftcbett, bie bei ben Sabotierten fleh gezeigt 
haben. 

©ie foQen t»er»M nieberbreeben nnb fleh abnnbeu wie bie »ielgebrancbten 
SRafchinen. Eg fcheint, baf bie ©ot|üge ber automatic, welche hoch in nuferen 
täglichen Stafebonblnngen fo unleugbar |n fefen flnb, nnr big |n einem g tt 
wlffen ©rabe geben. 

SBenn ade geifftge attion anggefcboltet wirb, fcheint eine ©erbbnng ber @e* 
birnbobnen eintntreten, eine ^nbifferenj, wie fie bie ©rnbengftttle teigen ober 
bie alten Siete, bie man in ben ©bpel fpannt, nm fie 3obre nnb ©etennien 
biefelbe antomatifebe arbeit ohne abwecbSlung »errichten tu (affen. 

Eg ifl ja auch anbererfeitg mbglicb, baf fleh eine nene arbeitergenerafion an 
bie netten ©ebingnugen nnb gorbernngen anpaft nnb bann (eine a«gf aUg# 
erfebeinnngen mehr anftreten. 

©enn baf attg ©rünben ber SRenfcblichteit ober bet 3bealität irgenb ein 
technifcber gortfebritt nicht atjeptiert würbe, ifl nicht t» erhoffen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





134 


% ©piet, $>«$ £apforft)(fem 


Stafetten*, wie fott man benn gegen Me Sönber bann erfolgreich mit ten 
alten Stcteit^metfoten fonfurrteren (Italien, wenn non ihnen Me Saplormethobe 
oortoeggenommeit wirb. 

Eg iff auggefchloffen, baf (ich ©eutfchlanb |. 95. not tent Einbringen teg 
neuen Stmerifaniäntnä fchfite» wörbe, wielleicht gefe&lich ober bntch Arbeiter# 
re(i(lenj, weil wir bann abfolut oom (Beltmarft auggefcfaltet Wörben. 

Eg i(l auch nicht auggefchloffen, baf wir ohne eä eermeiben in Wunen, biefer 
neuen ©eigheit fo gegenüberflehen, wie bie erjien (Rebijlnaltegutachtet bet 
Eifenbahn. 

Sie oerwarfen biefen gortfchritt, weil bog (Jahren auf bet 95ahn @ehtrn# 
erfchötternngen htroorrttfe nnb Seiffegflörnngen nnb Stagen(ran(heiten. 

Staferbem füllten bie, welche ben bahinrafenten Sog an (ich oortei panieren 
laffen mnften, oon allerlei Reroen; nnb anberen Äranthelten befallen werten 
mü(fen. 

©ie bamaligen (Ingen Sente hatten nicht auf Me (ReMilnet nnb (ie taten 
gnt baran. 

9(nch Rapoleon er(annte i- 95. nicht ten (Bert beg ©ampffchiffeg nnb wieg 
gulton aig einen Ratten oon (ich; bie $nlbafchiffer oerbrannten bag er(ie 
©ampfboot, weil (ie allerlei ötonomifcheg nnb fanitäteg Unheil oon ihm er# 
warteten. 

9tach bie Einführung ber (Rafchinen in ber Seit, aig bie #anbarteü noch 
herrfchte, begegnete benfelben (öorwflrfen nnb Siebenten, bie wir (efct bem 
neuen Saplorigmng entgegenbringen. 

(Ran meint, baf bie bnrchg £aplotfp(lem erfparte Slrbeitgieit bann ten 
Slrteitern ju gute (ommen wirb, ©ie flfabrUen werten nicht mehr fo lange 
Slrbeitgieiten benötigen, ©ie Slrteiter werben ater boch mehr oerbienen nnb mehr 
(Rufe betitelt/ in ber (ie (ich von bem Statomatigmng erholen nnb (ich ‘beeilen 
©enüffen, Sheater, Settüre, Sport n.f. w. htageben Wunen. 

ferner mnf boch ber (Belttebarf an $robntten eine örenje erreichen. Eg 
mnf boch mal bie $robu(tion mit bem Äonfura auf gleiche $öhe (ommen ober 
ihn fogar übettreffen. 

©ann wüte ber Saplorigntug eine fegengreiche Sache. Sie würbe bann nicht 
nur Seit fparen, fontern auch geben. 

Sie würbe nicht nur bie Slrbeiter fontern auch bie 95etriebgieiter ang bem 
0Fronbien(ie teg täglichen Scfaffeng fchneüer Wfen nnb (ie bet Qfamilie nnb 
bem öffentlichen «eben turädfeaten. 

©er (ultnrede Sewinn würbe bann für bie (Belt ungeheuer fein. 

©iefe Seite beg laplorigmug muf nicht oergeffen werten. Sie fcheint, „per 
aspera ad astera", butch ©un(el |nm Sicht ju (eiten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




% ©pier, £aplorft)flem 


135 


Sicher wirb flc^ bie fo|iale ©efefcgebung btt Xaplorterantf annebmen nnb 
bie SBWfßr bet großen ^nbnffriewerfe eon eornberein elnbämmen, bamit 
fie nicht mit ben „taplorierten" SÄrbeitern nach ©elieben malten fönnen, fie 
alfo entlaßen, fobalb fie nicht Me ßnfjerffe ©reute bet theoretlfchen teiffnngen 
erteilen a. f.». 

ferner mnf ©orforge getroffen werben, baß bie burcb ben Saplotigmng 
ficket in Waffen öberfiäffig toerbenben Arbeiter anbete ©efcbäftignng finben. 
»ber noch nie f)at bie Hfnfchaffnng oon SDJajchinen bem allgemeinen »rbeiffc 
marfte einen Sttebergang bereitet 

total nnb regionär mögen ja ©etfchiebnngen eingetreten fein nnb ^ier ober 
bort Arbeiter bann för eine getoiffe Seit ohne ©efchäftignng geworben, ttber 
bie ©etooHforamnung ber SRafcblnen nnb ihre Htawenbnng überall bat lebten 
€nbe* bocb größere HJebeiterheere aftioiert nnb mehr SRenfchen aW oorbet John 
oerfchafft. 

temporäre ©chwanfnngen nnb Störungen in ber Uebergangöteif mßffen 
eben Mugenommen werben. 

So tann ber SaplorMmn* eo. ancp neue 3nbnffrlen fcbaffen, neue Hlbfaß* 
gebiete nötig machen nnb auch entbeden laffen. 

€t eröffnen ficb pßantaffifche $erfpeftioen. 

©ie Kolonien werben bitter beoöttert werben, wenn in ben geimatlAnbern 
Äräfte frei ffnb nnb bie noch nicht beoölfetten Sebtete ber 6t be werben fnltioiert 
werben, weil neue Sfbfafcgebiete gefchaffen werben mßffen, wenn feine Sfocfnng 
ober jtrtff* fommen foQ. 

(St laffen ff<b alle Hirten ber 3Rög(i<hfeiten benfen, nnb man hüte fleh, etwa 
mit unfehlbarer Sicherheit nun an* bem Saplorigmn* baß €nbe ber ©effttnng 
nnb ber Jtnltnr |u propheteien. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




136 


9fi>olf ZettitnbetQ, 


Hermann ^af>r, bet ftünfjigjährige. 

$ler haben wir ben ftaH, ber attet 
Utcrarifchen Slegljlrterfunj? fpottet, 
einen ©ultiplep non Äunfl unb Äultur; 
menfchen, bem non einem bet fo be; 
liebten ©tanbpunfte au« nicht bei; 
jufommen i(l. 3tbec eben be«halb 
einen interejfanten gall. (Eben be«; 
halb (Einen für Siele. Ober Siele in 
einem. Ober ein föniglich begabte« 
Uniberfalwefen...: ben etfchöpfenben 
9lu«btud einer bieltönigen, blelfor; 
migen, borwärt« wogenben Seit, ©te 
fcbönrebenbe ©timme eine« ©otte«, 
au« helfen ©unbe bet bieljlimmige 
©efang ber Äulturfchöpfung noch ein; 
mal tbnt. 

„3m einzelnen fentierji bu ftäftig 
unb herrlich — ba« ©anje ging in 
euren Äopf fo wenig al« in meinen*... 
fchrieb bet jüngere ©oethe bem be; 
fehtwütigen iaoatec, al« er ben in 
anberm (Erbreich wurjelnben noch an 
feinem warmen #er$en tu galten ba« 
Sebürfni« fühlte. 3lber in Hermann 
Saht haben wir ben ffiunbermenfchen, 
in bejjen Äopf ba« ©ante bennoch 
eingang galten fonnte. Unb nicht 
nur in ben Äopf... auch in ba« £ett. 
©it bem geuereifet bet 3«8enb biente 
et unter 3lrno gölten« gühtetfchaft 
ber Religion be« 9laturali«mu«. ©it 
bem grohloden be« Uebetwinber« »er; 
fünbete er bann ben ©pmboli«mu« 
unb bie (Entbedung ©aeterlind«. ©a« 
fü(?e, tatenlahmenbe ©ift ffeptifcher 
fjtantofengeijier la Saubelaire, 
©aupalfant, Serlaine unb Sarr£« 
fog et mit 3nbrunjl ein unb jirbmte 
in leichtem Sluf? bie weiche, wohlige 
©eele be« Deflerreichertum« au« fleh 
heran«. (Et fprach — bom Xheater — 
in ber betben ©eife be« Solle« unb 
etfehuf feinnetoige Äoneerfation«; 
(lüde bon äujjerfler pfpchologifchet 
©piftfinbigfeit, oerfünbete mit het; 


(igflem Srnji ben ©eij! unb bie Ännfl 
Sapreuth« unb flrebte in leicht täu; 
telnbem ©chritt nach bem Lorbeer 
be« beutfehen £ujlfpie(bi(hter«. (Er 
fchüttete ein bolle« ©a|j ©trinbberg; 
(eher Serachfung über bie ©eiber an« 
unb trat für bie Rechte ber politifchen 
3bealiflinnen ein. (Et war ©otialif! 
mit ©arjr, 3»bit>ibualifl mit SRieöfche; 
er oerfpottete bie ipatififlen unb oer; 
bammte bie rohe ©ewalt, „ba« (prinjip 
bet alten ©eit", währenb er £iebe, 
Sarita«, gegenfeitige £üfe al« „ $tin; 
tip bet neuen ©eit* prebigenb herbei; 
wünfehte. Sr lebte ba« £eben eine« 
ariflolratifchen ©chöngeijle« unb ttat 
mit ©ucht unb (Empftnbung für Wirt; 
fchaftliche unb politifche (Entwidelung, 
für fotialen 3lu«gleich unb ein bemo; 
Iratijlerte«, belfere« (Europa ein. ©ie« 
ade« ohne ©pftem, ohne Äonfeguent, 
ohne bewußte pflege, fonbern rein an« 
bem heran«, au« Serwanbt; 

fchaft«gefüh(, au« natürlicher £iebe 
unb aufjauchtenber Segeijlerung. . . . 
(Sr war, in ben 3<*h?en ber (Sntwidelung 
wie in ber ©ereiftheit, ein bielfach 
fchiHernbet 0ei(l, eine polpphone ©eele, 
bie geborene i)Jroteu«natur. Sr war, 
nehmt alle« nur in allem, fein an«; 
geflügelt Such, er war ber ©enfeh 
mit feinem ©iberfpruch. 

<E« ifl richtig: eine folche Ubignität 
be« @ei(le«, eine folche unenbliche 
©anblung«; unb ©efialtung«fähiö; 
feit i(l feiten mit urfprünglicher Se; 
gabung gepaart, ©enn Segabung ber; 
bammt &u (Einfeitigfeit unb weijl bem 
Sefchenften mit bämonifcher ©ewalt 
feine ©teile an. ©er Uniberfalmenfch 
©oethe, ben Hermann Saht al« ba« 
grofj e Seifpiel ewiger ©elbflernenernng 
mit Siecht oft anführt, benn er gleicht 
ihm — bet Uniberfalmenfch ©oethe 
war ja wohl ber grofe ©ichter, nicht 
weil, fonbern frobbem er ein Äultur; 
menfeh mit berjweigtejlen 3“terelfen, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sfoolf ZeuttnUt$, j&ermaim 8aljr 


i 37 


Sebengrichtnugen unb Aufnahme# 
Organen war. (Unb übrigeng hat 
Soethe, fo oft er fich bauten unb ein 
„oeränbetfer 8reunb" feinen mochte, 
bag ihm „nicht ©emäße" fcßlanlweg 
abgelehnt — ©eifpiel Äletft — ober 
ei et(l gar nicht an (ich hetanlommen 
laffen — ©eifpiel greiheitgiriege ufw.). 
3(1 aber Hermann ©ahr ein großer 
ober auch nur eigenbefchaffener Sichter, 
obwohl bie 8üüe ber Srfcheinungen 
in bem großen ©arten nuferer euro# 
päifchen Äaltut ihn oon ©(ume )n 
©inrne, oon ©latt &u ©(att trieb, 
obwohl nicht bag ©efefc ber eigenen 
Schwere, fonbern bie magnetifche Hin# 
jiehung^lraff ber außer ihm tiegenben 
Singe bie Richtung feiner Slugbahn 
befttmmfe? 

91m Snbe f>af biefer gegenwartg# 
freubige (Europäer auch aig Sichter 
hoch wohl nur 3eitfltömungctt, lite# 
ratifchen 3eit(lrömungen Hlugbrucf ge# 
geben. (Sr machte zu oiele «Koben mit, 
aig baß er ben ganz großen Utfch&pfern 
(bunte angereiht werben, er trug ben 
literarifchen Sorberungen beä tageg 
oiel ju fehr Rechnung, aig baß er 
in ferne Seiten unb (Swigfeiten hinein# 
ragen bürfte, er lebte zu oiel unb tu 
intenflo mit anbern 3nbioibualitäten, 
alg baß er, eine ganz aub bem eigenen 
reichen 3nnern erwachfene Statur# 
(raff, in monumentaler ©röße oor 
uni bafleßen lönnte (wobei außer 
acht gelaufen fei, baß feiner Sichtung, 
bie fi<h in SRenfchen# unb Problem# 
barflellung erfchbpft, bie (prifchen Baute 
fehlen), Hlbet man fage nicht, baß 
Hermann ©ahr ein nach bem (Erfolg 
fcßielenber «Racher gewefen fei. «Rag 
er immerhin in mancherlei Sätteln 
hergefommen fein — er h«t niemals 
eine traurige Sigut gemacht auf feinem 
$egafu6. «Rag er oielerlei naep# 
empfunben, fleh in allerlei StiKünflen 
geübt haben — er hat ei mit ©e# 

1 0 


fehmaef unb alb ein (unftflnniger «Rei# 
fler getan. Unb bann ifl ba unter 
feinen unzähligen Sachen hoch wohl 
einige^, bag aig Seflgefügtei unb 
glücKich ©eflaltefeg in ber j&ocßflttt 
ber abfehwimmenben «iterafurprobufte 
©röße unb Sauer hat. Sa ifl bag 
«uflfpiel „Sag Äonjert" (Stich Reiß, 
©erlitt): bieg gütige ©ef$en( einer 
ganzfreien, ganjoottenbeten «Renfch# 
lichfeit. Sa ifl bag «uflfpiel mit 
(ulturpolitifchem Unterton „Set äram# 
P«g" (Hilbert «angen, «Rünchen): ein 
anmutig hetleg ©Ub bei Wienertumi 
aug ber 2Berf Derzeit, in bem über# 
legene 3ronle unb bittere ffritil, fpie# 
lerifche ©razie unb lopff^e ©raoität 
in einem wunberbar abgejtimmfen 
©emifch oon Sarben aufleuchten. Sa 
ifl — oor allem — eine Reihe oon 
Äulturromanen („Sie Rabl" 1908; 
„Stut", 1909; „0 «Renfcß", 1910. 
3m ©erläge oon S. Sifcher, ©erlitt), 
bie wie ein großfliliflerteg Xripfpchon 
unferer ©egenwartgiultut audfehauen 
unb oon echtefler ©eflaltung unb tief# 
(lern ©ehalte flnb. Sieg unb wohl 
noch mancheg Äommenbe, bag bie 
gereifte Straft bei Sänfjigerg in fleh 
aufgefammelt hat unb binfchenlen wirb, 
wirb Hermann ©ahr, bem ©ielumge# 
ftiebenen, gewißlich eine Sanerflatt 
in ber Gefehlte beg bichtenben beut# 
feßen ©eifleg fiebern. 

Hlber mehr noch wirb er bieüeicßt aig 
ber auffchließenbe Seuter, Älärer unb 
Kämpfer unfereg oielflrebigen Äultur# 
Zeitalterg bereinfl gelaunt ttnb ge# 
fchdftt werben. Um ben ganzen ©ahr 
Zu hüben, muß man bie zahlreichen 
©änbe feiner effapiflifchen Schriften 
bnrchloflen. (©enannt feien: „Stubien 
Zur Sritif ber «Roberne" bei Rütten 
unb «oening, Sranlfurt, 1894; „Re# 
naiflfance" bei S. 8if<her, ©erlin, 1897; 
„©Übung", bei Schuftet unb «oeffler. 
©erlin, 1900; „Rezenffonen", bei 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



138 


9tt>o!f Settfett&era, Hermann 33a&t 


©. giftet, ©erlin, 1903; „$remi£# 
ren", bei Stlbcrt Sangen, «München, 
190a; „©ialog 00m ©tägigen", bei 
©. giftet, ©erlitt, 1904; „©ialog 
00m «Matfpa* 7 ', im 3nfel*©erlag, 
Seipjig, 1905; „©almatinifcbe «Reife", 
bei ©. giftber, SBetUn, 1909; „Oln# 
ßrtaea" Mo., iqii; „^tttentur" Wo., 
1912; Sffat)*, tut 3nfel#©erlag, £eip# 
jtg, 1912; ittlefet: ,,©a* Hermann 
©abt;©ucb", eine gefc^itft getroffene 
«Än*wabl «ug ben oorlgen ©inben). 
©nrcbfoßen fage ich: Denn man b«t 
ben ©enufj an bet fcböngefcbltffenen 
gorm, bie grenbe ant lobernben Sem# 
perament mit ber ©eretcbrrnng an 
(Jinßcbf, ©etßigfett unb Sultnrgefübl 
in einem, Hermann ©abt meißert bie 
Snnßform be* Sffat)* auf eine eigene 
«Seife. Ob»« bie minbefie ißtetioßtit, 
bie nach ben berühmten IMußern 
einiger änfenfeiter bi« jut öbeßen 
«Äefferel gegenwärtig gepflegt wtrb, 
fprnbeit et feine getabeju bringenbe 
SKeb' an* bem unetfcböpßicben 0ueß# 
brnnn ^erj^aftcc Sinfiße unb @e# 
banfen, ber immer in ibm in ©e# 
©ewegnng iß. ®o fpriebt, wie ©ab* 
febreibt, ein mübelo« rebenbet SRunb, 
ber fiberooß be* ©eiße* iß, ben et 
oerfünbet. hinter bem btlbfriftigen 
«Sott ien<btet ein ßnnenftobe* 9lnge, 
hinter ben jwanglofen unb bennoeb 
bnrcbrbptbmlßerten ©afcteibtn wirft 
ß<b ein beweglicher unb bennoeb wohl# 
temperierter ©eßn* an*, nnb an« 
bem ©inn bei ©efagten bampft nnb 
lobert wie ein branbenbe* SMeer eine 
lebenbia* unb lebenbigmacbenbe ©eele. 
©a ßfet fein gefc^dftiger 3ntefleft am 
ffiebßubl, bflnne ©ebanfenfiben jn 
einem Waffen ©ewebe' mübfam in# 
fammcnfcblagenb — ba tan|t ein 
munterer ©eiß nach ben SRelobien 
eine* leibenfcbaftUcb froben #erjen*, 
ba fpriebt ß<b ba* £ebeu aber ßcb 
felbet au*. ©0 muß man bei ©abt 


bem Sffaptßen abgranbige ©ücber# 
wei*beit, ©ebanfenoetbifelnng, Stirn*# 
fram* fpßogißifcber SKufteibnngen nnb 
blaffet Slbßraftionen nicht fueben. ülbet 
©efebaute* unb Stiebte*, bunte gaße 
gebanflicber ©eßebte nnb ein geß fßt 
j>et$ unb ©innen wirb man ßet* bei 
ibm ßnben. 

Schwerer noch wiegt ba* ©egen# 
ßinbUcbe feiner Sffap* auf bet Sulfur# 
wage ber ©egenwart, ©ie ©ßeber, 
in benen ©abr feine Snnß# nnb Sulfur# 
befenntntfle, feine glßebe nnb ©eg# 
nungen, feine Stlebniffe au* @e# 
banfen, SBetfen unb «Menfcben nieber# 
gelegt b<»*, ßnb Dffenbatung*febriften 
für eine neue, werbenbe «Menfcbbeit. 
Schwerlich bärfte e* feit ©oetbc einen 
©eiß gegeben buben, in bem bie ©ot# 
weit unb «Mitwelt ßcb fo ooßfommen 
abgefpiegelt hätte. Seine gragen, bie 
nn* auf ben Mügeln brennt, fei ße 
fßnßlerlßber, poUtifcber, wirtßbaft# 
lieber ober aßgemein fnltureßer Matur, 
bie htet nicht aufflünge, leibenfcbaftUcb 
bin# unb bergewiljt würbe. Seine 
ipetfönlicbfeit: ton ©oetbe bi* ISebe# 
finb, oon £eonarbo bi* £iebermann, 
oon ©eethooen bi* Strauß ober «Mab# 
(er, oon ber SBoltet bi* tut ©nfe, oon 
Sant bi* Saibtnger, oon Mapoleon 
bi* ©i*mard ober ©oen $ebin, bie 
hier nicht befebworen würbe nnb in 
triftiger Silhouette ober in plaßifeber 
©oßßgnr oor* innere ©eßebt trite. 
«Sa* bie lebten 3abrbnnberte an ©e# 
bentenbem bereorgebraebt, lebt in bet 
Spiegelung biefe* bebentenben ©eiße*, 
in ber Umarmung biefer aßumfaffen# 
ben ©eele, in ber leibenfcbaftUcben 
©nrebbringung biefe* glübenben Sem# 
peramente* beglücfenb anf. Sßber auch 
wa* bie gufunft nn* oerfpriebt, bringt 
ßcb in ©abr 7 * ©efenntni*fcbriften in 
gneßenben Strömen an* Siebt. St 
bat ben ©lanben an bie SSunberfrifte 
organißerfer «Menfcbenmaffen, but ben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



$attangfoffe 


139 


Glauben nicht nur an perfbnlichfeifen, 
fonbern auch an ben Soöefttogeifl 
beflnnnnggfroher ©blferfcbaren. 2>ieg 
bebt tbn über Goethe hi»«»*/ bieg 
macht ibn jnm SRitbUbner, Schn## 
patron nnb ^eiligen einet fommenben 
Seit. Stner befferen, ferneren, front# 
meten Seit, bie bag SBort SRenfchfetn 
in einem |»ö^erett, Uebenberen Sinne 
begreifen nnb wahrmachen wirb. 3» 
biefern Grfehnen nnb ©orbereiten einet 
helleren Sntnnft lebt ©aht'g religiöfe 
Seele auf. ©ie offenbart ficb befonberg 
bingebenb in bem lebten Gffapbanbe 
„Snoentnr." £ier fahren jotnige ©lifce 
herab anf bie erbärmliche Gegenwart, 
bie ben SRenfchen in ben 25 ienfl eineg 
aKegentfeelenben 3nbuflrialigmng 
twtngt nnb ihn jnm ©erljeng feineg 
eigenen fEBerfg herabwürbigt. $ier 
quellen aber auch warme, mengen* 
liebenbe, menfcbbeitumfcblingenbe Ge# 
fühle anf, bie tnm 3ufatnmenfchlufj, 
rar gegenfeitigen $llfe, jnr gemein# 
famen Grfämpfnng eineg befferen 
SRenfchenlofeg anfrnfen nnb für bag 
weite Gottegreicb ber Siebe werben. 

25 ag weite Gottegreicb ber Siebe: 
bieg ifi ber ©eigheit lebtet Schluf 
beg ^anflug Hermann ©ahr, ber in 
irrem ©rang nach Schönheit nnb Gr# 
fenntnig bie ©eit bnrcbrannte, ang 
jebet ©Inme $onig fog, non jcbem 
©anme Früchte af... ©en Siebern 
nnb Prinzipienreitern war biefer flüt# 
mifcbe Grraffet ein Greuel nnb ein 
Pnftof eon je wirb eg fein. Ung 
anbern bat er bie Grate ber ©ergangen# 
beit in bie Scheuern gebracht, iff er 
ein ©egebahner crfebnter Snfnnft. 

Adolf Teutenberg, Weimar 


$attandtoffe* 

©ie jüngfien ©olfanoorgünge hoben 
alleg anf ben Stopf gefleUt. (Rörbetifche 
Stümpfe iwifcben Strieggperbünbeten 


ohne Strteggerflärang. Schlachten, bie 
nach bem Gingeflänbnig beg Sönigg 
gerbinanb, oon ber bntgarifcben Sltmee 
gegen ben ©Wen ber eigenen 9 te# 
giernng gefcblagen würben. Gleichwohl 
feine bnlgarifche ©ilitäranarchie. Un# 
erwünfchte ©erwanblnng ber rnmäni# 
f«en ©rohnng, bie SRufjlanb eintu# 
leiten wnfte, in eine tatfächliche Sriegg# 
erflärung an ©ulgarien. Ginmatfch 
ber rnmdnifchen SKrtnee in ©ulgarien 
— ohne bafj eg anfcbeinenb tn einer 
GegenfleHnng ber ©nlgaren fommen 
wtrb, alfo Strieg ohne Stümpfe, ©er# 
fagen ber bnlgarifchen Sräfte, bie nach 
ben Gefolgen gegen bie gleichfaHg ber# 
fagenben dürfen, )n ben höchfien Dbbg 
notierten. 3 Weg Uebertafchungen, Gnt# 
tänfchnngen. Unb bnrchaug golge# 
wirfnngen ber nnfeligen Uneinigfeit 
nnter ben Grof machtggmppen. £ r i # 
pleentente nnb © r e i b u n b 
haben wie in ber antifen SRpthe, in 
ben Süften bie Sümpfe mitgefämpft. 
Stnr an ihrer Göttereigenfchaft wirb 
mit Stecht getweifelt. 

Unb baf alleg bieg unter ber Gti# 
fette:„Schaffung eineg frieb# 
liehen ©atfang" gefchah, gibt 
bag blntigffe gaflnachfgfpiel ab. 

5 Die rnfftfehe Politif hatte ben © a 1 # 
f a n b n n b gefchmiebet. 25 er flawi# 
febe Sting nm ben empftoblichffen Seil 
beg ©reibnnbeg, Deflerreich#Ungatn, 
foHte nm ein erheblicheg ©tüct weiter 
getogen werben. 25 ie Sfirfei brach 
nieber nnb bie Sieger benahmen ftch 
wie eine fehlest eingeführte SRente, 
bie fich nntereinanber nm bie ©ente 
oerbeift. 25 er e r ff e rnffffepe Streich 
war fehig^gongen. 25 le©alfan# 
flauen waren mit ben üblichen gRitteln 
nicht mehr |nr rnffffchen Stüfon tn 
bringen. 

©ulgarien fah fleh im Geiff nicht nnr 
alg Grofjbnlgarten, fonbern 
alg ©ormacht beg ©alfang. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





140 


Sfetoolto, 3 Ule« für 3 SDtotf 


Hub »urbe in feinem ©röfenwafn, 
i>ec au« rein militärifchen Erfolgen ge# 
(engt war, 00m 9 to«lanb beflärft. 
Defletret<h#Uttgarn, bem e« natürlich 
genehmer war, ein ©tof bulgarien wer# 
ben (n fefen, old ein ©roffetbien, 
fehmeiehelte bem angeblichen, blploma# 
tifchen dReiflet getbinanb nnb regte 
bamit (Ruflanb an, (n feinem (»eiten 
Streich au«(ufolen. 

SR u m ä n i e n »ar nicht fo f<h»et 
(n Überzügen, baf ein ©rof bulgarien 
eine tumänifche ©ebrohnng bebente. 
6 « pfiff auf bie fchnimeiflerliche ©e# 
tobung, bie ihm ber ©teibunb al« 
„8rieben«bod»erf" bet Oriente (n 
Seil »erben lief, nnb entfeflof fldh, 
in ber heilelflen Staube für Bulgarien, 
am ©altan mit|utnn. »irb nafflt# 
lieh irr etflet itnie rumäntfehe 
3 ntereffen öerfechten, aber gleich (eitig 
antomatifchben rnffifchenSchub# 
mann för bie unbotmäfigen ©alfan# 
flauen abgeben. 

Denn ein Seil feiner Socberungen, 
bie e« mit einer intaften, mächtigen 
9 (rmee wohl burchbringen lann, näm# 
(ich bie 3urödfchrattbnng uon 0rof# 
bnlgarien nnb auch ©rofferbien, anf 
nahe(u ben früheren Stein# 
flanbpunlt, beeft fich ia mit ben 
eigenen, tumänifchen 3ntereffen. 

©iefet tufftfehe Soup ifl alfo (»eifei# 
lo« erfolgreich gewefen. 9 lurin 
ber weiteren ftolge börffe nicht ade* 
progtammäfig gehen. 91 uf ba« 
€anoffafchreiben be« bnlgarifchen 
Sbnig« an ben rnffifchen 3gren, lann 
lein gtofe« ©ewicht gelegt »erben, 
©ie bnlgarifche Deffentlicfleit r e 0 01 # 
fiert fchonbentlichgegenSbnig 
gerbinanb nnb feinen rnffo# 
Philen dRinifler ©ane», 
beren fpolitil fie bie dRiferfolge gegen 
Serben unb ©riechen (nfchreibt. Sönig 
gerbinanb wirb gut batan tun, fich 
«n bat Schidfal feine« Vorgänger«, 


ben bet erworbene Sitel bet Sieger t 
uon Sliwnifca gar nicht fchüfete, (u 
erinnern. 

©ie ruffifche $olilil »in ihre ©allan# 
lauen m&glichfl mürbe wie ebebem 
»iffen. Vergift aber, baf biefe £änber 
hoch »erbenbe, »achfenbe ÄtaftqueHen 
haben nnb fidh bafer nicht mehr, wie 
einfl, behanbeln (affen, ©elingt et 
auch (Ruflanb jefct ben Trieben (u 
fllften, »irb et webet in abfehbater 
Seit einen halbweg« fefien ©allanbunb 
fchaffen lönnen, noch einen ruhigen 
©allan lonflituieren, unb »irb nur 
(»ei — mit (unehntenben Äräften 
immer „a n t i f l a u l f ch e t" fleh ge# 
berbenbe fjaltoren flärlen, nämlich 
©riechenlanb unb (Rumänien, ein 
Schiebäfpruch, ber ferbifchen unb bul# 
gatifefen gorbetungen gleichmäfig 
(Rechnung trägt, ifl eine Unmbglichleit. 
ein autonome« dRacebonien mit bem 
©iebeterflehen ber nationalen $ropa# 
ganben unb Unruhen, be«gteichen. 

e« »irb alfo nach iebem Schieb«# 
fpruch minbeflen« e i n unuerfbhn# 
liehet, grodenber, un(ufriebener Seil 
uetbleiben. Vielleicht »erben e« b e i b e 
fein. 9 ln« folchen eiementen macht 
man aber fchlecfte Satrapen. 

©e(eichnenb iji e«, baf bie ©allan# 
uerhältniffe in ben grofen politischen 
Zentren europa« burchau« nicht 
au« ben @eft<ht«»inleln Bulgarien, 
Serbien, ©riechenlanb, (Rumänien, ge# 
fehen »erben, fonbern burchweg« al« 
Erfolge unb dRiferfolge bet 
Sripleentente unbbe« ©rei# 
b un b «! ©ort wäre alfo ber ftriebe 
(u fllften, bann bliebe auch ber ©allan 
ungefährlich.... v. S. 


9tUe« für 3 ÜRarf. 

©aterlanb«ltebe ifl ein Satalog# 
artilel geworben, nnb e« haben fleh 
in ben lefcten 3 aht(efnten eine (Reife 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3 nfoIltbIe ©ftenreifet 


141 


pon S3ctba»5^9cfc^4ftctt unb ©efcßn'ftg# 
oerbäuben aufgetan, Me ißn sub tya* 
triottgmug Pertamfcßen. 

Oer Oe 1»(fc$>e Sriegerbunb 
iß barunfer bie pleßelcßt größte Orga# 
nifafion. Sr iß jene befanntlicß „un# 
politifcße" Siuricßtung, bie bei bett 
©aßlen algleßtet Rotbamm gegen bie 
©ogialbemoftatie bienen faß, unb ßcß 
im übrigen bag 3«ßt burcß mit bem 
©armßalten einen porfcßrlftgmdßigen 
©eßnnung befcßäfttgf. 

»bet man merft, baß ffabnenmeißen 
unb #urrafcßreien nlcßt mepr gurelcßen. 
©ie befriebigen (mar bag ©emüt, 
machen ben (Ragen jebocß nlcßt fatt, 
nnb ba bie ©emerffcßaften ber Arbeiter 
ben 3 bealigmng ißrct (Ritgiieber anf 
ber foliberen ©runblage eineg be# 
friebigfen (Rageng aufbanen maßen, 
wirb auch bie Sonlurrettg gegmungen, 
ßnaugtaftifcß gu benfen unb Staffen# 
polittl gu treiben, ©ie (Rdnner an ber 
©priße maßen meßr Selb in ben 
Saßen legen tonnen, bamit bie ©lieber 
ßcß ßärfer an bie ©emeirtfcßaft ge# 
bnnben füßlen. ©ie »eiteren meinen 
gmat ein btgcßen barüber, baß ber 
fpatriotigmug bet Striegeruereine non 
ber reinen ©efinnunggfreube entfernt 
nnb mit Saflenmefen, ©ürolratie nnb 
(prlpatporteil perfnotet merben foß, 
aber bie 3»ngen ßaben ben „jug 
ber Seit" erfaßt nnb einer pan ißnen 
miß fagar bie „Stieget" mit befanbeten 
»rbeitgnacßmeifen Perfargen. 

3n bem pon £auptmanng fteßfpiel 
erfolgreich gereinigten ©reglau maren 
ffe jeßt gufammengelommen, um einen 
großen Stampf um bie ©eitragget# 
ßößung gu fcßlagen; eg ßof freiließ 
Piel ©affet in ben ©lüßmein ber ©e# 
geißerten, benn bie ©elbtafcße iß ein 
$einb beg Sntßußaßen. »ber bie 
©röße ißrer ©ebeufung perfammeite 
ße baeß in feßöner Sinßelfltcßfeit, unb 

1 n * 


bie ©eit erfußr bie ©arteile beg 
Stieget Per et ng: 

,,©ag mirb unferen J (Ritgliebetn 
nießt aßeg für 3 .H Jährlich geboten! 
©ie ßaben eine augefeßene 
©teßung alg (Ritgiieber beg Stieger# 
pereing am Orte, ße bürfen an aßen 
patriotifeßen g e ß e n teil# 
neßmen, ße ßaben Unterßäßung im 
Säße ber Rot, ße ßaben ein eßren# 
poßeg ©egräbnig, bie ©itme befommt 
©terbegelb unb ße ßaben alg (Ritglieb 
beg Spffßduferbunbeg bie »ne r# 
fennung beg Saifetg.»lieg 
für 3 (Rarl." 

Sin fcßleßfcßet ©(ßulmann ßat biefe 
»bbitien aufgemaeßt, ein ©pmnaßal# 
bireftor, ein (Renfcß mit laufmänni# 
feßem 3 ußinft. Sr ßat reeßt: ©ag 
©erfaßten iß bißig. ©elcßeg Reiben# 
gelb laßet eg anbern Leuten, bie »n# 
erfennuug beg Saiferg ßcß tu laufen, 
unb bie ©partel für einen maßrßaft 
Patetlänbifcßen geßtaufcß barf aueß 
alg angemeffen betrautet merben. (Ran 
ßebt mit einer fleinen »ngaßlung 
feinen aßgemeinen Srebit unb abon# 
niert auf ein immerhin mfirbigeg 
ieicßengefalge. 

»ßeg für brei (Rarl! Sonlurreng# 
lag! fpatriotigmug gu gurüefgefeßten 
greifen, monateßifeße ©egeißerung 
unter ben ©eßeßtinggfoßen, um ben 
»rtilel auf bem (Rarlt gu halten. 

Fridolin 


©ftenreüer. 

Sütglicß lief burcß bie treffe ein 
©erteßt über eine Sonfeteng im Reicßg* 
perßcßeruuggamt, bei melcßet ber (Prä* 
ßbent biefeg »mteg, Di Saufmann, 
por ben ©erfretern bet £anbegoerßcße* 
runggämter unb #anßalten. fomie gaßl* 
telcßen anbeten ßoßen ©eamten „mit 
größter Sntfcßiebenßeit" bie Srfldrung 
abgab („a(g einßimmige »ußcßt ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





142 


gmattttel, trob Äiuterjtote 


Äonferenzbeteiligten"), „Oaf © i m nx 
(atiott auf ©eiten bet ©erflcherfen, 
mag f!e Oag ÄranfbettgbUO ganj ober 
teilweife *efHmmen, nur febr feiten 
auftritt," Dag gleiche gelte non Oer 
„fRentenboflerie", Oie no# weit feltener 
beobachtet werOe. 

©er wäre lompetenter, Otefe grage 
Zn entfcheiOen, alg ein Äonziliaro non 
3 «riflen nnO hoben ©erwalfunggbex 
amten! 

Daf fo gut wie alle auf Oiefem ©ex 
Otet praftifch tätigen MeOlztner Oie 
nmgefebrte Erfahrung gemacht hoben, 
Oaf hunOerte non ärztlichen ©eröffentx 
Hebungen, Oaf ganze Monographien 
eptflieren, Oie Ripp unO Rar Oag 
©egentetl erweifen, — Oaoon bran^t 
Oer ipräfiOent Oeg fKeichgoerflehernnggx 
amteg niebtg z u wiffen! 

6 g mag oen 3ntereffe fein, zn bäten, 
wie fleh Oag belannte 6hepaar © i Ox 
n e p unO ©e«trice©ebb, Oag 
gewif nicht Oem ©erOacbf auggefept 
ifl, in Oen gufflapfen Oeg #errn $rox 
fejforg De ©ernharO zn wanOeln oOer 
fonflwie „unfoztal" zu Oenlen, zu Oem 
Problem flellt. 

3 m ©origen 3 <*bt W bei 6, SDiebex 
richg tn 3 eu« Oie ©on $e!ene ©imon 
beforgte Ueberfepnng eineg febr bex 
Oentfamen ©erleg Oer beiOen ©ebb, 
„Dag Problem Oer Armut*, 
erfehienen, Oeffen ©tnOtnm anfg anx 
gelegenäiehfle empfohlen fei. 

Der flebente Abfchnitt Oeg ©nefeg 
behanOelf Oie Atbelteroetflchernng nnO 
nimmt ergiebig ©ezng auf Oie Oentx 
fehen Berhältniffe. Da heift eg Oenn: 

,,©ag Oen ©achfunOtgen am bex 
OenRichflen flimmf, ifl Oer 6infiuf Oeg 
©erflehetungg zwangeg auf Oie inOloix 
OueUc Moral. 6g ifl leine blofe 
Zfyeotie, Oaf Oie obligatorifche Serx 
fleherung Oer ganzen Arbeiter Raffe mit 
erheblichen Unternebmerbeiträgen nnO 
©taatgjnfehäffen Oie ©imulationggex 


fahr flarl erhöht... Ring Jebem aflgex 
meinen flaatliehen ©erflchernnggzwang 
erwäehfl, alg ©ereinigteg 6rgebnig Oer 
Aufbringung Oer Mittel ang teilweife 
anOern alg Oen ©eiträgen Oer Slnpx 
niefer unO ang Oem beOingnngglofen 
SRe^tganfpruch auf Oiefe Mittel in 
©efialt ©on ©erflchernngggelOern, Oie 
Oenlbar grofte ©erfuehnng nnO, wie 
Oie Oeutfchen 6rfahrnngen zeigen, Oie 
nnoermeioliche DenOenz zu anggiebix 
gern ©imalantentnm.* 

Die ©ebbg erachten eg alg feflx 
(lehenO — nnO Onreh Oag Oenifche 
6 pperiment bereite fcflagenb Oargex 
tan —, Oaf feOer ©taat, Oer fleh an 
Oen allgemeinen ©erflchernnggzwang 
wagt, ohne Oaf er gleicfx 
Zeitig nmfaffenOe © o rx 
lehrnngentrifft: zu r B e tx 
hfitnng Oeroerficheranggx 
flieh eigen ©efahrenmbgx 
iehIeiten nnO zur f $ l e nx 
nigen 6r(eOignng jebeg 
eingetretenen U n g l fl et gx 
f a 11 e g, einmal Oie ©erficherien 
moralifch fehäOigt, anOererfeitg fleh 
immer waehfenOen Anfprftchen gegenx 
flberfieht, Oie entweOer ein entfprechenx 
Oeg ©teigen Oer ©eiträge ober Oer 
©taatgzufchfiffe nnO auf alle gätle 
Oer ©efamilaflen Oer ©efettfefaft bex 
Olngen." Dr. med. Blaich 

3ujtt* nnb Ätatoftobe. 

6 in weflfälifeher Arbeiter, ber anf 
©rnnb Oer ^rugenaugfagen z w b I fx 
fahriger ©nben zu fünf Monaten 
©efängnig ©ernrteilt worOen war, ifl 
Iflrzlich — nach ©erbäfung Oer ©träfe 
— im ©ieOeraafnahmeoerfahren frei# 
gefproehen worOen, weil fleh feine Unx 
fchulO ©odlommen b««»öflellte. Um 
Oiefelbe Seit lam Oie UnfchnlO eineg 
Drogiflen in SReubranOenbnrg an Oen 
Dag, Oer infolge Oer ©efchuloigungen 
eineg Oretzehufähtigen MäOx 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





$att* 95rattt*nbur0, „Dtpfcut" in geller au 


i43 


chenb }tt z»ei 3ahren Sucht# 
oerurteilt »orben war, Me 
er gleichfaUb fchon „oetbüft" h«tte. 

€b ifi |tt erwägen, ob Me nnum# 
gängliche ©ettoenbung (inblichet ©e# 
lafinngbzengen in ber ftolge sticht 
Z»edmäfiger geregelt »erben 
(amt. ©ie oorliegenben gälle feinen 
zu betteifett, baf bei zwölf# Mb brei# 
Zehnjährigen Sengen ber natürliche 
j&a#g |ttr iftge fchon zu »eit ent# 
»Welt ifi, um ben Aubfagen noch 
(inbliche Unoerborbenheit unterließen 
itt (bitnett, ©ab Anfehen ber Sechtb# 
fprechuitg belfert bringenb, baf in 
Snfunft lebe ßRöglicblelt aubge# 
fthloffen »icb, ©üben# unb 3 Räbchen# 
(freiere zwölfjähriger Saugen mit ©e# 
rethflgfeitbentlabungen ber 3»füZ z n 
oerwechfeln. Sum Selbfifchu& 
>er ©erichte gegen ©erbächtignttgen 
eher Art ifi |n forbern, baf nur 
ugenbliche Beugen zugelaffen »erben, 
bie bab b ritte Sebenbjahr noch 
nicht Übertritten haben, ©ie fprtch# 
wörtlicheSBahrbettbliebe beb 
6 ä u g 11 n g b ifi geeignet, non 
oornberein jeben ©ehlfprnch |u oer# 
finbern, ber bie perfönllche Sicherheit 
beb Staatbbürgetb in ©efahr bringen 
(bunte. 

©er <Sitt»anb, baf bann wichtige 
©elaflungbzeugen bnreh SR i I <h »e ch# 
'eitrantfeiten ben ©erhanb# 
nngen entzogen »erben (bnnfen, ifi 
nrifüfch belanglob, »eil ja einer 
(omntiffarifefen © e tn e h* 
mnng an ber 9 Btege niebtb 
im SEBege fleht. Emanuel 

„Dtp&ettf" io' $eUetcut. 

©ie Aufführung non ©ludb Orphenb 
bnreh bie ©ilbungbanflalt 3agueb# 
©alcroje im Sahnten ihrer heurigen 
Schnlfefie bebentefe fo et»ab »ie bie 
prinjipieße ©rnnblage für eine Se# 
form nnfereb Opernwefenb. ©er ©ar# 


fießungbflil nuferer Opern ifi (ein 
«Stil", benn bie Slementarwerte beb 
Xheaterb: Saum unb ©ewegung, finb 
überwuchert burch bereu Unterwerte: 
COHlieu unb STCimif, bie fleh |ubem 
hbchfienb bem Xtpt anpaffen, aber 
nicht ber SRuflf unb ihrem Shpthmnb 
unterorbnen. So ifi j. ©. jebe ßBagner# 
auPhtnng (raffefie Ueberfüßung ber 
SRufif, wilbefieb ©arod. ©ie (gtzieh# 
ungbmethobe 3agueb#©alcroje, oor 
allem ihr Spfiem einer rhpthmifchen 
©pmnafiif, fleht alb ben iräger einer 
Uebereinfiimmung jwlfchen räum# 
lichem unb zeitlichem ©efchehen ben 
menfchlichen Äörpet an unb ertennt 
a.b ©runb ber angebeuteten äflhetlfchen 
Itübung eine phpflfche unb ethifche, 
nämlich Störungen beb 3 ueinanber# 
arbeitenb oon motorifchen unb fen# 
forifchen Serocnjentren, »elcheb fie 
»iberherzufleHen fucht. 3nbem man 
hier alfo oon bem 3beal einer Einheit 
jwifchen Äörper unb ©eifi aubgeht, 
gelangte man im Äünfllerifchen, fort# 
unb rüdfehreitenb, zu ©lud, ber eit^ 
©efreiet aub entartetem ©arod ge# 
wefen, ber bie wertooßen formalen 
(Slemente beb romanifchen ©eifieb oon 
ftberwochernben Spielereien zu rei# 
nlgen, zur Strenge zu führen unb mit 
ber Aubbrudbfraft beb germanifchen 
©eifieb zu oerföhnen unb zu oetmählen 
trachtete, ©iefeb SBerf fehl man in 
$eflerau fort, ©ie Aufführung beb 
Orpheub wollte ade ©ühnenfaftoren 
ber SRuflf unterorbnen, bab Sichtbare 
bem hörbaren, bab räumliche ©e# 
fchehen bem zeitlichen, unb eben bieb 
oerfieht man hier unter Shpthmub. 
5 Bir fahen Saum, burch Sicht, burch 
Steppen, burch Teilungen unb burch 
bewegte Äörpet gegliebert, unb z»«r 
nach bem SBtflen ber Sftufif gegliebert, 
alfotönenb bewegtenSaum. 
Anregungen würben gegeben, bie 
weiterwirlen »erben, flcherlich auch 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







144 


9tot>olf Äatfet, Äofoföfo* ©el&ftyortrafc 


auf bag ©orfbrama, helfen monu# 
mentale ©efialt ber Setein „fyüetautz 
©<|aufplele" im gleichen ©aale pflegen 
»iß. Hans Brandenburg 

Äofoföfa* ©elbtfportraU. 

©et notierte ©tit im SRalen non 
3 Renfc|enf? pfen |eift Sugbne (Sarrlfere, 
bet Ie|te Sbearb ©unc|. göt Sarrlfcre 
ifl ©elfligfelt eine gtü|enbe Dbiefttel# 
tit, in bie man fl<| taucht, eine ©tunfi, 
bet man flc| lingibt/ ein tobenbeg/ 
fc|raer|Ooüeg S|aog. Sföenfc|en bar# 
ließen |eifjt i|tU/ fle aug Stammen 
teften, fle aug bet ©oßuft bei ©eifieg 
leraugfießen. Seife nnb in ©elfen 
lebt flt| auf feinen ©übern bag 
geben oon ben ©timen nnb flebt ln 
©Ratten an ben j&dnben. ©er ©eift 
greift burc| bie Seiftet |inburc| iura 
©efeiauer. ©ei fßortratt* eon ©aubef 
nnb ©erlaine etwa analpflert Sarttöre 
nl(|f irgenbtoie bie ©orfteflungen, bie 
er oon biefen ©Ännetn befi|t, fonbern 
er c|ataftetifiert robin|aff: but(| bie 
©erß|rung nnb ©ut<|bringttng mit 
einer ton SRomantif nmfltttetett, 
weiten ©eit non Sterben/ Stöffeln nnb 
geben. 

SRuncb fennt biefe ©ualitöt i»if<|en 
3 Renf<| unb ©eifl ni<|f. Sr gibt (fe|r 
norbifcl) bie einzelne ^erfon, bie 
inbibibualiflerte nnb auf i|re gortnel 
gebraute Spiften|. 9 flg bie ©onber# 
erfcleinung bei gabrtfbirefforg ©. ©., 

bei SRufiferg 91 . 9 i.©oc| mit bem 

©ißeng»a|nfintt ber ©a|r|eit, mit 
bem SRac|fgefß|l bei ©iffeng nm einen 
©enfc|en. 

S}eute, fo fc^eint ei, mß<|fe man 
gerne |ut ©pnt|efe beiber ©tüe forn# 
men. ©erattigeg fpri<|t aug bem 
©elbflportrait bei ©ienerg £>gfar Äo# 
tofäta, bag für mi$ bag ftörffie Sr# 
lebnig ber biegjä|rlgen ©erliner ©e# 
jeffion bebentef. 


Jtofof<|fa gibt bag erlittene ffiiffen 
um bag 3<|. ©ot| mit folgern ©ränge 
in bie ©eit/ bafj ber ©efe|auet oftflig 
in ben ©annfrefg biefer Syijlenj ge# 
logen wirb unb, ang gleichen Siemen# 
ten errietet, ben eigenen Saß t>or fi<| 
fielt. Jtein ©c|rei, fein ©efenntnig 
jieigt empor, ©onbern: bag Srfennen 
eineg gebeng »itb fic|fbar, biefer 
©umme oon fplfcen ©ibetftönben, Aber 
bie bnnfel ein ©oft t|ront. ©lefet 
Änabenfopf/ ber Srnpfinbung elneg 
gedngfügten ©fanneng preiggegeben, 
fielt t>or feinem eigenen ©ein. Sin 
3 »ang be|errf(|t bag fc|male, ncroßfe 
©efi(|f (bag in einer gtö(|e rötlic|et 
©armorierungen fielt): ©<|llef? llc| »iß 
biefeg geben angenommen/ bie fange 
©tunbe erfüßt fein, mit aß bem &eic|# 
tarn, ben fle tragen fann. 9 tlfo fpri<|t 
©c|open|auet: „©le ©funben beg 
Änaben finb langer a(g bie tage beg 
SKlten." 

©ag ©Üb ifi oon fener SinfaclleU, 
bie oon ber Sinbentigfeit eineg $Jro# 
blemg |errfi|rt. 3m ©runbe »iß 
Äofofc|fa »eher bie ©a|r|eit analp# 
fierfet Syiflenien/ »le ber ganatifer 
S. $Run 4 uo$ bie ©etß|rungcn mit 
©otf/ »ie Sarri&re/ fonbern etmt, 
»ag beibe 9 Rbglic|feiten umf<|lieff: 
9 ladf|eif/ b. |. bie menfc|(i(|e $aut 
mit bem ©e»i(|f ber Otmofolßre 
auf l|r. Rudolf Kaiser. 

3um SKebaftion$toed)fel. 

Snfgegen einer nnintreffenben 
SRitfeüung an bie fßreffe fßnnen »ir 
bie Sefer beg $Btör| ant|entif<| baoon 
ttttterric|fen/ bafj bie ang lltetarif<|ett 
nnb politif<|en ©rünben erfolgte ©e# 
rnfnng beg neuen leitenben Stebafteurg 
ben ©ec|fel beg ©rudortg |ur golge 
|atte unb nic|t umgefe|rt. 

©er ^erauggeber. 


93ttanittoctii<b für bie teßnng: Dr. X|eobot $enf in $eilbronn 
tR 4 t|#®eti« 0 , 6 . nt. b. $>., gMn<ben, Ä« »!&«<$ fitaf« 91 
ßrntf bet C<*ell'f<ben »n^brngetei, Ciftot «rannet, $ettbrona 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©tünchen, ben 2 * ©ngnfi 1913 


i 45 



T*t baMfctje ©rofibfocf 

9 Son £ubwig graut, ©t. b. 3 t. 

iben würbe 3<*hf jehnte lang oon ben SRationalUberalen 
regiert. 3^re ©etbienfie finb ^etrte noch nicht »er# 
geffen. Unter ihrer §errfchaft warben bie SSerant# 
wortlichfeit bet ©tinifier, bte Selbftoerwalfang bet 
©emeinben, bie ©leichberechtigung bet Stonfeffionen nnb manche 
anbete liberalen ©ebanfen fchnellet nnb beffer, alü in ben übrigen 
bentföen Staaten, oerwirtlicht. ©bet bie örben eon Sautet) nnb 
©tathp blieben &a lange ohne ©blöfung an bet ©tacht. So rnif# 
brannten fie jnlebt ben politifchen Sttebit, ben ihnen ihre ©or# 
günget erworben hatten, nnb warben $ur „Seamten# nnb fettem 
Partei", jnm $emmni£ bet fortfchrittlichen €ntwicHang. 3 bre 
©Mehrheit in bet $ weiten babiföen Stammet tonnten fie nur no<h 
bnrch ein inbiretteä ©ahlretht auftecht erhalten, gegen ba$ fleh 
bet getneinfame Angriff einet immer mehr erftotfenben Oppofition 
richtete. ©on 1890 ab führte ba$ Zentrum im Snnbe mit bet 
bürgerlichen nnb bet fogialtfHfchen ©emofratie einen jüh^tt, nner# 
müblichen Stampf, biü im 3 a&re 1904 baü birette ©Wahlrecht er# 
ffritten »ntbe. 

3ept aber ethob fleh bie „fchwatje ©efaht". ©ie Seoblternng 
ift ja jwei jDtitteln tatholifch, — bie Stletifalen hofften an$ 3 tnber 
}n tommen. 3m 3ahre 1905, bei ben etflen SBahlen nach Oer 
©enberwtg bet ©etfaffang, gelang e$ bem Senttnm, fchon im 
etflen SBahlgang 28 oon 73 Sipen $n erobern, ©bet biefer Erfolg 
»irtte wie ein ©ecfrnf. <Dte anfitleritalen Parteien, — «Rational# 
liberale, gortfchrittler nnb Sojialbemottafen, — fchloffen fich 
jnfammen, oetfprachen fich gegenfeitige £llfe, nnb bie SBählet 
folgten begeijlert bet neuen Carole: ba$ Zentrum tonnte im 
j weiten SBahlgang teinen einigen Sejitt gewinnen, — bet 
©tof blöd h^tte feine etfie ^Jrobe glan&enb 
befianben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






146 Strittig $ranf, b. 9 t., ©er babifche ©rojjblocf 


9 tiri liefern wahltaftifthen ©ünbni* erwach* nach turi nach 
eine 8rbeit*gemeinfchafi im Parlament; — bie Rationalltberalen, 
belehrt butch fchmerzliche Srfabrungen, fahen ein, baf fie jich 
gegen recht* nur burdj wirtlichen Sibetali*mu* behaupten fbnnen. 
©te nrfprüngUche, negatibe Aufgabe, bie fich in bet Rbwehr bet 
3eutrum*majorttdt erfchbpfte, ttnrbe erweitert $u bem pofttipen 
Programm: Erfüllung jener Politiken, fojialen nnb fttlfurellen 
gorberungen, bie non ber Qlrbeiterfchaft nnb bem liberalen ©ärger/ 
tum gemeinfam gejfeUt »erben. ©o tturben für bie ©olf*fchule, 
für bie ©emeinbe/ nnb ©tdbteortmung, für ba* ©teuerwefen 
wertbolle ©efebe geraffen, wenn auch auf allen ©eilen manche 
SBfinfche nnberücfjichtigt bleiben mußten, ©af bie Stofe entgegen 
eielen weifen ©oran*fagen fleh al* aftion*fdhig erwies, war bie 
bittetile guttdufchung für bie ©egner. Rar fo ertldrt fiep bie 
berbijfene 8Bnt, mit ber biefe unbequeme, nicht wegzuleugnenbe 
Satfache uerhbhnt nnb berlennriet ttnrbe. Siberale Slbgeorbnete 
warben, unter erbärmlichem ©efchrei über ihre angeblich ber/ 
lebten ©eamtenpfttchten, al* rote Reoolufiondre bezeichnet, ©ojia/ 
(ijtifche Rührer würben, um fie bei ben SRaffen zu berbächtigen, 
al* Höflinge unb ©rofh^Z»glich ©abifche ©ozialbemofraten ge/ 
fchilbert. Slbwechfelnb würben ©erflöge gegen bermetotliche ©raub/ 
fdbe be* 3 Ronar<hi*mu* unb be* sRatpi*mu* entbeeft nnb ber 
8Belt berfünbef. Slber bie wiberliche $efye hatte feinen Erfolg, 
©ei ben Wahlen bon 1909 berlor fogar ba* Benimm noch mittige 
(Ranbate. ©ie graftionen haben jebt im Sanbtag folgenbe ©fdrfe: 

©ozialbemofraten . . 20 Zentrum .... 26 

Rationalliberale . . 17 Äonferoatioe . . 2 

gortfchrittler. 7 ©unb ber Sanbwir le 1 

44 *9 

3 m Oftober 1913 finben wieber Renwahlen flatt. ©oa einer 
Aufregung, wie fie 1909 unter bem €inbrocf ber 9 teich*/ 9 toanz/ 
refotm oorhanben war, ifl nicht* zn fpfiren. Rber ein neuer, 
ungewohnter £on ldft {ich beroehmea. ©er 3ctttrum^^irte ffiaefet. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Subwig b. 3?., ©er bobifcße ©roßbloct 147 


fett einem SRenfcßenalter ein ranker {Rufer im ©treit gegen Me 
liberalen, M< 5 ff auf fandet Schalmei bie feieMic^e Sftelobie bürgere 
lieber ©ammelpolitit. Viele Zweifler tönnen an ben Ernfl biefer 
fpäten ©eteßrung nicht recht glauben; benn noch 1905 nnb 1909 
»urben mehrere ©ozialiflen mit nnerbetener 3entrnm^hilfe in ben 
Sanbtag gefchictt. Slber bie ©elbflloftgfeit be$ Senfrum^ »erflieg 
fleh fogar |n bem Angebot, bie liberalen gegen bie ©ozialiflen 
ohne ©egettleiflung unterflögen zu wollen, ©er plumpe $pian 
war aber leicht zu bureßfehaaen, — unb niemanb ging in bie ftalle. 
©a$ Zentrum hotte bie Slbficßt, in mehreren Äreifen, bie bisher 
fojialbemofratifch vertreten waren, bei ber erflen SBaßl ben liberalen 
jurn Siege *u »erßelfen, bamit bie ©ozialiflen aus Öletger über 
bie Verläße für ben ^weiten Sffiaßlgang (ein @roßblocf*Vünbni$ 
abfcßließen feilten, ©amit wäre bie tlerital*tonfer»ati»e 3 Reßr* 
heit gefiebert, gewefen. ©ie ©efaßr würbe rechtzeitig ertannt. 
Stuf ihren SanbeSoetfammlnngen, bie bemonjtrati» auf ben gleiten 
Sag einberufen waren, befchloffen bie ©roßblocfparteien ©egep* 
maßregeln gegen bie SBintelzüge beS 3*»trum$ unb »ertönbeten 
unter begeiflerter, einmötiger ^uflimmung ber großen Volts* 
mehrheit, an ber bis heute bewahrten ipolitit feflholten zu wollen. 

©aS Zentrum wollte bie SRationalliberalen nur unterflöhen, um 
fle zu ©runbe z» richten. SEBenn eS baför noch rittet weiteren 
VeweifeS beburft hätte, würbe er geliefert burch bie ©eßwentung, 
bie fSacter in ber $rage ber Verhältniswahl vollzog. SGBem eS 
wirtlich barum zu tun ifl, bie börgerlichen Parteien auS ber ge* 
Ehrlichen ©roßb(oct*Umtlammerung zu befreien, muß natörlich 
för ben fßroporz eintreten, ber bie SBahlbünbniffe nahezu ganz ouS* 
{chatten wärbe. ©ie zweite Stammer hotte in ber »ersoffenen Tagung 
einflimmig bie {Regierung erfueßt, einen iproporjentwurf »orzu* 
legen« Allein in ben lebten Monaten tommen immer häufiger 
in ber tleritalen treffe Stimmen gegen biefen Vorfcßlag; — 
bie #errfcßaften feßen offenbar ein, baß mit ber Einführung ber 
Verhältniswahl bie ©töglicßteit einer 3 entrumSmeßrheit bauernb 
auSgefcßtoffen wärbe. ©0 rnöffen wir uns barauf einrichten, 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




148 


£uowig £f)oma, ©erlebt in 35at)ern 


baf biefe grofe ©etfaffunggrefotm ohne ober gegen bag Zentrum 
burcbgefübtt werben wirb« 

$reunb unb geinb ftnb einig in bero Urteil über bie ©ebeutung 
ber fommenben 9 Ba^len. SBenii bag 3entrum ftegen würbe, 
wäre bie Äette tücffcbrittlicber Sanbfaggmebrbeifen auch im ©üben 
gefcbloffen. 9 lbet wir haben bie fefte 3tu>etficbt, baf bag ©olf 
beg „Mutferlanbeg" auch jefct wieber feine polüifcbe Dieife btt 
weifen unb in Keinem SKabmen jeigen wirb, wie fpüfer bag 
politifcbe 35 ilb ©eutfcblanbg im © r o ü e n an& 
feben foll. 


?8erfebr in 33apem 

©on Subwig ©b^nta 

urs oor ber Slnfunft in ^uneben pafjtert ber Dieifenbe 
einen Sngpaf, welcher gebilbet wirb rechte bnreb 
ein b»be$ ©ebäube, ähnlich einem riefigen betreibe# 
fiabel, linfg bnreb einen SBirrwarr oon baroefen 
£äjjlicbteifen, in ©fein angeführten SRacbttätfen, Ubrtfänbern unb 
2 Bafcbfommoben. ©ag rechte ift ein 3<>Uamt, bag linfg foll ein 
^alatf fein, erbaut für bag ©erfebrgminifterium. 

SBeil man feit langen fahren in allen nicht bebörblicben Greifen 
eingefeben fyat, baf ber in bie ©tabt bineingeswängte ©abnbof 
oiel ju Kein iff, weil ferner in bem engen 9 laum, in ben bie Schienen; 
firange jufammengepfercht ftnb, allwöchentlich Unglücfgfatle ftcb 
ereignen, entfcblojj fleh bie aug 3uriffen ^ufammendefe^te ©er; 
febrgieitung bureb jene linfg unb reebtg aufgeffellten ©ebäube 
ben 9 taum noch s« o er Heine rn, unb bie Ulugbebnung 
beg 35 abnbofeg für alle 3 eif unmöglich s« machen, 
©ag 23 erfebrgminifierium febuf bamit ein 35 Ub feineg SBirfeng. 
©apern iff befanntltcb bag emsige Sanb Mitteleuropag, welcbeg 
beute noch mit bem ©fenbabnbetrieb ein ©efisit ersielt, unb 
biefe oerwunberlicbe Möglichkeit tonnte nur bureb ein engeg £u; 
fammenwirten oon ^triften unb fcmbpfarrern erreicht werben. 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sttbwig £$oma, ©erlebt in ©apern 


149 


©ie ©efc^ic^te bei baprtfchen ©erfebrd ift ei» SRartenbucb, 
welched Me ©dbilbbürgercbronif bei weitem übertrifft unb ei gibt 
leinen Keinen Ott im danken Sanbe, ber nicht auf irgenb eine 
fchallhafte ©Seife bntch bie ©erlehrdleitung gefchäbigt worben wäre. 

€d war nicht anberd ju erwarten, ald baf bie Münchner ©irtuofen 
eine Steuerung, welche bet erftnbetifche ©tenfchengeifi bem ©er# 
fehräwefen fchenfte, nur $u bem gwecfe aufgriff, um ihre ©cbabenO# 
möglichfeiten herauf (»bringen nnb ju erweifen. €d ifi benn auch bem 
Serfehrdminifierium gelungen, bad ©'aatdautomobü fo audjugejlal# 
ten, baf ei für alle bamit befahrenen ©egenben eine£anbplage btlbef. 

©ton erbaute riefenhohe Ääjien, bie im ©tehen beinahe um# 
tippen, im Sollen aber bie ©alance einmal halten, einmal nicht 
halten. Stuf biefe 9 lrt erjielte man betriebene ©orteile. 

3 »m erflen würben biefe ©Sägen um biele 3 entner fchwerer 
ald bie fchwerflen Sajlautomobile unb man lonnte atfo fogar 
mit ©afalt unterlegte ©trafen rabifal minieren. 3»nt (weiten 
gelang ed, ben ^affagieren bie ©eefrantheit ju erregen, bamit 
einen ftorlen ©nbrang femjuhalfen unb bad Igl. baprifche ©or# 
recht auf ©eftyit (u wahren. 3um britten ermöglichte man ein 
häufiged Umfchmeifen, (um ©eifpiel in bem Keinen ©ejitle Negern# 
fee 2—amal wäftenb ber ©etriebdjeit. 

©iertend beförberte man bie ©taubentwicKnng fo, baf neben 
ber ©träfe gelegene Käufer nicht mehr bermietet werben tönnen. 

©er lebtere ©chaben fcheint bon ultramontaner ©eite 
and gerügt worben ja fein; man fing an, ihn (u befeitige». 
Natürlich mit ber befonbete» Klugheit ber baprifche» ©erwaltung. 
©ton bearbeitete biele Kilometer Sanbfirafen in ber ©Seife, 
baf man flüfflgen Zeet baräber fchmierte unb auf ben £eer ©anb 
warf, ©ei ©onnenfchein blätterte ber ©chmufe auf, bei bem lanbed# 
üblichen Siegen aber erhielte bie {Regierung eine SÖtedmifchung 
bon Äot unb £eer, bie old europäifche ©ehendwürbigfeit gelten barf. 

SRn» laufen auch bie $uube, nicht blof bie äterifalen, fchwarj 
hemm, ©n ©Sägen unb $rioatautod aber würbe ber £ad burch 
Seetfptipet fo befchäbigt, baf bie £eute auf ©chabenetfap Kagten 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






150 


S^eobot £enf, Sin ©ruf an IRofegget 


nnb 5 er ©faat würbe in bie Sftöglicbteit oerfefct, niete faufenb 
SRarf bejahen ju möfien; bam ©eft&if bleibt gewahrt. 

©ernicbtung ber fünften ©ebirgmftrafien, ©ermögenmfcbäbigung 
ber Keinen SHnwefenmbefiber, ©elä(tignng aller lebenben SBefen, 
Stnbämmung bem gftembenoerfebtm, körperliche ©erlepung ber 
Spaffagiere — bam flnb hoch fo oiele Setzungen, alm mit einem 
einigen SBerfebrmmittel erreicht »erben fdnnen. 

2 Benn em ber 3 «fonft oorbebalten fein feilte, bie ^lugmafcbineu 
nnb bam Suftfcbiff für ben ©etfebr einjuri^ten, fo kann man fleh 
auf bam „königlich baprifebe ©taatminftfcbiff" nur freuen. 

©ie 3 nriflen bem ©erfebrmminijteriumm »erben SRafcbinen fyetf 
(teilen laffen, bie ©onne, SBonb unb ©ferne umfahren. 

©er Sbrgeij nnferet bewahrten ©erfebtmieitung barf barnacb 
(heben, auch ben über bem Königreiche beftnbUcben Slefber um 
ficher $u machen. 9 lnf ber Stbe bat er bam mbglicbe erteilt. 


Sin ©ruf an Stofeggrr 

©on ©b^obor £euf 

m biblifebe Sllter, bam er jefct überfebritten fyat, macht 
ben Wmpferifcben SKann unb ben unermublicb febaf* 
fenben unb immer frifeben ©iebfer fa(l ebrwürbig. 
Sr gehört jwat febon feit einigen 2 fabr$ebnten in bie 
beuffebe ©eifiem*, 95 oltm* unb ©praebgefebiebte, ein oiel betriebenem 
Seben, ein febier unfibetfebbarem SBerf — aber unm beuebt, bam 
Salent jum Sbrengreim fyabe ftch nicht entwickelt, $ür bie ©feiet* 
matter, aum beten ©oltmtiefe er emporfiieg unb beten 9 lrf unb 
Unart er in ben ©fiebern aufbewabrfe, für biefe i(l er feit 3 abr 
unb £ag ©offem ©fattbalter im grünen SBeinbugellanb unb auf 
ben oerfponnenen 2 Balbbergen — fte feben ben alt geworbenen 
©cbneibergefellen oon ebebem nur mit oerliebten klugen an unb 
jeber oon ihnen i(l in biefen SBocben ein fieifiger {obfager ge* 
worben: wo gibt em fymtt noch ähnlichem, baf ein ©iebfer, ein 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sgeobor $eng, ©n ©ruf an Äofegget 


151 


Ääuffler Me ©ammelfraft ber ©olfgart würbe? ©ielleicht in 
ber iprooence, wo ©ttftral aig bet fettige exnei weiten Sanbeg lebt. 

3 a, ober wir anbern, bie Bmmgäfle biefer ©olfgfeier, bie nicht 
nnr bureh Beitnnggpapier raufest nnb nicht Wog bag ©emächte 
einer offiziellen Dtomautif ifl, fonbem 00m Sol?, fleh felbf! jnt 
grenbe, begangen wirb* 

3 eh meine, wir fenben bem fieirtfehen ©tann nnfere herzlichen 
nnb banfbaren ©rüge, ©rabe ber ©üben, bet bie $eimat oer* 
wanbter „©olfgMchter" ifl, ber $ebe( nnb ©otthelf, bet $an& 
jafob nnb Sfoerbach, fühlt fleh ein buchen ba§ngehörig: ©ein oon 
nuferem ©ein, ftleifch oon nnferem gleifch* 8Benn wir bag ©fort 
„©olfgbichter" nieberfchreiben, fo fagen wir bamit fein ©ert* 
urteil, bag nach oben begrenzen will, fonbem oerwenben eO in 
bem tieferen ©inn be$ Äünfllerg, ber $um ©tunbe feineg ©olfeg 
würbe nnb 0br, #erj nnb £irn feineg ©olfeg erreicht, ber ©eit 
nnb leben nnb Ännfl nicht nur Pom ©ebreibtifeb nnb nicht allein 
00m Äaffeebang anfehanf, fonbem mitten im ©olf fleht, feine 
9 trt nnb Arbeit fennt, Sanne nnb Ehrfurcht beftpf, nnb nicht nur 
Bufälligfeiten erhafcht, fonbem nm bag ©ewicht ber ©itte weig. 

SKofeggerg ©erf gehört bei Slrtifelanläffen ben Siterarhiflorifem, 
bie nach ifaen ©tagen angrechnen nnb feflflellen mögen, wieoiel 
bie einzelnen ©fieher taugen; wieweit er $umorifl nnb wie weit 
er Sragifer, wag für eine epifche ©tetgobe er gefegaffen, wag er 
in ber bentfehen ©prachbilbnng geleiflet, wie weit er „ftealifl" 
nnb wie weit „©pmbolifer", wie er $» Sfojengmber flanb, jn 
©tifter nnb anberen* JDag foll nng alleg beute wenig fümmern, 
fo reich nnb fruchtbar eg im einzelnen fein mag. 

9 tber wir Mieten auf bag feltene nnb feltfame ©tenfehentnm, 
baP h>ier ang bem ©anemoolf hetaugwuegg, fleh in bie Literatur 
hineinfehaffte, ohne „Siterat" ja werben, wie eg bag bnrehfchnitfc 
liehe ©cgieffal ber fo €ntwnr|elten. ©leg ifl bag ©roge, bag 9 to; 
fegger bei feiner 9trt blieb, ein ©auembiegter, ber eine ©eelem, 
Änltnrt nnb ©ojialgefcgiehte beg alpenlänbifcgen ©anemtnmg 
fchrieb, bie in ihrer 91 rt mit wmigem gemeffen werben fann* Älng* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






152 fjtiebrich Qllafbetg, ©er Vanfrott t>cc Sitetarhiflorie 


heit, ÄenntnifTe, ,Vilbung' fomtfen bie Siebe unb innere Sicherheit 
be$ flrebfamen ©chneibergefellen nicht serftören; e$ änbem fleh 
Slutfbrucf unb Rührung feiner Arbeit, nicht bie ©eftnnung. 

SKofegger blieb ein ©tue! Volt, auch al$ er ein berühmter Schrift* 
feiler geworben, ©iefe ©ebunbenheif, bie Reffet, aber auch Straff 
ift, h•af ben ©oralijlen, ben spabagogen, ben Ißubliziffen, ben 
Kämpfer wachfen taffen, ben ©ann, ber innerlich fleh gebrungen 
fühlt, „Stellung ju nehmen", bie ©eit ju beffern, ber neben 
feiner Äunjt Seibenfchaften hat, bie in$ öffentliche, teligiöfe, fokale 
Seben fielen, ©a$ iff, wenn man fo will, ba$ fehr Seitgemäfe 
be$ altmobifchen ©anne$. ©enn gerabe heute baut man mit 
rechtem fjleifj unb mancherlei 2 lrt Vrücfen, bie ben Äünftler mit 
ben fielen unb Sieden feiner ©eneration oerbinben füllen, fucht 
nach bem Äünffler, ber ba$ Organ unb bie bewufte Vefant* 
wortung eine$ breiteren Sebenö fei. ©a fleht ber ipäbagoge unb 
Volfömann au$ ber ©teiermarf. Vielleicht liegt ein wenig 9 te* 
ftgnation auf feiner ©time unb ber ©unb oerbirgt nicht bie Sr* 
fahrungen mancher Snttaufchung, aber ba$ lebhafte unb flare 
9 luge fleht ©eg unb Aufgabe. 

Säht man bem ©ort „ooltetümlich" bie fchöne Xicfe, in ber 
alle ©affenbanalitat ertrinft, bann greift man nach ber tragenben 
Sebenöfraft be$ ©anneö, bem unfer ©ruf gilt. 


©er Vanfrott ber Siterar^iftorie 

Von ^riebrich Qllafberg 

leiten hüben beim £obe eine$ bebeutenben ©anne$ 
bie üleftolog*Shtonif!en fo fehr bie zeitlichen unb 
fo wenig bie überbauernben ©erte empfunben alä 

_ beim £obe beö berliner Siterarhifioriferä Stich 

©chmibt. ©urchauä gefangen genommen oon ber brillierenben 
tyerfönlichfeit be$ einzigartigen ©anneä hüben fte ben Vlicf oer* 
lorcn für feine eigentlichen Verbienfle um bie ©iffenfehaft. ©c* 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





ftriebrieb Qöafberg, ©et Banftott bet Sitetatbiflorie 153 


Me »bet oon bem faSjtnierenben ©lanje feinet weltmÄnnifcben 
SbarmeS, feinet nnwiberjleblicben SiebenSwütbigfeit, feinet Wff* 
Uc^en tylatxbetf und IKebnergabe, feinet eblen ©rofgeflnntbeit 
haben fle feinen „Sefflng", ben et oor mehreren ^abtjebnten 
gefebrieben, &u einet unterblieben SeifUrog erhöh* unb bie Snt; 
bedang bei „Urfaufl", bie ihm ein gütige^ Oefc^tcf in ben ©cbof 
geworfen, jnt geifttgen £at erhoben, £aben fie fiberfeben, baf 
Stieb ©cbmibt nach bem „2efflng", bet fcblieflieb boeb nut eine 
Sltbeif ^weiten IRangeS war, nichts oon ©ewiebt mebt gegeben, 
baf et immer tiefet ins Sbieren bineinfam, baf ans feinen SollegS 
nnb ©emtnaren faum nennenswerte, DorwürtSbringenbe SBerfe 
bertotgingen, baf bie gabt feinet ©c^ftlcr (war fletS wuchs, ihre 
febbpferifebe Äraft aber fletS abnabrn. SRan abnte nichts — nnb 
baS in ben weiteflen Steifen wiffenfcbaftlüb nnb Itterarifcb interef* 
flertet SRenfcbe» — oon bet Stagnation, bie trof — nnb leibet 
ancb bnreb — Stieb ©ebmibt übet bie 2iteratnrforfcbnng gefommen. 
Unb man empfanb eS batnm wie einen ©cblag 00t ben Äopf, 
als nach beS oergötterten SReifterS ©obe nicht eine Schar treffUcb 
gefcbnltet Ätäfte ba war, bie in bie Sfide bütte fpringen fömten. 
©ering war bie RfuSwabl nnb bis fyeute noch ohne SrgebniS bie 
Berufungen! (Unb eS ifl oielleiebt mebt als ein fcbleebtet SEBifc 
gewefen, baf Stbolf Bartels, bet bie ©übtet etfl nach ihrer Stoffe 
fragt, benot et fle ütetarifcb wettet, jurn Srben beS Stieb Scbmibf* 
(eben ©tnblS oorgefcblagen würbe.) 

freilich bie Singeweibten wuften febon lange, baf bem inneren 
Bankrott bet Stieb Scbmibtfcben Schule eines £agS bet äufere 
folgen müffe. SBuftenS, fagtenS einanbet im Solleg ober Se# 
minar mit einem Sfogenjwinfero ober in einet oertrauten Staube 

— leife, benn baS feblimmfle Berbift butcb bie §anatifer ober 
auch bie Oeffentftcbfeit fyätte ihnen gebtobt! — wuftenS unb gingen 
I» IRoetbe, um hier an bet Älteren Siteraturgefcbicbte arbeiten 
(u lernen für bie neuere, ©ie 9 tbwa»berung non Stieb Sebmibt 

— er felbfl fyat fle mit Bitterfeit wohl gefühlt — nahm fottwdbrenb 
(u; unb in feinen SollegS oerbrängten immer mehr bie griffen, 

11 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







154 8 >riePri<p RttafPerg, ©er Sanlrott Per Stterarpiflorie 


©atpematifer, 3 UfppUologen, Xpeologen, ©amen Me — Siterar/ 
ptflortfer. 

©iefer SRiePergang Per neueren Siteratnrforfcpttng ifl nm fo 
erflannlicper, eAi et erfolgte $n einer Seit, too oettoanPfe ffiiffen/ 
fünften einen üPertafcpenPen Rfnfflieg nannten. (Star Pie Um 
frncptParfeit Per Gpperimentakfpfptpoiogie tößt fiep mit Piefem 
SRiePergang oergletcpen!) ©ie Ännflgefcptcpte, Pie Pocp Per Siteratnt/ 
gefcp«pte fepr nape fiept in Per piflorifcpen nnP äflpetifcpen ©e/ 
tpoPe, napm eine nnertoartete (SttttoicHuttg. SRacp bei großen 
3 afob 93 nr<fparPtg $oPe unternahm ei geinricp ©ölffiin, Pen 
gtöntenPen ©rgePniffen Per geftpicpflicpen ©etracptnnggweife feinet 
95 afeler 93 orgängetg Pie ftnaipfe bei Äunfltoetfg felPf! an Pie 
Seite &n fepen. ©ag SBilP, Per ©aler, fte fottten nnn loggelöft 
non Pen Piograppiftpen, toltnrgef<pitptli<pät ©erneuten nm iprer 
fe(Pfl toiUen, ang fi<p fefpfl perang erfannt nnP gewertet toerPen. 
©er ©rnnPfap Peg l’art pour l’art foflte in Pie ©iffenfcpaft ein/ 
treten! ©ag fpejifif<p ÄänfHertfcpe, Pag ffinffletifcp £ecpnif<pe 
fottte einmal ooli nnP rn»p $n ffiort tommen. UnP auf Pen ©<pnk 
tem Per ©eiPen fcpeinf Per junge ffiilpelm ©orringer eine &pm 
tpefe Piefer ©etpoPen mit großen ©aPen anjubapnen. ©anePen 
pat Pie ©efcpicpte Per ^pUofoppie — pon ipren $ortf<pritten in 
Per Sogit, ©etapppfif, Sleflpetif wollen toir aPfepen — PePentfam 
fiep anftoärtg Petoegt. ( 3 fn Per j&erangarPeitnng bei fteitgefepUpt/ 
licpen ©ilieug Per fepöpferifepen ©eifier trifft fie fiep fepr nape 
mit Per ftteratpifiorie.) ©Upelm ©inPefPanP pat große 95 er/ 
Pienfle nm Pie SfufPeehmg Per großen Sinien in Per Snttoitftttng 
bei ppilofoppiftpen ©enfeng. ©ilpelm ©Utpep gelang eg. Per 
innigen ©eepfeftoirfnng itoifepen Pen fJorPernngen, £eifinngen Per 
Seit uttb bem ©(paffen bei PUpterifcpen ©ening mit fnPiimen 
#<inPen naepjnfpfiren, Pen Poeten gieiepfam fieptPar aug Pem 
SoPen, in Pem er tonrjelt, anftoaepfen $u (affen. UnP Simmel 
enPUep ifl Per ^fpepolog unter Pen #iftorifern Per ^pilofoppie. 
©it Per ganzen UePerempfinPftcpfeit eineg tu tieffl in Per ©oPerne 
oeranferten Äopfeg Petft er ade Pie rätfelpafteu gnfammenpAnge 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








ftriebrtch Sllafberg, ©er Banfrott bet Siterarhiflorte 155 


auf, itt bie nun einmal ine Seele beg Schajfenben verflricff ifl, 
nni) richtet gleichfam bie ^nnenräunte zu ben ©ebäuben anf unb 
ein, bie bie bigherigen ^J^tlofop^en^iflorUer aufgeflellt. 

©arum aber biefer IRiebergang ber Siterarhiflorie, trenn »er* 
tvanbfe ©igjtpltnen fo reiche ftrüchte {eiligen? SDHr fcheint, ber 
lebte ©runb ifl bag Uebertvuchem ber Philologie in ber Siterar* 
hiflorte! Beruht {trar bie ©rbfe ber Seiflungen SBilhelm Schererg 
— beg lebten überragenben Äopfeg in ber Siteraturforfchung — 
in ber Souveränität, mit ber er bie oon ben ©rimmg nnb Sach* 
mann ererbten philologifchen ©rabitionen nnbbar gemalt bat für 
bie Siteraturgefchichte, fo geigt fleh hoch auch f<hou ^ier bie Slchilleg* 
ferfe feiner Schule. ©ie Partien über bie ältere £eit ftnb ztveifel* 
log bog Unvergängliche in feiner „©efchichte ber beutfchen Site* 
ratur", nnb er beginnt hoch recht bebenflich jn flraucheln, je näher 
er ber Sienjeit fomrnf. ©ag toill fagen, je mehr bog Sprachliche 
Zurücttritt hinter bem Äünfilerifchen, ©ebanflichen! Unb biefe 
©efahr, bie in ber SRethcbe beg ©eiflerg lag, haben bie Schüler 
im ganzen Umfang übernommen nnb {um Schaben fleh reifen 
laffen! ©ie Scherer*Schnle nnb an ihrer Spifce Srich Schmibt — 
er nannte fleh felbjt einen Epigonen ©ilhelrn Schererg — h«i 
feine neue ©tethobe jn enttoicfeln vermocht für bie Betrachtung 
ber neuzeitlichen ©ichtung, fle hot augfchlieflich bie Siterarhiflorie 
mit ben Mitteln ber Philologie betrieben. Unb h<*t fleh baburch 
felbfl bag ©rab gegraben! Sie übernahm von ber Philologie 
ben banfbaren ©eg ber Onellenforfchnng, häufte Stoffunter* 
fuchnng anf Stoffunterfuchung unb vergab barüber, bag $a&it 
ihrer Arbeit ju ziehen. Sie münzte bie UmbUbungen beg Stolfeg 
burch bie geflaltenbe Hanb beg ©ichterg nicht für eine fünfüerifche 
©ürbigung aug. Sehnlich überfchäfcte fle bie — nur bebingte — 
Bebeufung ber vergleichenben ©ethobe unb vergeubefe ihre Äräffe 
in nufclofer parallelenjagb. 3n ber Herflellung eineg legbaren, 
authentifchen Zepteä, bie für bie ältere 3cit von ungleich gröferer 
©ichtigfett ifl, fah fle eine Hauptaufgabe ihreg ftorfcbuttgggebtetg. 
So ffattete fle ihre €bitionen aug mit einem groben Apparat 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



156 griebrtch 9 ttofberg, ©et ©anfroft bet Siterarhiflorie 


oou Sparten, mit einem ©afl non ütnmerfnngen nab glaubte 
babnrch ©efentlichfleg für bag Verftänbnig beg 31 utorg gelüftet 
jn höben. (Sie fuchte emflg nach ben nebenfächlichflen, gleich# 
gültigflen Betteln nnb Bleichen in ©oetheg ©chreibfifch nnb 
glaubte bie #anb beg Olpmpterg in feinen ©Umrechnungen 
nnb ©einbeflellungen werfen jn tönnen. ®te uberbot fleh ta 
mehrfachen Slnggaben begfelbea Stuforg nnb überfchwemmte ben 
©üchermarft mit ihren Äonlurrenjebitioneu. (Sie gab ©chrift* 
fleller in jwanjig ©ünben hrtaug, non betten fünf nielleicht lefeng* 
wett ftnb. Unb fle grub in allen nerborgenen Kammern nnb 
©ibliothefen nach oerfchollenen, holb nerfchollenen dichtem nnb 
würbe fo $um Sotengtäbet ber Literatur. Ueber all biefet Älein* 
arbeit tarn fle natürlich nicht &u jufammenfaffenben, fchöpferifchen 
Säten, ©ie hotte nicht mehr bie Ätaft — nnb wohl auch nicht 
ben SDtaf — jum grofgeartefen ©erf. ©ie blieb in ber Stnalpfe 
flecten unb brang nicht big jur ©pnthefe nor. ©ie blieb in ben 
Vorarbeiten flecten &u ©fiebern, bie fle nie gefchrieben hot» ©o 
war ihre ganje Arbeit ein fortgefefcteg Verfprechea, bem nie bie 
Erfüllung folgte. 

©iefe mehr auf $leif alg auf ©eifl eingekeilte Arbeit ber ©oberer* 
©chnle hotte bie gan& natürliche ftolge, baf fo bie fangen Äöpfe, 
bie alg holbe ober manchmal auch ganje dichter in ibreg ©trebeng 
bnntlem Drange fleh ben ©tüflen ber Siteraturforfchung nahten, 
nach fnrjer Beit ihr enttünfeht ben SRÜcfen wanbten. Ueberwog 
bet tritifche 3 nflintf über bem reimbichterifchen Stieb, fo halten 
fle noch ang big jnm ©ottorepamen nnb wanbten fleh ber freien 
©chriftflellerei ja. Unb bieg Ueberwiegen talentooller Äöpfe in 
ber Sbeoterfritif nnb ber literarifchen ©ffaiprobnftion wüte fomit 
bog eigentliche Verbienfl ber ©cherer*©chnle, wenn fle im lebten 
©taube baran hoch nicht unbeteiligt wüte. Slnbere warfen fleh 
ber iprajrig in bie $Hrme: warben mehr ober weniger giücfliche 
Sheaferbirettoren, warben mehr ober weniger glüctUche ©ibliofhe* 
täte ober Oberlehrer, ©ie ©ojentenlanfbabn lehnten fle jumeift 
ab. Unb barnm hoben wir hrnte mit innerer SRotwenbigfeit bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Sriebrief Sllafbetg, ©er ©anfrott bet Utetatfyiftetie 157 


grofe Schwierigkeit, für Stich ©chmibtö ©fühl einen würbigen 
Stochfolger ju finden. 

©ie eigentliche $itetatforfehung entwickelte fich ittbe* neben bet 
offiziellen — freilich in befcheibenem 3 Rafe — hoch. SBie fie fic^ 
ja immer neben ber abgejiempelten bewegt hat. S* toar ja ganz 
natürlich, baf bie ©ermanifitf in ihren Anfängen im wefentlichen 
Philologie fein muffe. ©ie hatte zn oiel mit fpraehlichen ©ingen, 
mit ben ©enfmälern au* ber älteren 3eit zu tun, all baf fie hätte 
etwa* anbete* fein können. (Slur oergaf fie, baf fie mit ber ©er* 
änbernng be* Material* oon ber Neuzeit an auch ihr #anbwerf* 
Zeug hätte änbetn muffen!) ©0 ifl bie eigentliche Siteraturforfchung 
neben unb auferhalb ber ©ermanifftk entfianben unb geblieben. 
Unb bebeutfamertoeife toaren e* znmeifl phllofophifch gefchulfe 
Äöpfe, bie hier bahnbrechenb gewirkt haben. (SRif ber einzigen 
3 fo*nahme be* bebeutenben Hermann Lettner.) Sieben bem älteren 
SRubolf £at>m reihen fich in neuerer Seit SBUhelm ©ilthep unb 
©eorg ©immel al* bie eigentlichen grofen beutfchen Stferar* 
hiflorifer unb 2 iterarkritiker. Unb fie toerben nach her lünföerifch* 
nachfchaffenben ©eite hin toertooll ergänzt burch eine Dteihe glän* 
zenber Sffaiflen au* ber ©egenwart, unter benen ich SRicarba 
£uch in oorberfier Sinie nennen möchte. 

©iefe ©funbe be* fichtbaren äuferen Siiebergang* ber ©cheter* 
©chule, bie nun enblich bem fchon lang akut geworbenen inneren 
Verfall al* Slofwenbigkeit folgt, gibt aber gleichzeitig bie ©ahn 
frei für neue fchöpferifche literarhifiorifche gforfchung unb Arbeit. 
Slachbem biefe ©chule Jahrzehnte lang ihre Unfähigfeit zn gef 
flalfenben, grofen ©Serken ertoiefen, muf fie ben plag abtreten 
jener Dichtung, bie ba* ganze jahrhunbert neben ihr gejianben 
unb hoch ©röfere* al* fie oollbracht: ber philofophifch^äfihetifchen, 
wie ich fie nennen barf. ©orau*fefcung hiebei ifi bie grunbfäbliche 
Trennung ber Philologie unb ber Siteraturgefchichte, ber fprach* 
liehen unb ber literarifchen ©eite ber ©ermanifiif. Stuf ben ©or* 
arbeiten, bie ja bie ©$erer*©chttle in fo au*gezeichnetem ©tofe 
geleifiet, wirb bann bie eigentliche Arbeit einfe|en. Unb zn>ar 

t 1 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






158 ffriebricf BUofberg, ©er ©anftott ber Biterarfifforie 


(nn&fff Me herongarbeitnng bet (eitgefc^Uftiicben ©ebingtfeiten 
beg ©icfterg, bet bocb nur ein fraget bet Stultur feiner Spotte 
ifl 3» ft« grafen ©i$terperfönli$feifen raftffen Pie äultnren 
vergangener ^abrbnnberte für an* fruchtbar werben. Sieben 
biefem (n fprflbettbem Beben erwecften 3 eitbUb, bag ofne Äenntnig 
ber pfilofopfifcfen Strömungen — bie @<betet#@<bule batte 
immer 2tngff vor ber $bilofopbie — unbentbar tff unb bag bie 
gebanfUcben ffierte beg ©übterg flar umreift, tritt bann bie @e* 
jlaltnng ber ipetföttlicbfeif beg tttstorg. hier wirb (n (eigen fein, 
wie ber ©njelne gebieterifcf feinen SBtllen ber 3eit aufbrficft; 
fier wirb (n (eigen fein, baf ber Biterarbiflorifer felbft ein „latenter" 
©ufter iff; fier wirb (n (eigen fein, baf er bie feinen, tiefföflenben 
Slerven nnfereg Boitalterg $at €nbli<b bie Blnalpfe beg @in(el# 
werfg! Äünftteriföe ©inge bftrfen nur tünfHerifcb angefaft wer# 
ben! Qiucb bog ©icftwerf mnf nm feiner felbfi willen betrautet 
nnb gewertet, mnf ang ficf felbfi ferang gefaft werben, ©er 
$ormunggpro(ef beg ©Ufterg, in bem er qualvoll mit feinem 
Stoff rang, big baf er ifn fegnete, mnf beutltcb werben, bie for# 
malen Binien, SRittel, SBerte muffen (ttr Blnfcfannng fommen. 
Unb eg fönnte nng gar nicftg fcbaben, wenn wir babei in eine 
— gefnnbe — SXrtifüf, auf einige Seit wenig jteng, gerieten! ©ag 
Be$fe nnb hötbfte aber mnf fein: baf lebengvolle SRenfcfen, 
falbe ober vielleicht ancf gan(e ©icfter (wie icf vorbin fagte), 
in biefem gorfcbangggebiet (u SBort fommen. SRenftfen, betten 
bie Sunff beiligeg (Srlebnig iff. gRenfcfen, grof in ber Äraft, ©i<b u 
werfe mit ^nbrunfl in fleh ein(ufaugen, nnb grof in ber ©abe, 
übet bag $nfgenommene, ßrfüblte fleh 9 lecbenf<baff (u geben; 
bichterifche nnb benferiftfe Staturen. Unb eg wirb bann au$ 
bie Beit wieber fommen, wo bie gaebgenoffen nüft tttefr lacfen, 
wenn ein $rivatbo(ent ber Biteraturgef<$i$te ©ebiefte macht. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sorbetten ©obtoin, Seibßmörbet 


159 


SelbjtotiMer 

So« Sorbetten ©obtoin 

I. 

tote itt jtoei Äategorien: 

BX^ayl *) ^ er nfute Selbftotötber 

J 2 ) bet c^rotttfc^e Selbjtatörber. 

** m^ZkP ©et afnte Selbßmbtbet iß Sitter, bet att^ Oer 
SitaUtättfbetoegnng b*tatt$gefcblenberf nab bnreb flc^ felbß jum 
Stillßanb gebraut toitb. 

Sr fühlt ßch oont Scbicffal burch Sanft oft — Sbtettoerluß — 
ttnglticöicbe Siebe — tc. — oerbrängt, et kauft unb ßirbt att 
irgenb einem Umßattb. 

©et chronifcbe Selbßmörber hingegen frattft att einem Sußanb. 

St ßirbt bei Sftotgenä beim Srtoacben ttttb bei 3 lbenb$ ttttb 
bei fRa$ti — er ßirbt burch SRonbe — bet SerjtoeiflungOaffeft 
bet ©Knute ttttb bie SHgonie iff übet 3ahre oetjerrt ttttb bett foge* 
nannten Selbßtnorb begebt et faß nie. 

©et pr&beßenierte Selbßmörber tötet ßcb nicht. 

©et $ob — bai Snb&iel bei Sterben* — überlebt ßcb an ihm, 
toeltfremb blieft et ntübe auf feine Zage unb träumt — ein ^bantaß 
bei Zo bei — oon fettem Zobe, ben et eteß normal in 2lltet& 
fcbtoäcbe, ober eftoa in ©allettleiben erreicht. 

©et afnfe Selbßmbrber ßirbt am Sehen — bet chtonifche Selbß; 
mdrber lebt 00m Sterben. 

★ ★ ★ 

II. 

— fteigling — 

fagen felbßgefällig bie SBohUebigen unb röhren ihre Seine im 
Stol$e, baf Ue'i noch föntten. 

Sich beftenjigenb — fchteitet oetäcbtlicb bie Äitcbe ootbei unb 
oertoeigert bie 9tbfolution. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


i6o 


Sothertna @ob»in, ©elbftatötbet 


©tarr — Me tunte SBnnbe in bet ©chläfe — ruht bet Jote 
uub lächelt mit »ächfetnen Sippen» 

©n Äranj brauf — eine träne — ein 9lchfel|tt<!en. — 

— ©feiglind — 

fügen felbffgefällig bie DBohlleMgen nnb röhren ihre ©eine im 
©to4e, baf jie'ä noch fönnen. 

★ ★ ★ 

Unb bet $ronif$e ©elbffmötbet lehnt irgenb»o am ftenjfet 
nnb fchaut nach bet toten Jtambabn, bie lebenb auf tnnben Stöbern 
baoonroUt nnb flattt auf bie Seufe, bie fonfurtenstrunfen am 
einanbet ooröberlanfen, nnb et »eif: 

bet ©laffe bort mit bem ©chnf in bet ©chläfe — bet ijl fein 
©elbffonötber. © §at ftch nicht getötet — er tontbe getötet» 

©n DJienfch, ben ©chicffal — Umflänbe — ©eterbung — DRiUen 

— $um ©genhenfet »erben läßt — ben ba$ Seben auf bie tranrigfle, 
häflichffe 9trf ermotbet nnb au$ ihrer ©emeinfchaft btängt, bet 
»äte ein ©elbffonötber? 

Diiemanb ftirbt freiwillig» ©n jebet »itb geboten nnb ein 
jeber »itb geworben. 

£)as»ifchen haben »it einigen SBHlen: 

9Bit fönnen am rechten Jtoffoir entlang gehen, ober »it fönnen 
am linfen Jrotfoir entlang gehen» 

★ ★ ★ 

©a$ Sehen oerlangt nach Dienern, immer Dienern nnb entleert 
ben gefch»ollenen Seib in fanatifcher (Sptafe nach abetnenem 
DBetben nnb läßt forglo* bie ftfifje bet Äinbet auf »erweffen @e* 
beinen ihrer ©ätet fpielen» 

§tüb« sollte bet Job reichlich ben »erlangten Jribnt an baö 
Men; et mähte bie DRenfchen s n Raufen in Kriegen, ©enchen 
nnb Spibemien bahin. 

£enfe fammeln fle fich — »ehten f?e fleh — operieren fie fleh 

— hocten in ©tochoerfen äbereinanbet mit Sesrtral^«ii«mg — 
Planiere trommeln oon fremben ©iflenjen, eon beten Sehen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Safbertna ©ofewin, ©elbffmörbet 


161 


wir nicbtg wiffen, atg baff tbre Söcbin ^aoia b«ifff und atte brei 
©ocben feen ©afcbbaugfcblßffel oetlangf. 

SDie ©ame a«g feem 3. recbtg treffe« wir mal auf feer kreppe — 
fle erwartet wag — nnb feag fjrättlein im parterre trägt ei« neneg 
£(eU> au* febwarzem <£repe. 

SDa$ iff bog Seben, feag iff feer tob, gequetfebf i« eine« ©ietgban 
mit einer ^angnnmmer vorne u«fe einer Slutogarage rücfwärtg. 

©ir tefe« wobt auch flüchtig feeirn fc^warje« Saffee: 

Srieggfeepefebe (non «nferm ©peziatberiebterffafter). 

Schwere ©erluffe feer dürfen..,. 480 tote.,.. — ©ruben# 
ungtßcf.... 63 Arbeiter verhüttet.... — 3«foIge vergifteter 
©nrffware«.,.. 1 Unteroffizier.... 22 ©olbaten.... — $iebe& 
ferama — .... 2 tote, 1 ©CbwerverwnnbeterOpfer 
ibreg Seicbtffnng .... ©ienffmäfecben — ©piritngepptoffon.... 

— ©ott feem SlUmäcbtigen bat eg gefallen, nnfere innigffgeliebte 

©ntter, ©ebweffer, ©rofmntter, tante, (Schwägerin ic. 

©a$ iff feenn bag! Steinigfeit. — ©er tofe iff faul! — 

Unfe feer tofe föbtt: er fann nicht mehr wie einff — er ärgert 
fleh über feie ©efeijiner — feie Sanatorien — feie 3 ogburfmilcb 

— unfe gebt zu feen ©efnnfeen, feenen bag ©efebief feie Sternen 
angefreffen bat. 

€r verfuebt im Steinen, wag ipm im ©roffen nicht mehr ge# 
tingt unfe fchafft ffcb fo einen Slugweg unfe mifcht bag ©ift im 
©affergtafe feer bletebfßebfigen tetepboniffin — öffnet feie $nt& 
afeern feeg Unbefannten in feer ©abewanne feeg #otetg — fföfft 
feen Strfeeitgiofen von feer ©röefe in feie reifjettfee gtnt — prefft 
feeg hungrigen ©enief auf feag ©eleife feer ©ab« — ferßeft feem 
Gefnnfeaner im Stfeort feen ©trief in feie #anb unfe iäfjt feen ©cbäfeet 
feeg Stenraffbeniferg auf feem tpftaffer feeg #ofeg zetfpUttern. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 










162 


ftranj Sfarga, BUtm t$e$efee ist granftei# 


9te»an<hef)etK in granfreid) 

©oit Statt) $arga, $arig 

® ch tarnt mit gan) gut Renten, bag beutfche ©ierbanlpolitiler in 
ötefen Zeitläuften mit gerüttelter ©time oon bem neu ermatten 
(£hauoinigmug an bet ©eine oraleln. ©ag ihnen feit ftgabir 
an halfen Sagnotijen aufgetiföt wirb, fcheint betrüblich genug: 
Satllaur unb ©eloeg tanken wegen bet Äongojefftonen in ben Politiken Dring 
hinab, ©Uleranb bringt bie ©amgtagrefraite ju (Shren, ©elcaffe fch mettett bei 
bet Xouloner ^Jarabe fein famofeg: „Nous sommes archiprdts“, beg neuen 
Äabinettg Xagbefebl bom „nationalen ©elbflgefühl" wirb oon bet offlgidfen 
greife in begeiflerten Slrtileln anggefponnen, in chauoiniflifchen ©tüden wirb 
©fag* Lothringen allabenblich ohne ©chwertflreich jurüderobert, unb ein im 
allgemeinen fühlet STOann wie ©arthon gebraucht gelegentlich flarle, fafl ein 
wenig aufflachelnbe ©orte, ©inb betlei Reichen nicht geeignet, ben beul* 
fauljlen Dptimiflen aufjurütteln unb bie (Reoanche a(g unmittelbar beoor* 
flehenb anjufehen? 

Stein unb aberntalg nein! ©et in Sranlreich lebt, bie ©timmung belaufcht 
unb bie Siegungen bet ©ollgfeele halbwegg )u beuten oerflehf, mug (ich fagen, 
bag bag £anb ben Steoanchegelüflen htute ferner benn je 
gegenüberflegt. Steg Hingt wie ein ^Jarabojr, ifl aber trofebem (ogifch. 

©eben wir ung einmal ben €hauoinigmug näher an: er hat immer ejrifliert, 
in ben (egten jehn fahren etwag abgefchwächf, mehr wie bie chronifche ©e; 
gleiterfcheinung eineg tiefer wühlenben, aber ffo(| oerhehlten £eibeng. ®anu 
bettag berühmte £ofung: ,,N’en parlons jamais, pensons-y toujours" war 
bem ©olle aug ber ©eele gefprochen, weil eg infftnltio fühlte, bag patriotifcher 
©chmeri biefer 2lrt fich ber öffentlichen Sigluffion entgehe, unb eg gab fehr 
oiele granjofen, benen felbfl ©etoulebe unb bie (patriotenltga auf bie Sternen 
gingen, 3ebermann mug nun jugeben, bag in bem Slugenblid, ba man patrio* 
tifche ©jenen in bag oergröbernbe unb ernüchternbe (Rampenlicht rüdt, ber 
einflige ©chmerj fich feht gefänftigt haben muß unb feinen agreffioen €haralter 
eingebügt hat. Senn noch »or fünf fahren wäre eg in $arig ganj einfach 
unmöglich gewefen, beutfehe Uniformen auf bet ©ühne ju fehen, Slachtrommel 
unb (pilelflöte ju hüten, rellamefüchtige Äomöbianten ben ehemalg leufchen 
nnb oerinnerlichten $atriotigmug in bombafiifchen (pgrafen oernnglimpfen 
ju (affen, ©an wirb ba einwenben, bag biefe ©timmung jefct monbän ifl unb 
oon bem famofen £out ^Jartg propagiert wirb ? Slber £out ^Jarig ifl ein ganj 


Digitized by Google 


Original ftom 

PENN STATE 





0 fratt| gorga, dietxm $e$efte in ftronfeety 


163 


E— " 1 '■ . . . . . 

nebenftylicher $o(tot in tiefem Jtolfüt, lg nic^t $arig, lg nicht Sronfreich, 
ig nnr, oon bet ang beruflichem 3titetege anmefenben Jtünfttermelt abgefehen, 
eise fable ©chnmrobergefeUfchaft, «ertörpert eis btjarreS Gemifch bet reichen 
Äogmopollg ssb bet egoigifchen, taltbetjigen SRfiflggänger;©efet[fchaft bet 
„monde chic “. Usb f>at man ei nicht erlebt, baf monbüne ©ttraranngen geh 
|s raptben Gegenfdben belehren ? SB« ei nicht eor fnrtem noch mobetn, geh 
alg Äntimilitarig |s gebdrben ? Schwärmten bie feinen Nantes nichtfeiner; 
teit für gentp nnb SBaillant? gleiten nicht gesiegelte ©alonhelben SBor; 
trüge über bag Stecht bei einzelnen Snbtoibnnmg, geh anf Jtogea bei SRüchffen 
*ew$lttleben" ? 

Gehen mit nag biefe patriotifchen Stüde nühet an.... 3<h »iß nicht ein; 
gehört non Slrigtbe Stsant fptechen, beffen SRelobram *#er j einet gran; 
jbgn" im ffmbign nicht einmal «on ben Spachen bet lebten Galerie erng ge; 
nornmen wirb, nnb bet noch 00 t btei 3«hten, wie fein Vornan „Bat’ d’Af" 
betoeig, geh in antimilitarigifchet ^ropaganba gefiel. ©ein $atriotenhet| 
hat et nach bem €tfo(g oon Sigemaecferg „Flamböe" entbeeft. SÖtefer 
jöramotlfer (am ben graniofen ang Belgien jngereig nnb bewies infoweit 
eine nnlengbate giptgfelf, als et bie helfe Erregung bet Sgabiragdre theattalifch 
angfehtotete. SDHt ütetatnr h«t bieg nichts $u tnn nnb bie ©tüdefabrifanten 
hatten benn auch algbalb gewittert, baf mit bem ^Patriotismus ettoag in 
„machen" wüte. „La Flamb<§e“ wot noch anf bem ©pielptan, alg fefon bie 
fetten £etonp nnb ©repfuf oon einem (glfüfet alpresto- 
Snggng inrüdgefehrf waten nnb alg beffen »nSbente einen bteiaftigen SBechfel; 
balg bei bet Diwane beponierten. ©agen wit offen, baf übet „Alsace" feinet 
3eit in bentfefen ©lüttem meht gefefrieben wntbe alg bie Sache oerbiente, 
aber man tüttfehe geh nicht übet bie angebliche ©egeigerong, bie biefeg SRach; 
wert in $arlS anSlög. 3Die hitgge Äritif ig mit wenig Sugnafmen feroil nnb 
(üttflicf, wag nicht ben Äritifern, wohl aber ben €igentümetn bet ©lütter jnr 
tag füllt, nnb ge (onnte beghalb ihr Unbehagen nnr in ootgeftig ironifefer 
Sri ünfetn. Sber wie betebt war nicht ©riffon 00 m „Setups", ba et oon bem 
mürrifchen beflemmten Unbehagen fptach, mit bem bie meigen Snh&ret ben 
politifchen Stroben (anfehen, ei wie eine grobe, oerlefenbe Ungefchidlichfett 
empgnben, baf ihr geheimeg Sühlen |ttr öffentlichen ©igfofffon gegellt wirb. 
Unb (ann man billigerweife «erlangen, baf betattige Stüde «erboten werben, 
naefbem bie 3enfnr nicht ejrigiert ? ©öden §ranjofen gfchen ober pfeifen, 
wenn anf bet ©Ahne bie SRarfeiHaife gefangen wirb? 3<h h<*be mit „Alsace" 
mehrmals angefehen nnb fyabe jebeSmal (ongatiett, baf bet SpplanS nnr 
jögernb einfefct, baf bie eine $ülfte bet Bnfchaner bie anbete überwachte, baf 
bie Gleichgültigen nnb bie ^feinfühligen nnt ans ©eforgnig, etwa gar für 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




164 


$t<wj Qfarga, 9kt>aw$e$e&e Ut gtatrfeei# 


©aterlanbgfeinbe ober grembe deuten |u werben. Me Hänbe rührten nnb 
bet ©elfaö enblich fafl frenetifch würbe, objwar er in feinen 9RotH>ett uichtg 
weniger benn einer wahren ©egeifierung etufprang. 

©en beflen ©eweig aber, wie biefe ge&häftgflnge ©ramatil betn natürlichen 
€mp(ittbett ber Harifer jnwiberlänft, lieferte Lavedans „Servir“, bog 
inerji bent Th^atre Francs jugebacht war, bei ber £eftfire aber mit eiligem 
Schweigen feiteng beg £efeforaiteeg aufgenommen würbe, ©er $Sntor war 
barüber fo erbofi, baf er fein ganjeg Repertoire ber Rationalbühne entjog 
nnb fich mit „Servir“ bei Herrn ©nittp melbete, ber fich natürlich biefen 
Reflamefhlager nicht entgehen lief. 

©it bem €hanoinigmug ifi eg alfo ^nmbng. ©ag bag „nationale 6rwachen* 
anbelangt, ifFg bamit wirtlich fo arg? Sweifellog hirf bie Rgabiraffäre ben 
inneren Harteihaber auf eine ©eile fchweigen nnb einte bie gemäßigten 61e* 
mente, aber fie war nur ein äußerer ainjlof für eine 6oolution, bie fich feit 
langen fahren eorbereitete. ©ie Rbfehr ber franjöfifchen 3ugenb non ber 
republitanifchen 3bee hatte fo rapib ^genommen, baf fie bie 6?ifleni ber 
britten Repnblif in oiel ernfierer ©eife gefährbete, alg eg felbfl bie früheren, 
oiel fchwereren Ärifen nicht oermocht hatten. X&terg hatte prophezeit: „La 
Republique sera conservatrice ou eile ne sera pas.“ ©ie Republi? war nicht 
fonferoatio nnb blieb bennoch, aber beflänbig umtobt oon fnriofen Sümpfen, 
gleichfam bie ©eure hofletifcher Äononlflonen, aufrecht erhalten nnb fompro* 
mittiert oon Parteien, bie fie felbfi fürchtet, aber auch oerwünfeht. 6g »lebet# 
holt fich jegt bagfelbe ^h^ttomen wie $ur 3eit ©oulangerg, wo iparig unb 
bie Htooinj einmütig fagten: „II nous laut un homme.“ Sie hatten fich ge# 
täufcht, alg fie ben blonben gJarabegeneral für einen tweiten ©onaparte 
nahmen, aber trogbem war ber Anprall fo heftig gewefen, baf bie Repnblif 
ing ©chwanfen geriet unb ihr Gleichgewicht erjl in bem ©ünbnig mit Ruf# 
(anb mieberfanb. 

©ie aber fafte bag ©oll biefe 3Wian& auf? Hören wir 6mile gagnet, ben 
feinfien fritifthen Sopf beg gegenwärtigen granfteich: „©ie ruffifege ROian) 
ifi an nnb für fich eine gute ©ache, hat nng aber trogbem fehr oiel gefchabet. 
©on bem «ngenblid an, ba man ihre rein befenftoe ©ebeutnng fanttte, begriff 
man, baf fie eine ©erminberung unfereg Sfofegeng oor 6ntopa bebente. ©enn 
fie war fojufagen bie Signatur Rnflanbg auf bem Scgriftflütl, bag ben Stieben 
oon granffurt barfleUt. Rnflanb fagte ba gleichfam ben übrigen ©ächten: 
„©ir erlernten ben granffurter gtieben an, graul reich ebenfallg, 
aber wir wiberfegen nng, baf man eg noch mehr terfificfele.* ©ag barang 
refnltierte, war eine relatioe Sicherheit nach anfen, bie aber grofe Hoffnungen 
nnb grofe Vnfirengnngen angfcglog nnb nng allmählich |n jener Hertobe 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






gt«st| Qtorga, 9ta>am$e$efte itt Qftanfreic^ 


165 


nationaler Sleichgältigfeit führte, Me mit einer Schwächung beg patriotigmug 
gletchbebentenb mar. 4 ' 

«obere Ärifen folgten, bet «ntifemitigmug feit 1885 , Me «ffäre ©repfuf. 
Me Trennung oon Jtirche onb Staat. «Qe brei Hefen bag Saob gefchwächter 
luräcf, apathifch für Me Snlnnft, ooö tnürrifcher, oerbiffener 3weifelfucht, 
onb biefe ©epreflton machte fleh im lebten Sahtjehnt am meiften fällbar. 
3ene ©eneration, Me währenb bet ©ret)fuf*91ffäre heranwuchg, fämpfte für 
ein erhabeneg 3 beal, für ©ahrheit onb Stecht. «brr bie febige 3ngeob mangelte 
gäntlich einer ibealen ©ireftioe, fie fab nnr bie {folgen, tonftatierte, wie in 
beiben Sägern eine SKotte gieriger Streber ju SRacht nnb «nfehen gelangt war, 
worbe inm #af nnb tat SRlfachtung ber «rrnee angeleitet. SBalbecfcStouffeau 
fefte im Parlament bie ©efchlagnahme ber Äirchengäter burch, inbem er oon 
ber famofen 3Rtöiarbe fpracb, bie alg Crlög ben fojtalen {Reformen jugnte 
fornmen wfirbe. «ber ber mpfterlöfe projef ©uej geigte, baf biefe angebliche 
SHOiarbe in ben Sängen einer «aägeierborbe geblieben war nnb baf bie Stcfttt; 
bation ber Äirchengäter mit einem ©eftjit oon etlichen |wan|ig SRiöionen 
abfchlof. ©ieg war im nationalen Sinn ärger alg feinergeit bie Manama/ 
«ffäre, nnb wenn (ich fegt aufg flarfie geigt, baf bie $älfte ber frangöfiftben 
Unioetfitätgjttgenb im reaftionären Säger fleht, wenn ein fo äfcenber Spötter 
wie ftorain nach Sourbeg wallfahrtet, wenn ©pfttfer wie «an! Clanbet nnb 
gtancig 3 ammeg alg ©enleg ber füngflen Siteratnr — übrigeng mit oodftem 
Stecht — oerehrt werben, fo machte fleh anbererfeitg unter ber ©ourgeoifle wie 
unter ber länbücben Seoölferung wieberum ber SBunfcb nach einem unab; 
hängigen {führet geltenb: „II nous faut un homme." ©ieg ift ber Srunb, 
warum bie Popularität poinear# binnen wenig ©tonalen lawinengleich an; 
gewachfen ift, aber biefer einfache, fühle unb tluge Sothringer ift gugleicp ber 
befonnenfte Parlamentarier «ranfreithg. ©on ihm h«t ber Chauoinigmug 
nichtg |u erwarten. 

So ift eg etflärlich, baf, oon ben Schreiern abgefehen, eine gewiffe bulbenbe 
Steflgnation mehr ber allgemeinen Stimmung entfpricht alg ber oiel betriebene 
©rang jur Offenftoe. ©aran wirb auch bie Dreijährige ©ieuftgeit nichtg änbern. 

Stur iwei ©eifpiele: ©roh einer oehementen Propaganba ging bie {Rational; 
fpenbe fär bie «eronautif nicht Aber britthalb ©Mionen hinaug, nnb wenn 
im ©orjahr bag Parlament 30 Millionen bewilligte, fo mufte bereitg nach 
neun ©tonalen eine Äommiffion eingefeft werben, nm bie oon aKen Seiten 
fignalifterten SRifflänbe |u beheben. Cg würbe nämlich im ©ejember eine 
Probemobilifterung ber „fünften ©affe" angeorbnet, bie ungenügenbe Sie; 
fultate hotte; nur brei Senffchiffe langten in ben $angarg an, fanben aber bcu 
felbft weber «AOgag noch Seniefolbaten, unb fchlimmer noch erging eg ben 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








i 66 


gtanj garga, fRtt&ndpffät in 0 fctn!reU$ 


Stvlatlfern, Me an ber ©renze nur gdnzlich nnpraftifche fyxngarS ohne %txot 
plant, o^tte ©erzeuge, ohne fcrfabgöcfe antrafen. ©ie Enthüllungen bei 
jr €p|eIf!oc 4 ' malten folcheS Äuffehen, t>af 43 ©epntierte eine Petition unter* 
leic^neten nnb Me verantwortlichen Slntoritdten auf 500 fragen bet Stora/ 
mifgon antworten mögen, ©ie £nftfchiffer fasen: „Man gibt uni nnr (eure 
inpuSfa^tjenge unb lögt un* nnr Sport betreiben, ©ie Spazierfahrten ber 
*9lgra" nnb bei „©aparb" übet patii gab geeignet, ber Menge ein gdnzlich 
unberechtigte* Vertrauen einzngögen, wie geh leiber bei ben lebten Manövern 
gezeigt fyat. ©it begfcen (ein einziges emg |u nehmenbe* StriegSfahrzeng, 
trobbem nnfere 3«bngrie gepanzerte Ein/ nnb 3meibe<fet für Englanb, Stuf/ 
lanb, Belgien nnb Italien liefert, ©ie 3ngaUierung von Apparaten fär braljt/ 
lofe Telegraphie, bie SÄnSgattnng ber Boialiler mit einem ©pezialgewehr gegen 
bie feinblichen £enffchiffe, Vorrichtungen behufS gcherem Vigeren nnb ©erfen 
oon ©omben, bie 3 ngaHiernng grofer nnb greng abgefchloffenet Uebnng*/ 
plipe, biei aUei hoben mir bisher vergeblich geforbert. ©aS bie greife ber 
einielnen Materialien anbelangt, toie Schmieröl, Sette, ©engin je., fo tonrbe 
baföt in manchen Zentren bai Vierfache begen bezahlt/ mal ei im Einzel/ 
verfchleif (oget tc. jc." 

Ein anbere* ©eifpiel über ben tiefen ipefgmiSmuS, ben felbg mafgebenbe 
Streife in ber grage einer militdrifchen Stonfurrenz mit ©entfchlanb behtnben. 
©ie vornehme ©ochenrevne „L’Opinion” fchreibt in ihrer Stummer vom 
23 . Februar: /»©ie zu bewdltigenbe Arbeit wdre enorm, nnabtdfgg nnb von 
vielfdltigger «rt. Staun eine Station von 40 Millionen gationdr bleibenber 
©evölfernng einer anberen Station bie ©pipe bieten, bereu 66 Millionen geh 
in ben folgenben 3 «&een noch begdnbig, toenn auch langfamer, vergrößern 
werben? 3 $ glnnbe \a, wenn man bie ©ebingnngen bei mobernen Striegel 
erwögt, aber nnr am ben $rei* einer begänbigen ©iOen^anfpannung, einer 
nie erlahmenben ©eharr(i<h(eit nnb fchwerlagenben, geh immer geigernben 
©elbopfern, bie nufer nationales £eben in itber Stichtnng hin behinbern nnb 
verfügen werben, ©azn (dme, baf nnfere 3ngenberziehnng ber ganzen Station 
auf lange hinan* vergdnblich machen mögte, warum wir zu einer (riegerifchen 
Sfttitäbe gezwungen gnb, bie nuferem ©rang nach SRtrhe nnb £eben*gennß 
total enfgegengefefct ig. ©ir mftgten foznfagen bie ©en(art gewiger Stepn/ 
bitten bei Altertum* aboptieren, müßten eine anöfchließtich militdrifche ©emo/ 
hatte werben, behenb, wachfam, gefnnb, felbg etwa* ranh nnb Sitten, wie 
ein Voll, bai einen Teil feine* ganbeS in ein immermdhrenb gerügeteS gelb/ 
lager nmwanbelt.... ES ig bie* eine fchwere, fehr ernge Aufgabe, 
nnb ei fcheint nicht, als ob bie Station in ihr«* Mafo/ 
ritdtbaranf vorbereitetwäre . ffienn nnS bieS erfchreclt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 





3 . 1 SBUityrit, Die von breifig 3 a&teu 


167 


bann »Are e* beffer, »nt nicht felbff zu tAnfcßett nnb nn* ohne Slnffehen lau# 
fam |tt einet SRacht zweiten Stange* tn wanbefo. Wzeptieten mit Me Sntanft, 
fo, wie (ie nn* non mannet Gelte Angeboten toitb nnb Me nieten non nn* nicht 
mißfällt: ntbge ftranfreich ein Ott be* IBergaflgen i, eine Gtätte foiialet €p* 
perimente nnb gleichzeitig ein Stonfervatorinm föt wiffenfchaftliche nnb fftnfU 
lerifche $roMeme werben, brachten wir, Reifliche politifche fragen mit mbg* 
lichßer ©efcßicflithfeit z» entwirren, nnb wenn et nicht anher* geht, fo reihen 
wir nn* füll hinter jene Stationen, bte bernfen bleiben, bie ©eit |n regieren...» 
Oie* ade* iß nicht fehr brillant, zugegeben. Stber auf alle 04Qe wäre e* weniger 
gefährlich nnb weniger bemfttigenb al* eine freiwillige Getbßtänfchnng, bntch 

eine unzulängliche, vergebliche ^arabe. " 

Oiefe* Oefenntni* iß ßchet fehr vielen gfranzofen an* ber Geele gefprochen 
nnb follte in ©entfchlanb in wohlwodenbßem Ginne beherzigt werben. Sine 
gewtffe pathetifche Uebertreibnng in ©ort nnb ©eße, feit jeher bem 0ran|ofen 
eigen, lann auch bie 9tnßenßehenbeu nicht über bie latfache täufchen, baß gegen* 
wärtig ba* 0rieben*bebftrfni* in 9(<tn(reidh ßätfet benn 
je iß nnb enbtich hoch zu einem hrrzlicheren fB e r h 411 n l * z<* bem 
bßHchen Stachbar ffthren muß. Unb e* w4re ein ironifche* 3ttfaß*fpiel, wenn 
gerabe ber „reveil national“ biefe Srfenntni* gefbrbert h4tte. 



Die von bmßig 34*ett 

SJon 3 . £. ® i n b h » l Z 

jne Sleoolation iß im Gange, eine Revolution ber 5tftnße, bie 
gleicherweife SDtalerei nnb Dichtung ergriffen hnt. 3» bem »er* 
wirrenben £4tm »on €»od* nnb ©ehegefchrei fleht ber nnbe* 
teiligt Getrachtenbe »orerß nur ba* Stene nnb Ungewohnte, 
nnb baher Unbequeme, nnb ftberßeht vielleicht, baß e* bie*mal fonberbarer* 
weife bie 3ngenb von breißig fahren iß, bie gegen bie vierziger revoltiert. 

Oie 3ugenb von zwanzig 3ahten, bie ber Seit be* Statnrali*mn* ben 
nngeb4rbigßen Ion gab, fchtoeigt bi* nnn, — nnb bie Jtnnß ber gftnfzig* 
j4hrigen ßeht außer Gefecht; ße iß J^ißortfch*. 

Unter ber bicßtenben 3ngenb von vierzig 3ahren aber, — nnb wer ffthtte 
ßch jünger al* ber vierzigj4hrige SJtann? — geißert ba* Gefpenß be* 
alternben Goethe. Oie ßrenge Gelbßzucht be* innerlich bewegteßen Gien* 
fcßen nnb ba* retarbierenbe Glontent be* Sdtem* hüben ba* eigenartigße 
Phänomen bentfcßer GchreiMnnß, ben Goethefcßen SOterßtt gezeitigt. Oer 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









168 


% £. 3Stnt>bol|, ©le t>ott breiflg Sagten 


ironigerenPe ©pott, Pcm Pie Dichter, Pie geh ihn angeeignet ^aPen, jept 
begegnen, bat gleichwohl feine Berechtigung, Penn nufere Pcatfche Sprache 
ig (n fang nnP |n lebenPtg, nnt eine folchc hanPwerfliche Uebernabnte 
in gegolten oPer auch nur möglich in machen. Dennoch foHte eg Per; 
ganPen werPen, Paß nach Per Sterilität Peg SRataraUgmag nnP Per neu; 
romantifchen Exaltationen — eg Per „ffiiOe |um ©etl" ig, Per Piefeg 
„IMtcrggoetbela" bei Pen Talenten pernrfacht hat, Pie eben nnr Pen einen 
gehler haben, leine jDriginaltalente ju fein. 

Die SKaler pon Pier|ig 3ahren jePoch gedeu noch tief im 3rapref[Ionig; 
mng, nnP wenn ge Pag ©etl wollen nnP eg mit Per Slompogtion Per; 
fnchen, Pann tann man Pie geteilten SRoPeQe beraagriechcn. 

Eg flnP leine gegangen, gegen welche Pie jüngge Slang ©tnrm läuft, 
nnP Pie Erbitterung Piefeg Slampfeg läßt fleh nur PaPnrch ertlären, Paß 
wir in nnferer fortfchreitenPen ©pcilaltgcrang cg wiePer perlernt haben, 
Pen tieferen 3ufammenhang iwifchen Pen düngen nnP ihrer Seit I« 
erlernten. Dtefe Slung, Pie in Per Malerei programmatifch aig gntnrig; 
mng, Stablgmag nnP Exprefgonigroag auf Pen $lan tritt, währenP ge 
geh in Per Dichtung nur (ofe unter phantagifchen tlernamen |ufammen; 
gefnnPen hat, Pie wir aug Per Zoologie längg oergeffen haben, mag 
pon nag honte noch aig etwag Pnrchang gremPeg empfunPen werPen, 
nnP Poch hat auch ge in einem echten nnP realen gdtgefäbl ©nr|et 
gefchlagen. ©ir haben nng ja fchon Paran gewöhnt, Pie Entwictlang Per 
Slfinge aig oon Pen StongbänPlern bePingt ju betrachten, nnP Pie Iräftigen 
Banngöche, welche oon Piefer ©eite gegen Pie jüngge Slung geghlenPert 
werPen, bewegen nur, Paß Pag „Säger" in 3*nprefgonigmug nnP ©oethelei 
noch lange nicht angperlanft ig. 

Der Slataraligmug Per Dichtung unP Per Sroprcfgonigmog Per Malerei 
— aig ©efamterfcheinnng gefehon — gnP nng alleg fchalPig geblieben, 
worauf wir gehofft hatten. Sie haben nng wePer Pag Drama nnP Pen 
SRornan, noch auch Pie Malerei großen ©tileg gebracht, nnP wir maßten 
erlennen, Paß Pie natnraligifche Slang nng nicht Pie ©ege |nm ©erl 
oon öberPaaernPer ©röße weifen tonnte. Doch hat Piefe Bewegung jwel 
©omente in nufere Slang gebracht, Pie ang ihr nicht mehr weginPenten 
gnP, — eine Erweiterung Peg ©toffgebieteg nnP ein gefchärfteg nnP ge; 
geigerteg ©effifg für Pie tftnglerifche Ehrlichleit. DaParch, Paß Pie natn; 
raligifche Slang Pen ©lief in Pie fo|ia(e tiefe lenlte nnP Per oertogenen 
Schönfärberei ein EnPe fepte, hatte auch ge erwiefen, Paß ge nichtg anPereg 
war aig Per erhöhte VugPracf Peg EmpgnPeng ihrer Seit. Eg ig lein 
infädigcr fonPern ein nrfächlicher Snfammenhang, Paß SRatnraligmag 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



% 2 . SBtafc&olj, JDle oott breiftp Sauren 


169 


nnft 3mpref^onWmo^ in jene Seit Prien, ft« fta« erwarte fo(i«le @e# 
wiffen Pcft begann in gefeftgeberifche Säten nnft Seipnngen nnt|nfeften. 
®enn auch über Cutopa eine glnt fchwär(epet fteaftton ftereinfträche, ftie 
nnfere befchetftenen freiheitlichen ©nrichtnngen mit Pch fortfeftwemmen wütfte, 
raäfjte e« ftoeft nnftenfftac fc&etnen, ftaf pe auch fta« ©ebiet ftet fokalen 
gärforge oerwfipen fönnte, eftenfowenig wie ftet tomantifche Dämmet, 
in ftem nnfete Äuup in oetpnfen Drohte, fta« ftntch ften 9toturall«mn« 
©ewonnene (n eernichten impanfte war. 

Die natnralipifche Ännp nnterfchieb pch non ftet Äunp, ftie «b(nlöfen 
pe ftetnfen »at, Durch feine wefen«fremften 3üge, ftenn auch ftie Snffc 
nnft bichtptobleme ftet SRaletei teftn|ieten pch auf eine ©Weiterung fte« 
Stoffgebiete«. Daf ftie Dinge oon einet bnfthäfle umgeben Pnft nnft 
ftaf Pe anef eine anftete al« ftie an ihnen haftenfte garbe (eigen fönnen, 
war auch Phon früher gefehen nnft nnt mit SlbPchf überleben worben. 
®a« aber ften SRatnraltetna« mit ftet früheren 5funp eetbanft, — unft 
ftie« ip fta« SEBcfentlic^c, — fta« war ftet Stieb, Pch in ftie ftatjnpeQenften 
Dinge (n oerfenfen, Pe in ihrer Sotalität nnft «Ofeitig tu fehen. 

Die neue 3ngenft hat eine anftete 9irt fte« Sehen«. 

®ir pehen am Sanfte einet ©rofpafttptafe, nnft fehen in ften Stabe! 
hinein, nnft wir möchten un« bemühen ften oerwirtenften nnft ewig wech* 
felnften ©nfttuef fep(uhalten. Da« ip nicht fo einfach/ al« e« ften Sin* 
fchein hat. Denn wenn wir ften ©nfttnef reproftn(ieren wollen, bann hat 
nnfet oerbinftenfte« nnft ergän(enfte« ©ehitn feine Arbeit bereit« geleipet, 
nnft fta« BUft ftlefet güQe oon Bewegung nnft Bewegtheit wirft fleif nnft 
höljern, a!« ob wir Qfignten an« einet Spie!(engfchathtel heran«höben nnft 
e« ftamit wieftet anfbanen wollten. Unft ftoch war ftet ©nfttnef in feinet 
Unmittribarfeit fo ganj anftet«. £iet ein pimmetnfte« 9tof, fta« in ften 
$imme( (n reichen fcheint nnft febon oetfchwlnftet, nnft ftaneben, wie ftaoon 
fo«griöp, (wei bünfenfte Ranfte, — unft fta eine (nt Crftc ptebenfte ftunfle 
SRafie, — nnft fta ein fübernet Strich nnft ein tot nnft Wan gewürfelte« 
Ding, — nnft fegt am Soften irgenftein rotierenfte« ooale« ober rechtecftge« 
€twa«, ftaräbet gelbe Striche unft fünfte, nnft ein langet grünet Schweif, 
ftet nicht mehr fta(u (n gehören fcheint. — Da« fehen wir nnft nicht mehr. 
3 a, felftp fta« ein(ig Ptahenfte in ftet Serwirrtheit fttefer ©nfttücfe, ftet 
Schnftmann ftort an ftet ©fe, etfeheint nnfetem netoö« übet ihn bin* 
glelfenften Singe, al« ob wir ihn mit ften tanfenft ftaffetten fte« 3«fetten# 
ange« oertanfenftfacht nnft pücfweife fähen, jeftt ftie Singen nnft ein Stücf 
J&rim nnft jeftt wieftet ftie erhobene J&anft nnft ftie $rimfpifte nnft feftt 
nnt ften Schnan(bart nnft ften behäbigen Saach. Unft ftoch fühlen wir 

1 2 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







170 


3. & SDle isott 5ceifig 3a&teu 


anfangg nichtg alg Berwunbetung, wenn wir biefe Mihartigen €tnbräde 
in bet Äunfl bet (Syprefflonifiett, bet Stublflen ttttb bet jüngfien £prifet 
„verewigt" ftaben, weil tote ei tut* in nnferem ©iffen oon ben Dingen 
aßgnbehaglich eingerichtet hoben nnb noch nicht gewohnt finb, bie ©nbrüde 
in ihter Unmittelbarfett nng gum Sewuftfein fommen |n (affen. Denn 
tote toiffen ei eben tu gut, baf ei ein fträulein mit (achenben Singen 
nnb tötet anftechtfiehenbet i>utfchleife, nnb ein gebfidter altet SRann, 
nnb ein Solbat mit bem $e(m auf bem Stopfe, unb ein Automobil mit 
wohlgegirfelfen fteigtunben SRäbetn, SRefflngbefchlägen unb grüner Starofferie 
toat, bie toit oothin fahen, unb tote erapftoben ei cinfitoeiien noch alg 
unbequem, toenn bie füngfie Stunfi ung bie Bugen öffnen unb geigen toitt, 
baf toit aße biefe Dinge gwar wüften, abet in ©irRichfeit hoch nicht fähen. 

Qi ifi nun freilich ein atomifierteg ©eltbilb, bag ung biefe jüngfie Jtunfi 
»ermittelt. Doch *g toitb oerflänblicher, toenn toit ung oergegenwärtigen, 
baf eg bie Stunfi biefet Seit bei $unbert;jtifometer;Xempog, baf eg bie 
Stunfi ber mobernen ©roffiabt mit ihren faufenben Butog, futrenben 
iuftjchiffen unb ihrem SRenfchengewfihl ifi, bie ung ben Spiegel oorhält. 
Unb bie Bttfäfce gu biefet Stunfi liegen weit gurüd. Schon bei Dideng 
flnbet fleh btefeg nnoermitteite tRebenetnanberfeben flüchtigflcr Sinbröde unb 
Bffogtationen nnb bie Bbficht, aug einzelnen unb im hergebrachten Sinne 
butchang nicht chatafterifüfchen (Stnjelgügen ben ©enfehen gu gefialten, 
wie eg bie jüngfie Dichtlunfi überall geigt, — unb Dideng ifi ber wielleicht 
erfie ©tofjlabtbichter. Bemerfengwert bleibt ei immerhin, baf biefe neue 
unb fMchenbafte Brt bei Seheng nur in bet Sprit unb bet Sligge unb 
Keinen SRooeße fleh betätigt, währenb bet ejrpteffionifüfche Vornan ober 
bag Drama biefet Brt (aum noch oerfucht würbe. €benfo fcheint, toenn 
man oon ben fututifiifchen Berfuchen abfeht, bie BUbhauerei oon biefet 
Bewegung noch gani unberührt gu fein, unb hoch hot fie gerabe hter 
eießeicht ben bebentfamfien Vorgänger. 3 $ meine ©ebarbo IRoffo mit 
feinen „impreffionifiifchen" Sfulpturen. Der «Suchmachet" Oiefeg in $arig 
(ebenben Jftaltenerg würbe heute alg bag ffierf elneg begabten €jcpref(lo* 
niflen ober jtubifien Raffiniert werben. Unb ©ebarbo JRoffo glaubte noch, 
— alg ob eg in bet Stunfi auf Theorien anläme — feine Stunfi mit ben 
Bereinfachungen mittelalterlicher Bilbhaoerei etHäten gu foßen. 

ffienn auch bie Sehnfucht nach bem „®erf" unheilbrohenb wie bie um 
erlöfle Sphinp hinter aßet mobetnet Stunfi lauert, fo wäre eg hoch mftftg 
jept fchon barübet gu bigputieren, ob biefe jüngfie Sttmfibewegttttg ung 
hte|tt ben ©eg bereiten wirb. Bteßeicht ifi bag lepte ©ort bei benen, 
bie noch fchweiten, hei ben Swangigjährigen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





fttifcolto, ©et fortepeefaufmtuut 


171 


©er forte peefattfmamt 

Sjtn von £eertngen hat fle^ mf)t 
um Me gefüramert, Me er nicht io Me 
Slrraee herein haben wollte; #err 000 
galfenhapn (ümmert fic^ mehr om 
Oie, Oie ec wieder lo* haben »iß. (Sr 
i(! menfcbeu.reunblicher. ®ähfenb£err 
000 ^erringen fic^ mit $anO onO gnf 
dagegen wehrte, da* Dfßzteröfotp* 
durch primitive Jtommerzialen 00O 
Oereo ©öhne verderben ju (affen, hat 
e* fein Slaehfolget Oaranf angelegt, Oie 
3 nbuftrte nnO Äaufraannfchaft |n mili# 
tarifieren. 

(Eigentlich ifl e* ein ©auOium. ©er 
(Reistag hat 4000 neue Offizier*# 
fleßen geraffen. 3 ® Oen Saflno* reOet 
man mit fjteuOe unO ©enugtuung faf! 
von nicht* anderem, al* von Oen 
fabelhaften ©erfchtebungen, oie ein# 
treten »erben, von den ©prfingen, Oie 
Oer und fener machen tvird — im 
(Parlament hat man (Reden gehalten 
(die doch M* i» einem getviffen ©rade 
ernfl gemeint tvaren), daf da* £empo 
Oe* Dffijier*verbrauche* etwa* ge# 
müfigt werden foße — und die erfte 
Zat de* neuen preufifehen SCtieg*# 
minifler* dingt wie ein Sluftaft |n 
maffenmäfiger ©erabfehiedung. 

J&err von gaUenhapn fchreiht an die 
Oeutfchen #andel*(ammern, fle möchten 
dafür Oeforgt fein, daf veraOfchieOete 
Offnere in ,,©anf#, Handel*# und 
Snbuftriefreifen" Slnfledung erhalten. 
Sr fchreiht Oahei den luftigen @a|: 
„Siner gründlichen Offen# 
haltung heflimmtee ©tel# 
len de* gewerblichen £eben* für 
verabfchiedete Offiziere 
dürften wohl mancherlei ©chwierig# 
(eiten entgegenflehen, dagegen möchte 
e* nicht zweifelhaft fein, daf Offnere 
in ©teden, Oie befondere* ©ertranen, 
©i*ponierang*talettt n. f.». mehr al* 


(anfmünnifche* SBifjen erfordern, ver# 
möge ihrer Srziehung im $eet ©nte* 
(elften werden." 

€r hat ein gute* J&erj, der neue 
5 trieg*minifter, er ift auch ein ganz 
brauchbarer $fi><hofod/ benn er weif, 
wie militirifche ©finfehe auf da* ge# 
werbliche ©ärgerherz wirten, er hat 
Sinfüde und wir fehen ihn fchon auf 
dem SBeg, mit den (Regiment*bäro* 
bürgerliche ©tedenvermittlung tu ver# 
binden — aber er meint e* nicht gut 
mit dem deutfchen Handel und feinen 
Sfngeftedten. 

©er leidet heute fchon darunter, daf 
der ©eift der ©eamtenfehaft nnd der 
(Referveoffi$ier*forre(theit )u einer 
mittleren £aufmann*tttgend geworden 
ift. ©af der ©rof betrieb jenen Stach# 
wuch* mit (aufmünnifchen 3nftinften, 
mit (Rühtigleit, Initiative, (Phantafle 
und ©agemut nicht mehr produziert 
und SRormalarbeiter auf dem ©ärobod 
ersieht, ©af die 3>*tedigenteren, bei 
der ftarfen £apital*(onzentration,einen 
mühfeligen ©eg zntücdegen müffen, 
um ihre ipöftehen im ©ehalt und in der 
fozialen Sichtung hinaufzufchieben. 

Stein — unfere 3»duftrie braucht be# 
wegliche Äöpfe und nicht ieute, die 
man in einem einfacheren ©erufe 
au*gefchifft, gleichgiltig au* wa* für 
©ründen. Unfere ^andel*angeftedten 
brauchen (eine ©orbermänner für Sie# 
prüfentation*fteden und „Sertrauen*# 
poften". 

©er Stnjelfad (ann auf* befte glücfen 
und ift* fchon taufendmal. (Uber al* 
©enerallöfung der Offizier*befcbwerOen 
woden wir* doch beiaffen, ©ie 3»0en 
(önnten ja Shrifentngenden üben und 
Oem 5 trieg*minifter mit feurigen Äoh# 
len 0a* £aupt verbrennen, indem fle 
feine äberfchüfiftgen ieute einfteßen — 
aber er wird fleh zur ©egenleiftnng nicht 
bereit finden (affen. (Sr ift ja an fleh 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





172 


grifc fyoebtt, $etev ©efctettf 


befcbeiben, »eil et ben ©erabfebiebeteu 
(eine fefle Karriere borbebalten »iffen 
»Ul — ein einficbtlboüel Entgegen# 
fommen —, aber «Dir »ollen uni 
Uebet noch eine 3ei«(ang übet bie 
©etbürgerlicbuug bet 9lrmee all übet 
bie ©ilUatifietung bei ©fitgertuml 
unterhalten. 

Fridolin 


tyttet 95ehrett$ 

■Oie äflbetifcbe ©etinnetli#ttng, bie 
Stärfe nnb liefe bei perflnlicben ©e# 
baltl, btlbet ben ©ertmafflab in bet 
Äunfl. 

€1 erföeinf »on ootbilblicber Scbln# 
beit, »ie bol ©erlangen nach lünfl# 
letifcber3nnerlicbfeit in ipefet ©ebtenl' 
Slrcbiteltur aUmäblicb immer beutlicber 
QBirflicbfeit »irb, »ie er tuerfl mit 
bem SRittel bei gunhtonellen, bet 
Äulbrudlglieber, bie Stimmung in 
feinen ©outen anjlrebt, »ie et weiterhin 
bie formale Materie bei IRoumel in 
beberrfeben lernt, (ich eine 3dt lang 
billig mit biefem Srfolg begnügenb, 
nnb »ie er bann fälle flieh, ganj onl 
feinem inneren ©efübl beroul, nnt 
auf @runb ber aulgebebnten arebi# 
teltonifcben ffiirlunglerfabrungen bie# 
fer beiben ootbereitenben, mehr mo# 
teriellen €nt»idlungletappen, bie 
lebten SBetfe frei nnb butd? nieftl 
mehr boreingenommen gegolten (onn 
unter bem Cinftnffe gtofer Aufgaben 
nnb einel grofjen mobetnen £ebenl. 

©ie (Energie, mit bet biefe Steige# 
rang fleh bottjiebf, betleibt ibt gerobeja 
ben €boro(tet einer petfonellen Äon# 
tentriernng ber mobetnen Stilbe# 
»egnng, bie fo on<b biefe btei wefent# 
lieben Stnfen erfliegen b«** Unfer 
reieptibel ©erbältntl freilieb gerobe 
tn ihren jngenblieben Äufängen, ben 


Sefloltnnglberfneben mit ber fnnftio# 
nellen Slnlbrnefllinie, b<*t fi<b bebent# 
fam berfeboben, om »enlgflen oUer# 
bingl bureb bie eigene Scbnlb ber 
ßrftober, ber genialen ©ortfübrer im 
nenen Äunflbanb»er(. ©tobet €bti# 
(Hänfen*) etflärt biefel febr einlencb# 
tenb: ©et 3ugenbfH( »or bei einigen 
Jtfinfllern ein feinel (opri|idfel Spiel 
ber hinten. 9lber unfähig ber für febe 
orcbiteltonifebe Stilbilbnng not# 
»enbigen ©etollgemeine# 
r n n g, entartete er bei ben Imitatoren 
tn unerträglicher ©erblöbung. ©ie 
unbermeiblicben Slbweiebungen raubten 
ibm jeben Sinn. — ©ebtenl fnebte 
biefel Sineament bon oornberein in 
eine b&b«te räumliche Einheit einju# 
fügen: ©ie energifcb (urbierten Äräfte# 
iinien, bie ornamentalen fo»obl »ie 
bie eigentlich teltonifcben, am ©arm# 
fiäbter £aufe jerflattern nicht, »ie gar 
oft in ber bamaligen Seit, in eine 
©enge unwirffamer (Etnjelmofiee, fon# 
bem fafien (ich in flatl fpreebenben 
©ünbeln ober Sruppen jufammen; 
(ie umgrenzen in feflet Stabmung bie 
Rächen, fl« fcf)ltefen in lebenbigem 
©irlen ben ©aulörpet (ubifcb tn# 
fammen. ©al »al in bem (oflbaren 
©aterial bei ©armfläbter $aufel rein 
fiofflicb angefcblagen erfebeint, jene bil 
in'l ic$te burebgefübtte ©ebiegenbeit, 
(ommt hier auch in ber fertigen atebi# 
teltonifcben Normung |um Slulbrucf. 
ülüel bereint (ich in einer auf linear# 
ftruftibem (©ege erflrebten Stimmung 
ranmmufilalifcber Äontentration. 

©ie ©e»egung ber funltioneUen 
Linien breitet über ©ebtenl ©arm# 
fiäbter 9lrcbitefturweife eine gewiffe 
tebenl»ärme aul, bie ben ©auten 
ber ©üffelborfer $eriobe in biefem 
©afe abgebt. ÜRatfirlicb ifl el immer 

*) ^bOofepbic Per jtvsfl. £«««« a. «. 
1909 . iv. Oer «tu. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





8 frifc £oefcer, $efet fcefrteitf 


173 


bagfelbe, ttm »ad eg flc^> totyzenb 
aller ^erioben nab in allen dBerfen 
bei lielbewußten Saufünfllerg $an; 
btU, nm Me fchöne Äörpergejlaltung. 
Äber Me drittel unb dßege, ju Mefent 
fonflanfen 6nbiiel ju gelangen, fön; 
nen feht mannigfaltig fein. Unb 
währenb in ©armflabt Me Aufgabe 
noch gletchfam ingenieurmäßig burch 
bie fprechenbe teftonifche £inie gelöfl 
wirb, forarat in ber ©üffelborfer Seit, 
wenn man etwa bie hierfür befonberg 
tppifchen Sauten ber Dlbenburgec 
dfugfledung, bie SWa Obenauer, ben 
Sortraggfaal im dRufeum ftolfwang 
nnb im weiteten (Sinn auch noch bie 
©regbenet dlugfledunggarchifeftttren, 
bag Hagener Krematorium unb ben 
Entwurf ju einer protejlantifchen Kirche 
in'g 3luge faßt, bie ©teteotomie ber 
fleinernen Körpereinheiten jur Ober; 
herrfchaft: ©ie baufünfllerifche @e; 
ftaltunggmechanlf fyat (ich 00m dßerf; 
jeug, ben £inienfräffen, jum dRaterial, 
bem SRaumeleraent beg abflraften £uft; 
wflrfelg, weiterentwicfelt. ©ie innere 
Segrünbung biefeg ©echfelg befielt 
pofftio in einem gefleigerten gornten; 
ibealigmug, negatio in einer bewußten 
Stellungnahme gegen alleg dlafuta; 
liflifche in ber dlrchiteftur, wo tu ba; 
malg eine allgemeine htflorifche ©efahr 
noch oorlag. ©ag 3beat in ber Seele, 
eon bem $ang eon dRaröeg fpricht, 
gebot bem Künfller, bag arc^iteftonifd^e 
3 ttbioibnum in flrengfler ©pmmetrie 
nnb gefchloffener Schönheit burdjiu; 
bilben, um biefen 6injelafforb alg; 
bann in eine harmonifche SKelhe größter 
Staumaugbehnung eintufegen. 6g ifl 
bie 6rftobungg|eit weiter dRonumental; 
plätte, wo bag Slnjelne mit bem 
Sanken, bag ©anje mit febem 6in; 
leinen in äflhetifch unlögbaren döechfel; 
beiießnngen fleht. Unb biefe flrenge 
architeffonifche SRotwenbigfelt, in bie 
fibermenfthlicbe Sphäre beg 6wig; 

1 2 * 


{feierlichen gerücft, oerleiht bem ge; 
nannten Jtreig flereometrifcher Schöp; 
fangen ber ©üffelborfer 3ahre eine 
erhabene Kühle, «ine ßaffifcße Slbjlraft; 
heit, bie fleh in einem anggefprochenen 
Segenfah |u bem praftifch Sebenbigen 
ber ©armjiäbter fUnienarchiteftat bet 
ftnbet, in einem ©egenfafc beg bet 
harrenben geflen ju bem gleitenb 
Sewegten. 

©ie dlntithefe eon 3nhalt nnb {form, 
bie in feber Äunfltheorie eine fo aug; 
fchlaggebenbe Slolle fpielt, beßßt im 
Schaffen beg Künfllerg felbfl niemalg 
SBirflichfeit: 6twag ©an|eg, Dtunbeg 
heraugfehaffen aug einem gefunben, 
fräftigen 6mpftnben, aug einer um; 
faffenben ficheren Stimmung hrtang; 
geflalfen, bie einen trägt unb treibt 
eom Seginn big |um 6nbe (3ohanneg 
Schlaf), ifl alleiniger £ebenggrunbfaß 
für ben Künfller, bem beghalb bie 
abjlraften Streitereien iwifchen foge; 
nannten 3>thu(tg; unb {formaläflhe; 
tifern immer irreal erfcheinen. dRit 
einem einigen ber aufbauenben 61 et 
mente im Kunflwerf ifl ihm nämlich 
fogleich auch bag ooKenbete ©anje ge; 
geben. 6g ifl aderbingg oft möglich, 
baß bag eine 6(ement einmal oor bem 
anbern hereortritt, um ben 6harafter 
beg Äunflwerfg nach einer beflimmten 
^Richtung hin eigenartig |u fleigern. 
©och halb wirb ftch „bie Salance im 
©egenfäfclichen" wieber herjleHen, ba 
bag Kunflwerf in feiner allfeitigen Un; 
erfchöpßichfeit für Me fletg unäßhetifebe 
SUternatiee feinen iplafe bietet: Siel; 
mehr wirb hie? alle 6infeitigfeit eineg 
beflimmten ©eflaltunggprinjipg nur 
alg Sorbereifung auf bie hurmonifche 
dlnggleichnng in einem höheren nnb 
Umfaffenberen gelten muffen. — 

©ie dRittel ber fonflruftioen £inlen; 
teftonif nnb bag dRaterial beg abfo; 
Inten Stanmg bürfen nun in Sehreng' 
inbioibtteller dfrchitefturgefchichte alg 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







174 


SBofcer Gertter, fbai ftteiltytt&eater 


hinlänglich erprobt gelten, ttnt in eine 
SBirfauggrecbnnng eingefeft |n »er« 
ben. Me ben reifen 3»b«l* beg mober« 
nen Sebent in alten feinen arcblfelto« 
nifcben SRöglicbleiten in ©etracbt zieht. 
3 in 3 «b« feiner ©erufung alg lünfl« 
lerifcber ©drat ber Sillgemeinen Sleft« 
rizitätggefedfcbaft 1907 , fc^rteb ber 
Xünfller: Siiematg »erben »ir mehr 
in adeg erfiarrenbe ©efefjmäfigfeit 
oerfallen. Slber bie Steigung, mit fei« 
nerem ©ebbt anf ben Stbptbmug, bag 
SBefen aller ©eelenfunfl, |u laufeben, 
ifl offenbar. — 3 » ber neuen ©erliner 
©ebaffengperiobe ifl iene Digltepanz 
l»if<ben ©innltcblelt nnb 3 utede(tna« 
Ugmng, |»if<ben bem real Gegebenen 
nnb ber 3 bealität ber gorm, beren fi<b 
bag ©effifl bei ber ©etracbtnng oieler 
©auten ber ©üffelborfer Seit nur 
fcbwerlicb er»ebren (ann, oodflänbig 
oerföwnnben: 3 « biefen jöngfien, fo 
Überang mobernen, gigantifeben nnb 
ntafffoen ©ebbpfungen, »ie ber $ 0 cb« 
fpannnnggfa&ril bet 91. €.#©. ober 
bem $ctergburger ©otfcbaftgpalafl beg 
©entfeben Steicbeg, etfebeint bie §äbig* 
(eit beg SReiflerg big |um Äern aller 
(ünfllerifcben ©eflaltung burebge« 
brnngen, einer arebiteftontfeb fagji« 
nierenben ©timmunggmnflt, beren 
Slpperzeption weiter gar (einer intel« 
le(tualiflif<ben ober fachlichen ©tüfje 
mehr bebarf. 

Fritz Hoeber 


£)a$ QfreUic$tt$catet 

Sine Seit, beren guteg Zitate t fo 
fpätlicb b(üf>t wie ihre fcblccbten neben 
einanber aug bem ©oben febiefen, ifl 
nach ihren $etmfucbungen bureb ben 
£btnter« 3 irlug unb bag Xbeater ber 
©rei« big {Jünftanfenb bem {freiliebt« 
Sbeater gegenüber jtoeiflerifcb. ©iefe 
Stellungnahme wäre, bliebe fle lebig« 
Heb antizipiert, anfechtbar, ©ie ifl 


iebo<b begrünbet. greilicb nicht in 
ben ©oraugfefmngen, bie fle febnfen: 
oon biefen trennt bag {freillcbt«£beater 
fein immerhin normaler 3 ufeb«uet« 
ranm; oielmebr in bem oödig un|u« 
reicbenben (ünfHerifeben Srgebnig. 
©ennoeb aber beginnt eg SRobe |n 
»erben, im freien zu fpielen: am 
©ierwalbflätter ©ee, ba nnb bort im 
©üben; unb in ©eriing Umgebung 
gibt eg bag $otgbamer Slaturtbeater 
unb feit (urzem bag 3 »fepb Äainz« 
Sbeater am (leinen 3Bannfee. 2 Btewo|I 
bem {freilicbt#£be«ter ber Srfolg bureb« 
aug nicht bolO ifl, forbert eg bag 
Ättltnrgewiffen, bag nicht noch bbfer 
werben barf, feflzufleden, baf hier eine 
(leine ©ergangenbeit (eine 3 u(unft bat. 

!Dag ©beutet lebt oon bet 3Uufion. 
©er ©ob ber Äulijfe, ber an ber dBiege 
ber guten mobernen ©übne flanb, 
beflätigt bag mehr noch alg ber ©rang 
ing ©beater, ben bag Uebetmiegen 
beg £ebeng in gefcbloffenen Räumen 
bebingte unb bie tiefe ©erinnerüebung 
beg gegenwartgbewnften SRenfcben, 
bie mehr leife ©öne (ennt alg ©ebreie. 
Schon mit biefem ifl bem {freiliebt« 
X^eatec ein SBiebtigeg genommen: 
wag fleh beute im freien abfpielt, ifl 
nicht bet Äampf beg ©eifleg, bet 
allein bem grofjen ©id^ter ©toff ifl; 
eg ifl gerabe bag Sleinfle unb Un« 
bebeutenbfle für bag gute, in beflem 
Sinne moberne ©rama, bag anf ber 
©trafje adenfadg bie lebten SRinuten 
beg ©cflufaftg fpielt unb auch ba nur 
feiten mehr alg bie banale ©atfäcblieb« 
(eit. Slnr oereinzelt entfpinnen nnb 
entfebeiben fleh beute @eifleg(ämpfe 
unb SRenfcbenfcbictfale im freien; unb 
felbfl hier fäbe ein zufälliger 3 ufcbauer 
biefe SRenfcben in ber Slatnr wobl 
nicht; ber {Raum, in bem wafrge« 
nommen werben (ann, wag hier im 
{freien oor fleh gebt, ifl fo an bie 
»(teure gebnnben, baf ber 3 ufcb«uet 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©oller ©ctuet, £>o$ $reiltc$tlheafer 


i75 


ju futj fommen muß. Unb bet gorchet 
im Gebfifcb, bag Buge hinterm BfHoch 
if? bet GeraDgemeinerung unjugäng; 
ließ. ©aö bet gtiftyaner im gteien 
nicht fleht nnb hi** fofl niemals felbfl 
erlebt, oermißt et barum auch auf bet 
Gähne nicht; müßte fleh aber übet 
eine Statut oerwunbetn, in bet et 
noch nie fo(<h ein 8reiH(ht;2eben fah* 
Go feht aifo baö Beben bet Gegen; 
matt nnb ihre Äunfl bem gteüicht; 
£heater oetfagt fein muß, fo wenig 
äberrafeßt bie flucht bet guten alten 
Shtaterftfide and bem £immeigbom, 
ben fle rneiff gar nicht geflaut hotten, 
in bie Güßnenflube: auch an ihnen 
ifl eben 00t allem, wag geiflig ifl, 
bag wirfließ Gute unb bie Sülle bet 
Bftion oermöcßte beflenfalig für bag 
unjeitgemäße Beben ju entfestigen. 
Gleichwohl tritt hier etwag hinju, bag 
bem S*eilicht;£beatet Goben ju geben 
fcheinen fönnte: bag ^iflortfc^e ©tüd 
ifl bet 3Qufion um oieleg näher aig 
bag mobetne. ©äßrenb man biefern 
ben ©amooar noch nicht glaubt, hot 
mon an jenem fchon 3 obotg unb Gäff; 
eben wohlgefällig agnogjierf. 3ebo<h 
nur auf bet Gähne, nicht im Strien, 
bag biefe 3Uu(Ton augenblidg etfehlägt: 
bad antife Beben bet Gähne ifl alltäg; 
lieh, im Sreien ’l 1 t* ncu * »«g 
im ihtoter 3Kaflon fchojfen fotl, barf 
oor allem bet Erinnerung feine ©eßwie; 
rigfeiten machen. SUuffon unb Sra; 
bition ftnb ibentifch. J&ier ruht bag 
Geheimnig aßet guten SKegiffeure: bag 
Buge butch Gefannteg ju oerblüffen. 
Unb weiter: bie Deffentlicßfeit bet 
früheren 3ahrhunberte war größer 
a(g bie oon heute, bie bag ©ort hier; 
füt erjt geprägt hot, um auch hi« ben 
3 nholt ju oeränbern. Eßemaig war 
bie Deffentlichfeit ©jene unb Sribunal. 
£eute heifl* 0« 3eitung unb ein $Mfo 
oon Slaneitren, eine Sribüne oon 
Gentlemang ifl webet ©jene noch 


Sribunal. SSan foOte batnm wohl 
brennen, ©hafefpeate im Sreilicßt; 
Sßeoter ju fehen? Gemach. 

Daö Sretlicht;£h«otet ifl jebet 3 Qu; 
fion unfähig. Die bet mobernen 
Gähne, bie echte $o(jtfiren unb eine 
Slucht oon 3 immetn oetlangt, fällt 
fofort weg unb mit ihr jebeg ©tüd, 
bag eine Staumfjene enthält, bie nicht 
itgenbwie tranöportabel ifl. Qfreil»ch> 
fleht hiet bet peinliche ©iß, bet aug 
einem fehlenben Goten einen ge; 
funbenen Gtief macht. Unb bie 3 ßu* 
flon, bie ©alb, Ufer, $lafc, ©träfe 
heißt/ ifl oon oornherein nur möglich, 
wenn bag ©tüd ffreng bie Einheit 
beg Drteg wahrt: ein ©jenenwecßfel 
ifl ber SfeilicßfcGühne fremb. £mar 
oerfucht fle, biefen SKangel ju be; 
feitigen, inbem fle ihre Einheitfjene 
oielfeitig ju gehalten fucht, Sütrne, 
Sempel unb Seiche anbringt; fle oer; 
gißt nur, baß fle bamit wieber ein gut 
©tüd oon ber 3 Huflon 04 » entfernt. 
Bber auch bie gewahrte Einheit bed 
Drtg oermag bie teytgemäße Ge; 
leucßtung nicht ju wahren unb bie 
bichtunggfremben Geräufcße nicht ju 
oethinbern. ©elbfl bie größte Bbge; 
fchiebenheit ber Bage, bie praftlfch 
jeboch unaugführbar ifl, ba man im 
allgemeinen nicht ing Sheater reift, 
ifl nicht imjtanbe, bei einer Biebegfjene 
Dohlen bag Äräcßjen ju oerbieten. 
Unb bie unoermeibliche ©tabtnähe 
beg S*etlicht;£heaferg führt eö herbei, 
baß bem #ornruf beg Äönigg bet 
wehmütig langgejogene ©irenenton 
einer nahen Sobrif Seierabenb fünbet. 
Gegenüber biefen unabflellbaren Ey; 
temporalien beg SRilieug, beren pars 
pro toto-Bugwaßl man jahm nennen 
muß, fann ein furjer Stegenfcßauer 
immerhin nur a(g Heine Störung gel; 
ten; oielleicht auch bag Sehlen bet 
©onne, bie unerwartete ©offen beden, 
fobaß ber Bichttrunfene an biefe feine 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




176 


©alter ©eroer, 8frettt$tt$eatet 


B 


Worte rieten muf (late an baS ten ch# 
tenbe Sefltrn. ©er S^eaterbfl^ne, 
beten Slettrotechnif folcheSerfager nicht 
(ennf, (ann ei fchlimmflenfaHS einmal 
paffteren, bafj bet SJtechanifer befoffen 
ifl nnb bie Sonne oerfchläft. (BaS 
bort aber wilbe £ächerlich(ett heroor# 
ruft, wirft hier blof ärgerlich, ©et 
griffe geinb bei guten $heateti aber 
ifl bie beplajierfe Sätigfeit beS £ach# 
muSfelS. 3«bem hat bet ftreüicht# 
£heater#(Balb not bem Söhnenwalb 
feit Reinharbt nurmehr bie (Burtein 
oorauS nnb bie hält bie (Phantafte, bie 
nicht angeflegelt werben wiQ, mit 
grenben bet ungejlirten Slufführnng 
pgute. Mach ein 8rellicht#See unter# 
fehetbet {Ich oon einem SBühnenfee, in 
ben gleichfalls niemanb hi&einfpringt, 
nur butdh fein (Borhanbenfein. Unb 
ein (piafc, eine Strafe, bie bai $tei# 
li<ht#£heater ebenfo jimmern mäfte 
wie bie Söhne, jeigt im Steten unter 
bet Staft bet ^immelSbeleuchtung 
mehr (Rache als im gefehlt# (orri# 
gietenben £i<ht bet Rampe. 

91 Ile Sunft erftinft in bet Statur. 
3 <h möchte nicht mit bem fchönften 
£ei(lifow im Soffer nach bem (Bannfee 
fahren. 3«h möchte, felbft wenn ich 
am Ufer bie 3phpgenie lefen (önnte 
(waS ich feboch, wohlgemerft, nicht 
(ann), fte unter (einen Umftänben fo# 
gleich aufgefähtt wiffen. 3<h möchte 
SeethooenS feebfte Spmphonie an (ei# 
nem (Balbbach p hören be(ommen. 
Sunft ifl nicht Statur. Sunft ifl Seift. 
Unb pm Sunftwerf beS ©ramaS ge# 
hört auch baS ber Söhne, baS ben 
Seift bei RegiflenrS braucht unb nicht 
bie Statur, bie nur allein unb nur im 
einzelnen Seift hat; bie bem Sanft# 
wert (ebiglich (Rottet ifl, oon ber eS 
flieht, wenn ei grof geworben nnb 
wohlgeraten ifl. ©arom ifl auch bet 
Schaufplelet im freien oöüig Perloren. 
Unb wenn Saint fagte, jeber SraS# 


halm werfe ihn nm, fo fprach er bem 
0reilicht#£h«ater nicht (u Sefaßen, 
fonbern baS SobeSurteil. SEBie (önnte 
baS auch anberS fein: bie (Bucht ber 
(Belt quält ben ©ichter unb brängt 
ihn, fte p geftalten. Unb iftS ihm 
gelungen, fo tweifelt er wieber im 
Slngeflcht ber Statur, ©iefer Sweifel 
beS Schöpfers wirb im Rhapfoben 
pr Ohnmacht: waS biefem auf ber 
Söhne oor bem fchwarten £och beS 
3ufchauertaumS gelingen (ann, bie 
Stachfchöpfung beS ©ichterwortS, baS 
(Berfenfen in ben Seift, baS wirb ihm 
por ber Statur, bie ihn öberwältigt 
ober oerfchluctt unb ihm rneift eine 
bunte Saffermenge §eigt, pr SotteS# 
läfterung. ©er gute Schaufpieler em# 
pflnbet hier int Sleinen wie ber ©ichter 
im Srofen. Unb er mertt ben (Bahn# 
wtfj, Seift, ber auS ber Statur (am, 
in fte pröctfchleubern, baS Sinb bem 
(Dtutterfchof pröcfgeben tu wollen. 
Unb er Pertagt. Sin SraShalm wirft 
ihn um. 

©aS greHi<ht<$heater ifl eine SRa# 
rotte (urtflchtiger Segeiflerter. (Bann 
«blich wirb er(annt werben, baf bie 
möhfame Sucht, bie ei auf ©imen# 
flonen unb anbere Steuerungen nm 
(eben (preis abgefehen hat, (unftfremb 
ifl? ©af bie Seit nach bem (leinen, 
Sammlung unb Ruhe gewährenbett 
©heater ruft, wo $er|enS# unb $irn# 
angelegenheiten, bie baS beffere (Biertel 
ber SegenwartSmenfchhrit allein inte# 
reffieren, pr Sprache (ommen? 3ftS 
am Surgtheater, ben meiften grofet 
!?ofbübnen unb bem phonetifchen 
fiaSlo beS SreSlauer 3ahrhunbert# 
geftfpiels nicht genug? Stoch heute 
wäre baS (Burgtheater nicht auf bem 
$unb, wäre ei ein (ItineS ©heafer 
geblieben wie ist feiner grifft« Seit. 

Walter Semer 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SBU&elm öö« ©pmetol, ©icn eine $Dhtfttftat>l ? 177 


©ien eine ©nfilflaW? 

SRocß immer wirb 2Bien alg Stabt 
ber Srabition ttnb Kultur unb ing# 
befonbere alg Stabt ecßfefler SRuflfali# 
tdt gegen längere beutfcße Stdbte, 
tote etwa Serlin, benen Srwerbggler, 
Snobtgmug nnb fpareenußaftigleit 
©otgeworfen wirb, oon bltnben 95e# 
nrteüern au^gefpielt. 9lun, biefe alte 
SRufllflabt befaß feit bem 3 aßte 1872 
einen Konsertfaal für Kammermuflf 
mit einem gaffunggraum oon fanm 
©ierßunbert iperfonen, bem eine un# 
glaublich feine unb bifferensierte »luflil 
eignete, ben Söfenborfetfaal. 
Kein anberer Konsertfaal SSBieng, (ein 
Konsertfaal Serling ober SRÜncßeng 
trag fo flcßer bag leifefle ipianiffimo 
etneg 3Reiflerflngerg big in bie legten 
Steißen, gab fo uneergleicßlich bie sarte# 
(len ©ortraggnüattcen eineg ipian# 
ntflen, eineg Seigerg ober einer &uar# 
tettoereinigung toieber, wie ber Söfen# 
botferfaal. 2Betß Sott, woran eg lag, 
baß bet Saal, ber ang einer fürftticß 
£ie(ßten(ieittf(ßen (Reitfcßule oon bem 
berühmten Klaoierbauer Söfenborfer 
in einem Konsertfaal umgewanbelt 
worben ifl, fo ungewöhnlich aluflifcß 
war; aber öerfucße oon »rcßiteffen, 
ben Saal |u lopieren, flnb btgßer 
fletg feßlgefcßlagen. Unb biefer Saal, 
in bem noch £ i f 1 1, 95 ü 1 0 w, 9t u# 
binflein,9tetnedeunb95raßmg 
fpielten nnb in bem feit oier|ig faßten 
aUe intimen Wiener SRuflffejle flatt# 
fanben, biefer Saal, ber Jebem mufll# 
liebenben ® lener ein flolset 95eflß, 
eine iweite Heimat war — biefer Saal 
würbe jeßt bemoliert. 

®ar biefe Demolierung notwenbig, 
nnoermeiblicß ? Keinegwegg. Unb 
wenn (Bien bie SRuflf# nnb Kultur# 
(labt wüte, alg bie eg (Icß fo gerne 
preifen ßbrt, bann wdre nng ancß 
ber weltberühmte Söfenborferfaal er# 


halten geblieben. (Benn fcßon ber 
fjürfl Stecßtenflein, ber alg lunfl# 
(Inniger SRdcen gilt, bag einfache, eble, 
Sweiflödige Sebdube im (Rittelpunlte 
ber Stabt an ein profitlüfierneg Kon# 
fortium, bag ben wertootlen San# 
grnnb mit oier# ober fünffüßigen 
J&dufern oiel beffer augnüßen wirb, |n 
©erlaufen befcßloß, fo ßdtte er oßne 
weiterg im Kaufoertrag bie Sefüm# 
mnng treffen lönnen, baß ber im $of# 
raum gelegene, oßne befonbere Schmie# 
rigfeiten in einen (Neubau einfügbare 
Saal erhalten bleibe. (Benn aber ber 
angeblich lunflgewogene gürfl nicht 
baran bacßte, fo ßdtte (Bien, bag fo 
oft für unnüße Dinge im $anbum# 
breßen eine (Renge Selb lufammen# 
bringt, bag wfinfcßengwerte Siel felbji 
erreichen lönnen. (Roch oor wenigen 
SRonaten erjdßlte mir ber alte Söfen# 
botfer, bem ber Saal ein Stüd felneg 
£ebeng bebeutete, er unterßanble mit 
ben neuen Seflßern wegen (Rettung beg 
Konjertraumeg burcß einen Sinbau; 
aber biefe oorneßmen (Biener Srunb# 
fpelulanten ©erlangten oon oornßerein 
einen unerfcßwinglicßen (Riet sing, fo baß 
(Icß bie Unterßanblungen jerfchlugen. 

»ber eg ßdtte nicht einmal einer 
öffentlichen Sammlung beburft. »ucß 
ein Sntrüflunggflurm ber öffentlichen 
Meinung, unterflüßt oon einem fanften 
Drud einiger Seßörben, ßdtte genügt, 
»ber biefer Sntrüflunggflurm blieb 
aug. Sin paar fentimentale »bfcßiebg# 
feuilletong, oier »bfcßiebg # Konzerte 
(Selma Kurs unb »Ifreb Srünfelb, 
b'»!bert, SRegfcßaert unb bag (Rof& 
quartett), natürlich S« f«ßt erßößten 
greifen — unb ber einsige wlrHicß 
unerfeßlicße intime Konsertfaal (Bieng 
ifl gewefen! $at man nicht recht, wenn 
man einer Stabt, bie einen folcßen 
(Banbaligmug fcßweigenb ßinnimmt, 
Kultur unb gRufllalltdt abfpricßt? 

Wilhelm von Wymetal 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







178 Ztyebot Xmu, Drt&ofcojrte ober IDet lofler^afte mn$ 


0tt$ot>oj?ie 

ober 

SDer lafler&af(e SRötub 

©ted Ereignld — man lönnte ftc^ 
Me 3flufltationen hlniubenlen, oon 
möncbifcher hanb Heine ©über, aud 
©olb unb himmelblau — hat t«e 
etnjle SPrimitioitdt in fleh/ Me und fo 
oft ettoad belufligf. Ed ifl mit bet 
«lebe bed einfamen Ehtontflen niebet# 
getrieben. «Kit bem grogen Ernfl bet 
hpmne, ben er auf feinen ^Japjl ln 
fieteedbutg fingt, übetfiebt et ben 
gtotedlen Schlug bed ©otfaüd. Sftacb 
bet Entfernung bet Oele unb ©alben, 
fened ©alfarnd bet Mumie, toar ed 
burebaud felbfloetflanblicb, bag bie 
Seiche jetfiel. Doch bie Sogll bed 
39(&E9t unb bed b*>b?n Ktrcbenrated 
ifl eine anbete. 3« bingegebenem 
Glauben folgt bet mönebifebe ^tflorlo# 
grapb ihrer erlauchten ©put unb per# 
bammt toie 3 at unb Kircbentat ben 
hoben Metropoliten, bet nicht mehr |u 
petbammen war. 

3cb fuebe ben untoabtfcbeinlicben 
Xon, bet biefe groge Untoabrfcbein# 
(iebfeit toabtfcbeinlicber machen lönnte. 
©enn fie ifl toabt. Ein rufflfcber ©e# 
(ehrtet fanb fte in bet Ebronil bed 
Kloflerd ©fpnflrotoo, toelcbed in 
©übruglanb liegt. 

* * * 

I. 

3n unfetem Klofler, toelcbed ©ott ge# 
baut, »tttbe bie Seiche eined Mettopo# 
Uten gefunben. 

Obgleich biefet febon breibunbett 
3abte ootbet — benn fooiel toutbe 
feflgefledt — gefiorben toar, fo toat 
boch bie Seiche gänzlich unoerfehrt ge# 
blieben; gleicbtoenn befagtet $riefier 
etfl oor fieben ©tunben tu ©ott ge# 
gangen »Are. 


Ed blieben nicht nur fein Körpet 
unb fein Slntlip unoerfehrt oon ben 
Ringern bet batüberftreicbenben 3eit: 
auch feine haare toaren nicht abge# 
fallen, ©ebneetoeig hingen fie oiel# 
mehr am Kopfe. Unb auch bet Man# 
tel toat wie neu. 

©et Jar, bet bied erfuhr, erhob 
befagten Metropoliten |u einem hei# 
ligen. 

Man nahm, um ihn tu ehren, feinen 
Seicbnam unb trug toeg bie ptieflet# 
liebe Kleibung rneined ©ruberd. Unb 
aUed anbete auch, toad auf feinem 
Kötper toat, benn ed toaren auf 
feinem Körper nun auch ©alben unb 
Oele. 

Sttfo gereinigt oon ben Schladen, 
hing man ihm fene Reibung um ben 
Selb, bie bad ©oll für einen heiligen 
etfotbetf: benn biefet ifl ein b°b*r 
hett. 

Man hätte ihn ein in ©eibe unb 
©rolat; in putputtoten ©amt unb in 
febneetoeifje Seile oon Xanjmäufen. 
Man gab ihnt eine Krone, bie toat 
and eitel ©olb; ©anbalen, bie toaren 
aud Harem Saphir. 

©etgejlalt toatb et in grogetn 
Xriumph nach ^eterdburg getragen, 
too bet Erlauchte refibieret, weichet 
ipapfl ifl unb Kaifet. 

Man (egte ihn in einen gtofen ©arg, 
bet toar aud linnentoeigem Matmot# 
fiein. 3n bet Kirche aber toatb ge# 
jungen unb bie Orgel gefpielt; benn ed 
toat ein groged $ejl. 

II. 

©a ed nun fleh nicht oiel fpAter er# 
eignete, bafj eined ©afaHenflaated bohr 
hetren tum ©ottgefegneten gingen unb 
ihn baten, ben heiligen f«bn l» bätfen 
oon Slngeflcbt tu Slngeficht, um ihm 
bie hulMgungen bartubringen. 

„3<b gewähre Mefe ©Ittel" b«b an 
bet Kaifet $aul! Unb et oerotbnete. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©eo*a #ecpl, „©raflmre" 


179 


Paf Me fleinerne ©etfe entfernt »er# 
Pen möge 00 m ©arfoppag, fo Pie 
popen Herren Eintreten wollten Pi* nap 
peran: wa* aucp geftpap. 

©a nun Pa* ©raP offen oor ipnen 
flanP, Pnttpfnpr ein ©tpted Pie popen 
Herren! ©af Per heilige in ©taub 
{erfaßen war nnP nitpt* al* Slftpe, Pe< 
»ntPen fie ge»apr. 

©er 3ar fpaul aber. Per et etfapt, 
war fept erjfirnt ParoP. UnP et berief 

— am felben Sage ftpon — Pen popen 
Äircpenraf! 

©ie Perieten! UnP man befcplof, 
über bet ^eiligen ©orleben lugfnnft 
einjnpolen, Pi* {u Pem StogenPlid, al* 
Pa er flatP! 

III. 

Statt ftplng nnfere Spronifa nacp 
non eor PreipnnPert 3apr. ©a »irP 
gefagt, Paf Per SRetropolit eon fept# 
genannter Seit ein pötpfl laflerpafter 
SRenftp gewefen: infofern er |»ei 
SRorPe eoBPratpt unP fiep Pann eet# 
borgen gepalten patte Pei Pen $renn# 
Pen: Pi* Paf er flarP. 

©er 3« $aul aber pnb an nnP 
fpratp alfo: ©af ein J&eillger nie fönne 
in ©tanP lerfatlen, fagte er mit firenger 
©timme! UnP et erPleicpfen atte, Pie 
nm ipn geflanPen patten! 

UnP Pa et nun 00 m ©orleben ge# 
pört — (oPpreifet Pen gereepten Stann! 

— Pa napm er Pem SRetropoliten Pie 
$ei!igfett »iePer »eg! 

3»ar »arP Per ob Per {»ei SRorPe 
nitpt oernrteilt |nm tobe: ©oep oet# 
bannte Per 3« — ©oft fegne Plefen 
güt'gen $errn! — Pen Seitpnam 
lePen*lünglttp natp ©ibirien! 

Theodor Tagger 

„©tajta>ere" 

©erfcpoöene, ©ewefene eieHeitpt, 
oPer 5Ri(pt#@e»orPene. Sine ©eftpiepte 
an* Per dttePernng. 9H* eor SRonaten 


bat SRüntpner Saflfpielpan* Pie Sin# 
flnPiernng „wagte", (am Pa* poli{ei# 
litpe ©erbot. Stan fcpwieg mit Un# 
redpt ParüPer. SDtan überging Piefe 
Senforentat, weil Pie ©erfünPigung 
prieater Urteile nnP 0ericpt*eerpanP# 
langen Pen UePelfianP im fprin{tp 
niept dnPern. ©a* ifl Pie*mal nnt 
Pa* ©ePot Per fperfbnlitpfeit nnP ifl 
faeplitp niept ritptig. ©arnm rePe idp 
Paoon. ©enn »ie Pa* ©rama „©tafle# 
bete" ju beurteilen wäre, (Pa* eor 
fnrjem im ©erlag eon SXitparP SpolP 
in SRüncpen erftpien), mögen anPere 
fagen. 3lPet e* ifl ©peater im Peflen 
©inne. Äüpl, unerftproden, nnfenti# 
mental, padenP. Seine lebte rümpfen 
Pie 8lafe. SploPwig ging |n ©eft 
nnP gnflern. ©iele tun'* ipm nacp.— 

Stfier 91lt: 

$aolo ifl ein armer ©enfel unP 
Sojlania ifl feine ©ran. ©ie Praepte 
ein ÄtnP in Pie Spe mit nnP anfer# 
Pem notp eine ©ergangenpeit, in Per 
Sorenio Per Sapülter eine Stalle fpielt. 
9lPer Pa* Ätnb liegt ftpon im ©ter# 
Pen; inPeffen »irP Pie ©ergangenpeit 
»atp. £Jaolo quält ipr Pa* ©eflänP# 
ni* ab; fle nennt Pen ©ater Pe* £in# 
Pe*: £oren{o war et nitpt, fonPern 
ein oornepmer ©tartpefe. SRatütlitp: 
©ie ©ornepmpeit. Per @lan{, Pie erfle 
£iePe — man oerfiept. 3tber »eil Pa* 
JtlnP Potp eigentllcp nur junger* 
flirPt, wäre ipm oiedeiept {u pelfen. 
fßaolo gept, Btoiebeln oerlanfen. ©ei 
©ott, Pa* reitpt nitpt weit, ©a (om# 
men Pie IRatpParinnen, eine ©irne, 
eine Äupplertn; fle üPerrePen Soflanja; 
ftpon Pe* Äinbe* »egen rnüfte fle 
»iePer . . . fßaolo »erPe gar nitpt* 
merfen. Sr metft antp nitpt*, fle 
gept — Pe* SinPe* »egen. 

3»eiter »ft: 

©a flnP nnn »iePer $oren{o, ©ep# 
pino nnP Antonio, Pie 3apälter. ©a* 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








i8o ©ottfriet) Äölwel, 3m XröMerlafcen 


Älnb ifl tot; «bet (Soflanja i(i fort«» 
i» ihrer ©ewalt. 3br ©an» fommt; 
et erfährt bte ganje ©abtbeit u»b ifl 
©ruber »nb ©ruber mit ber ©anbe. 
•Denn er weif, baf €ojt«nj« gut feine 
©<bulb b«^ Äber »er? — ber @raf? 
©a IfFg. €r, er aßein! €r muf 
fletben. ©rötet ^Jaoio. 

©rittet 9tft: 

Stuf biefet ©träfe »irb er übet# 
faßen »etben; $aolo, £orenjo, 91»# 
tonio, ^Jeppino — benen macht bag 
nichts. €o(lanja fennt beu $!«», 
fennt bie dntfcbloffenbeit biefet @e# 
feßen. ©ie »erben ib» ermotben, ihn, 
beu Sotnebmen, beu Steifen, beu fie 
liebte, liebt... 3efct, ba fommt er. 
©ie ©aube lauert. 3eft — fie aber 
lauft um bie <Sde unb ruft: „9lcbiße, 
rette bicb, man »iß bicb ermotben!"... 
Unb «Paolo fpringt auf fie unb erfliegt 
fie. „$ure!" fefteit er. ©teftirbt. 

<gin ©piel aug 3**1»«»/ bag fi<b 
für ©üneben oon felbf! oerbot. ©enu 
eg b<*t bie fefneibige ©acbUcbfeit ber 
naturaliflifcbe» ©tarnen. €g regt »lebt 
auf; eg greift au. ©an muf bag 
mit ©eft bttunterfpölen. Unb wag 
fönnte nicht baraug ent (leben ?... 

©rum alfo! 

Georg Hecht 


3m StöMerlaten 

i. 

©graute ^eilige, bie fleif 
©leb flanben am 9ßtar bag ©ein, 
pilgern, oon bunter ©eit gelocft, 

3»g irtjfalreicbe £eben ein. 

Unb wagen ficb &ut ©anjerin 
9lug pubelnadtem «potjeßan, 

©ie löjlern febon bei ber ©ebutt 
3n ©eifen fing }u tanjen an. 

II. 

Unb 3ofef, fiöcbtenb nach Ölegppten, 
treibt feinen Sfel auch bi««R 
Unb büngt ib» löffig bem gerippten, 
©erlaubten ©ob ang morfebe ©ein, 
©af bie ©ari« bieicb erfebridt 
Unb auf ibt Äinb bie 9lugen fenft, 
©eil fie, wenn gleich ibt» längfl ent# 
rödt, 

«Roch immer an $erobeg benft. 

III. 

©epbiflo, fonjl bet ©abrbeit fcbeel, 
©oß 9lrg»obn, Schelmerei unb ©öden 
9l«bt fi$ bem betüd^t* ®H^a«l/ 
©etf&bnlicb ib«* bie £«nb (u btäden. 
„$iet (traft fein §immel rnebt ben 
3»eifel 

Unb feine btifo $bße gudlt, 

£iet eint ficb oieleg", meint ber Seufel, 
,,©«g ficb je fluchte in bet ©eit." 

Gottfried Kölwel 


©eranttoortllcp f&t PU ieitwig: Dr. £ f> e o P o t J& e # 8 i« bellPronn. — 9tDe rePaftiotuOen 
3«f«ttPnnaei» fittP |u riefen nag» i^eUbrotm a. 9*., JercbenflrafU 31 ; «noeriangce# 
»nnnfftipceti ifl SKWporto Peijufftflen. ®4r|* »erlag: mntyn, $ttPerti»(tr«fe 27 . 
Dr#<f Per 6 <$eU'fc$en ®n<$P«deret, ©iftoc Jtraemer, ^eUPtonn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SRftnchen, Oen 9» Stngnjf 1913 


TAt 2tuftojung i>c$ , panflatn$mu$ 

_ ©on Otto #arnac! (Stuttgart) 

Ifl er ^ e ^ n xn btefen Sagen Oad übettafchenOe ©chatt* 

fpiel, Oaf eine ©etoegnug, Oie feU balO einem Ralfen 
|| H Bj ^ahrhanOert Oie ©chicffale Oer ftaoifchen ©blfer be* 
fttmmte, fich fclbfl &u oerjehren fcheint. Stuf Oer 
©alfatthalbinfel hat Oie SeiOettfchaft Oer SRachtbegier unO Oet 
#abfu<ht Oie ©effihle Oer Naffeneinbelt überwältigt nnO Oamit 
Oie einheitlichen ©efirebnngen Oed ©laoentnrnd ootlfommen matt 
gefegt Ättch Oer entfchieOette ©Jille NufjlanOd/ Oetn Oie §ühter* 
fchafit Oiefer ©eftrebungen oon jeher felbftoerftänOlich infam, hat 
nichtd Oagegen oermocht. 

©amit ift Oer gan^e ©egrtff Oed <panflamdmud für Oen Singen* 
blicf gegenftonOdlod getoorOen; Oemt er beOentefe ja niemald 
etwad anOered ald Oie Sttfammenfaffung Oer ©laoen unter Oer 
Hegemonie NnfjlanOd. Sitte oollfommene SBahrheit toar er nie', 
mald, Oettn Oad ^olenfum hat ihn jtt feiner Beit atterfannt. 
©erfaßen toir nnd Oarüber Har in »erben, toir er überhaupt 
entfianOen ifl 

©on alterdher (eben toir Oie flaotfchen ©blfer Onrchand nicht 
einig/ oielmehr im heftigen ©egenfafc begriffen iwifchen fafho* 
lifchen nnO orthoOoyen ©blferfchaften; ein — ©egenfafc, Oer fleh 
mit befonOerer geftigfeit jtoifchen $olen unO Muffen heroortuf. 
Sange Beit finO Oie ipolen Oie Mutigeren, unO für MnflanO 
befielt nicht Oie entferntere SRbgUchfeit »eitere Slnfprfiche jn et', 
heben. Sr ft unter $eter Oem @rofen entfcheiOet ftch Oad Ueber* 
gewicht MnflanOd, nnO nun richtet fich auch fogleich Oer ©fiel 
attf Oie Ufer Oed Schwaben SReetd nnO nach Oer ©alfanhalbinfel. 
Bundchft aber »irO oielmehr Oie Sinheit Oed ©laubend unter 
Oen oerfchieOenen ©olfdftämmen betont ald Oie Oer Nationalität; 
Katharina II. ruft Oie ©riechen auf/ aber nicht Oie ©alfanflaoen« 


Digitized fr, 


Google 


Original frnm 

PENN STATE 





182 Otto fcarnacf, ©ie 9 tuflöfung be$ $Panflaoi$mu$ 


(Srjt Me ferbifche Steoolution oon 1805 erregte ein jtfrfere* 3 m 
tereffe für biefe 93 ölfer. 

9 lbet auch Mer nahm Oer begriff be$ ipanflaol$mtt$ noch nicht 
feinett Urfprung. ©te$ gefchah erjl, al$ Stoflanb Ottrc^ ben SBiener 
Äongref in ben 95 eftfc be$ grdftetr Xeitö oon $olen gefommen 
war. 9 tor toibertoiUig fügten flc^ Me ipolen biefer 93efttmmung, 
unb im 3 <*M* 1831 erfolgte ber gewaltige 9 luftfanb ber $u einem 
lang fich ^I»gie^ettl>en Ärieg führte, ©ern gegenüber würbe nun 
in Stofjlanb bie Xfyeone aufgeftellf, Stoflanb fei Me natürliche 
nnb restliche ÜRutter aller ©laoen, nnb alle hätten bie moralifche 
©erpfUchtung fleh bem SBillen Stoflanbtf unterjuorbnen nnb 
Mefe Unterorbnnng al$ ihr b&ch|te£ ©lücf ju betrachten, ©ie 
ütteberwerfnng ber polnifchen Steoolution ift bie eigentliche @e* 
burtäftonbe be$ $anflaoi£mu£ geworben, ©elbfi ein fo weff* 
enropäifch gerichteter 9 Rann wie ber grofe ©ichter ^Jufchftn, fchrieb 
unter bem ©nftof biefer Seibenfchaft jeltfame SBerfe. (Sr fragt, 
ob bie flaoifchen Ströme fleh ta bem rnffifchen SKeer bereinigen 
follen, ober ob biefer autffroefnen foll — gleich al$ ob ba$ Stoffen* 
tum nicht eigene Duellen genug befüffe, um fich $u erhalten, ©iefe 
31 nfprüche Stofjlanb$ erhielten neue Nahrung, al$ unter ben 
©laben Defferreichä baö nationale ©elbtfgeffihl erwachte, unb 
a!£ eine gewaltfam beutfehe (Sinheitöpolitif beü habäburgifchen 
9 lbfoluti$mu$ unter ihnen tiefe Abneigung erregte. Völlig unflar 
über bie befpotifche Stegierungöweife be$ Barentum^ fchauten nun 
©fchechen unb anbere ©erwanbte hoffnungüboll nach Stoflanb 
hinüber, felbftrebenb mit 91 u$nähme ber $o(en, welche bie %<xu 
fachen beffer ju beurteilen wuften. 

Unter biefen Umtfänben begann nun auch Me ©altanpolitif 
Stojjlanbö einen entfehieben flaoifch nationalen €hara(ter an&u* 
nehmen, ©ie 91 nführer be$ 9 Bo$fauer 3outnalt$mu$, Äattow 
unb 9 lffafow, preMgten unermüblich, e$ fei bie ty'üisftt Pflicht 
9 tofjlanb$, bie unterworfenen ©ruberoölfer 00m türlifchen 3och 
ju befreien unb natürlich ffe jugleich bem ÜRachtwillen Stoflanbä 
ju unterwerfen, ©er Xürfenfrieg oon 1877 war ber erfle, ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Otto Hornad, £)te Sfuflbfung bet SPanflouiSmuS 183 


na# bett $Borf#ttften Mefet ^rebigt geführt worbe. Stngebli# 
blof um ©erbe» nnb ^Bulgaren jo befreien, zog SRuflanb baS 
©#wert, triebt ttttt fl# felbfl mit £anb unb @ut bet flouif#en 
SJrfibet zu bereichern; bafür nahm et ft# ein ©fücf oon bem 
ni#t flauif#en Rumänien. StlterbingS zeigte fl# f#on bamalS 
bei bet erften fprobe, baf bie Zfyeotie bet $PanflaoiSmuS mit 
bet ©irfli#feit ni#t ganz übereinfümmte. £)ie befreiten ©ufc 
garen betoiefen ff# bttt#au$ nicht fo fügfarn, als man gehofft 
hatte, nnb ©erbten geriet fogar für längere Seit unter ben 00t* 
toiegenben ©nfluf Oef!errei#S. 

9 tber einen neuen 9 luff#wung bet flaoifchen ©nheitSgefühlS 
nnb ber auf SRuflanb gerichteten Hoffnungen brachte bann bie 
SHnnejnon ©oSnienS bur# Oeflerrei#. Ohne bie $atfa#e ju 
beachten, baf baS £anb ja f#on feit 30 fahren unter öflertei#if#et 
©otmäfigfeit geflanben h<ttte, fah man in biefem Vorgang eine 
Vergewaltigung ber ©lauen; eine tiefe Äluft tat fl# jtoif#en 
Oeflerrei# nnb ©erbien auf, unb bie bfterrei#if#en ©lauen felbfl 
tuaren et, bie am heftidften loSfuhren nnb am eiftigfleo ihr §Be u 
trauen auf SXuflanb befunbeten. ©enn fl# nun an# SRuflanb 
ni#t entf#lof, tatfä#ii# gegen Oeflerrei# aufzutreten, fo tuar 
bo# bie ©tellung bet SarentumS innerhalb ber ganzen flaoif#en 
©eit bnr# bie Spannungen biefer erregten Seit ungemein ge* 
tua#fen. 

< 8 t erf#ien beShalb im uorigen ^erbff unzweifelhaft, baf beim 
9 fnSbte#en bet gemeinfamen ÄriegeS bet ©alfanublfer gegen bie 
Xütfei StuflanbS ©Ule ber emf#eibenbe unb uotwättSfreibenbe 
getuefen fei. Unb als fl# IRuflanb ttofjbem bem europäif#en 
Äonjert anf#lof unb erflätte, baf et ben Status quo auf ber ©alfan* 
halbinfel ni#t änbetn laffen wolle, fo würbe baS überall uon 
ber bffentli#en Meinung mit grofer Ungläubigfeit aufgenommen. 

Allein bie £atfa#en geigten halb, baf man »bie ©elbflänbigfeit 
^Bulgariens, Serbiens, Montenegros weit unterf#äfet hatte. 2ln 
uerf#iebenen ©nzelfällen würbe et unzweifelhaft erfl#tli#, baf 
ber ©Ule DtofjlanbS ni#t mafgebenb war, unb ber Äbuig uon 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







184 Otto j&ottwd, jDie Augbftmg deO (pangaoiOmuO 


SRonfenegro, frönet der einzige 0frcunt) SKuglandä, mugte de$bo(b 
fogar eine grobe Abtanjelung über geh ergeben (affen. 60 jeigte 
geh aber auch jugleicb, dag tiefer ion nicht mehr toirtte. (Die 
Bedingungen beO londoner BorftiebenO find gcbetlicb toeit über 
baO (Wag beffen btaouOgegangen, toaO (Rugland ertoünfebt toar. 

(Wit überrafebenber Scbnelligteit tonrbe eO nun aber ungleich/ 
Har, baf die angebliche gaoifebe ©nigteit eine Säufcbung toar, 
die nur unter dem fehlenden Borbang der raffifchen Borbertfcbafi 
flcb fo lange erhalten tonnte. (Riebt nur biplomatifcbe (Dttgoet# 
gändniffe und Swigigteiten der Kabinette hoben Bulgarien und 
Serbien auf einander getrieben, fondern eine offenbare nationale 
Seibenfcbaft, die flcb oon dem Bewugtfein der (Raffeneinbeif durch# 
anO nicht etndämmen lägt. £>em Serben ifi eO augenfcbeinlicb 
ebenfo widerwärtig oon dem Bulgaren beberrfebt $u werden, 
wie oon dem $ürten. Se(bg der (Biedergewinn Adrianopelä 
durch Ott dürfen bot daO früher fo überfcbwängUcb gepriefene 
gaoifebe ©emeingefübl nicht wieder erflehen (affen. 

3 fn diefem leidenfcbafflicben Streit bot nun auch die Stimme 
(XuglandO flcb nicht daO mindefle ©ebbt oerfebaffen tbnnen. So# 
wohl (KuglanbO ©ebote a(0 fein Anerbieten der Bermittlung, 
trafen auf obllige ©leiebgfiltigteif. (Benige ©eigniffe der (e|ten 
Seif tbnnen alO fo beruhigend für die Sufuttff SuropaO betrachtet 
werden. 

(Benn die drohende Umflammerung OeflerreicbO durch rufflfcbe 
BafaUen wegfäHt, wenn am Balfan Staatengebilde entgehen, 
die ohne fremde ©ngügerungen nur ihre eigenen 3ntereffen 
wabrnebmen, fo gürjt ein wefentlicber (Pfeiler der ruffifeben (Wacht# 
gelfige dabin. Aber noch oiel weiterhin mug geh die (Bietung 
äugern. £>ie ganje tünfHidb aufgebaute £beotie deO (pangaoiOmuO 
mug febwer darunter leiden, ©iefe Xbeorie war ia nichts anderes 
alO ein Schleier, unter dem geh WuglandS ©oberungSgier oer# 
barg. (Benn die felbgändig gewordenen Bblter oon ihr nichts 
mehr wiffen wollen, fo wird ge ohne weitere^ den SHmbuS oer# 
Ueten, durch den ge Europa immer wieder oon 3eit &u Seit er# 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©ottfrieb Xraub, ©ie internationale be3 religiöfen SortfchriftS 185 


fchtecfte. Schließlich wetten Me Xfc^ec^en al$ Me einzigen fchwärme* 
rifchen 9lnhänget biefet £f)eorie übrig bleiben, unb Mefe Unent* 
»egten »itb man bann mit ©leichmut intern bbhmifchen Staate 
banferoft überlaffen fönnen. 


©tc internationale be$ rdtgiöfen 
gortfcfmttS 

93on ©ottfrieb ©raub, 9R. b. 91. (©ortmunb). 

m berliner SlBeltfongreß haben noch tyuti manche 
beutfche Äirchenregimente $u »erbauen. Sttan wollte 
bamatö bie SSeranffaltung wegfpötfeln, unb al$ ba$ 
nicht »erffng, »erfuchte man, ffe wegjubonnern. 95eibe$ 
blieb witfung£lo$. ©er Äongreß ^atfe »iel ju wenig polemiffert. 
Sr (Teilte ein gewaltige^ religibfetf Srlebnte bar, unb ba$ war 
unbequem. ©iefe$ Srlebnte beffanb in ber einfachen Xatfac^e, 
baß bie »erfchiebenffen ©eiffer ffch jufammenfanben, um ff<h 
einmal rücf haltlos auSjufprechen. ©a$ StgebniS war eine ehrliche 
9lchtung »or (Tartem gutem SBUlen, unb tiefer religiöfer Äraff, 
beren SKeichtum «tan bis babin gar nicht fo geahnt, unb ben manche 
Äreife bis bahin als ihr Vorrecht unb unbeffriffeneS ^Jribileg ffch 
anjumaßen beliebt hatten. ©ie preufifc^e Äirchenpolitif ber 
lebten iahre (Teht ob bewußt ober unbewußt unter ben Stach* 
wirtungen jenes ÄongreffeS. 

911S wir bieSmal nach ?)ariS gingen, wußten wir »on »om* 
herein, baß ber äußere Ertrag biefer Tagung ben Vergleich nicht 
auShalten »erbe, ©er franjöfffche ÄatholijiSmuS tümmerte (ich 
nicht barum; er lebt »on ber bogmatifchen intoleranj. Sben 
barum ffnb bie »on ihm 9lbgeffoßenen meiff religiös »ollffänbig 
gleichgültig. SÖleibt bie proteffantifche 9Belt ^canfreich^ $abldt* 
mäßig fchon fehr fchwach, innerlich baju noch qefpalten, tonnte 

1 3 



□ igitized by 


Gok igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




186 ©offfriet) Staub, ©ie ^Internationale beg religiöfen gottfchtitfg 


auch fte feine halbwegg fo tragfähige ©runblage abgeben, tote 
Berlin* Srobbem war bie Sagung fehr tntereffant, weil fie einmal 
grunbfdblicb bie §rage nach bet ÜRögltchfeit einer Einheitgreligion 
für bie 3ufnnft anfchnttt. 9Rit wiffenfchaftlicher ©rünblichfett 
ging sptofeffor Dtfo*©öftingen biefer §tage $u £eib unb be* 
banbeite fie in gldnjenbem ©ebanfenaufbau. Er oetneinte ben 
©ebanfen, ja ancb feine SBünfchbarfeit. ©ag ^nteteffante abet 
toat, toarnm et fleh fo entfchteb. Sing Sichtung oor ben {Religionen 
nnb nicht aug bogmatifcben, ootgefaften Meinungen. Äeine 
{Religion foll flerben, ebe fie ibt lefcteg SBort §at fpreehen bürfen. 
©ie Erfahrung aber jeigt, toie getabe bie grofen {Religionen ficb 
immer wiebet befruchten, ergänzen, erneuern. Eg toat ein Slug* 
blief in ungeahnte SRöglichfeiten, baf $. 95. ber 95nbbbigmng 
je# beginnt, feine paffioe Haltung anfjngeben unb oon euto; 
päifchem ©eifi getrieben, bie pflege aftioer {perfönlichfeitgfuitur 
übernimmt, ©ag betätigte nachher bet japanifcbe SRiffionat 
beg protefiantifcben SRiffiongoetelng, Sup. Schöllet. ©atum 
formulierte Otto Aufgaben, bie beute fcbon möglich flnb: ©e# 
meinfamer Äampf gegen alle unreligiöfe ©eflnnung. Vertiefung 
beg {Religiongunterrichtg burch oergleichenbe {Rellgionggefchichte. 
Sammlung ber flafflfchen Urfunben ber {Religionen. Einfühlung 
in bie Heimat beg teligiöfen Sinng ber oerfchiebenen Völler unb 
Epochen ber SRenfchheit» Äeine einfeitige SSRifflon, bei ber nur 
toit bie fremben Völler belehren ober „belehren", fonbetn weehfel* 
feitige'SRifflon, fo baf ber ©ebenbe zugleich empfange. SRit biefen 
Slugführungen toat bem Äongref felbfl ein Hat umriffeneg Sltbeitg# 
gebiet geboten, neben welchem bag ber perfönlichen ungehinberfen 
Selbfibatfiedung auch ta 3ulunft bleiben fann. ©ag bebeutet 
einen wichtigen Schritt für ben Äongtef felbft. 

Schabe, baf 95ergfon bem Äongref fern blieb. SBir tonnten 
ben ©runb nicht recht erfahren. 95ouftoup bagegen war ba unb 
etöffnefe bie Sifungen mit einer feinfinnigen unb geifioollen 
Slnfprache, in ber er ©iffenfchaft unb {Religion glekherweife jer# 
gUebetnb febem feine Stelle juwteg. ©ie Unioerfalitdt beg gleichen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©ottfrieb Zraüb, ©ie ^nfetnafionaie bed religiöfen ftortfchrittd 187 


religiöfen ©npfnbend brach fEc^ überall burch. Aber fle erlebte 
ihre SBirtung gerate ba, wo fle tu fe(! umriffenem befonbetem 
Stil ihre ©genart jnm Andbrncf braute. SRan fab (ich immer 
wieber genötigt $u bem Anerfenntnid, baf in ber gerichtlichen 
Seflaltnng ber berfcbiebenen Religionen überall biefelben lähmen* 
ben, oerallgemeinernben, hemmenben nnb berjerrenben ©nfififfe 
ficb geltenb gemacht haben nnb ed barnm Pflicht bed wirtlich 
religiöfen SRenfchen i(t, überall bad ©nrjelechte beraudjubolen, 
bad auch wirtlich oorbanben i(t. ©er Angehörige einer bejtimmfeu 
Religiondgefellfchaft wirb gelungen, fleh ganj anberd, ald im 
gewohnten Sauf bed AUtagd nnb ber fachlichen Sewohnheif, 
auf bad Sefonbere feiner religiöfen Stellung ju befintten, nnb 
wad noch mehr wert ifl, $u lernen, wie reich ber Strom bed religiöfen 
Sehend überall nnb jn allen Seiten fUeft. ©ie Religiondgefchichte 
(leigt and bem Hörfaal herab in bie breite Segenwart nnb (lebt 
bor ganj neuen fragen. 9Benn ba in ber alten $ugenottenfirche, 
bem ebrwürbigen Oratoire, nebeneinanber auf berfelben Saat 
fafen: iprofeffor Rabe, baneben Snbbhifen, bann Satter, ber 
hollünbifche Sojialijt, bann ber Rabbiner 9Bpf and Rewport, 
bann i(l ed febr feil, barüber bie althergebrachten SBifce $n reifen 
über „Reiben, Sürten, Hottentotten", wie fle jefct wieber bie orthobop 
eoangelifche nnb tatholifche greife gieren. SBir hören bahinter 
nur bie unbeholfene Angj! bor einer neuen gutanft, mit ber man 
bort nichts anjufangen weif, weil ber bisherige Rahmen für 
ein neue* Silb boll wirtlichen Sehend biel $n tlein ift. <£d i(l eine 
Qfrenbe &u fehen, wie man \et$t rein äßhetifch über bie SRiffond* 
fragen anberd urteilt, wie früher. SÄan greife einmal &um ^uliheft 
bed Äunfhoart, um bort *n fehen — nicht jn referieren — 
neue Aufgaben nnb anbere Sefichtdpuntte wirtlich lebenfchaffenber 
Arbeit, ©enn nichts fchafft neued leben, bad 
nicht bor bem wirtlichen Sehen Achtung hat. 
Unb fo haben wir und biefed Äongreffed wieber bon neuem ge* 
freut, ob nun ©entfehe fo trefflich fprachen, wie 3 äger* 8 reibnrg 
ober Rabe*9Rarbnrg, ober ob bie 3Roberoi(ten and Italien nnb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








i88 


£ub»ig £)ie ©chanbe 


©eutfchlanb ihre ©e»iffen$fragen an Me fafholtfcbe 2Belt ffellten, 
ober ob 9lmerifaner «nt) (Snglänber $u un$ rebefen. 

3Ran t>etf tobt barurn t>en 3»rn i>cr 95l5tter,J;»ie 9lug$burget 
^oftyeifung unb Äötnifc^e 23olf$ieitung, benenTfich natürlich t>er 
eoangelifche SReichäbote rührtnb anfchlieff. Unb »eil man per* 
b&htigen muf, fo »irb eine höbfche ©efchichte burch bie Glättet 
lanjierf, wonach ein Pfarrer £aag au$ SRarburg bie ftranjofen 
beglücf»ünfcht haben foll, »eil fte bie ©fatue ©trafburgä auf 
bem ipatifer Äonforbienplafc befränjt haben. 3cb fenne »eher 
einen folgen Pfarrer, noch habe icb feine Siebe gehört. Sluch »urbe 
unter un$ ©eutfchen in $ari$ oon folcb einer Siebe nicht gesprochen 
unb im Jahrbuch „Soangelifcheä ©eutfchlanb" ftnbef ftch auch fein 
folcher Pfarrer für Marburg notiert. (Sollte bie Action fran^aise 
jich ba einen ©chetj geleitet haben? £)ie Comeiots du roi machen 
ja manche ©treiche unb wahrhaftig nicht bie beflen. ©ie finb 
jubem bie glfibenbjfen Raffer ber Seute »ie SRurri, ^unef, ©chniper, 
bie auf biefem Äongref ju 2Bort famen, unb fo foll e$ nach bem 

©Ort gehen: Semper haeret aliquid. 

©oftlob! 3luch bei un$ blieb et»a$ hangen, nämlich bie $reube 
über Gharafterföpfe moberner ^Religionen. 2>iefe fjreube flört unS 
niemanb. 


£>te ®d)anbe 

95on £ub»ig $h«>roa 

fc n bie miflichfle Perregnefe ©ommerjeif hinein fam bie 
ülacbrichf, bafj neue ftorberung für Artillerie, für 
SRarine, für »eif ©off »a$ geteilt »erben „muffen". 
JfSRan fragt grimmig, »ohin un$ ber 2Bahnfinn föh^n 
foll unb ob »ir un$ in Berlin bie gnäbige (Srlaubnte jum £eben 
erbetteln müffen, ob e$ feinen anberen ©chu& gibt gegen bie fpjle* 
matifche 9lu$po»erung al$ oielleicht bie ju erhoffenbe Ueber* 
fättigung an Xruppenjiffern am $ofe. 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Strittig Sh*«**/ ©ie ©chanbe 


189 


©aS ganze mit folgern SßathoS oorgetragene @efc$»äfc oon 
bem gefährlichen ©laoenbunbe, bet fleh am ©atfan brohenb jo* 
fammenfat tttri bie abgettogette Sicherheit bet dflerreic^ifc^^ 
bentfchen ^fnfchet (ritte, ifl heule »iberlegt. ©er $opan& Uegt 
itt gepen auf bem ©oben nnb nnS erübrigt »ie fo oft feit 25 fahren 
bie ©etonnbetnng bet bentfchen auswärtigen ^oltttf, bie oon 
(Phrafen für fßhrafen lebt. 

©on SReifenben in ©etteibe, in Äurjttaren ober in gtoetfögen; 
»affet hätte Herr ©ethmann erfahren rinnen, »aS eine Staaten* 
bilbnng am ©alfan heift nnb bebenfet, et lief (ich aber oon ©iplo* 
rnaten bebienen, bie (flechte allbeutfche Seitartifel abfchtieben. 
Unb natürlich fehlte eS in ©erlin nicht an Steffem nnb Stobbel* 
feigen, bie |nr ©cfuma SRariga bie „ 2 Bachf am Sigeln" mi u 
fnmmten. 

(SS »ar hoch etwas (SrhebenbeS, biefeS (Stwachen bet ©alfan* 
oblfer, nnb in ritterlicher Hochachtung oor ben tapferen ©tammeS* 
feinben legte man bem ©olle eine ÜRUliatbenlafl auf, bamit man 
in biefem gahre beS ÄriegSruhmeS nicht gänzlich leer anSging* 

©or mir liegt ein Qlufruf, unterzeichnet oon hetoorragenben 
©ertretern bet SBtffenfchaft. 

SEBir follen bie ©taatSflinifen, bie, »ieber Stnfrnf fagt, 
in erflet Sinie berufen (inb, bem (Sleube ber SRenfchheit ju (lenem, 
in bie Sage oerfegen, ein »nnbetbareS Mittel gegen bie oetheetenbe 
ÄrebSrianfh^it — anjnfchaffen. 

©ie ©traben beS SRefothoriumS oermdgen 
bis anf grofe Siefen bie ÄrebSjellen .jnr 
StufUfung ju bringen nnb zwar fo, bag,fie 
fpnrioSoerfchwinben. 

Slber ein ÜRiiligramm SRefothorinm Söffet 220 ©fort — jnr 
richtigen Sfnwenbnng gehören 400—500 SRiiligtamm, bie alfo 
100 000 ÜRarf Sofien, ©ie © t a a f S 1 1 i n i’f e n. b i 11 e n bie 
$rioaten, ihnen bie Mittel in geben. 

©0 »eit ifl man gefommen. ©iefet SCppell an ben 
SBohltftigfeitSfltm (feilt bie Äultur nnferer Seit an ben pranget, 

13 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








190 


(Stefan ©togmann, Senken ©emuth 


unt) jeber mag jte anfpeien. 3n ©eutfchlanb muffen Me Staate 
flinifen festen gehen; bet Staat t)af (ein ©etb jnt SÖefämpfung 
bet fchtedlichftett Ärant^eit. 3 h*n fehlen bie paar Millionen baju. 

(Sine SMiarbe freilich ju anbeten Sföilliarben, 250 Millionen 
jährlich obenbtein ju anbeten taufenb Millionen jur Stufrecht* 
et^altnng oon Barbarei nnb SKoheit, bie haben wir. 

Unb bie paat teffigen SRillionen ftnb in biefem 3aht batanf 
gegangen füt bengalifche$ geuer, ba$ |um 25 . «Regierung** 
3 ubiläum SBUhelm* II. abgebtannf werben mngte. 

£)a bleibt nicht* übrig jnt Slnfchaffung eine* Stiftete gegen ben 
Äreb*. 


geilem £>emuth 


S5on Stefan ©rogmamt 



hafefpeare hätten biefen Slamen etftnben fömten, Shafe* 
fpeare hätte biefen tarnen füt bie treue «Dtogb be* 
SKeoolutionär* Äarl 93?atjc nicht anber* etftnben 

fönnen! 


911* $inb, acht ober neun 3 abre alt, war genchen ©emuth 
— wahrhaftig, fo h^f fiel — in ba* £au* be* prengifchen SRe^ 
gierung*rafe* Saron SBejtphalen gefommen. SOann heiratete 
bie fchöne 3 ennp oon SBeftphalen ben jungen ©oftot Äarl «Warp. 
(Sr würbe nicht Untoerfttät*profeffor, wie man'* gehofft hatte, 
fonbern SRebafteur bet 9iheinifchen Bettung. Stbet al* et jeigte, 
bag et nicht etwa ein liberaler £>urchfchnitt*tebafteur, hellhörig 
unb (charmant nach allen Seiten, fonbern eben jener fanfige 
Äatl «Dtorp war, ba würbe er au* ^reugen au*gewiefen unb bie 
SKheinifche Leitung würbe fiumm gemacht. «JRarp ging nach ?uti*. 

Sie junge ftrau «Warp fcheint in $ari* Heimweh gelitten ju 
haben. £)a fanbte ihr bie alte 0 frau Saronin SBegphalen ein 
lebenbige* Stüdchen Heimat, eine alte Äamerabin, bie junge 


□ ifitized by google 


Original fram 

PENN STATE 





Stefan Stofmann, Senken ©emufh 


191 


•Dienerin Senken ©emufh. „2$ fcficte ©it bag treue Hebe taufen 
alg bag Sefe, wag leb ©ir fc^icfen tann." 

3Rarjc wutbe aug ipatig auggewiefett, SRarj: wutbe aug Stöffel 
oertrieben, ©atp jog naef Bonbon, taufen ©emutf jog mit, 
naef (porig, naef Stöffel, nach Jonbon. 

©arjf (am Ing Slenb, wohnte in einem (proletarieroiertel, 
bann in einem armfeligen ^otel, bann toiebet in einet engen $mu 
jimmertoobnnng. Sin Äittb tarn, bag jtoeite, britte, oierte, fünfte. 
Sineg Sageg werben ihnen Me SJRöbet auf bie Strafe gefeilt, 
ein anbetmal wirb ©arp 00 m Serfafeamt jnt (Polizei gefeilt, 
weil et alteg Silberzeug, Srbföde bet Familie ©efpfalen, oet* 
(eben mufte. (Sin Äinb firbf, bag SHlcf unb Sluf aug ben Stöfen 
bet feuftenben SRutter gefogen fyatte, ein 3wtge wirb bleich unb 
ffeeft h«»/ *>on bet Slot gefüllt. Unb immer if bie Sine, bie Sreue 
bei ihnen: taufen ©emutf, fe lacht mit ben (Neugeborenen unb 
neigt bog $aupt über bie Stetbenben. Sie wüfeht Sefchirt unb 
©inbeln in bemfelben (Kaum, in bem ©atp bie etfen (Notizen 
Zum „Äapifal" auffchteibt. 

blbenbg if bog zweite Simmet bet ©arpifefen öbetföllt. #iet 
wirb bigfutiert, gelacht, gefchtien unb See gefronten unb Sutten 
btof oetzehtt, wenn Suttet ba if. 

2to ^arig lag abenbg Heinrich #etne feine Sebicffe oot big 
bet fchbnen Stau 3ennt) bie Stätten öbet bie blaffen langen 
liefen, oot Jachen unb oot ©einen, ©ie Sebicffe öbet ©eutfef* 
lanb butffe et gar nicht ootbtingen, bag machte bog theinifche 
J&erz l« fefwet. taufen ©emufh leuchtete #erro $eine öbet bie 
Steppe. 

Unb etf in Jonbon! ©a wimmelte bag $aug oon gftemben, 
Stoffen (bie immer am längfen fcf Waffen), Italienern, Ungarn, 
Snglänbero, bann unb wann, Sott fei ©ant, auch ©eutfehen. ©et 
gteunblicffe war £err Sngelg aug ©anefefet. ©enn bet tarn, 
blieb zuweilen ein Kein bigehen Selb im §aug. 9lbet eg waten 
lautet freunblicfe fetten, bie taufen fta fah/ #etrn gteiligraff 
unb #errn Owen, #etm Jouig Slanc unb #erm Jiebtnecff. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






192 


Stefan ©rofmann, geneben ©emnth 


Star tonnte man, obwohl man totmftbe war, nic^t in ©ett geben, 
fo lange Me ©äße bafafen unb fcbwapten. 

©ie Stinber »neben groß. Scan fjennp träufelte. ©a (ag 
bie Sorge beg ganzen #aufeg anf Seuchen ©emuth. 

9Rit ben fahren »nrbe eg ein Kein »enig beffer. De ©atjr 
jog nach £ampßeab. Uralte Sinben nmßanben fein #ang, \e%t ging 
eg auch nicht mehr gar fo fnapp jufammen, aber nun tonten bie 
Stranfheiten. ©oftor CRarj: (ag wochenlang im ©ett nnb bann 
befam Scan 3ennp bie $ocfen. ©er anberg bUeb bei ben Sttnberu? 
©er lochte, taufte ein, räumte anf? ©er fchlich nachtg anf ben 
3 ehenfpi|en jnc ©Cblafiimmertür, hinter ber ©oftor SRarp lag 
nnb »achte nnb fchtieb, fo baß bag ©ett fiberfäet »ar mit befebtie* 
benen Betteln, »er benn alg Seuchen? 

Scan 3ennp ßarb. ©ann »ollte ihr ing ©rab nacbßürieu, 
nnb halb iß er ihr uacbgeßürjt, etliche ©ouate fpäter. SDiefe fünf* 
jebn ©onate »aren Sencbeng febwerße Beit, benn nnn follte fie 
gar ihre alte Herrin pertreten! Slber ber $ett ©oftor ©arp litt 
fch»er an ber gebet, fein fchbner febwarjet ©art »ar gani (Übrig 
geworben nnb bag Sachen hatte er nnn für immer perlernt. 9tm 
14 . ©ärj 1883 fchlief er in einem ©effel ein. 

geneben ©emnth lebte noch fieben 3 abre. ©amt »nrbe fie 
in bem ©rab im $igbate;£ircbhof beßattet, in bem fie oft ge; 
pilgert, in bemfelben, in bem ihr $err ©oftor nnb Scan 3 ennp 
liegen...» Sin ©rabßetn nennt bie ©rei: Start ©arp, 3ennp 
pon ©eßpbalen nnb #elene ©emnth. 

©er weiß noch, ob geneben ©emnth fchbn »ar? ©et »eif, 
ob fie ohne Slacbbenfen ihr ©chicffal an bag beg ©oftorg Start 
©atp hing? ©et faun erzählen, ob geneben ©emnth Kaffem 
bewnft geworben? batte fie ein eigeneg geben nnb ©eiberfebieffat? 
Ober war biefe $rene nnb tiefe Srgebenheit, biefeg big ing ©rab 
gehen mit ihrem „Sppropriatent" ihr begläcfenbeg ©eufeben; 
fcbWfal? 

3mmer hat nm bie großen Stampfer im ©eiß irgenbein geneben 
©emnth geforgt! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Stleyanber ©aftell, ©ie #tnricbtnng 


193 


Und matt tttttf lächeln, menn matt bebenft, t>af auch ber nnm 
bittlicbfle ©urcbfcbauer bet liberalen 91u3beufung fein Sencben 
©etmtfb noch im @rab bei fleh fat 


©ie Einrichtung 

93on Sllepanber ©aftell (<Pari3) 

iprnonb lag auf feiner ipritfcbe nnb ffeilte ficb fcblafenb. 
di mar fafl bunfel in bet Seile, ©nreb bie Snfe 
in bet Süte bliefte etwa* Siebt herein, 3m ©ang 
febritt bet Sßacbtpoflen auf nnb ab. SBiec Soeben 
jmei SBäcbter Sag nnb Nacht in bet £eUe gefeffen. 
Nton befürchtete einen ©elbjfrnorb. fyente war er triebet jum 
erftenmal aUein. 

©r febiof baranl, bafj ei bie lebte Nacht fei. ©ietnnbbreifjig 
Zage mären feit bem Sobetfntfeil oergangen. 

Napmonb mar fantn einnnbjmanjig 3ahre alt. ©t falte ein 
fanftetf ©eficbf mit einem ruhigen ©lief, trug bie Senate in ber 
SNitte gefcbeifelt nnb fab noch jünger ani, al$ er mar. SGBäbrenb 
feiner ganzen ©efangenfebaft falte et einen füllen/ b<trntlofen 
©baraftet gezeigt. 

$on einer Turmuhr bürte er riet falle, bann brei tiefere (Schlüge, 
©in (eifeä 0frbfieln froch ihm über bie $ant. ©t überlegte: „Siel; 
leiebt richten fie je# fchon bog ©erfiji anf...." aber ei mar ja 
©onntag. SBar ei möglich in ber ©onntagfrühe einen SNenfcben 
oorn Seben jnm Sob &u bringen? ©ochet febüpfte leine Hoffnung. 

©r mar abetgläubifeb. ©r mißtraute ber dtnfa, bet ©tüle um 
ihn. Noch am Nachmittag fatte ber Söerteibiger ihn befnebt. ©ie 
fatten lange nufammen gefproeben. Slber beibe maten befangen 
gemefen. 93or brei Sagen mar bie Neoiffon bei *pro$effe3 oer* 
morfen morben. ©aranf fatte ber Slboofot bog ©efueb nm ©e* 
gnabigung geteilt. 



lang bitten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







194 


SUejcaubet 6affell, ©ie #inri<btttng 


9 Hg ihm Rapmonb ^ente in Me Singen fab, Waffe et, Nif eg 
abgewiefen war. 

Sielleicbt Ratten f!e um biefelbe Seif teil Sefebl jur i&inrtcbtnng 
fcbon im ©efäugnig. 

Rapmonb (egte feine #änbe an ben Äörper. 6r befafiefe feine 
Änlee. 6r tif Me Slugeu anf. 6t bacbfe: ,3» einet Staube fcbon 
werben biefe Äatee in einen Äorb fallen, in einen entfefelicben 
Mutigen Äotb. ©er genfer wirb bann mit einem Such bag SReffer 
abwifcben/ Rapmonb füllte, wie fein ganjeg ©eflcbf incfte. 
Sor martertollet Slngfl. 

6 t fpracb leife tot flcb ^in: „SBenn ©off barmherzig wäre, 
würbe et mit eine Schnur geben. 6$ ifl zwar fein $afen in bet 
Solle, an ben ich mich düngen fönnte, bet Sifcb ifl in bie 9 Raiter 
eingelaffen nnb bet Stuhl an eine 5 teffe gebnnben nnb alleg gdbe 
auch jn oiel ©eräufcb. Slbet ich würbe biefe Schnur nm meinen 
£alg fcblingen nnb mit beiben $änben jnjieben... jnjieben...!" 
6 t borgte auf. 6g tönten irgenbwo Stifte im $of. 6g wntbe 
wiebet füll. Seine ©ebanfett Mieten weitet: SBenn ich boeb ein 
SReffer, nut ein fleineg gebermeffer hätte. ©amit fönnte icb mit 
in ben #alg fcbneiben nnb füll liegen nnb fühlen, wie eg mit warm 
übet bie Stuft ränne, big icb mübe würbe.... 

©ewif, et batte einen SRenfcben umgebracbf. ©ag feilte gefübnt 
werben, ©afüt wollte man ibn je|t töten. Siefteicht, um anbete 
abjufebteefett. Slbet baffe bog einen Swecf? 6t war boeb felbft 
bet einzige, bet \et}t wirflicb abgefebreeft wüte. Unb et oetlot bei 
bem 6jrpertment bog Seben. 

SEBie unlogifcb bie ^nfütutioneu bet 3 ufüz boeb waten! 

Unb fonnte et benn bafür, baf bet Sob beg anbetn bamalg 
befümmt gewefen war? 3rgenbwie befümmf. fyätte et ihm benn 
fonft bie Äugel jwifeben bie Sfugenbratten gefeboffea? Äomifcb, 
baf et ihn getabe ba getroffen hatte. Slbet eg war auch wiebernm 
ganz natürlich, ©enn bet anbete batte im lebten Moment, ba 
et bie SRüubung beg Reooloerg oor fleh fab, nur noch Singen 
gehabt, feine Stirne, feinen Stotnb, feinen Äopf mehr, fonbetn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SHejJonder €ufWl, ©ie j&inrübtnng 


i 95 


tute noch jmet brennende spnafte, Me füb nährten, tmaufbaltfam 
näherten, alg märe eben Mefe Äuget dujn 5a, fle angjnlöfcben. 

SRapmond butte in fettem Sfugenblüf feine ©at alg 5ie natürlübffe 
oon 5er ©eit empfunden. 

3 » eitler ferneren, dumpfen ©räumerei fautt er jefet darüber 
nach« 6 r überlegte: ,©it jmölf fahren büfte icb mir nie oorgeflellt, 
dafj üb einmal im {eben bei einem ©eibe fcbliefe. ©it fecbjebn 
habe icb doch bei einem ©eib gefcblafen. ©amalg mar fein ©e* 
5anfe in mir, 5er mi(b drängte, einen ©enfeben ju töten. Bor 
5rei Monaten bube üb einen nmgebraebt. 3<b bube eg für möglich 
gebalten, einen ©enfeben ttmjttbrittgen. @0 oermandelf man 
füb. 60 gefährlich tfi eg, füb jn oermandeln nn5 immer |u tun, 
mag man mnf / 

3 n 5er ©ürlnfe jeigte füb Stopf, ©er ©äebter ffarrte tymn. 
©er Äopf oerfebtoanb miedet, ©ritte tönten auf dem ©ang. ©ie 
Qtblöfnng fam b**an. ©ritte entfernten füb miedet. 3 n einem 
©aal deg ©efängniffeg touren ie$t oielleicbt die ^onrnuliflen oet* 
fummelt nnd machten SRotijen. ©er ©ächtet tour bei ihnen ein* 
getreten nnd butte gemeldet: „St fcbläft gut, fogur febt gut", 
nnd alle dachten: ,©er 3letrnjte but feine 9lbnung, mag ihm be* 
oorflebt.' 

Bei diefem ©edanfen fühlte SKapmond, mie ihn mieder feine 
©agenfonfrafttotten fiberfamen. fein mürgender, nnbeimlicber 
Äifcel froeb ihm dnreb den {eib. Sg mar ihm, alg ob ihm ein ©ier 
in den ©edätmen mfiblte nnd dag Unterfle jnm Oberflen machte. 
dt bif fleh anf die Bäbne, um diefer Äonoulfionen $ert $u metden. 
9tber er tour ohnmächtig. & mar du ettoug, dug in ihm nnd doch 
unterhalb feineg ©Meng gefebub, mie einer feine eigene rechte 
$and unf den ©ifcb legen funn nnd feben, daf fle jneft nnd fleh 
betoegt, ganj einem fremden neroöfen 3 nflinft untertan. 

9lbet SRatmtond frümmte fleh unter diefen ©cbmetjen, die ihm 
den ©cbmeif ang den iporen trieben, dt hörte mie die Uhr ein 
Biertel fcblng. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








196 


SHepanber SafeU, ©ie $taric$ftmg 


©raufe» ging ein feiner Stegen nieder. SBie ein fanfifed ©ttmmen 
(lang ed ferein» Stapmond richtete fied auf und ging and $enfter. 
dt mufte fied an den ©itferfWde» docdzied*#/ nm and der infe 
feden jn föntten. ©raufen war die ©ömmerung ganz grau. 
di begann zu tagen. 

9(n die 2Band gelednt Mied der befangene (lefen. ©ad Sinn 
war idm anf die ©rnfl gefunden, die Landfrieden fatte er mit 
gefpreizten Ringern an die falte flauer gepreft. dt fddnte, 
wimmerte, woUte an etwad ©röffended, an irgend etwad denfen, 
er oermoedte ed niedt. 

dt griff fied mit deiden Landen ind ©enief. ©a mnfte dad 
SReffer idn treffen. Sin ©cdlag fo entfedllcd und dart, wie wenn 
idm ein riefiger ©fein mitten ind ©edirn fiele. SRitten ind ©edirn. 
,Und dann' fo dureddedte ed idn weiter, ,wird diefer Stopf im ©unfein 
noed eine SRinnte, die fo lang wie ein 2fadr ifi, Jeden, trofcdem er 
nur ein Älumpen ©int fein wird/ 

SBieder degann ed idn in den Singeweiden zu würgen. 

Sr mnfte fied den $au<d galten, nm niedt lauf §u fedreien. 

,Und ed wird Sag werde», ein drrrlicdet ffrödlingdtag', irrten 
feine ©edanfen, ,die ©onne wird fedeinen öder ^Jarid .... öder 
$arid, und icd werde niedt medr fein ... / Sine weiede, tiefe 
Stüdrung öderfam idn. Sr oermoedte jefcf füll und trofüod zu 
weinen. ,Und im SRooemder', dachte er, ,wöre icd einundzwanzig 
3 adre alt geworden; und morgen wird meine ©eele oielleicdt wie 
ein SBinddaucd nm den Stand iegen.... oder ed fann 

ja aued alled aud fein ... / 

Sr zog fted wieder am ©itter in die Löde» ©er Liutmel zeigte 
noed dadfeide ©ran. 

Sin fedwerer SBagen fndr dnred einen fernen Lof. 

„@ie fommen...." fedrie ed in idm anf. Sr fedwanfte zur 
spritfede und fe|te fied nieder. Sr gewadrte je^t wieder dad ©eflcdt 
ded SBöcdterd in der Sörlnfe. 

„Limmlifcder ©ater!" daedte er, „fied mir dei!" Sr doredte 
angeffrengt, atemlod. ©eine Stnie» zitterten. „Lade icd niedt dnred 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sllepanber €aflell, SDie Einrichtung 


197 


olle Slengjle gebfift", flehte et weiter, „fann matt einen ©enfcben 
fo lange mattem. 3# habe einen umgebracht, abet et bat feine 
©efunbe gelitten, ich abet flerbe (chon (eit bterunbbreiftg Sagen." 

© fiartte wiebet nach bet Sfite. >Dag ©eficbf beg ©ärterg war 
imrnet noch ba. 3ebt breite eg ficb feitwärtg nach bem Äotribor. 

SÄber eg blieb füll, ©n fetneg ©tampfen würbe bbtbat, eg 
Hang wie bog Eämmern eineg ©otorg. 

SRapmonb tfrecfte (leb ang. ©eine Singen würben gtof nnb 
glafig. ©ein ©unb Happte immer auf nnb ju. Slbet er gab feinen 
Saut non (ich. £>ie Slngff brannte ibm je# wie ein entfefclicbeg 
geuer im ©ebiro. 

© begann feine Sltem&üge ju jäblen, (egte bie Eänbe anf bie 
©tu|i, nm ju fühlen, wie jie (leb bob nnb (enfte. © wollte (leb 
(e^t bie ©nillotine ootfiellen, abet et batte nie in (einem £eben 
eine ©nillottne gefeben. Statt beffen (ab et gan$ beutlicb ein 
Seitnnggblatt nnb baranf abgebilbet btei ab gehauene Äöpfe. © 
waten btei ©anbiten, bie in bet $tootn| geföpf t wotben waten, 
weil fie einem alten ©amt bie gfifje ing Äaminfenet gefieeft, um 
©elb |n etpteffen. ©ie weit war et boeb oon folget ©tanfamfeif 
entfernt nnb boeb erlitt et bagfelbe ©cbicffal. 

gär eine ©eile würbe et ruhiger. © war oielleiebt boeb alleg 
gat nicht möglich. Vielleicht trat in bet ©orgenftübe ein ©enfeb 
$u ihm in bie Belle nnb erflätte ihm, baf et 00 m ^räfibenten 
bet 9lepublif begnabigt (ei. ©ie wollte et biefen ©enfeben um* 
atmen, not ihm nieberßnfen. ©at fle benn gan& unmöglich, 
biefe ©armbet jigfeit? konnte benn bet Spräfibent (cblafen in 
btefer ülacbt, ba (0 ©tffefclicbeg gefebeben (ollte, et, bet einzige, 
bem eg noch möglich war, ©nabe $u gewähren. 

©ie eine jähe glamrne (Heg ihm wiebet bie Slngfl ing Eerj. 
IDag ©lut branffe ihm im Äopf. Sobte wie ein ©turnt in ben 
Schläfen. Unheimliche ©etäufebe btangen an (ein £>br. St tonnte 
eg nicht ertragen .... et nmttammerte mit ben gingern (einen 
J^alg, big (ein ©eflcht blau würbe unb gebunfen, big et iebeg 
©efäbl oerlot. Slbet war eg nicht möglich, baf et (ich felbfi er* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






198 


SHepanber Gaffell, ©ie Einrichtung 


würgte. Slach einer ©eile fanfen feine E*nbe uieber, feine Vtujl 
begann fleh wieber ju regen. Gr |og ben Stfem ein. Gg tat ihm 
nnenMich wohl. Gg war ihm, alg fyfott er ben £ob überwunbeu. 

©er Stegen branfen hatte anfgehört. Gin fchwacher, weifet 
Sichtflrahl fiel in bie Sette. 

,,©ie Sonne".... burchjucfee eg ihn... „Me ©erntel" ©ie 
ein Gntgeifferter ftterte er bor {ich hi». Gg war ihm, alg hätte 
er nie bog Sicht gefehen.... nein, er tonnte nicht fferben.... 
bei allem wag lebte.... er tonnte nicht fferben. — 

3fefct aber tarnen ferne dritte. Gtfl tlang eg wie bog liefen 
einer Uhr. ©ann aber fchwoll eg an, rttette ndher, wie ettoag 
Gntfe&lfcheg. 

Gr lag je# lang anggeffeeett. ©eine ©lieber waren ganj ffeif. 

©ie Züt öffnete fleh. Eerren in fchwarjen Stöcfen brdngten 
fleh herein, ©er ganje Äorribor war oon ihnen ungefüllt. ©ie 
branfen fianben reeften bie Äöpfe unb fahen über bie ©chaltem 
ber Vorberffen hinweg. 

Stopmonb hatte fleh aufgerichtet. Gr machte eine Bewegung 
mit ber Eattb, alg wollte er fagen: „3$ tomrn fchon.... !" 

Gin glattrafferter Eerr näherte fleh nnb betlag in Vertretung 
beg ©eneralflaatganwalteg ein ©etref* Stopmonb hörte bie Stimme 
gan| beutlich, aber eg tarn ihm fein ©ort (um Vewuftfein. 

Gg war nun fchon gan$ hell in ber Bette, ©ie Uhr fchlug hier. 

9llg ber ©lattrafferte geenbet hatte, traten bie jwei Änechte 
beg Eenterg bor unb nahmen ben Verurteilten in bie ©litte, ©ie 
anbern machten fpiafc jur Siechten unb jur Sinfen. ©urch biefe 
©affe fchritten bie btei hinaug. 

Stapmonb war jefrt feltfamerweife biel ruhiger. Gr fchritt tapfer 
aug unb horchte auf bie bieten dritte, bie wie ein bumpfeg ©e* 
hämrner hinter ihm horfamen. Gg ging burch Äorribore unb 
©alerien. Voraug ber E«nfer. 

Gg war, a(g ging eg jefct in ben Eof. 

9tber man führte ihn in einen ©aal. ©a war ein fßrieffer nnb 
auf einem £ifch fianben ftlafchen unb ©läfer» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SKepanbet €a|fell, ©ie Einrichtung 


199 


©et $5rieffer (am ihm entgegen unb wollte ihn tröffen. 9top* 
monb aber Wedelte trübfelig unb fagte: ,,©te Reifen mit ja hoch 
nicht m$t l" 

Wan bot ihm SBein unb ©chnapg an. 6t wieg eg ab. Slber 
et hätte jefcf m auf ein Äipferl gehabt. 9lber eg war (ein Äipferl 
ba, niemanb batte an fo etwag gebaut, ©a erflärfe Kapmonb, 
man foUte fleh weitet (eine 3Rühe geben. 

Wan jog ihm fein $emb aug, fo baf fein Obertörper naett 
blieb. ©ie Eänbe banb man ihm an einen ©ürtel auf ben SRÜcfen. 

9Hg jfe bie Steppe hinunterfchritfen, fühlte SRapmonb, wie er 
in ben ©einen fchwach würbe, ©ag bie $üfe würben ihm 
furchtbar leicht, alg ob bie Sohlen (ein ©ewicht mehr tragen, 
glitt et bon ©tnfe sn ©tnfe. 

©ie beiben Änechte nahmen ihn bei ben Ernten nnb ftügten ihn. 
5Bie bog £or nach bem Eof anfging, frbffelte eg ihn. ©et borgen 
wat hoch feht (ühl. ©taufen flanb ein Stüenwagen mit jn>et 
weifen SJfetben. 6g worbe bie (leine Steppe angelegt« dtapmonb 
(Heg mit bem Eenfet nnb ben swei Unechten hinauf. 6t fah fegt 
plbblich auch, baf fein Slbbofat neben ihm faf. 

©et SBagen fahr an. ©et Slbbotat (egte ihm bie $anb auf 
bie ©chnltet nnb fagte: „©eien ©ie jtanbhaft!" 

Stopmonb niette ba$u gans ernjl. 6g fror ihn. 6rbachte: ,SBenn 
ich feht weinen (bunte, würbe eg mir wohltnn/ Slbet er (onnte 
ie$t bntchang nicht weinen. 6t (onnte fleh auch (eine ©eban(en 
mehr machen. 6t hörte nur ein hohfeg ©raufen im Äopf. ©er 
SBagen holperte aug bem grofen Sot beg ©efängniffeg. 

*3efct (ann eg noch fünf ©Knuten bauern", fagte SRapmonb 
bot (ich hin. Sille hatten eg gehört, aber niemanb antwortete ihm. 
©er genfer fchanfe an ihm borbei, alg wollte er fleh auf (ein ©e* 
fprüch einlajfen. ©et Slbbofof fah ihn nachbendich unb betrübt 
an. ©ie beiben Unechte aber hatten eine ftompfe ERuhe in ben 
©denen, ©ie erinnerten ERapmonb an swei ©feggerburfchen, bie 
et alg Änabe oft beobachtet hatte, wenn jfe ein EXinb ing Schlachte 
hang trieben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








200 


Stlejanfcer €affeU, SDie ^tnriebtung 


©et SBagen fuhr Jefct tätiget. (Xapmonb oermoebte feine 0e* 
banfen mietet ja fammeln. <gg mat jugletcb, alg ob eine grofe 
StUle in ihn fäme. (Sr muffe nun, baf eg gefaben märbe, baf 
eg feinen 9(u$meg gab. 

„@g ift falt !" fagte et, nur um etmag ju teben. €g machte ihn 
glücflicb, feine eigene Stimme in böten. 

©et Qlboofat nicffe betubigenb, a(g moUte et fagen: „SRut noch 
einen StugenbUcf, mit metben gleich angefommen fein. ♦. ♦ !" 

«ptö^Ucf) gab eg einen Btutf. ©et UBagen fianb (HU. ©le beiben 
Unechte rtffen bie Säte auf nnb (egten bie Steppe an. ©et genfer 
fptang ang bem SBagen. SRapmonb (Heg jaghaft ang. ©et 9tt>/ 
oofat blieb (Iben, a(g ob et erfiarrt märe nnb fleh nicht oorn $la& 
bemegen fönnte. 

©ie Unechte batten Dtapmonb an beiben fernen gefaft. 

Unb jept, mie et um ben UBagen bog, mat ba ein meiter 
(eetet $lap. SRingg blipten UBaffen, Uniformen; bie Solbaten 
bet Satbe Btepublicatne tiffen bie Säbel ang ben Scheiben, ©ie 
fetten, bie mitten auf bem $(a£ ftanben, nahmen aUe bie 
güte ab. 

@g mat totenfHU. 

SRapmonb bliefte feitmärtg. ©a ftanb etmag gobeg nnb Scblanfeg 
jmifchen ben Säumen beg Souleoarbg. galb oetbeeff im Saub. 
Stur btei Salten. 3mei fenfreebte unb ein magtechtet. 

©a brach ihm bet Schmeif aug aUen $oten, tann ihm über 
bag Seficht, übet bie naefte Stuft. Sein Seib frampfte ftch ju* 
fammen, feine 2lugen oetbrebten ficb, bltcften meif unb (Her, 
fein SRunb fpettte fleh auf, alg ob et (ich erbrechen moUte, abet 
nur ein minfelnbeg Stöhnen, mie bag Säbnen eineg Sieteg, fam 
beraug. 

2Bie Schrauben fübte et bie gänbe bet genfer an feinen traten. 
3 eft fianb et am fjufe beg ©etüflg. Ohne baf et bie 0füfe be* 
megte, fam et hinauf. (Sr moUte fchteien, itgenbeinen Saut oon 
fleh geben.... ba fab et übet ftch n>ie ein blaueg geuet bag 
SeU. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SÄleyanber Gaflell, 3 Die Einrichtung 


201 


€r wollte in Me Äntee flirten, aber fchon rtffen ihn Me Änechte 
nieder, bicht oor ben Bugen hatte er ein fchwarjeg 2och, — ein 
Stucf, unb er fah in ben Äorb, die ©alle lief ihm aug bem ©lunb. 

Bugleich fiel ihm bag ©teffer wie ein jerfchmetternber fallen 
ing ©ehirn.. ♦. 

©em Äopf jagte bog ©Int ruefweife nnb int Saft ber Eerj# 
fchläge nach» 

Big ber genfer einen Bugenbltcf fpäter in ben Äorb fab, ge; 
wahrte er, wie ihn Stapmonbg Singen entfett nnb mftbe zugleich 
anfebauten. ©te Bunge, bie etwa# oorgefchoben war, bewegte fleh 
leicht. Um ben ©tunb aber batte er einen nnenblicb bitteren Bug, 
alg ob er eben allen ©chmufc ber ©eit gefoflef hätte. 

Stapmonbg Äabaoer würbe im ©alopp nach bem griebhof in 
§)ort) gefahren, bort jog man ihn aug bem Äorb, legte ihn in einen 
©arg, oetlub ihn in ein Bufomobil, bag ihn nach ber meMjinifcben 
Älinit brachte» 

Srofcbem fchon mehr alg eine ©iertelflunbe oergangen waren, 
hatte ber $eib noch ©eföhl in fich, ja am Eerjen tonnten auf fünf!* 
liehe Steigungen hi» noch eine ©tunbe lang Buchen oon Seben 
beobachtet werben» 

Big bie ^ournalifien oon ber Stichtfiätte wegfuhren, gewahrten 
fie in einer ülebeuflrafje ein fcblucbjenbeO ©töbchen. Mehrere 
ber Herren, bie eine ©enfation witterten, fliegen aug ihren Buto; 
mobilen unb befragten fle, bie immer nur bag eine äufjerte: „9lun 
ifl er tot!" ©tan fchlof* baraug allgemein, bafl bog junge ©ing 
früher einmal feine ©eliebte gewefen fei» ©ent war aber nicht fo» 
©ie hatte nur fein Änabengeflcht in ber Bettung gefehen, unb ba 
er ihr häbfch oorfarn unb ben ©chettel fo fchön in ber ©litte trug, 
hatte fle ihn geliebt» ©ie war jebenfallg ber einige ©tenfeh, ber 
um ihn weinte» 

1 4 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







202 


SR. ©fftbe, £)ie c^ineftfc^e SReoolufion 


©ic fojtalp|t)d>tfd)en 93or£>ebtn<jungen bet cf)inefi|cf)ett 

SteBolution 

Son 91. ©tfibe 

ne Spotte t>cr Deeolution ifl meinet SBiffeng noch nicht 
getrieben. ©ie »ürbe Me oerbreitete Qlnfchauung »ibet* 
legen, bafj dufjerfleg Slenb, eolle @rfcf)öpfung bec materiellen 
Ärdfte unb unerträglicher ©tue! fleh in bet 9teoolution ent# 
laben. ©ag alleg ftnb tt>of>l (Borbebingungen, bie bie 
grofjen (Kaffen bereit machen, ben Sintern ju folgen; bie Deoolutionen 
feibfl aber gehen oon Greifen aug, in benen mit bem 25eflfc bag 95e»ufjtfein 
Politiker Sraft erflarft ifi, bie beghalb neue gotberungen (teilen fönnen. 

Saum je mögen bie gerichtlichen (Berhältniffe materiell unb pfpchologifch 
fo fomplijiert getoefen fein toie in ber chinefifchen Oleoolution. 3fl fchon 
bag geiflige ©afein beg dhinefen für ung faum ganj begreifbar, fo »erben 
bie Hergänge noch baburch aufjerorbentlich oerwicfelt, bafj ft cf) in ihnen 
neben »irtfchaftlichen unb fokalen $ebingungen bie mannigfaltigen 
Politiken unb geifligen ©trömungen geltenb machen. Sine alte Sultur 
unb ein literarifch gefefligter geifliger SÖeftf}, bem bie (Wacht religiöfer Üluto# 
rität eigen ifl, galten bie »iberflrebenben Dichtungen jufammen. ©ie 
Dealität beg Sebeng aber ifi oolter ©egenfäfce im Sanken toie im einzelnen. 
Sg ergibt (ich ein febr metftoürbigeg 95ilb. Stile (Bolfgfchichten finb an ber 
Deoolution beteiligt, aber je nach ihrer fokalen £age in oerfchiebener (Seife, 
©ie ©toffraft bet ©etoegung liegt in ben (Waffen; fle aber »erben ju# 
nächfl nicht burch ©ebanfen, fonbern butch £atfachen befiimmt. ©ag Glenb 
ber unterfien ©Richten erzeugt in ihnen erfi bag 35e»ufjtfein ber 3u* 
fammengehörigfeit, ben Slaffen»il(en, ber nach einer Umbilbung ber »irt* 
fchaftlichen (Berhältniffe (hebt. 2lug biefer ©phäre fomrnen bie fiärlflen 
Antriebe ju einer reoolutionären Bewegung, ©ag (Waffenelenb, bag in ben 
chinefifchen ©tdbten oft eine fchrectliche #öhe erreicht, oerleiht biefen Steifen 
bie Sraft bet (Berjweiflung, fobalb fle aug einem bumpfen ©ahinoegetieren 
aufgeweeff ftnb. 

(Senn aber auch folche Waffen bag geeignete Material ftnb, um grofje 
Muffidnbe ing (Serf $u fefcen, fo fehlt ihnen boch bie Srfenntnig ihreg 
gemeinfamen (Solleng unb ein befiimmteg jiel; fle bebürfen ber lufammen* 
faffenben, führenben unb organiflerenben Srdfte, bie aug ben © t i m# 
m u n g e n ein |ie(be»ufteg (Sollen machen unb bamit jurn ijanbelo 
treiben. ,,©ie chineflfche (Bolfgmaffe — fagt gierte Shorat — in feinet 
»ertoollen ©tubie „Psychologie de la revolution chinoise“ — ifl ein 
»unberbareg SBetfjeug für ben, ber fleh feiner ju bebienen »eifj." 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



OfL ©(übe, ©ie c^ltteflfc^e 8 ta>olu(t<m 


203 


£ier tritt nun ein ©efloubtcil bet chinefffchen ©eoöUerung ln Zdtlgfelt, 
bet |«olfebett beu uuterflen Schichten unb ben gebUbeten Streifen fleht, 
ble iittti Proletariat h*?abgefun(enen GebUbeten, bie 
mit bet «Raffe bag €lenb, mit ben oberen Greifen bet» ©efifc beO SBifleiig 
gemein haben, $ür fie hat Ähorat ben 9tugbrnrf „däclassäs“ geprägt. 
Diefe and ber bürgerlichen ©efeöfchaft 9(uggefchiebenen h^ttgen mit bem 
©ureaufratigmug €hlnag, oor adern mit ben betannten ©taatg Prüfungen 
infammen. Die einfeltig intedeftuede — ober beffer rein mechanifche — 
nnb bag ©ebächtuig ungeheuer belaflenbe 9fogbübung bei chinefifchen Ge* 
amtentumg hat btefe beute butch ben langjährigen Drld für ptattifche 
Arbeit oft gant unfähig gemacht. Da oon aden, bie fleh I» ben Prüfungen 
melben, über gtoei Drittel niemals ein 91 mt erreichen, fo hübet fi<h «1» 
für bag beben Chlnag gan| toertlofei, in {ich hüfiofei unb unter Umfiänben 
gefährliche^ ©elehrtenproletariat. Diefe Zemente fühlen bag ®enb 
ihre* Dafeini um fo fchärfer, alg fie an bem geifligen Stulturbefip ihrei banbei 
burch ben unermäblichen ftleijj, ber ben Chinefen auijeichnet, teügetoonnen 
haben. 

Diefe beute fomnten burch ih« äufere bage ben ärmfien fBolfgfchichten 
ganj nahe, ©ie finb nicht bie eigentlichen Qführer, aber fie lenfen bie 
©eijlee im {Wien, machen bag ärmjie ©oll für ©ebanlen empfänglich. 
Namentlich alg ©chreiber, bie für bie (leinen beute ade fchriftlichen Arbeiten 
unb ©riefe erlebigen, lernen fie bag ©oll (ennen unb gewinnen fein ©er* 
trauen. 3u ben Sorfläbten, wo {ich adeg Oenb jufammenbrängt, (efen 
{ie bie fangen oor, erdären bie Srlajfe ber Negierung unb werfen burch 
bie oft gro$e Stuufl ihreg ®orteg bag ©efübl für bie jämmerliche bage. 
©ie {ieigetn bag bumpfe ©efühl ber ©ebrürften unb 9(ermfien tum bet 
mufften $af. Unb biefer $af gegen bie ©erhältniffe unb bie, welche man 
ata ©chulbige an{ieht, i(i bag (lär((le Nüttel, burch bag bie ©eelen |u 
einer gemeinfanten Spannung oerbunben werben. €r erfefct bie innere 
Einheit beg ©oltgbewufftfeing, bie burch gemeinfame Siele gefchaffen wirb. 
Darin liegt feine ©efahr. Älare Siele forbern tu einer po{itioen ©ejlaltung 
ber Dinge auf, ber $af gegen bag ©eftehenbe, mag er noch fo guten ©runb 
haben, wirb nur lerftarenb wirten. 

3nbeg würben jene ^Deflaffierten" noch nicht bie ©acht haben, bie 
Ntaffen in ©ewegung |u fe$en. Solche €rfchütternngen gehen (leig oon 
Utt|ufriebenen in bürgerlichen Streifen aug. ©ie haben oft grofe materiede 
3«tere{fen gegen bie SBidlür ber ©eamtenfchaft |u oerteibigen. 9Rit £Ufe 
ber „Deflaffierten" laffen {ie bag ©oll bearbeiten. ®o ein höherer ©e> 
amter etwa bie grofer Unternehmer ober gar einer prooint 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







2204 


01 « ©fflbe, JDie c^ineflfc^e SKmlufton 


fchäbigt ober |u fc^dMgen fchelnf, 5« toirb {»er SBlberfianb mit $Ufe ber SRaffen 
©rganiffert. ©egen ben Bureauftatigmug ergebt fle^ bet Kaplfaligmug. 

Sr fettbet bejahte Renten ing Voll. ©ie VoHgmaffen »erben orga# 
niflert nnb bewaffnet, fle erzürnten bie SKegierungggebäube, beringen ober 
erfragen bie Beamten, wobei bie Gruppen oft mit ben Aufrührern ge# 
meinfame Sache machen, ©obalb bie Regierung nachgtbt unb mißliebige 
Beamte abfefct, pflegt bie Bewegung fofort (um ©tiHflanb ju fommen. 

©erattigeg ging auch ben reoolutionäten Bewegungen ber lebten 3«hre 
boranf. Aber mit ^erfonalänberungen ber Verwaltung war eg nicht mehr 
getan, ©ie revolutionäre Stimmung war tiefer in bag Volt elngebrnngen; 
eg banbeite fleh nicht mehr um Strebungen, bie wirtfchaftliche unb fogtale 
SKeaftionen waren, fonbern um eine pfpchifche Srregung, um eine Vet# 
tiefung beg revolutionären ©ebanfeng. Reue, feht gefährliche unb aftiee 
Kräfte treten herboc, wie fie in biefer SBeife Shina noch niemalg gelaunt 
hat. Sg waren iene tabifalen Siemente, bie, bon mobernen 3been berührt, 
auf einen v&Higen Bruch ntit ber Vergangenheit hinarbeiten, gür fie hat Khorat 
ben treffenben Augbcucf „d4racines“ (Sntwurjelte) geprägt, ©ie bilben 
eine pfpchologlfch befonberg merfwürbige ©ruppe, fofern in ihnen ber 
moberne 3nbivibualigmug in Shina neben ben fokalen Antrieb tritt, ©ie 
finb bie Iheoretifer ber Revolution unb berleihen ihr bag moberne ©epräge. 

©ewöhnlith ffammen biefe Xeute aug reichen ©amilten unb finb burch 
längeren Aufenthalt jamal in Amerifa unb Snglanb bon europäifchen 
©ebanfen berührt, ©urch fie ifi bag politifche ©chlagwort ju einer ber# 
hängnigboüen SRacht in Shina geworben, ©ie Vertreter biefer Bilbung 
haben ben inneren Sufamntenhang mit ber tieffien Kraft Shinag, mit 
feinem uralten Kulturbefifc berloren, fie haben (ein Verfiänbnig für feinen 
SBerf unb fein gefchichtHcheg ©ewicht. 3h« Bilbung führte nicht weiter 
alg (n einem rücffichtglofen ©(epttjlgmug, ber bem Shinefen ohnehin 
naheliegt, mit bem fleh bag Vertrauen (u politifchen ©heotien ohne weitereg 
berbinbet. ©er SBiberfpruch wirb (aum bemetft. ©a fie (eine chlnefifchen 
©taatgPrüfungen abjulegen pflegen, fo ifi ihnen ber 8 Beg ju Aemtern 
berfchloffen. ©ie Begier, eine führenbe Rode ju fpielen wirb baburch nur 
gefieigert; fie erfchöpft fich aber in ber Krifif beg Befiehenben. ©et Aug# 
fchluf bon einer pofitioen ©Mitarbeit an ber ©efialtung ber ©inge ifi bag 
Verhängnig biefer Streife, bie über Kritif unb Theorie nicht hinaug (ommen. 

©ag Bebürfnig nach Äritif ber gufiänbe würbe (»eifedog feit bem 
<hinefifch#iapanifchen Kriege ( 1895 ) lebhaft empfunben. Sine bem Shrgeit 
ber mobern gebUbeten Shinefen genügenbe ©toffraft (onnte fie aber nur 
im Bunbe mit ben ÜRaffen gewinnen, ©iefe «Raffe fanben bie „D6racin6s“ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SR» Gtftfce, JDte c^itteflfc^e SReöoltttion 


205 


burcb bag fo|iate ®enb not» fee» Älaffenbaf innerlich oeeitu t>or. 3 brem 
©treten nach Umgeftoltuug fu<bt Die 3nteQigen| ein beflimmteg Siel tu 
geben. Co entflebt bag feltfarae SBünbnlg jwifc^en ben mit amertlanifcber 
J&albbilbnng angefüttten SRobernflen nnb ber geiftig auf primitiver Ctufe 
lebenben (Boltgmaffen, bie bag bem ,,D6racin6“ odttig entfrembete alte 
€bin« barflettt. 3 » biefe# SRaffen |üntet bog politifcbe ©cblagwort; eg 
»etbeift ja Crtbfung oon unfägllcbem ®enb. ©af nur bie flatle ©at ober 
gebttlbige Arbeit fle bringen (dunen, entgeht niemanbem mebt alg benen, 
bie am meifien burcb bie (Berbältniffe bebrüctt finb. 

©ent 3 nbiolbnallgmug ber 3 nteüigen| entfpriebt eg, baf fie (eine &nt 
beit bUbet, baf in ibr febr öerfebietenarttge ©ppen b*H>ortreten. ©ie 
geiflige Begabung, bie in biefen Greifen fledt, barf trog ihrer ©cbwäcben 
nicht oer(annt »erben. 

Sieben folgen, bie ben altcblneflfcben £ulturflol| mit mobernem glittet 
anfpogen, (leben ibealgefinnte ©cbwärmer, opfermittige (Patrioten nnb 
leibenf(baftli<be ganatiter. — (Pfpcbifcb oerbnnben aber (Inb (te atte burcb 
bog ©eföbi für bie SRüctflättbigteit gegenüber ber ihnen betannt geworbenen 
Sultur beg ©ejleng nnb burcb bog (Bedangen nach einem neugejlalteten, 
mobernen China. 9tng biefen Äreifen i(l bie mertwürbige ©eflalt fyenot* 
gemaebfen, in bem (leb bie nenen ©enbenjen ber <binefif<hen (Revolution 
infammenfaffen: Cnn pat *fen. 

€r ifl zugleich ber echte Vertreter ber „Ctttwurjelten", in atten 3 ügen 
feineg SEBefeng Cübcbinefe. ©ie Hingaben über feine ^erlunft (Inb unflcber, 
nach bet einen flammt er ang Slanttng, nach einer anbern ifl er überhaupt 
nicht mehr in China geboren. Cr fott cbrtfHlcb erlogen fein unb gilt noch 
beute alg Cbrifl, wag in biefem gatt (aum mehr bebeutet a(g baf er 
ein (Bertreter weftticher Cinftöffe ifl. 3» Cnglanb unb Hlmerita bot er 
$Rebl|in flnbiert, wobei er mit fo|ialiflifchen ©ebanten betannt würbe, 
grüb würbe er einer ber gübrer in ber fungcbineflfcben (Bewegung; 1895 
war er bog $aupt einer (Berfcbwbrung, bie Danton ber revolutionären 
(Partei in gewinnen fachte. 9ttg ber (plan miflang, flüchtete er nach 
tonbon. *uf feinen Jtopf hotte bie (Regierung einen peeig gefegt. 9Ug 
ihn einige ©tanbfebug in Sonbon auf ber Ctrafe trafen, logen fie ihn 
im ©efpräcb |ur cfineflfcben ©efanbtfcbaft bi» unb beäugten ihn gewaltfam 
in ben Cingang. (Rebtere Sage blieb Cun Pafcfen bi« gefangen; eg 
brobte ihm bie j&eimfenbung nach China nnb barnit ber ©ob. ©iefe greU 
beitgberaubung anf englifcfem ©oben ifl aber gefeftmibrig. Cin englifeber 
©ieuer in ber ©efanbtfcbaft teilte ber Po(i|et ben (Borfatt mit £orb 
©aligbttrp brobte mit einem Abbruch ber bipfomatifeben Ce|iebnngen in 

1 « * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




206 


SR. ©fü&e, JDle chtnefifche SReooltttion 


China, fadS bet als politifchet Gegner bet ÜRanbfchuS ©erhaf tete nicht frei# 
gelaffen würbe. ©aS gefchah; abet Me anf feinen Stopf gefegte Summe 
matbe erhöht. QBtytenb bei SoperaufftanbeS lehrte Sun pafcfen nach 
China lucöcf, flüchtete abet nach beffen {Rtebetwerfuug nach Slmerila nnb 
non bott nach Sonbon. Zeitweilig hielt et (ich in ben SteaifS*Settlemeniö 
anf, wo et bie großen Selb mittel oermal tete, bie |nt ©orbeteitung bet 
{Resolution gefummelt warben. Seine (Wnbige ©etbinbuug mit allen 
reoolutionären ©erneuten gab ihm bie 3 R 5 glichlett, bie Sewegnng oon 
8onbon au* |n otganifteren nnb |n (eiten. 3m ©ezember 1911, nach 
bet Einnahme oon SRaufiug, (ehrte et nach China jntüd, übernahm bie 
Leitung bei Stampfe# nnb (egte fein Programm bat, beffen Hanptfä&e 
folgenbe gorberungen bilbeten: Slbfeßung bet ÜRanbfchu^pnaflie, SReu/ 
gefialtung Chinas al* (onjtitutioneder Monarchie ober als föberatieer (Republil, 
wenn (ein chineftfcher Hertfchet gewühlt wirb, (Reform bet StaatSoermaltnng 
nnb fojiale (Reformen nach eutopüifchen nnb iapanifchen ©otbilbetn. 

©tan er(ennt leicht, baß San Patten ein rüdftytSlofer Zfaotetltet iß, 
bet bie notwenbige {Reform Chinas nicht and ben Strdften nnb gefehlt; 
liehen Sebingnngen China* h«tauSge|ialtet, fonbetn ihm mit neuen, ftemben 
formen ein neue* ©afein geben möchte. Zweifellos ftnb in biefem 3 beo* 
logen feltene Saben oereint, et oerbinbet rafüofe Zatttaft, Chrgeiz nnb 
{eibenfehaft mit (tarier 3otedigenz. 6t fod als Heerführer, ©iplomat nnb 
$o(iti(er fehr befähigt, bagegen (ein {Rebner fein. (Rach ben neueren 
Berichten oon Europäern, bie mit ihm oerhanbelten, 1(1 er eine an;iehenbe 
nnb gewinnenbe ^erfönllchleit. 3m ganzen fcheint er aber mehr ein großer 
Agitator |n fein, bet bie £eibenfchaft |u erregen nnb }n (eiten weiß; 
ob er bie Straft bei feßöpferifeh gefialtenben Staatsmannes hat, fcheint 
Zweifelhaft. 

©ie (aiferllche {ReichSregiernng hat bie Sefahren ber Sewegnng nicht nur 
rechtzeitig er(annt, ße hot auch bie {Resolution innerlich )u fiberwinben 
gefucht, inbem fie manche {Reformwünfche felbft butchjuführen fachte. 9 nS 
ber reooltttionüren Bewegung ben eoolutioniftifchen 0 eban(en herauSgeholt 
nnb als politifche* (Programm entwicfelt zu haben, war baS ©erbienjt bei 
heroorragenben politifchen Literaten Slang §?eu#»ei, ber eine große Schale 
um fleh fammelte. Stoch er nnb fein StreiS forbern bie {Reform Chinas, 
fie halten aber ben Znfammenhang mit ber chinefifchen Sefchichte nnb Stal# 
tnr fefi. Sewiß fod China anS feiner Crfiatrung |u neuem teben gemedt 
werben, ei fod auch 00m SBeften lernen; aber eS fod feine ©genart wahren» 
©ie Cmenernng bei alten chinefifchen ©elftes nnb feine Stopaffnng an bie 
Qorbemngen ber Segenwart hüben baS Programm biefer {Reformer. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





fR. &tüibe, ©ie <$t»eflf<$c Dtooltttiott 


207 


$ür biefe {Richtung worbe burch Äang jpen#wel felbfl ber junge Äatfet 
Äuang*hfü gewonnen. €g iff aübelannf, wie bie wohlgemeinten, aber Aber# 
flfit|ten {Reformerlaffe bei Äaiferg jnndchfl am J&ofe ben heftigen ©iber# 
flanb bet Vertreter bei hergebrachten erregten. 3ht ftßbret war bamalg 
ber grbfte politifche SRealifl Shlnag, 3 >üan SchWai, beffen Säten nnb 
Sharaftet noch in fehr jweifelhaffem Sichte etfeheinen. ©it feiner $ilfe 
hat bie Äalfetin#ffiltwe*) ben befannten ©taatgffrelch bnrehgeföhtt. Damit 
war eine bem gerichtlichen ©efen €hinag entfprechenbe {Reform oemichtet; 
mit $ftan ©chklai (am wieber ber Srabiflonaligmttg jnr ©eltnng. Damit 
aber hot bie ©anbfchmDpnaflie fel&ji nnr ihr < 5 nbe befchiennigt. Der 
fldrffle Damm gegen bie anbringenben ©ogen ber {Reoolntion war bntch# 
brochen, inbem bie ©bglichfeit erreichbarer {Reformen oemichtet war. <Si 
ifl fchlieflich ber Drncf beg Sluglanbeg, ber bie Äaifertn §u {Reformoer# 
fachen oeranlajjt. Darin ging f!e in ben fahren 1901—1908 oft weiter 
a(g Äang peaswei nnb bie ©einen je geforbert hatten, ©erabe bie ildrljle 
Slnndhernng ber Äaiferin an ben mobernen ©taat, bie ©erfünblgnng einer 
©erfaffung nnb bie geplante ©ernfnttg bei tyatiamentei (1910), ent* 
fejfelte nnr bie negatioe ÄritU nnb förberte bie politifche 3erfefeung. Die 
anfldfenben ©ewalten waren aber nnr einig in bem ffiiden, bag ©eflehenbe 
)n jerflören, einig oor adern in ber fteinbfchaft gegen bie ©anbfchng, bie 
obdig oerfagten, ©ag aber gefchajfen werben fodte, bag pofitioe Biel ber 
©ewegung, lag im Danfeln. ©0 hotten benn im Oltober 1911 oon ben 
18 feJrootnien 14 offen ihren reoolntiondren Sfbfad erfldrt; bie Anarchie 
war bag grgebnig. 

©it 3>üan ©chfclai tritt bie umfWttenfle ©eflalt Cfeinag wieber h*wor, 
in ihm macht fich ber nnbegren|te politifche Opportnnigmng geltenb. 
©erufen, nm bie Dpnafde &u retten, brdngte er jie ©chritt för Schritt 
inrücf, big er ihr bie fefbbanfnnggnrfnnbe entwanben hotte. Die gefehlt# 
liehen Hergänge werben er fl fpäter erfennbat werben, ©iedeicht hßngt bag 
©efehief €hinag & triefet weniger an ber Satfraft beg Sitten alg an ben 
pra(ttf<hen ©ebürfniffen ber ©affen. Denn trofe ber fiarfen nnb oiel# 
gewaltigen inbioibneden Stifte, bie im ©erlaufe ber Dinge mitwirlen, 
ifl bie cfeinefifche {Reoolntion in ihren wefentlicfeen Bügen boch eine fojiale 
Srfcheinnng, |n ber bie ^fpcfeologie bie ©affe in ihren betriebenen 
Schichten ben Schlüffe! liefert. 

*) lieber bk tyerfbnihbfeit ber Äaiferin * ffittwe nnb ihr palittfchen hanbeln haben tote 
anOgeteitfenete Berichte erhalten bnreh bag Sagebnth einen hohe* «felnegfchen Weasnten, 
tf^lng#6<han, bie »erarbeitet flnb in betn ffBerte eon % 0. 9. Wlanb 4 9adh»nfe, 
China and the Emperor Dowager. tonbon 1911. Dentfch: »China nnter ber JUiferiiu 
ttkwe.“ liebem, »an %. ». 8tan<h. Wcrtin 19» (X. Ckgtfwnnb). 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






208 


Hermann fyefte, 6 $ 6 ne $BfU$et 


Schöne 95öchet. 

©ie ©tiefe beg Nlalerg ip b- 0. 
N u n g e gab 6ricg $ande im ©erlag 
©tuno 6affirer in SBecIin geraug. €6 
ifi eine iKugtoagl aug ben jweibünbigen 
»©griffen", bie Nungeg ©ruber im 
3agr 1840 ebterfe, unb eg ifi eine fegt 
gut gemalte Slugwagl, bie ben Sebeng; 
gang unb ben 6garafter beg metf; 
würbigen SRalerg »orjüglicg üluflrlert. 
9Ran ftnbet barin nie^t ein Programm 
ber romantifcgen SBeltanfcgauung wie 
etwa in einem ©chlegel'fcgett ©orwort, 
wogl aber bie innigen ©efenntniffe 
eineg topifcgen €garafterg jener Seit. 
SSn bem fc$r frönen, mit Siebe ge; 
machen ©ucge bebaute ich nur, bafj 
igm nicht ein paar ©über beigegeben 
mürben, etwa Nacgbübungen jener 
Sitgograpgien ber 2tuggabe pon 1840. 
6g ifi feine leichte Seftfire, eg »erlangt 
©ebulb unb Eingabe, aber bann gibt 
eg auch Biet; eg gibt einen fel'famen, 
eblen, treuen SNenfcgen in üufjetfl per; 
fönlicgen, innigen ©efenntnlffen, eg 
gibt ben ©uff einer frfi^Itnd^Aften 3eit 
unb ©eiftegoerfaffung, unb auch bie 
hiflorifchen ©eigaben, bie ©riefe anbe; 
rer an Nunge, finb jum größeren Seil 
wertooHe ©tüde, eg finb folche pon 
©oethe, Pon Sied, ttrnirn, Sifcgbein, 
SRaler fjriebricg nnb anberen babei, 
barunter ein langer wunberooller ©rief 
©renfanog. 

©einahe noch in biefelbe 3«ü unb 
boch fchon in ein gant anbereg, mo; 
bernereg geifügeg SRilieu fährt bag 
häbfche ©nch „Nagel ©am; 
h a g e n" Pon Ulugufia SEBelbler. 6g 
ifi gteichfattg eine ©rieffammlung, Piel; 
mehr eine ©riefaugwagl, unb bei bem 
fiarfen 3ntereffe, bag augenbUdfich für 
©riefbächer tu herrfcgen fcheint, tfi 
bem fehr fing nnb fein jufammen; 
gefeilten ®ucg ein grober Seferfretg 
flehet. Ntlr perfönlicg hot tiefe ©rief; 


mobe ettoag Unfpmpatgifcgeg — aber 
wenn fchon ©riefe über ©riefe publl; 
lierf werben müffen, fo gefchehe eg in 
fo inflruftioer, überlegter gorra wie 
hier, ©ag 9tagelbucg ifi in fehr guter 
Sfugfiattung bei ©. Ätepengeuer tn 
SEBeimat erschienen. 

„©et gelbe ©erlag" in ©achan, bag 
flingf etwag waggalflg unb hot einen 
©chmabinger Älang, bem man ja miß; 
trauen geneigt ifi. 2lber bag erfle ©uch 
biefeg neuen ©erlageg, eine Ueber; 
fegungbeg „Sartarin pon Sa; 
r a g c 0 n", ifi eine burchaug fcgbue, 
folibe, gefcgraadooUe ©erlegerarbeit, 
auf beren Nachfolger man fleh freut. 
6g ifi portrefffich gebrudt unb bie 
3Qufirationen Pon fkeetoriug paffen 
auggejeiegnet hinein, ©ie angenehme 
Ueberfegung ifi nicht neu, man fennt 
fie fchon aug ber Neclam^uggabe, boch 
fcheint fie leicht überarbeitet. 

3m ©erlag 3llbert Sangen in 
SRÜncgen ifi im Saufe ber legten 3ahre 
eine fehr gübfege deine ©ibliotgef pon 
Nenbruden alter © i ch t u n g e n unb 
Niemoiren etfegienen, bie fchon 
flofflicg untereinanber oerwanbt finb 
nnb jufammen gehören, fo bafl man 
fich freut, fie auch in einheitlichen, guten 
nnb gfibfegen Neuauggaben ju be; 
figen. ©a etfegien juetfl ber ©impli; 
jiffimug pon ©timmelggaufen, bann 
bie ©elbfibiographien beg @5g pon 
©etlicgingen, beg ©cgertlin pon ©nr; 
tenbaeg unb beg $ang ©egtteintegen, 
nnb nun ifi bie (ufiige Netfebefcgreibung 
beg ©cgelmuffgft) gefolgt, ©ie ifi pon 
$egaur beforgt, ber fleg olg Niifüber; 
feget beg Nabelaig im gleichen ©erlag 
auggejeiegnet gof, unb gibt bag Itfif; 
tige ©ueg beg flebjegnten 3ahrgunbertg 
in einer poüfiänbigen SHuggabe, in 
welcher bie beiben Raffungen beg erfien 
©anbeg ineinanbet gearbeitet worben 
finb. €grifitan Wenter, ber Stntor beg 
©cgelmuffgfp, reiegt jwar niegt ganj 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








^ermatt« £effe, ©c$ 5 ne 2$ücget 


209 


an ©ritnmelggaufen gin, jlegt aber 
bocg in feiner SRäge nnb gehört mit 
bet Staff feiner iperfonenjcicgnung $u 
ben Borläufern nnb Botbilbern beg 
fpäteren beutfcgen Slomang. 

©en 9teoolutiong#9loman „© i e 
Söttet b ü r fl e n" oon Slnafole 
granee gat Qppeln#Bronifo»gB gut 
überfegt, er ifl bei ©eorg 3J?ööer er# 
fcgienen. 2Bag im legten Bucg biefeg 
ffeptifcgen spgilofopgen unb lateinifcgen 
©tilfünfllerg bet 2lbbe €oignarb ju 
tnn unb $u fagen batte, bag tut unb 
fagt gier noch freier unb beinahe noch 
feiner ber Bürger Broffeaup, ber ege# 
malg 3»üpäcbter unb ein galanter 
groger Herr mar, nun aber nach 9lb# 
legung feinet Slbelöfifelö in einer ©acg# 
lammet t>on ber Herflellung Heiner 
Hampelmänner lebt. 3gtn ifl inbejfen 
alg ©egenfpieler ber SRöncg £ongue# 
mare beigegeben, unb wenn nun Brot# 
teaup noch fo fein unb überjeugenb 
feinen pgilofopgifcg#epifuräifcgen 9ltge# 
igmug oerffinbet, flegt igm ffetö ber 
noble, befcgränft#cgarafteroolle gromme 
fanft unb fejl entgegen, ©ag gibt ein 
»unberoolleg ©piel, Slnafole grance ifl 
lein Befenner, unb toie einfl ber 
©feptijigmug 6oignarbg in ben ©lau# 
ben beg Ulbbe eingewidelt toar, fo 
wirb jegt ber Sltgeigmug beg Bütgetg 
Brotfeaup oorn ©lauben beg Barna# 
biten Songuemare felunbiert unb ba# 
lanciert. Unb fo bleibt, wie fegon 
einfl in ber „Saig" unb toie fegon in 
ganj trügen Büchern biefeg breimal 
$efegliffenen granjofen, alg legteg fpo# 
fitioeg eine toegmütig reftgnierfe Ber# 
egtung beg menfcgUcgen Berflanbeg 
übrig, mit bem man aber bocg nur 
fo »eit lommt, bie ülobleffe unb innere 
©tätle eineg petfönlicgen, lebenbigen 
©laubeng mit megr ober weniger 
SBiberflreben anerlennen tu muffen, 
©ieg alte ©ebanlenrefultat aug einem 
{eben 00 H ©elegrfamleit gat bet liebe 


SBeife noeg nie fo $arf unb nuancen# 
reieg auggefponnen. ©iegmal ifl fein 
nacgbenflicgeg ©elbflgefpräcg in eine 
©efegiegte aug ber grogen Sleeolution 
eingefleibet, unb aueg biefe groge, 
»ilbe, fegreefliege ©efegiegte befrachtet 
er mit feinem Bugen, etwag wehmütig 
läcgelnben Blief, ber ebenfo eon ifo# 
lierter Sluggeit wie oon geimlicger, 
»armer Siebe tum {eben erfüllt ifl. 

3u ben allerfcgönjlen Bücgetn, bie 
icg feit £angem in Hänben gatte, ge# 
gören bie „211 f b e u f f cg e n JR 0 # 

0 e 11 e n" oon £eo ©reiner ($wei 
Bänbe, Berlag 6ricg SKeig, Berlin), 
©reiner, ber ffeg neulich fegon bureg 
feine Soptfcg#2lugwagl alg Heraug# 
gebet auggejeiegnet gat, tut mit biefen 
jwei Bänben einen neuen, entfegeiben# 
ben ©egrift. 6r gat gier niegt nur alg 
©ammler unb Bearbeiter, fonbern alg 
©iegfer unb Sleugejlalter eine »unber# 
oolle, göcgfl anerlennengwerte Sat ge# 
tan. 6r gat nämlicg alle biefe aug 
miftelgocgbeutfcgen Quellen flammen# 
ben ©efegiegten, beinage ein galbeg 
Hunberf, einheitlich neu erjäglt, in 
einet noblen, an ben Son ber beutfcgen 
Bolfgbücger erinnernben iprofa, unb 
fo ifl gcrabeju ein neueg Bolfgbucg 
entflanben. 6t gat bamit für unfere 
©eneration etwag gan& Slegnlicgeg ge# 
tan wie SEBilgelm Herg mit feinem 
©plelmanngbucg für bie borget# 
gegenbe, unb ein Bergleicg ber feinen, 
jifelierten unb launigen Berfe oon 
Hcrg mit ber fegwereren, rugigen tyrofa 
©reinerg lägt fpüren, bag ba $wei 
oerfegiebene 9luffaffungen, ja beinage 
jwet Sulfuren einanber gegenüber 
liegen. ©egon bag ©reiner mit Be# 
flimmfgeit jur fprofa greift, inbem er 
offenbar bag Uebertragen in mobetne 
Berfe alg eine Qual ober a(g ©pielerei 
empfunben gätte, ifl bejeiegnenb. 6t 
(legt ben Quellen niegt mit ber garten 
gtflorifcgen ©cgägnng unb geniege# 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





210 


$erm<xmt ©tu^^cimer, ©o$ Sweatergefc^ 


triften Liebhaberei gegenüber wie etwa 
$er$, bafftr befifct ec mehr fouoeräne 

« ÖBertunggiraft unb geht mit 
etonung Den mpthifch^fombo# 
lifchen Werten nach, an Denen Die 
©ichtung De$ «Rittelalterg fo reich war 
nnD Die nnfetec neueren €pil fajt gan| 
öerloren gegangen finb. 

SRan lieft Diefe RooeHen wie ein 
alteg Voligbuch, nnD Doch fpärt man 
überall eine Erneuerung nnD VetooU# 
(ommnung, eine Befreiung non Un# 
beholfenheiten. ©ag ifi eine eDle Siet, 
©fiter Der Vergangenheit zu retten. 
SRan geht in Diefem Ro&eöenbucb nicht 
an Der #anb eineg gelehrten gfihtetg, 
fonDern frei toie im heimatlichen 
©arten. 

Hermann Hesse 


£)<*$ S^eatcrgcfe^ 

£>ie «Renfchen, Die man 3 nt etef# 
fenten nennt, befürchten oon Dem 
©heatergefefc, Deffen Entwurf feit ein 
paar Monaten »orliegt, Nachteile für 
Die Äunfi. 9lber ifi eg nicht freuDigfi 
tu begrüfen, wenn Die Durch aüerhanD 
3eifumfiänbe oulgär geworbene thea# 
tralifche Äunflübung oerteuert wirb ? 
©ie 3Dee Der Vühnenlunfi lann auf 
Die ©auer nur Vorteile Daoon haben, 
baf man ©heafergrünbungen erfchtoert 
unb fchon gegrünDete ©heater auf #erj 
nnD Rieten prüft, inbem man an ihre 
<Spifien|berechtigung Den «Raffiab an# 
legt, toieoiel ©elb fie lodern unb an 
fleh reifen lönnen. 3(1 bag ©heater 
fchon ein ©efehäft unb Damit ©egen# 
flanb Der ©pelulation, fo foH eg auch, 
unter ^intanfe^ung allen zweifelhafter 
3bealitäten, aig ©efehäft genommen 
unb behanbelt werben. (3Ber fchöne 
Vafen fabriziert, muf ja auch zuf*h*n, 
wie er fie mit ©ewinn ©erläuft!) 3 cnet 
neue «Rafflab ifi z*ctfelIo* gerechter 


old Der alte, weif Vegeiflerung (recte: 
Snfl an Der ©enfation ober epht&itio# 
nlflifcher ©türm unb ©rang) billiger 
ifi nnD leichter aufznbringen old ©elb. 
3ubem ifi ia Doch ©heaterfpiden Die 
fozialfie unb marftgdngigfle Jtunfl# 
Übung, Die ti gibt. «Ran lann Damm 
gerabezu fagen: 3« mehr einer Vühne 
Die materielle Spifienz erfchwert wirb, 
beflo eeibenter lann fie ihre ibeele 
©afein^berechtigung erweifen. 

Äommt h^i«/ Daf Dag ©heater 
infolge Ded ©heatergefefceg unb feiner 
SBirlungen auf Die ©heatetlaffe oiel# 
(eicht Den zweifelhaften Ruf »edieren 
wirb, ein guteg ©efchäft zn fein. Unb 
ed lönnfe gefchehen, Daf fleh nur noch 
Seute zum Verufe beg ©heaterbireltord 
Drängen, Die ftch auch lünfilerifch De# 
rufen fühlen, unb Daf Die anbern in 
Die Doch auch hä<hfi ehrenwerte Vaum# 
woH# ober ©etreibebranche abwanbern. 

SHbec Dag ifi nur ein ©raum. 

©enn Dag ©heater gilt immer noch 
aig intereffantet a(g Vaumwolle nnD 
©etreibe. (ffiarum eigentlich? Seiber 
nicht aug Dem ©runbe, weil eg lebten 
6nbeg eine Seibenfchaft erfoebert!) 

©aoon adetbingg wirb Die (©heater#) 
Äunfi leinen Ruhen, fonDern ©chaben 
haben, Daf Die ©chaufpieler fozial 
gefchüfct unb gehoben werben, ©enn 
erfteng fpielen fleh fogar Könige bei 
(nurrenbem «Ragen ebenfogut wie bei 
gefülltem — unb junger ifi, wag im 
Seitalter Der Vügelfalte unb Der fozia# 
len gürforge (zweier lomplementärer 
Erlernungen!) »ergeffen wirb, lein 
feelifcheg, fonDern nur ein fozialeg unb 
lürperlicheg Hebel. ©chredUch fogar. 
Zu Denlen, Daf Die ©teigerung Der 
fozialen gürforge für Die ©chaufpieler 
Den 2Biberfianb bürgerlicher Väter 
gegen Den ©rang ihrer $inber zur 
Vühne abfchwächen ober befeitigen 
lönnfe! ©chredlich, wenn Der J>err 
©ohn. Dereinfi einmal hemmnnggiod 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 







j?erm«tm ftriefcemann, £>ie ©tafijfif bet Angeblichen 21 1 


wählen fönnte jrotfc^cn ber ©ühnen; 
laufbafm, ja bet man Salent braucht, 
anb bet ©erwaltungSfarriere, bie bet 
fanntüch nac Routine erfotbert. 

3Ran rnetft bem ©efefc übrigens an, 
baß an ißm Zfyeatetkute mitgeholfen 
haben. SS ifi flarf auf äußere 2Bir; 
fangen hin gebaut, 3n fangen Ab; 
fäßen jinb ba, jurn ©eifpiel, bie ©rünbe 
aufgejäßlt, bie ju fofottiget Sönbigung 
berechtigen. SS ifi aber faum ein 
einjiger barunter, ber nicht feßon biS; 
her oon ber 3?echtSfprechung anetfannf 
worben wäre. Ober für ben Sngage; 
menteertrag ijl jefct bie fchriftUche gotm 
als notwenbig eorgefchrieben. Aber 
auch bisher galt ber ©cßaufpieler nur 
als engagiert, wenn er ben ©ertrag 
feßwarj auf weif befaß. Am groteSfe; 
flen ifi bie neue Regelung ber Äofiürn; 
frage auf ben feßönen @cßein bet 
rechnet, ©er ©ireftor hat nach bem 
§ 13 beS SntwurfS bie Äoflüme nicht 
ju liefern, bie ohne wefentUche Aenbe; 
rung auch außerhalb ber ©üßne ge; 
tragen werben fönnen. ©aS ^>eift: 
ber ©ireftor eon ©tibfeßen braucht 
feiner ©alonbame, ber et jeben STOonat 
bare 150 SRatf jaßlt, bie brei Soiletten 
einer ©alonrolle nicht ju liefern, ba 
fle ja oon ber fo glänjenb befolbeten 
Äünfllerin auch in ben ©traßen Xti bt 
fcßenS jur ©erfeßönetung beS ©tabt; 
bilbeS getragen werben fönnen. 9lun 
ifi ber ©alonbame oon Xribfcßen ge; 
holfen. Sine wahrhaft theatralifche 
Söfung einer (oielleicht unlösbaren) 
grage! ©aß bie ©iteftoren bie hifioti; 
fchen Äoflüme liefern muffen, bebeutet 
beSßalb feinen wefentlichen gortfeßritt, 
weil eS fleh hie* in ber £auptfacße nur 
um eine einmalige Ausgabe für bie 
©chaufpielerin hnnbelt. @0 manche 
arme äreatur ijl oon ber ©üßuen; 
laufbahn (erfreulicherweife) fernge; 
halten worben, weil fle bieje einmalige 
Ausgabe nicht befreiten fonnte. 


©aS Sh^ntergefeh, fagt man, foIX 
ein erfler ©erfueß fein. 3<ß fürchte, eS 
wirb auch ein lefctet fein — ttofc ber 
oerbienfiUchen ©emühungen ber ©üß* 
nengenoffenfehaft. ©aS ©runbübel ifi, 
baß eS ju oiele ©chaufpieler gibt, ©on 
ben übetflüfflgen muß baS fßublifum, 
ju bem befanntlich auch bet $titifer 
gehört, baS ©hinter befreien, inbem 
eS fle in einen bewährten bürgerlichen 
©eruf jutücf — beleibigt. ©ojiale 
gürfotge ifi etwas ©chöneS. Aber 
gürjbrge für ©alentloflgfeit ifi bie 
Negation ber wahren Humanität! 

Hermann Sinsheimer 


©ie ©tatifiif beS Angeblichen 

©ie gurcht h«t Stoße Augen, aber 
weit größere hat bie ©enfation. 3 ht«m 
SrtegungSbebürfniS genügt baS ©täß; 
lichfie nicht, fle beoorjugt unter allen 
©arflellungen bie maßlofefie unb 
glaubt blinb an baS Unmögliche, ©ie 
Seit ihres ©chwelgenS aber ifi ber 
Ärieg. 

2 Btr follten gegen 3 aßlenangaben 
hoch nachgerabe abgeflumpft fein, ©eit 
Saßttaufenben wieberholt bie ÄriegS; 
geeichte ber ©ölfer immer baS gleiche 
©chaufpiel mepalomarifcßer ©erichf; 
erfiattung. ©eit ben ^ctferlrtegen 
fprach man ber SGBelt oon Millionen; 
heeren, wo bie naeßprüfenbe Äritif 
faum 3 «h«iaufenbe übrig ließ, bebeeft 
bie ©chlachtfelber mit gefallenen #un; 
berttaufenben, ließ ©eo ölferungen wie 
gliegen im jjetbfl jugrunbe gehen. 
Auf bet Srbe finb nicht fooiel SRenfcben 
geboren worben, als ©iegeSbotfchaften, 
©erichte unb ©efeßießtfeßreibung um; 
gebracht haben. SEBit follten wiffen, 
baß bie erflen Siffern, auSnahmloS, 
minbeftenS burch jehn, oft burch #un; 
bert geteilt werben müffen. ©ennoeß 
läßt man fleh immer oon neuem täu; 
feßen. SS fcheint, baß ein gewiffer 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





212 


$oftictt£, JDotpof 


Spannungg|uflanb mm einmal (ein 
anbereg Augbrudgmittel hat; baß bie 
Uebertreibung bie ftorrn ifl, in bec ung 
bag Ungewöhnliche erfl glaubhaft »leb. 

Am „roten Sonntag" beg 3«ßteg 
1905 logen 4000 Arbeitet eor bag 
Sarenfcßloß; ein (rdttntlic^ untnög# 
lieber) Anflurm non £unberttaufenben 
tourbe behauptet nnb geglaubt. 3apa# 
nifcße «Wilitdrg mußten fragen, ob 
man ihnen wirtlich |utraue, baß fle 
eor «Port Arthur ihre Seute batall# 
longweife Aber «Kinen marfchieren 
ließen. Alg in SRoglau bie Artillerie 
ber SRegierunggtruppen bie ©artilaben 
nleberlegte, lag Europa, «Roglau liege 
in ©rAmmern; fcßließlicß waren in 
ber weiten Stabt etwa eier|ig Käufer 
lerflört. Alleg aber Abertraf ber ©al# 
(anlrieg. ©leicß in einer ber erflen 
Schlachten, bei «Wonaflir, foHte eg 
17 000 ©ote gegeben haben; nach bem 
Stiege leigte fleh, baß wäßrenb beg 
gan|en $elb|ugg bie Serben 6000 
SKann eerloren hatten. ©ann bie 
SWaffalreg. ©ie Serben, hitß eg, 
maffalrieren alleg, wag albanifcß ifl 
(„bie Albaner mAffen auggerottet 
werben": foOen ihre Offf|iere gefagt 
haben). 3 » £hta|ien maffalrierten 
nach ben Berichten bie ©Arien bie 
bulgarifcße ©eoöllerung, bie Bulgaren 
bie türiifeße, wieber bie Bulgaren bie 
griechifcße, bie ©riechen bie bulgarifcße, 
bie ©Arien bie bulgarifcße. 3« ber 
(teinflen Ortfcßaft würben ßunbert big 
iweißunbert ber „Slotablen" umge# 
braeßt; eg blieben aber genug fAr bag 
iwette unb britte mal Abrig. Ort; 
feßaften, eon benen man gelefen hatte, 
fle feien ein ©rAmmerßaufen, würben 
Pier SBocßen fpdter lerflört. ©ei jebet 
neuen SBenbung ber Äriegglage wer# 
ben, im gleichen ©iflrilt, bie Stauen, 
Sinbet unb ©reife auggerottet. ©er# 
mutlicß flnb iniwifcßen wieber ©reife 
geboren. 


Scßlimm genug wirb eg immer noch 
fein. Aber bag Augrotten ifl, |um 
©lAd ber SRenfcßßeit, pßpflfcß unmög# 
ließ. (gg trifft auf bie Unoerwunbbar# 
ieit menfcßlicßer «Waffen, ©er furcht# 
bare oflafiatifeße Stieg oermeßrte wdß# 
renb feiner ©auer bie Sterblicßfeit beg 
ruffifeßen ©olleg um anbertßalb $ro# 
lent; felbfl an ber Sterblicßfeitgiiffet 
beg ein leinen ©ageg machte eg laum 
einen Unterfcßieb, baß in biefen ein# 
unb|wan|ig Stunben bei £iaujang 
ober «Kulben SRiefenßeere elnanbet be# 
fdmpften; |u ben leßnlaufenb Sterbe# 
fällen beg normalen ©ureßfeßnittg 
(amen etwa taufenb ßin|u, bag war 
aAeg. Sein Schwert, bag an einem 
©ollgßattfen nicht flumpf wArbe, (eine 
©uiHotine, unb wenn fle Slacßt unb 
©ag arbeitete, bie auch nur ber ©et# 
meßrung (Sinßalf täte . 

greilicß, weffen ©ltd auf |wei 
©ußenb ©ote fiel, einen nach bem 
anbern, ber ßat genug gefeßen, um bon 
einem „leicßenbefdfen" Scßlacßtfelb |n 
fpreeßen. ©aran liegt eg woßl. ©ie 
3aßlenwut beg fffieitentfernten ifl nießt, 
wie man glaubt, pßantaflifcß, fonbern 
pßantaflelog. ©erabe ber Mangel an 
SorfleHunggeermögen feßafft bie 9We# 
fen|ijfern, beten wirllicßer 3nßalt un# 
geßeuerltcß unb flnnoetwAflenb fein 
wArbe. (gg feßeint bem «Wenfcßen ©e# 
bArfnig, bie mit luneßmenber (gut# 
fernung abgefeßwaeßte 3nfen(itäf beg 
SRiferlebeng bureß bie genau ent# 
fpreeßenbe (Sptenfltät bet 3aßl |u er# 
feßen. ©le Statiflil beg Angeblichen 
ifl bilblog. 

Hermann Friedemann 


©orpat 

(Sine Untoerfifdt in ©efaßr, bem 
Jammer beg Aultionator |u öerfatten, 
ifl bag ©ilb, bag bie Untoerfltät ©orpat 
heute bietet, ©ie rufflfcße ^Regierung 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©orpat 


213 


bat ti meifierbaft oerflanben, bie 
beutfebe ^oc^fdptsle in ©orpat au$ju; 
hungern anb bie fprofefforenfcbaft am 
©ingelbanb be$ (Statä |u Sehritt; 
mauern ber IRuffifilation ju benu|en. 
1881 (ehrten an ber ^oc^fct^ufe, beten 
Kurator elnfl ein ©raf Kapferling mar, 
noch 43 beotfc^e unb nur 2 ruffifcb 
fprofefforen. heute ifl e$ mit ber 
beutfeben Untertlcbt$fptacbe oorbei, bie 
hocbf<bnfe ifl ruffifijiert. 

©ie lRufjIfi|terung$üerfucbe begann 
nen febon wenige ©ejennien nach ber 
©rfinbung. Schon SRitte be$ oorlgen 
3«btbunberf$ febilbert 3nliu$ Sd^arbt 
bie 25 emübungen ber rufjifcben SRegte; 
rnng ben freiheitlichen ©etjl, für bejfen 
SrÄger fie bie beutfebe Unioerfität 
©orpat hielt, ju erjUden: ,,©ie £ebr; 
nnb hörfretbeit mürbe empfinblicb be; 
febränft; and ber 3 ahl ber Unterricht*; 
gegenjiänbe blieben einzelne ©i$|i; 
plinen mie ba$ allgemeine europäifebe 
Sfaatdrecbt autfgefcblojfen, roäbrenb 
bie SJermebrung ber Spamina ben 
freien $orfcbung$eifer ber Stubieten; 
ben in ein meebanifebe* 2lu$menbig; 
lernen |u oetwanbeln brobte." 

G$ Ifi ja leiebt ©erflänblich, baf bie 
ruffifebe SReaftion mit allen Mitteln bie 
hocbfcbul* }n beberrfeben fuchte, aber 
gerabeju unbegreiflich ifi ba$ 98 er; 
halten ber beutfeben iprofeffoten nnb 
Stubenten in ©orpat gegenüber ben 
Angriffen be* 3<*ti$ntu*. 

211$ in ben 80er 3<*h*en mehr unb 
tnebr £ebrflfible mit SRujfen befefct 
mürben, mar e* fein feltener gaQ, baf 
bentfebe iprofeffoten au* 21ngfi bie 
hocbfcbule ju geübten, ihre Stimmen 
ben ber ^Regierung angenehmen ton; 
feroatioen rufjifcben Kanbibaten gaben, 
nnb au* Sorge unlopal ju erfebeinen, 
ber fortfebrittlicben SRiebtung unter ben 
rnfflfcben iprofeffoten in ben 9 lüden 
feien. Slaturgemäf befcbleunigfe biefe 
iPolitif gan j erheblich bie fRufflfijtetttng. 


8afi noch ntebr gefübtbet ba* 98 er; 
halten ber beutfeben Stnbentenfchaft 
ba* baltifcbe ©eutfebtum. ©ic beut; 
(eben Stubenten oerteilen ftcb auf 
wenige £anb*mannfcbaften, bie ftcb 
oon ber übrigen Stubentenfcbaft ©oll; 
fommen abfeit* halten. ©a* arifio; 
fratifche fonferoatloe Element gibt hier 
ben £on an, unb ba* beutfebe Stu; 
bentenleben in ©orpat ifi noch ganj 
oon bem ©etjle im SRelcbe (üngft über; 
munbener Beiten erfüllt. 

©ie lettifchen unb eflbifcben Stu; 
benten würben oon ben ©eutfeben bureb 
3abte oollfommen beberrfcht, unb auch 
ben Stoffen, bie in ©orpat fiubieren 
muffen, fuchte man, folange e* ging, 
ben Korp*fomment anfjunbtigen. 2 ( 1 $ 
aber ba* ruffifebe Element in ber 
Stubentenfcbaft immer fiärter mürbe, 
unb al* ficb bie rufjifcben Stubenten 
um freiheitliche 3beale febarten nnb 
ben Kampf gegen ben rufjifcben <£b«u; 
olnt*mu* aufnabmen, blieb bie beutfebe 
Stubentenfcbaft oon ©orpat lopal, fo; 
gar al* ihr 1894 bie bunten «Kühen 
entzogen mürben. Rltlerbing* mürben 
ihr biefe oon ber rufjifcben ^Regierung 
1905 }um ©anle für ihre lopale 
haltung mübrenb ber SReoolution mie; 
ber bewilligt, mübrenb e* bei ber 
fonfiigen SRufjifjietung ber hocbfcbule 
blieb. 

©ie beutfeben Stubenten fangen tmar 
gelegentlich begeifert beutfebe £ieber, 
aber fonfi ballten jie nur bie hänbe 
in ber Safcbe unb blieben getreue 
Untertanen be* Baren. Sb« man (ich 
entfcbllejjen fonnte im Sunbe mit ben 
rufjifcben Stubenten, auf bie man oon 
ber höh« etner alten herrfeberfafie 
berabfab, ficb in einer tatkräftigen $0; 
liti! ber 2lbwebr aufturaffen, opferte 
man ben nationalen ©ebanfen arifio; 
fratifeben 98 ororteilen unb blieb lopal. 
Klaffen; unb Stanbe*büntel treiben 
hier ein alte* Soll wert beutfeher Kultur 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




214 


§lac$$, 5 tofcott>l<i<$tfc$e$ 


in ben Untergang, wenn (ich Me 
beutfehe Stubeutenfchaft ©orpattf nic^t 
ihrer beutfeben 3 beale erinnert 

Balticus 


Äufcowlachlfch«* 

3n ben Ballanlänbern gibt ti fo 
oieTe Sprach#, BolW# nnb 9teltgion$# 
infein, baf bort nie unb nimmer grie# 
ben ^enrfr^en tann. <£6 fei benn, alle 
Baltaner fehen ein, baf im ©runbe 
genommen febec SRenfch — ob Slaoe 
ober Stomane, ob Shrijl ober 9Ro# 
bammebaner — ein SRenfch i(t, mit 
bem man ohne SRorb# nnb Berwüfl# 
ung^belbentaten ganz gut leben 
tdnute. Allein mit meinem Siecht barf 
man eine fo oetnünftige Sluffafiung 
oon ben Baltanmenfchen erwarten, 
bie in ungeheurer Mehrheit noch nicht 
einmal ba$ 3l#B#€ ber 3tt>Uifation er# 
lernt haben, wenn baä h»(hdtbi(bete 
Europa bie eigenen SRenfchen noch 
nach Staffe, Steligton, Stanb, ©eburt 
ufw. flaffifijiert ? <£g bleibt baher nur 
ein rafchetf, unbebingt wirtfameä 3Rit# 
fei, um bie Beoölterung ber einzelnen 
Baltanftaafen einheitlich ju gehalten, 
wa$ innerhalb ber jeweiligen Sanbeä# 
grenze enbgfiltig Sluhe fchaffen würbe: 
bie 9lu$rottung ber SRinberheiten. 9tn 
folcher Teilung ber unhaltbaren 3 “# 
jtänbe wirb auch, wie man weif, fpfle# 
matifch gearbeitet... oot ben ttugen 
unb Ohren ber fogenannten ©rof# 
müchfe, bie in ben Baltanangelegen# 
feiten nicht ©tbfe, noch SRacht bejlfen. 

Bon bem ©chtcffale, graufam per# 
tilgt ober |um geringen unter Sin# 
wenbung oon moralifchen unb wirf# 
fchaftlichen Torturen allmählich oon 
ben ©riechen, Bulgaren, in einem ge# 
wiffen 3Rafe auch oon ben Serben 
„afjimiliert" |u werben, ifi auch ber 
ungefähr eine SRitUon Selten jählenbe 
Stamm ber Äufcowlachen, befanntlich 


auch gingalen nnb Stromänen genannt, 
bebroft 

3Ran weif im Slügemeinen wenig 
oon biefem rnmänifefen BolWjweige, 
bejfen Blut nicht fo flat! wie ba$ ber 
Stammedgenoffen im Königreich 9lu# 
mänien mit fremben Elementen ge# 
mifcht ift Sinen wifltommenen güfrer 
bnreh alle ©ebiefe biefeä Boltetum* 
bilbet, nun ba$ foeben erfchienene 
SBert „Les Roumains de Mac6donie“ 
(Bnfarefi, Berlag ©. £. 3one$cu, 
Slue Sampineano 9 ) au$ ber gebet 
be$ €hefrebatteur$ ber angefehenen 
Butare(ler £age$ jeitung, ,Le'Ind6pen- 
dance Roumaine“, Sllepanber Stubin. 
©er fchneibige ^olemiler tritt hier all 
ernjier ©elehrter auf, ber 86 bie grage 
betreffenbe SBerte ftubterf, auf einer 
Steife burch SRajebonlen SRenfchen unb 
©inge gewiffenhaft geprüft hat unb 
nun bie ©efchichte unb bie häufige 
Sage ber SHnmünero fchlichf unb an# 
fchaulich barjieHt. 211$ Stumäne mag 
er oielleicht bei ber Befanblung eine$ 
ihm fo fpmpathifchen Stoffel mit# 
unter bie Bebeutung be$ Stromänen# 
tum$ etwa* überfefäft haben. Sitte*» 
befäfe felbfi biefe fo naheliegenbe Ber# 
mutung ben ffiert einer latfache, fo 
wäre bie$ recht belanglos; benn ba$ 
Buch baut {ich in ber $auptfache auf 
glaubwürbigen ©olumenten unb er# 
härteten gatten auf. ©iefe neuefle 
BerbffentUchung über bie Slromänen 
bietet ipolitifern wie benen, bie über# 
haupt lebhaftere^ 3 ntere|fe für @e# 
fchichte unb BolWtunbe befifen, eine 
belefrenbe unb anregenbe Settüre. 

Adolf Flachs 


Stbrianopel 

3Rar$ ifl ein unzuoerläffiger ©oft. 
Slber bie ©rof mächte flnb noch wettet# 
wenbifchet unb bie Botfchaftertonfe# 
ren|, biefe offizielle Bertretnng oon 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





dontab 9tt>rtcmopel 


215 


Gutopa, tfi ein Äarouffel geworben. 
Solgenbeg ift oorgefommen. 

3 m Oftober 1912 marfchierten bie 
©allanflaaten auf Slbrtanopel. ©ir 
Großmächte erflärten einmütig, amt# 
lieh nnb feierlich,ber „S t a t u s quo" 
müffe anf bem ©aftan aufcechterbalfen 
bleiben. ©ie Xfirten baten im Oftober 
1912 bie ©ulgaren um grieben. ©ie 
©ulgaren waren bie Starren, bamaig 
nach großen übetrafchenben ©legen 
bie ©taatgtunfl ©igmardg nach Äönig# 
gräfj nnb bie ©efchtänlung, bie ben 
SReifler jelgf, nicht nachiuahmen: ©ie 
fchloßen bamaig nicht ben 9rieben& 
nnb #anbeigbertrag mit ber Sürlei, 
weicher fle großmütig Stbrianopei 
laffen mußten, um bem «on ihnen 
beherrfchten ©allan bie Stühe ber 
iprofperttät |u gewähren, ©ie (ärnpf# 
ten weiter nnter ungeheurem ©lut# 
berlufl bei gefamten ©alfanö ein# 
fchüeßiich ihreg eigenen nicht »oft# 
reichen Sanbe*. Gnblich unb enblich, 
nach bielmonaflicher ©elagerung nah# 
men fl* jufammen mit ben ©erben 
Stbrianopel. 216 er bie ©eufegier, jum 
©rbßenwahu entfacht, fprengte ben 
„thtifHlchen" ©allanbunb. ©ie ©ui# 
garen fchoßen plöplich gegen ihre 
©erbünbeten unb bie ©erben unb 
©riechen fchoßen |urficf. 3® einem 
neuen mächtigen ©iutoerglefen würbe 
bog fiegreiche ©ulgarien beilegt. 6g 
muß um Stieben bitten wie faunt 
ittbor bie Särlei unb eg hatte (eine 
©tappen, (eine Äraft unb (ein Selb, 
Stbrianopei |u halten, ©ie dürfen 
rftcften in ihrem 2ibrianopei wieber 
ein nnb fleüen ben „Status quo“ 
wieber her. 

SBag aber tun bie Großmächte? 
©ie fchreien: ©er Status quo barf 
nicht httgefieUt werben! ©ie ©üt# 
(en müffen ben entftäfteten ©ttigaren 
Stbrianopei herauggeben. 


©ie Haftung ber Großmächte iff bag 
Sßiberfpruchgpottfle unb Sächerlichfle, 
wag ie bon einem Moniert ober einem 
Sondern an fchwan(enber $oliti( ge# 
leiflet worben tfl. Sor neun SRonaten 
würbe bie Integrität ber ©ürtet aig 
europäifcheg iprinjip erflärt, bor fünf 
Monaten bag fait accompli, bog bie 
©allanflaaten fchufen unb heute will 
bag fait accompli, bag bie ©ürfen 
fchaffen, weil bie ©elbfi&erfteiföung 
ihre Gegner iniwifchen (raftlog ge# 
macht hat, burch Europa bon ipolUei# 
wegen berboten werben! ©iefe 3iel# 
unb ©runbfafelofigfeit muß fleh rächen, 
©er Opportunigmug, ber aQe acht 
Sage einer anberen Sahne folgt, ifl 
ein Irrlicht. 

3» SBahrheit fimuliert bag euro# 
päifche Äonjert nur einen SBiden. 
©ie gegenfeitige Sleutralifaflon eineg 
SBideng, aifo bie SB i 11 e n i 1 0 f i g# 
(e i t, i fl ber l e 11 e n b e „© r u n b# 
fap". 3 ® ber Schwäche Hämmert 
man fleh an bag formale $rin&ip ber 
„Ginmütigfeit" unb biefe ifl eben nur 
|u erreichen, wenn man ntchtg tut, 
unb alieg gefchehen läßt. SKber um fo 
groteg(er wirft eg, wenn man bann 
pibfclich erflärt, bag nicht gefchehen 
in (affen, wag fleh bofljogen hat unb 
wag bie Großmächte feibfl borgeflern 
betlangf haben, nämlich baß 2(btia# 
nopel turftfeh bleiben foH. 

SBÜrbe bamit Genf! gemacht, fo 
würbe augenfcheinlich werben, baß 
Slußlanb bie Söh*®®8 an 
fich gelogen hat; Slußlanb 
hätte bann Gnglanb in ber Gntente 
niebergerungen. 2(n biefer Gntwicf# 
(ung, bie Guropa aller 2 futorität ent# 
(leibet, wäre Gnglanb bie $auptfchulb 
bei|umeffen. 3<h habe eg fchon bot 
«Konnten auggefprochen, bag biplo# 
matifche Spiel bon ©ir Gbuarb ©rep 
ifl überf^lan unb barum fehlest ge# 
mifcht; er mbchte Gnglanb ben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





216 


0tein$<ttt> Äoeffer, SÄbfe^r 


©chiebgrichtet fpielen unb baburch 
ßerrfchenlaffen; aberlnbet3Ragle 
b e g ©chiebgrichterg o e t; 
fä u mte 6n g 1 a nb re$t; 
teitig flare Stellung ja 
nehme» nnb tuf granfreich ben; 
jenigen legitimen einfiuß, tu ber bie 
enteilte cordiale (Sngtanb ein Siecht 
gibt, angjuöben. Die 0 r o ß ; 
machte hätten fpätefleng 
an Sie n j a h r 1913 be m 
35allanfrieg ein <5n b e 
machen l ö n n e n, w e n n 6 n g; 
lanb nnb g r a n f t e l ch einem 
gemeinfamen 9BiUen 91 ach; 
brncf gegeben hatten. Sag 
märe bie größte SBohitat für bie 95al; 
fanjlaaten felbff unb für Europa ge; 
wefen. glicht ber ©reibunb, fonbern 
bie Sntenfe 1(1 bnrch ben jämmerlichen 
3nfammenbrnch beg SBallanbunbg mit; 
betroffen. 6g i|l falfch, wenn Suropa 
nun Slußlanb helfen wollte, bem jer; 
Kümmerten ©allanbunb bie @enng; 
tuung ber 9Bieberüberliefetung oon 
9lbrlanopel t» gewähren. 3Ran fagt 
„um einen ©treitapfel tu befeitigen", 
benn Bulgarien würbe immer nach ber 
Eroberung oon 9(brianopel oerlangen, 
aber ebenfo gewiß bie Xürfei nach ber 
SKücferoberung unb mit mehr Siecht. 
Europa unb ©eutfchlanb 
haben allen@runb, einer 
materiellen nnb morali; 
fchen SReuorganifation ber 
X ü r (e i nicht in ben ffieg tu 
treten unb nachbem einmal „bie SRadjt 
ber tatfachen" „gefprochen" unb oon 
Europa mangelg eineg anberen Äom; 
paffeg tut SÜchtfchnut eröätt worben 
i(l, barf nicht Europa ßöchftetgen; 


hänblg ber türlei Äbrianopel wiebet 
entreiße». 

Bulgarien würbe noch heute am 
weifeflen hnnbeln, einen ehrlichen grie; 
bengoertrag mit ber türtei auf ber 
©affg ber Ueberlaffung beg türfifchen 
©ebiefg mit 9lugnahme oon 9lbria; 
nopel tu fchließen. ©ag t» unter; 
ffühen, ifi auch für ©eutfchlanb, 
wie für Snglanb bie oorgeteichnete 
JJolitil. 

9lber bie ^Diplomaten müffen h«u; 
cheln unb laoieren unb auch blejenlgen, 
bie bag wünfchen, belennen (Ich nicht 
offen tu ber oernünftigen gorberung: 
©chlußt unb aibtianopel ben türfen! 
31 . guli 

Conrad Haussmann 


aibfehr 

Sinn will ich uQeg wiebet hoffet» 
unb nichtig achten wie tuoor, 
wtU mich nicht länger treiben (affen 
oon gluten, brin ich mich oetlot. 

9ßich twang ber prahlerifcße €hor 
in feineg Sebeng enge ©affen. 
Verflucht bie (ächelnben ©rimaffen! 
(Stnpot, bu Sweifelnber, empor! 

hinweg bu tier, bag (üffetn fchlelt! 
©ieh — bie oetbuhlten ginger faffen 
in'g Äeete — bu h«ff auggefpielt! 

2Jerti<htenb, aber nicht oerbannt 
lehr 7 ich bon fefffichen terraffe» 
turüd in meiner träume £anb. 

Reinhard Koester 


Beranttoortlich fte bie Seit ans: Dr. X h < 0 b 01 S3 e tt ß in j>eUbtonn. — 90 c tcbaftioneQen 
Snfeabaagen (i»b in eichten nach J&etlbronn a. 8t, Serchenfhaße 31; nnoetlangten 
»annflripten tft KMperto beijafftgen. 8 R 4 t|; ©erlag: »fluchen, gnbettnflßtaße 27 . 
Ornä bet 6che 11'fchen fenchbrncferei, Biftot Ätaemer, $eilbronn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3 R ft neben, tat 16. Sfugnff 1913 


217 


©tc SlüfhmgKSnMtoc t>or bem 
$ma$gmd)t 

5Bott Dr. $etnrteh Rottet 

^Ji^Vag SRftffnnggjahr 1913 enthüllte einen 8 tftffttngg# 3 n# 
ITfeSw 1 ta fleh in mittleren ©renjen h<Ht. 

BJHpB J < 5 r brachte feine grofen (Snthftllttngen, ata er gibt 
*SSSr ta öffentlichen Meinung nnb eingefefcten ßnqnete# 
Äommiffion nnb ihren parlamentarifchen SRitgllebern ju benfen. 

Ärupp tya mit «njnldffigen Mitteln gearbeitet. ©ie Singe# 
(feilten Ratten mit SBiffen ta girma Schleichwege benftfct, nm 
aug unteren^nnb mittleren Slngeffellten ta ^eere^oerwaltung 
Heinere nnb gröfere ©eheimntffe bnrch Nachhilfe oon IRepräfen# 
tationögelbem h^au^jubringen. 

©ag „SBie" iff nun, nachbem ber iprojef oon bem ©erlinet 
Ärtegggerieht eine {Reihe oon ©njelheifen anfgebecft h<*t, her|Uch 
nnintereffant. ©ie Mittel waren primitio: Slnbiebernng eineg 
äruppoertreterg, ber einff felbff Beugfelbwebel war, mit früheren 
äameraben nnb mit ftelbjengwetfern nnb SRilitärperfonen. 

Slttch bie perfönlichen Sehicffale berjenigen, bie fldh oerloefen, 
einlnllen nnb gebrauchen liefen, fomrnen höehffeng für bie 9 leu# 
gier, nicht ata für bog öffentliche 3fntereffe in ©etraeht. 

©te ©erfanblnng war beffer geleitet aig fonff bie ©erliner 
©erhanblnngen. €rnff, prompt nnb ohne Schnobberigfeit wnrbe 
bnrchoerhanbelt. Slneh bog Urteil jetgt bog Streben, gerecht &n 
fein. ©et weitere SJrojef oor bem €ioil# nnb Strafgericht gegen 
©eamte oon ärupp iff &u einem (ehr grofen Xeil bereitg oor# 
entfchieben. ©ie ©ernrteilnng iff wegen ©ergeheng ta ©effechnng, 
nicht ata wegen ©ergehen gegen bog Spionagegefefe erfolgt, ber 
fnbfeftioe Xatbeffanb ber Spionage lief fleh nicht mit Sicherheit 
feffjfellen, wohl ata bie Schutt) emffer ipffiehtwtbrigfetf. 

15 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




218 Butter, Die Slfifittugg^nbufltie bor bem Ärtegggericht 


Durch bag UcteU ifl bog nationale ©elbjlgefühl empflnblich 
berührt; beutfche ©earnte, Offiziere, Unteroffiziere haben fleh 
nicht alg nnbejlechlich etwiefen; aber bie ber Delinquenten 
nnb ber Umfang ihrer Vorteile ifl nicht grof. 

peinlich bor bem 3fn* nnb Sluglanbe ifl eg, baf bie bentfche 
©eltftrma ber Stegierung ihteg eigenen Sanbeg gegenüber mit 
epotifchen #intertreppenmitteln operiert nnb bamit Erfolg gehabt 
hat» gär bag gtofe «publifum ifl eg babei minbet wichtig, wag 
ber ©eweggtnnb ber ftirrna Ärupp gewefen ifl; ob äenntnig 
oon geheimen gabrifationgborteilen, ober Äenntnig ber greife 
oon Äonfurrenj^irmen, ober ob finanzielle ober $reflige#@tönbe 
entfcheibenb waren. Diefe ©eweggtünbe haben fleh bei bem Ditefc 
torinm in betriebenen Dofen gemifcht. Die gtrma Ärnpp wollte 
bie erfle (Stellung bei allen Lieferungen behaupten, ©ie glaubte 
nach ihtrr Drabition nnb Leiflunggfähigleit nnb nach &et @unfl, 
in ber fle fleht, ein SEecht auf ©eborzugung auf graben ober „auf 
Umwegen" zu haben; fle glaubte, baf bie allerh&chfle Steuferung: 
„3<h breite meinen ©chilb ang über ätnpp" nicht nur ber $erfon 
beg oerflorbenen ^nhaberg, fonbern ber gitma gelte. Dag machte 
fle flcher unb forglog, unb fle lief fleh bon bem gefehlten nnb in 
ber ©elbjiänbigfetf intelligent „fleh entwicfelnbea" gfelbzeugtoebel 
©raubt, ben fle znerfl für ihr Äonftruftiong* ober ipretgbilbnngg# 
bfiro berwenbet nnb bann nach ©etlin alg Vertreter entfanbt 
hatte, „Sornwalzen" liefern. Der ©erhanblnnggleiter fachte ben 
Urfprnng biefeg Slameng bergeblich z« erheben. Da ber ©orgänger 
beg ©raubt im ©firo beg $erm bon ©chftfj Äorn gefeifen haben 
fotl, fo liegt eg nahe, biefen alg ben ©ater ber Einrichtung ge# 
heimer ©erichte nnb beg Slameng anzufefen, wag auf eine ziemlich 
weit znrädreichenbe ©ewohnfeit fchliefen liefe. 

<5g beflehen im Liefernnggwefen aller, au<h 
ber beatfehen 3nbuflrten noch ober wieber 
grofe ©chmiernnfitten. peinlich ifl eg, baf 
bie grbfte bentfche ftirma in ihrem ©erlebt 
mit bem ©taat, bon bem fie httnberte bott 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




fyuttet, jDie 9tüflnngfc3lnbttflrte oor bem Ärieg$gericbt 219 


SRiU10nen 0 e r b l e n t e, f ich b a 0 0 n ntt rein 
geaalt** 

916er l 

£) a $ Spionieren geh btt $um #anb»erf 6 er 
SBaffen#3n6nf?rien, unb Me „aiepräfentatioitfgelber" 
müffen im epotifcben Sebiet eine Stiefenrotte fptelen. ©te glaubt 
man, MtfMrn 9lu$lanb fcb»lerlge (Seföäfte ju Stanfc gebracht 
»erben, nnb »a$ if! ein Seil ber 95efcb<Sftigung ber „Agenten" 
oon Ärupp, fo gnt toie berjenigen ihrer Äonfurrenten? 3fn Sffen 
bl#bt ber „Offener #of", ba$ #otel ber $irma, in bem bie (Spoten 
frei nnb bei guter Saune gehalten »erben« 

3n Sriecbenlanb, in ben Salfanflaaten, in Spanien, in ber 
Sürfei, in SRuflanb, in OffeSfffen müffen einzelne SRenfcben 
»illfübrig gemalt »erben, nnb ber rollenbe SKubel bat bei manchen 
ftunftionüren im Offen nnb Süben eine überjeugenbe Äraft. 
Solche Sitten färben ab, unb »erben b*lh ge; 
»obnbeitgmdfig, »enn auch in oiel oerflek 
nertem SR a fft a b e im eigenen S a n b e ange* 
»enbet. 

Äein ©tffenber oermag ficb ju einer fyotyn, fittlicben (Sntrüflung 
anfjnf<b»ingen, »enn bie Staaten felbf! ba$ SRittel 
ber Seflecbung unb ber Spionage noch nicht 
au$ ibten SRegierunggmitteln ge fl rieben b <** 
ben; Spionage muff fafl immer mit Seflecbung 
arbeiten, ©er aber fpioniert nicht? SRußlanb fpioniert, 
pefterreieb, €nglanb, granlreicb, Italien fpio# 
nieren unb auch ©eutfcblanb läft fpionieren. 
9lucb ©eutfcblanb fyat geheime $onb$, über bie ber £rieg$miniffer 
fleh »eigen, Sfecbenfchaft abjulegen. 

911$ ber „beutfeben ©affen* unb SRunifion$fabrif" $ertin*£arl& 
ruhe nacbge»iefen »urbe, baf fie bem „ftigaro" Sfeubewaffnungg* 
SRotijen betulich ju fuggerieren oerfuebte, ba lautete bie <£nu 
fcbulbiguttg, bie im ftoper be$ 9feicb$tag$ mitgeteilt »urbe: bie 
beutfebe ©affen* unb SRunitionäfabrif treffe feine Scbulb, $err 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









220 fyuttet, ©ie SRÜftung**3ttbtt|trte oor bern Ärleg*gerichf 


oon ©ontarb fei mit Dtecft tu* hertenbatt* berufen worben, benn 
er bah* im Sluftrage bei £rteg*minifiet* borcb jene SRotiz in 
ftranfreich etwa* beranOjttlotfen oerfucbt. 

©ewig, bie SBaffenfabrtfen werben auf bem 
©ebiefe ber 9 tu*funbfcbaftung tbten Siegle* 
rtingen bie wtcbtigflen ©tenjie teilen fbnnen. 
IKber bann ifi e*bieSlegtetttttg, welche oetfübterifcb 
mit bazn beiträgt, fchIed?fe ©ewobub*!**» 
anineriie^en, nnb ein 0 i f f au*zttbtetten, 
Aber beffen Vorfommen im beutfcben Organt*mu* gegenwärtig 
wie(e iente erflaunt nnb entrüflet jtnb. 

3a noch mehr, bie SRilitäroerwalfung fucbt Unteroffiziere nnb 
Offiziere in ber 3nbufirle unterzubringen. ©ben erfl erlägt ber 
neue £tteg*mintflet eine öffentliche Slufforberung, bie Offiziere, 
bie im 3fntereffe ber Verjüngung ber 9trmee al* angeblich bienfl* 
untauglich penfioniert werben, in bie 2ftU>uffrie zu übernehmen; 
ein amtliche* Vüro ifi neuerbing* für biefen „9trbeit*nacbwet** 
eingerichtet unb wir erfahren, baf fchon „zahlreiche 3nbnfirien 
baoon ©ebrauch gemacht haben." ©ie wollen gewefene SRtltfär*, 
oon benen bie 9lrmee*Vetwaltung neulich felbfi gefagt bat, baf 
fle fleh „inObefonbere zu 9lepräfentatton*aufgaben" eignen, z* 
Vertretern gewinnen. © l e 3 nbufttien aber, bie p e n* 
fionierte Offiziere z« Slepräfenfatton*zt®*fc 
f en brauchen f dunen, werben zttm grofen £e il 
üebhuber oon ©taaf*llefetungen fein, unb 
ber penfionierte Offizier wirb feh* häufig 
fich babutch wertoolt machen, baf er feine Ve* 
Ziehungen zu Vehbrben unb affinen Äameraben auch in feiner 
3nbufirieUen Stellung „pflegt/ 7 ©ie Ärmee/Verwaltung hat fein 
Siecht gegen biefe ©efahren, in bie fie anbere htaeinführt, blinb 
Zu fein. 

55k* ber $alt Ärupp, ber nur ein befannt geworbene* Veifpiel 
oon zahüofen Unfitten bei ©taat*lieferungeu ifi, oemehmlich 
predigt, ba* ifi: 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








#<$. $utter, JDle 9tfifittttgg*3nbttjlrle oor bem Äriegggertcht 221 


9lbf<haffung beg^njtitutg der Spionage unb Per ©erwenbung 
jiaatlicher ©eibet jur ©ejtechung burch internationale herein# 
barungen, ©efeitigung jebet SRonopoltfellung einzelner ginnen 
bei Staatgaufträgen, toie feiere burch bie (Srlaffe beg Ärtegg* 
minijieriumg trofc aller ©efchöntgung tatfächlich gefchaffen iji; 
Ueberwachung beg ©erfehrg penfionierter (KiUtärperfonen, int 
©tenji oon inbnflriellen gitrnen, bie fleh um Staatglieferungen 
bemühen; gejtfefcung eine* befonberen „ffiehrbettragg" in $ro* 
jenten ber etfirebten Staatgauffräge für Lieferanten, bie fleh 
unrebllcher Mittel bebienen; unb ©erbot ober fchärfjle Weber* 
toac^ung ber £ru|i*©eteinigung oon SBaffen* unb (Kunittong* 
fabriten mit auglänbifchen ÜBajfeninbufirien, burch »eiche ©er* 
befferungen in beutfehen Staaten, anberen Staaten fpjlematifch 
(ugänglich gemacht »erben, »ie bieg burch ben ©ertrag 00m 
7. »ugufi 1907 inbirett gefchiehf. 

JDurch folche unb ähnliche (Kagregeln, beren ^Durchführung nicht 
leicht, aber »ohl nicht unmöglich Iji, fönnte bie neueffe Erfahrung 
fchritttoeife nu|bar gemacht »erben. 3ebenfallg »irb eg (ehr oer* 
bienjHich oon ben $arlamentg*3Ritgliebem ber @nguete*£ommiffion 
fein, »enn jie fleh nicht blof barauf befchränft, et»ag ju fonfla* 
tieren, »ag je$t ju einem grofen $eil gerichtlich erhoben iji, fonbern 
auch pofitioe (Wagregeln erwägt unb in ©orfchlag bringt. Dann 
»irb ber böfe gall Ärupp noch etwa* guteg hüben, ©ie gorberung 
einer Wiefenjlaatgwerfjlätte tann auf ben gall Ärupp fchon beg* 
halb nicht gejlüfct »erben, »eil eine folche Sfaatganjlalt h unbeet* 
fällig auf (prioatlieferungen angewiefen »äre unb bie ©efagr 
(ich baburch nicht oerringem würbe. (Kan foll nicht oorfchnell 
hanbeln. ©orfchnetl war auch ber Drben, ber #errn 0. Ätupp* 
©ohlen 00m Äatfer oor fechg SBochen oerliehen worben iji. 


1 5* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






222 (Sabine LeptfuS, Ueber baS SluSfferben ber „©alonS" 


lieber bab 2lubfterben ber „©alonS" 

Bon ©abine LepjluS 

c ftnb alljufehr gewöhnt mit bem begriff ©alon Me 
Borffellung bon etwas burchauS SRonbainem ju 
berbinben. ©ewig gab eS in begangenen feiten 
eine grobe Slnjahl auSfchlieglich monbainer ©alonS, 
beten Sltmofphäte bon ©rajie, ©eijf, ©alanterie nnb ©efptächS* 
funjf fte berühmt gemacht h<*t. 2Benn wir aber als £>eutf<he baS 
SluSffetben ber ©alonS beflagen, fo haben wir hoch etwas Schwer* 
wiegenbeteS im ©inne als jene ©efellfchaften galanter $on* 
betfafion. 2Bir nehmen faft feine Biographie bebentenber SRenfchen 
jur #anb, fei eS nnn 3ean 3facgueS 3iouffeau, Beethoben, ©chubert 
ober #ebbel, benen nicht baS 3tufgenommenwerben unb ©e* 
tragenfein bon einem berjfehenben Greife baS ©lücf in ihr Sehen 
brachte; ein ÄreiS, ber burch hohe Äultur DfejeptionSfraft nnb 
enfhttjkjfifche SRefonanj auch im innerlichfien ©inne ermutigenb, 
ja infpirierenb auf fie wirfte. 

Bebenfen wir nnn, bag eS ftch hiebei faff auSfchlieglich um 
atiffofratifche Äreife hnnbelte, bie in Bejug auf Lebensformen 
unb Lebensführung im ©egenfafc $u felftgen ©effalten wie 
Beethoben ober auch #ebbel flanben, fo wächfl bie Bewunberung 
biefer Leitung. 9Ran fönnte einwenben, bag hierin mehr Slehn* 
(ichfeit mit SRäcenatentum als mit ©alonhaltung liegt, hoch trügt 
baS Sftäcenatenfum meiji einen biel unperfönlicheren Sharafter 
unb iff öfter bilbenben Äünjllern jugute gefommen als anberen. 
(Sin SRäcen benft an fleh nnb an bie Betfchönerung feines Be* 
flfceS, wahrenb ber Beherrfcher eines geizigen ÄreifeS biefen 
einem genialen SRenfchen, an ben er glaubt, nur bienflbar machen 
möchte ohne Ulnfehen beS SlbglanjeS, ben ein möglicher fpäteret 
Erfolg auch auf ihn werfen fönnte; in reinfier Eingebung an ben 
Srüger bon SBerten, bie er früher als anbere erfennt. 



Digitized by Google 


Original fra-m 

PENN STATE 





©ablne Lepfittg, Uebet bog Slngflerben bet „©along" 223 


©erglühen mit bet ©Üfflon folget ©efellfcbaftgfreife erfcbelnt 
eg alg eine brollige Ltnmafwng Älaffettfalong, wie fle auch b*nt* 
noch oielfacb befiele», mit bem Xitel „©alon" im flaffifcben ©taue 
bejetcbnen ju wollen. ©ort wäcbft bie Unterhaltung taum \t Aber 
Älaffenintereffen tymnä, ttm gelegentlich in oerflacben big &u 
Berichten übet Xenttlgtournlere. ©ie (Stflufloitäf befcbränft fleh 
attf Steuferlicbteiteu, mübteob bie Xoleranj gegen Uttbiibung ing 
UngemefTette gebt» 

©ie ^Bezeichnung eineg Äulfioierfen oerfcbetjf man fleh in biefet 
©efeüfcbaft webet butcb ©eforteren bet 3B5nbe mit folorierten 
Photographien (ober Silbern, bie fcbltromer alg fette flnb), noch 
babnrcb, baf man SXembtanbt ja „©ejeffionijüfcb" flnbef nnb 
©etteral ©ooth „ulfig". 

©et Xaft biefet Äreife ift ein tein gefeUfcbaftlicber nnb Wft eg 
in, bie ©befntcbt bot großen 3been nnb Ingenien in oerlefcenber 
SEBetfe anfet 9tcbt ju taffen. Verirrt flcb febocb einmal eine per* 
föttlicbfeif in jene ©efeilfcbaffgfcbicbt, fo wirb bie ftührerin bet 
ftebe mit oleler 3Rübe nnb mitieibettegenbet ©efpräcbgfeigbeit bie 
Unterbaitung bott umleiten, wo fte intereffant &u werben btobt. 
©iefet gar in woblfeüen nnb oeralteten SOiethobe gelingt eg, bag 
2(ntereffe fletg anf fettem SRnUpnnft ju erhalten, wo bie aggteffioe 
Langeweile aller gemüfügfen Sotten entflieht, ©em älaffenfalon 
fleht gegenüber bet Libertiniftettfalon, bet auch in Unrecht mit 
bet Bezeichnung „©alon" beehrt wirb, wenn et gleich geifüge 
Anregung geben tann. ©ein ©ogma ifl eben fo fiteng wie bag 
febet anbeten (Sligue, infofetn et alle Xrabition unb ©itte prinzipiell 
herabjufeben fncbt, in bem Mangel an Haltung einen ©orzug 
fleht, bag Llbweicben oon bem ©ewohnten fcbon a(g SBerbienfl 
anfpticbt nnb enblicb nicht geeignet ifl, ©egen $u füften. 

©ntbült nun bet JHaffenfalon bntcb feinen arijlofrafifcben ©til 
(oielleicbt ben einigen, ben wir in ©entfcblanb noch haben) einer* 
feitg, bet Libertiniflenfalon bntcb feine geifüge Dlegfamteit unb 
©egagiertheit anbetetfeitg nnetlüflicbe Elemente beg wahren 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




224 ©abine Sepfiod, Uebet bad Studfierben bet „©aloitd" 


©alond, fo bfirfen tote oon bet bürgerlichen ©efelllgfeit gettoff 
behaupten/ baf f!e feine einzige 2fngtebienj befifct/ »eiche einet 
gefolgerten ©efelllgfeit unentbehrlich iff. 

★ ^ * 

©net bet glünjenbffen ©alond war, fotoeit ich larüdfehen 
fanu, bet bet grau oon i&elmholfc. Oie Stbenbe in ihtern J&aafe 
glichen ju Anfang lebenben Silbern, »eiche in getrennten ©tappen 
bar füllten: bie SBiffenfchaft unb Äunff, bie Diplomatie, bad 
SBUltär unb bie ginanj. Stoch farjem gelang ed bet £aud betritt, 
fie alle/ fogar bie ©tappen bet ^beaüfien anb ©tteber, barch* 
einanbet ja »irbeln anb in ©efprdchen, bie für alle gleich intereffant 
waten, in neuer Otbnang »iebet ja oerbinben. ©ttt unoer gleich* 
liehet ©ewanbtheit nahm fie ben furjen ©teefbrief bed SBobl* 
ergehend, bet lebten Steife ober 95 eruf^angelegenheit auf, am fo 
fchned anb anmerfüch »ie möglich in einem ©efpräch übetjm 
gehen, bol in feinet ©ebeatang »eit übet bie ©efellfchaftduttter* 
haltang htaaudging, wenngleich fie ben „SBeltton" niemals aufer 
Sicht lief. ©ttt ihrem audgefprochen äflhetifchen ©inn anb bet 
inflinftioen Slbnetgung einer „grand dame“ gegen alled 
lifierium »afte grau oon #elmbolfc ihrer ©efelligfeif ©chwang 
anb Haltung &u geben, anb ben »iberfpenfügfien Xppen einen 
gewiffen ©til aafjajwingen, »ad ihr oon minbet ©eoorjagten 
old ©nobbidmad audgelegt würbe. 

Star bem gübllofen tonnte bie SBeihe entgehen, bie feber gefeilt 
fchaftlichen Unternehmung im $aafe £elmhol| batch bad €r* 
fcheinen bed ©tanned gegeben »atbe, »eichet bem Stomen 
ben ©lotienfchein oetliehen hat. 5 öer ed erlebt hat »ie et in feinet 
fchlicht^öniglichen Slbgefchloffenheit, fchweigfam anb lächelnb bem 
Treiben jafah, ober »ie beim Slnbören oon SRafif etwad »ie 
Befreiung in feine weltftemben Singen trat, »et bad Siefbeeim 
btaefenbe biefer ©eflalt aaf fich »Ofen lief, bet »afte, baf alle 
lerfireaenben ©etanftoltangen not ben %md hatten, biefen ©tonn 
aad bet SBelt bet 3been $utücf&urofen in bie SSirflichfeit, bie 
ihm ©ntfpannang anb ©qaiefang gab. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sabine Sepftug, Webet dag ftugfletben bet „Salottg" 225 


5 Rag attch gefellfchaftlicher Sbrgeij mit im Spiel gewefen fein, 
bet tteibenbe Gebaute bet grau war eg doch, dtefern 3 Banne dag 
Spiel $tt güfen ju legen, hinter t>em der Srnft fernerer Schicffale 
ftand. Sine folche grau, die fich leidenfchaftlich big jur #emntungg# 
loflgfeit geigen tonnte, iff freilich dem SRifoerftändnig mehr aug# 
gefegt alg jene ärmlichen jppen, deren Slugdrucf forgender Siede 
fleh im bereiten oon Sieblingggericbten und ©urchbobren der 
Äragenfnöpfe erfchöpft. 33 ei diefen ftand darnalg n>ie beute die 
Sefelligfeit im Beiden deg Sffeng und Srinfettg, eine ®e»ohnbeit, 
die »ohl der Sebnfucht deg frönen ©efchlechtg nach dem ftarfen 
entflammt, da die Herren fleh die Unterhaltung mit den ©amen 
nur alg 93 egletterfcbeinung deg Sffeng und unter feinen Um# 
fanden nach £if$ adnötigen liefen. Unmittelbar nach der langen 
Bmanggunterpaltung der Herren der Schöpfung mit folgen 
©öttinuen der 2llltägli<bfeit trat eine völlige Trennung der @e# 
fehlechter ein. $ie %igatte und gafuttätgneuigfeit, hie grauen# 
gefpräche und innigeg Semfthen, die gttufion eineg angeregten 
Sldendg herjuflellen. 

®et»if gab eg in fetter Beit diele bedeutende Salong, ©och 
mar dem ^elmholfc'fchen durch die grau deg $aufeg ein fünfHerifch# 
internationaleg ®epräge gegeben, durch »elcheg er fleh oor allen 
anderen augjeichnete. 

©tofe 9 tnjiehung befaf der mir nur aug Srj^hlungen befannte 
Salon der grau Surtlug, »eleher durch diele gahr^ehnte ein 
Sammelpunft der bedeutendsten 3 Räntter und hetdorragender 
grauen »ar. 

»uch don dem „jour fix“ bei gannp Semald »urde diel ge# 
fprochen» 3 h® imponierender Äopf ift mir in lebendigster Sr# 
innerung; fle brachte ihn gern durch einen breiten #ermelinfragen 
|ur Geltung, der ihren $errfcherinnentt)pug nicht übel charafteri# 
fterte. gär jene Beit »ollte eg diel fagen, daf ein ungetrauteg 
ipaar mit fo diel felbftderflänbltcher SBiirde eine auggejeiehnete 
©efellfchaft bei (ich empfing, ©te geiftige gntereffiertheit der 
SBirte und Säfte »ar fo grof, daf die greiheit, »eiche diefe grau 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







226 ©abine $epfing, Heber bog afogffcrben bet „©along" 


fich genommen hätte, ihr alg einer überragenben $erfbtttt$fei* 
ffiUfchweigenb jugefianben würbe. 

9 tn ben weltberühmten Otbenben beg #aufeg Sepfiug teilju* 
nehmen, war mir wegen meinet in jugenblichen Sllterg nicht 
oergönnf. 3n bem frönen £aufe, bem grofen ©arten ber ©enbler* 
flrafe oerfammelten fich fonntäglich bie führenben ©eifier. Sg 
gab feine gewichtige sperfdnlichfeit jener Seit, bie biefent $anfe 
nicht oerbunben war, bie nicht ein 3 R a l mtnbefleng bog genannt 
berührt hatte, bog für bie ©eiehrten Suropag fo oiel ©ebeutung 
befaf. Die ©efcheibenfeit ber Bewirtung war fprichwdrtUch, 
ber geiffige Reichtum ber sperfbnlichfeit beg grofen ©eiehrten 
unoergeffen, bag SRioeau ber Unterhaltung bon unbejiritfener £öhe. 

Sitten ibealen ©alon hätte SRalotba oon SKepfenbug in 9 tom. 
Umweht oon ber bemofratifchen Sebenggrajie 3talieng, empfing 
fie in ein paar befcheibenen Simmern bei See unb Äonfeft ihre 
Sfreunbe unb fie hätte beren oiele unb eg Ahlten SBagner unb 
Uliepfche &u ihnen. $ier fanben fleh bie fünften unb geijtoollften 
grauen SKorng in lebhäftem ©efpröche mit bebentenben unb 
weltmännifchen Diplomaten, mit ben jottigjien unb prinzipielljien 
Deutfchen. 9 lber jeber gefährliche ©egenfap fchmolj oor ber flrah* 
(enben ©üte biefer grau, bie jeboch nichtg ©latteg an fleh hätte, 
fonbern mit bebingungglofer Sreue unb Slufrichtigfelt ihren ©tattb; 
punft oertrat. 

* ¥ ★ 

Siner ber lefcten berliner ©along war ber ber grau gelicie 
©ernftein, welche, wenn auch weit monbainer alg SRaloiba oon 
CKepfenbug, fo hoch jene liebengwürbigen Sigenfchaften unb 
gühigfeiten befaf, bie ©egenfäfee oerbinben, amüfante ©efpr&he 
heroorloden, furjum geifügeg ©ehagen unb geiflige ©ewegung 
geben, ©ie war tolerant ohue^lap |u fein, witterte jlarte fyetf 
fbnlichfeiten unb würbigte bieibefcheibenen. * ©ie h^lbigte ben 
©erühmtheiten, ohne jemalg julfchmeicheln unb gab ben ©chüch* 
ternen burch ütochficht ein ©efüfl oon ©icherheit. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sabine Sepfln*, Ueber ba* 9ftt*fierben bet „Salon*" 227 


3n blefem Salon flnb Gefprätye übet Ännft ober anbete'geiflige 
Gebiete gef tytt worben, bie oon toeiftragenber Sebentung waren* 
— Etwa im 2 (abre 1880 erfchienen bie erflen tmprefftonifiifchen 
Silber, welche nach Gerlin tarnen, an biefen ©änben, leiben/ 
ftyaffltch bewnnbert ober oerlacht, immer aber bi*!utiert, gaben 
jie ben Slttlaf $u ipi 4 nen, bie fleh bann fpäfer in ber Segrüubnug 
ber Sejefflon oerbichteten. 

Solche Gefpräche würben oon ber ©irtin nicht unterbrochen, 
anch wenn fle fleh eruft nnb leibenfchaftlich gefalteten, nnb hoch 
Waffe fle |n oerhinbern, baf fle in 0tichtung*faeitereien au*/ 
arteten, wie etwa in ber heutigen Seiefflon, wo ieber #ahn mög/ 
lichfl laut fein „Äiferift" ftyreif unb nach Sfet ber befabenten fy&fyne 
ben Rennen ba* §ufter fortfanappf. 

Slber auch biefer Salon, auch biefe Stätte fehlt nn* nnb wir 
hören e* überall fragen: warnm flerben bie Salon* an*? 

£>a wirb geantwortet: Beitmangel, $u grofe 3 ttt*behnnng ber 
Groffabfe, Gerfehr*fehwierigfeiten u. f. w., al* ob e* überhaupt 
für ba* Schwinben eine* geijtigen SSJerte* eine mechanifche Ser/ 
anlaffnng geben fönnte! „£)urch ftenet nnb ©affet finbet Hebt 
ben ©eg." 

Angegeben, baf j. G. Setlia einmal (oor 25 fahren) ein £)otf 
gegen ba* heutige Gerlin war, fo querte man e* gelegentlich mit 
©rofchlen iweiter Älaffe, welche bnrch ihr Sempo ben Eiligen 
gleichfam in bie Gergangenheif jutüdfuhren. Bugegeben, baf 
bie ©enfaen nicht in fo oielfälfige 3ntereffen nnb Seiiehnngen 
oerflricff waren, wie heute, fo gab e* wiebernm nicht bie tech/ 
nifchen ©öglichteiten ber fnrj oorhergehenben Sfomelbung, fonbern 
Serfehlen, oerpafte Gefache, auf bie wir heute leine Beit in oet/ 
wenben brauchen, betrogen bie Stylten um oiele Stnnben be* 
Sage*. 

Bngegeben, baf ber £upu* ber Gewirtnng fleh gefleigert hut, 
auch bie Sfnfprnty*loflgleit ber übrigen Gewohnheiten oerloren 
ging, fo flehen nn* heutigen mechanifche Erleichterungen §u Ge/ 
bote, bie ber guten alten Beit mangelten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






228 ©«Sitte Sepflug, UeSer Sag SlugflerSen Ser „©along" 


B 


< 5 g muf Seflriffen »erSen, Saf trgenS eine Siefer # ättferllcgen 
©anSlungen «n Sem Sinket Sen Ser ©along fchulb fei. ©ie 
©rünSe liegen m «nSerg uns tiefer, ©ie geführten nic^t nnr 
eine gefleigerte unS fruchtbare ©efelligfeit, fonSern noch oiele 
benachbarte SEBerte. ©ie ©rünSe, nein, Ser eine einige ©rnnS 
für alle Unfultur ifl Sag tägliche ©emfigen Ser föhrenben Schicht, 
anflelleter ©raSition, Sie fle oergögnen, Sie ©enfation 
fegen ju toollen. Äulfurtoerte (önnen nnr erhalten bleiben, toenn 
Sie ©raSifion gepflegt uns ungleich Sem ©eSfirfntg Ser Seit ange; 
paft toirS; jertrfimmert man aber mit ©etoalt Sie SraSition 
unS erjtoingt flott Seffen Sag ©enfationelle, fo entfielt Sie ©arbaret. 
Sag Cgaog. 

Sin flugeg ©efeg gibt Sen ftuf gängern Sen 9 Beg, Sen fie |egn 
3«hre lang begingen, frei, auch toenn er burcg $rio«tbefig führt, 
©amt gilt eg Siefen 5 Beg augjugeflalten, $u pflegen, ihn anjm 
erlernten. Ung fehlt Sag entfprecgenbe ©efeg für Sie geifligen 
unS fulturellen ©etoohnheiten. © i e f e ÜBege toerSen oerfcgüttet, 
oermanerf, ©rag Sarüber gefäf uns man jtotugt ung $u noch nie 
betretenen, neu gepflaflerten ©trafen. Unferer ©efelligfeit fehlen 
Sie traSitionellen ©itten, furj gefagt, Ser ©til, unS jtoar gilt bieg 
oon Sen äuferlUgflen ©etoohnheiten, toie oon Sen intimflen» 
SBie |erfl 5 renS auf jebe feimente ©efelligfeit toirfen alle jene 
häufigen SBecgfel Ser äuferen ©epflogenheiten, Sur cg toelcge bet 
freunbefe ijJetfonen gejtoungen toerSen, fleh big jur UebermüSung 
mit ihnen ja befegäftigen. ©er SKechauigmug Seg täglichen Sebeng 
muf fo oiel toie möglich oerfegtoinben, toenn ein frlfcg gepflanjteg 
9 teig Seg ©erfegrg flcg enttoicfeln unS geSeigen foU. Sg unter* 
flrebf ung Surcg Sie SHitäglicgfeiten Seg anSeten gelangtoeilt |u 
toerSen, Sen toir ja geraSe auffuegten, um Sen eigenen |u ent* 
fliegen. 9 tlleg, toag in Sag ©ebiet Seg meeganifegen ©etriebeg 
fcglägt, muf flcg ogne Qlufmerffamfeit fo geSanfenlog ooUjiegen 
toie nur möglich, Senn Sie gute Saune fcgtoinSet mit Sem Slugen* 
blief, too Sag SRecganifcge ung beanfpruegt, oon Sem Sie ©efreiung 
ung einzig Sie ©rabition leiflet. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©abine fepfto*, Ueber ba* 9 fo*fferben ber „©alon*" 229 


©enn fpute eine ©abame JRecamier erffönbe nnb alle fünf 
ft* fech* 3ahre einen anbeten 95 orort, ein neue* Viertel bejöge, 
fie rnftßte einfatn ben ©orten an* bet £atjtelfe nachhängen: 
„Stfat et ^eimlic^ auf feinen eigenen ©ert in nngenftgenbet 
©elbfifncht." 

€* ifl ratfam, feinen @ 5 jien unb gftennben nicht immer er* 
nente topographlfche ©tubien injnmnten. ©tefe, fowie bie 95 er* 
änbernngen bet „Beweglichen ©egenflänbe" gehören &u ben 
gröbjfen 93 er flößen gegen bie Srabitlon bet Sfenßerlichfeiten, 
»eiche ben ©oben einer (ohnenben ©efelltgfeif bereiten. 

©ie fogenannten „Stnrichtnngen" finb meifl fo häßlich ober fo 
fchön nnb harmontfch, baß toir fie nach jeßn fahren be* Sin* 
nnb 9 fu*gehen* in befrennbetem $anfe nicht mehr beachten nnb 
un* bort nunmehr ungejlört unterhalten Wunen. 

©och flehe ha — e* erfcheint ein angetoanbter Äönjüer nnb 
„entwirft" bie Unfeligen. Äein ©opha, fein Xeppich, leine tee* 
taffe, fein Äleib mehr, ba* nicht bie Bufmerffamfeit auf fich lieht/ 
benn alle* if! „entworfen", ©an wirb genötigt $u beurteilen, 
in oergleichen, in bewnnbern; man gähnt heimlich nnb fchiäft 
mit bem ©efpräch jnfammen ein. ©ie ©efelligfeit in biefem 
J&aufe ifl tot« Um ihrem feben einen neuen Inhalt $u geben, 
(affen fich hie 95 ereinfamten nach jehn fahren wiebet neu „ent* 
werfen". 

©iefe ©tilnnficherheit feßt fich fort bi* in bie ftnrebe. 3n $ari* 
fagt man Monsier, hier fagt man #ert Äammergericht*raf. ©a* 
fittb ©tolperUößchen für ein angeregte* ©efpräch. ©ir beinfügen 
nn* über bie auch im Knopfloch ber 9 (rbeit*jacfe^oorbanbene 
legion d’honeur, aber wir fagen „lieber #ert ©taat*anwalt". 
©er nicht ben ©nt hat, $ett ©älter ju fagen, faun feinen ©alon 
haben. 

Sinn aber bie ©efpräch*technif felbft ©ie foll fich eine @e* 
felligfeit entwideln bort, wo man eine ©prachfnltnr mißachtet, 
wie fie etwa im ©alon ber fflahel ober Henriette $er$ gepflegt 
würbe. Sine folche @efptäch*fnnfl fann in weiteren Streifen nur 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






230 Sabine Sepflug, Ueber Pag Stugflerben bet „Salong" 


Pttreh pflege bet SraPition et batten bleiben» Statt beffen wirb 
erflauniicberwelfe Me einfache £öfltchfett im ©efpräch vetnafy 
Wffigf» SRan erinnere fiep, wie oft Pag Slligemeingefprüch mif* 
iingt, auch wenn eg Pur# ben geijlooUfien Sprechet begonnen 
würbe, weU oielleleht eine hemmunggiofe Sprecherin ihre {impein 
3 beenaffojiationen nicht unterbieten fann, fonPetn anfangg 
flüflernP, fpöter (aut Pem Nachbarn im SonPergefptüch auf* 
jwingt, woburch fte Pen Äreig unterbricht nnP serfehneibet, in 
welchem Pag ©efpräch feinen StunPgang genommen 95 on 
Pem groben Unfug in bürgerlichen Greifen einanPer ing SBorf 
SU fallen, ganj s# gefchtoeigen. (St mag manch gePrndtem SBort 
inr 6ntfchu(Pigung Pienen, Pag lieber befcheiPentüch im ©efpräch 
oerflungen wäre. (Pro domo!) 

£)ie #äifte Per ©efpräcpgtunfi befleht im guhbrentbnnen. 6g 
ifl Sache Peg Satteg su fpüren, ob in einem Äretfe ein Solo? 
fprecher oorpanPen ifl, Pem Paswifchen geworfene fragen oPer 
Entgegnungen s«r Anregung Pienen, um oor unferen Stegen 
einen fbjHichen ^Peenaufbau erflehen su (affen ober auch Prama* 
tifche Berichte feiner 6riebniffe. £>iefe Sprecher flnP feiten, welche 
frei oon 6ite(teit auch in Per Äonoerfation nur Pie 3 Pee ober Pie 
©arfieUung im Singe hüben unP mit oöiiiger ^infanfepung ihrer 
ißerfbniichteit fleh Pennoch im ©efpräcp oerfcpwenPen. 6g ifl 
ein ©lud ihnen susuhbren. Sie foüen nicht oerwechfeit werben 
mit Jenen ©efprächgtötern, weiche maffio unP unerfchütteriich, wie 
ein Äonoerfattonglepifon, mit pitanter Senfationgbeüage aug 
Sagegseitungen oerpeerenb wirten» SRan ertennt fle (eicht an 
Per aSerPriefilichteit, weiche fle übertommt, wenn fle nicht a(g 
SRitteipuntt refpettierf werben» Äeine SBenPung ifl su rüctflchtglog, 
um fleh oon ihnen su befreien, Penn fle flnP tmftonPe, eine wert* 
oolle ©efeiligteit Purch ihren ©efprächgegoigmug s# setflbren» 
Slug Pem richtigen ©efüpl heraug, Paf ein gemeinfameg 3 n* 
tereffe alle im ©efpräcp oerbinben muf, lodf Per ©efprächgegoifl 
Pie Slawen in eine fcheinbar unperföniiehe Unterhaltung, um 
auf Piefem unlauteren Umwege Poch nur ^topaganba für fleh 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©aPine Sepflug, UePer Pag SlugflerPen Per „©along" 231 


jn machen. Sin Hergang, Per fimtooll ifl, wenn Pie PefreffettPe 
$erfon fiep mir einer großen 2 fPee tPenftfljierf. ©aruro wirP ei» 
folc^e^ Steepf Pem ©enle opne wetteret eingeränmt, Pei #tn$ 
tittP Ättttj jePocp wirft eg reooltietenP, Pei ipnen tritt an ©teile 
Peg wtrfliepen ijnmorg Pag Stnjireuen fargonmüfiger ©ejeiep* 
nnngen. Sin paar eilig pingeworfene ©tiepwotte mepr oPer 
minPer fenfationell (fixieren Pen ropeflen Umrif Peffen, wag 
gefagt werPen feil. 

©oep wenn nnn fepon in Per 9lrf fiep ju gePen Pie ©enfationg* 
lüfiernpeit alg flörenP peroorfriff, wie oiel eingreifenPer wirft 
fle Port, wo eg ipr gelingt, SEBerfe, Pie alg ein Pnrcp Generationen 
©ewaepfeneg jnm traPifionellen, im ©Inte pnlfierenPen ©efip 
geworPen flnP, jn pertilgen. 

Sin tranriger Irrtum füprt Pie Ungenialen Pajn, flott auf 
Pem traPifionellen SEBege fortjufepreifen nnP Pag UePerlieferfe jn 
oeroolffommnen, auf neue Sinfäfle ju finnen. SEBie eg äPerpanpt 
nnmoralifcp ifl, anf Pen Sinfafl |u „finnen"; er erfepetnt feiner 
SBefengarf naep müpelog für Penjenigen, Pei Pem er „einfällt". 
©em ©ereepfen giPt'g Per #err im ©cplaf. Sing Pem ©emüpen 
originell nnP fenfationell $u fein, enfflept Pann Pie ©tilfonfnflon, 
welcpe wir fo oft fefljuflellen ©elegenpeit paPen. 

©er repolntionßre, Pie ©raPition unferPreepenPe ©ePanfe fann 
immer nur in einzelnen Äöpfen enfflepen, Pie fiep Pann Per SRenge 
alg 9 BBetf|eng PePienen. 

©epörte eg einfl in Familien, Pie anf fiep palten, jnr ©raPifion 
ejtflnflo $n fein, fo Pegegnet man Port je|f oielfaep aug einer irre* 
geleitefen ©orurteilglofigfeit einem flannenerregenPen ©ammel* 
fnrinm, unter Pem fiep 10 sprojenf ©epmetepler nnP #oepjlapler 
PeflnPen. ©elepe Sfajtepnng aPer tönnte eine folepe ©efelligfeit 
Penjenigen SRenfepen gePen, welepe in ipr Srguiefung nnP 9 ln* 
regnng fuepen? 

©ie SiePpaPerei für eine Peflimmfe 3 trf oon ÜRenfepen, ein 
©ornrteil, gleiepoiel oP moraltfeper oPer infelleftneller Stator, ifl 
oon SRftfen, fonfl Pürfte fiep Per ©alon PalP in ein Steflauranf 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





232 ©abine $ep{ing, Ueber bag Stugflerben bet „©along" 


oerwanbetn, unter beffen ©äften fein wägenbeg, {ühtenbeg Singe 
Slngtefe \)iel t. ©oll et aber wirtlich in einet ©tätte beg getfitgen 
Slngfanfchg werben, fo rnüffen {leb ©ebenbe nnb Smpfangenbe, 
Srinmphierenbe nnb ©efcheibene,’ Multimillionäre nnb Ätrchen* 
mänfe, ©erühmtheiten ober im ©«batten Manbelnbe, Männer 
nnb grauen, in Ermangelung gemeinfamet Soitibeen, minbeflen* 
in bet ©emeinfamfeit geiftiger ^ntenfität flnben; gebt biefe non 
ben Mitten nicht ang, fo oerflacbt bie ©efelligfeit. €g i{l ein gan& 
oetgebeneg bemühen, bntcb anbete Sodmittel alg bntcb bie $e» 
fönlichfeit bet Mitte bie ©äfle anjieben ju wollen« ©inb jene 
aber belanglog ober (alt, unb oetfneben nur bnr«b ben ©afl ben 
©afl jn loden, fo fehlt bag Stroma bet J^äugUchfeit, bie fpm* 
patf>ifc^e Märrne, bet gebeibliche ©oben, auf ben bie Motte fallen; 
{tab aber alle günfttgen ©orbebingnngen erfüllt, fo blüht bie 
Mitteilung, jebet oerfchwenbet fleh. 

Slug bem Snfammenwitfen männlicher nnb weiblicher Zemente, 
bem feinen Slugbalanjieren jwifchen männlicher ©achlichfeit nnb 
weiblicher Spontanität entfielt bie ©effrijität, welche bem $erren; 
binet nnb bem Oatnencafg mangelt» 

Oie ©riechen erfannten a(g bie erjlen bie Unentbehrlichfeit 
weiblicher Mefengart für eine gefleigerte Äultnr, worang {Ich für 
{!e bie Umwanblnng eineg Seiteg bet Männer in grauen ergab. 

★ ¥ ★ 

Oie grauen, beten geiflige ^robuftioität {Ich früher im ©e; 
fpräch erfchbpfte, beten (Smpftnbnnggjlärfe mit bem ©ebürfnig 
wohUntnn nnb &u beglüden, {Ich fo oft an toertoollfien Objeften 
©enüge tun bnrfte, jn benen bie $roblematifchen, bie Düttgenben, 
bie ©tatfen nnb ©enialen {lohen, bie gebotenen ©egtünberinnen 
eineg ©along; fle pflegen heutzutage einen ©etnf tu ergreifen, 
weil eg nicht immer tohnenb ifl, ben Umweg jur 3bee übet einen 
Menfchen zu machen, ©ie liehen eg oft not, {Ich bet 3 bee ohne 
©ermittlnng hi*H»0eben. Ooch oiele finb berufen, wenige aug* 
erwählt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©abine & pflüg, lieber bag Staffierten ber „©alonf" 233 


©if biefen faß ganj oerlore» gegangenen ^Beziehungen jtoifcben 
©ännern ttnb graue» aber flarb unf bie ©alanferie unb So; 
fetterie an$. Ülic^t in bem ja Anfang franjöflfcb be|ei<bneten 
monbaine» ©inne, fonbern in ihrer für nag ©entfcbe in betracht 
fommenben gaffung, bie fleh bennoeb nur mir ben franjöflfcben 
©orten angbrüefen ISff. $e$t haben bie „©amen" Liebhaber, 
bie „granen" grenube. ©Stoben ßaben Äamerabe» ober &e/ 
werbet. „Äaoaliere" bat niemanb mehr! ©er tentfebe ©an» 
interefflert ficb »nr für bie grau, in bie er oerliebt ober bie ihm 
angetrant ifl. & beurteilt oon ihr aug bag ganze ©efcblecbf, 
beffen Dlepräfentanfin fie ihm ifl ©ementfprecbenb toirb bie 
tentfebe gran eiferfücbfig, toenn fleh bei bem „übrigen" eine ©e* 
Ziehung, eine perfbttlicbe ©ürbignng einer anberen gran zeigt. 
Sie fleh t barin nicht ein %ei$en oon Änltnr, bereu SSorhanbenfein 
fte mit ©tolz erfüllt, ©ie begreift nicht, baf ei im lepfen ©rnnbe 
eine $nlbignng für bie gran, mit ber er oetbnnben ifl, bebeutet, 
wenn er Slnziebung nnb ntenfcblicbe ©emeinfamtetf bei ben beflen 
Vertreterinnen ihreg ©efcblecbteg empfinbet, fonbern fle betrachtet 
ei alg eine Beraubung. ©0 aber flott ber ©alanferie nnb Äo# 
fetterie im beflen ©inne fo primitioe, fo fafl plumpe (Smpfto* 
bnngen bie htrrfcbenben flnb, fann fleh nnmdglicb jene ©efelUgfeit 
enttoicfeln, bie wir meinen, ©ie ©alanferie bei ©antteg ifl im 

groben nnb ganzen entartet, ©ie tonrbe frei für. 

artbere %wede. ©aranf antwortet bie oornehme gran bnreh bag 
Burücfhalfe» ber fle nnb anbere nrfprünglich fo teglficfenben 
Sigenfchaff natürlicher Äofetterie. ©enn ei ifl unbenfbar für fle 
in einer Beit, too man unter Äofetterie zu bnrcbflchtige ©Infen, 
jn furze, enge SWcfe ober plafatarfige ©trafenfoiletten oerfleht, 
fle toieber zum leben zu erweefen. ©ie mürbe ihre #anb bajn 
reichen, bie oerfebtoimmenbe ©renje jtoifeben Volltoeib nnb £alte 
bame noch mehr zu oertoifeben. 9 licbf nngeflraft toirb an biefer 
Slteflen ©rabition (fle flammt oon Slbam nnb €oa) gerüffelt, 
©ie ©efelUgfeit geht &u ©rnnbe, ber ©alon flirbt aug. 

©irb er anferffchen? — 

16 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







234 


£an$ 3ieiftnger, 3Raternita$ 


Vielleicht-oielteicht, tuen« eine $ftau et* 

fcheint, welche fo weife iff, bah fte nicht nut erfennf, wie bie ©tim* 
ntung ihren ©äfan butch äußerliche Umfanbe oölUg geraubt 
ober gan* gefchenff werben fann, wie bie Umwelt mit Saft fo 
gefaltet werben muß, baß fte jwar anregt, aber nicht in ben Mittel* 
punft be$ 3nteteffe$ tritt, — eine $tau, welche nicht nur bie 
^ahigfeit hat, au^jubalan|ieren jwifchen behagen unb «Pracht, 
©ebämpftheit unb ©lan&, Sicht unb ©ämmetung, 5Borf unb 
(Stille, fonbern welche oor allem außer bem Safte ber ©inne ben 
ber ©eele befat, ber ba*u gehört, Bentrum eine$ Äreifeö nicht 
im ©inne be$ £eroortreten$, fonbern be$ ©tra^ten^ 
brechungä punftetf *u fein. 


9)?atermta$ 

Von £an$ Üieiftnger 

olbeneä Sicht au$ blumigem ©ommergarten unb frieb* 
liehet ©chein fleinfabtifcher Sage hatte bie 3ugenb 
oon Fräulein 3ba «JBeittßolb erfüllt. SRunblichrote 
hohe ©eorginen hatten, wie ein buntgefftefter ©aum, 
am Baun entlang, bie ©ten&e ißte^ ©afein$ gefchmücft, unb 
allerhanb, treuer pflege bebürftigetf 3Bach$tum: helfen, SKefeba, 
lohnen, SKapunfcen, hatte, banfbat quillenb, ben Voben unb 
©runb, ber ihr Vaterhaus umgab, bebeeft. ©anftfliegenbe Sauben 
unb einige kühner hatten ftch jufammen mit jwei Ääfcchen unb 
einem Äanatienoogel in ihre fjütforge $u teilen. 3hnen fam 
Fräulein 533einholb mit liebreichen i?änben entgegen, fte rebete 
fte mit tarnen an unb gab ihnen oon ber SBarme ißte$ #et$en$. 
3hte blauen Slugen blieften &u ben weißglänjenben ^lügeltieren 
hinauf, über benen ber reine Fimmel fanb, au$ bem fte geraben* 
weg$ h^rabgefchwebt ju fein feßienen, um au$ ihren #ättben bie 
gelben SKateförnet ju erpiefen. 




Original fro-m 

PENN STATE 




Reiflnger, SRoternitaS 


235 


Saubere unb freunbltcbe Seröse burebhauebfen bat Zehent* 
bereif fjräulein ©etnbolbö: frtfcbe 2Bäfcbe, Saoenbel, Seife, 
Stofen, fotoie auch tüchtige uub gefunbe Äücbenbüfte, oon fräftigen 
Suppen uub faftigen Staren brtbampfenb. 

©n herzensguter Safer, mir einem zweigeteilten, weifen Sacfem 
hart auf runben ^Bangen, »achte über ibr ©afein, unb eine ebenfo 
gütige SRutter leitete unb (ebrte fle in ber ©fällung ber böu& 
Ucben Pflichten, mir glübenber 3nnig!eir unb flngenber Zeh* 
bafrigfeit. „0 Sott, bie Älöfe!" rief fle, „^bacben, »ir hoben 
bie Älöfe noch nicht gemacht!" — babei quoll in ihre blauen 
9tugen ein bunfler Schein oon ©flafe, als gölte et £eben unb 
Sterben. 

3»ifch^t biefen ihren ©zeugern blühte mit brllblonbem Scheitel 
unb roten SBangen gfröulein SBeinbolb, zierlich unb ooll. 

SBübrenb einer langen ©eile bachfe fle an {einerlei Setänberung 
ihr et ©afeinS. 

9lber et tarn bie %eit, ba ©öS feine fprübenbe 0facfel in lächeln* 
bem Sorübetfliegen unter bat fülle ©ach füef, unter bem Fräulein 
©etnbolb fchlief. Stuf ber röflich^golbenen Spur bet &ottet 
folgte übermütig ein jmeitet fjlügelfnabe: i&pmen! — Slber er 
fchnitt nur eine Srimaffe gegen bie Sranbflätte unb »arf feinen 
bellen Äranz nicht hinüber. 

fjräulein ©einbolb erwachte aus bem Schlummer, ©n tötet 
fteuer glitt über ihre Slugen; bann fab fle bie füberne Rächt, bie 
baS 3immer erfüllte. Sie (lüpfe fleh ein wenig in ihrem Sette 
empor unb fab mit weitgeöffnefem SUcf unb fanftglänjenbem 
Scheitel in baS feböne £ichf. ©ne unbegreifliche Unruhe bureb* 
lief fle, fle hätte aufflehen unb baoonbüpfen ober auch »ieber 
in fchweren Schlaf jurfictflnfen mögen. Sief auffeufoenb barg 
fle ihre runbe SEBange wieber in baS Äiffen. 

Rieht lange banach, fo nahte fleh, jwifchen ben ©eorginen unb 
Rapunjen berwanbelnb, in fchwar^glönjenbem Srafenrocf unb 
hohem £uf, mit einem rabrunben Slumenflrauf, ber in einer 
weifen Rtonfcbefte flecfte, ein runblicher #err. Seine 9lugen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



236 


hang Sletflnger, Maternitag 


quollen üngfWeh an feine ©rillettgläfer heran, und fein ©ärtchen 
firdubte fleh anf bet »ollen Oberlippe. €in gelber ©tocf mir einem 
goldenen Knopf flieg unflcher gegen die Ktefelfleine. 

hinter der blütenweißen ©ardine tßreg Sehlafzimmercbeng fpäßte 
ffräulein Meittßold mit großen, runden Singen anf den Sin; 
fömmling binab. „Ob nein!" dachte fie, toäbrend ibt herj laut 
Köpfte. 3br ganzeg, reineg 3immer fcbien in Stufregung zu beben. 

Sllg fie, binabgernfen, in der guten Stube erfcgien, fand fie 
ficb Sfogeflcht jn Sfngeficbt mit dem bocbdrrbteten ©afl, der »er# 
fachte, ibr mit feiner runden $and den Slttmenffeauß §u über# 
mittein. Slber tote eg tarn, mußte fie nicht: fie fand ficb mit einem 
Male an der £ür, die Klinfe in der $and, die Singen ooü Grünen, 
mit glühenden Mangen, und »or ihr toar ein undeutiicbeg @e# 
toübl »on elterlicher Erregung und Mißbilligung, und »on Scham 
und flummer (Sntrfiflung deg S5rauttoerberg: ein rundeg, bunt# 
giübendeg Soaquet in toeißer Manfchette leuchtete drohend daraug 
heroor. 

Sfrüttlein Melnbold entfloh gitternd in ihr Simnter. ©te barg 
fleh weinend in die <5cfe ihreg ©ophag. 3bre hünde, mit denen 
fie dag ©eflcbt bedecfte, erfchtetten ihr wie die einigen, flammen 
freunde, die fie auf der Melt hätte; oder wie Äiaber, ihre Kinder, 
die |u ihr htelten und ihrer Mutter Siecht gaben. 

Sold danach fam großeg Unglücf über gfrüulein Metnbold. 
3br ©ater, der fle feither nur mit ernfl »orwurfgooüen Mienen 
angeblicft fyatte, tarn in einige peinliche wirtfchafltliche Schwierig# 
feiten. 3toar »erblaßten feine roten Mangen über dem weißen 
Saefenbart nicht, aber eineg Morgeng, alg er eben (um Mafch# 
tifch ging, fiel er mit einem Keinen Schnauben um und flarb. 
Schreiend und hochfligend flürjte grau Meinhold mit leeren 
hünden in die Slbgründe deg Scbmer§eg, wo weder Sehen noch 
hören ifl. 3hte Tochter aber erlag fafl unter dem ©ewicht deg 
Schuldbewußtfeing. Kerzenlicht, &uft »on ©rabfränzen und 
©locfenflang oereinigte fleh ihr i« einer furchtbaren Szenerie 
deg ©erichtg: Slug Selbfifucht b<*fl öu dich geweigert, die @be 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






#ang Dteiflnger, SSRoternitag 


237 


einjttgeben, Me Minen ©ater gerettet ^dffe! — fo flimmerte, 
buftete nttb Untere eg ihr in olle ihre fanften ©inne. 

©ie Umgebung ibreg Sebent verengte fleh* ©te bejog mit 
ihrer SRntter, Me je# nur noch s» Älagetönen ben SDhmb öffnete, 
Stoei Heine Stower in einer fchmalen, febtoärslicben ©träfe. 
Hüfner nnb tauben blieben, achtlog piefettb, bei ben ©eorginen 
nnb Stopnnsen juröd; nur ber gelbe Heine ©ogel nnb Me Ää^cben 
tarnen mit, nnb ihnen toibmete fleh gränlein SBeinholb nun mit 
oerbreifachter, toenn auch oersagter ^nnigfeif. 

©ie half bnreh ©tiefen nnb Sftäben ben nötigen Sebengunterbalf 
oerbienen. ©ie behielt — ihrem ©ater ähnlich — bei allebem 
ihre runben, roten ©Sangen, beren fle fleh oftmals bitter fcbämfe, 
fo baf fle fle, in Ermangelung oon $uber, jutoeilen mit ettoag 
abgefrafcfer treibe berieb. 

JDag einige ©lüef, bog gränlein ©einbolb empfanb, toar, 
toenn fle beim Singtragen ihrer fertigen ©tiefereien auf ber ©träfe 
bie Äinbet fah« 3b* ©Seg führte fle bureh Me spromenabe, an 
einem ©pielplafc ootbei, too auf gelben ©anbhaufen bog lärmenbe 
Äletnoolf fein SBefen trieb, auf $änben, güfen nnb ©ätteben 
hernmfranchenb, banenb nnb grabenb, ooll glühenben Eiferg, 
oon Släubergef^iehten nnb Äömggmärchen nnflehtbar nmflrahlt, 
in glüeffeliger Unjngängliehfeit für Sille, bie nicht ein ©Sort ober 
eine ©etoegnng fanben, bie Einlaf ertoirfte in ihre ©Seif. 

0 gräulein ©Setnbolb fühlte fleh foleher ©Sorte fähig! ©ie 
tonfte, toag fle hätte fagen mfiffen, um bie füfen Heinen ©efchöpfe 
anjulocfen; toie fle fle fyätte anfaffen müflen, bamit fle toillig 
bei ihr blieben! — ^Durfte fle benn nicht su ihnen? ©ebörte ihr 
benn nicht bnnfel ein Slnteil an ihnen? 

0 toie fle bie gfife flrecften! nnb an ber Erbe Hebten! toie fle 
frähten nnb blieften! nnb umherhüpften! — Unb bie kleineren, 
in ben ©Sägen ober neben ben güfen ihrer ©Särterinnen, toie 
entsfiefenb fle nm fleh her glofeten unb toie ihnen Heine ©lägchen 
ang ben Sftünbchen quollen! — 0 @ott, toie herrlich/ ihnen fchöne, 
fanbere Äleibereben ansieben s*t bürfen, bie unruhigen ©einchen 

1 6 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









238 


£an* Steifinger, SRaternito* 


in Keine ©trumpfrd^ren ^ineinjufft^rcn, bie frabbelnben Keinen 
3*h*» in bet #anb ju Ratten! ober fte gan& attfjntiehen, bie 
»eichen Äörperlen tu wafegen, mir ianem SEBaffer unb (Seife, 
baoon fie in fyotb »ohlige, halb ängfHicpe Aufregung gerieten! 
©ie Sümmchen, bie füßen Keinen Sifcge, bie SRacftfrüfcbchen! 

0g mir! mir! — backte Sräulein SBeingolb, in intern ©ange 
fiodenb, — mir gehören fie! 

©tanchmal »agte fie ei, {I# im ©onnenfegein neben bie Äinbet* 
mäbchen auf eine ber ©änfe |u fegen. ©amt fab fie mit grofen 
Mauen Singen nnb glügertben SEBangen tu, toie bie Stmmen mit 
robnfien nnb fieberen ©etoegnngen bie SBinbeln nen legten nnb 
mit ben Keinen SEBefen fouoerün hantierten» ©ie entfcgloß ficb 
tntoeilen >n einer fraget „SEBie alt iff benn ber Äleine?" ober 
„3fl biefer Stttffcglag gefährlich nnb fie jog ihre £anbfchnge 
an* nnb berührte mit ent&üdten Ringern ein blottbe* Äbpfcgen 
ober ein »eiche* Sänjicgen ober einen Keinen Sufi, ber fogleich 
in tappeln begann« 

3u #anfe bebeefte fie al*bann bie Äägchen mit glühenben 
Äüffen, nahm fie tu fich in* ©ett nnb ftreicgelte fie, hielt fie biegt 
an fich gepreßt« 

Einige 3fahre banach, al* fich ba* btonbe i?aar oon Sränlein 
SEBeingolb fchon mit ©rau oermifchte, fam im ©unfel ber Stacht 
gerabfegwebenb, £err SEBeingolb tu feiner ©attin nnb brachte 
ihr bie legte ©otfegaff. Sin ernfier ©lanj lag anf feinen beiben 
oollen SBangen, unb fein »eißer ©aefenbatt leuchtete 00 m ©Uber 
be* $arabiefe*« Scan SEBeinholb hob fich mit efflatifcgem ©lief 
ein »enig empor, fcglncfte nnb fchnappte ein paar SRal nnb griff 
mit beiben #änben nach ber Siechten ihre* ©atten, bie fie jn fidh 
emporhob. „0 ©oft, 3fbacgen!" h<wcgte fie noch einmal in ben 
©ilberbart $errn SBeinholb*. ©amt entfegwanb fie. 

©nreg ©efürwortnng einer »ohl»oKenben abeligen ©ante tarn 
Srünlein SBeittgolb in ein ©tift, »0 ältere Sw#* 1 #» *br 
in ©tille nnb ©änberlicgfeit befcgloffen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






#an* SÄeifttiger, SDtofernifa* 


239 


Bläulicher Glieder fchäumte M* feiert nutet die glänzenden 
Senflet be* freundlichen £aufe*, Eintet bene n weibliche ©eflalfen 
in adretten dunflen Äleidern hiu und ^er ftc^ bewegten oder (tili 
faßen, ©er frieden einer 2Belt ßerrfeßte ßier, in der et nur noch 
ein ©efchlecht gibt und wo die beunruhigende ©ämonte der 
§ort Pflanzung befeitigt tjl. 

Sräulein SBetnhold jeigte fleh allen gefällig. ©te erfeßien al* 
die ^üngfle trofc be* grauen ©chimmer* ihre* Scheitelt. 3hw 
3ipfelwangen tarnen wie ein ©chmud in diefe SRäume. ©ie* 
fahen die €inen oon den farbioferen ©amen mit Vergnügen, 
die änderen mit ©äuerlichteit au. 

2Benn (ich ^rdulein ffieinholb aber allein in ihrem winzigen 
Bimmer eingefchloffen hatte, fo fiel die §reundli<hfeit und 2luf* 
mertfamteif oon ihr ab. ©ie fefcte fich alsdann in den fchmalen 
©effel, und langfam oerbreitete fich erjl Fremdheit, dann aber 
ein entzüdte* Sächeln über ihr ©eficht. ©ie neigte jich oor, ihre 
Sippen öffneten (ich/ fie niefte grüßend und einladend in dag 
abendliche Sicht der ©tube, ihre $dnde bewegten fich/ ff* tat fie 
auf, ffredte fie oor, tlatfchte fie leicht und glüdlich gegeneinander: 
„Äomm nur! tomrnt nur!" ffäfferten ihre Sippen, „wollt ihr 
denn nicht zu ©ante 3dchen tommen?" — Bon dem duntlen 
©chrant f)et, an dem ©lumenfirauß oorüber, fyiet jum ©effel 
her tarnen fie, $u ihren änien, ihrem ©choße fyet, die ßellgelodten, 
hellblictenden, die lieblich Budteifenden, mit den warmen SBangen 
und plappernden Ländern; der leuchtende ©ämmerfchein um# 
flutete fie, fie ließen fich greifen und halten, fie fletterten auf den 
©choß der glüdlich Sodenben: wie oiele wohl? — fünf, jehn, 
zwanzig — fo oiele nur tommen mochten! fo oiele Bächlein die 
#enne unter ihre Flügel birgt! 

fftäulein SBeinhold faß ffrahlend und richtete taufend ^fragen 
an da* oielfältige holde Sticht* oor fich and in ihren Firmen: „5Bie 
war e* h ente in der ©chule? — 2Ba* macht denn SUi* tränte 
fßuppe? — Und da* tleine Brüderchen? 3fl e* nicht auch da? 
@i freilich, da rutfeht e* ja zu güßen umher, e* trabbeit ja fchon 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






240 


$ang Steiflnger, (Naternitag 


am fflod herauf, plumpe, Pa fällt eg jnrücf unP fl|t wiePer Pa! 
— 0 mit nicht weinen! — SEBir »ollen Pem 5tinPe einen £(apper 
fefenfen! Älapp, Kapp, (lapp! — UnP fier in Per Safcfe, wag 
ifl Penn Prin ?— ®n Mmmcfen, herrlich weif nnP rofarot, ganj 
füg nm nnP um, jncfcrfüg — wer will Paran leefen ? €ing, jwet, 
Prei! —" 

©er DlbenPfcfein oerblagte nnP Qfräulein SBeinfolP faf in 
ifrem Seffel nnP fielt wirflief ein leibfaffigeg 3ucferlämmcfett 
in ihren ftingera, Pag fle aug Per Safcfe geholt falte. — SBofin 
glitten nnP fcfwanPen ifre geliebten kleinen? ülafm fle Pag 
Sonnenlicht mit flcf finab, — finweg über Slurnen nnP Äräuter, 
in feine golPene Slefe, fern, fern am SRanP Per @rPe? — Sie 
flecfte fenfjenP Pag Sümmchen wiePer in Pie Safcfe. „9fof 
morgen!" fagte fle in ifm. 

Äber eg fam Pie geil, Pa fjräulein SBeinfolP gar nieft rnefr 
9lbfcfieP oon ifren Keinen Sraumgäflen ju nehmen branefte, 
fonPern wo fle beflänPig, am fellerlicften Sage nnP in Per Panfeln 
SRacft, bei ifr blieben. Sie war anef nieft rnefr nur „Saate 3Pcfen", 
fonPern an Pie Stelle Piefeg frennPlicfen Stomeng trat, erfl ganj 
leife unP fefeu, Pann aber immer Würmer unP oertrauter ein 
fügeg ©ort: „SBaftt", riefen Pie kleinen ifr ja, fo Pag ifr fePeg# 
mal Pag $erj Paoon erbitterte. 

3m warmen SRittagggärtlein Peg Stifteg, jwifefen ^liebet 
nnP IRofen, foefte fle flcf, allein, tag ©rag, ängfUicf beforgt, Pag 
SRtemanP ge fäfe, nnP lief ifren leifen Socfruf wie eine Slmfel 
in Per Sonne ertönen. UnP fogleicf füllte flcf Per grüne weiche 
Äreig mit Pen nnflcftbaren ©efpielen. 3a, fier oergag fle flcf 
forneit, Pag ifr lanteg, fröflicfeg Sachen entfnfr, Pag fle auf# 
f prang nnP in anfcfnlPigem 3agefpiel an Pen Süfcfen finlief, 
flcf nmwenPenP, mit Pen #äaPen KatfcfenP, necfenP nnP auf# 
mnnternP: ,,©a, Pa, Pa! $ang mief nur!" ©ann löfle flcf wofl 
eine Sträfne ang ifrem glatten runPen Scfeitel nnP flanP, wenn 
fle in ifrem Spiel anfielt, leife wefenP nnP jwifefen ©ran nnP 
SlonP fcfimmernP in Per warmen Suft. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





#ang IReiflnger, ©oternitag 


241 


3n ber SRac^t aber begann bag grbfte ©Ificf. #ier tonnte fle 
i^nen ganj nahe bei fleh ein SRefl bereiten, bog fle mit ihrer ©ruft 
nnb ihrem Strm erwärmte, an bag fle ihre ©ange fchmiegte nnb 
ftber bog fle ihr aufgelbfleg j&aar breitete. — ©ie tonnte man 
hier pianbern nnb tofen! ©ie war eg hier »arm nnb gefchfifct! 

fträulein ©eittholb »nrbe immer gefäUiger nnb juootfommen; 
ber gegen ihre Stiftgfchweflern. Stber man fing an, fle ju beob; 
achten nnb ju oerbächtigen. 3toei ältere ftränleittg hatten fle 
im ©arten bnrch bag ©ebüfch ^in£>ur<^ bemertt, »ie fie gerabe 
einen {Ringelreihen mit ihren ©efpenfterchen tankte, nnb bie er; 
regten tarnen hatten eergebeng »erfocht, $u begreifen, nm »ag 
eg fleh h<tnbeite. Sluch waren aug bem Schlafzimmer gfräulein 
©einholbg Keine {Rufe nnb feltfame Äofelaute nebenan wahr; 
genommen worben, bie bie {Rachbarin fleif in ihrem ©ett hatten 
emporfahren (affen, mit angehaltenem Sltent nnb gefpigten Ohren. 

,,©ag ifl mit ihr?" fragte bie gefltenge Oberin beg £aufeg, 
ihr Rlngenglag erhebenb. ©ag trieb biefeg ©efchöpf? Statte 
fle oerbotenen Umgang? Qfreblerifche ©ejtehungen jur Stufen; 
weit? 

©an beobachtete nunmehr bag ©enehmen fträulein ©einholbg, 
wenn fle fleh allein glaubte. Storno! mufte fleh bie jftngjte ber 
©amen, ein gelblicheg gtäulein mit fpiger SRafe, hinter einen 
Vorhang im 3immer ber ©elinguentin oerjlerten. ©a hörte • 
nnb fah fle nun bag Schlucken unb Sachen unb ©efütulieren 
ber Keinen rotbärtigen ©ante, ©it por fleh htogtfthtnben Slugen, 
bie J&änbe |um Streicheln unb Siebtofen bewegenb, rief fle Kagenb: 
„Sollt ihr nicht mehr ju ©utti tommen? ©eint nicht, meine 
fftfen kleinen! ©utti bleibt bei euch I ©utti oerläft euch nicht!" 

©ie Oberin tarn in bag S^mer. Sie war ruhig unb flreng, 
ihre buntle ©eflalt war faft fo hoch »ie ber Schrant, unb ihre 
$änbe hielten eine grofe Qflafche mit einer braunen $lftfflgteit. 
Sie (egte eine $anb auf Fräulein ©einholbg Äopf unb fagte: 
„Sie flnb nicht wohl, meine Siebe! ©ir hören fle flöhnen unb 
Kagen! Sie mftffen fleh ein wenig tu ©ett (egen unb einige Stopfen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








2+2 


IXeiftnger, ©oternüag 


ton Mefer ©ebtjin nehmen, bie ich ihnen felbfl auf ein ©tücf 
3n<fer träufeln werbe." 

Fräulein ©einbolb erhob ftcb bemfiftg, mit glübenben ©äugen, 
fagte nur fcbficbfern, baf ihr ganj wobt fei, unb entfleibete fleh 
geborfam. (Ströme ton Stötten rannen innerlich über ihr #etj. 
<?g ttar ihr aig foltte fle gerben. * 1 

©ie Oberin tourbe gerufen nnb ging einen SlugenbUc! bittau^. 
©ie ^lafcbe terbUeb auf bem Streben neben g'räulein ©ein# 
bolbö ©ett. — Äranf? ©aren bie Heben Äinbercben tränt? — 
©er ttar benn (Scbulb baran? bet böfe ©inb? — Orbentlicb 
jnbecfen! 3egf ging eg an! 3egt tarnen tyttlity ©efcbicbten 
an bie SReibe, man brambte nur gan& (UH ju Hegen unb bie Obren 
I« fpigen, nnb tüchtig ton ber guten ©ebi|in fcbHtcfen! — ©a 
bie grofimäcbtlge $lafcbe, mit ber ißapierfabne baran, auf ber 
fcbwar&eg Beug gefrigelt ftanb, unb mit bem roten #aigfragen. 
93rrt, ttie braun unb fcbntugtg fab bag aug, unb wie bitter fcbmectte 
eö, aber bag ttar gut, bog tat bem Äinbcben wohl, ba ging bog 
böfe Riebet tteg! SRur tüchtig bag ©ünbcben auf! nur orbentHcb 
gefcbiuctf, glucf, glucf, glucf! — ©o, leer ttar bie ganje glafcbe. — 

Sräulein ©einbolb fegte mit glän§enben ©angen bie geleerte 
fttafcbe auf bag ©armottifcbcben, baf eg (läpperte. ®g ttnrbe 
ibr fogleicb febr übel. 3br $er& begann febr heftig $u Hopfen. 
3b* tturbe rot unb grün &u ©ute, unb bann gan& fcbttatj. 3egt 
würbe fte flerben. ©ie Oberin tarn jutücf unb fab ben Schaben, 
fte rief laut fcbreienb bie Slnberen ber bei. ©an bbrte nunmehr 
mit Stätten in ben Singen bie mütterlichen lieber pbanfaften 
ber (leinen ©ebijintrinferin. 0fränlein ©einbolb würbe febr 
franf, für lange 3etf, aber fte ffarb nicht. Sie erholte fleh wiebet, 
terlor auch ihre Slpfelwangen nicht, unb lebte noch eine gute ©eile 
mit ihren SraumHnbercben, an bie fleh auch bie anbeten ©amen 
allmählich gewöhnten. ©n leifer @lanj legte fleh um bag ©tiftg# 
baug, gleich aig wäre eg eine Äinberöewahtanflalt gewefen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Slnfoti Urfelettj, £ochfc$ulert für Arbeiter 


243 


^>o<f)fc^uIcn für Arbeiter 

©on Arbeiterfefretät Anton Crfelenj 

t>t>tel wir ben Cnglänbern über flnb, wenn eS ficb barum hanbelt, 
ctrtc @acfe fpflemattfc^ aufjubauen, in jafllofen ptaftifefen 
Stagen haben wir oon ihnen fefr Diel ju lernen. Unb baS 
betrifft nicht juleft auch bie ©olfSbilbungSarbeif im Stofen unb 
5BaS will j. SB. in Seutfcflanb ein Arbeiter tun, ber Arbeiter 
Meiben »Ul ober muf, aber baS ffarfe ©ebürfniS nach einer fbfern ©Übung 
bat ? 3n einer 3^it, in bet bet Arbeitnehmer an 3«fl fo unbebingt alte 
anbern Älaffen übetwiegt, wirb eS für ben gortbefianb, für bie ruhige ©or; 
»ärtSentwidlung bet ©efeHfcfaft jur Lebensfrage, baf auch in ber Arbeit# 
nehmerfefaft Leute eorfanben flnb, mit einet »eiterreichenben ©ilbung. Um 
fo mehr, je weiter bie Semofratifferung unfereS ganjen, gefeUfcfaftlicfen 
Lebens oorwärtSfchteitet. 

3 »i f cf e n ber allgemeinen SurchfcfnittSbilbung, bie bie Äinber ber 
untern Älajfen in ber ©olfSfcfule erbalten unb ben für gan| anbere, 3 »ede 
beflimmten ^ocffcfulen, gibt eS feine burebgreifenbe ©ilbungSmöglicffeit. 
9Ran mifoerffefe unS nicht. Sie oielen ©ilbungSmäglicffeiten, bie unfere 
heutigen ©toffläbte bieten, flnb auf erorbentlicf »erteoll, aber fle müffen fcflief; 
lieb berechnet fein, für Leute, bie nach ihrer SageSatbeif noch eine ©tunbe ihrer 
Sßeitetbilbung toibmen fönnen. Sftefr fönnen fie nicht leiflen. 

SEBir haben ben reinen Sfeoretifet unb ben reinen $raftifer, aber feine C i tu 
beit aus ©eiben. 

3n ©rofbritannien bemüht man fleh feit Saftet»/ biefe Lüde 
auSjufüIlen. 3« SEBaltonjlreet, in Dpfotb firebt jefct gerabe ein emfig geförbetter 
©au #immel an, baS neue ©ebäube beS 91 uSfin Sollege. ©leicf 
nebenan liegen eine Steife Heiner alter $äuScfen, in benen baS genannte College 
feit 1899 feinen ©ife fat unb eine toeitreiefenbe SBirffamfeit auSübt. £ier, im 
©cfatten ber oielen anbern, Saftfunberte alten Colleges, in benen bie ©öfne 
unb auch teiltoeife bie Möchtet ber beflfenben Älaffe ferangebilbet »erben, ftnb 
alljährlich bis tu fünfzig Arbeiter oerfammelt, bie in 44 ffioefen ihre ©ilbung 
unb Äenntnijfe |u erweitern fuefen. 

9tuSfin College, urfprünglicf eine Cinricftung, bie oon reichen Leuten er; 
richtet unb geleitet würbe, wirb mehr unb mehr jur U n i 0 e r f i t ä t 
bet britifefen Arbeiterbewegung. Ser britifefe ©erbanb ber 
©ewerfoereine, baS parlamentarifcfe Komitee beS ©ewerfoeteinSfongteffeS 



tm kleinen. 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




244 


Stntott ßrfetenj, $o<hfc$ttle» für SJr&eifer 


nab abgefanbte einzelner Sewerfoereine bilben beit geffhäftfführenben ®or* 
ffanb. (Sc fegt ffch anöffhliefflich au* arbeiteroertretern jufammen. aber ba* 
bebentet bnrchan* nicht bie auöfchaltnng anberer Stoffen. Unter beseitigen, 
bie |n ben Soffen bec Clnrichtung beiffeuern, beffnbet ffch a. 3. Salfour, bet 
frühere Selter bec Sonferoatioett, neben fähtenben liberalen, tote Sic Srunnec 
nnb Renten, wie ben Stffhöfen oon ©nrham ober 3 >ocf. Unb manche, befonber* 
inteceffferte $erfonen an* ben bürgerlichen Schichten arbeiten lebhaft 

mit an bec Cntwicftong betf College*. 

©a* Seben in 9ta*fin College pafft ffch in oielen fünften bem in ben anbern 
CoKeg* an, b. h* e* honbelt ffch hier nicht bloff nm eine S t n b i e ngemeinfchaft, 
bie in alle SBinbe terffänbt, wenn bec Unterricht beenbet iff. Stein, bie Schäler 
bUben mit ihren Sehrern auch eine Seben*gemeinfch*ft. Sooiel al* 
möglich leben, arbeiten nnb erholen ffch alle anwefenben gemetnfam. 3 » ben 
alten ©ebänben (eben an 50 (ffetfonen jnfammen. an Sebiennng gibt e* nnr 
eine Söchin mit ihrer Helferin, ade anbere arbeit im College muff oon ben 
Stnbierenben felbff geleiffet werben, anögenommen QBdfcbe. 3*bet foU ti g* 
(ich etwa iwei Stnnben ber Dehnung feiner eignen Steinlichfeitöbebärfniffe 
wibmen. Cine Cinrichtnng, nicht ohne er|ieherifche Sebeutnng. 

©er Sehrgang iff iweii&h'ig, ein groffer ©eil ber Stnbierenben oerldfft aber 
an* naheliegenben ffnanjiellcn Stänben ba* College nach bem erffen 3«b*e. 
©ie anöbUbnng erfolgt bnreh SJorlefungen, bnreh Uebnngen in Waffen, bnreh 
Stieberfchreiben nnb Prüfung fnrjer getriebener auffä$e nnb bnreh Prüfung 
in fragen am Schlaffe be* term. ©er Stnnbenplan nmfafft folgenbe ©hemen. 
3 m erffen 3 «hee: 

1. ©ojiale Cnttoitflung, 3. demente bet (BoHtoittffhaftglchrt, 3. Cnglifch« ©effhtyte 
nnb tnbnftrieQe ©efehtyte, 4. ©efchfahte nnb £ 4 tigfett bet JConfnmüeteine, 5. bto. bet 
©ewerfnettine, 6. ©emeinbepolitU, 7. fngüffh« ©rammatif nnb Äuffafc. 81 a<h freiet 
SBahl f 4 1 Da* etfie »bet |»elte 3 «hr ffnb folgenbe ©orlefungen btt 
fiimmf: 1. ©etoerfoerein*re$t, 2. ©tf<hl<hte nnb Sheorie betf ©o|i«IWmne, 3. €nglif<he 
©efchich« im 18. nnb 19.3«brbnnberf, 4. SftneOe, fojtalt unb po(ittf<h« fragen, 5. Arbeitet# 
fragen, 6. Sogif, 7. ©uchhaltnng, 8. Cnglifhe Literatur, gfit ba< jweite 3 « 6 t: x. ®»IWe 
»ittfchafWlehre, 2. ©ef«h»chte bet politiftyen €inticptnngen ©rofbritanuieng, 3. Speorie 
nnb ?tari< bet ©erfaffnng, 4. ©tatifiif, 5. $olttifcbt fOiffcnfcbaft. 3* na cp befonbetn 
SBÜnfcptn (bnnen noch weitete Jtntfe eingelegt »erben. 

©a* iff ba* lebte ©otlefnngöoerieichttig. ©ie gante ©ätigfeit ber Schale 
fommt twar barin nnr fehr nnooHffänbig |nm anöbrnef. Cin feffr wichtiger 
©eil be* Stubinm* ffnb eben bie erwähnten Uebnngen in Stoffen. Srnnbfaft 
be* ganten Sernea* iff: (ein an*wenblglernen, fonbern anregnng t«m eigenen 
©enfen. 

m Selter be* College* wirft Mr. Slater, Master of Art. Cr iff ooQangeffeüt. 
ai* weitere Sehrer nimmt man mit Sorliebe ehemalige Schäler be* College, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Ättfoti Qxttkni fßr Arbeitet 


245 


bie fleh weitet onigebtlbet haben out» gute gähigfeiten ali Lehrer beflbra. einige 
^tofefTorra non bet Unioerfität nnb anbere getreu wirten all Sortragenbe mit. 

<Sin Seil bet ©efncher bei College pflegt ficf an ben ^cöfongen für bie ©tplome 
bet Unioerjität Opforb in eolfiwlrtfchaftlichet nnb Politiker ffiiffenfchaft }n 
beteiligen. 3m lebten 3ahre waten ei oiertehn. ©aoon bejianben jwblf bai 
Cpanten nnb non ihnen erhielten feehi eine anijeichnnng. ©ie ©tnbenten bei 
College beteiligen ficf feit btei 3ahren an biefen Spanien nnb erhielten babei 
fechiehn auijeichnnngen, non inigefamt 31, bie jur »uigabe gelangten, ©ai 
fpricft |nm minbefien bafüt, baf bie arbeitersStnbenten fleifiger {inb oli 
bie undergraduates ani ben beftyenben Waffen. 

Sieben biefem Lehrbetrieb unterhält bai College an<h eine Schule bnrth Unter» 
richti b r i/f e, bie |ettweife non 4000 atbeitetn ani allen Seilen bei Lanbei 
in anfpench genommen wntben. 

Son ben 37 ©tnbenten im ©tttbienjahr bei lebten ©ommeri entfielen anf bie 
ein}e(nen ©ernfe: ©äcfer 1, ©(eichet i, ©uchbinbet i, ©chuhntacher 1, ©nch» 
haltet i, SRafthinenbanet ii, arbeitet 1, Cifengiefer 1, 3ournalijl 1, ©erg» 
arbeitet 8, SRethanlfer 1, Cifenbahner i, ffierljeugmacher i, ©eher 4, nnb 
btei attüänbifcbe ©tnbenten. 

©le Sofien betragen fftt feben ©chäler jährlich etwa 70 (pfunb, 1400 Ji. 
©arin ift ©ohnnng, Stahrnng eingefdhloffett. 3eber ©chäler begahtt aber nur 
52 afnnb ober noo Ji etwa, ©er gehlbetrag mnf bntch freiwillige ©penben, 
gebecft werben, ©et Saffenbericht oon 1909 weifi eine Sinnahme oon tnnb 
67000 Ji ani. ©aoon wntben aufgebracht bntch ©ammlnng bei $rioat» 
traten etwa 22000 Ji, bntch ©eifienet bet ©ewetfoereine etwa 33000 Ji 
bntch bie Sonfnmoereitte etwa 2000 Ji, gär bie Seit 00m 1. 3annar 1910 
bii 31. 3nli 191z waten bie Siffern: Cinnahme 102000 Ji, barnntet oon $ri# 
waten 4 7 000 Ji, oon ben ©ewertoeteinen 22 000 Ji, oon ben ©enoffenfchaften 
10000 Ji, Unter ben ©eitrigen ani prioaten Streifen finben fleh im einielnen 
©tttttmen oon 500 Ji, 2000 Ji nnb 3000 Ji. ©ie ©ewertoeteine fenben fftt 
je 52 Vfttttb ©eitrag einen ©chäler. Cinielne ©chüler tragen bie Sofien auch 
felbfi ober mit prioatet gUfe. ©ai waten 1909 feefi. ©et oben erwähnte Slen# 
bau wirb auch |nm grbften Seile ani freiwilligen ©aben oon Orienten ober 
©ewertoeteinen gebecft. ©et fest fettiggefiellte glägel wirb 50 ©tnbenten 
{Könnt gewähren, oon betten jebet ein eignei Simntet erhält. Sn ben Sofien 
btefei ©anei hnt bet oetfiotbene ©ohn bei liberalen ganbeliminifleti ©npton, 
bie gälfte feinei Setmbgeni mit 100000 Ji oermacht. ©ie ©atlegnng geigt, 
baf bei bet billigen ©efialtnng bei ganien ©ettiebei bie Sofien oerhältnii» 
mäfig gering flnb. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




246 


3R<V SBrofc, @et>ic$te 


3 m gemiffen ©inne nocß intereffanter alg Stngttn College ifl eine dßttlicße 
Cinricßtnng in Keinem Umfange, in $ i r c 10 f t, bei bet ©artenffabt SSoutn* 
oiüe. Diefe ©cßule ijl errietet non einigen leitenbett Üudlern, 00c adern bem 
Cßololabenfabrifanten Cabbnrp nnb Sfomnttee. Sie ßaben bie ©ebänbe eine# 
dlteten, mittelgroßen ©anetngeßöftg jnr ©erfügnng gejledt, eine befcßeibene, 
aber anfptecßenbe Cinricßtnng. £eben nnb ©tnbiengang ifl Äßnlicß wie in 
Stngliu College. Dag ©ibelflubinro tritt meßr ßeroor. Die ©ebdnbe liegen in 
einem riefengroßen ©arten nnb bie tmantig ©cßüler 0 e r r i cß t e n feben 
Sag ein big |mei ©tunben ©artenarbeit. Dag gefcßießt 
ganj fpjlematifcß nnb nacß facßoerftdnbigfler 9 lrt. Dtucß fonj! toirb ben 9 latat# 
miflenfcßaften größere 9 fnfmerffam(eit getoibmet. Unb bie Siteraturflnbien 
fpielen eine große Stolle. Cg toirb ßier eben nocß oiel meßr ffiert gelegt anf 
©emütg; nnb Cßarafterbilbnng alg in Djrforb. 

©erben mir in Dentfcßlanb \e ja Äßnlicßen Cinricßtnngen lornmen? ©erben 
bie tHrbeiterorganifationen fetbfl meßr 3ntetef|e bafftr ßaben alg bigßer? Unb 
merben ftcß £eate flnben, bie einen Seil ißreg Ueberftoffeg fnr folcße %mdt 
|nr Verfügung (feilen tooden? ©ir märten! 

©ebidjte üon SOtay §8ro& 

0toinen oon gorunt 3uUi 

1 . 

2 lcß, ßaben mir benn Seit, bie $£nbe anfonßeben, 

Den ©nnb |u formen in gereiftem ©ort! 

(Betbtödelt nnb oertragen ifl bag ßnnberttor'ge Sßeben, 

Unb alfo treibt aucß nng ein ©irbel fort. 

Daß mir lanm atmen (önnen. — Sief 00m ©rnnb ber ©efen 
ütttfbläfi ein ©tnrm, in bem floß nnfre Sampe breßt. 

Oft batßte i(ß baran, ein ©ucß |u (efen... 

©cßon fließ bie £nft, icß fößlte micß baoongemeßt. 

©ag ßalten mir nng auf! ffio|n bie ßeucßlerifcßen ©Jenen, 

3 ßg läge, oermeilen, je in nnfrer ©acßt, 

9 Ug fönnten mir anorbnen nnb gelaffen bienen, 

Ung neigen, mo eg haftet, ßortßen, mo eg lacßt! 

0 Sag ber (Böller oßne Cnbe, 3 ng im ©inbe, 

©ernf unb ©egenmart nnb mag ba reift! 

Oft bacßte icß, baß biefe Haltung nng am beffen (länbe: 

©it fcßiefem Äopf, bie Ringer fadfcßirmartig anggefpretyt.. . 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





S5rot>, ©eWcfcfe 


247 


II. 

tont »ag verfällt, 1(1 (KU. jD Me betabgefireifle Wüte, 
2 >ie fattlenb ttieber in ihr €rbrei<b fcbmiljt, 

®lc gleißt ihr bei Bmpbttbeofer i anfgertjfne Säte, 

3 » Me ©effräpp unb 3 tegelmober fleh eerfttjf! 

Öie Steppen, fleif unb übereraflg anfgericbtef, 
ffile fangt alg $ägel fle bet @rnnb |ntft<f! 

Unb »0 fi<b ©allem nnb €b*enpla| gedichtet, 

©enieft ein ©auch pon Sebm fein &nfelg(ä<f. 

3 M Äeller, Mofgelegt, nnb ©tränte bet Sftfaben 
Unb, bet bn leet bie Saft bnrcbgreifeff, ftenjferbng, 

Sinn »leb euch feine „%fyfyübetteine*$eit" mehr fcfaben, 
5 tein ©tutmwinb reift. Sinn hobt ihr Seit genug 

Unb in ben ©anbrer, bet bie braunen dauern 
3 m 9 fnnb um ficb wie «ngenbinben bat, 

Saft ihr gebeimnigpoO bie föfe $rage fcbanetn: 

Ob et ©pftura hier betrat... 

Stt0<uto*©ee 

(©feinem grennbe fjtanj Äaffa). 

Sibetten rajlefen an nnfetn ©einen, 

£>ie jarten ftlägel paare anggefpannt. — 

3»g ©affet bingefftedt pon Reifet ©anb 
©färbten, »it ihnen ffelfen obet ©lauten fcbeinen. 

$0# oben jacfte ficb mit ihrem reinen 
Salffiaub bie ©träfe, fonnenweif gebrannt; 

Su uni bie fetteren Stauben bergewanbt 
9 feigte ficb Ääble frauenhaft an* ©etnlaubbainen. 

SDocb nnfte ©eelen waren, lieber ffrennb, 

Srregt pon leibpotler ®ergangenbeit 

Unb flangen anf in ©orten f<b»ari nnb »eit. 

Buch wnften »ir, »iewobl fefct bolb gebräunt, 
2 >af nabe Sage ung in gleiche ©ärben 
©engen nnb unerbittlich bleiben »örben. — 


Digitized by 


Go. 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





248 Stefan ©rofmann, ^erren^m^mltgliet» JRofegger 


$etren$aalmtt$ttei> 9tofea$et 

3 om fiebiigflen ©eburtätag fyttt 
Stofeggerg ift ei natürlich hoch $tu 
gegangen, g^renbörgerfc^aften, Shren? 
gaben, ©affenbenennungen, Tele? 
gramme nnb Treffen.... ©ag 
$flbf<hejle waren bie fe$£ paar warmen 
Coden, bie ibm bie Äinber and bet 
©albfchule feineg $eimatborfeg feiet? 
lieh überreichten. Siecht höbfch empfln? 
bet man bie feit Sülow anfgetommene 
Citte, baß auch ber beutfche Steichg? 
fandet folche ©eiegenheiten wahr? 
nimmt, nm 3»fomraenhänge wenig? 
fleng ju repräfenfieren, bie in einem 
gefunben Solfgorganigmug wirflich 
beflehen füllten! 9 lach Setßmann $ott? 
weg fanbte alfo ein flugeg, refpeft? 
potleg Telegramm. SRoch mehr, ber 
beutfche Sronprinj gratulierte, unb 
auch bag gibt eine angenehme 3Qu? 
(ton... 

hingegen wirb man in ber ©lücf? 
wunfchfammlung feinen ©ruf aug 
bem h<*bgburg?(othringifchen $aufe 
finben. ©ent alten Äaifet granj 3ofef 
wirb bag fein ©enfch nachtragen, ber 
greife £ert hat anbere Corgen. ©a? 
gegen fragt man fleh unwiHfürlich, ob 
ber öjferreichifcbe Thronfolger ben Sto? 
feggertag nicht ebenfo warm empflnben 
fönnte wie ber beutfche Äronprinj. 
granj fjerbinanb fucht fleh, wäßrenb 
bei langen, langen ©arteng febe 
©eile einen ©irfunggfreig, er füm? 
mert fleh nicht nur um $eer? unb 
fflottenfragen, nicht nur um alle 
Jtafholifentage, fonbern er geht auch 
tu ben $remi£ren ing Curgtheater, be? 
(feilt ffianbgemälbe für bie neue Sj of? 
bürg (bei ßöchfi mittelmäßigen Leuten), 
fammelt alle möglichen alten Sachen 
unb bringt einen vortrefflichen Schloß? 
fäfe gefchicft in ben fjanbel. <Zi hotte 
ben Steirern moßlgethan, wenn ber 
Thronfolger bem bichterifthen ©alb? 


fchulmeiffer |u feinem flebtigffen Oe? 
bnrtgtag ein freunblicheg, oon innen 
fommenbeg ffiort geschrieben hätte, 
unb nicht nnr ben Steirern, epeter 
SRofegger ifl einer ber lebenbigflen 
Reifer bei ©eutfehen Schuloereineg 
geworben. <&i hätte ben ©eutf^en ln 
biefem jerffrittenen, jerriffenen gleich 
wohl gethan, wenn (!e bie göuffon 
eineg 3ufammenbangeg beg fünftigen 
Äaiferg mit ipeter Stofegger hätten 
fühlen bürfen. 9 lun, bie Dkfferreichet 
raüffen (Ich befcheiben.... 

©anche Seute hatten gehofft. Stofeg? 
ger werbe oont Jtaifer ing ^errenhang 
berufen werben, ©ag war big oor 
futtern fo Sitte: ©er berühmtere 
©ichter hatte quasi eine (BiritfÜmme 
im bfferreichifchen ^errenhaug! ©ort 
ifl ehebem Slnaftafiug ©rün gefeffen, 
bortbin hot man ben greifen ©ritt? 
parier gernfen unb a(g getbinanb 
oon Saar, unfer jarfefler SRooetten? 
fchreiber, fehr alt unb fehr gleichgültig 
geworben war, ba hot man ihn ing 
gerrenhaug gefaben, ©raf Stfitgfh, 
ber ©iniflerpräflbent, ifl felbff Steirer, 
auch ein leiblich gebübeter, wenn auch 
burchaug profefforaler ©ann. Ueber? 
fehen hat ©raf Stürgfh ben flebftigften 
©eburtgtag Stofeggerg gant gewiß 
nicht. 

9 lber Slofegget fleht auf bem 3nbep 
unferer Schwarten. Sr hoi'g einmal 
gewagt, (ich für bie Sog oon Stom? 
bewegung einjufelen unb für ein 
proteflantifcheg Kirchlein im ©ürgtal 
tu fammeln. Sr hat bag fpäter wicber 
guttumachen gefucht unb auch für ein 
fatholifcheg @otteghäug<hcn gefummelt, 
wie benn Stofegger überhaupt feine 
agrefftoe Statur ifl, fonbern am Sieb? 
flen mit aller ©eit, mit Soiiaüflen 
unb Agrariern, Jtatßolifen unb iprote? 
flanten, 3uben unb Slntifemiten gut 
greunb fein möchte. Sr hat fleh fefbfl 
einmal einen proteflantifchen Äatho? 


Digitized by 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






©önger, ©er europäiföe Stieg 


249 


Hfen genannt unb fönnte fleh ebenfo 
gut einen reeolutionüren Äonferoa# 
tiöen, einen nationalen gnternatio# 
nalen, einen egoiflißhen 9ßtruißen unb 
fonfl noch beherberget non hunbett 
©egenfafcen nennen, bie eben im $irn# 
faflen eineg ©ichterg ipiafc haben, 
»eil fle bort flnb nnb fchwinben, 
fchwinben unb flnb. 3m ©eßament 
eineg ©töteten, eineg ©enieg fleht 
biefeg große ©ebot: „3llg ©ichfer haß 
©n ein Siecht, mit ©ebanfen tu fpielen, 
mit Stanbpunften 93erfu$e an|u# 
jlellen, iÄnßchten ju erproben, ohne 
bich ju binben, benn Freiheit i|l bie 
$ebengtu(l beg ©ichterg!" ©n folcher, 
feweilig gläubiger Spieler mit ®e# 
banfen i(l SKofegger (letg gewefen. 

Slber feßon bieg macht ihn in biefem 
armen, non aßen ßßürmetn beg 93er# 
berbeng benagten Deflerteich oerbächtig. 
€g »are biefem ßebjigjähtigen ipeter 
Slofegger eießeicht noch jujutrauen, 
baß er einmal, mitten in bem leifen 
©eraune nnb ©eflüßer beg Herren# 
haufeg ein lanfeg, gottbehüte, ein 
(l a r f e g 2Bort fagte. 

Siefegger wäre im £errenhaug fo 
»ag »ie ber SKepräfentant ber intel# 
leftueßen ©eutßhen Deßerreichg ge# 
»efen (ich »iß hier nicht erörtern, »ie 
»iel bag ifl), aber felbß bag ifl un# 
bequem, unßcher, erjeugt Mengßlich# 
feiten. SRofegger ifl flebjig 3«h«/ «ber 
ben in Deflerteich eerwdtenben Herren 
noch ju gefährlich lebenbig, a(g baß fle 
ihn fchon anerfannten. 9Ran muß erfl 
gtünblich abgeflorben fein, bann erfl 
fleßt man ben Defletreicher bar, auf 
ben man fich »irflich »erlaßen fann! 

SGBtett Stefan Grossmann 


1 7 


Sin praffifc$er SBorfcfßag $ut 
SBethfifuttg eineg enropäifc^en 
Stieget 

©anj ohne jebe begrünbung, nur 
ganj einfach ein praftifcher ©ebanfe. 

SJlan laffe fleh bie ©terblichfeitg# 
tabeßen geben, unb bann fleße man 
eine £ifle auf, in ber aße Solbafen, 
bie beim £eere im gelbe 93er»enbung 
ftnben, aufgejeichnet ßnb unb man 
fefce bei |ebem bag nach ben Sterblich# 
feitgtabeßen ber Sebengeerflcherung 
»ahrfcheinlich erreichbare «Mlter. 

2Benn ber Ärieg eorbei iß, bann 
rechne man für aße ©effaßenen, blef# 
ßerfen unb gefunbheitlich ©efchäbigten 
bie 3ahre jufammen, bie ße noch 
hätten leben fönnen, ohne Ärieg. 

gür biefe Beit iß ben «Ungehörigen, 
93ätern, «Ölüttern, Bräuten, grauen, 
ßinbetn uf». bie Summe aug&u# 
jahlen, bie ber betreßenbe »erbient 
haben würbe, wenn er ben Ärieg nicht 
mitgemacht hütte. 

©ag macht j\> beiläufig bie bagäfeße 
oon einer Sföißiarbe pro 3aht, ganj 
oberflächlich gefchäfct, eg fönnte mehr, 
eg fönnte weniger fein. 

©iefe SRißiatbe ifl natürlich laufenb 
nur oon benen aufjubringen, bie ein 
großeg ^Portemonnaie ^abett. 

gür ©eutfchlanb fönnte man gleich 
bie SJlethobe anwenben, bie man für 
bie 3ubiläumgmißiarbe erfunben h«f. 
©njig ben einen Untetfchieb bürfte 
man machen, baß aße Beituttg^befl^er, 
beten blätter jum Kriege gehest 
haben, ferner aße SBaffenlieferanten 
unb oießeicht noch fonfl einige mora# 
lifch, ober materieß eptta beteiligte, 
breifach befleuert würben. 

Slachbem ein bahingehenbeg ©efefc 
in fämtlichen europäifchen ©roßflaaten 
perfeft ifl, »oßen wir ung ruhig 
fchlafen legen, benn bann gibt eg 
feinen Ärieg mehr. Fritz Sänger 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






250 


£an$ 2Bantoc&, ©upetlafiö j«r ©ritten 


©uperlatto jut ©ritten 

£g ifl eine Bett, in ber man nicht 
mehr rebet, fonbern fcfteit, nic^t lobt, 
fonbern anpreifl. Unb in einet Spotte 
unoergleichlicher Slugbehnung würben 
unfete Sntfernunggwörtcr unbefchei# 
benet alg je. Sie übernehmen fleh an 
ihren eigenen ©imenfionen, fchiefen 
gegen ihr innereg ©achgtuntggefeb ju 
einem Ueber#Superlatio in bie £ö|e 
unb flellen fich fchlieflich alg richtige 
Sprachenfarifaturen bar. 

©an macht feinem ©egner bie 
„weiteflgehenbjlen" jjugeflünbnijfe unb 
«erlangt bafür alg aflju befefeibeneg 
©egenjlficf boch nur „engflbegrenjtefle" 
gorberungen. Unb wenn oon unferer 
©egenwart nichfg bliebe alg biefe «er# 
rentten Superlatioe, ein feinhöriger 
©prachoerfleher würbe bie üJrf unferer 
Sage aug ihnen erlaufchen unb fie alg 
gahrmartfgjeit bejeichnen. «Kan übet# 
nimmt fich an Uebertreibungen unb 
bie Sprache muf baran glauben, baf 
nichfg bröfnenb genug ifl. ©efunbheit 
unb gerabe Sprachwetf jeuge gibt man 
an biefen amerifanifierten ipiafatflil 
baran. ©ie 3unge oetrenft fich, biegt 
fich unb broht ju brechen, aber fie muf 
trofcbem fpatficipia beg britten ©rabeg 
flottem, alg wüten eg Eigenfchaftg# 
Wörter. 

©et weitgehenbe Bugeflünbniffe 
macht, bem würbe fein ffilberpart ent# 
gegnen: „So wenig?" ©a läft er fich 
|u „weitejlgehenbem" Gntgegenfom# 
men hrrbei, unb hot bamit ber Sprache 
bag Reifte getan, aber noch lange nicht 
genug feinem ©ibetpart, ber hört# 
hetjig babei bleibt: „Sßicht mehr?" 
Unb fo langt man, jura Xriumph ber 
$hrofe, bei „weiteflgehenbjlen" Äon# 
jeffionen an, wie man ju fchnelljl# 
fahrenbflen ©eförberunggmitteln unb 
iu weiteflgreifenbflen 93 orftchfgmaf# 
regeln fortgefchritten ifl. 3« bem 


wahnwi|igen Siabau ber Uebertreibung 
wirb bag Ohr flumpf unb taub gegen 
fo mifhonbelte ©Örter, ©af eg nur 
weiteflgreifenbe Sßorfichtgmaftegeln 
gibt unb nicht weitgteifenbfle, weil 
man weit, weiter unb am weiteren 
greifen, aber ein ©reifen jur britten 
Stufe webet gebucht, noch auggeffihrt 
werben fann, bag ifl fchon eine be# 
(anglofe ©ilbenjlecherei geworben, über 
beren Erörterung „©ännet beg £e# 
beng" nur lächeln. Sie follten eg 
aber nicht, ben bem, bet tiefer unb 
feiner in bie ©orte hört, fagen fie ein 
wenigeg über ihren allgemein «er# 
jldnblichen Qlugbtucf unb bie „weitefl# 
gehenbflen" Sorfichtgmafregeln Hin# 
gen gar fehr nach unreellem Schwinbel. 

©ir reben jwar ziemlich eiet, allein 
bag Sprachgefühl hot babei nicht ge# 
Wonnen, bie Sprache ifl babei nicht 
ebler gebilbet worben, fonbern ab# 
gegriffen unb nioellietf. Sllletlei martt# 
chreierifche $äflichfeiten hoben fleh 
'euchenartig oerbreitet, ©ie Super# 
atiofranfheit ifl babei eine ber quä# 
enbflen. 9 llg einmal einer meiner 
©efannten, ein über ben ©urchfcbnitt 
gebilbeter Äaufmann, augbrüefen 
wollte, baf man mir fehr häufig be# 
gegne, brohte er an einem jungen# 
ftarnpf elenbiglich ju oerteefen, benn 
er h»cf mich ben meiflgetroffenen, 
nein! ben meiflgetroffenflen ©enfehen. 
Schwerer fann einem bie Sprache bag 
SBorbeifprechen am Nichtigen nicht ma# 
chen, alg wenn fie, wie in biefem gatle, 
bag fleigerunggfühige Bboerb oor bag 
nichtgfleigerungfühige SSerb feft. Stob# 
bem fpricht man oorbei, oiedeicht auch, 
weil man boch oon bem furjfichtigeren 
oon jwei SBtübern, bem langatmigeren 
iparlamentgrebner unb bem furj# 
weiligjlen Vergnügen rebet. ©are 
nicht auch uon SRechtg wegen ein fürjer# 
fichtiger 95 ruber unb ein fürieflweillgeg 
Vergnügen am iptafc? ©enn nt dpt 


□ igitized by Google 


Original from 

PENN STATE 




$ein$ ®»e 3 tt&tlättm$ 9 a&e tot Wte » gtifceu 251 


Me Snbfdbe hier, gleich wie in taufenb 
anderen Süden (behäbig, füumig, fin# 
nig, geräumig), bie earbale ober fub# 
flanfloifche ffiurjel jurn fleftierbaren 
Sigenfchaftgwort gemalt hätte! ©eut# 
licheralg burch bag „Snb" am Schluffe 
oon weitgehenb unb fchnellfahrenb 
fann wohl ber parti ilpiale ffiort# 
charafter nic^t angejeigt werben 
©arum i(i immer nnb überall, bei 
noch fo großen 3»9efiünbniffen »eitefl# 
gehenbeg Sntgegenfommen bag äußer# 
fle, eine größere Äonjefffon oerbietet, 
wenn fchon nicht ber Sharaffer beg 
Dppottuniflen, fo hoch ber Sharafter 
ber beutfchen Sprache: nnb ben wenig# 
fieng wollen wir nng rein erhalten. 

Hans Wantoch 


©ne 2 fttbilättm^gabe 9üien 
ftrlfcen 

©ie befie ©ebenffeier einer großen 
Seit ober eineg großen ©anneg ifi 
gan| (icher, ihre ©eflrebungen, ihre 
Säten möglich fl wahrheitggetreu nnb 
einbrlnglich ben gfeternben ing ©e# 
wnßtfein |n rnfen. ©on biefem @e# 
iichtgpnnffe aug ifi bie Sülle ber 0 e# 
benffefle |ut Stinnerung an bag 3 aht 
1813 bag ©egenteil einer würbigen 
Seiet. 

Sin chatafterifüfcheg Seltenfläcl ju 
blefer gälfchung ber %tit oor h»»bert 
fahren bilbet bie fülle ©erbecfung ber 
3eit oor weiteren hebert fahren, 
©enn fafl infammen mit ber ©teber# 
erhebnng ßJrenßeng fährte fich ber 
iweihnnbertfie 0ebnrtgtag beg gürfien, 
ber biefen Staat alg enropäifche ©roß# 
macht begrünbet hat. 3(1 eg nicht 
höchfi anfällig, baß in einer fo er# 
innernngg#, fejl# nnb ahnenfreubigen 
Seit Sriebridh ber ©roße fafl nnge# 
feiert fein iweiteg 3ahth««bert fehließen 
tonnte? Sg ifi nnr barang |n erflären. 


Digitized by Gougle 


baß biefer freibenfenbe Jtöntg in fo 
oödigem ©iberfprnche in fafl adern 
fleht, wag heute j&ohentoderntrabition 
ifi, unb baß eg auch mit ben fühnffen 
«Kitteln nicht gut möglich ifi/ bie Sr# 
innerung an ihn |nr ©erhertlichung 
ber hewttgen Saflänbe nmmbiegen. 
©egwegen fchweigt man am beflen. 

tÄÖer Siteratnr nnb ©uchhanbel 
tonnten biefe ©elegenheif (ich nicht 
entgehen lafen. Unb eine Sfide oon 
Schriften über ben großen fßreußen# 
fönig ifi erfchienen, oon benen mir 
nach bem oben angebeuteten biejenigen 
am wertoodflen erfcheinen, bie am 
flarflen ben «Kann felbfl |nr Sr# 
fcheinnng bringen. Unter ben oielen 
möchte ich |wei hetoorheben, ein oolfg# 
tfimlicheg, auf ben SRafenabfafc be# 
rechneteg ©ach: 

©er Ä ö n l g grtebrich ber 0roße 
in feinen ©riefen nnb Srlafen fowie 
in leitgenöffffchen ©riefen, ©erichfen 
nnb Slnefboten. 3 Rit biographifchen 
©erbinbungen oon ©nflao SRenbelg# 
fohn # ©artholbp. ©erlag Sange# 
wiefche ©ranbf, Sbenhanfen bei 
©finden, 528 Seiten. $reig m. 
1.80, geb. ©f. 3.— 

nnb ein $Jrachtwerf, bag weit über ade 
anberen ©enerfchelnungen nach 3 nhalt 
nnb Slugflattung heroorragt: 

©ie ©erfe Srlebrlchg 
beg ©roßen. 3n bentfcher 
Ueberfehnng. ©it 3 duflrationen 
oon Slbolf 0. ©en|el. 10 ©änbe. 
©erlag oon Weimar Mobbing, ©erlin. 
©reig für ben ^rachtbanb in blauem 
Seinen mit ©olb ©f. 10.— 

©ie Subffription auf bag ©erf ifi 
feiner Seit mit etwag patriotifchem 
Samtam eröfnet worben, burch einen 
»ufruf, ben „9 ©unbegfürjlen, bie 
3 freien unb J&anfeflübte unb 600 ber 
beflen beutfchen ©ünner freubig unter# 
fchrieben haben." 3u biefen 600 habe 
auch ich gehört, perfönllcher ©ürbe 


Original fro-m 

PENN STATE 




252 


sperearta, Sieter $etr j&Utger! 


fonbern bei ZMi ®. b. 9t. »egen. 
£>« tch gegen ba« ©tum nnb ©tan 
bet ipropaganba unb gegen ein nnt 
wenigen jugänglic&e* ^rachtwerf föt 
ioo Warf öffentlich protefliett höbe, 
halte ich e« für meine befonbere Pflicht/ 
ebenfo öffentlich auf bie Söorjögllchfeif 
be« @elei(tefen ^in|Utt>eife». flöhet 
(inb 6 ©änbe crfchienen, eon benen 
bie erflcn eiet gerichtliche Schriften 
enthalten, ©anb VI ben SÄntimachiaeett 
nebft Xejtamenten unb anbeten po# 
litifchen «uffäbcn, ©anb VIII bie 
philofophifchen Schriften, ©ie £erau«# 
gäbe ift eon ©r. ©. ©olj geleitet, bie 
Ueberfefeung eon 8t. e. Oppeln# 
©tonifow«fi nnb anberen hcteot# 
tagenben ÄrSften befotgt. ©ie @e# 
bichte unb fprofaftücfe lefen (ich 
beffe beutfche Originale, ©ie 9lu«# 
flattung ifl übet ade« 2ob erhaben, 
giußer Porträt* aßet hereotragenben 
^erfönlichfelten (euer Seit i(l ba« 
©uch nut mit SRenjelfchen ©ilbetn 
gefchmöcft. 3» i&auptfac^c (inb e« 
©ilbet, bie nur in bet gütflenau«gabe 
bet ©erfe gtiebrich« eor 6o 3ahren 
etfehienen, bet Oeffentlichfeit alfo noch 
ganz neu (inb. ©aju fommen eiele 
©leijliftjeichnungen eon ©ännern nnb 
grauen au« gtiebrich« Umgebung, 
©et einbanb i(i eornehm, einfach. 

©et er(te ©anb tragt auf einem 
eon SS. Äampf gezeichneten ©latfe bie 
©ibmung „biefet etjlen großen «n«# 
gäbe bet ©erfe gtiebrich« be« Stofen 
an ©«heim II. jur Seiet feine« 
25(5hrigen «Regictung«(ubiiaum«." 0e# 
wif fann man biefe« gefl^be« gegen# 
»artigen Äönig« faum beffet feietn, 
al« burch bie ©erbreltung bet ©erfe 
feine« bebeutenbjien ©orgänget«. Slber 
wenn man ben 3nhalt be* ©anbe eet# 
gleicht mit bem, wa« heut« »»ter 
©ilhelm II. al« 9tegietung«wei«heit 
gilt, fönnte man fafl anf ben 0e# 
banfen fommen, ein Soltaite habe 


blefe ©ibmnng eetanlaft. ©o man 
bie ©Stiften anffchiagt, trifft man 
anfeinen 0ei(i, bet t>on bem heute 
herrfchenben h^melweit »etfchleben 
ifl, fobaf man e« ben ^ettfehenben fafl 
nicht eetübeln fann, wenn (ie bie 9luf# 
merffamfeit nicht auf ihn |n lenfen 
toönfchten. ©eflo mehr 0rnnb hohen 
ade, benen ©ebanfenfreihelt, ©oleranz 
nnb tttufrichtigfeit am Serien liegen, 
bie Sebanfen gtiebrich« ju »erbrelten. 
3 c fchneder bie etffe große 9fu«gabe 
»ergriffen ifl, be(lo ehet fann bie 
„Solf«au«gabe" folgen, bie e« (eben» 
ermöglicht, (ich bie Schriften be« alten 
griffen in ben ©öcherfchranf |n (teilen. 

Heinz Potthoff 


Sieter $err £tUger I 

©aß Sie un« in blefem 3ahre, ba 
alle ©üchetfchranfe unter bet Sa(l nt# 
plö|«ch in« Ätaut gefchoffenet »ater# 
Wnbifchet «Romane ächzen, mit einem 
eminent beutfchfeinblichen ©nche fom# 
men, ifl 3hnen immerhin ju banfen. 
IDenn bet ©iberfpruch belebt, bet 
©egenfafc bringt garbe in ba« ewige 
einerlei. 3nfofern wäre 3h« Unter# 
fangen ganz erfreulich. Weniger et# 
frenlich i(t aber, baß ©ie bem SRoman 
be« ©iftet <5. $hiliPP$ Oppenheim, 
,,©a« ©eheimni«", welchen bi«freten 
Xitel ©ie al« fnnbiger Shcbaner in ben 
etwa« lauteren ,,©a« ©entfehe 0e# 
fpenfl in €nglanb" umwanbelten, einen 
©afchjeftel mit 3h«r au«föhrlichen 
Meinung auf ben ©eg gegeben hoben. 
®ir erfehen barau«, baß ©ie 3hrem 
©erlag«ob(efte mit einem lachenben 
unb einem weinenben Äuge gegenftbet# 
flehen, ©ie ffnben in bem fRoman bie 
„ftiminaliflifche ©pannnng eine« ©her# 
locf £olme«", bie „«Romantif eine« 
Grafen »on ©oute €hrifio" wiebet; 
(ie finben ihn „eorzügltch gefchrieben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



J&attf ^rantenburg, „©eroa" 


253 


aufetotbenflleh fpannenb, in feiner 
©efährlichteit »irfuuggöoö." @0 oiel 
tlingenbe Attribute oerfchwenben ©ie 
an bat literarifch nichtige ®tü<f Arbeit 
eineg ©tAmpetg, ber bie ehrenwerte 
Säfigteit au^öbt, t»ei KuitutPölfer 
|n »erbeten. 

SDaf ©ie ben Vornan fAr ein fc^rift^ 
Aeßetifch ernfl |n nehmenbeg (Srteugnig 
Ralfen, ifi ein 3rrtam, ben ©ie mit 
3 h?em eigenen ©efchmad abjumachen 
haben. Aber ©ie äufern fleh auch 
Aber bie Senbenj. ©ie äußern Ach 
Aber bat ©erhältnig t»tfchen ©eutfeh# 
lanb nnb (Snglanb. ©ramerfAdf. 
„SDiefet grage gehen feit 3<*h?e» bie 
beflen ©ännet höben nnb brAben 
nach nnb, »enigAeng bei unt ju £anbe, 
auch blefentgen, beren ©tolg bie ©ehr# 
haftigfelt bet ©olteg ifi, aßen ooran 
ber bentfehe JCaifer, ber in fester an# 
fdgliger Langmut an betn ffierte 
rAcfhaltlofer ©erfbhnnng mit Snglanb 
arbeitet." 

©ie gehen ben Urfachen nach. 

„ 3 *i ben» ©treben ber Urfache blefeg 
unerfreulichen Sufianbeg naehtugehen, 
finb wir auf eine © Ahlatbeif gefiofen, 
bie tot ber ganten gebilbeten ©elf 
Arbeiferg, »ie in ben $alafi beg 
iorbg gebrungen." Ralfen ©ie »irt# 
lieh bie ©nglänber in 3h?er ©efamtbeit 
fAt folche Soren, a(g baf ©ie nicht 
bnreh bie plumpe AbAcht, bnreh bie 
literarifche Armfeltgfeit blefeg ©ucheg 
hätten oerfümmt »erben »Affen? — 
©an tönnte beinahe anf höfliche 0e# 
banfen foromen, £ert ©erleger, »enn 
©ie (in ftetfbruetl!) bag ©uch ben 
„©itgliebern ber bewaffneten ©acht", 
ben „Angehörigen beg £eereg nnb ber 
©lotte" jnr befonberen ©eachtung 
empfehlen. Alfo ben fäbelrafieinben 
Zementen, bie in einem Keim ober 
Siebert ihre geifügen fJfAhrer erbUcfen, 
»öden ©ie ©ajfer anf bie ©Ahle 

1 7 * 


liefern. 3ch mnf begreifen, baf ©ie 
ber ©aefe beg bentfehen ©olteg bienen. 
$öchfteng ber Junterlichen Dteattlon, 
ber grofinbuftrieden Demagogie, bie 
beibe gleich interefflert Aub, baf ber 
„gemeine ©ann" nicht tum Atmen, 
nicht tum felbAänbigen Renten tommf. 
3 h? Apped »irb nicht ungehört per# 
haden, bie ewigen $e$er »erben 3huen 
fär blefeg ©aterial bauten, ©treb# 
fame Oberlehrer »erben magere Dieben 
mit fetten Original# Zitaten fpicten; 
unreife ©Arfchchen mit (Siniährtgen# 
berechflgung in ber Safche nnb SKeferoe# 
ofAtiergafpirationen im ©ufen »erben 
oertAnben, baf bag ©aterlanb oon 
einer ©eit giftiger gelnbe umgeben fei. 
SReueg ©iffranen »irb erregt, alter 
$af »ieber gefcfArt »erben, gaben 
©ie baran nicht gebachf, gerr ©er# 
leger? Auf feben ffad werben ©ie 
mit 3h??m ©uche tein fchlechfeg 0e# 
fchdft machen. Unb et ifi auch nicht 
eintufehen, »arum in biefem 3«h?e, 
»0 ber patriotifche SKummel Äberad 
feine Slufjnlefet Aubet, ©ie adein mit 
leerer Safche trauernb abfeitg ftehen 
foden. Peregrin 


,,©ema" *) 

töat wirtliche ober fcheinbare €haog 
ber heutigen KunAbejirebungen rdhrt 
tum Seil baher, baf Ach gewiffe Aarte 
Srabitionen, bie meifi pou Qfrantreich 
hertommen, noch nicht genAgenb ge# 
tldrf, gefeAigt, unb auggebauf hüben. 
SDie ©Übung oon „Schulen", bie oft 
batu beiträgt, baf fleh eine adgemeine 
gefunbe gormtonoention herAedf, be# 
gönAigf in unferen Sagen leicht bag 
Abfnrbe, (gfoterifche unb Sheoretifche. 
©a iA eine ^Bereinigung »ie bie 

*) 15 OrigiMlfteiatcichmiBgen btt JttefBer# 
Bttrittigwig „etwa*. flMnctc», jDefphi*# 

Bering. SW. 35.— 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





*54 


Sepfcoll), ©c$n>efel&lftfe 


„©ema" |tt beatÖfen, Me mobl Me 
entmicflttngggefcbi<btll<b*tt SRotmenblg# 
feiten anerfennt, aber bocb jebeg ihrer 
©tltglieber ficb frei augmirfen läft, 
ohne feine 3nbiMbualif<5t burcb ein 
Dogma |n (netten. Dennoch ifl in 
ber ©ema#3Rappe ein gemeinfatner 
©lenji an ber obfeftioen fönflletifcben 
gönn |n erfennen. 3Ran fucbt Cintel# 
errungenfcbaften nnferer heutigen Äunfl 
in Oberem organtfcbem Sufammen# 
bang mitelnanber |u oereinigen: natu# 
ralijftfche 9 b 9 fiognomif mit fompofi# 
tioneder Strenge, maierifcbe ®cbumm# 
rigfeit ber £bne mit linearem StbMb# 
mug, breite glecfmirfungen mit ©trieb# 
tetfnlfen, fenfiMen 3mprefflonlgmug 
mit bet »rebiteftut elncg fiaren ©Ub# 
ganten. Seittppifcbe ©erirrungen 
tanken freilich an<b anf: peroetfer 
ffieltfcbtnert, 5 jlb«tenbafte ©cböngeifllg# 
feit, bilettantlfcbe ©rotegfe, ein gifeben 
im Stäben nnb «Ranlerlgmug; ancb 
macht fi<b bag gar t<* lafonifcb 2tn# 
gebeutete, bag intereffant fein mid, 
breitet alg bag ebrlicb fertige. 9lbet 
eg ffnb boeb febon einige lebte SKefuItate 
enlelt, mo (larfer ©eifi ang einem 
«icbtg an Mitteln fpriebt. Unb Äarl 
Cafpat nnb SNarta Cafpat#gUfer finben 
gormeln eon ber inneren SRotmenblg# 
feit eineg mobernen, fonptnftioen ©tilg, 
ttnfer ihnen finb eor adern ©ufiae 
gagerfpaefer, gtanf ©. Hertmann, 
Carl ©<b»alba<b nnb «bolf ©ebinnerer 
in nennen. 

Hans Brandenburg 


6t$wefelMöie. 

„®odn febtt, mag nnn geliebt" 
änderte pietfig unb läcbeinb Dt. Jo# 
rent, mein Heiner Cbemteprofeffor. 


(Cr if! tätlich eineg fünften Sobeg 
oerblicben. Cg tfl antunebmen, baf 
er noch im lebten bfugenblict feineg 
tatenarmen Sebeng piepffg unb läcbeinb 
äufette: *©odn febn, mag nun ge# 
febiebt.") „3fb nehme puloerifierten 
©cbmefer, fuhr er fort, «unb gebe 
ein £bffe(<ben baoon in ein probier# 
rbbreben. Darauf erbl&e i<b bie ©acbe, 
unb — modn febn, mag nun ge# 
febiebf." 

Cg gef«bab: baf bläuticb#melfe 
Dämpfe ficb bilbeten, bie ficb am 
oberen SRanb beg ©lafeg tu einem 
fublimen ©piegel aug lauter deinen 
gelbgolbenen ©cbmefelfriiladen nieber# 
fcflugen. 

Dag ift Crnjl SB. greifletg Äunfl: 
bag S, ber ©toff, öerbinbet ficb unter 
CnergteentmicHung (bei ber Äon# 
teption) mit bem O, feiner fpbantafie, 
tu bem gagförmigen SOi. Cine 
ebemifebe SKebuftion: bag ©cbmefel# 
bloppb fublimiert auf bem ©lagranb 
feineg ©ebreibpapierg tu reinem S, 
bag nicht mehr amorph, fonbern fri# 
jladinifcb i(l, unter Abgabe ton O», 
oon Cnergie: ©cbmefel b I fl t e. 

Cin Äuttflmerf — bie „©Ifite" feineg 
©toffeg. Dag ©ublimat beg ©egen# 
lanbeg. Dag lebenbe ©ufet ifl ge# 
laltlog, bag ©ilbmerf aber bat bie 
’orgfam tugefcbliffene Ätifladform. 

©o in ber Chemie: bie ©cbmefel# 
blflte ein „töieberfcblag" beg ©cbmefelg. 
©o im fflnfderifcben $tobuftiong# 
$tojef: bie Stuntf ein „SRieberfcblag" 
beg £ebeng. 

Dag if Crnfl SB. gteiflerg Äunfl. 

Hans Leybold 


ScMMMiUict fit Mt Wtwi«: Dr. t^eoOtr^tttfte $eUMo«a. — *Bt rcteftiotttOe» 
SaftabaagtR fsb |n rieten nach Mtl&ronn a. S., IttcbtBflwf* 31» uwxdangttB 
fltasaffrtptts ifl BUWporto Ociiafigcn. tR 4 t|#S 5 tri«g: «fl»$tB, $«bttt#OflMfe 37. 
Drwd btt ecbtll'fcbt» «wbbtRfletci, Btftor «ratmtt, $t»to#a 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SRftnchen, ben 23. Sluguß 1913 


255 



©d>cl 

©on (Sonrab Kaufmann, 9R. b. 9t. 

ichüefltch fommt eg immer barauf an, ob einer ein 
Äerl toar. 2)ag iß für bie menfchlicfe Erinnerung 
unb bcn forflebenben 9tefpett, baä entfcheibenbe, 
toenn eineg toten SRanneg 35üb ßch 00 m bunfeln 
j&intergrunb beg ©rabeg fyett unb farbig abbebt. 

©ebel toar ein Äerl. ©ein 9teij lag in feiner Sperfbnlichfeit 
unb in feiner Seibenfchaft. ©ie toar feine ©tärfe unb feine ©cbtoäcbe. 
©eine bffentlichen 9teben gaben, toie immer bei geraben Staturen 
ein grof Teil feineg ©efeng toieber; aber eben bocb nicht alleg, 
eben toeil entfprecfenb feinem Temperament bog SOtiftel feiner 
©erebfamfett bog Sßathog toar, bog bie feineren unb toeicberen 
Stoancen ftbertbnt. 3<h lefe, er fei „hart" getoefen unb erß im 
Sllfer müb getoorben. 3« ©ahrheit ift er ßcf immer big ganj 
$ulefct gleich geblieben unb hatte immer eine toeicbe ©eite unb 
©aite, bie natürlich in polemifchen Singriffgreben, toie fie in 
feiner Seibenfchaft lagen, nicht oft, im prioaten ©erfehr*@efpräch 
aber faß immer hereortrat. ©ebel hatte auch einen auggefprochenen 
©ere^tigfeitgßnn. 3<h hörte ihn felbß über ÄrtegOmtnißer febr 
gerecht urteilen. 

Ueberhaupt man muß ja nur biefen einbrucfgeollen Sopf, 
biefeg anfprechenbe ©eßcht, biefeg leuchtenbe Singe ßch oergegen* 
»artigen, aug bem man gan$ rein feinen Eharatter ablefen tonnte 
unb bann ben Slang ber ©tirnrne, biefen ©iberhall ber ©tim* 
mung. Mitunter ftberfchlug ftch bie ©timme im Slnbrang beg 
3omg, ben er reichlich auf Säger hatte, aber oft toar bie ©timme 
trog beg f&hßfchen 3biomg toie eine ©lode. 

Er toar ber padenbße 9tebner beg 9teichgtagg, toenn er ftch 
nicht oerleiten lief, &u breit $u »erben unb er hatte hö<hß martante 
©etoegungen. 3$ toerbe bie rechte #anb mit bem toagrecht aufr 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








256 


Sontob Kaufmann, 3 R. b. SR., Sebel 


geflredten 3eigf!nget »nt baS (urftcfgetoorfene #aupt nicht ms 
geffen, auf bem eine Sode bet teilen unb (ttlefct filbettoelfett 
£aateS Pie SfoftoärfSbetoegung felbflänbig toieberholte. 

Richter war ein größerer patlamenfSrebner. SBamberger unb 
©inbthotfl tonten feinet. 93ennigfen toat getragener, aber Sebet 
tont ^inteifenbet. 95or oieien gleichfalls heftigen SRebnetn feiner 
Partei batte et bie @abe oorauS, auch mitten in bet fchärfflen 
Polemif nie in bie unfpmpathifchen formen bet Raffet um&u; 
fchiagen. ©ielfeitig tont bie Tonleiter feinet Reben nicht, et tont 
immer bet gleiche Sebel mit bet gleichen Uebet jengfheit oon feiner 
Sache unb feinen Mitteln. 

Sein Staube unb feine Seibenfchaft, feine SiebenStoürbigfeit 
unb feine Srfcheinung machten ihn (um ftfihter nnb (um Genes 
ralifflmuS. Sr tont als folget fein ©iftator, er hat feine Stellung 
jut jeweiligen £erfiellung bet parteieinigfeit benüfet, aber et hat 
bnbei hoch mehr nn bat ta(tifche SebßrfniS beS SiugenblictS unb 
beS Parteitags nlS nn bie gebncht. Sonfi hätte et (nt 

Uebertoinbnng oon SSornrteilen mittoitfen mäßen, bie bet Stocht 
feinet Partei je länget je mehr im SBeg flehen. Slber et felbfl hat 
fleh ja ba(u hinreifen (affen in ©reSben bie Arbeitet bet nnterflen 
Stufe gegen bie Arbeiter „in gehobenen Stellungen", nlfo gegen 
bie natürlichen Rührer mit bem größeren Gin* unb Ueberblid 
felbfl nufjutoiegeln unb ben Reib gegen ihre angeblich (u gtofle 
Suftiebenheif mobil (u machen. SS berührt bieS bie Utfnche 
bet StrifiS, bie immer bie Sojialbemofratie, toenn et (um pos 
litifchen #anbeln fommt, in jtoei Seile (u (erlegen broht. SDie 
Srfahteneren toerben bebächtiger unb bie Unerfahrenen befchulbigen 
fie beS Verrats, beS StfabemiSmuS unb bet Sättigung, „getunter 
oon bet ©ertranenSjMung." So haben eben fe$t bie Stufte 
gattet Senoffen bem Stuttgarter $itbenbranb fein SanbtagS; 
manbat oetetelf, unb (ich baburch felbji einet 5braft beraubt, ttber 
betjenige, bet 00 t ein paar 3ahren (um SchiebStichtet hetbeb 
gerufen, $Ubenbranb ben RabifalinSfiS preisgab, toat Slugufl 
95ebel. Ruch baS habe ich ihm bei £eb (eiten offen oorgehalten. Sr 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sonrob Haujjmantt, $N. 5 . N., ©ebel 


257 


wollte eg aber nicht 8Bort ^abeu. 3» SBahrheit lag hirr bet tragifche 
ipnnff, ben ©ebel mit feiner Partei gemein batte: ©te proletarifche 
Offenffo traft foll tro| ober wegen ihrer ©ufeitigfeit obenanf 
bleiben, weil bog ©rog bie ©nfeitigteit teilt nnb leichter begreift« 

©taat nnb ©efellfchaft finb aber bielfeitig nnb mfiften unter 
©nfeitigfelf oerfümmern, unter ber proletarifcpen fo gut wie 
unter ber arifiofrattfchen. ©ie Srjiehnng jur oerminberten ®n# 
feitigfeif ber Waffen wäre gerabe im hantigen ©rtwicflunggflabinm 
bie Hauptaufgabe eineg groben Arbeiterführer^. jDie'Organi* 
fationgperiobe ifl nahes« erfchöpft. Äraft foll nicht nur ^Äraft 
bleiben, fonbern auch in SBärrne umgefefct werben, ©ebel hüwr 
biefeg fchwere SNeijlerfiücl leichter leiffen ober anbahnen fbnnen, 
alg jeber Nachfolger. 3 ch h<tbe oor ein paar fahren ihm bieg in 
einem ©riefe begrünbet, ben ich -i» „Ntörz" oeröffentlieht h<*br. 
6 r antwortete, ohne auf ben Sern einjugehen. 

©ie Aufgabe tft bei feinem £ob nngelbfl. SDie Anhänger ber 
Proletariern Qrrafeitigfeit werben fleh «nf ben Namen ©ebel 
berufen, weil er eg nnterlaffen fyat, ben Offizieren nnb Srnppen 
eine fortfehreitenbe ©eneralibee zu geben, ©enn bie oon geflern 
genügt nicht nnb bog ©elünbe beg 20 . 3 ahthunbertg ifl in §olge 
mannigfacher „©bbewegnngen" ein anbereg alg bog ©elänbe 
beg 19 . 3 ahrhnnbetfg. 

£)ie engUfche Carole, ieber foll ein ©entleman werben, ifl p'pcho * 
logifch nnb tnltnreH grbfer, alg bie Solang: „gebet foll ein $role; 
tarier bleiben." 

©ebel felbfl fah, alg „bie grofe £eit" ber fozialbemofratifthen 
Neichgtaggfrattion bie Stümpfe mit ©igntarcf, bog ©Weiten nnb 
Selben um bog ©ozialiflengefefe, in ben Briten, in benen er felbfl 
56 SRonate im ©efängnig znbrachte. £>ie ©itterfläbe finb ein 
©raub feiner SRacht nnb ein Brichm ber Ohnmacht ber Negierungg; 
weigheit geworben. 

©ebel war oon ben Neichgtaggoerhanblnngen ber lebten 10 3 ahre 
nicht angezogen; im ©egenteil» <Sr fprach barüber fehr offen, 
mit mir am eingehenbflen an einem Abrnb furz nach feinem 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





258 


SontaP Kaufmann, 9 R. P. 9 t., Vebel 


70 . ©eburtgtag, ©amaig gingen noch Me 3ubUäumgfr<!m&e in 
feiner gefchmücften ©ohnung. Sr unP feine fehr fpmpathifche fjftau, 
Per er in feinen „ÜRemotren" ein fchöneg unP oerPienteg £)enfmal 
gefegt fyat, (amen angeregt Patch Pie Qfeier, Putch Pie ©emoire* 
arbeiten nnP Purch nnfere faft 4 ojdbrtge Vefanntfchaft tag Sr* 
Idolen nnP in Pie alten Srtnnerungen, Pabei weilten beiPe am 
wdrmjten in Pen fch werden Sagen Per politifchen Verfolgung. 
Vebel erjdblte mir an jenem 21benP auch, wag ich nicht wußte, 
er fei in feinen Memoiren, wag in Piefen angeführt iff, Parauf* 
geftoßen, Paß SnPe Per 60 . 3ahre, er auf Antrag meineg Vaterg 
einmal in Pen Sfogfchuß Per Pemofratifchen Partei gewühlt worPen 
fei. Bunt Schluß gab er, a(g ich $rau$ebe( um etaSnPchenSeiPen* 
jloff eon einer Per roten Schleifen bat, meiner §tan eine ganje 
Schleife jur Srinnerung mit. 

Von Pen „Memoiren" wirP nun wohl noch $«il nach feinem 
SoP erfcheinen. Sie ftnP ein berePter Veweig Pafür, Paß er felbff 
Pen Schwetpunft feineg £ebeng in Per tyarteiorganifationgtätig* 
feit fah. Sr h<*t Pie Sntwicflunggftafen genau regiftriert. £>ag 
ifl auch föf dritte intereffant; aber in Per 9tegiflrierarbeit liegt 
nicht Per oolle $u(gfchtag feineg ©efeng. UnP eg ifl fchwer, Piefen 
bei Per Xatfachenauf^hlung auch eineg bewegten Sebeng wiePer 
ju geben. B^Pem war bei Vebel Pie natürliche Äunft Peg 9tePeng 
noch größer a(g Pie Äunji Per 0fePer. £>ag gefprochene ©ort über* 
winPet Pie autoPiPaftifchen Untertöne (eichtet unP oollfommener 
aig Per Staffafc. 

Vebel glaubte an Pen „ÄlaPPetaPatfch." 3<h erinnere mich/ toie 
er in Pen neunziger fahren bei einem politifchen ©efpräch, in Pem 
ich ironifch 00 m ÄlaPPetaPatfch fprach, mit Pen Porten auffuhr: 
„3a glauben Penn Sie nicht an Pen ÄlaPPeraPatfch"! unP aig 
ich erwiPerte, „nur an Pen (leinen, nicht an Pen großen", fachte er 
mir mit lebhaften ©orten „Pie Unhaltbarfeit Per Verhältniffe" 
Patjututt nnP folgerte aug ihnen Pie SiotwenPigfeif einer Äata* 
fftophe, ohne Paß er über Pie 2lrt nnP gorm befonPere Vorjtel* 
langen gehabt, ober wenigjleng mitgeteilt hdtte. 3<h hörte ihm 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Eontab Kaufmann, 3 R. b« ffL, Vebel 


259 


gerne ja, ohne fiberjengt $u wetten« 2lber ich jweifle nicht baran, 
baf et ben ©lauten an ein politifcheg 9tefntereignig big jule^t 
bewahrt hat. 3^iefpaü jwifchen bem SRealigmng bet fach* 
liehen ^atlamentgarbeit nnb bem Jbealigmug pld^lic^er 3Racht* 
etobemng wat oon ihm mit feinem weifglühenben Temperament 
jn btennenb empfunben, alg baf et fleh non bem ©lauten an bte 
tefchleunigenbe Straft bet Äataflrophe hätte trennen wollen« 
9lu<h fühlte et befonberg lebhaft bie Ungebulb, biefe politifche 
Triebhaft felbjt in fleh tnit. ©ag not allem maehte ihn jnm Sieb* 
ltng nnb #aupt bet SRillionenpartei. 

SEBenn ieh in ben jahlreiehen perfönlkhen Erinnerungen blüffere, 
fo füllt mit bie ftifche ©ehaglichfeit Vebelg bei bet lernet Äon* 
ferenj tag ©ebüchtuig. 2Bit fpraehen bamalg Jünger mit etaanbet, 
aneh baoon, baf et meine Jungfernrebe buteh einen 3»ifc^ettrttf 
gegen SBtabthorfl betteibigt hat, bet in meinet Äolonialtebe bie 
2 fogführungen übet bie SRifjiongreibereien alg Entgleifung in 
einer „Jungfernrebe" in befanbeln fuc$te, worauf ihm Vebel 
bajwifchentief, „aber eine gute Jungfernrebe" nnb SBtabthorfl 
fahr in gebebntem Ton fort, „ja, eine gute Jungfernrebe«" 

©ag wat bei ©ebel nur bet Sfogbrocf eineg oon mit fefon oben . 
hetbotgehobenen allgemeinen SBohlwolleng im perfönlichen Urteil 
übet dritte« ©ein Jbealigmug ruhte anf bem guten SBiKen, 
geregt nnb wahr in fein. 

Eg ifi eigenartig nnb wüte fafl wiberfpmchgboll, wenn nicht 
bie iebhaftigfeit feineg Empflnbnngglebeng bie Erflürung böte, 
baf $ebel ftch häufig big &um £af, bet fafl immer ungerecht ifl, 
empotfleigetn tonnte. *1 

IDie tOHtfchuJb trügt bet #af bet ©taafggewalt, bie wühtenb 
©ebelg $?annegjahren jnt fchroffffen perfönlichen Verfolgung 
politifcfer Ueberjeugungen anggeholt hat. 

©et ®eifl bet Ungerechtigfeit nnb Unberföhnlichleit wirft nnb 
weeft bie gleichen (Stimmungen. Ein ©taatgregiment, bog auf 
bie ©elbflünbigfeitgregungen bet Arbeiter immer nur militütifch 
nnb fanet |n reagieren bie £ufl berfpürte, war bet SRögltchfelf beraubt. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




26o 


Regina UUmann, ©ebtchte 


eine $erfönlic$feit wie 93ebel für 5a$ 2Berf Per fokalen 93erföhn* 
liefet t fruchtbar ju machen. 

9t bet Mietet foU ein folchetf Jtttltnrwerf nur an$ bem fchroffen 
Stampf gegenfeitiger Ueberfrei&ungen Verborgenen, ©ann wirb, 
wenn ba$ ©ebäube enbltch ergebt, ©ebet alO ein mächtiger Üuabet 
im 95au auch oon feinen geregten Gegnern gewürbtgt »erben. 
JDenn bie ©efchichfe bet poliftfchen unb fo&iaien Snfwitftnng 
SDeutfchtanbo wirb ben SJlamen 95ebel nicht öberVören. 


©ebic^te toon SKegina UUmann 
Einern btbben Stinbe 

©efaflne* £aub — fo fupferrot 
®inb beide ©ettenhaare, 

©ie ©time lg fo bleich wie tot, 

©n Älnb, btt Unerfahtne! 

IRie wirb bir fe bie ©eit befannt 
Uttb ©ott, bet beinen ©elg oerbannf, 

©rücft' bir, al* er ben $lnch genannt, 

©ie £anb auf ©tim onb $aare! 

©cVbnVeit 

©n big eoöfotnmen, hoch bir fehlt ba* ©ne, 
©ag btt fchon alle* b<tg, wa* bir gebricht! 

Sticht wie bie Äinbet, bie |ttnt gege eilen 
Uttb im ©ahingehn fchott ben ©chmncf urteilen, 
©en wir für ge gehegt im ©onnenlicht; 

©ti big wie Steine ohne eigne* Sicht l — 

grettnbfcVaf* 

©ie ftäget, bie im geller gehn 
.Unb beten $ot) beginnt ju glögn, 

©o ig bie gfrennbfchaft im Entgehn, 

Um bie wir ttn* noch nicht bemübn. 

©ttqniHt wie ©lut bem ©benfcgog, 

©ir mögen felbg ihr ©nnber fein, 

Unb wachfen un* al* ffieingocf grog 
Unb bieten felber fügen ©ein! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Engelbert $petnerjiorfer, £)ag glorreiche Königreich 261 


glorreiche Königreich 

95 on Engelbert ferner florfer, SRitglieb beg öflerreichifchen 

Slbgeorbnetenhaufeg 

® eflöflerreich — einen amtlichen ©efamtnamen hoben 
bie „im öflerreichifchen 9 leich$rate bereinigten König? 
reiche unb Sünber" nicht — ifl ein Sänberffaat. 
£>em urfprünglichen Sänberbeflanbe (lieber? nnb 
Oberöflerreich, ©teiermarf u. f. w.) würben im Saufe ber ©e? 
fchichfe eroberte ober angeheiratete ©ebiete angegliebert, wobei 
ihre urfprüngliche ©eflalt unb auch bie flänbifche Berfaffung 
unangetaflet blieb. 9 Bohl würben biefe Sanber in ber abfolutijli? 
(eben 3eit bielfach ^robinjen genannt, hoch hoben fte fleh meifteng 
gegen biefe Bezeichnung gewehrt unb hieltest etwaä auf ihre ber? 
hältnigmäfüge ©elbflänbigfeit. Bei ber SReugeftaltung ber öfter? 
reichifchen Berfaffung im 3 ahre 1867, nach bem öflerreichifch? 
ungarifchen Sluggleiche, berleibten zwar bie Ungarn zwei früher 
felbfiänbige ober holbflänbige Seile (Siebenbürgen unb bie 
SBoiwobfchaft) ihrem Reiche ein, fo baf nur bag Königreich Kro? 
atien eine gewiffe größere ©elbflänbigfeit behielt. 3n ©ejlöjler? 
reich blieb alleg beim alten unb anfangg würben fogar bie $ttt? 
glieber beg Slbgeorbnetenhaufeg nicht burch unmittelbare Bolfg? 
wähl, fonbern mittelbar burch bie Sanbtage ber einzelnen Sänber 
gewühlt. Srfl bie Reform oon 1873 brachte bie bireften SBahlen. 
©ie Sanbtage blieben bie #erbe einer nie augfefcenben föbera? 
liflifchen Bewegung unb bie größten unter ihnen (ber oon Böhmen 
unb ©alizien) wachten eiferfüchtig auf ihre Kompetenzen unb 
fuchten fle beflänbig zu erweitern. £>em Flächeninhalte unb ber 
Beoölferunggzahl nach ftnb fte fehr ungleich, ©alizien hot halb 
neun Millionen, Borarlberg noch longe nicht 140000. 3 ng? 
befonbere bag Königreich Böhmen erhob in feinen tfchechifchen 
Bertretern immer ben Slnfpruch auf befonbere ©eltung unb 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 


262 ©»geltet pernerßorfer, ©aS glorreiche Königreich 


gründete ihn auf die alle gerichtliche Vergangenheit unb anf 
Me Artifel eines angeblichen alten StaatSrechfS. ©urch lange 
Seit toar eS ber ©raunt ber tfchechifch*« Kolititer, jurn ©efamt* 
reich to Mn ähnliches Verhältnis ju tommen wie Me Ungarn, 
©abel leitete ße ber Sebanfe, bei ber Aufrichtung eines felbßän* 
bigen Königreiches mit einem auf bem Hrabßhin in Prag ge* 
frönten Königs bie alten Gebiete ber fogenannten ÜBenjelSfrone 
(Mähren unb Schleften) einoerleibt $u befommen. ©öS gäbe 
bann ein Königreich oon ungefähr jehn Millionen. Von biefen 
wären runb ßeben Millionen ©frechen* 

©iefen Veßrebungen ber ©fchechen gegenüber oerhielten fleh bie 
©eutfehen VöhmenS natürlich burchauS ablehnenb unb fie würben 
in ihrer Haltung oon ben übrigen ©eutfehen SBeßößerreiehS unter* 
flöht, ©ie Krone fchwanfte unb eine furie Beit lang fehlen eS 
(1871) unter bem NKnißertum Hohenwart, als ob bet Kaifer 
fleh auf ihre Seite neigte. Aber ber allgemeine 2 Biberßanb ber 
©eutfehen im ganzen Reiche brachte ihre Hoffnungen jurn Scheitern, 
©ennoch hnben fie ihre phantaßifchen glätte feineSwegS oöllig 
aufgegeben unb heute noch iß baS ©»bjiel ihrer politifchen Veßte* 
bungen bie SBieberherßellung ber SBenjelS frone. 

2 BaS fie oor oierjig fahren burch ©roh »»b Sewalf erreichen 
wollten, baS fuchen fie iefcf etappenweife §u erobern, ©ie politif 
ber Abßtnenj, bie fie eine Seit lang 00m Sßtener Parlamente 
ferne hielt, gaben fie auf, fie befehlen ben NeichSraf unb fuchten 
hier burch Nealpolitif Schritt um Schritt oorwärtS ju fommen. 
©abei orbneten fie alles ihren nationalpolitifchen Sweefen unter, 
©iefe Rührung ber politif hnt in ©eßerreteh Schule gemacht. 
3 ebe Nationalität betrachtet iebe Sache einzig oon bem Stanb* 
punfte auS, ob ße für ihre nationalpolitifchen ftorberungen oor* 
teilhaft ober abträglich iß. Unb (war iß babei baS Auge auS* 
fchlieflich auf ben ©ag eingeßellt. ©a in Oeßerreich bie ©pnaßie 
gegenwärtig noch eine bebeutenbe Ntocht iß, fo fucht iebe Nation 
oor allem ihre Kaifertreue h^orjuheben. Auch bie beutfeh* 
bürgerliche Vertretung im NeichSrate hnt ßch biefer politif an* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Sngelbetf ipernerflorfet, ©a$ glorreiche Königreich 263 


gepafft Vom alten ftretflnn ifl feine SRePe mehr, politifcge ©tnnP* 
f 5 ge fpielen feine Stolle mehr, Me fogenannte nationale ©eineim 
bürgfchaft oerjichfet mehr unP mehr auf Me ©eltenPmachung 
parteipolitifcher ©egende, Pie JDenffchbürgetliehen fint> heute 
Pie Führer Pe$ öjletteichifchen 3 mperiali$mu$. @0 toertoolle 
Stegierungöelemente Pürfen Pie ^Regierungen natürlich nicht Prntal 
oor Pen Kopf flofen unP fo fönnen fle Pie Sfchechen, toie fie e$ 
meiflenä getan haben nnP tun möchten, nicht offen unterfingen. 
Slber mittelbar begünfligt auch Pie heutige Otegiernng Pie Sfchechen, 
toie Pie @infegung Peä Verwaltung$fommiffartate$ in Böhmen 
Pie$ beweifl. 

9 luf Pen SanPfag Pe$ „glorreichen" Königreiche^, toie Pie 
Sfchechen Böhmen gern nennen, finP fle (ehr flolj. (Sr flellt Pen 
(Smbrpo Pe$ nach Ihrer Meinung unfehlbar fommenPen ipatla* 
mentet Per ©enjelöfroue Par. £)a$ toäre aber auch toirflich Per 
einzige ©rnnP auf ihn flolj jn fein. £)enn in feiner 3 «fammem 
fegung, in feiner ©efchäfttforPnung, in feiner VewegnngSfteiheit 
fleht et nicht fehr hoch über Pen alten „©tänPen", toie ia Pie meiflen 
übrigen SanPtage auch. ein fernerer unbeweglicher Vlocf 
liegt in ihm Pie Vertretung Pe$ großen ©runPbeftgeö, Peffen 
flafflfcgeä £anP ja Vögnten ifl. £)a$ Wahlrecht ifl befcgränft, Pie 
grofen ©affen Per beiPen Pa$ 2 anP betoohnenPen Völfer fommen 
in ihm nicht &u ©orte. £)ie Mehrheit haben Pie Sfchechen in Ver* 
PinPung mit Pem fonferoatioen SIPel. 2 >af Pabei Pie £>eutfchen 
an allen @cfen nnP <SnPen $u fürs fommen, oerfleht fleh. Natürlich 
haben fle im £anPe£au£f$nf ihre Vertretung, aber fle bleiben 
ebenfo natürlich immer eine hoffnungMofe ©inPerheit. ©ie be* 
flagen fleh über forttoährenPe Sarücffegung Per jOentfchen im 
£anPe, fotoohl wa$ Pie £anPe£anfiellungen al$ auch Me finan; 
piellen SluftoenPungen betrifft. 

£>ie Vetfuche jwifchen Pen JDeutfchen unP Rechen in Vögmen, 
einen Sfuägteich her$uflellen, flnP hnnPertmal unternommen toorPen 
nnP flnP hnnPertmal gefeheitert. JDie jeweiligen ^Regierungen 
haben manchmal mitgewirft, manchmal fleh oon Pen Veratangen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








264 Sngelbert ipernerltorfet, ©«6 glorreiche Stönigreich 


ferngeholten, manchmal auch hinter best Äuliflen ihnen entfern 
gewirft. ©ie oor einigen fahren wieber eingeleifeten 93erhanb; 
langen fchienen entließ einen Erfolg $n bringen, ©ie entltanben 
unter bem ©rnde ber bentfehen Dbftruftion im böhmifchen 2anb; 
tage. ©ie parlamentarifche Obltruttion i|t jwar in Oefterreich 
nicht erfnnben, aber bi er jnr höchjten Sotlenbnng entwicfelt worben. 
Ohne 93erlefcung ber ©efchäftSorbnung tonnte biefe Obltruftion 
nicht gebrochen werben, Sin tfebeebifeber TiSja ift nicht jn finben, 
er wäre auch in ©öhmen nicht am spiafce. Stuch bie tfchechenfreunb; 
lichlte ^Regierung fönnte ihn nicht halben. €DWf tiefem Stummer 
fahen bie Tfchechen ihren 2anbtag arbeitsunfähig, ©neu Stugen; 
blief wenigftenS fchienen fle einjufehen, baf ber 2Beg $u einem 
ruhigen $anftionieten beS 2anbtageS nur bntch einen Ausgleich 
mit ben ©eutfehen gangbar gemacht werben fönnen» ©er obflrm 
ierfe böhmifche 2anbtag war ein fchwerer Schlag für bie ©(ebenen, 
©ie SBerbanblungen jogen lieh 3ahre tytx, warben wieberholt 
abgebrochen unb wieber angefnöpft unb finb wieber feit Monaten 
oerfanbet. ©ie ©entfehen oerlangen folche Sicherungen im neu 
ju fchaffenben 2anbrecht, baf fle baS ©efühl ber fortwährenben 
©ebrohnng ihrer nationalen Sjrijtenj enblich ein; für allemal 
loS wären, ©ie oerlangen nationale Trennungen überall bort, 
wo eS möglich unb jwecfmäfig ifi, |. ©. in ber ©chulaufftcht unb 
2anbwirtfchaftSwefen. ©ie wollen auf beutfehem ©ebiete bie 
alleinige ©eltung ber beutfehen Sprache bei allen ©ehörben. ©ie 
oerlangen, baf ein Teil ber 2anbeSbeamten bnreh ©entfehe be; 
fefct werben« Ueber all bieS unb noch vieles anbere würbe enbloS 
in'Vhllofen ©jungen ber SluSgleichfommiffionen bebattiert. ©aS 
nrfpröngliche Programm ber ©entfehen war ja oiel weitergehenb. 
SS wollte bie oöliige Trennung beS 2anbeS in $wei ©erwaltungS; 
gebiete, ein bentfcheS nnb ein tfchechifcheS, was technifch ganj gut 
möglich wäre, weil ber nörbliche nnb weltliche Staub beS 2anbeS 
beutfeh, baS Zentrum unb ber Olten tfchechifch ifl* Sin folcheS 
Verlangen nennen bie Tfchechen 2anbeSjerreifung. ©ejüglich 
ber SRinberheitSfchulen werben auf beiben ©eiten bie unglaub; 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sngelbett $ernerflorfer, ©ag glorreich Königreich 265 


lichflen ©chwierigfeiten gemalt» ©ie £f$echen beflagen fleh ba* 
räber aufg Elfterfle, baf fle jebe S&tnberheitgfchule int beutfehen 
©eblefe erfl möhfarn etfämpfen möffen. ©ie wollen nur @e* 
rechtigfelt, rnfen fle. ©abei machen fle e$ genau fo wie bie ©entfehen, 
wie bet neuere §all in Sieben, einet ©orflabt $ragg beweifi 

©af bie ©entfehen auf ihren ohnehin fchon feht herabgefefcten 
gorberungen unerbittlich begehen, tann nur gebilligt werben. 
SBollen bie £fchechen auf biefe gorberungen nicht eingeheu, fo 
beweifen fle barnit nur, baf fle beu ©ebanfen beO tfchechifchen 
€inheitgflaateg nicht aufgegeben hnben. 3n biefem ©nheitg* 
flaate Wörben bie £fchechen — bog wiffen bie ©eutfehen genau — 
bog ©eifpiel bet SRagparen nachahmen ober wenigfleng nach* 
juahmen oerfuchen. 

©ie ftolge bet Sahmlegung beg böhntifchen Sanbfageg war eine 
töUige finanzielle Zerrüttung, ©ie Sanbfage hüben eine immerhin 
beträchtliche Kompetenz bet Sanbeggefefcgebung. SBir haben z. 35. 
wohl ein fReichgoolfgfehttlgefeb, aber eg ifl ein 9tohmengefe|, 
feine ©urchföhrung ifl ben Säubern unb ©emeinben öberiaffen. 
©ie hüben bie ©oltgfchulen §u errichten unb &u erhalten. (Sbenfo 
gehören jur Kompetenz ber Sanbtage wefenfliche ©ebiete ber 
lanbwirtfehafflichen ©efefegebung mit ihren oerzweigten ©ub* 
oentiongwefen . 4 ©ag ©ubget ber Sänber ifl erheblich unb wir. 
gebeeft burch Sanbegfleuern, bie ber Sanbtag befchliefen muf 
Ohne ©feuern {eine Eingänge. Slber gewiffe finanzielle ©et* 
Pachtungen flnb unabweigbar. ©ie Sanbegbeamten, bie ©oltg* 
fchuüehret j. 35. möffen tegelmäfig bezahlt werben, ©eit einigen 
fahren muffe bag „glorreiche" Königreich ©Öhmen bem <Srz* 
herzogtum SÜteberöflerreich bie Koften fchulbig bleiben, bie babureh 
erwuchfen, baf in ben ©pitälem SBieng Sanbegangehörige ©öh* 
meng aufgenommen waren, ©iefe Koflen machen fchon über 
eine S&ilUon Kronen aug unb bie ©erfretet ©iebetöflerreichg 
gingen fchon mit bem ©ebanfen um, ihr ©uthaben auf bem um 
beweglichen ©ermögen beg Sanbeg ©öhmen flehet zu flellen. ©ie 

1 1 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





266 Engelbert ferner jtorfer, ©ag glorreicfee Königreich 


erfuhren aber, baf fchon alleg Überlauf fei. SRatürlicfe — benn 
bag £anb muffe ©chtriben machen. 

©af bag 2anb ©chtriben machen fonnfe, ofene baf bet Sanbtag 
tagte, ijf aug bet ganbegoerfaffung &n erflären. 3eber Sanbtag 
wäfelf einen Sanbegaugfcfeuf. ©iefet bilbef bie autonome Saitbeg* 
regietung. 3fr jut ©eite (lebt bie politifefee (jtaatlicfee) £anbegregie/ 
rung (©fatffealter, Sanbegpräftbent), bie ein Organ beg $tfniffe* 
riuntg ifi ©et gewählte £anbegaugfch«f oerteilt unfet fiefe bie oer* 
fefeiebenen SÄeffortg ganj nach 9trt bet SReicfegregierung. ©ie ftnb 
getoiffetmafen Sanbegminifier unb oettoalten bag ^tnanjwefen, 
bag Sanbegfcfeulwefen, bag ©ttafenwefen ufto. Slacfe ben Sanbeg* 
oerfaffungen amtiert bet Sanbegaugfcfeuf auch naefe Stuflöfung beg 
Sanbtageg fo lauge weiter, big bet neue Sanbfag einen neuen 
Sanbegaugföttf gewagt feat. ©et (triefet gewählte Sanbtag 95öfe* 
meng feat eg gar niefet jur SBafel beg Sanbegaugfcfeuffeg gebracht, 
eg amtierte aifo bet beg früheren £anbtageg weiter. Sttun erflärte 
bet ginanjrefetent biefeg Slugfchufleg oot einigen SBocfeen, baf et 
nur big Anfang Slugutf imfanbe fei, bie abfoluf notwenbigen 
finanziellen Täfelungen (u leitfen. SBeifetfein fei fein (Selb mefer 
in ben £anbegfaffen unb et fei auefe aufer ©tanbe, itgenbwo @eU> 
für bag „glorreiche" Königreich geliefeen (u etfealten. 9tan war 
jener 9lugenbliri gefommen, wo bie Regierung eingteifen ju mäffen 
glaubte. Sßut featfe fe tecfetUcfe baju feine £anbfeabe. ©et Sanbeg* 
augfefeuf befianb ju Ütecfef unb feine SRitglieber waten niefet wiUenä 
(uruefjutreten. ©et Slugweg, ben man etfann, war, baf man ben 
Sanbmarfcfeall, fjütfl Sobfowife, oetanlaffe, feine ©teile niebet; 
(ulegen, ©et Sanbmarfcfeall ij! bag Oberhaupt beg Sanbegaug* 
fefeuffeg. 9Benn aber fein Kopf ba iff, fo lebt auefe bet Körper niefet 
mefer (meinte bie Regierung) unb fo ging man übet bie fonft 
öbtigeng noefe teefet lebenbigen Sanbegaugfefeufmitglieber jut 
©agegotbnung übet. 

Um aber boefe bag £anb weitettegieten (u fönnen, ernannte 
man einen faifetiitfeen Stegierunggfommiffär unb gab ifem eine 
aefetgliebrige Kommiffion jut ©eite. fRaefe ben flaten ©efefeen ift 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Sngelberf iperneeßorfer, Dag glorreiche Äönigreich 267 


tiefet ganje Vorgang entfchieden oerfaßunggtotdrig. Die Regierung 
flöchtet ß<h hinter dag SRotrecht und oetmetfl im übrigen auf eine 
Sinologie in den Verfaßungggefefcen, Me f!c hier anführen $u 
dürfen glaubt. 

3 n ber ößertetchifchett ©emeindegefebgebung iß nämlich der gall 
oorgefeben, baß eine Gemeinde plöfclich ohne Vertretung ifi. @3 
fann der gfall oorfommen, baß durch Obßruftion eineg Seileg 
der ©emeinbeoertretung oder äug irgend einem anderen ©runde, 
diefe nicht mehr in der Sage iß, ju amtieren. Die Regierung macht 
in diefem ftalle oon ihrem Siechte, eine ©emeindeoertretung auf; 
julöfen, ©ebrauch und fann einen SRegierunggfommißät einfefcen, 
der fleh einen Veirat felbß $ur ©eite (teilt, der aber nur beratende 
©timme hat« Diefer Vorgang iß oollßänbig gefefctich und oft 
geübt morden. 

Die (Sinfefcung der faiferlichen Verwaltunggfommifßon iß naffir; 
lieh eine tiefe Demütigung für die Sßhechen, obwohl ße gewiß 
nicht ohne Vftffen und wahrscheinlich auch mit geheimer Bußim; 
mung der Sßhechen erfolgt iß. Dag hindert natürlich nicht, daß 
eine große ^roteßbewegung gegen den Verfaßunggbruch durch 
dag Sand geht. SBenn fleh an ihr auch die Deutßhen beteiligen, 
fo gefchieht dieg gewiß nicht aug Erregung über den Verfaßungg; 
bruch, fondern wohl h<wptfächlich, weil ße in der 9lrt der Bufam; 
menfehung der Äommifßon eine befondere Sfeindfeligfeif gegen 
ßch erbüefen. Daß der Sommißär, ein ©raf ©chönborn, ein 
einiger Sßheche iß, muß weniger oerwundern. Dag ßnd ja alle 
altfeudalen Herren und nur ein folcher fann in Vöhmen eine 
folche ©teile befleiden. Daß er außerdem Ißräßbenf am oberßen 
©erichtgßof iß, flingt faß wie ein guter 5 Bitj der ^Regierung, die 
weiß, daß die SRechtgbeßändigfeit deg Äommißärg und Äommif; 
fariatg nur beim SReichggerichf angefochten werden fann. Slber 
darüber ßnd die Deutßhen empört, daß in der oon Veamten ge; 
bildeten Äommifßon neben auggefprochen national geßnnten tfche; 
chifchen Veamten nur ein paar deutfehe Vearnte ßpen, oon deren 
nationaler Verläßlichfeit man überdieg wenig &u wißen fcheint. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






268 Sngelbert $enterf!orfer, ©ag glorreiche Königreich 


©er tatferliche Äommiffdr waltet nun in fafl nneingefcbränfter 
Machtfülle. Sr fann im »efentlichen befchltefen nnb burChfühten 
laffen, wag im Machtbereich beg £anbtageg liegt« Schon h*f 
et Stenern anggefcftteben nnb toirb toeitere angfchreiben. Sei 
bet Sierftener fönnten nnr bie SBirte proteftteren. Sie toerben 
eg nicht ober nnr jura Schein tun, toeil fie erfiUch eg überhaupt 
mit ben Sehörben nicht oetberben »ollen nnb »eil fie bie Steuer 
auf bie Serbrancher abwülten fönnen nnb fie fo gefialteu, baf 
fie babei noch gewinnen« Sei anberen inbireften Stenern »irb 
ein $roteji ober eine Serweigerung bet Seetang gant unmög# 
lieh feit*' fpticht fchon oom Sierbopfotf, ber aber nur wirf# 
fam »erben fönnte, »enn bie 9(tbeiterfchaft bie Sofung über# 
nehmen »irb* 5Bag natürlich auf jeben Soll (ehr »ünfehengwert 
wüte. 

9lber immer fann eg fo mit bem faiferlichen Äommiffät nicht 
bleiben. Snbltch müffen »ieber öerfaffunggmäfige SafMnbe h 
gefiellt »erben. Sin Seil ber öffentlichen Meinung meint, bie 
Regierung (olle einfach ein Stuggleichggefeb oftroieren. ©ag 
möchte fie fa vielleicht gerne tun, aber ba eine folche oermnflich 
beibe Nationen anfg äufetfle oerlepen »ütbe, fo tögert bie 8 te# 
gietnng, »eil ia bie »eiteren folgen tiefgreifenber Unjnfriebenheit 
auf ben IKeithgrat einwirten mühte, »ag beffen oölUge Slugfchalfung 
bebenten würbe, ©ag will man hoch nicht, »eil bann auch bem 
Unglaube offenbar würbe, baf bie Srnnblage biefeg SReichg oöllig 
fchwantt. 

So führt benn auch i>i*f* Setrachtnng |u ber allgemeinen Sr# 
tenntnig, baf Oefietteich, um ang unhaltbaren 3ufi5uben htrang# 
jutommen, einer oölligen Umgeflaltung bebarf, bie nicht in Seil# 
anggleicfen hie unb ba, in etmübenber QfUctarbeit beflehen barf, 
fonbern anfg gante gehen muf. Unb biefeg gante h^ift: Sott 
mit ber gerichtlich geworbenen, aber abgelebten Wnberantono# 
mien nnb beten Stfafc bnreh nationale Stutonomie, j^erfiellung 
eineg Ütotioualit4ten#Snubegfiaateg. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




£$eoi>or Jfceuf, ©et ©eutfche 


269 


©er ©eutfcfoe fltyauttintönmS 

©on £$eot>or £euf 

^Ä^^\rofeffor 0 . 9 Mp polP h<*t im ©erlag pott Äohl# 
I® ff« ] Jammer in Stuttgart eine Arbeit erfcheinen (offen, 
W§" m3A Me Pie ©olumente Peg Peutfchen €h«uöinigmug ent# 
Mjyir W; ei ifl ein politifch wie jeitpfpchologifch tnteref# 
fanteg unP wichtigeg ©ächlein. 3 war fehlt ihm Pie ©ollfWnPig# 
feit; ÜlippolP fcheint Pie ^nPlijifii! non Per 9 lrt Per „©eutfch# 
fokalen ©Wttet" nicht perfolgt in hüben, too Per SRationaltgmug 
Per SllaPemlfet unP frühen Offiziere für Pie ©ierbant augge# 
mfinjt toirP, nnP er fümmert fleh auch nicht weiter um jene feit# 
fame Sorte pon ,wiffenfchaftlichen' Kolititern, fßr Pie Per #af Per 
©öller eine biologifche Sefefcmäftgleit ift — er bleibt fojufagen 
in Per guten Stube nuferer €hauPiniflen, ober wag Poch Pafür 
gelten will. 

SRan toirP auch Port ttner&ogenhriten genug finPen. 


$g gehört jur Kfpchologie Peg ^haupiniömu^, Paf er fleh felber 
aug Per SBelt toegleugnet. SJton lonfiruiett feine Sjnjienj immer 
aug Per Slbficht Peg anPern: Pie franjöfifchen (Rationalifien er# 
halten fleh Pon Per giltton, Paf Pag Peutfche ©oll auf Pen Singen# 
blic! wartet, Pa ei wiePer feine ©ejlgrenje fiberfchteiten lann unP 
berufen fich auf Peutfche Duellen; Pie Peutfchen SRafionaltfien, 
©ehrpereinler unP wag Pa&u gehört, ernähren fich öon törichten 
StoPomontaPen Per France militaire, finP felig, wenn €hurchill 
auftrumpft, unglödlich, wennSfgquith ober £a(Pane fachlich ruhige 
©orte fprechen. di ift ein ©ehetmbunP ohne ©erfaffung unP 
SlbrePe, Per Purch Pie SRittelfchicht Per (Rationen hi«öurchgeht, 
fich 0 efch#ftig aug allen Ungelegenheiten normaler Sttttäufte 
heraughilft, ein PurchgebilPeteg Spfiem für internationale ©e# 
unruhigung. ©ag breite ©oll Per ©auern unP Arbeiter, Per 


1 B * 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







270 


©feobor $euf, ©et ©entfcbe S^auöiniömu^ 


6 rwerb$(Wnbe bon £anbwerf unb £anbel, ijl bon tiefem ©etriebe 
fa(l böllig unberührt unb würbe nichts babon fpfiren, wenn nicht 
bie befannte parteilofe ipteffe ftc^ ju beit wecb felfeit tgen 6em 
afionea miß braune» liefe: bet €baubini$mn$, jette attf natio* 
nalett $af unb ©elbjlgerecbtigfeit geflellte ©eftnnung, iff noch 
nie eine SSolfSbewegung gewefen, fonbetn immer ein fünfllicbeS 
©ernste. 

6 t ijl ©port nnb gelegentlich SDIobe, eben eine Sache bet Steife, 
bie bon ©port nnb SRobe ergriffen werben. CDIan fönnte feine 
©ebentnng gering anferlagen, wenn man auf ben ©utehfehtütt 
bet £eute büeft, bie ihn tragen, ©erabe wer etliches bon ben tyitf 
fönen nnb Cliquen fennt, bie in Berlin bie #auptber tretet bet chan* 
biniflifchen spnblijiftif flnb, macht fleh rafch feinen (Keim, nnb 
(acht bei bem ©ebanfen, baf biefe Seute, etwa bom ©chlage SimanS, 
6 rjieher nnb Otepräfentanten beS bentfehen SlationalgebanfenS 
fein wollen. Ober anch färben als iptobifor bet bentfehen 3bee. 

3jt alfo bet €hanbini£mn£ eine betgleichSweife harmlofe ©ache? 

SDIan tnf gut, ihn nicht $u nberfchäfcen; baS ©elbflbewnftfein 
feiner Trabanten fönnte folche 2lnbläf)ung bielleicht nicht ertragen. 
53or allem follen wir unS babon freihalten, nnr ben englifchen 
unb ftanjöfifchen 6haubintömn^ jn fehen nnb immer nur ihn 
mit gtofen ©nchflaben bi«&ufchreiben — baS wirb babei immer 
gefiffentlich überfeben, baf etwa getabe in grantreich bie lautefle 
©rnppe ber Ülationaliflen geinbe ber (Regierung mtb ber (Repnblif, 
baf alfo innerpolitifche SRücffichten bie 95ebentnng ber Sarmmacher 
forrigieten. 

©et bentfehe 6haubini^mn^ ijl noch jung nnb er ijl lange genug 
böllig bebeufungSloS gewefen; auch W er nicht einige ©elegen* 
feiten berfänmf, ftch bor ber ©efchichte ju blamieren (etwa in ber 
^rage bon ^elgolanb). Slber eS fleht anS, als ob er an ©ewicht 
wachfen wolle. Stein Zweifel, baf er in ben lebten fahren auf bie 
(Regierung flärferen 6infnf erhalten — man erinnert fleh noch, 
mit welcher Sebfaftigfeit ©filow f. % Siebermann bon ©onnem 
berg in feine ©chranfen gewiefen f)at. ©ie befonbere bentfehe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©peoPor i&euf, ©er ©eutfcpe SpauoinWmu* 271 


Äonflellation ifl, Paf pier Per (SpaaoinWmu* in jenen Äreifen 
in £aufe ifl uni) nxScpfl, auf i)ie fic^ aucp t>ie innere, ooraP Me 
©irtfcpaftOpolittf i>er {Regierung geflößt paf. ©iefe$ 3«f<*mmen; 
fallen läft t>em parlamentatifcp PenfenPen QluOlanP Pen Peutfepen 
€pauoinilmu£ häufig fo Diel PePeutungäooller erfcpeinen, alO er 
nacp nnferer eignen Äenntntö Per $eufe ifl« 

©er Peutfepen 3trt ifl Per €pauoini$mtt$ wefettffremP. 911$ öor 
einigen Zonalen an Per franjöflfcpen @ren§e Per afaPemlfcpe nnP 
Per ©affenpPPel fiep Plofflellte, Pa war Pa$ fcpnterjliepe Argument 
Per Peutfepen ©tammtifcpe: Pei un$ wäre Pa$ niept möglich, Pei 
un$ PepanPelf man Pen 9lu$länPer gut; nie! ju gut. «Dian Pacpte 
PaPei freiliep niept an Pie 2 tu$weifung$politif mancher {Regierung, 
aPet man palte Parin recpt, unfer Soll töft fiep &» Perartigen 
©efepiepten niepf pinreifen. <£ä ifl Paju |u rupig unP ernflpaft. 
3ene fagen leiPer, wir ©offfeiPant. 

§ör unfere internationalen ©ejiepungen tann Per Peutfcpe 
€pauotni$mu$, wa$ er Pi$ jept noep niept war, eine PauernPe 
©elajlung werPen. <5r flellf feine aftuelle ©efapr Par, Penn Pie 
{Regierung, Pie fiep ipm üPergiPt, ifl peute in ©eutfdplanP, wo 
Po<p oieleO mpglicp ifl, niept mdglicp. 3«m ffiefen Pe$ {Regieren* 
gepört einfhoeilen noep SBerantwortlicpfeitägefüpl unP Pa$ 9(u$; 
maf för Pa$ ©ewiept Per SntfcpÜefung — unPePaepte Unoer; 
antwortlicpfeit ifl aPer ein eigenfümlicper 2 Befen$jug oon allem 
€pauoini$mu$. 

ftafi fcpltmmer Peurteilen wir aPer Peffen SBirfung auf Pen 
inneren ®oIf$geifl. SBir müffen un$ Pagegen oerwapren, Paf ein 
afaPemlfcpe* unP müitätifcpeO {SRaulpelPentum ©timmträger Per 
Peutfcpen ©efinnung wirP. SEBer gefdpicptliep Penft, empfinPet ja 
Pie tragifepe ©roteOfe, Paf Pie Äreife, Peren geifüge unP leiPlicpe 
9Jpnen fiep gegen Pen Peutfepen SRationalflaat unP Pen Peutfcpen 
SRationalgePanfen am meiflen geweprt paPen, jept Pie$ Peutfcpe 
SlationalPewuftfein ufurpieren wollen unP auf ipre 9Beife oer; 
PerPen. ©agegen fiep &u toepren ifl niept nur eine fpfttept gegen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








Hermann ©ottfchalf, ©efabr oorfiber 


27a 


Me Peutfche 3ufuttff, Me man nic^t Per plumpen $attP non Su* 
baifernen überladen Parf, fonPern auch gegen Pie ©eifteggefchichte 
Per Peutfchen StaatenbilPung, Pie mit Pem freien @ei(t Per SSolfg# 
unP ©blferacbtung unlögiicb oerbunPen i(t. 


®efaf)r »ortiber 

$8on Hermann ©ottfchalf 

^te^^echjebn SfunPen (taten wir in Per Äajüfe, ohne Pen 
$uf auf Pag £)ed fefcen ju Pürfen. Ohne ju wiffen, 
Ws &0 J wag mit ung oorging. 3m Stauchfalon (triften Pie 
Herren jum fo unP fo weiten male über £t)pf)on nnP 
Xaifun. ©ag bei ft, Pie ©eutfchen (triften. 0för Pie (SnglänPer 
be(tanP hier feine ftrage, unP non Pen übrigen Stationen befaf 
(ePe ihre eigene Slugfprache. SDtan rief PurcbeinanPer, mit Jener 
balP heftigen, balP (todenPen Stimme, Peren Slugbrüche immer 
toiePet Purcb ein geheimeg £inborchen geftdrt unP unterbrochen 
tourPen, Pag Pen unheimlichen SBenPepaufen zwifchen Untertauchen 
unP (Smporbäumen Peg Schiffgrumpfeg folgte. Per jePen Slugen* 
blid ju ^erbrechen Probte. 

(sg toar nicht Pag alltägliche rechthaberifche Streifen um Peg 
©egen(tanPeg willen, oPer jur Slugfüllung Peg erzwungenen 
SJtüfiggangeg. 30tan (tritt, um fleh felb(l nicht aug Pen Ohren ju 
oerlieren, wie man StunPe um SfunPe feinen £alt an Pen oer# 
Zweifelten unP läppifchften Gingen gefügt batte, um (ich unP Pie 
SlnPern zu täufchen. <Sg fam Seinem auf Pag an, wag er geraPe 
tat. Srtnfen, Spielen, Stauchen unP wiePer Spielen unP Printen, 
Pag alleg hatte nach innen jePe Steijfraft oerloren, eg lag eine oon 
«Dtenfch zu SJtenfch (tch fortfpinnenPe gieberfpannung Parfiber, 
hinter Per, in einen glfihenPen Sern oon £oPegang(t gebettet, 
nur Per eine ©ePanfe fprungbereit lag: fofort Per er(te z« fei»/ 
wenn z» Pen Stetfunggbooten gerufen wfirPe. 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Hermann ©ottf<bolf, ©efabr oorüber 


273 


©enn jtttoeitett ©ewobnbeit unb Ueberanßrengung bag gtcbet 
einzubämpfen fchienen unb eine allgemeine ©ebläfrigfeit flc^ übet 
ben 9tanm legte/ bann tankte gewiß bag ©efiebt eineg Dfßzietg 
in bet ©fite auf. Unb alle fugten wie ein ©ann empor, ©ann 
aber toat eg eine SSerttößung, unb einet nach bem anbetn fefcfe 
fleh toieber nnb fachte feine SRachbarn an ©leichgfiitigfeif zu über* 
treffen. 6g war, wie wenn ein böfeg ©ier, einen Hlugenblicf ang 
bem Schlafe gefchrecft, fich abermals mebetffcecfte, um jum ©chein 
bie Hingen ju fchliefen. ©et beoorftebenbe Äampf toat ein füll* 
fchweigenbeg Uebeteinfommen, in welchem jeber Einzelne für fleh 
allein gegen alle fianb, big anfg äußetfle. 

Unb ba etfehien bet erße Offizier nnb melbefe: ©efabr ooröber! 
Unb jeber lächelte im Äteife herum, toie gemeinfam angeführt. 
Steinet wußte mehr, baß et bei einet getoiffen anbeten Reibung 
feinen Machbar fofort mit ben ftäußen zu 95oben gefc^lagen haben 
toütbe. „©efaht ootübet", bag bebentete mehr alg ein Hlufatmen, 
mehr alg eine Hlnfhellnng bet äußeren Hage. 6g bebentete faß 
für jeben bag neue ©efebenf feinet SRenfcblicbfeit, bag et im ©e* 
beimen, nnb wenn auch nur mit bem ©ebanfen fpielenb, fchon 
oon fleh gefchlenbert h<ttte... 

Sinn wäre enblich Staunt gewefen für bie lang etfehnfe 6at* 
fpannnng. Hlber ba war noch biefet ©oltmann/ bet weßfälifebe 
$üne, bem niemanb traute/ alg läge bei ihm noch eine befonbere 
6 ntfcheibnng. 6t war bet einzige, bet nach liefen fehteeßiehen 
fechiehn ©tunben noch eine menfehliche ©eßcbtgfatbe geigte nnb 
feine Sidatte mit einem ©ebagen im ©unbe berumbtebte, alg 
wäre fle bie etße nach einem reichen ©ittaggmahl. „©iefe lohnen 
mit ©pect" pflegte ihn §rau ©irfow jn nennen (grau ©itfow ang 
©ingapnt, bie ihre achtzehnjährige Mochtet ang bet Staffelet $enßon 
heimgeholt batte). 

6 t follte übtigeng wahre ^erfulegtaten vollbracht haben/ alg 
eg galt/ mitten in bet Stacht/ bei faß oMUget ©unfelbeit — benn 
bie Hichtmafchinen »erjagten — bie fleh an ben ©änben nnb £ep* 
pichen feßfrallenben ©amen in ben ©peifefaal zu bngfleten. 6in 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







274 


Hermann Softfchalt, ©efaht oorübet 


freiwilliger unb nfifclichet Reifet bet tücfficht$lo$ eotbriugenben 
Schiffämannfchaft. ©lanche bezweifelte ©egenweht hatte ihr e 
Erinnerung in feinem ©eflcht §in(erl«ffen» SBunben, anf bie er 
flols fein burfte. 

auf tiefem 2Boltmann rufte ein allgemeine^ ©lifttanen. 
Selbß bk boyfertigen 9tmeritaner fehlten im Stillen feine Ratur# 
anlage ab« Er tonnte allein/ wenn er wollte/ bie £üre bei Rauch# 
falonO fperten, um ben grauen, Äinbern unb ^amilienodtern ben 
3Beg anf$ ©ecf freisubalten. ©tan batte febon feine Erfahrungen 
mit biefen ©entfehen. ©efahr oorübet? Solange biefer 95er# 
b&btige bie 2lugen offen hielt, wagte niemanb, bie feinigen tu 
fließen. 

Unb wieber erhob fleh bet Streit über leere ©orte, nnb weiter 
würbe gefpielt, gefronten, geraucht/ unb jebet ^iett fleh an feinem 
spiaße fefl. 

3<b baebte wieber an 0frau Sirtow nnb ihre ©ochtet. Ein paar 
mal batte ich mich s» ihnen bnrebgearbeifet. Sie lagerten mit ben 
Familien im übel befchmnhten, überfüllten Speifefaal. Qfrau 
Sirtow, flamm oerbijfen, mitten unter einem Raufen Äranfet 
unb 95ersweifeltet, bie fleh unb anbern bie Kleiber oom gelbe riffen, 
tonnte mir nnr bnreb Seichen antworten. 

Sie fühlte wohl/ bet erjle 2aut, ben fte berauObringen würbe, 
mußte ein Schrei fein, auf ben tein £alten$ mehr war. ©enn teilte 
Reroen tonnten auf bie ©auer bet 9lnfiecfung$gewalt biefer Um# 
gebung wiberfieben. 3«h lief beOhalb bie Keine ©ertrnb ungeflbrf, 
bie ihren sersauflen Äopf im Schoße ihrer ©lütter oerbarg. Seffer 
betäuben, backte ich, al$ ben ©Int oerlieten. 

Run aber, ba bie ©efahr oorüber, würben fle mich flehet er# 
warten, gemäß ber Äaoalierätolle, bie mir im Verlaufe bet Reife 
allmählich sagewachfen war. 3<h flellte mir ihr Qfufatmen oor. 
3ch genoß ben Slufblicf bei SBleberftnben$ in biefem neugefchentten 
geben mit einer ootaulgefüblten Rührung, bie mich ben beiben 
2Befen näher seigte, alO ich je oermutet hätte. Schien ei mir nicht, 
alä ob bie oäterlich wohlwollenbe Rolle, bie ich ber eben erfl reifen# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Hermann ©ottfcbalf, ©efabr oorüber 


275 


ben kleinen gegenüber mit großer ©ebarrlichfeit burcbgefübrt batte, 
einen ©tich in* Srfünjlelte befarn, wäbrenb bie SButter jugleicb 
alterte nnb mütteriicber würbe ? ^ebenfalls tonrbe meine ©ebn* 
facht, ben ungewöhnlichen Stugenblicf bnrcb eine entfcheibenbe 
ütnnübernng ju nfifcen, oon etwa* ffärferem getragen, al* nurbem 
SXeig einer flüchtigen ©elegenbeit. 

©ie lodenbe 9lu*(lcht batte michjüber bie äußeren ©cbwierigfeiten 
meine* Vorhaben* binweggetäufCbt. 3«b erhob mich — um wie 
ein Stofe wieber jurücfjufaUen. «Keine ©lieber waren mit 95lei 
an*gegoffen, nnb ba* noch immer flarfe Schlingern be* ©oben* 
war mir, wie wohl allen anbern auch, unterm langen ©ifcen fo fcbr 
jnr ©ewobnbeit geworben, baß ich jum ©teben nnb ©eben einer 
ooilflänbigen Sleuorbnung meine* ©cbwerpunfte* beburfte. 

2 >a* warf mich aber jugleicb in eine ganj neue 9lrt be* ©ach* 
fein*. 3<b batte einer Traumwelt angebört, bie immer ferner 
hinter ber fortrollenben ©irflicbfeit jurficfgeblteben war« ©ie 
fecbjebn ©tnnben be* fangen* jwifcben 2eben unb $ob, nnb ber 
Erwartung be* einigen Slugenblicf* waren nicht gelebt, fie waren 
(leben geblieben« Sin ©ebante batte bie Stolle be* £eben* über* 
nommen. Saum war er aufgehoben, fo fattb ich mich um fecbjebn 
©tunben älter, wäbrenb meine ©enofjfen noch eon gejlern waren. 
Sebenbige ©efpenjler eine* ©ebanfen*. Sticht übernächtig — 
überjäbrig! gabl, mit fiberfpannten, fehlest beleuchteten Bügen. 
Seiner jeigte noch ben 2lu*brucf feine* ^eute. ©et furchtbare 
SBorfafc grinfle noch oerräterifcb oon allen ©efichtern, in ber oer* 
geblichen gaffung ber ©leicbgfiltigfeit. 

©a* machte mir bie ganje ©efellfchaft unenblich wiberwärtig. 
Sluch meinen 2anb*mann, ben ©eflfalen, ber (Ich für mich nicht 
mehr oon ben anberen unterfchieb. ©eine fernhafte griffe fam 
mir erlogen oor. Sßarum, ba* hätte ich freulich nicht ja fagen 
gewußt... 

Snblith waren meine ©inne foweit au*gewogen, baß ich ben 
©ang in ben ©peifefaal wagen burfte. S* war mehr Griechen 
nnb Älettem, al* ©eben* gebenfall* gelang ben güßen fein 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








Hermann Sottfcholf, Sefaht borübet 


276 


Stritt ohne borherige Sicherung bttreh Me #fobe. 3<h malte 
mir ba* ©ieberfehen au*. 9Heht* anbete* wärt* ich au*rufen, 
al*: Sefaht oorüber! £>a* gewaltige ©ort, ba* mich wie ein 
©ogenfamm empor hob nab htaft&etttng. £>a* jept für hnnberte 
bon ©enfchen alle* in fich fchlof, wa* fle ihr «eben nab ihre £off* 
nung nannten« 3n tiefet ©ort gefaxt, mnfte Oer 9tugenbUd 
unfrei ©ieberfehen* auch in meinen Sfreunbinnen alle jutück 
gehaltenen ©efühle jnm Olufflammea bringen, bie ich in meiner 
überjtrömenben SmpfängUchfeit allein für möglich ^ielt. 

©it bem erfien Schrift im halbbunflen Äorribot mnfte ich imte# 
halten, nm ber Neuheit bei £<irm* &u lanfchen, ber mich plb&lich 
umfing« £ier flang alleO offener unb brohenber, all in bem jttcfigen 
SRanchjimmer. $ier war ei offenbar, welch Heiner Schritt un* 
noch immer oon ber äuferfien Sefahr trennte« $ier erf l erlebte 
ich ben Äampf be* Schiffet« deutlich fchieben fleh bie 9lbjiufungen 
bei Mtm* in ben ©iberjireit ber anprailenben ©ogen gegen bie 
mit alter ©acht fleh behanptenben ©afchinen; bie Stimmen bei 
Sturm* nnb ber ©änner anf JDed, nnb all ba* 9lech|en, foltern 
nnb Älteren, mit bem fleh \ebei Organ biefe* bezweifelten liefen 
für feinen Seil in halten fachte..« 

911 * ich mich enblich lo*rif, warf ei mich einer weiblichen 6e; 
fialt entgegen, bie fich, oom Speifefaal herfommenb, mit etfiamt* 
liehet Sicherheit ber ©anb entlang tafiete. 

<&i war Sertrnb Sirfow. 

3ch erfchrat faft bor gfreube. 9lber ihr 9lnb(id war befremblich« 
3 fl etwa* mit 3h*et ©ntter? fragte ich unwillfürlich« 

Sertrnb antwortete nicht. 3n ihrem lerriffeaen Äleibe, mit 
wirrem $aar nnb flart geöffneten 9(ugen wirffe fie fo gauj anber* 
auf mich, wie fonfi, baf mein erfter Sebante, fie an mich )u liehen, 
fofort intüdfrat. 

©ertrnb fledte ben Äopf in ben SKanchfalon... #atte fie mich 
nicht etfannt? 

£iet bin ich! rief ich ihr in* Ohe* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Hermann ©ottfchalf, ©efahr oorüber 


277 


So wenig fle mich gefehen hatte, festen f!e mich jefct fcöten ju 
»ollen. Sie machte einen Stritt in ben Salon hinein. SRif 5er 
unwillfütlichen 3leflejebe»egttttg beg gewohnheitgmäfigen Dtittcrg 
fam ich ihr juoor, fafte fle bei 5en Junten nn5 lief fle in 5en 
Seffel fallen, 5en ich foeben erfl oerlaffen fane« 5Bag »eilte fle 
in tiefer »Öfen SefeKfcfaft? 

Sie »ar franf, bag fab ich. Ätanf aug Sfngfl unb Slot, »ie bag 
gan§e Schiff* 2(ch beugte mich ju ihr berat. 

JDie ©efabr ifl borübet l rief ich, nm bag etnjige in tun, wag 
mir im Sfogenblicf möglich fehlen. & formte hier feinen 3t*ftan5 
geben, 5er nicht aug 5er Xobegangfl entfprang un5 5urch bag 
Sauberwort »lebet gelöf »urbe. 

Slber eg blieb ebne ©nbruef. dagegen fab ich Jtoei bnnfle, 
oetflörte Singen unter bet h«l& gefenften Stirne im Schnee oer f 
»ilberter #aare oon Xifch $u £tfch wanbern, unfföf fuchenb, unb 
hoch »ie einem fefl befümmten ©itfchluffe unterworfen. 

®en fachen Sie? »agte ich noch einmal ju fragen. Vergeblich. 
Sofort föblte ich mich elenb oor ©ferfucht. 

3cb folgte bem Greifen ihrer Singen, um ihnen bag 3icl abjm 
locfen, aber enblicb fanfen fle matt, erfolglos in ben Schof hinab; 
unb mit ihnen, »ie am äuferflen ©tbe einer übertriebenen Sin; 
flrengung angelangt, oerlor fleh bie ganje, bewufte Haltung ihr ei 
Äörperg. 3n ben »eiten Sluglabungen beg Seffelg oerfanf ein 
hilflofeg, jungeg ©efchöpf, beffen uubewuftJoetlangenbe formen 
lebhafter alg je auf meine Sinne einfprachen. 

Sie fönnen hirr nicht bleiben, flüfterte ich ih* lu. 

IDenn bet Salon »ar nur ben Herren jugänglich. 

SRoch einmal unterfuchte ich felbfl für fle bie ^hoflognomieen, 
aber nirgenbg antwortete mir ein Sfuffchluf. JDag waren alleg 
bie SRenfchen oon oorher, nur um ein noch gröfereg Stücf ferner 
geröeft, bie in ber ©Schöpfung oerblöbefen ©liefe faurn fehenb 
auf ben ©nbrtugling gerichtet, ba in ben Stunben, bie himrt ung 
lagen, bog ungewöhnlichfle gewöhnlich geworben war. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









278 


i&ermann ©ottfchalf, ©efapr oorftPet 


#etr ©oltmann war fogar eingefcplafen. £>en Kopf toeit nac^ 
rüctwärf* gelernt, Uef er Putcp einen fcpmalen Spalt Per StPer 
Pa* 2Beife feiner Singen fepen. Sein Preiter SKunP, feft oerfcploffen, 
hielt noch Pie raucpenPe Sid^rre feji & maßte fepr plöpüch in 
Piefe SetänPang oerfunfen fein, ©enn eigentlich hätte, Per Sage 
entfprechenP, Per Kiefer peraPfmten follen, auch wäre ein ftäftigeö 
Schnarchen &u erwarten getoefen. 9tPer Pa* fiel mir erfl fpäter auf, 
nachträglich* 

gftr jept Pemöpte ich mich nm ©ertrnP, Pie fichtlich traut war. 
3<h PegrifF fie ohne weitere*, wenn ich fle in Pa* $öllenPUP Per 
paltiofen Verzweiflung jurficfoerfefcte, gegen Pa* fie fleh fo tapfer 
gewehrt hätte, Pa* aPer julept geraPe ein oertranenPe* ©emftt, 
Pa* zur Ehrfurcht oor Pem ©lanPen, unP jnm ©lanPen an Pen 
©lanPen Per SlnPetn erlogen war, in oollfommene Verwirrung 
oerfepen muffe. 3<h oerfuepte, Pie erfchötterte OrPnung Piefe* 
armen Köpften* Pnrch gütliche*, logifcpe* SarePen wiePerherjn# 
fallen. 3rgenP ein 5Bort mnfte ihr jum 0faPen Pienen, an Pem 
fie fleh wiePer jnm begreifen Pe* neu gefchenften SePen* jaröcf# 
fänPe. 9IPer ich fanP e* nicht. 3# erreichte nur, Paf Pa* SfcäPchen 
plöplich wiePer auffprang nnP mir entfloh. 3n neu erwachtem 
Schreden. 

3hrer fomnamPnlen Sicherheit |n folgen, war unmöglich. 3<h 
oerfnehte e*, ich Pegegnete ihr auch mehrere SDtale auf Steppen 
nnP ©üngen. Poch immer nur, nm fie wiePer zu oerfchenchen. ©a 
fachte ich Penn Pie Butter... 

3Rein $lan, Pie Führung Pe* StugenPlicf* für mich jn nupen, 
hatte fleh fo grftnPlich oerflüchfigf, wie Per SRefl eine* Staunte*, 
foPalP man wach anf Pen ftüfen fleht. 3epf wollte ich nttr Sei# 
flanP (eiflen. 3*» Wem Pe* Speifefaale* fanP ich Stau Strfow 
nicht. 9iut flÄgUche SilPer eine* SlettP*, Pa*, na$Pem e* feinen 
tiefflen ©rnnP oerloren patte, in manchen UePertreiPangen oon 
trauriger Konti! war. So fuepte ich fie nach einigem Sägern in 
ihrer KaPitte anf. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Hermann ©ottfcßall, ©efaßr oorüber 


279 


Unb wirfltcß, bort fattb icß fle, auf ben Änieen liegent», übet ihre 
Socktet gebeut, Me fle gewaltfam am 93oben fejijnbalten festen. 
S3on bet ^fließt jnt ^Ufeleifluttg übet alle* Siebenten hinweg; 
getragen, trat ich ebne weitetet näher. 

3<b beugte mich ungefeben über Me ©cßulter ber Butter herab. 
Me mir wirtlich gealtert erfebien, unb erwartete, ba* ©eßammel 
bet ©abnjlnn* ju -hören. Aber wa* ©ertrnb flcb ba erpreßte, 
war nießt* weniger, al* ©ahnftan. Star war et etwa*, wa* mich 
hätte jnm fofortigen Stactjug oerattlaffen muffen. Unb bennoeß 
blieb icb. 3<b bracb ba* ßeiligße ©eichtgeßeimni*. 2)ie furchtbare 
Abrechnung eine* verbrochenen Äinberßerven*, ba* enblicb ben 
©eg vur ©tattet gefnnben butte, tyitit mich feß, al* wäre ich bnreb 
mein eigene* ©cßicfjfal barangebnnben. 

5Die SOtatter ßößnte, faum hörbar: nnb fo but er Mcb übet; 
wältigt? 

©ie Mochtet bejahte flamm mit bem Stopfe, ben fle wie einen 
fchweren Jammer auf ihre Arme fragen lief. 

©ott — ©ott! ßammelte jene wieber, unfähig. Me ©ahrßeit 
jn begreifen« 

Unb nnn folgte, einigermaßen erlöß, ba* rücfbaltlofe ©eßänbnl*. 
©orte, oon benen jebe* einzelne wie bon einem Strampf an* ber 
S5rnß emporgeßoßen würbe. 

... er wollte mich tragen — fagte er — aber er ging nicht oon 
ber ©teile — Molt mich feß — lüfte mich — tief: in jeßn ©tunten 
bricht bat ©chiff an*einattber — laß nn* jufammen ßerben — 
in Siebe — um ben lebten 8teß bet Sehen* au*vutoßen — ach 
ich weiß nicht, wa* er alle* fagte, nnb wa* er tat — ich fcßrle — 
ich (ehrt* nach Mr — bn warf? fort — aber alle* fcßrle — alle* war 
oon ©efeßrei erfüllt — niemanb ßbrfe mieß — nnb bann trog er 
mieß an Me £üre be* ©peifefaal* — nnb ließ mieß bort fallen — 
wo bn mieß anflafefl *.. 

Aber wer et war? ©ie er au*faß? fragte faß beßnnnng*to* 
Me ©utter. 

©ertrub fcßüttelte ßcß oon neuem. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






280 


Hermann ©ottfchalf, ©efaht ootftbet 


3<h »elf eS nicht! 3# ftobe ihn nicht! & »at wie ei» förchter* 
lieh grofeS Siet — aber ich erlernte ihn nicht »lebet! ♦. ♦ 

3 $ ftanb mit wenigen ©%». brunten im SXanchfalon. 3eh 
»ufte »lebt* mehr oorn ©tatm, oom ©iljen beS ©chtffeS. 3$ 
Mte nnt be» eine»... SBoltman». 

©a lad er noch. 

©ieSmal fchUef et wirtlich, nnb wirtliche Sntfpannnng hatte 
fleh übet baS ©emach gebreitet. ©efaht ootübet — baS bebentete 
feine Kapitulation für alle. 

©eine Kinnlabe »at betabgefalle», bie Sigarre lag auf bem 
Seppich. Unb et fchnarchte, »ie bie anbetn. 

Ohnmächtig flanb ich öor ihm, nicht »iffenb, »aS hiet |» tun 
wäre. 2MeS, »aS ich anfbtingen tonnte, »at Slbfcheu. SMe in 
meinem £eben hatte ich ein abflofenbereS ©ilb gefehen» ©et ent* 
fiernte ©erfnch nut, ihn für ©ertrttbS Sntnnft in Qtnfptnch ju 
nehmen, fchien mit oetbrechetifchet, als bie ©chnlblofe in Unge* 
»ifheit jn (affen. 

Mochte ihr 2eib im ©immer bet Seit oerbleiche». 

3ch f(h»ieg. 

3 ch übetlief bie ©amen ihrer Bnrftcfge&ogenheit, bis fle in 
©ingapur lanbeten, mit fröhlichem 3Jtö|en* nnb Sfichetfchwenfen 
empfangen... 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







t>. ©., Staig gertiiwiU) 


281 


Staig fterWtumi) 

3m Urteil ber Außenwelt galt ber 
Koburger, btt burcß ßaatgtluge, »or# 
ßcßtige Seßacß|Age Me Qna b# 
M»8>0fel< ©ulgarteng ein# 
fprucßglog erwirlte, flc0 felbg ben 
ßoljen Xitel eineg „3 at'ä Per ©ttl# 
garen* gab, bet feine Volltil gan| 
anf »bwarten ber gAnßigen Momente 
eingerichtet hatte, ber felbg ohne irgettb# 
welche folbattfcßen Steigungen eg oet# 
ßanb, eine oom politifchen Bartel# 
gAngertum frei gebliebene, fßchtlge 
©erufgatmee entgehen }u (affen, ble 
geh ins Krieg gegen bie Xütfei bie 
ßfoerlennung aller anglAnbifcßen Sach# 
lente errang, ber ©ulgarien im SBunb 
oon gant Europa jurn prAbeßinlerten 
Sorherrfchaftggaat beg ©allang mach# 
te, — alg ber bege Spieler auf bem 
politifchen Schalbrett beg nahen 
Ogeng. Unb bag wußte auch febet# 
mann, baß König gerbinanb — gleich# 
wiel ob ber ffiecßfel ber Stimmung 
ein rngophileg ober ein mehr weg# 
enropAifcheg Kabinett in Soga for# 
bette, tumal in ber Äußeren Voll# 
til gefg fein eigener K a n } (e r 
blieb. 

Um fo fchwetet ig eg — wenn man 
noch eine perfönlicße SKbfcßeu oor Se# 
walt, eine fag AngßHcße ©eforgnig 
um feine Sicherheit, bie König Serbl# 
nanb eigen gnb, bajufcßlAgt, pfpcßo# 
(ogifch |n erflAren, baf btefer Aber# 
oorßeßtige, miß trauifche nnb feßr fchwer 
in beeinßuffenbe Sflrg geh einerfeitg 
oon ben.mllit ArifcßenDrauf# 
gAngern nach ben Erfolgen beg 
ergen ©allanlrlegeg |u einer folchen 
UnterfcßAßung ber ünalitAten feiner 
frAßeren ©etbAnbefen, Serbien nnb 
Sriechenlanb nnb UeberfcßAßung ber 
bnlgarifchen KrAfte hinreißen ließ, mit 
ben brächten ber tßtaiifcßen Siege 
©abanqne |n fpielen nnb n 0 ch n n# 

1 9 


begreiflicher erfcheint eg, baß 
ber fchlane Diplomat fjetblnanb, ber 
geh rAßmte, bie feinßen politifchen 
SAben |n entbecten, geh oon bem — 
Stnßlanbg ffiiden unb dtußlanbg SRacßt 
am ©allan falfch elnfcßAßenben — 
Daneff unb feiner Kltgue fo weit be# 
einguffen ließ, wie eg gefchehen — 
unb geh weiterg Aber 91 u m A n i e n 
fo irrig informiert geigte, baß er 
abfolut an bie afttoe rumAnifehe €in# 
mengnng nicht glauben wollte, big 
bie rumAnifehe Ärmee bie Donau 
Aberfehritt unb bie weitere Dperationg# 
fAßlgteit ber ©ulgaren lahm legte! 

SRit biefem ©erfagen beg tätigen 
politifchen Urteilg — nicht mit ben 
militArifchen SRißetfolgen ber bul# 
garifchen Slrmee, bie belanntlicß fAr 
oerfpAteten Slufmatfcß gegen Serbien, 
ble jögernbe Regierung Daneff per# 
antwortlich macht, feßt bie ©eticßtignng 
beg €ßaralterbilbeg „Ser bi nanb oon 
©nlgarien* an, bet feine fAr bag £anb 
wertooden ©genfeßaften unter bem 
€inbrud ber Siege im ergen Krieg, 
ber unerwartet großen ©eute — nicht 
weiter ja behaupten wußte. Dabei 
fpielen (eine SelbßerrngefAßle, leine 
perföttltcßen £eibenfchaften, leine eeßte, 
nationale ©egeißerung in bem SRann 
mit — nur (Sitelleit, Iranlhafte ©roß# 
manngfueßt, eine SKrt arcßAologifcßen 
9laufcheg, geh alg bpiantinif<h#ßatre 
SRafeßAt tu ingallieren, unb bamit — 
wenn er feßon leine gegreieße SÄtrnee# 
fpiße eorßeden lönne — ade anbern 
„Könige auf frembet <5rbe", ade im# 
portierten Regenten, weit |u Aber# 
trumpfen. §Ar bag ftantagebilb, 
einen bpiantinifcßen ©Jelttßron wieber 
auggraben ju tönnen unb gcß fAr 
biefen ©rößenwaßn anßimmeln )u 
lagen, gab ber gefcßAftgtluge Koburger 
adeg ßin. 8Ber biefen Sorgen nießt 
perfönlicß lennt, lann biefe Doppel# 
natur in ißm lanm »ergehen. tytaU 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




282 


3 o«c&im 95 etm, 5 Dle ©oet&egefellföaft 


m, mobetn, bebaut unb flug, wie 
bet geriebenfte Kaufmann, miftrauifch 
gegen iebetmann big jut Sfttfaebtung 
— öttb baneben biefer »odflänbtg tut; 
praftifcfe ©itelfeitgwahn! 

Siel hötte ^Bulgarien nach bem 
erjien Ärieg ln Sicherheit gebracht, 
©g fehlte eigentlich höthfleng noch bet 
©tntug in Äonflanttnopel. @0 feht 
blefet ©ebanfe bem St)iani;gerbl; 
nanb gefchmeichelt hätte, fiegte hoch 
bamalg bet politifcfcfluge Dell ln 
ihm, wobei noch hintufam, baf ei 
wohl fürchterlicher Äärnpfe in bet 
Dfchatalbfcfalinle bebnrft hätte. Dafür 
wollte fich nun Bulgarien in 3Rate; 
bonien fchablog halten unb twar an 
ben Dellen bet Serbünbeten, 
bie fleh militärlfcfe Schulung im etflen 
Ätieg geholt unb weil fie qualitatiö 
weniger gute ©egnet §u befämpfen 
gehabt, fleh auch nicht f*> abgegeben 
hatten, wie bie Bulgaren. 

di heift wohl/ baf jefct — ba Suf; 
gatien in taufenb Diäten — alleg fo 
jiemlich ben Äopf oetloren hat, bie 
dRilitärg etfl jum Sewuftfein fom; 
men, baf ei eine grenjenlofe Diach# 
läffigfeit war, — Abrianopel einfach 
wie eine Sahnfiation nur fchwach be; 
fe$t tu höben, wobutch ei fpielenb 
oon ben Dürfen wleberjunehmen war, 
bie Sulgarifchen ^oiitifet fehen, baf 
ihr grofeg iptinjip „Der Salfan ben 
Salfaneölfern" ihnen nicht helfen fann 
unb bie $ilfe bet ©rofraächte, an bie 
fie appellieren, fie mehr ober minbet 
wiebet auf bag erwähnte fßtiatip 
turücfoerweifl, — Äänig ftetbinanb 
wiebet feine alte Diplomatenmagfe 
aufgefieeft höt «ab besteht ifi, butch 
gefefiefteg Serhanbeln tu retten, 
wag noch ju retten ifl* 

Die Dage bet ©lorie, ber Sufunftg; 
träume finb aber für Sulgarien auf 
lange porbei. ©g beginnt wieber bie 
Äleinarbeit (angfamen SEBieberaufbaug. 


Ob fie Qferbinanb non Äoburg noch 
einmal burchführen fann — ifi feht 
tweifelhaft... 

t>. ©. 


SDie ©oetfcgefeUföaft 

9dg ©oetheg 150 . ©eburtgtag ge; 
feiert würbe, wollte unter ben rheini; 
fehen Stäbten auch Düffelborf nicht 
turücfbleiben: di oeranflaltete mit 
Unterfiüfeung eineg Sereing, ber tn 
biefem Sweet gegrünbet würbe, ©oethe; 
fefifpiele. Unb ba ber finanttede €t; 
folg unerwartet grof war, fowohl 
nach ben bireften ©innahmen bemeffen, 
aig nach bem gtembenjufluf, ber bo<h 
fonfl noch ©elb in ber Stabt turücf; 
gelaffen höben muffe, machte man bie 
©oethefefifplele tn einer flänblgen ©in> 
richfung; in Deutfchlanb gefefiebt 
heute adeg mit Dlücfficht auf bte 
Hebung beg ftrembenoerfehrg. Ad; 
jährlich im 3 uli fammelte alfo ber 
^Berliner JRegiffeur ©rube berühmte 
©chaufpieler, bie faum mlteinanber 
gefpielt hötten, fich tum Dell höften 
unb gegenfeitig bie Dioden oerbatben, 
im glühenb helfen Düffelborfer ©tabt; 
theafer tn Aufführungen, in benen 
bie SRelnlngetfche Dheaterfunfi neue 
Dtlnmphe feierte. 3um Patron hatte 
man ben bamaligen Dtegierunggpräfl; 
benten oon Dihelnbaben gemalt, unb 
bamit waren bie fommerUcfen ftefi; 
fpiele ein offitiedeg gefedfcfaftlicbcg 
©reignlg geworben, tu bem fich ein; 
fanb, wag ©rünbe hötfe, fich tn bet 
©efedfehaft tu teigen: Sot ben ©chau; 
fpielern, bie meintngerten, baf ei tum 
fürchten war, ein parterre ton 3Ren; 
fehen, bie aug guten ©rünben bie 
Stätte ihrer gefedfchaftlichen Snfam; 
menfünfte einmal «erlegt hötten unb 
— nach heimlichem ©ähnen; ei war 
auch tum ©ähnen — über jebe Auf; 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



2 foac$im 25 enn, £>le @oelf)egefeUfcbaft 


283 


führung mit Pem flereotppen Snf# 
jüden quittierten. 

Ol^einböben fam al$ ®taat$minijler 
nach Berlin, bltcb jePoch non Port 
au$ Pen rhetnifchen ©oethefejifpielen 
treu; man fieht e3 in Per Beamten# 
fc^aft nicht ungern, wenn eitteä Per 
3^rigen gewl|fe 93erbinPungen mit 
Per gelfligen ffielt unterhält. £W^cin^ 
haben teerte in Pie 9theinprovln| 
lurücf, Pietfmal al3 DberpräflPent, 
»eil e$ |u oie( «Kenfchen gab, Pie 
lieber mit ©ethmann Purch Picf unb 
Pünn gingen, al$ feinen Sonfurrenten 
(um Drompetenfolo an Pie erjle ©teile 
|u lajfen. UnP nun ift Piefer allein# 
haben vor ein paar ffiochen al$ Sßa^ 
folget Pe3 verdorbenen berliner ipto# 
fefforS Stich ©chmiPt ipräfiPent Per 
Peutföen ©oethegcfeöfchaft geworPen: 
Sr i|t e$ geworPen gegen Pie iperfon 
Pe$ £elp|iger £itetarhi|lotifer3 2lPolph 
Äöflet, Per mit ihm aufgejiellt war 
unP iniwifchen Pen Stuf nach Berlin 
al$ Kachfolger Stich ©chmiPtä auf 
Pen £ehtfiuhl für neuere Peutfche £ite# 
ratur befommen h«t; *t ifl *3 8*' 
worPen um feiner ^roteftion Per 
DüffelPorfer ©oethefeflfpiele »Ulen, 
Penn im übrigen f>at Kheinbaben Pie# 
felbe 93erbinPung mit ©oethe »ie Per 
belfere pteujjifche 93erwaltung3beamte 
überhaupt, Pie bei wohlmeinenPen 
Spigonen, Per Pen ©oethe feiner Seit 
mit Sicherheit nie ernennen ȟrPe. 

$ier interefliert nicht Pie iperfon 
9iheinbaben3, Pen faum jemanP etnji# 
haft mehr für al3 einen brauchbaren 
Beamten anfie^>t, fonPern Pie ©efell# 
fchaft, Pie Piefe 2Baf)l juflanPe gebracht 
unP alfo an ihre ©pifce fo ungefähr 
einen ©taat3mini|ter geflelli h«1/ »le 
»u^fteCungen oon ihren 93etanflal# 
tern ein iptoteftor gegeben »irP: 
©iefe ©efellfchaft ifl 00 t einigen 3«hr# 
lehnten au3 Pem wahrhaft vater# 
länPifchen 3ntere|fe an Pem in @oethe3 


SEBetf noch verborgenen geizigen ©ütern 
in SBeimar mit Per Beflimmung ge# 
grünPet worPen, Per „pflege Per mit 
©oetheä Kamen verfnüpffen Literatur 
fowie Per Bereinigung Per auf Piefem 
©ebiet (ich betättgenPen gorfchung" 
|u Pienen. 2113 Beft&er Pe3 2lrchiv3, 
Peffen 9lu3nu&ung fie ficf> |ur 2lufgabe 
gemacht hnt, iji ihr bauernPer ^roteftor 
Per ©rogherfog von SBelmat; ihr 
93erein3otgan unP mit ihr 93erein3# 
|iel ifl Pa3 ©oethejahtbuch, ihre 93er# 
fammlungen ftnP bi3 in Pie lebten 
3ahre immer wiePer Ireffpunfte für 
bePeufenPe Vertreter Pe3 geizigen 
£eben3 Per ©egenwart gewefen. ®a3 
hat um alle3 in Per SBelt an Per ©ptfce 
Piefer ©efellfchaft Per SRlnitfer oon 
Kheinbaben iu tun? — ©ewig braucht 
ihr Setter nicht notwenPig ein £iferat# 
hiflorifer |u fein; ihr etfler tpräfiPent 
etwa war Per Keich3gericht3prä(iPent 
». ©imfon. Per mit |u Pen ©rünPern 
bei neuen Peutfchen Kei<he3 |u rechnen 
unP gewig einer Per bePeutenPfien Sr# 
fcheinungen feiner Seit gewefen ifl. 
Dag <perfönlichfeiten au3 irgenP wel# 
chen ©pe|ialgebleten gel|?ig#fchöpfe# 
rifcher Xätigfeit mit allgemein ge# 
richteten 3ntere|fen an Pie ©pifce 
Piefer ©efellfchaft treten, wirP fogat 
um fo notwenPiger fein, je mehr (Ich 
Pie fpe|iell philologische 9lufgabe, Pie 
(ich bie ©efellfchaft urfprünglich eben# 
fall3 geflellt hatte, erfchbpft. 2lber be# 
PeutenP müffen fte Poch wohl auf jePen 
gall fein? 

Sine gewijfe Srfenntni3 Piefer ©ach# 
läge liegt nun wohl felbjt noch Per 
neuen SBahl fowie einigen anPeren 
Sntfcheibungen im 3ufammenhang 
mit Piefer 2Bahl iu ©tunPe: 3»« 

Pe3 vorigen 3ahte$ wutPe vom ©rof# 
her|og von SBeimar al3 Direltor Pe3 
@oethe#@chilltt#2lrchiv3 Per Äun|i# 
hijiorilet ffiolfgang v. Oettingen be'' 
rufen; gleich|eitig mit Per ffiahl SRh«^ 


Digitized by 


Gok igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




284 


3 oa$im ftettn, ©ie ©oef&eaefeflföaff 


Gaten* würbe non Ger Sefedfcbaft 
refp. »on benen, bie gerabe al* ihre 
©ertreter fungieren bnrften, bet $ro# 
feffot £ubwig Seiger ln bet ©elfe 
»01t bet £eltung be* Soetbefabtbutb* 
»erbrängt, baf Gefelloffen tontbe, ein 
neue* |u febaffen. Die Umgefialtungen 
in bet ©ertrefung bet Soetbegefed# 
febaft flnb alfo offenbar gegen bie 
fünfüerifebe Sitetarbiflorü gerichtet; 
nnb ba* tfl banfen*toert, beim bie 
bentfebe Sitetarbiflorie (lebt al* geifüge 
©iffenfefaft beute gerabeju nägllcb 
tief, nnb au<b ba* ©oetbeiabrbueb toat 
langfam läppifcb geworben. 9 tbet ifi 
bntcb bie SReuwabl benn nnn irgenb 
etwa* gebelfert; ifi SRbeinbaben etwa 
betnfen, bte (Richtung bet Soetbe# 
gefedfebaft »on bem fPbilologifcben 
auf ba* Centrale in Soetbe* geifüger 
6 pifle.ni }n lenfen ? Ober mufte er 
gewählt werben, weil Deutfblanb heute 
fo arm an wahrhaft geifügen nnb be# 
beutenben $erfbn(icbieiten ifi, bafj er 
ficb auf biefen 9Hu$ brängen (affen 
mufte? — 3n ©abrbeit ifi eine im 
‘ Srunbe nnlebenbige, erflatrte nnb 
alfo reaftionäre, bie eine epigonifebe 
©acht ©entfcblanb* bureb bie anbere 
erfefet, an bie Stelle bet pbüologifcben 
Äleinarbeiter an bie ©pifce bet Sefed# 
febaft bie ©acht bet »ornebnten $bra# 
feure au* einer Schule getreten, bie 
man nicht näher ju fennteiebnen 
braucht, ©a* biefe ©ab! beweifl, ifi 
eitt|ig, baf bie einftufreicben ©ächte, 
bie hier boeb offenbar fär bie ©ab! 
gewirft buben, nicht bie geringfie ©et# 
binbung mit ben wahrhaft lebenbigen 
nnb fböpferifcben Äräften unferer Seit 
haben, fo baf bie ©efedfefaft »om 
(Regen in bie Draufe gelommen ifi: 
€iß gätfi, ein Staat*minifier, ein 
abliger ^ritsatgelebrtet ohne fiebtbare 
©erbienfie ber ©erfretet »on ©oetbe* 
6 tbe; heda, e* fefeint fo weit tu fein, 
baf ©oetbe* ©ei*bett — mit 9 u*wab( 


wie bei Scbider — für bie offitiede 
^bmfeologie nuftbar gemacht werben 
fod. 

Solchen ©orfommniffen gegenüber, 
bie merfwürblge Seichen ber 3 *it finb, 
taucht »or einem Jebenfad* wieber ber 
alte $lan einer beutfeben »labemie 
auf, in ber ficb ohne jebe ©erblnbung 
mit bem Staate unb ihren ©ertre# 
tungen bie fRepublti ber ©elfter felbft# 
flänbig ihre fiebtbare Spi|e febafft. 
©äre fie, »on ber febon fo »iele ge# 
träumt buben, nicht boeb rabgltcb unb 
beute mehr ul* fe nötig ? Die Seit, bie 
ein 9 lbbefefe* Statut für bie Währung 
eine* (Riefenunternebmen* ohne per# 
fbtilicbe Sptfce gefchaffen but, fodte 
wohl auch Statuten febaffen fbnnen, 
bie bie möglichen Un^uträglichleiten 
eine* folcben 3nfÜtnt* au*fcbalten. 
6 * liefen ficb wohl dtnorbnungen 
Genien, nach betten eine foldfe ©er# 
tretung nicht notwenbig mit ber Seit 
tnm $ort teaitionärer ©eftnnung in 
geifügen Dingen würbe. 6ine ©er# 
tretung ber beutfeben 3ntede(tneden 
au* aden Seblefen, burch Sufammen# 
tritt ber ganj wenigen unbebingf 
gübrenben ber Seit begrünbet nnb 
butcb »orfiebtige Suwabf »orerfi auf 
eine ©inbefljabl »on ©tfgliebern ge# 
bracht, gant auf perfbnlicbe* ©etblenfl 
ohne febe SRüdfieft auf bie Partei# 
fledung in irgenbwelcber j&lnfiebt ge# 
grünbet, in ber 3bee aber nicht anf 
eine adm febwaebe Saft* gefledt, bie* 
ade* ohne febe ©erbinbung mit ben 
fiaatlichen ©ächten unb alfo eine 
t weite ober britte ©ertretnng bentfeber 
©ewalten neben ben anberen: würbe 
Deutfcblanb beute in mehr al* einer 
©e|iebung tum Segen gereichen. 

Joachim Benn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






gttmatm $effe, ©eutfche 95i6Uot^e( 


285 


©eutfche SM&Uothef 

3« ber Äatferhofdrafe in ©erlln 
hat d«h ein nenet ©erlag aufgetan, 
bet eine „©eutfche ©ibliofhcl" heraug# 
gibt, ©ie Sammlung will gute £elfüre 
billig ing ©oll bringen, unb, alleg in 
adern, ifl (le »itflich Mg fpute bet 
fchönfie, gelungener ©erfuch biefer 9lrt. 
©ie gut gebrudten ©ücher loden in 
an|Wnbige £ein»anb gebunben eine 
SRarl, unb eg ftab ©änbe oon brei 
big oier ^unbert Seiten babei! ©ie 
Wauptfache ifl, bie ©ücher ftnb aug# 
nabmglog gut, unb oiele baoon haben 
auch bag ©erbienjl, neu tu fein. Sg 
ifl nämlich nicht bamit adein getan, 
bafi man Wauffg „ £ichtenflein" ober 
3mmermanng „Dberhof" »lebet ein# 
mal abbructt, oiedeicht um ein »enigeg 
fchbner ober um ein »enigeg bidiger 
alg bie oielen fchon epiflletenben ©ollg# 
auggaben. »uf biefem ©ebiet id fürg 
Erde »ohl eine ©renje erreicht — 
man fann oorjögliche £iteratur in 
fehr andänbigen ©rüden überaug »ohl 
feil laufen. Ob man eg mit ber Seit 
noch fertig bringen »irb, biefe fchönen 
populären Sammlungen noch ein Hein 
»enig forgfältiger |u bruden ober 
noch nm Pfennige bidiger tu machen, 
baran id fehr toenig gelegen. ©3er 
©oethrg Saud für oierjig Pfennig 
nicht tauft, ber tauft ihn auch für 
breifig nicht. ©ohl aber gilt eg, bie 
gute £iteratur fchmadhaft unb oer# 
täuflich tu machen, ©atu hat bie neue 
„©eutfche ©ibllofhel" fehr oiel ©ufeg 
beigetragen, fchon burch bag 2lug# 
fehen ihrer fchbnen, uniformen ©änbe. 
©eit wichtiger aber id bie »ugwahl 
unb bie Qfrm ber ©arbietung. ©a 
dnb oor adern ©änbe »ie ber Elaubiug 
biefer Sammlung »ertood. Sin oer# 
geffener ©ichfet »irb in einer dtaffen, 
gut getroffenen ©ugwahl oorgedcdt, 
eine $erfon unb Seit »irb »ieber 

1 9 * 


lebenbig, auch ber ©elefene ftnbet 
SReueg ober neue ©edchtgpunlte. ©ag 
id überaug oerbtendlich unb »ertood. 
9luch bie ©riefbänbe biefer ©ibliothef, 
bet ©anb mit SRßrile'g Stählungen, 
bag Äantbuch finb ähnliche Xreffer. 
3lach biefer Seife hin muh bie Arbeit 
weiter gehen, nicht nach ber äonlurrent 
mit SXellam. ©ie ^reigfrage id nicht 
fo fehr »efenflich »ie fit fcheint; »er 
überhaupt Selb für ©ücher auggibt, 
bem fommt eg bei oerlodenben ©ücbern 
nicht auf t»an|ig Pfennige an. 3lber 
oerlodenb müffen bie ©ücher fein, 
bag gute 2dfe muh mit ©efchmad 
unb gtifche, origined unb über# 
rafchenb bargeboten »erben; bag id 
bie öffentliche Aufgabe populärer 
Sbitionen, unb gerabe biefe fchöne unb 
reitenbe Aufgabe hat bie „©eutfche 
©ibliothef" erlannt. ©er erfolg »irb 
nicht augbletben. 

Hermann Hesse 


©ie fpttfroie auf 3t>ealtemu$. 

Sg gibt eine Sippe oon 3bealiden, 
bie d<h recht gut in biefer ©eit tu# 
rechttudnben »iflen. ©ie d«b ©ir# 
tuofen auf ihrer einen Seite, ©ne 
gewifle Weiterleit unb Wojfnunggfüde 
drahlt aug ihrem ibealifchen 3nneren. 
3hr 3bealigmug bedeht im adgemeinen 
in einer toeifläudaen ©erfrödung, bah 
bie ©eit »unfchgemäh fortfchreiten 
unb bag ©ute »ohl bereinft tu feinem 
Rechte gelangen n>erbe, unb ba fte in 
jeber Slorbpoleppcbition unb ieber 
Stimmrechtgerweiterung Symptome 
einer folchen adgemeinen ©effetung 
tu erlennen glauben, fo ermangeln fte 
in unferen Seiten nicht einer bedän# 
bigen Ermutigung. 

©iefer 3bealigmug id bie gruchf 
gleichmäßiger ©ollggefunbheit unb 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








286 


SRiW Äjaer, JDte ^rdmie auf ^beall^mu^ 


gleichartiger Sebengbebingungen. fr 
fchaffit pfilcbtgetreue ©ärger «ob ein# 
flimtnige Patrioten. 6t ifl in fleinen 
Mnbern mit einfachen Serbältniffen 
tu $aufe, et ifl flatf in Norwegen unb 
wohlgenährt in bet ©cb»ei§. ©ein 
geilet Hegt nut in einet unbebeutenben 
6ngbeit. 6t rnift leicht jebem Äräb# 
»infelbefcblufj nniberfelle ©ebeutung 
bei, er betrautet eg alt einen ©ewinn 
für ben ©eltfrieben, wenn ein grauen# 
betein f!db gegen bag ©lutoergiefen 
augfpti^t, unb ifl geneigt, bie berot# 
fcben 6igenfcbaften eineg Stetcbgrafg# 
mitgliebeg tu überfcbäben. 

6ine ©tufe übet biefem gemeinen 
3bealigtnug {lebt iener bet ©erfünber 
unb f|Jropaganbiflen, bet ©eiflegoer# 
forger unb 3bealeinbläfer. ©ei einem 
3bealljien blefet 9lrt wirb bag SRif?# 
oerbältnig twifcben bem ©ewoüten 
unb bem 6rreicbten ftübjeitige ©(bat# 
ten auf ben frifcben ftoffnunggreichtum 
werfen. 3fi et ©anguinifer, fo »itb 
bet langfame gortfötitf bet SRenfcb# 
beit ibn ungebulbtg machen; fiberbltcff 
et mit Stube unb ©eiaffenbeit bie SSBege 
unb ©tege unb beregnet et bie Sang# 
famlelt aßet 6nt»i(flung, fo »itb bie 
glamme feinet 6nergie einet falten 
6ntf(bloffenbeit $lafe machen. ©on 
biefen ptaftifcben 3bealiflen mit ben 
grofen fernen 3tclcn unb ben fleinen 
tüglicben gotbetungen gibt eg bewun# 
betngwette ©etfpiele unter ben $oli# 
tifetn manch eineg 2anbeg. ©ag 
3beale in ihrem Seben ifl, bafj fle nicht 
erwarten, bag SRefultat einer ihrer »n# 
jlrengungen tu erleben, ©ie »erfiecfen 
(ich willig unter bet 6tbe alg ©au# 
jieine ju bet ©tunbmauet beg 3u# 
funftgbaufeg. 3bte »rbeit jielt nicht 
auf 2obn. ©ag ©unbeggefübl b*lt fit 
aufrecht; fle leben im »nfcblufj unb 
wärmen fleh unter ben Sbtigtn. Slebfl# 
bei flärfen fle ficb an bet fiebtbaren 
SRacbt ibttg 6inf1uffeg. 


©ot Dielen 3«b f tn lebte noch bag 
„3beal" alg ein gewiffeg 6t»ag, )U 
bem man fich befannte unb bag man 
fpütetbin in ben fefflichen Sebeng# 
momenten nicht im ©tlcbe lief — eine 
abfftafte ©eliebte, Don bet ©ttinbbetg 
feinerteit fchtieb alg Don einet altern# 
ben Schönen, bie fich l» ibt »armeg 
£afen legte, »äbtenb ihre Anbeter ihr 
btaufen im ÜRonbfchein flütmlfcbe 
©etenaben brachten. 

ffiie gewiffe SRoraltflen blutigen# 
tagg bie SRoral in SRiffrebtt bringen, 
inbem fle bie nichtige ©ebeutung beg 
SBorteg bttuotfebren, fo fchläferten 
fene geflibealiffen bag 3beal mit ©ete# 
naben ein. 9Ran ifl nicht ungefftaft 
ein fchlechtet SRufifant. 6injelne weite 
unb leere ©egtiffe wie bag Schöne 
unb bag ©ute finb aufjer Äutg geraten, 
©tele oetbeifjunggoolle ©elläuflgfeiten 
machen feinen 6inbru<J mehr; neue 
haben fle abgelöfl. fffienn ^btafen 
übet ein gewiffeg 3Hter bioaug finb, 
hört man ihnen bie $b*afe an. 

3cb habe jahrelang nach einet paffen# 
ben «Definition beg 3bealigmag gefacht 
unb mich auf bet ©träfe nach 3t*a# 
liflen umgefeben. ©et 3bealigmug 
wirb ja burch ein grofeg ©tipenbium 
geflüft unb eg gilt ben ffiürbigflen |u 
flnben. ©ie auggeteiebneten $erfonen, 
bie mit geringem 6goigmug ihr ganteg 
lebelang für eine ober bie anbere 
Sache arbeiten, finb zahlreich unb gleich 
an ©ortügen, unb eg Ifl bähet fefwie# 
tig, eine ©abl tu treffen. 

3cb bin einem Poeten begegnet, 
feinem umg tägliche ©rot, feinem ffitg 
SBeibnacbtgfeft, fonbetn einem Don bet 
gnäbigen obet batfeben Saune bet 
Ratur, — einem Poeten, ittewanbetnb 
twifchen 6ingebung unb ©ettweiflung, 
fchbpfetifch tut Unteit unb fletil im 
ffleife. 3<h half« ibu föt einen 3&«a# 
liflen, bag »iß fagen für einen echten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



«p<usl g. ©«$ «Kttfeum ol$ Äiwftoerf 287 


^oetett. 3# f)aU einen spbilofopbe« 
gelaunt, Per im (Regenwetter einher# 
ging unP Pie Weber in feinen Schuhen 
betrachtete, ohne jle ju feben unP fein 
{eben Pabinlebte in wunfcblofem ©(öd 
jwlfcben feinen 3Peen. 3<b halt« ib» 
för einen Stealiffen, t><*$ wiß fagen, 
för einen echten ^büofopben. UnP teb 
weif, Paf ringsum in Per SBelt SRen# 
feben (eben in fltßem Aufruhr gegen 
Pie bekömmlichen (Regeln för ©ewtnn 
nnP (Bettufl, för @röfe unP ©ering# 
beit, för ©bre nnP (Betastung, nnP 
ich halte f!e för 3bea(ijlen, Pag wiß 
fagen för echte SRenfcben. Aber mag 
faßten fie mit Piefen ^nnPerttanfenPen 
Äronen ? 

Äärne einer non ihnen Patch irgenP 
ein SBerf mit iPealer SenPenj, |. SB. 
mit Per XenPenj, Pie Sterilität, Scan# 
famfeit, ©ottlofigfeit Per moPernen 
©elPbarbarei ja beleuchten, in (Betracht 
anb erhielte ein Äapital a(g (Belohnung 
— toie foßte Per 3bea(i(t Piefeg an# 
(egen? 3» guten papieren? 3 tt föb# 
aftifanifchen ©olbmtnenaftien ? 3n 
einer ©pititagfabrif? 3» einer Rainer# 
möbie? 3n einem Äorntrafl? 3Pealifl 
anb €ouponfchneiPet ? DPer toörPe er 
fein ganjeg (Bermögen Pen Atmen 
geben? Aber wo ja bann Per Umweg, 
Pen Pag Selb öber ihn genommen? 

£at hier etwa ein SRenfcbbeitg# 
jwetffcr Pen 3Pealiflen ipanbotag 
(Böchfe öffnen woßen? 

Nils Kjaer (Christiania). 


©o$ fBtofeum Sttmftoerf 

©er gebUPete unP mit feineren 
Sternen begabte Europäer ha* eine 
gewijfe ©eben 00 t SRufeen. ©eiten 
finp fie fo eingerichtet, Paf fie Pen 
©enuf ihrer ©cbä|e »ermitteln; meifl 
bebarf eg grofer Opfer an 3nteße(t 


anb 3nflinffen, am fleh Jur Smpfin# 
bang Per Äunflweke |i»Smr<biuat# 
beiten. (BoflenPg Pie Äunflgewetbe# 
mafeen ähneln oft noch aßjafebr 
Äebricbtfäffern anb SRumpelfommetn. 
Um fo erfreulicher, wenn »om flrlften 
©egenteil einmal ja berichten ifl; eon 
Pem deinen 5tanftgewerbe#SRafeam 
granffurtg, Pag fein ©ireftor oon 
SrenfwalP ja einem organifch ge# 
gliebetten Xanftwerf omgefchaffen b«*, 
Pag anjafchaaien aßein fchon ©enuf 
bietet. 

€g hanbelt fleh bi« — fchon fröber 
war eg fo, ooßenPg aber na# Per 
SReuorPnang Peg »origen 3«breg — 
feinegwegg um eine malerifche ©efamf# 
fanfWHtterung nach SRafartfchem Site# 
lierrejept: im ©egenteß, auch Pie 
leifefle ©tilimitation in Arcbiteftur anb 
Aufmachung ifl »ermiePen. (Bielmebt 
jeigt fleh eine gewiffe Slöchternbeit febr 
am 0(ape; eine fachliche anb wißen# 
fchaftliche Slöchternbeit, Pie immer wie# 
Per Pen ©efacher auf Pag Saftum 
fiöft, Paf er ficb bi« nicht in alten 
AlunPetfommern, fonbern in einer 
©chaafammlang befinbet, Pie flreng 
»ermeibet, fleh felbfl aafg ipobiam ja 
fleßen, unP Pie gerabe PaParch, Paf 
fie Pie »ielen funflgewerblicben Äleinig# 
(eiten ifoliert, gleichfam mit luftleerem 
(Raum umgibt, Pie Aufmerffamfett 
augfchlieflich auf fie lenft. ©ag ifl 
febr erfreulich; Penn nun bat man 
SBergnägen an Pen ©ingen, Pie fleh 
(Einem präjig unP fauber Parbleten 
unP felbet erdären. SRan braucht 
nichtg ju fachen, man fleht Pie (Bäume 
unP Pen ffialP, unP aßeg Uebrige be# 
forgen Pie wiffenfchaftlichen unP ju# 
gleich daren Unterfchtiften. 

UnP Pennoch ein Äunfiwetf? @e# 
wif; gerabe um Piefer Sachlichst 
wißen, ©enn eg ifl nicht »ergeffen, Pie 
Stimmung unP Pag räumliche ©e# 
bagen ju erregen, ohne Pie einmal 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






288 


Sttif Sauget, ©<ti Unbezahlbare 


feine ftrenbe an Änoßwerfen anf# 
fommf. 

Sag macht ben dRflnchener 01 ag# 
palaß tmb beit Sonore gleichermaßen 
unerfreulich ? ©le Önalitdf bet ©erte 
tntg nicht; aber bie 0rettjenloßgfeit 
ber Rdnme nach oorn nnb rfidwdrtg 
nnb oben nnb Hnfg. Ranmeinfchrdtt# 
fang nnb 3nbiolbnalißernng f!nb bie 
dRtttel, mit benen oon Irenfwalb nnb 
fein arcßlteff (oon $ooen) gearbeitet 
haben; frennblicßße Belichtung nnb 
reicher ©ecßfel in ber Beßanblnng 
ber ©die. Unb wie finb ffe behanbelt ? 
©ie weißen ©eden ßernntergezogen, 
wo bie ^5ße aflju ungemütlich würbe 
(eg ßanbelt fleh I* £. nm alte Reichem 
fdle); bie ©dnbe mit einfarbigem 
Rnßricß ober gleicher Befpannnng; 
Bitrinen nnb ßJnlte zur garbe ber 
©dnbe nnb bem Sßarafter beg 3n# 
halteg geßimmt. ©ag mag ftßeraatifch 
(fingen, nnb lebe nene dRnfenntg# 
orbnnng fleht barin ihr $eil. aber 
wie iß bog hier gelungen! «Ran 
muß eg felbet erleben, wie neutral 
ein bnnfeloioletter Bobenbelag ben 
Rannt macht, in bem nichtg alg $nlte 
mit dRebaiden ßeßen; empßnben, wie 
lebhaft anf bag 0rfin beg ©tlderet# 
faafeg bag reine ffieiß in ber Sifen# 
fammlnng wirft, nnb wie anfchanlich 
biefe ©Inge (bie ;n betrachten fonß 
oft eine ünal iß) anf Sicßenbrettern 
prdfentiert ßnb. Unb bann ber golb# 
gelbe Raum ber orientalifchett Äeratnif 
mit ber reizooden Sßrabe beg antifen 
jfnnßgewerbeg; nnb bag anbre, rbt# 
liehe 0elb ber entfernten ©toffmnßet# 
fammlnng, nnb oor adern bie Be# 
hanblnng ber bißorifeßen Rdnme: benn 
|ler lag bie 0efaßr fo nahe, entweber 
in Irodenßett ober aber in ©til# 
hnberei |n oerfaden. Betbeg iß giftet# 
(ich oermieben; eg ßedt ßch im ao# 
tifchen {Raum bie ©timmnng alter 
Bftrgerfirchen nnb im Renatffancefaal 


bie ßorentiner galant ein, ber biebete 
©inn beg bentfehen 16. ^ahrhnnbertg 
rfteft antomatifch ebenfo ing Smpßnben 
wie ber Sgprit beg Rofofo im Rannt 
beg achtzehnten. Unb adeg lebiglich 
bnreh bie ©anbfarbe, bie locfere ober 
enge ©tednng ber dRbbel, bie Gchwete 
ober Scicßtlgfeit, mit ber bie ©amnt# 
Innggfchrdttfe gebaut ßnb; ohne ßch 
auch nur mit einem bißortßerenbea 
$toßl in Unfoßen |n ßftrzen. 

dRan oerfnehe biefeg wahre dRnßer 
nachznmachen! Sg wdre wert nm beg 
Stfolgeg widen. aber Änltnr gehört 
bazn. Sin feiner Äopf, ber nicht nur 
nm bie ©iflenfehaft Befcheib weiß, 
fonbern auch nm bie SBirfnng oon 
Raum, Sicht, garbe, dRaterial; fnt|t 
ein ÄönfHer muß eg feßon fein! 

Dr. Paul F. Schmidt 


JDa* Unbezahlbare 

„©er Irider lg unbezahlbar/ fagte 
ber biefe ©etreibehdnblet, alg bie ©toa 
anfgeßbrt hatte, bie atemlofe ©ttde 
beg menfehenerfftdten Änrfalong mit 
fcßwinblig feßned wechfelnben frißad# 
flaren Ihnen |n zerfeßneiben. Unbe# 
ßhreiblich bie ©razie nnb ©ftße, mit 
ber ihre ©timme enbenb |n $bßen 
emporgeglitten war, bie, alg feien ße 
wirtliche $bßen ang 0eßein, |Wangen 
ben Äopf in ben Raden ;n beugen 
nnb fo ße anznhbren. ©eiten taten 
ßcß anf. 

Unb ber bide ©etreibehdnbler fagte: 
„©er Irider ig unbezahlbar," bie 
$dnbe in ben $ofentafcßen, mit bort 
oerßrenten ©dbßftden fdmpernb (oid# 
leicpt aneß einen gloh befcßwlchtigenb, 
— nach feinen Bewegungen ;u fehlte# 
ßen). 

Unbezahlbar, bag heißt: eg gibt anf 
Sr ben nidpt fo oid 0db, nm biefe 
3 dnßon oon ©ohdant, ©cßhuheit nnb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sänget, £)a$ Unfehlbare 


289 


Feinheit in ebler Harmonie, gleich# 
wertig aufwiegen zu fönnen. Unbe# 
Zahlbar, bag toertooller noch alg 
bet SRenfcgen hö<g|fe$ @ut, bag Selb. 
<Äber bie ©üngerin ifl bocg bezahlt 
worben für ihren ©efang. 3 cg gäbe 
eg mit eigenen Singen gefegen, wie ber 
Äurbtreftor ihr ein Hubert in bie 
$anb brüdte unb wag tonnte anbereg 
barinnen fein aig Selb. SUfo war 
biefeg ©efttHat aug Älang unb ©cgön# 
heit hoch nicht fo unbezahlbar, wie 
ber 0ettelbegünbler meinte. 

©ibt eg überhaupt irgenb etwag, 
bag unbezahlbar ifi, etwag, bag nicht 
in Selb abgefchügt werben tann. Die 
Siebe? — Stuf ben ©trafenecfen ijl 
(ie feil. ©ie €ge? — Sifrige ©er# 
mittlergünbe (gegen 2 00 m 100 ber 
SRitgift) tnüpfen fie. ©ie greunb# 
fchaft? — ßigennnh wirbt ge unb 
Zerbricht ge. ©leiben Äung unb Site# 
ratnr alg feilge aller ©fiter. «Kan 
nenne mir ben SRaler, ber nicht für 
@elb Äaffeeeptraltplatate zeichnete, ben 
Dichter — unb giefe et felbg ©ergatb 
Jgauptmann, ben beg ÄinoS gim# 
metnbe Socfnng nicht oerführte, ben 
©chanfpieler, ben gigantifdhe ©ariöt£# 
gagen nicht ang bem Äogfim flaffifcger 
gelben ing SRarrenfleib beg ©artete# 
fünglerg zwängen. 9tbcr ich muf 
fagen, bie Sente gnb nicht ergnberifch, 
fahler unb ©e zahlte lagen bie fangen 
tricfg, bie begen Chancen ungenupt 
nnb bie glünzenbflen Slftraftionen 
gerben ihnen weg. 3cg hätte beifpielg# 
weife Xainz nnb ©onnenthal ffirg 
Singeltangel acquiriert, ben ergeren 
alg 3ungengt)mnagifer, ben legieren 
alg tomlfcgen SUten. 3*gu#, zwanzig# 
taufenb «Kart pro Slbenb hätte ich 
ihnen gezahlt nnb wäre glünzenb 
babei gerauggetommen. 5Ber hätte 
fleh fo wag entgehen lagen. Dag ijJub# 
litum ig hoch für alleg zn haben, wag 
nicht Äung geigt. — 3cg hätte oon 


3bfen ein Dperettenlibretto, oon 
©uflao Sföagler bie SRufit machen 
lagen. Saufenb Sluffügrungen in 
©ien allein wären gehet gewefen. 3<h 
würbe bie Äurz alg Äanarienoogel 
toflfimieren unb in golbenem Äägg 
im ©artete trillern lagen, ©teigig# 
taufenb STOart pro Slbenb ihr, Defizit 
auggefchlogen. Unb ben alten ©au# 
meiger, ber ©auerntraft oon Urzeiten 
in feinen Knochen trügt, bag er mit 
achtzig ober mehr 3<*h«n «in«« ©üben 
Zeugen tonnte, ben würbe ich Int 
«Panoptifum fegen lagen. SRan lache 
nicht, ba ig Selb z« oerbienen, benn 
nichts ig heute unbezahlbar unb nichts, 
worauf bie Seute nicht giegen, eg fei 
benn, bag eg nach Äung rieche. SlicgtS 
ig heute unmöglich, nichts unerreieg# 
bar, niegtg trügt bie ©lortole beg 
©egnfucgtgzieleg, ber ©Junfcgferne an 
gcg. 3llcgt ber ^Jargoal, — halb 
werben ign alle SBertel fpielen, ä la 
naturell ober trangponiert im ©rei# 
oierteltatt; niegt bet ©JagnerauSjug,— 
in Sieferungen für wenig Pfennige be# 
(ommg bu ign marftfegteierifeg ange# 
priefen, „ungetfirzt, oollgünbig, bei 
SMbnagme aller, einen grätig"; niegt 
ber SRiegfcge, — in Sieferungen gibt 
ign SUfreb Ärönet in Seipzig geraug. 
SKan benfe fieg ben 3aratguflra ge# 
oierteilt unb noch mehrfach zerglie* 
bert. SRitten im „gfelgfeji" nach bem 
erfien ia „ftortfegung folgt" unb mit 
bem zweiten ia bie nücgjie beginnenb. 

ffiosu auch ZU ©egrübnijfen gegen, 
©rei Pfennige toftet bieg ein p. c. 
unb bie offiziellen ©effiglgergüffe bei 
großen Zoten fannji bu in ber 3eitung 
lefen. gut gunbert ober zweigunbert 
(Start entleeren fieg bie Srünenbrfifen 
in Siegel ooll ©rueferfegwürze unb oon 
gier aug aufg weife Rapier oon 
3eitungen unb Oteouen. ©Jogin bu 
blidjl, für 0elb tannfl bu atleg gaben, 
— bie trijiaHene Äfigle buftenber 0let# 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







290 


gettp fanget, ©a$ Uitbejaft&are 


fcferpöpen, Pte zu genießen etnfl 9Röpe 
sttU> iS« rwegeu|eit foflete, Pag 3fatu^ 
lief Oer iöfte, tote Me ffiunPet SHbel# 
pelmg. 

£elt>er fanu iefg nicpt oerPam# 
men, jweifelgopne Mn Icp aucp fo. 
€g ig Per „@elfl Per Seit"/ Per ang 
auf Pen 9Rar(f treibt/ zur SRarftware 
flerapelt, wag epePem Summelplap 
Per 3Peale war, garbtopf, aug Petn 
epePem gfttetfarge £ebengwege mit 
ffiunfep nnP ©epnfupt Punt bemalt 
wnrPen, Per „©eifl Per Seit" ifl 
Per befcpmupt (weil jePermann in# 
ginglicf gemalt), wag epePem t>on 
©ünPen unP ©egietPeu rein wufep. 
„3n Peinem Sau gefunP mlcp PaPen," 
wo fanu man Pag peute, wopin taflett 
gelPPefcpmupte PäuPe nicpt, wag Ifl 
peute unaPpdngig oom SBitten Per 
gtnanzierg, unPejapIPar, in ©elP nicpt 
aPfcpäpPar. 

©er SBinP wept fftpler, SBollen 
Patten fiep jnfammen nnP Per 8BalP 
tief unter Per Potelterraffe fiöpnt auf 
oom ©türm (nun fepon) gePogen unP 
gepeitfept. Sinn: licptgelb, fafl weif 
wie ©UPer ein (erfepter ©palt im 
ptmmel. 5Bie fcpön, wie fepön. Sinn 
wiePer ginflernig. 3ept piöpücp ein 
©(frei wie aug Urweltgtiefen, ein 
Änatt, ein äugeln über pöl)erne 
PrPpnenPe Steppen aug pdcpfler pdpe 
perniePer, fern erji, erjlarfenP im 
SMperfommen, mit wilPer ©ewalt auf# 
PrftflenP nnP $n fernen tu wiePer 
oerflummenO. ©liß, ©onner, ©türm. 


wie fcfPn, wie fcfbn, wie unPerftprt. 
Jteineg ttRenfefen panb Parf enep 
wlnfen, Paf ipr (omrof unP palte 
fle euef noef fo oiel ©olP pin, fo 
(ommt ipr Pocf erfl, wann eg euef ge# 
lüfIct, Herren feiP ipr, unPerflprt oon 
©ünfepen, glficpen, ©egeugwünfepen, 
ipr geporept nur Pem SRufj Per €wig# 
(eit. SEBie liebe icp euef Prei, euef unP 
Pen Siegen, Per euef gejlgewanb ifl. 
Siegen, wie lieb icp Piep, ©uftenPen, 
©prüpenPen, Steinen, Unbejaplten, 
Piep mit Peinem raufefenPen £iePe. 
©rüfje oon allen SReeren bringfl Pu 
im runPen ffiege, Pen wir alle fepreiten 
(unfranfiert bringfl Pu fle unP opne 
Strafporto), ©onner unP ©Up flfirmt 
Papin, zertrümmert Pie SBelt nnP 
peitfeft aug Pen alten ©täefen Pie 
Stunbung einer neuen SBelt nnP Pu 
Siegen nimm allen ©cfrnup oon ipr 
unP fegne fle, Pu Unbezaplbarer! 

3Rit aufgewfiplten (gntpftoPungen 
blief' icp Pem ©ewitter ing ©efleft, 
grüße laefenP in ipm meinen ©ott, 
befreit oon SrPenfepwere. SReufef, 
nieftg weiter mepr, naefter Slero, Per 
fcflacfenfrei Pie SReloOle Peg ©eing 
oernimmt, gern liegt ©e(P unP (SrPen# 
fefmuß.... ©a, — fagt Per ©efteiPe# 
pänPler, leife ifl er an miep perange# 
treten: „©er Siegen ig wert e SRittion." 

„puuP," fefreit eg in mir, mein 
©efleft fiarrt. „gfit Per SanPwirt* 
fefaft," fagt er rupig unP fangt an 
feiner Starre. 

Felix Langer 


Bcraatnorflbp fit Pfc teitaag: Dr. I p t o 6 » r $ t a f in JpeUPrean. — OTe rePottieaellea 
SafeaPaagea gab |a rieptea Mp PdIPronn «. 9t., terepeagrafe 31 ; aaectUigtea 
fltaaaftrtptea ig RMporto Pei|«tfft«<n. 3 Mr| t ©erlag: 9ti»pta, PaPertaOgrafe «7. 
OraP Per OpeU'fpea OapPratferei, Sitter Sraeater, pefiPteaa 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3 Rü neben, t>en 30. Slugufl 1913 


291 


3lrmee unb in SDeftemteb 

23on Stiftet) oon SRehtn 

ug bem furchtbaren @h<tog ber nationalen ©egende, 
bie immer mehr unb immer erfolgreicher ihre Söfung 
auf flaatlichem ©ebiete erflreben, ragt in ben Slugen 
ber ^ab^burdtfe^en Kolititer aig unerfchütterte unb 
unerfchötterliche (Säule beg #aufeg Oeflerreich bie Slrrnee. 2Benn 
auch ringg bie ©türme toben, toenn auch eine gemeinfame (Sin; 
richtung nach ber anbern bahinfehtoinbet, toenn auch alleg ber 
Sluflöfung oerfällf — bie Strrnee ifl ber flarfe £orf beg öflerreichiflh* 
ungarifchen ©taatggebanteng. 3n ihr lebt unb webt noch ber 
unterbliebe ©eifl beg alten Deflerreichertumg unb fle bietet bie 
flehere ©ewähr, bat all bie Ärifen, bie je&t in fchier unuberfehbarer 
SKeihe über bie ©onaumonardhie ^ercingcbroc^en flnb, fchlieflltch 
unb enblich hoch eine, im haböburgifchen ©inne, glüctliche Söfung 
finben, bafl fleh alleg in SBohlgefallen ftttbef nach bem langen 
©treite. ©enn bie £ejce ^olitif, ju ber ja ber nationale Äampf 
auch gehört, h<*t (eine SRacht im #eer unb über bog #eer, bag 
unter bem ©oppelabler 

©iefe Meinung ifl bejeichnenb für bie Oberflächlichst ber 
habgburgifchen Kolititer, fle ifl ein Seil jener oerhängnigoollen 
93ogek©trauflta(ti(, bie nicht hören unb fehen will, big fle fühlen 
m u fl. 2fn ©ahrheit wirb in (einem europäifchen £eere fo oiet 
unb fo leibenfchaftlich ipolifit getrieben, wie im öflerreichifch* 
ungarifchen. Sticht oielleicht, bafl fleh ber Slnfimilitarigmug mehr 
breit machte, aig in ben anberen groflen SRilitärflaaten. ©er 
©egenfafl jwifchen SRonarchigmug unb Stepublilanigmug fpielt 
berjeif (eine Stolle, wie ja ber ©nflufl ber ©ojialbemotratie in 
Oeflerreic^Ungarn weit hinter ber 3ahl ihter wirtlichen ober 
oermeintüchen Anhänger jurücfbleibt. ©ie ©oflalbemofratie wirb 
in ber ©onaumonarchie wahtfcheinlich nie „umflürjlerifch" wirten 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





292 9Hftet> tum SRehrn, Strmee unb Vollöl itt Deflerretch 


Ibnuen, weil in ihr Me nationalen Gegenfüfce eine Sättigung in 
Mefent Ginne menfchlichen (Srmejfen nach gar nicht jnlaffen. 

©öS laifetliche #eet oon heute ifl nicht mehr baS 9lif#£)efterteichS. 
Gebentfam in Oie SBagfchale feinet SntwicHuug iff natürlich Me 
oollfiünbtge ©utchführung Oer allgemeinen 2Beht Pflicht gefallen. 
»Oer Me allgemein# politifche GlaoiflerungSfenbenj bet SBiener 
{Regierung, Me auf allen Gebieten bet jioilen Gerwalfnng, in 
bet {Rechtspflege, im GetlehtSwefen, in bet Schule — Int* überall 
fo enffefcliche SBerheerungen anrichfete, lonnte hoch unmöglich 
getabe oor ben Äafetnen #alt machen, nur toeil barin uniformierte 
Senfe toohnten, uniformierte 3ibi 1 iften. Senfe, Me 
eine gewiffe Seit barin toohnen muffen, toührenb Mefer 3etf aber 
ihre (ioilijöfche Gejlnnnng nnb ihren jioilifüfchen Umgang bei# 
behielten. €S gibt ja noch lein Slatfofiltttn gegen nationale (Srnp# 
fütbnngen nnb politifche Meinungen. 2tuS bet ©elf fchaffen liefen 
fleh biefe ©inge nicht, felbjl nicht für einige 3eit. Gie waren ba 
nnb liefen fleh nur ein Mächen unterbrächen. ©och biefe Unter# 
brücfnng war eher ein Mittel, Meinungen nnb Gefühle ju 
für len, benn ju fchwüchen. 2BaS man an ben Seuten im 
Sioiljlanbe gtofjiehen lief nnb felber grof jog, baS lonnte nicht 
für acht ©ochen, ein 2fahr, brei jjabre ober oier 3ahre auS ihnen 
herausreglementiert werben, Slbfperren oon bet ©elf beS SibtlS 
lonnte man fle auch nicht, ©ie Gefühle nnb Geflnnnngen befamen 
füglich neue Nahrung, freilich toar baS „nur'' bie 9R a n n f ch a f f. 

©öS DffijierSlorpS 9llt#£>eftetreichSrettnfierfefleh ans 
bem beutfehen Saget ober ans bet germanijlerten Geamtenfchaft 
bejiehungSweife aus jenen nichfbeutfchen Elementen beS Offiziers# 
lorpS, bie ebenfalls eingebeuffchf worben waren. Gie waren 
feineSwegS bentfchnational, fie wirlten nur unbewnff in beutfehem 
Ginne, weil fle ber einzigen SSermittlungSfprache Geltung oer# 
fchafften, bie es geben lonnte nnb bie fle felbjl behettfehfen. ©iefe 
Sprachliche Slot worbe tut bflerteichifchen Xugenb nnb wenn fle 
nicht gewefen wüte, wüte ber Betfe&ungSprojef heute in ber ganzen 
©onanmonarchie noch um ein SrflecöicheS weiter fortgefchtiften. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Alfred oon SRehrn, Anwee tutd Aolitif in Oeflerreich 293 


Geübt wird Me Sagend fpute ni# mehr. ®ohl ifl Me Armee 
noch immer Me einige Snfütotion deg {Reicheg, Me für ihre inneren 
Angelegenheiten nur Me dentfche Sprache offljiell alg ©ienffr 
fprache anerfennt; Pag $rinjip wird jedoch immer mehr jnr 
© h e 0 r i e» ©er Äitt wird entfernt, non Seit in Seit ein ©tücfchen; 
jedeg 3 ahr fommt irgend ein fleinerer oder gröberer 6 rlafj, der 
die Siechte der dentfchen Sprache einfchrtinft, Me der anderen 
Sprachen erweitert (gwig tarnt eg fo nicht gehen, aber Me Am 
fprüche der nichtdentfchen ©ölfer werden nicht fchweigen nnd 
wenn die dentfche Sprache glücüich an der j weiten Stelle tft, wo 
heute die anderen' fein tröffen, dann wird die {Rioalität unter 
den anderen tommen, oieUei^t noch heftiger, aig je# der Äampf 
gegen die dentfche Sprache geführt wird» 

©ie allgemeine Gntdentfchnng der © 0 n 0 n * 
Monarchie h<tt auch auf dag Offtjiergforpg über greifen 
m ü f f e n. 6 g herrfcht dei den dfierreichifchen Slaoen nicht fette 
Vorliebe für dag SRilitär, im engeren Sinne für die Offijlerg* 
lanfbahn, wie bei den ©entfchen, wo fie oft tranthafte nnd lächen 
liehe formen annimmt nnd nicht feiten |nm {Ruin ganzer gfm 
ntUien führt« ©er änfere Slanj nnd Me mühelog §u erlangende 
gefellfchaftliche ®or jnggftellung hoben dennoch eine {Rolle gefpielt, 
angfchlaggebend mttfte dag rein jifferntröfHge Anwachfen deg 
Slaoentnmg fein, dag mit $tlfe der {Regierung alle {^tätlichen 
Berufe überflutete; ein ©eil der Qflnt mnfte feinen ®eg ittg 
Offijiergforpg finden» 

©er dentfche dflerreichifche Offijier war oon #aug attg mit 
der allgemeinen dentfchen 3 ndolenj gegen politifche fragen bet 
haftet, indem flammte er gewöhnlich ang Steifen, die überhaupt 
für dentfche nationale Angelegenheiten feinen Sinn hotten; er 
war daher geradein pr&deftiniert für dag natiottglofe Defler* 
reichertnm. ©er polnifche, tfchechifche, ferMfche, froatifche Offijier 
brachte eine flaMfche nationale Sefinttnng mit, die ihre flarfen 
®urjeln in der chouMuiflifch gefärbten 6 rjiehnng deg Slterm 
hanfeg und der Bolfg* und SRittelfchnle hotte; die Sodettenfchule 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




394 9Hf*eb öon Mebtu, Strmee nnb in Oefierreicb 


tonnte 5a ntc^f mehr oiet „oerberben". €r fluub ben nationalen 
Biegungen feinet fonnationalen Mannfcbaft näher, et freute ji$, 
»o et hätte firafen follen. Unzählig ftnt> Me gäUe, in benen ftc^ 
Offiziere (uni) Mannhaften) an Reffen unb Vereinen heimlich 
ober öffentlich beteiligten, wo eg bag Reglement jfreng oerbot. 
©ie tfchechifche, polnifche, ffibftaoifche treffe but ihre Mitarbeiter 
nnb getreuen Rtbnebmer in Ofdziergfreifen. Unb wenn eg einet 
gar &u bunt getrieben, ba brficfte bet Vorgefefete ein Ringe zu 
ober mitbette bocb bie Strafe, ©ag batte bann tat gotge, baf 
fleh unter ben beutfehen Offizieren fo etwag wie beutfehe Sefinwmg 
in regen begann; burmtog natürticb nnb in ben befebeibenften 
Grenzen, aber bet Segenfafe bitbete fleh* Vietleicbt auch 
weniger aug wirtlichem Rationalgeffibl, fonbern weit man fleh 
fagte, baf bie heraugfebrung beg Slaoentumg bem eigentlichen 
Oejierreicbertnm Denn boch wtberfpreche. 

©er Seift Mefer 3udäube bot bann bie gotgen gezeitigt, bie 
in ber febweren Ärife beg lebten Minferg zu ben umfangreichen 
nnbfebrbebenftichen Meutereien befonberginSdbutenunb 
Mähren gleich bei ben Rtbtrangportierungen auf bie oermutticben 
Ärieggfcbauptäbe getrieben buben. Rtmfticb id bog beliebte S3er* 
tufebunggfodem eingehängt worben. 6g jlnb fpäter feboeh Mo 
Verurteilungen gefommen, hunberte fnb befanut geworben, ob* 
wobt auch ba zu oerbeimticben gefuebt würbe. 

2 Bag hunberte unb Saufenbe im ootten Bewuftfein ber febweren 
Strafe getan buben, {dunen bieg bei ber nächfieu Selegenbeit 
nicht 3eb»f«ufenbe, hunberttaufenbe tun, werben fr eg nicht tun? 
Unb wenn wirftieh ein Krieg augbriebt, wenn bie wahre ober 
erfnnbene Metbnng oon einem ferbifeben ober rufdfeben ©folg 
fommt — eg braucht ja auch nur ein franjöfifcber zu fein — id 
bann nicht bag ©ebacte ba? heute fleht bag öflerteicbifcbe heer, 
rein miiitärifcb betrachtet, recht impofant aug. Sicher id bag 
Menfchenmaterial unb bie Bewaffnung gut, vielleicht bat Oeffer* 
reich auch fjetbberren, bie Süchtigeg leiden fönnten — man wiegt 
aber nicht ben Seid/ der bie Sruppen beberrfcht 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








@ophu$ 3Bichaeli$, ©ie 9tpa (Sofia 


295 


mit Pem nötigen Srnjle ab, man täfit Pa$ Moment aufet acht. 
Paf Pie 9trmee politifiett unP Paf fte in einem 
friegerifchen ÄonfUtte &u einem grofen Seite Partei nehmen 
toirt), Partei nicht im (Sinne Per SBiener Regierung, Pie fetbjt 
Patan fchulP iff, wenn Pa$ #eet, Pie legte ©ante Per £ab$burger, 
nm e$ oulgät auäjuPtücfen, „politifch oerfeucht" iff* 


©ie 9(pa ©ofta. $ird)e unbl?9?ofct)ee 

a3on^©ophu$~9ftichaeli$ 
euj ober #albmonP? 

3?och eine geittang witP e$ atfo Pauern, bte Pa$ 
Äteuj wiePet auf Per Äuppet oon Äonflantinä nnP 
3ujiinian$ mastiger Äitche für Pie Zeitige 2Bei$heit 
anfgepflanit wirP. ©et £albmonP ftrahlt noch Paruber mit feinet 
ftenerpergotPung, Pie fünfoigfaufenP ©ufaten gefojlet fyaben folt. 
9tbet feine Sage finP gejagt* ©ie Sötten toiffen e$ fetbft. ©ie 
(SrPe am gotPenen £otn ijl nicht if)t PanernP (Sigen. ©ie wagen 
e$ nicht, ihre Soten in Europa ju begraben. 3ePet ©tambulförfe, 
Pet Paju in Pet Sage ijl, tauft fein @rab an Pet ajlatifchen Äöfte, 
in Pem ungeheuren Äirchhof ©futatiä, too Pie fejgefchmucften 
©tabfleine in fchiefen Leihen unter Pen ferneren, ewig grünen 
Bppteffen oerfmten. 

©er £albmonP ijl Poch i» Äonjlantinopet oiel öltet al$ Pie 
j&errfchaft Per Sötten. (Sr war fchon Pa$ ©taPtjeichen Pe$ atten 
griechischen 93pjantion. ©ie ©age er&ählt, bnf, <*t$ Äönig Philipp 
oon SRacePonien Pie griechifche ©taPt belagerte unP fie Purch eine 
nächtliche Ueberrumpelung nehmen wollte, ptöglich Per SttonP am 
J&immel hetoorglitf unP feinen ötnfchtag perriet. 3»r Erinnerung 
an ihre Rettung fegte Pie ©taPt Pen SfteumonP unP Pen ©tern 
in ihr Etappen. 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






396 


©opgug ©Hcgaelig, ©ie 91 pa (Sofia 


gine tounberbare uralte Ättitnr ifl in Jener fcgönen, merhofirMgen 
©tobt geimifcg getoefen, bereu 9tlter nacg 3agrtaufenben jäglt. 
9tlg Äaifer Äonflantin Me SReflbenj iu biefeg 9leu#9tom »erlegte, 
in bag bie Pforten beg Oriente ‘ fünften, fcgmücfte er eg bnrcg 
9ln(eigen bet Äunfl ©riecgenlanbg, 3 falleng, 9tfleng uub 9tegppteng. 
@an$e ftlotten würben mit ©ronjeflatuen uub SRarmorfMen 
betabeu, mit Dbeligfen uub Sempelraub. 3 n ber ©opgta^SKofcgee 
prangen nocg bie Mauten ©Men aug gpgefug uub $ellopolig. 
©lei »on biefer #ertlicg<eit gat bie Beit jerbröcfelt uub ber ©taub 
»erklungen. SDie ©enetianet fcgleppten bie Ännjltoerle fort, 
alg fle 1204 Äonflantinopel eroberten, u. a. bag ©ron&epfetb 
für bie SRarfugfircge. SDie Sürfen, bereu Religion bie SBenfcgen# 
barflellung nicht erlaubt, fagen mit ©eelenrube bie legten ©tarnen 
uub ©Über jugrunbe gegen, ©ennocg fügten bie ©patenfiicge 
überall ju alfgtiecgifcger uub bpiontintfcger Sulfur ginab. ©ag 
#ippobrom beg Satjerg ifl blofgelegt, uub aug ber gebe ringeln 
bie alten ©elpgifcglangen igre ©Men, bog ©enfrnal bcg ©iegeg 
ber Hellenen über bie Werfer bei ipiafaiai, mit ben uocg betoagrteu 
Slamen ber griecgifcgen ©olfgflMme, bie au ber ©cglacgt teil# 
nagmen. 

9tlg ©ultau 3Rogammeb, ber Eroberer, 1453 bie ©tonjepforte 
ber geiligeu ©opgiafircge fprengte uub auf feinem ©treitgengfl 
burcg bag £auptfcgiff ritt, (üeg er beim $o<galtar ab unb rief: 
gg gibt nur einen ©oft, unb SRogammeb i(l fein ipropget. ©er 
legte cgrifllicge ^rieflet, ber bie 9Reffe lag, oerfcgtoanb mit bem 
heiligen Selcg burcg ein $fbrtcgen, unb bie SOtouet fcglof (leg hinter 
feinem SRÜcfen. 9tn bem Sage, an bem bie ®opgia#3Äofcgee toieber 
cgrtftlicg i(l, wirb ber ^rieflet toieber erfegeinen unb bie unter# 
broegene SReffe $u gnbe lefen. 

©ie 9 tpa ©ofia, toie bie Sürfen fle nennen — fegeint oon aufen 
gefegen, igre urfprünglicge ©afHifoform niegt betoagrt ju gaben. 
SEBollte man gier $ur Sircge gegen, man toüre in ber griffen ©er# 
legengeif, ben gingang &u finben. ©ie Sürten gaben eg »er# 
(lanben, biefem $aupttempel ber ggriflengeit bagfelbe 2 fglam# 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sophutf ©ttchaeltö, Oie 9fs>a Sofia 


397 


ge präge ja geben wie ben anderen ©tofcpeen. Ober richtiger: 
bie Slpa Sofia worbe ber UrtppuO für all bie anbere» „Ofamien", 
b. h* grobe ©tofcheen io Stambul. Sie h<*t nicht* oon Europa 
ao fleh, b^gegen all ba* 00m Orient, wo* bie Wantafo tut* 
beim biofeo Älaog be* Stamen* oorgautelt — ba* aflatifeh* 
afrltanifch;ehaotifche, ba* aof 3 legppten, ^hönttien, Dartfjago 
jurfidgehf — ja im leiten @ruobe eine ©ieberfpiegelung ber 
fpagobenarchifeftut 3»btett* ifl. 

Hebet bem ©ewühl ber Stebengebäube nob 3nbanteo erhebt 
fleh bie fchwete breite #aupftuppel, gefüllt oon Strebepfeilern, 
fo fchwer wie Spionen, geflreiften Förmchen, bie oben in Keinen 
abgernnbeten ©lodenhäuOchen enben, bie früher offen waren, 
aber fegt jogemauerf flnb mit einer 2lrt bUnber Zifferblätter. 

€DHt feinen niebrigeren, treppenförmig abgeflnften #albtuppeln 
nach Oflen nnb SBeflen fcheint biefer odergelbe, rotgeflreifte Mittel; 
tolofj noch ftegreich ba* ©etrabbei ber Qtofemoerfe $u beherrfchen, 
womit bie ©tufelmänner einen Drei* nm ihre Eroberung gezogen 
haben, Oie oier ©tinarett* mattieren, baf bie 9 tpa Sofia eine 
eroberte 5 Befle be* 3*lam* ift 9 lber froh be* ganzen hinnn^ 
tranchenben ©ewtrr* oon dauern, Schrägbächern, Doppelehen, 
Dio*ten nnb Strebepfeilern fleht bie alte SafHita noch tfeil nnb 
flarr wie ein Siede, jwifchen Schilbern eingeflemmf. 

Oie #auptform ber ©tofehee — bie Stnfenppramibe — ifl 
nicht erreicht. Oie gewaltigen Sogen an ben Seiten mit ben tiefer 
liegenben, fenfterbebedten dauern nnterfcheiben fie oon allen 
anberen. Oie 2tpa Sofia liegt in Äeften gefchmiebef, aber fle 
protefüert noch fonoerän gegen ihre ©efangenfehaft. 

Son aufjen fcheint bie 3Jpa Sofia gleichfam gegerbt, odergelb 
gebrannt oon ber Sonne be* ©torgenlanb*, ein plumper Dolof, 
umringt oon Dobolben unb Stollen. Rotten ifl fle ein SBunbet 
an j&ö|e, an Schönheit, an Sempelflimmong. Stein Staunt ber 
€hrifienheit wirft fo gigantifch erhebenb wie biefer. Storni St. $eter 
fcheint im Sethältni* baju öbe, fahl unb nüchtern in feiner Staunt; 
Wartung, barodoerfchnörtelt in glatter, nadter ©tormorpracht. ©tan 
2 0 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






298 


Sopbug ©icbaelig, ©ie 91t )a Sofia 


begreift Äatfer ^ufliniang Stols, alg ec bei bet ©ntoeibung in 
bie ©orte augbrach: @bte fei Sott, bet mich toütbig befunben 
bat, biefeg ©erf &u oollenben. 3cb b^be bicb beflegt, ob Salomo. 

©n Sngel foll ibm ben Stunbrif gegeben b*ben. 

9tlg i<b bag etjiemai in biefen dtoum bliefte, beffen Äubugform 
fieb am Sage in lautet tunbe Äuppeltoölbungen aufaulöfen febeint, 
toat eg an einem 3lbenb bei bet feenhaften Beleuchtung beg gaflem 
rnonafg dtamajan. Bettotrrf tarn ich bntcb enblofe Sänge übet 
eine flocffinjlere Steppe nnb jianb auf einet Stibfine über bet 
inneten Söotballe, dlattbep. ©et ungeheure Äirchentaum umgab 
mich mit feinem ©unfel unb feinen Sichtfteifen, fo alg flünbe ich 
plöfclich mitten in bet dlacht eineg Sempeluntoerfumg. ©ie 
Saufenbe oon Äanbtllen, bie an unfiebtbaren ftäben toie oon bet 
^tmmelgtoölbung felbff übet einem Boben bet ^tnflernig bilden, 
oermochten bie ©etoaltigfeit unb Siefe beg dtaumeg nut an$u* 
beuten, ©et ©ofaifboben funfelte nicht, et fchimmetfe nicht einmal, 
et fchtoebte nut toie matte, fchtoach beleuchtete Sphären übet 
einem ©eet oon ftinflernig, oon ©anb ju ©anb, oon ülifche 
ju SRifche. ©rücfte ich bie 9lugen $u, fab ich tute ben Spiegel eineg 
füllen nächtlichen Djeang, auf bem übet stoanjig Äanbelaber* 
Sonnenringen eine mächtige ©ittelfomte fchtoamm. ©iefe Sternen* 
fteife, bie felbfl aug bogenförmig oetfchlungenen flammen $u* 
fammengefefjt traten, neigten fleh in einem fphärtfehen dtofen* 
frans, einem afttonomifchen dtunbfans um bog Sonnenfpfiem bet 
©itte. 3n einfachen Sichtfreifen liefen bie latenten tingg um 
bie ©alerten, ©et oberfle düng fchtoebte toie eine ©lotie um bie 
£auptfuppel. 

Unb in bet ©unfelbeit beg Bobeng flanben in dleiben mit 
breiten 3^if<bentäumen bie ©läubigen, bie fleh halb mit bem 
Befühl Stti ©be auf bie bunflen Sebettep piche niebertoarfen, 
halb fleh triebet erhoben, ihre 9fottoorten |u bet tejUatioifchen 
©effe beg fßtiefletg mutmelnb, bie fleh iumeif! in einem näfelnben 
Qfalfett bewegte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRicpaeliä, ©ie 9 ti)a Sofia 


299 


Stu$ Pem fünften #intergruuPe flimmerten in Pem Schein 
Per teucptenPen Äanbillenfränje Me (leben ungeheuren (Propheten* 
fcpitPer mit Pen feueroergotPeten Äoranfpr fiepen auf einem ©runPe, 
Per am Sage grün ift, aber nun Pmtfelblau festen. Stumme 
^eilige SiPelplafate, aufgepängte (SrobererfcpUPer, Pie teife in Pem 
Staunte erfUngen, Per fiep mit feinem ooltfommeuen Mangel 
an SitPem ju Prüften fepeint. ©er Süncppinfel Pe$ 3$lam pat 
ja Spriflug unP feine Butter oon Pem gotPenen (Dtofaif hinweg* 
getoifcpt, Stpojtel, fettige unP Äaifet... 

Stm näcpften Sage flanP icp ungläubiger $unP an Pem einzigen, 
nörPlicpen Eingang für Ungläubige, in einem weifgetünepten 
Sorraunt, Purcp Preite SePeroorpänge oon Per Äircpe aPgefperrf. 
©er toacptpaPenPe ©eiftlicpe fap miep mit fte<penPer Seracptung 
an: ©ie ©laubigen Pürfen niept in ipren ©ebefen gehört werben. 
Stuf jePen 0fall niept für toeniger al$ 20 ipiafter. ©nPHcp fcptüpfte 
icp für 15 pinein, etffortiert oon einem Soffa*StuPent, Per miep 
quer Purcp Pen Staunt ffiprte. ©ie StnPäcptigen lagen über Pen 
unernteflicpen SoPen jerftreut, Pie meiflen waren oben in Per 
#ocpaltarnifcpe oor Per SNipraPe jwifepen Pen $wei ungeheuer 
Picfen SBacpäferjen oerfammelf. Stuf Per Äanjel, Pie au$ einer 
fcpmalen, (teilen Sreppe unter einem fpifc julaufenPen ScpilPer* 
paugepen Peftept, war ein ©eiftlicper Pamit Pefcpäftigt, Pen ioran 
autfjulegen, wäprenP Pie 3»pPrer ringd um ipn auf Pem SoPen 
fafen. 3cp bewegte miep jwifepen Pen gläubigen Sftufelmännern, 
Pie namentlich im 0faftenmonat Pen Ungläubigen wenig freunPticp 
anblicfen, mit etwa Pem ©effipl, al$ follte icp Purcp einen unge* 
peuren fummenPen Sieitenforb, ängjtlicp, Pie Stacpet gegen miep 
aufjureijen. 

Sei Sage wirrte Per Staunt noep größer unP fepöner al$ am 
StPenP. UnPefcpreiPticp füll unP parmonifcp in feiner Punfel* 
gelben gärbung, unterbrochen oon Pem weifen SBürfetmufter 
Per oieten Qfenfter, tappelt er fiep PefreienP über nuferem Raupte, 
tuppelf ftep feittoärtö, runPet unP öffnet fiep überall ju neuen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





300 


Sopfob Sticfaelib, ©ie 9lt)a Sofia 


oertieffen Serfpefftoea. ©ie ftenfiet werben ja Serienreifen aub 
$icft, bie Stauern weichen jurüd, ((feinen ja fliehen, atuf nacf 
oben ja finb feine flächen, bie begrenzen, alleb fteigt an, febt 
fftf, Sogen über Sogen, Äranj über Äraaj, $u nenen #öfen 
lodenb. Steine Schiffe, feine ©ünbe, feine Stauern — ber SRaum 
entflieft nnb biegt ftef entweichet# nacf allen Seiten — in einem 
fanften Scftoinbel, einer fpfärifefen SRaummufif, bie im lebten 
Staube bab Seheimnib beb Sogenb nnb ber Äuppel ifi. (Sin 
SKaarn, ber auf (Stben ber toenigfi gefängnibarfige ifi, ber elafli* 
fcfefle — nieff im gotifefen Spifbogenfimte, fonbem in einer 
3 lrt aflronomifefen Safnbebentnng: Sterne fö unten biefen Linien 
entlang in ber SRunbe toanbern, ber gan&e SRaum fdnnte rotieren 
nnb fief brefen, nnb bie 9lchfe würbe boef ftefer in jenem Stoppel* 
mittelpnnft rufen, wo fein 3ehooa*3luge tfront, aber wo bie 
Soibbacfjiaben oerfünben: Soff ifi bab Sicht beb £immelb nnb 
ber <£rbe. 

©ab einzige, wab oon Silbfunfl bewafrt nnb nitft übertüneft 
ifi, finb bie ungeheuren €fernbgefialten auf ben Pier Stoppel* 
Senbenfen. 3 fre mächtigen Flügel finb in einem mt)füf(f*nnfeim* 
liefen Sewitr wie gigantifefe geberfleiber an^nfefen, wäfrenb bie 
Seficfter unter einer 2 lrt großer Solbfieme ober geuetwerfb* 
fonnen oetfefwunben finb. ©ort fann ein Stabonnenanfiif matt 
unter bem Statt ferporfefimmern, fier fieff man foef oben auf 
bem Odergelb ber SBanb ben weifen Stbbrad einer S&anb: Sultan 
Stofammebb Sefifnafme oon ber eroberten Äircfe. 2fn ben raub* 
laufenben Seitengalerien betrachtet ber cfrifiUcfe fjrembling per* 
fioflen bie oielen Äreu&e, bie noef flamme Siegel ber $erfunff 
ber £irefe finb. 3 n Äapifälen unb Sefimfen nifien jaflreicfe 
tauben, bie burcf bie oielen (erbrochenen Scheiben freien 3«* 
gang haben, ©ie Stnfelmänner finb ja in oiel föferem Stabe 
tierfreanblicf alb bie Gfrifien. Stiemanb oerjagt bie Sauben 
aub Sotteb £aub. 2Benn eine Saube jwifefen ben jweitaufenb* 
jährigen Säalen bafinflattert, flingt eb fo natürlich — ifr Flügel* 
fcflag gehört in biefen tempel beb ffrtebenb. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Stofart ©alfer, J&elbUng'g ©efc^tc^te 


301 


9lng alle» $immelgrt 4 tnngett riefelt tag £immelgli 4 t in tiefe» 
f4önen, hob** farrlic^e» SXanm, ter mit feiner mpßif4e» %aty 
t>o» 107 ©änlen bet ddttUc^etr ©eigbeit geheiligt iß. Sin jabl* 
reichen gäben f)&n$en 00 » ten Äuppeln ©traußeneier, ©eitern 
q näßen nnt tie rotierente» Äanbillenfreife bet Sfrottlen4ter. 
2 >ie fleinen £arapengläfer ßnb f 4 mal nnt toie tie Srinfgläfer 
geformt, tie man tor Äanarienodgelfäßge ^ingt — mit maßet* 
flarem Del gefällt, funfeln ße toie Stetten nnt Stränge and ©erg* 
frpßall. 

Strenj oter #albmonb? 

9fo4 unter ten Sötten iß tie J&agia ©oßa ein ©otte^an* 
nnt ein #tmmelgport getoefen« Sine 3 nßn 4 tgßätte för gläubige 
©efenner beg ©ofteg, bet tag # 4 * teg #immelg nnt ter Srbe iß« 


^»rlMtttg’g @efä>id)te 

© 0 » Stöbert ©alfer 

) beiße Gelbling nnt erjäble biet meine @ef<bicbte 
felbß, ta ße fonß mabrfcbetnlicb oon niemantem 
anfgefcbriebe» tourte« £enf jnfage, too tie ©enfcbbeit 
raffiniert getoorte» iß, tann eg feine befonterg fnriofe 
©acbe mehr fein, toenn einer, toie 14 , ßcb biftftfef »nb anfängt 
an feiner eigenen ©eßbicbte $n fcbreiben. ©ie iß furj, meine ©e* 
fcbicbte, ten» i<b bin notb jung, nnt ße toitt nicht jn Snte ge* 
jcbrieben, tenn icb b<*be oorangßcbtlicb noch lange |n leben« SDag 
^eroorßecbente an mir iß, baß icb *i» ganj, beinahe übertrieben 
getobbnlicber 3Renf4 bin« 34 bin einer ter ©ielen, nnt tag ge* 
rate ßnbe ich fo feltfam. 34 ßnbe tie ©ielen feltfam, nnt tenfe 
immer: ,,©ag ma 4 en, toag treiben ße nur alle?" 34 t>erf 4 tointe 
ftrm(i 4 unter ter ©affe tiefer ©ielen. ©enn i 4 mittagg, toenn 
eg fttodlf Uhr f4lägt, oon bet ©anf, too Uh beßbäffigt bin, na4 
J&anfe eile, fo eilen ße 9Hle mit, einer f» 4 t ten antern ju öber* 
holen, einer toill längere © 4 ritte nehmen alg ter antere, nnt 
2 0 * 


Digitized by Gougle 



Original fro-m 

PENN STATE 






302 


Robert ©alfer, ^elbling'O ©efchtehte 


hoch bettft man dabei: „<S$ fommen hoch alle nac^ $aufe." 3» 
der $at fommen ße alle nach #aufe, benn eO iß fein ungewöhn* 
Uc^er ©enfeh unter ihnen, bern e$ arrioieren fönnte, baß et ben 
©eg nicht mehr fänbe nach #aufe. 3<h bin mittelgroß oon ©eßalt 
unt> habe betfßalb ©elegenßeif, mich $u freuen, Darüber, baß ich webet 
ßeroorßechenb flein, noch ßerauOplaßenb groß bin. 3$ habe fo 
ba$ ©aß, wie man auf fehriftbeutfeh fagt. ©enn ich ju ©iftag 
efie, benfe ich immer, i$ fönnte eigentlich anbettfwo, too ei oielleicht 
fideler juginge am (Sßtifch, ebenfo gut, ober noch feiner effen, 
unb benfe bann Darüber nach, too baO woßl fein fönnte, too bie 
lebhaftere Unterhaltung mit bem befferen (Effen oerbunben wäre. 
3 <h laffe alte ©tabtteile unb alle Käufer, bie ich fenne, in meiner 
(Erinnerung oorübergehen, bi$ ich etwaO autfftnbig gemacht habe, 
ba$ etwas für mich fein fönnte. allgemeinen h>alte ich feh* 
oiel auf meine $erfon, fa, ich benfe eigentlich nur an mich, ttnb 
bin immer barauf bebacht, ei mir fo gut gehen $u (affen, wie 
nur irgenb benfbar. ©a ich ein ©enfeh au$ guter Familie bin, 
mein 93 ater iß ein angefehener Kaufmann in ber $rooin$, fo 
finbe ich Weht an ben Gingen, bie ßch mir nähern wollen, unb 
betten ich auf ben £eib rüden foll, allerlei auSjufeben, jum S 5 eifpiel: 
ei iß mit alles $u wenig fein. 3 <h habe ßet$ bie (Empßnbung, 
baß an mir etwas ÄoßbateS, (EmpßnbfameS unb £eicht$erbrech* 
liehet iß, baS gefront werben muß, unb halte bie anbern für 
lange nicht fo foffbar unb feinfühlig, ©iefo baS nur fommen 
mag! (ES iß gerabe, als wäre man |u wenig grob gefchnifct für 
biefeS Seben. (SS iß jebenfaKS ein j&emmniS, baS mich hinberf, 
mich auSjujeichnen, benn wenn ich beifpielSweife einen Auftrag 
erlebigen foll, fo beßntte ich utich immer etß eine halbe ©tunbe, 
manchmal auch eiue ganje! 3<h überlege unb träume fo oor mich 
hin: „©oll ich ** anpaefen, ober foll ich uoch jögetn, ei an&u; 
pacfenl", unb unterbeffen, ich fühle baS, werben fchon einige 
meiner Kollegen bemetft haben, baß ich ein träger ©enfeh bin, 
währenb ich boch nur all ju empßnbfam gelten fann. Sich, utan 
wirb fo falfch beurteilt. Sin Auftrag erfchrecft mich immer, oer* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




{Robert SBalfer, j&elbling'* 0efSiebte 


303 


aulaft mich, mit meiner flauen #anb ftric^meife über ben tyvdtt 
bectel &u fahren, bl$ ich entbecte, baf ich h^hmfch beobachtet werbe, 
ober ich tätfchle mir mit ber £anb bie SBangen, greife mich unter 
ba$ Sinn, fahre mir über bie Singen, reibe bie SRafe nnb jtreiche 
bie #aare oon ber ©tirne toeg, af$ ob bort meine Slufgabe läge, 
nnb nicht auf bem ©ogen Rapier, ber oor mir, auf bem spult, 
anlgebreitet liegt. ©ielleicht höbe ich meinen ©eruf oerfehlt, nnb 
bennoch glaube ich juoerfid&tlicb, baf ich mit iebem ©eruf fo 
hätte, fo machen würbe nnb oerberben würbe. 3<h genieße, infolge 
meiner oermeintltchen Trägheit, wenig Sichtung. SRan nennt mich 
einen Xräumet nnb ®chlafpel|. 0 , bie SRenfchen finb barin falent# 
ooll, einem ungebührliche Xitel anjahängen. ifi allerbingä 
wahr: bie Sirbeit liebe ich nicht befonberä, weil ich mir immer 
einbilbe, fie befchäftige nnb locfe tu wenig meinen @eijl ©a$ 
ifi auch wieber fo ein spunft. 3ch weih nicht, ob ich @eifl befi|e, 
nnb ich borf taum glauben, benn ich höbe bereite öftere bie 
Ueberjengung gewonnen, baß ich mich jebeämal bumm anflelte, 
wenn man mir einen oerflanb* nnb fcharfftnnforbernben Slnffrag 
gibt. £)a$ macht mich in ber Xat jlufcig, unb oeranlaft mich 
barüber nach&ubenfen, ob ich |u ben feitfamen SRenfchen gehöre, 
bie nur (lug finb, wenn fie e$ fich einbüben, nnb aufhören, (lug 
in fein, fobaib fie (eigen foilten, baß fie e$ wirtlich finb. fallen 
mir eine SRenge intelligenter, fchöner, fpifcftnbiger Sachen ein, 
aber fobaib ich fl* m Slnwenbnng bringen foll, oerfagen fie mir 
nnb oerlaffen mich, unb ich fleh* bann ba wie ein ungelehriger 
Sehrjunge. >De$bolb mag ich meine Sirbeit nicht gern, weil fie 
mir einesteils ju wenig geifiooll ifi unb mir anberSteilS fogleich 
über ben Äopf biuauSwächfi, fobaib fie ben Slnftrich beS @eifb 
oollen erhält. 2Bo ich nicht benten foll, ba bente ich immer, unb 
wo ich verpflichtet wäre, eS ju tun, tann ich ** nicht. SluS biefem 
jwiefpältigen @runbe oerlaffe ich ouch ben ©uteaufaal immer 
einige SRinufen oor jwölf unb tomme immer erfi einige SRinuten 
fpäter als bie anbern an, wo* mir fchon einen (iemlich fehlten 
{Ruf eingetragen hot. Slber eS ifi mir fo gleichgültig, fo unfäglich 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






304 


Stöbert SEBalfer, ßeibling'g ©efehtehte 


gleichgültig, toog fle oon mit (agen* geh toeif |ttm SöeifpieX fefet 
toohl, baf fle mich fftt einen ©chafgfopf anfefeen, aber i$ füfele, 
baf toenn fle ein Stecht $u biefer Annahme haben, ich fle batan 
nic^t oethinbetn tonn« geh (ehe auch toirflieh ettoag fchafglöpfifCh 
ang in meinem ©efichf, betragen, ©ang, ©preßen nnb BBefen. 
6 g ifl fein Zweifel, baf ich/ nm ein ©etfptel häutig jnttebmen, 
in ben Singen einen ettoag blöbflnnigen Singbrncf habe, bet bie 
SRenfehen (eicht irreführt nnb ihnen eine geringe Meinung non 
meinem ©etflanb gibt 3 Rein SEBefen hat oie( läppifeheg nnb ba&n 
noch eitleg an fleh/ meine ©timme dingt fonbetbat, fo alg toftfte 
ich frlber, bet ©precher, nicht baf ich rebe, toenn ich rebe, 6ttoag 
©erfehlafetteg, 3 loeh*nichfcgan$* 9 (ttfgetoeetteg haftet mit an, nnb 
baf eg bemetft toirb, habe ich bereite anfgeieiefenet, ©lein £aar 
fiteiche ich intmet ganj glatt anf bem Äopf, bag erhöht oielleieht 
noch ben (Sinbtnct ttofeiger nnb hdfiofet JDnmmheit, ben ich machet 
JDann flehe ich fr ba, am fpnit, nnb lann haibflnnbenlang in ben 
©aal, ober (nm gfenfiet htoaulgtogen. £>ie gebet, mit bet ich 
fchteiben frUte, halte ich in bet untätigen $anb. geh flehe nnb 
trete oon einem gnf anf ben anbetn, ba mit eine gtbfete ©e* 
toeglichfeit nicht geflattet ifl, (ehe meine Kollegen an nnb begteife 
gat nicht, baf ich ihren Singen, bie $u mit hinübetfchielen, ein 
etbätmlicfeer, getoiffenlofet gauienjer bin, (ächte, toenn mich einet 
anfleht, nnb ttänrne, ohne $n flnnen. SEBenn ich bag fbnnte: $tän# 
men! ülein, ich habe leine ©orflellnng baoon. Blicht bie minbefle! 
geh bente mit immer, toenn ich einen Raufen Selb hätte, toftrbc 
ich nicht mehr arbeiten, nnb freue mich toie ein Stinb barttber, 
baf ich blefeg benlen (onnte, toenn bet ©ebante anggebaeft ift 
jDad ©ehaif, bag ich befomme, etfeheint mit ju dein, nnb ich 
bettle gat nicht baran, mit |n fagen, baf ich nicht einmal fr oiei 
oetbiene mit meinen Seiflungen, trofebem ich toeif, baf ich fr gnt 
toie nichts leifle. ©etffam, ich habe gat nicht bag Saient, mich 
einigetmafen jn fcfeämen. SBenn mich einet, tarn ©eifpiei ein 
©orgefefeter, anfehnanjt, fr bin ich barftber im hofften ©tabe 
empört, benn eg beriefet mich, angefehnanjt |n »erben, geh ertrage 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Stöbert SBatfer, #elbltng'g ©efchtchte 


305 


bog nUht, obgleich ich mit fage, baf ich eine Stftge oetbient tpU. 
3 fch glaube/ ich wiberfefe mich bem ©orwttrf beg ©otgefefcten 
beghalb, bamit ich bag ©efptäch mit ihm ein wenig in bie Länge 
liefen fann, oielleicht eine h<*ibe ®ttwbe, bann ifl hoch wiebetnm 
eine ^aibe ©taube »erftrichen, wähtenb beten ©erlanf ich mich 
wenigflettg nieht gelangweilt habe, fflenn meine Kollegen glaaben, 
ich langweile mich, fo haben fie allerbingg recht, benn ich lang/ 
weile mich |nm gntfefeen. SRicht bie geringfle Anregung! ©lieh 
langweilen/ nnb baräber nachfinnen, wie ieh bie Langeweile etwa 
unterbrechen tbnnte: batin befahl eigentlich meine ©efchäfftgnng. 
3 ch bollbtinge fo wenig/ baf Uh felbet oon mit beule: „©irfltch, 
bn »ollbringfl nichts V Oftmals lommt eg über mich/ baf ich 
gähnen mnf, gang nnabjUhtUch, inbem Uh meinen ©toub anffperre, 
gegen bie #öhe bet Simmerbede, nnb bann mit bet $anb nach/ 
fahre, um langfam bie ©tunböffnnng $n oerbeden* SUgbann 
finbe ich eg für angebracht, mit ben §ingetfpi|en meinen ©chnntt/ 
batt |n btefen nnb etwa anf bog ißnlt in Hopfen, mit bet 3nnen/ 
fläche eineg meinet ginger, gan& wie in einem Srattm* Manchmal 
erfcheint mit bog alleg wie ein nnoetflänblUhet Sranm* ©ann 
bemitleibe ich mich nnb möchte Über mich weinen. Liber, wenn 
bog Staamartige perfliegt, möchte ich mich, bet Länge nnb ©reite 
nach, anf ben ©oben werfen, möchte nrnftärjen, mit an einet 
Xante beg $ulteg recht weh tan, bamit Uh ben leitoertteibenben 
©ennf eineg ©chmerjeg empftoben lönnte. ©leine ©eele ifl nicht 
gant fchmerjlog übet meinen gnflanb, benn ich oemehme manch/ 
mal, wenn ich recht bog Ohr fpifee, batin einen (eifen, llagenben 
Son bet Llnflage, ähnlich bet ©tUnme meinet noch lebenben 
©tattet, bie mich immer für etwag Siechteg gehalten hnt, im ©egen/ 
fa$ inm ©ater, bet ba oiel fitengere ©rnnbfäbe beflfct, alg fle* 
Liber meine ©eele ifi mit ein &u bnnlleg nnb toertlofeg ©tag, alg 
baf ich föchte, mag fle oemehmen läft. 3<h hülle nichtg Pon ihrem 
Son* 2 Uh beule mit, baf man nur aug Langeweile anf bog 0 e/ 
mntmel bet ©eele horcht* ©enn ich im ©ntean flehe, werben 
meine ©liebet langfam tu $olj, bog man wftnfcht, anjftnben in 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





306 


Dtobert ©alfer, ^elbling'ä ©efchtc^te 


fbnnen, bamit e$ oerbrenne: $ulf unb ©enfch werben €ine$ 
mit bet 3eif. ©ie Seit, ba$ gibt mir immer &u benfen. ©ie »ergebt 
fchnell, hoch in all ber ©chnelltgfeit fcheint f!e fich plöblich ju ftüm* 
men, fcheint ju brechen, unb bann tff e$, al$ ob gar feine Seit 
mehr ba wäre. ©anomal bdrt man fte rauften wie eine ©char 
auffttegenber Vögel, ober jum Vetfptel im ©alb: ba bbre ich immer 
bie Seit raufeben, unb ba$ tut einem recht wohl, benn bann braucht 
ber ©enfch nicht mehr ju benfen» 9 tber eä tjl meiflenä anbetä: 
fo totenfiill! Äann ba$ ein ©enfchettleben fein, baä man nicht 
fpürt, fleh oortoärtä, bem Snbe jubrdngen! ©ein geben fcheint 
mir bi$ $u biefem atugenblicf ziemlich inhaltlos getoefen ju fein, 
unb bie ©ewifheit, baf e$ inhaltlos bleiben wirb, gibt etwa# 
(Sttblofeä, etwas, baS einem befiehlt, einjufchlafen unb nur noch 
baS Unumgänglich(ie ju oerrichten, ©o tue ich e$ benn auch: 
ich tu nnr fo, als ob ich eifrig fchaffe, toenn ich ben übelriechettben 
altem meinet <£hef$ hinter mir fpüre, ber httonfchleicht, um mich 
bei ber Trägheit überrafchen &u fönnen. ©eine 2uft, bie er auS* 
firbmt, ifl fein Verräter. ©er gute ©ann oerfchafft mir immer 
eine fleine SlbwechSlnng, beSfalb mag ich ihn noch ganj wohl 
leiben. 9 lber was oeraulaft mich benn eigentlich nnr, fo wenig 
meine Pflicht unb meine Vorgriffen §u refpeftieren? 3 ch bin 
ein fleineS, blaffet, fchüchterneS, fchwacheS, elegantes, jimper* 
liehet Äerlchen ooll lebenstüchtiger ßmpftnbfamf eiten nnb würbe 
bie Stätte beS gebend, wenn eS mir einmal fchief gehen follte, 
nicht ertragen fönnen. Äann mir ber ©ebanfe, baf man mich 
auS meiner ©tellung entlaffen wirb, wenn ich fo fortfahre, feine 
furcht einigen? ©ie eS fcheint, nicht, nnb wie eS wiebernm 
fcheint: wohl! 3<h fürchte mich ein buchen, unb fürchte mich wieber 
ein bischen nicht. Vielleicht bin ich Jur ffurcht ju nnintelligent, 
ja, eS fcheint mir beinahe, als ob ber finbliche ©roh, ben ich um 
wenbe, um mir oor meinen ©itmenfehen Genugtuung &u oer* 
fchajfen, ein Seichen oon ©chwachföpfigfeit ifl aiber, aber: e$ 
paft wunberooll §u meinem (Sharafter, ber mir jfetS oorfchreibt, 
mich ein wenig aufergewbhulich ju benehmen, wenn auch |u 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








Btobert ®olfet, #elbling'B ©efc^ic^te 


307 


meinem SRachtetl. ©0 (tim ©eifpiel bringe ich, waO auch nicht 
jiatthaft ift/ Heine ©ücher inO 95 nreau, wo ich fte auffchneibe nnb 
lefe, ohne eigentlich ©ennf am Sefen ju haben. 9 tber eO (lebt 
wie bie feine SBiberfpenftigfeit eine* gebilbeten, mehr, alO bie 
anbero fein wollenben ©tenfchen anO. 3ch will eben immer mehr 
fein, nnb habe einen ^agbhnttbeifer nach 9 ltt 0 (eicbttttttg. ©Senn 
ich baO 95 nch je# lefe, nnb eO tritt ein College (n mir heran mit 
ber 0 frage, bie nielleicht ganj am ©lafc ift: „5Ba3 lefen Sie ba, 
Gelbling?", fo ärgert mich baO, »eil eO in biefem 0fall anftänbig 
ift, ein ärgerliche* SBefen ja (eigen, ba* ben (ntnlichen gragettben 
wegtreibt. 3ch tne nngemein wichtig, wenn ich lefe, blicfe mich 
nach allen ©eiten nach SRenfchen am, bie mir (ttfehen, wie fing 
ba einer feinen ©etft nnb SEBife attObilbe, fchneibe mit prachtvoller 
iangfamfeit ©eite für ©eite anf, lefe nicht einmal mehr, fonbern 
(affe e* mir genügen, bie Haltung eine* in eine Seftfire ©erfnnfenen 
angenommen (n haben. ©0 bin ich: fchwinbelfbpfig nnb anf 
ben Sffeft berechnet. 3<h bin eitel, aber non einer merfwürbig 
billigen Bnfriebenheit in meiner ©felfeit. ©teine Kleiber finb 
non plnmpem Slnfehen, aber ich bin eifrig im SBechfeln non 31 m 
(ügen, benn e* macht mir ein Vergnügen, ben Kollegen (n (eigen, 
baf ich mehrere 3 ln(fige bef!|e nnb baf ich einigen ©efchmacf 
in ber SBahl non Qfarben habe, ©rün trage ich Bern, weil e* mich 
an ben SBalb erinnert, nnb Selb trage ich an winbigen, luftigen 
Sagen, weil e* (tun ffiinb nnb (nm San(en paff. 60 fann fein, 
baf ich «ti<h barin irre, ich zweifle gar nicht baran, benn wie oft 
ich wich am Sag irre, wirb mir genngfam oorgehalte». ©tan glaubt 
fchlieflich felber, baf man ein ©nfalfOpinfel ift. Slber waO macht 
eO an*, ob man ein Sropf ober ein ©tarnt non Sichtung ift, ba 
hoch ber (Regen ebenfo gut anf einen 6fel, wie anf eine refpeftable 
©fcheinnng herabregnet. Unb gar bie ©onnel 3<h bin glöcflich, 
in ber ©onne, wenn eO (Wölf Uhr gefchlagen hat/ nach $anfe 
laufen (n bürfett, nnb wenn eO regnet, fpanne ich ben üppigen, 
bauchigen SXegenfchtrm über mich, bamit mein #nt, ben ich feht 
fcfäfce, nicht naf wirb, ©tit meinem $nt gehe ich feht fanft nm. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






308 


«obert »alfer, i&elbling'* Sefchicfte 


uob et fcheint mir immer, wenn ich meinen $ut noch betören 
fann, in bet (arten ©eife, trie üb et gemeint bin, fo fei ich immer 
noch ein gan* glficflicher «Renfch. Sefonbere $reube macht et 
mir, ihn, trenn et Seierabenb geworben iff, forgfam auf bie 
Scheitel in fe$en. ©a* ifl mir immer bet geliebte «fbfchluf eine* 
(eben Sage*. «Rein «eben befielt ja an* lanter Äfeinigfeiten, 
bat toteberhole ich tnir immer triebet, nnb ba* f ornmt mir fo wttnber; 
lieh rot. Sät grefe Sbeale, bie bie SRenfchheit betreffen, habe 
ich e* nie pajfenb gefnnben, ju fchwÄrmen, benn ich bin im 0mnbe 
mehr fritifch al* fchwÄrmerifch reranlagt, wofür ich mir ein Äomplk 
ment mache. 3<h bin fo einer, bet et al* haabfehenb empfinbet, 
trenn er einem ibealen SRenfchen in langen paaren, Sattheiten, 
an ben nadten Seinen, ©churjfell am bie «ettben nnb Slnmen 
im $aar begegnet. Sch lÄchle bann rerlegen in folchen Süllen, 
«aut lachen, tra* man breh am liebflen möchte, tonn man nicht, 
auch ifl et eigentlich mehr jnm Ärgerlich werben, al* (tun lachen, 
watet SRenfchen §u leben, bie an einer glatten Scheitel, wie ich 
jle trage, feinen Sefchmad flnben. Sch Ärgere mich eben gerne, 
be*halb Ärgere ich mich, »o ftch mir nur immer eine Selegenheit 
bietet. Sch mache öfter* h^mifche Semerfnngen, nnb höbe et 
hoch ficherlich wenig nötig, meine So*heit an anbem au*(alaffen, 
ba ich hoch genug weif, tra* et feift, unter bet Spottfncht anberer 
(n leiben. «Iber ba* ifl et ja: ich mache gar feine Beobachtungen, 
nehme feine «ehren an nnb oerfahre-immer noch fo, wie an bem 
Sage, ba ich <*u* ber Schale entlaffen würbe. Siel Schallnahen; 
hafte* flebt an mir nnb wirb wahrfcheinlich mein beflÄnbiger 
Begleiter batch* «eben bleiben. €* foll folcfe 9 Renfchen geben, 
bie gar feine Spar oon Sefferung*fÄhigfeit uttb fein Salent 
beflfen, fleh an ber «laberen Benehmen au*jubilben. Sein, ich 
bilbe mich nicht, benn ich flnbe et unter meiner 5 Bürbe, mich bem 
Bilbung*brang hmjugeben. «laferbem bin ich f<hon gebübet 
genug, um einen Stod mit einiger «Ranier in ber $anb (u tragen 
unb eine Schleife um ben $embfragen binben (u fönnen uttb 
ben Sflöffel mit ber rechten $anb anjufaffen unb (u fagen, auf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Robert ©alfer, ^elbling'g Sefchtchte 


309 


eine bezügliche grage: „©ante, ja, eg war febr hübfch ge|lern 
Slbenb!" ffiag foU Me Gilbung oiel at»g mir machen? #anb auf 
bie Srufl: Uh glaube, t>a tarne Me Gilbung ganz unb gar an ben 
Unrichtigen. 3 <h ftrebe nach Selb nnb nach bequemen ©ürben, 
bog ift mein Gilbunggbrang! Ueber einen Srbarbeifer tomme 
ich wir furchtbar erhaben oor, wenn er mich auch, wenn er wollte, 
mit betn Zeigefinger feiner Unten $anb in ein €rMoth, wo ich 
mich befchmufeen würbe, hinabfchleubern fönnte. Straft unb 
Schönheit an armen ©enfchen unb in befcheibenem Gewanbe 
machen auf mich teinen ©nbrucf. 3ch bente immer, wenn ich 
foich einen ©enfchen (ehe, wie gut eg unfereiner hoch habe mit 
ber überlegenen ©eltflellung, einem foich auggearbeiteten ©ropf 
gegenüber, unb fein ©itleib begleicht mein #erj. ©0 hätte 
ich ei» $er&? 3 # habe oergeffen, baf Uh eineg habe. Gewifj ifl 
bog traurig, aber wo fäube ich eg für angebracht, ©rauer &u emp; 
finben. ©rauer empfinbet man nur, wenn man einen Gelboerlufl 
aufjuweifen hat, ober wenn einem ber neue $ut nicht recht paffen 
will, ober wenn pibfeüch bie ©erte auf ber &örfe fluten, unb 
bann muf man fleh noch fragen, ob bog ©rauer ifl ober nicht, 
unb eg ifl bei näherem Bufehen feine, fonbem nur ein angeboreneg 
Gebauern, bog oerfUegt wie ber ©inb. <§g ifl, nein, wie fann 
ich wich ba augbrüefen: eg ifl wunberbar feitfam, fo feine Ge; 
fühle ju haben, fo gar nicht z» wiffen, wag ein €mpfinben ifl. 
Gefühle, bie bie eigene $erfon betreffen, hat jeber, unb bag flnb 
im Grunbe oerwerfliche, ber Gefamtheit gegenüber anmafUche 
Gefühle. Rber Gefühle für einen jeben? ©ohl hat man big; 
weilen Sufi, fleh barüber &u befragen, fpürt etwag wie eine (eife 
Sehnfucht bamach, ein guter, bereitwilliger ©enfeh &u werben, 
aber, wann fäme man baju? <§twa um fleben Uhr beg ©orgeng, 
ober fonfl wann? Schon am greitag unb bann währenb beg 
barauf folgenben ganzen ©amgtageg beflnne ich wich barauf, 
wag ich am Sonntage unternehmen fönnte, weil hoch immer 
am Sonntag etwag unternommen werben muf. ©lein gehe 
ich feiten. Gewöhnlich fchliefe ich wich einer Gefellfchaft oon jungen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3io 


Stöbert ©alfer, #elbling'g ©efchtchte 


Leuten an, wie f!c^ eben einet anfchliefjt, eg gebt ganj einfach, 
man gebt einfach mit, obfcbon man weif, baf man ein jiemlich 
langweiliger ©efelle iff. 3$ fahre jurn ©eifpiel mit einem JDampf* 
boot übet ben ©ee, ober gehe ja §uf in ben ©alb, ober fahre 
mit bet ©fenbahn an entferntere fchöne Orte. Oft begleite ich 
junge ©übchen jum $anj, unb ich hübe bie ©fahtnng gemacht, 
baf mich &*e ©äbchen gerne leiben mögen. 3 $ b<*fe ein welfeg 
©eflcht, fchöne £änbe, einen eleganten, flatternben fjracf, $anb* 
fchuhe, Oiinge an ben Ringern, einen mit Silber befchlagenen 
©tocf, fanber gewichfte ©chnhe unb ein jarteg, fonntäglicheg 
©efen, eine fo merfwürbige Stimme unb etwag leig ©erbroffeneg 
nm ben ©unb, etwag, wofür ich felber fein ©ort hübe, bag mich 
aber ben jungen ©äbchen $u empfehlen fcheint. ©enn ich fpteche, 
flingt eg, all ob ein ©ann oon ©ewicht fpräche. £)ag ©ichtig* 
tuerifche gefüllt, ba ift fein Stoetfel ju hegen, ©ag ben £an$ 
betrifft, fo tanje ich, wie einer, ber eben erjt Sanjunterricht ge* 
nommen unb genoffen tyat: flott, jierlich, pünftlich, genau, aber 
ju fchnell nnb ju faftlog. ßg Ift ©enauigfeif unb ©prunghaftigfeit 
in meinem $an$, aber nur feine ©rajie. ©ie fönnte ich t>er ©rajte 
fähig fein! 3lber ich tan$e leibenfchaftlich gern, ©enn ich tanje, 
oergeffe ich, b«f ich Gelbling bin, benn ich bann nichts mehr 
alg nur noch ein glücflicheg ©chtoeben. £>ag ©ureau mit feinen 
mannigfaltigen Onalen würbe mir feine ©innernng ju ©eficht 
bringen. Um mich herum flnb gerötete ©efichter, ©uft unb ©lanj 
oon ©übchenfleibetn, ©übchenaugen blicfen mich an, ich fliege: 
fann man fich feliger benfen? 3tun hübe ich eg hoch: einmal in 
bem Greife ber ©oche oermag ich felig ju fein, ©neg ber ©übchen, 
bie ich fletg begleite, ift meine ©raut, aber fte behanbelt mich 
fehlest, fchlechter, alg mich bie anbern behanbeln. ©ie ift mir, 
wie ich wohl bemerfe, auch feinegwegg treu, liebt mich wohl faum, 
unb ich, liebe ich tfe etwa? 3ch hohe oiele fehler an mir, bie ich 
freimütig auggefprochen hübe, aber hier fcheinen mir alle meine 
fehler unb ©üngel oergeben $u fein: ich Hebe fte* @g ift mein 
©lücf, baf ich tfe lieben, nnb um ihretwillen oft oerjagen barf. 


Digitized b' 


v Go ugle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Stöbert ©olfer, $elbling'b ©efchichte 


311 


©ie gibt mir ihre £anbfcbuhe unb ihren rofafeibenen ©chtrm &u 
trage», toe»» eb ©ommet ifl, »»b im SBinter barf ich ihr im tiefe» 
©chnee »achtrotfein, um ihr bie ©chlittfchuhe nach ^»tragen. 3# 
begreife bie Siebe nicht, aber fpüre fte. @uf »»b bdfe fi»b hoch 
nichts gegen bie Siebe, bie gar nichts anbereb nnb fibrigeb (ennf, 
alb Siebe. 2Bie foll ich bub fagen: fo nichtbwürbig nnb leer ich 
fonft immer bin, fo ift hoch noch nicht alleb oerlore», benn ich 
bin wirtlich bet freuen Siebe fähig, obfchon ich &ur Xreulofigteit 
©elegenheit genug hätte. 3# fahre mit ihr im ©onnenfchein, 
unter bem blauen Fimmel, in einem Stachen, ben ich oorwärfb* 
rubere, auf bem ©ee, nnb lächle fte immer an, toährenb fte fleh 
$n (angtoeilen fcheinf. 3<h bin ja auch ein ganj langweiliger Äerl. 
3h*e SRntfer hut eine (leine, armfeüge, eftoab oerrnfene Slrbeiter* 
(neipe, wo ich ©onttfagb lang subringen (ann mit ©igen, ©chweigen 
nnb fteSlnfehen. Manchmal beugt fleh auch ihr ©efichf ja bem 
meinigen hinunter, um mich einen Äuf ihr auf ben 3R»nb btücfen 
SU (affen, ©ie hnt ein fäfeb, füfeb ©eftchf. Sin ihrer SBange be* 
ftnbet fleh eine alte, oernarbte ©chramme, wob ihren Stunb ein 
wenig oerserrt, aber inb ©fife. Slugen fyat fte gans (leine, mit 
benen fte einen fo Uflig anblinjelf, alb wollte fte fagen: „£)ir will 
ich eb auch »och (eigen l" Off fefct fte ftch (u mir auf bab fchäbige, 
harte ©irtbhaubfopha, unb ftöfterf mir inb Ohr, baf eb hoch 
fchbn fei, oerlobt ju fein. 3$ weif feiten etwab ju ihr ju fagen, 
benn ich fürchte immer, baf eb nicht paffenb wäre, fo fchweige 
ich, unb wünfehe boeb heftig/ s» ihr etwab &u fprechen. Einmal 
hat fte mir ihr fleineb, buftenbeb Ohr an meine Sippen gereicht: 
Ob ich ihr nichtb (u fagen hätte, bab man nur flüflern (önne ? 
3«h fugte jitternb, baf ich nichtb wüfte, unb ba hut fte mir eine 
Ohrfeige gegeben unb hut basu geladhf, aber nicht freunblich, 
fonbern (alt. Stttt ihrer Butter unb ihrer (leinen ©chwefter fleht 
fte nicht gut unb will nicht hüben, baf ich Oer kleinen freunblich* 
(eiten erweife. 3hre SRutter huf eine rote Ülafe 00 m Printen, 
unb ifl ein lebhufteb, (leineb SBeib, bab ftch gern $u ben Männern 
an ben Sifch fefct. Slber meine ©raut fefcf ftch auch (u ben Männern. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






312 


Stöbert ©atfa, £elbling , g ©efch*<hte 


©ie hot mir einmal letfe gefagt: „3$ bin nicht mehr fenfch", in 
einem $on ba $atär(Uh(eit nnb ich h«be nichtg bagegen einjm 
toenben gehabt ©ag märe eg gemefen, mag üb ihr bajn hätte 
fagen fönnen. Stnbern ©äbcheri gegenüber habe ich einen ge/ 
miffai ©chneib, fogar ©ortmifc, aber bei ihr fö^e ich ftnmrn nnb 
fehe fte an nnb oerfolge \ebe ihrer Sanieren mit meinen Stagen. 
3 <h fifce iebegmat fo lang, big bie ©irtfchaft gefchloffen »erben 
mnf, ober noch länga, big fle mich »ach £anfe fchidt ©enn 
bie Tochter nicht ba ift, fegt (ich ihre ©ntta ja mir an ben £ifch 
nnb oerfncht bie Slbmefenbe in meinen Stagen fehlest ja machat. 
3 ch mehre nur fo mit bet $anb ab nnb (ächte bajn. ©ie ©ntter 
haft ihre Tochter, nnb eg liegt auf ba $anb, bab fte f«h beibe 
baffen, benn fle finb fleh im ©ege mit ihren Stbjtchten. Sbeibe 
motten einen ©ann haben/ nnb beibe mifgbnnen einanba ben 
©ann. ©enn ich abenbg fo anf bem ©opha ftfce, merfen eg alte 
Sente, bie in ba Äneipe oerfehren, bab ich ba ©räntigam bin, 
nnb ieba mitt an mich mohtmottenbe ©orte richten, mag mir 
liemtich gleichgültig ift ©ag ((eine ©äbchen, bog noch in bie 
©chate geht, tief! neben mir in ihren ©nchern, oba fte fchreibt 
grobe, lange ©nchftaben in ihr ©chreibbeft nnb reicht eg mir 
irnrna bar, nm mich &ag ©efchriebene burchfehen ja taffen, ©onft 
habe ich nie anf fo deine ©efchöpfe geachtet, nnb nnn mit einem 
©ale fehe ich ein, mie intaeffant jebeg deine, anfmachfenbe ©e/ 
fchbpf ift. ©aran ift meine Siebe jn ba anban fchntb. ©an 
mirb beffa nnb anfgemeefta bnreh eine ehrliche Siebe. 3m ©inter 
fagt fte ju mir: ,,©n, eg mirb fchön fein im Frühling, menn mir 
jnfammen bnreh bie ©artenmege fpajiaen maben", nnb im 
Sfrühdttg fagt fle: „<5g ift tangmeitig mit bir". ©ie mitt in einer 
groben ©tabf oaheiratet fein, benn fte mitt noch etmag haben 
oom Seben. ©ie Theater nnb ©agtenbälle, fchöne Äoftüme, 
©ein, tachenbe Untahaltang, fröhliche/ erhifcte ©enfehen, bag 
(iebt fte, baffir fchmärmt fte. 3$ fchmärme eigentlich auch baför, 
aba mie bag fich atteg machen fott, meib ich nicht. 3$ habe ihr 
gefagt: „fBietteicht oerliere Uh anf nächften ©inter meine ©tettnng 1". 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRobert ©alfer, Helbltng'g Sefchichte 


313 


£>a hot flc mich grof angeraut unb mich gefragt: „©arurn?" 
©ag hätte ich ihr für eine Antwort geben fallen? 3<h lonn ihr 
hoch nic^t meine gan*e Shacafteranlage in einem Ottern herunter* 
fchilbern. Sie mürbe mich oerachten. 93ig je$t meint fle immer, 
baf ich rto ©ann fei oon einiger Süchtigfeit, ein ©ann, allere 
bingg ein etwag fomifcher nnb langweiliger, aber hoch ein ©ann, 
ber feine (Stellung in ber ©eit höbe. ©enn ich ih* nun fage: 
„£>u irrjl bich, meine Stellung ifl eine äuferjl fchwanfenbe", 
fo hnt flr feinen Grunb, weiter meinen Umgang ju münfchen, 
ba fle hoch alle ihre Hoffnungen in 93ejug auf mich gerfldrt fleht. 
3ch laffe eg gehen, ich hin ein ©eifler barin, eine Sache fchlitteln 
ju laffen, wie man §u fagen pflegt. Vielleicht, wenn ich $o»l* 
lehrer ober SReflaurafeur ober Vegiffeur wäre, ober fonfl irgenb 
einen 93eruf hätte, ber mit ben Vergnügen ber ©enfchen &u* 
fammenhängf, würbe ich Glücf hoben, benn ich hin fo ein ©enfch, 
fo ein fän&elnber, fchwebenber, belneherumwerfenber, leichter, flotter, 
leifer, fleh flef$ oerbüdenber unb jartempflnbenber, ber Glüd 
hätte, wenn er ©irt, Sänjer, Vühnenleiter ober fo etwag wie 
Schneiber wäre, ©enn ich Gelegenheit höbe, ein Kompliment 
jn machen, bin ich glücdich. $äff bog nicht tief bliden? 3ch bringe 
fogar ba Verneigungen an, wo eg gar nicht üblich ifl/ ober wo 
nur Scharrwenjler unb ©ummfbpfe fleh oerbeugen, fo fehr bin 
ich in bie Sache oerliebt. $ür eine ernfle ©annegarbeit hohe ich 
weber einen Seift noch eine Vernunft, noch Ohr, noch Oluge unb 
Sinn, ßg ifl mir bag mir am fernflen Siegenbe, wag eg auf ber 
©elf geben fbnnte. 3ch will Profit machen, aber eg foll mich 
nur ein Sminfern mit ben Singen, hhchflrng ein fauleg £anb* 
augflrecfen foflen. Sonff ifl Scheu oor ber Slrbeit an ©ännern 
etwag nicht ganj SRatürlicheg, aber mich Heißet eg, mir paff eg, 
wenn eg auch ein traurigeg Kleib ifl, bag mir ba fo oorjüglich 
paft unb wenn ber Schnitt beg Kleibeg auch rin erbärmlicher ifl: 
warum follfe ich nicht fagen: „<Sg flfct mir", wenn hoch jebeg 
©enfehenauge fleht/ baf eg mir faltenlog figt. ©ie Scheu oor 
ber Arbeit! Slber ich »Ul nichtg mehr barfiber fagen. 3ch meine 

21 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





314 


SRoberf SGBalfer, j&elbling'g Sefchi$te 


übtigeng immer, bog Älima, Me fettete ©eeluft, fei fchulb baran, 
baf ich nicht $um Arbeiten lomrne, «nb fuche je^f, gebrängt oon 
biefer Stlennfnig, Stellung im ©üben, ober in ben bergen. 3<h 
lönnte ein ijotel birigieren, ober eine gabril leiten, ober bie Äajfe 
einer Heineren San! oertoalten. Sine fonnige, freie Sanbfchaft 
rnüfte im ©tanbe fein, in mir Talente ju entwickln, bie big \tfyt 
in mir gefchlafen hoben. Sine ©fibfruchthanblung wäre auch 
nichts übleg. 9lnf jeben ftall bin ich ein SRenfch, ber immer meint, 
burch eine duferliche Serdnberung innerlich ungeheuer ju ge* 
»innen. Sin anbereg Älima mürbe auch eine anbere SRittagg* 
tafel erzeugen, unb bat ifl et oielleicht, mag mir fehlt. Sin ich 
eigentlich Iran!? 3Rir fehlt fo eiel, mir mangelt eigentlich alleg. 
Sollte ich ein unglücflicher SRenfch fein? Sollte ich ungewöhnliche 
Anlagen befi^en ? Sollte et eine 9lrf Ätanfheit fein, fleh befldnbig, 
wie ich tue, mit folgen fragen abjugeben? 3ebenfalig ifl 
et eine nicht gan& normale Sache. £eute bin ich wieber jehn 
Minuten $u fpdt in bie San! ge!ommen. !omme nicht mehr 
baju, jur rechten Seif anjutreten, wie anbere. 3ch follte eigentlich 
gan& allein auf ber ©eit fein, ich, i&elbling, unb fonfl lein anbereg 
lebenbeg ©efen. Äeine Sonne, leine Kultur, ich nadt auf einem 
hohen Stein, lein Sturm, nicht einmal eine ©eile, lein ©affer, 
lein ©inb, leine Strafen, leine Sanlen, lein Selb, leine 3*if 
unb lein 9ftem. 3<h mürbe bann iebenfalig nicht mehr Rlngfl 
haben. Äeine Rlngfl mehr unb leine fragen, unb ich mürbe auch 
nicht mehr &u fpdt lommen, 3ch lönnte bie Sorjlellung hohen, 
baf ich tut Setf lüge, emig im Seft. £>ag »dre oielleicht bag 
Schönfle!" 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




(Srnft Äreotttffi, Ue&er Martin ©reif 


315 


Ueb« SERartin ©reif 

»ou €rnfl Äreowgfi 
(SRit »riefe«) 

I. 

t war wogl 1888 int Herbfl, alg «m SRartin »reif ei« heftiger 
3 eitnnggfampf tobte, ©raf oon ©<hacf, spaul $et)fe, Hermann 
2tngg, «Kay Hangbofer «ab ©eorg ©euerer batte« öffentlich 
gegen ibn $totefl erbeben, weil er fleh 00m »erleget feiner 
foeben in fünfter Auflage angegebenen „»ebiebte" alg ben 
bebentenbflen £t>riler feit »oetbe augpofaunen liefe. SR. @. €onrab nahm 
in feiner „»efellfchaft" für ben Angegriffenen gegen bie hrotefHer Partei, 
nmrbe aber wegen formaler »eleibignng ju einer »elbflrafe oerurteilt. 

£>b »reif, in mir einen »nnbeggenoffen oermutete, ober ob ich irgenbwo 
für ibn eingetreten fein mochte, ifl mir nicht mehr erinnerlich. Sbenfo 
wenig fann ich fagen, ob wir fefon am jene Seit herum — er batte feine 
3 nnggefeIlenwobnnng in ber Hepflrafe — perfönliche »efanntfefaft ge# 
macht haben foQten. 3ebenfatlg aber war ihm mein Dlame in ber „»efefl# 
febaft", öfter noch in ben oon ©r. »ernbarb SBeflenberger unb ipbilipp 
»erfe (granffurt a. SR.) betanggegebenen „Dienen poetifeben »lüttem" be* 
gegnet. »enng — ich erhielt eineg Sageg ein unterm 9. ©ejember 1888 
batierteg ©ebteiben, worin SRartin »reif mir mitteilte, er habe einen etwa 
14 Sage früher an mich gerichteten »tief alg nnbeflettbat jnrücferbalten. 
„dagegen wnrbe bag gleichzeitig oon mir abgefanbte »neb nicht remittiert, 
baber ich hoffe, baf eg in 3b*e hünbe gelangt ifl. ®enn nicht, fo bitte 
ich mich gef), baoon in Äenntnig tu fegen." 

3h batte wirflicb nicht bie mir ingebacbte ©enbnng befommen, wie 
aug bem nacbflebenben Schreiben erficbtlicb ifl: _ 

6<b* geehrter $etri 3s €t»ibetung 3b*** werten Seilen teile ich 3b"*» mit, bafi i<b, 
naebbem eine SRtd)ttd)t bei bet $ofi nach fo langet Seit boeb (asm bat gewünfebte SKefultat 
haben bArfte, ein mir in 0ebot gebenbeA €jremplar bet 4. »npage, »eiche in bet 5. nicht 
oetntebrt tonrbe, 3 b»*» gleicbieitig |n Aberfcbtcfen mich beeilt b»be. 

3nbem ich 3 b»*» fAt bie mit (nnbgegebenen ©eßnnnng hegen* banfe, oerbleibe ich 
mit «ot|AgIi(bet Hochachtung 

SR A n ch e n, ben 28. ßetembet 1888. * 3 b* ergebenget 

SRartin ©reif. 

Ob ich »elegenbeit fanb, mich an irgenb einer ©teile über »reif alg 
£prifer |n äußern, ifl mir nicht mehr gegenwärtig. 3ebocb im gfrübling 
beg nächflen 3abreg, alg ich mit mancherlei großen Hoffnungen, bie frei# 
lieh halb |n SBaffer würben — bie „Dienen poetifhen »lütter" übernommen 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






316 


Srofl Jtreotttffi, tU&er 3Rorti» Steif 


fatte, füllte mit unter ben SRitarbeiteru auch et nicht fehlen. 3$ »anbte 
mich <ut ihn. darauf fthiefte et mit eine Satte folgenbeu 3nhalte<: 

Sehr geehrter ftett! empfangen 6k metaea begea Cant für 3 hrea fkeaabßehea 
( 0 eb«rtAtag*) 0 (ücfmanfch «ab («gleich bk erwüafchte Mitteilung, b«f Uh gern bereit bla, 
bk „Renen poetifchen Sldttet", fobolb bkfefbea unter 3hm Seitnng flehen, ab nab ja 
mit einem poetifchen Seittag |n bebenfen. 3a Cik mit beflem 0taf 3h* goa| ergebener 

M A a ch e n, bea aa. 3 **i 1889. 9 t a 11 1 a 0 r e i f. 

fRittleroeile »at meine etfle Stammet ^an^gefnmmen« ©arin fyatte 
ich unter Sfnfpielung auf ble oben bet egte ^roteffaffÄre auch bei ©ichterö 
gebaut, bet am 18. 3 nni fetn t»on SRfiuchen feinen 50. ©ebnrtätag be# 
gangen, ©iefet $öflichfett6aft nmrbe jeboch non ©reif* ©egnern giemlic^ 
ftbel »etmerft. Hermann £ingg fAnbigte mir ble SRitacbeit; et »ottte 
ffltbetbin an einer 3eitfthrift, in bet non ihm nnb ©enoffen all non 
„©unfeimännern* geurteilt »firbe, unter feinen UmfMnben mit ©eitriges 
anfmarten nnb erfUtte mir, baf et nach wie eor bet Stuftest bleibe, baf 
SRartin ©reif, wenn fchon nicht ben SBafchjettel feinei ©nthnetlegeti felbff 
nerfaft, hoch fHUfthmeigenb beffeu gebilligt h«be. 3m ©erianf unfe* 

tei ©tiefwethfeli einigten mit nni fölieflith bahin, baf ich norlinffg non 
£ingg fein ©ebitft bringen möchte, big bet böfe €tnbnt(f bei ben Sefetn 
nemifcht fei. 

Slbet auch SRattin ©reif habtrte; »brr richtiger: et machte bie gnfage 
feinet SRifarbett non getoifieu 3ttgeflAnbniffen meinetfeiti abhängig. €r fchrteb: 

6<hr grehrttr £err! Segen Sanf ffit bk mk frennblUh (agemittelte $robenammer 
bet „Voetifchea Sldtter", «»eiche gleich int Eingang ein fahr »kfangAoeOeA 0 ebUht Jjttt 
mann SinggA enthält. 0 ern «»erbe ich bereit fehl, ab unb tu einen Keinen Iprifchen Seitrag 
}a leigen; «Kein ich mag meine Mitarbeiterfcbaft an eine Sebingnng foüpfen. 3 h* Sor# 
gänger SBegenberger h<U, nachbem Uh ihn nach ®«nfch entgegengetommen war, Aber 
meine Iprlfche foteohl «IA bramatifche Probuftion geh, nnb »Überholt, gerabein verächtlich 
in biefen Stätte» «aAgefprochen, »ahrfchehilich barch ©ritte (!) ba(8 veranlagt, ba ich 
ihm, »k gefagf, perfbnIUh nhht ben geringgen Snlaf bajn gegeben nnb er «ach geh am 
mebie Mitarbeiterfcbaft inoor beworben hotte. 3 nAbefonbere hot et bk ber SBabtbett 
eatfprechenben Serichte »on bem erfolg meiner beiben Schonfpkk „Heinrich ber Mate* 
anb „Sk 9 folt in» Rhein' «IA Spkgelfetbterelen t» «erbäthtig» gefacht, fart, mich |nr 
3 k(f<heibe feiner (ritifchen SernngUmpfung gemacht. 

Slefc Sachlage (Wingt mhh bähet, 3 hren Abonnenten nnb tefern gegenAber, bk 6k 
an* ber früheren Seit übernommen hoben, erg eine rebaftionede Snrücfnahme ber voran* 
gegangenen j>erabwürbignng ju bebingen, ober vklmehr bk SoranAfchUfang einer objekiven 
Sentteilnng meiner „Schichte". 3 <h höbe bkfeA ©erhalten auch felnerjett bem „Sichter# 
heUn" (heranAgegeben «on $au( feinte in SreAben) gegenüber «ngefchlagen nnb bin 
feit bkfer gewonnenen neuen ©runblage auch beffen Mitarbeiter geworben. Ser SBechfet 
ber Rebahion bebingt an geh fo nicht bk Aenbetnng ber btAhertgen Anschauungen nab 
Srunbfdhe, nnb «»enn eA nach, »k ich überragt bin, in bkfem gafle fo angenommen 
werben barf, fo fann bkfe JtenntalA nUht nach onf 6eiten beA fablünmA «oranAgefept 
«»erben, baA mich ü» ben „poetifchen Slättetn" btA «or Xnrjem h*rabge|og» |n fehen 
gewohnt gewefen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©rttjl Äreotttffi, Uebet 3Rarfm @reif 


317 


3 ntxm leb mich bet fixeren Erwartung (ingebe, t>«g Sie meinen Stanbpunft ald btt 
fertigt anetfennen »erben, eerblelbe ich mit antfge|eic$ueter $oeb«<btung 
W ü n eg e n, ben 9. 3nli 1889. 3b* etgebenfiet 

Wartin Steif. 

Slofürlteh beeilte ich mich, ihm ja bebrüten, bag meinerfett« ja bereit« im 
©oran« feiner (iterarifchen SerbienjUichleit, ob |war nnr fnrj nmriffen, 
€r»5^nan0 gefchehen fei; bafj aber ber iprifer noch fpejiett |tt feinem 
Stetst gelangen foQfe. 9tnf biefen $inwei« festen ©reif gewartet in haben, 
nm prompt in erwibetn: 

Seht geehrter $ert! 3® Ctwibetnng 3brer neuen werten gnfehrift teile Ub 3b®en mit, 
Pag leb 3b« mit gewibmete frenubfebaftiiebe 9 toti| (!) wohl geiefen b«tte, «ber cd für 
«ngemeffen biefelbe brtbnlb lieber in meinet Crflürnng tu umgeben, »eil Sie barin, 
nach meinet fubjefttoen Slngcbt, bie «bet ancb non »leien Staberen, wie 3b®en betannt 
fein bftrfte, geteilt wirb, meinem bramatlfcben Staffen nicht gerecht geworben finb. Rach 
bem Segtiff »on Sefebelbenbelt, ben wir wobt mifeinanbet teilen, würbe t<b einen Stator, 
ber fflr bat Zbtattt febreibt nnb fflr feine Stüde bat 3 »teteffe ber Sühne »ie bei b>nb# 
litamtf |n erregen fnebt, gleichjeitlg aber ancb nnt ein gan| Seringed »on btefer Dütigfeit 
in bniten bie eigenbeit befdffe, gerabe biefer Sefcbelbnng »Wen für febr nnbefebeiben 
anfeben müffen, ba er Stabe« aldbann nm ein SRicbtü belifiigen würbe. 3 <b glanbe 
habet nach bem Sorandgefchidten, 3b®en nicht «Id anmafenb »otfommen |n (innen, 
wenn icb 3 b°en obiged Seftdnbnid nunmehr nachträglich mache nnb Sie babei auf meine 
bieggen mehrfachen Sbentererfoige »erweife, bie boch wobi feinedwegd anf ber an ben 
Sag gelegten „Seflnnnngdtüchtigfeit" (wie in meinem Sebnrtdtagdartifel bemerft war) 
allein bernben bürften. Da leb aber ancb Denjenigen, welche mich nur alt iprifer gelten 
lajfen wollen, Rechnung tragen mbebte nnb ich an 3 b«r frennblicben Sejinnnng nimmer# 
mehr iweifeln f«nn, fo bol« l<b |®«r baran feg, nicht febon in ber ndebflen Stammet 
3 bret gefügten Seitfcbrift mit einem Seitrag mich eintngeHen, bet einer Ünittnng meiner# 
feit* binficbtlicb 3 b*et fummarlfchen Senrteitang meiner Dramen ja adinfebr gleiebfdme, 
bagegen aber, wenn ber Sinbrnd 3b«ü Sorbebalted einmal mehr »erwifebt fein witb, 
»oranügefegt, bag ti 3 b»en noch lieb nnb angenehm, meine Witarbeiterfebaft fiebtbar 
in begütigen. 

Wit begem Seng bo<b<*<b<*»b 3 b* ergebener 
Wüncben, ben 11. 3 *»lt 1889. Wartin Steif. 

2>a« anf gegenfeitige« Vertrauen gegrünbete ©erhältni« iwifchen ber 
Seitnng eine« Journal« nnb feinen geifiigen geifern buibef felbjloerjWttblicb 
(einerlei perfbnliche Reibung. Ob jeboch bie Stebaftion ficb nunmehr be« 
Stecht« einer objeftioen Ätitif an ber (ünjlletifchen ©efamtleiflung eine« 
ihrer «Ritarbeiter, wäre er auch ein anerfannter $oet, iu entfchlagen hübe, 
ober ob biefer etwa gar oerbriefte Rnfprüche anf 8obe«erhebung in jebem 
gatte beflfce: ba« ifl freilich (trifte in oetneinen. ©0 gerne ich Martin ©reif 
eine 9to«nahrae oon ber Stege! inbittigen mochte — eigentümlich berührte 
mich feine Slnforbetnng boch. ^an fonnte ja bie hWe ©ewnnbernng für 
ben Jprifer hegen — ohne gleich febe feiner Schöpfungen ber ©eröjfent# 
lichnng wert in erachten. Unb ba« hatte wohl auch mein ©orgänger getan. 
3a, er hatte fogar, al« ©reif fleh »erfümmt inrüctgeiogen hatte, an beffen 

2 1 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3 i8 


Srtifl Äreotttffi, Ue&er SJtottm ©reif 


bramatlfcher ©robuftion, obiwar wenig fchmeichelhaft, Ätttif geübt, ©ne 
Kritif übrigeng, bie in ibten ©runbtiffen leinegwegg «Kein flanb nnb an; 
gefichtg gewiffer, alltugefälltg oorgetragener lolalpatriotifcher gatbentßne 
beg Oichterg auch berechtigt fehlen, hierüber hatte mich felbfl ja ber (ante, 
beffen ungeachtet rafch oetfltngenbe ©folg einiger feiner bijiorifchen Jamben; 
(lüde anläfjUch i^rer Aufführung am Münchener £oftheater nicht tu täu; 
fchen vermocht. gg war ba eben hoch eine beträchtliche Station „oater; 
(änbifcher ©eflnnunggtüchtigfelt", bie Jenen j&afcbifchtaufch bewirft hatte, 
in Abjug tu bringen. ©ag lonnte ich nicht, ohne ©reif tu fränlen, ber 
gerabe oon feinen Oranten eine hohe Einung befafj. Stoch weniger »er# 
mochte ich feiner Anficht beitupflichten: alg fei SDt. ©eflenberget förmlich 
barauf auggegangen, ihn tu oerunglimpfen. Oag fchrieb ich ihnt benn, 
ohne natürlich oon ber Frontfleöung ^ermann Singgg gegen ihn bie 
geringfle Anbeutung tu machen — unb hiermit war unfer ©teinungg; 
ougtaufch erlebigt. — 

II. 

Siet 3ahte fpäter wollte eg ber Zufall, bah wir beibe fotufagen nach; 
einanber am felben Karren tagen, ©reif, ohnehin teitweife getwungen, 
burch journalijiifche Saglöhnerei feine fpärlichen ©nfünfte tu oerbeffern, 
war — wag nur wenige Seute erfahren haben — unter bie Stebafteure 
gegangen. 

6eit Anfang 1893 epiffierte in ©tünchen bie „9b a p e r i f ch e 3 «i f u n g", 
ein Blatt „groben ©tilg" oon „nationalliberaler" ftärbung mit täglichem 
Feuilleton unb täglicher „@elebrten";Beilage. ©ie foüte, alg Konlutrentunter; 
nehmen, bie bereitg bamalg flerbengftanfe „Allgemeine 3citung" totmachen. 
Seiber larng umgelehrt; ber Sleugtünbung ging halb bie $ufle aug, 
währenb bie „Allgemeine" noch oerfchiebene Jährchen oon ihrer einftigen 
Berühmtheit tehren burfte, big f!e tum £abeg hiuunterhumpelte.... 
Bei ber „Baperlfchen" alfo oerantworfete ©tartin ©reif ben „fchöngeifHgen" 
Seil. Knappe oier ©tonafe hinburch. ©tittenbrein war er weggeblieben. 
SBkrurn? Öag würbe mir fpäter offenbar. 3$ toar nämlich fein Stachfolger. 
Big tu ber ©tunbe, ba man mich holte, hatte ich aber Weber oernommen, 
wer mein Borgänger gewefen, noch bah cg in ©tünchen eine neue Scitung 
gab. Für biefe an Sag gelegte Unfenntnig bin ich hoffentlich entfchulbigt, 
wenn ich fage, bah bag Blatt bei meinem ©ntritt gante flebtehn Abon; 
nenten jählte. ©n paar Ou^enb mehr, tu benen wir ung bann noch auf; 
fchwangen, machten ben Kohl fchlechterbingg nicht fetter... 

©elbgeber, fomit „gigentfimer" beg Unternehmeng war Heinrich $öch, 
einer ber oerwegenflen Baufpelulanten, bem aber ©tünchen bie erflen 


Digitized by 


Go«. igle 


Original ftom 

PENN STATE 



(Srnft Äreotttfft, Ueber Martin ©reif 


319 


Wonnmentalgebäube, unter tf>ne» bag berühmte Safe Suitpolö an bet 
©riennerftrage »erbanft. Sine Art ©trougberg, bet mit WitUonenobfeften 
operierte — nnb boch nur feiten ein paar lumpige Warf im £ofenfad 
fityrte! ©iefet mit ©chwabiugec Oeblänbetn (ahlenbe ©igant »ermochte 
jcheinbar alleg. 9iut eing mangelte ihm: bet ©Ratten, ber feine ph«n* 
taflifchen $läne iournalifttfcb (u (iabilifieten »ermöchte. Unb biefen ©Ratten 
borgte ihm — alg nomineller 3titungd^erauggeber unb Shefrebafteur ein 
gewtffer gr lebt ich Äeufche. SRoch nie jueor war mir ber Wann 
begegnet. Aber wenn ich ihn jegt mir gegenüber am Ault figen fab, 
bebächtig bie gebet fügrenb; erfl gar, toenn er im Sehnfeffel jurüdgebeugt, 
ein fprühenbeg Stjäglerialent entwidelte, ungeheuer farbige plaftifcge ©Uber 
oon ttopifchen ©egenben, bie er bereift b<tben wollte, wie fpielenb entrollte, 
»ergag ich für Augenblick, bag wir boch eigentlich für nnfere Jpanbooll 
Abonnenten arbeiten foUten. Sein 3weife!: SReufcge war ein geijtreicher 
Äopf, eine ©cheherejabegeffalt — ober ein Worphinifi nnb geriffener 
SatUinatier? 3rgenbwann raugte mir fein SRaute fchon »otgefommen fein. 
Vergeblich fann ich ben ©puren nach. Aber wag lag ich ba in feinen (u 
oerfchiebenen ©elegenheiten getriebenen ieitartifeln ? Wit einer Siegel# 
mügigfeit, bie mich erfl anfmerfen lief, bann fiugig machte, flanb bort ber 
SRarne gerbinanb iaffalleg. ©tetg bilbete er — wir ftedten 
bamalg gerabe in ziemlich hochgehenben Wahlbewegungen (um IReicggtage — 
ben (triften ©egenpol (ur ©ojialbemofratie. Unb immer wieber würbe 
mit Anfwenbnng malitiöfer j&intethältigfeiten ju beweifen »erfocht, baf 
iaffaUe, ber gührer ber fojialbemofratifchen Arbeiterpartei aUeg anbere, 
nur fein ©o(ia!bemofrat gewefen fei... 2)ag war nicht mehr fomifch — 
nein, biefer £ag trug pathologifche 3üge. Alfo: wer war griebrich SKeufcge? 

Sinft ©efretdr Saffaöeg, batte er heimlich gegen ihn Intrigen gefponnen. 
©ann, alg nach beffen Xobe gean ©aptifl »on Schweiger biegührung 
ber Arbeiterpartei an (ich {griffen nnb ben „®o|ialbemofrat" gegrünbet 
hatte, (tief auch Steofche ju ihm. öocg nicht lange. Sr hatte ftch wohl 
fchon früher ber ©rüftn gagfelb alg bezahlter ©chilbfnappe ergeben 
unb gebrauchte nunmehr »on Öefierreich aug feine gebet (u anonpmen 
$eg# unb ©chmdharttfelu gegen Wilhelm iiebfnecgt, ber ihn mehrmalg 
im „Demofratifchen Wochenblatt" feftnagelte. Witte gebruar 1868 fchüttelten 
ihn auch bie Wiener Arbeiter a(g einen „preufifcgen Agenten" ab. Von 
ba ab ift fein £eben in SDunfel gehüllt. 

Anfangg ber neunziger gahre war er nach W ü n ch e n gefommen. 
£ier junächft beim fatholifchen „grembenblatt", bann bei bet 
proteftantifch#nationa((iberalen „Allgemeinen 3 e i # 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





320 


Stuf! Äteowgfi, Heber Martin ©reif 


taug* rebaftioneö befchäftigt, hatte tt nunmehr itt $eiutich £öch ein 
wifligeg Opferlamm entbedt, bem er ben $(an tut ©röubmig bet *©ape/ 
tifchen Geltung" auffc^wdpte. Mitarbeiter unter ortganfäffigen ©elebrten nnb 
©chriftfMern würben leicht gefnnben — nnb einer war Martin ©reif, 
©af biefer fchlleflich feine ©teHaug batte fahren laffen, weil IKeufche ihm 
bag ©ehalt fthulbig blieb, erfuhr icf nachträglich — am eigenen Selbe. 
SReufcfe jebocb, weit entfernt mich miftraulfch gegen fich tu machen, friegte 
eg baut feiner pfiffigen Uebettebunggfunfl fertig, mich auf einen Um/ 
fchwung |um ©Uten |u bertröflen. SRicbt an ihm läge eg, fonbern an $bch, 
bet fich momentan in 3ah(nnggfchwierigleiten befänbe nfw. 8bet wenn 
bem fo war, wie ging eg &u, baf SReafche felbfl fietg Aber reichliche ©elb/ 
mittel oerfügte? 3ebenfaßg fiel mir auf, baf er feben Freitag fehr g tt 
fchäftig l« $ö<h h‘ttaufturnte — nnb (ich hernach nicht mehr blicfen lief. 
£öch wohnte nämlich im €af£ Sultpolb. JDort lagen |u ebener Crbe auch 
bie SRebattiougräame. Man mufte, nm bahin |u (ommen, einen Seinen 
Sichthof überfchretten, ber nun längfl in bie SReflaurationgräume — nnb 
iwar ben altbentfchen ©ißarbfaal — »erbaut t(i. ©ag ©latt felbfl würbe 
aufer i&aufe gebrudf. 

gineg tageg offenbarten mir bie ©efter, baf eg fcfwierig fei, pünftlich 
oon SReufche ben ßßochenlohn |u erhalten. 3 <h möchte hoch ihre 3 nfeteffen 
wahrnehmen. Sweifeßog eine heiße ©achel 9 fber lieber woßte ich hinten/ 
anflehen, nur um ben Fortgang beg Unternehmeng |u {lüften. €g mufte 
feftt barauf anlommen, SReufche förmlich ben Mammon ab|ufagen. ©obalb 
ich in bemetfen glaubte, baf er beabficftigte, fich in iftötft in begeben, 
fucfte ich ihm unmittelbar juoot ben Slufflieg nach oben ab|ufchneiben. 
©ig er (euchenb im Comptoir angelangt war, hatte ich bereitg bag ©elb 
für bie ©rüder im ©ad unb er befam nichtg. gulefct gab er bie Kon/ 
(arten! mit meiner ©cftneßfüfigfett auf — nnb fo (onnte bie Bettung 
noch burchgehalten werben, freilich nur wenige Mocften lang. 9 tn einem 
Sugttjftage watg bamit |u €nbe. ftür bie lebte Stummer füftete ich ein 
Marterl, bag, aug bem ©eftettajlen mit einer ©ift/tob/Ctiguette oer|lert, fo 
lautete: 

3hr, bie fo rühmlich angefangen, 

3(1 heut bie tpufle auggegangen. 

#ängt ©läubiger, euch baneben auf, 
m fle befchlof ben Sebeugtauf... 

©reif unb ich hätten auch ade Urfacfe ba|u gehabt. €r war mit an/ 
nähernb 3000 Matt hängen geblieben unb würbe fpäter gegen $öcft Sag/ 
bar. Ob mit Crfolg, weif ich nicht. Mag mich anging, fo trug ich $ötft 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3<rfo& ^picoti), fyymne 


321 


an, meine gorbernng mit deinen ©ecbfeln, Me ec mir angfleKen foöte, 
nach nnb nach |n tilgen. < 5 r war gern baju bereit, meinte aber, baf mir 
auf feine Unterfchrift (ein SRenfcb in ganj SRünchen nnb ©apern einen 
©rofchen geben würbe. Go fianb ich baoon ab, flagte ihn auch nicht ein, 
weil eg bo<$ nn&log gewefen wüte; benn ber Gute machte felbfl rafch 
genng obttig gleite. 3nerfl tarn feine mit ein paar gnttberttanfenb SRacf 
infammengebcachte Gemilbegaletie nnter ben Jammer, nnb ich war perfbn# 
lieh babei, wie im Sichthof beb €af6g ein riefiger Ganpmeb »an ©rnno 
V i g 1 h t i n, für ben $bch einjl zo 000 SRarf gegeben batte, mit 80 Pfennig 
auggeworfen worbe, nm fcbliefllcb Mb anf 495 SBatf hittanfgefleigert weg/ 
ingehen. €b war eben boch bab ©Ubwerf eineb bebentenben ©alerg. SRein, 
ich flagte nicht, $ 5 $ tat mir immer wieber leib, dtotfehe hatte ihm inner/ 
halb fnapper acht ©onate an 60000 SRarf, tnmeiff im eigenen Stoften, 
anb ber Dafche gelogen... 

Gefehen habe ich ben eblen CatUinarter nicht mehr. Sannt ein 3 «hr 
fpiter bif er inb Grab. Seine jngenbliche ©itwe, eine froatifebe Gchbnheit, 
folgte ihm halb. Unb bann hoben fte auch Heinrich S}b ch begraben. 5 tein 
J&abn (rdht banach. Star ©artin Greif, ob er gleich flatb, wirb wohl 
noch ein ©eileben fortleben in wenigen feiner Sieber. 


Jjppmne 


Den €tbball anf nnb ab reich *4 mit 
meinen ©liefen. 

9 tQe Sünber, bie ich jemalb fah/ 

Siegen hell unb anbgebreitet in mir ba. 

Unb ich lebe mit allen Gerieten; 

Gebnrtenfchreie, Jammer am Sarg 
nnb Grab 

Stufen nührenb in mein $et| hinab 

Unb ber Siebenben ©erjätfen. 

Denn ich flehe bei ben ©ehemüttern 
hent, 

$e!fe ben eifrigen Sotengribern 
morgen. 

Sein Geheimnis ber |ittemben Beit 

©leibt meinen Ginnen oerborgen. 

3$ fehe bie {iegenben gähnen 

Son hent, beftegenb, wag ich Ütt; 

9 tnf allen fernjfen fifenbahnen, 


©it ben Schiffen anf allen Djeanen 
fahr ich, ein geheimer gabrer, mit 
Sach ben 3nfe!n im Güb, 

SRach ben ©onben ber Sichte im 
IRorben 

Unb ich worbe nie müb 
Unb beg Gchaneng bin ich niemalg 
fatt geworben, 

©eit gef<hah nm meinetwillen, 

€g entbrannten nm mich ewige Stillen. 
Seifte bringen anfgefpart, 

Gchicffal worbe Gegenwart, 

Dafj (ich eing im anbern Ifife. 
Sreifenb in nnenblichen düngen 
Saofchenb feiner eignen Grdfe 
dfaufebt ber Gott im ©eben nnflcht/ 
barer Schwingen. 

Jakob Picard 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






322 


SDtojr 3101 er, gttfelple&i$$Ue 


gfttfelple^Bjite 

Rafenbe £empeten$lerinnen oorn 
ftormat ber Sarrie Nation, bie mU 
ber 2 lpt in neroiget gaujl für milbere 
Srinfjftten betnonjlrieren, bürften ber 
heutigen Rienfchh«* — banf bet btt 
fänftigenben SEBirfung beg einheintifchen 
bieten ©iereg — big auf weiteteg er# 
fpart bleiben. Ütbet bet originelle 
2 £Bunfch, minbejleng burch 21 bgabe oon 
Stimmzetteln auf ben geuchtigfeitg# 
tonfum beg lieben Rächjten bejttm# 
menben Sinflufj ju gewinnen, ijl 
immerhin fchon ba. günfmalhunbett# 
tanfenb ipuritaner unb $uritane# 
rinnen ^aben beim Reistag um Sin# 
fubmng beg ©emeinbeheflimmungg# 
rechteg petitioniert: bie oolljährigen 
SRitgUebet febet ©emeinbe, SRänner 
nnb grauen, follen burch 2 lbflimmung 
bar übet entfcheiben bürfett, ob unb in 
wie weit ein 2 lugfchanf ober ein Älein# 
oettrieb geifliget ©etränfe innerhalb 
ber ©emeinbe &u geflatten fei. Sie 
ipetitiongfommiffton beg Reichgtagg 
unb bie Regierungen wollen nun jwat 
fütg etfie Don einem ©emeinbebe# 
flimmunggrecht in alcoholicis nichtg 
wiffen: baroit ifi aber bie 2 (nge(egen# 
beit webet in bet X^corie noch in ber 
iPrapig erlebigt, benn jener Snt# 
Reibung lagen nicht nur fachliche, 
fonbern jum guten Xetl auch fieuet# 
figfalifche Rüdjtchten jugrunbe, bie 
ein neuer ^etitiongjlurm unter anberg 
gearteten iparteioerhältnijfen leicht ent# 
wurjeln tonnte. 

Sag ©eflteben, bie Spigonen oor 
einer alfoholifierten 23 ätergeneration 
ju bewahren, jeugt jicherlich oon einem 
hochentwidelten JSulturgewiffen. ipein# 
lieh unb oerwirrenb wirft nur ber 95 er# 
fuch, eine grage beg gnbioibualge# 
fchmadg unb beg SR&toi&wlwtteng 
a(g Sommunalproblem löfen ju wollen 
(anjlatf umgefehrt im gnbioibuum 
ben a priori fufelreinen kommunal# 


wißen |u erzeugen!) SRenfchen unb 
Singe werben tytt, in ber aßerbeflen 
2 lbjtcht, ber Vergewaltigung burch bie 
©emeinfehaft auggeliefert: biefelbe 
£anb, bie auf ihren ©efehl bem Ouat# 
talfäufet bie Schnapgflafche entwiubet, 
oerfchüttet zugleich bag SBeinglag beg 
Sichterg, beg Heroen. 

Sag norbifche Srinferptoblem ifl 
im SBefentUchen gufetproblem. 2 lb# 
fUnenf fein heift i« Rorbbeutfchlanb 
unb ooUenbg in Snglanb unb 2 fmerita: 
auf etwag »erdichten, wag in ber Regel, 
beg ©egehreng nicht wert ijl. 3 » 
München, #eibelberg unb Rom würbe 
eg fchon fchweter h<*tei*/ äW Sempe# 
rettjler ju leben. Sie 2 Hfoholifa beg 
SRaffenfonfumg iu berennen, fommt 
oielet Orten eigentlich auf bag 23 er# 
gnügen betrug, eta* leibenfchaftliche 
2 lttague gegen ben ©enufj oon fchwar# 
jer Sinte ju eröffnen. Set Sampf 
hätte fich bei ung ber £auptfache nach 
gegen jene fcblechten Surrogate ju 
wenben, beten Äonfum oerbotbene 
©efchmactgneroen unb ©elbmangel 
ooraugfefct, auf bie jebet oon $erjen 
gern oerji^ten würbe, wenn eg ihn» 
möglich wäre, (Ich bie Rarfotifa ber 
Reichen |u gönnen, bie nicht nur burch 
teure 2 llfoholforten, fonbern auch bur^ 
oerfeinerte Srotif, Äunjl, ©efeöigfeit, 
Sport unb wechfelnbe Ratureinbrüde 
repräfentiert werben. Rur eine folche 
2 lrt eblerer Srunfenhett ijl imjlanbe, 
jene fläglichen SRittel ber Selbjlbe# 
täubung ju entwerten unb &u erfefcen. 
(Rieht ber Sampf gegen ben Raufch 
an fleh!) 

Set Printer aug gteube an ber 
Srhabenheit beg Srinfeng will mit 
bem Printer aug Xraurigteit unb 23 er# 
zweiflung nicht oerwechfelt werben. 
2 lbet bet Xpp beg Rüchtemheitg# 
fanatifetg, ber pefftmiflifche, felbjl# 
genugfame 3 nteöeftuelle, ber fleh gegen 
jebe oulfanifche Sprengung feineg 3 <h 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRöjj 3 tMer, gufelplebtejlte 


323 


mit bet eerblffenen unb boshaften 
Säbigleit feiner ©attungStnora! (»iß 
beifett: feinet fcblecbten ©ewiffenS) 
jttt SBebt feft, wirft nnbebenllicb 
ftufelnarfofe uttb falramentale Stb# 
entbttttbettbeit bnrebeinanbet. Sr bot 
eine leibet tut Sieget geworbene Snf# 
artungSfpe|ieS oon ©rinlertppen: 
SBeltfcbmerilprifer, fommentbefUffene 
ÄorpSflubenten, ©rnnlenbolbe unb 
fraftweinbebürftige SKelonoaleSjenten 
not Bugen, bie er nun, auf ein Votum 
ber jlatijlilfrommen ©emeinfehaft po# 
cbenb, teils mit ber Strenge erretten, 
teils mit SRilbe begönnern will. aber 
fein §ür nnb fein SEBibet — VeibeS 
if falfcb. 

SUfobolfcbfiben ju beimpfen ifl nicht 
bie Sache bet ©total unb $t>giene, 
fonbern ber fokalen Äulfur unb fojia# 
iet SRachtargumente. ©er aufer# 
orbentliche Srfolg beS ScbnapSbop# 
lottS ber beutfehen Brbeiterfchaft ifl 
nicht auf etbifche nnb tempetenj# 
Ufcbere ©totioe jurüdiufühten, fonbern 
auf bie ©urchfchlagSlraft einer partei# 
politifchen «Parole. Sliemanb wirb eS 
einfallen, &u befreiten, baf ein Sllfobol # 
Swedoerbanb, wie er b*er in Slftion 
trat, zugleich eine ftftltche ©Mffion er# 
füllt: aber fte ijl nicht fein oberfler 
$rogrammpunft. 3 n Snglanb wieber# 
nm, wo beute tatsächlich lebet fechjle 
Sinwobner ©emperenjler ijl, banbeite 
eS fief nm gufel in feiner gemein# 
gefährlichen ©ejlalt: ber englifeben 
©efeßfebaft würbe baS ©emeinbebe# 
fimmnngSrecht jum wiWommenen 
3 nfrnment ber Selbfloertetbigung 
gegen eine unerhörte Verwitterung 
ber ©rinljltten. 

9 lber felbjl ber latgjle ©eutfebe wirb, 
fobalb er britifchen Soben betritt, ben 
SRangel an öffentlicher ©afltchletf, bet 
biefet glorreichen Epuritanergeneration 
jn banfen ijl, als bebtücfenb empftnben. 
Von Bllobolepieffen ifl in englifeben 


©emperenftergemeinben jut Seit oiel# 
(eicht weniger &u bemerlen als früher; 
bie Urfache liegt jeboch meijl barin, 
baf bie Spfenbenten ben Scbanplap 
ifrer ©ätigfeit in bie SRachbarorte per# 
legt buben ober eS oorjieben, {leb 
innerhalb ihrer Pier SBänbe auSju# 
toben: ein Verfahren, baS bnreb bie 
billigere Sigenprobultion wefentlicb ge# 
förbert wirb, ©er Duäler nnb Scho# 
lolabenfabrifant Sabbutp bot benn 
auch, folcberlei Soentualitäten weife 
PorauSabnenb, in ber ©rünbungS# 
nrlnnbe bet ©artenflabt Vourneüiöe 
auSbrücHich fejlgefept, baf ber 3 lllohol# 
pertrieb in ber ©emeinbe nur bann 
unterbrfieft werben foU, „wenn nicht 
nach ÜlnfTcht ber Verwaltung eine ber# 
artige Unterbrücfung ju noch g r ö f e# 
ren Uebeln führt". Unb in (Port 
Snnlight bei Sioerpool war eS baS 
fouoeräne Voll felbjl, baS für bie 
©Heilung ber ScbanlUjenj an baS 
bis babin temperenflerifch geleitete 
ÄommunalgajlbauSootierte. SBaSaber 
bie ©emperenjler befonberS Per# 
fchnnpfte: bie erforberlicbe ©reipiertel# 
Majorität würbe nur babnreb erhielt, 
baf man PorjlchtSbalber — bie 
grauen jur abjtimraung |ulief. 
(Votes for women!.. .) 

©ie tiefere Urfacbe beS lolalen §iaS# 
loS lag, ganj allgemein gefptoeben, in 
bem beidofen Verfuch, ein «SRpjletium 
in rationaleren, ©enn nicht nur bie 
Sntfcheibung jwifeben Spiritus nnb 
SelterSwaffer {lebt für ©ISlufjton: 
eS gebt nm jabllofe in beiben Sägern 
oerlannte ©lüdSmöglichleiten, nm 
ben fejllichen Bufpufc beS SebenS, um 
feine Sonntage, um feine Selben unb 
Sänger. Ulnalreon würbe permutlicb 
niemals in eine Stabt mit ©emeinbe# 
bejlimmungSrecht überjlebeln: er bütte 
fonjl ieben augenblid ju gewärtigen, 
baf ifm ein (Plebiszit ben Vetricb 
fperrt. Max Adler 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





324 £erm<UTO Äoc$, JDte ©rtenfcbttere fret 


©ie <grt>euf<$ttere fcet qtyantafte 

«d Me antlfen ©arfledungen mp; 
tbologifchet giguren, Me afiatifchen 
Dämonen unb ©elfter. Me mittel; 
alterliehen Jeufel unb ftabelwefen (big 
tu öftrer unb €adot) flnb in betreiben, 
naben 2 lrt fonflruiert. ©enfehen unb 
Jiere mftffen gleicherweife ^erhalten, 
unb ba ber Sopf eineg ÄrofoMlg, bott 
bet Stumpf eineg ipapageig unb »lebet 
bie ©liebmafen ein eg barmlofen Suro; 
pderg »erben (ufammengefloppelt unb 
bag abenteuerte ©efen, bag €r; 
flauen unb ©rauen (u erregen fyat, 
ijl fertig! 

9 tun ifl febt öiel Seit feit SaQot 
pergangen, aug einem Sliebtg pon 
®agen unb ©ptben ifl eine adurn; 
faffenbe, profunbe ©iffenfebaft empor; 
gewachfen. SDiefe ©iffenfebaft $at 
pieleg geflärt unb feflgefledt, unb 
unter biefem Sielen fcbliefticb auch bie 
©ewobnbarfett erbferner ©eiten. 6 g 
ifl natürlich, baf (leb ba ber „St Manet" 
oorfleden »iß, »ie bocb bie „©arg; 
menfcben" unb „^JaÖagbewobner" 
eigentlich augfeben, unb ebenfo natftr; 
lieb ifl eg, baf eg ©eruf beg Äönfllerg 
ijl, biefe Sleugierbe ju befriebigen. 
Unb {lebe: trop adeg gortfchrittg in 
©iffenfebaft unb Äunjltecbnil, blieb 
bie ©etbobe, ben „©argmenfcben" 
unb „ipallagbewobnet" batjuflellen 
gleich, mittelalterlich! ©an muh ip a ul 
©cheerbart jugefleben, baf et 
bet benlbar fonfequentefle, rabifalfle 
in & cr Literatur ifl, unb 
bennoch*. auch er perfftgt blof über 
biefe einjige ©öglicbfeit pbantaflifche 
ffiitfungen ju erzielen, über biefe 3 u; 
fammenfloppelunggtecbnif. Unb fo 
»irb eg gerabe bei ©cheerbart ooHenbg 
flar, baf »ir nicht nur pboft, f»u # 
bern mit unferet ganzen ^bautufle 
an bie Srbe unb ihre flchtbaren formen 
gefettet flnb. Sin paar armfelige 
Sprünge, unb »it müffen (utficf! 


©obl einer ber erflen ©argromane 
flammt pon Äurb £ a f »i $. Spat eg 
£af»ife ftberfeben, baf porn »iffen; 
fchaftlichen ©tanbpunft (bag »dre 
biegfaUg ber banoiniflifebe!) ein fleineg 
$lug ober ©inug an ©drrne, ©affet, 
©auetfloff (ber Srbe gegenüber) auch 
oodfommene Serdnberung ber Snt; 
»icflunggrichtuttg ber £ebe»efen be; 
beutet, ober fyat er bereitg bie Un; 
möglichfeit eineg freien ^bantafle; 
»alteng etngefeben, jebenfadg £af»ifc' 
©artier flnb ©enfchen wie »ir. Sp. 0 . 
©eUg Perfuchf eg bereitg mit ber 
ipbantafie, unb »ag tu erraten »dre, 
trifft ein. ©ie ung frembartigflen 
animalifchen £ebe»efen flnb (»eifellog 
bie Jieffeefiete, bie gJolppen, ©ee; 
anemonen etc. Slun, ©eUg' ©arg; 
bewohnet flnb frafenartige Ungetüme, 
eigentümlich mit mechanifchen ©a; 
feinen gefreujt. Sloch pbantaflifcher |u 
fein, ifl ©cheerbartg ©treben. Unb 
©cheerbart fommt »irflich fotoeit, alg 
eg eben noch Vernunft geflattet. 
„ £ e f a b 6 n b i o", „Sin 9 lflero; 
i b e n; Sl o m a n" *) ifl ©cheerbartg 
lepteg ©erf. ©iba, „ein febr alter 
$adafianer, ber fleh befonbetg für bie 
Sonne interefjlert unb pbUofopbifcbe 
©üeber fchreibt", £efabenbio, „ein 
gftbrer, ber mehr teebnifche alg fftnfl; 
lerifche 3 nterejfen bu* unb bie Sr; 
bauung eineg grofen Jurmeg am 
meiflen förbert", ©ofanti, »ein 
gacbmann fftr ^autfabrifation" etc. 
flnb #aupt perfönliebfeiten, aber eg 
treten noch oiele Öniffoianet unb 
anbere feltfame, aflrale ^nbioibuen 
auf. ©er 3 nbalt ifl flehet feltfam, 
beifpielweife: 

„©er «padefianet Slufe fab jept ben 
£efabenbio mit bem ©iba beranfUegen 
unb breitete gleich feine So pfbaut »ie 
einen rieflgen Slegenfchirm feitwdrtg 
aug unb brachte ben Slanb feiner 

*) 0mg SRftUet, ®än<b«B. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





eiet £omecher, ©ic Stage« t>et Angelina $Per$a 325 


Äopfhaut turn Schwingen. Sefab^nblo 
tttib ©iba taten ba«felbe; fo pflegten 
fleh Me fßallaflaner |u begrüben, wenn 
fle gerne mifeinanber fprechen wo 0 # 
ten. — Unb fle fprachen miteinanber.— 
©leie feine galten gllgerten babei 
neben ben SRunbwinfeln bet fpaüa# 
flaner. Unb bie raefferfcharfen SRafen 
tueften öfter«." Ober: 

„Um ihre ©augfüfje ein wenig tu 
fronen, pflegten tnfammenfahtenbe 
fpaüaflaner aufeinanber fl|en — wa« 
juweilen fefcr brollig au«fah. ©0 fafj 
auch ©iba mit feinem ©augfuf} anf 
£efab«nbio« Müden hinter ben glü# 
««ln, al« bie ©eiben auf ben ©anb# 
bahnen einem ferner gelegenen ©erg# 
gipfel jnjirebten. SRachhet faf ber 
Sefab«nbio anf bem ©iba. Die ©eiben 
(amen raf<h weiter im oberen teile 
be« Seichter« nnb überflogen mlnbe# 
flen« breifig breite Salfchluchten in ein 
paar «ugenbliden." U. f. f. 

3Ran fleht, wie aüerlei irbifche SRög# 
lichfeiten faleibofloparfig oerwenbet 
werben. . Unb wenn ©chllbernngen, 
wie bie angeführten, jnm Sachen 
reifen, möge man feine«faO« an# 
nehmen, bafj e« fleh hier um einen 
unfreiwilligen $umor banbeit. ©cheer# 
hart ifl ein Änodabouf ber fpbantafle. 
Sr ifl fa batanf gefommen, bajj fleh 
gormen nicht erbitten laffen, aber 
mit ben broUigflen ©prüngen nnb 
©altomortalen fncht er fleh über bie 
$inberntffe binwegtufeben. Den Intel# 
leftneHen Sefer müffen nun ©cheer# 
hart« tolle, nicht feiten ironifchen nnb 
felbflparobiflifchen Äreationen anf« 
jtöfUichfle unterhalten. 

„Sefabenbio" ifl nicht am wenigflen 
be«balb intereffant, weil bem ©uche 
14 Seichnungen SMlfreb Äubin« bei# 
gegeben würben. Unb biefe 3eich# 
nungen be« granbiofen $oe# unb 
SRert>al# 3 Qttflrator« teigen hübfeh, um 
wieoiel mehr noch ber Seichner an bie 


ßrfahrungöformett gefeffelt ifl. Stobtn 
hat, will er nicht gant unmöglich 
werben, noch borf eolle SRenfchendhtu 
lichfeit tu tetchnen, wo ©cheerbart bo<h 
anfeheinenb frei erffnbet. 

Hermann Koch 


&ie Stage« 
bet Angelina $erj«*) 

Steignlffe werfen ihre ©chatten oor# 
au«. 3 rgcnbwo flehen wir tu allem 
in gehonter ©etiehung. Sffiir buhlen 
mit QBunfchbilbetn. ^Möglich fühlen 
wir, bafj ber Dämogorgon felber bie 
©tene fleUte. Sffiir oernehmen ba« 
leife, hbhnifche Soden ber Unter# 
irbifchen. Unb oerhüdten Raupte«, 
fehenb blinben 9tuge« greifen wir 
weiter — bl« an« Snbe. ©i« an« 
Snbe. 

Der Dichter iRetto wagt e«, bie 
bünne Dede aufturifeen, barunter, bie 
9Renfchenwe(t tücfifch umlauernb, bie 
Seiflerweif ihr 9Befen treibt. S« wäre 
banal, bie ©efchichte nacb&uet&äblen. 
3 h« fuggeflioe SRacht liegt in ber un# 
heimlichen graufamen 3 ntenfltdt ber 
Innern ©chau; in bieftm illuflon«# 
tofen SBahmehmen furchtbarer ©efefce, 
bie fcheinbaren 3 ufdHigfeiten, jenfeit« 
aller SBi 0 en«hanblungen, eine grauen# 
hafte ©ebeutung«tiefe geben. QBir 
fletben alle an unfern träumen. 8 Bit 
juchen ba« 5Bunber; wa« wir aber in 
SBirllichfeit fuchen, ba« ifl bie Sr# 
füOung, ba« ©chidfal. Da« eherne 
SKuf be« lo«mifchen Denfproteffe« 
twingt un« mit einer eifernen Sogtf, 
bie nur bem Keinen Seilgebanfen be« 
unenbüchen fficlthirn«, bem menfeh# 
liehen ©erflanbe, nicht einleuchtet, 
unfern bunKen SBeg tu Snbe tu gehen: 


*) Strlag $an( CAffiter, ®erltu. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




326 


©ottfriet) Ädlttel, jDie&fla&l 


eine 3 t>ee, Me ficg felber ooöenbet. 
Grüntet gört man bie enMofe Sette 
flirren. 

Sin fögler, flarer 3 ntelleft, iönflond/ 
lod, amoralifcg: betrautet bet ©legtet 
bad Sieben unb ©leiten. ©lan! po* 
Uerf, fidlem, greifen bie ©erjag; 
nnngen ineinanber. Sr tdfjt bad UM# 
»et! mit entfegenerregenber Sluge oot 
nnd ablaufen, btd „bie 3 Raffe Äraft 
nnb Sehen ficg erfcgöpft gat." ©ad 
ffierf gleicht bet fcgtoeren, oerfügretifcg 
gleijjenben grucgt, an bie eine SPffanje 
all igre Srdfte eerfcgwenbet bat, um 
fie, nur einzig fte ju bilben unb mit 
einer beranfcgenben gerben ©öfje ju 
füllen. ©ad Srbreicg, and bem bie 
55 nrjeltt igre Slagrnng fangen, ijl 
bet ©arten ber Üualen; bie ftrncgt 
aber ijl oon ber gefdgrlitg oerlodenben 
Art jened Apfeld, ben bie ©eglange 
oont ©aume ber Stfenntnid pflücfte 
nnb Soa reichte. 95 er gineinbeift, 
wirb »iffenb — fcgreeflicg »iffenb. Ob 
ber ©legtet Sletto, ber biefe SlooeQe 
fegnf, noeg ein SEBeitered ju geben eer; 
mag? 933er fo bad ©egeimnid feiger 
geflaut, bem muffen bie 25 orte auf 
ber Sippe jlerben, nnb fein innerjied 
©ein „ifl bem £obe fegon angeimge; 
geben." Sletto gat an ber «Rönbung 
gejlanben, wo inbioibuetled ©ein unb 
©elttoefen ineinanberfüejjen, nnb in 
feinen ©orten ijl jene dnfjerjle Sonjen; 
tration ju einer einmaligen, entfdgei# 
benben, jufammenbrdngenben Siebe 
eined, ber nie megr not ben bunflen 
Vorgang treten mag. 

Peter Hamecher 


©tebftagl 

SRan rnnfj niegt gleicg Slentietdfaffen 
erbreegen ober fänfonbiwanjig Samele 
getbemoeife entfögren, ©lebjldgle lafien 
fegon anf einem ©latf Rapier. 

9 Ran oerlangt im Safö eine 3 elt# 
fegrift, nm 0ebi<gte ober ©fijjeti 
eined ftrennbed jn lefen. 

3ng«lt-riegtig! — ©eite 395. 

SRan bldtfert. 

©eite 395 ijl niegt jo finben. 

Selige Ueberrejle oerraten, baf ein 
©ieb gier war. 

Offenbar ein geifüget ftrennb 
bed©i(gterd; ein guter grennb fogar; 
fonfi gdtte er bad ©latt niegt mit; 
genommen. 

★ 

Sd ijl «Rittwocg. ©onnerdtag, grei; 
tag nnb ©amdtag lefen no<g oiele ©dfle 
in ber geitfegrift. 

©ie wörben oieQeicgt ancg ©eite 395 
lefen, ©efatlen baran finben nnb fieg, 
wenn ber ©iegter ein Unbefannter ijl, 
fegltefjlicg ancg ben Slamen merfen. 

Angenommen, halb baranf erfegeint 
ein ©ueg bed jungen ©iegferd nnb 
wartet in einer Audlage. ©ieQeicgt 
Wörbe maneger, ber bie ©ebiegte ober 
bie ©fijjen gelefen gdtte, in fein Xafcge 
greifen, nm ein ©ilberftöcC jo opfern. 

Aber fo — „unbefannt l" — 

★ 

Sieber Sefer, bifl eietteiegf bn ber 
egoiflifege grennb bed jungen ©iegterd 
gewefen? 

#anb anfd j&erj! — 

©n gafl igm bnreg folcge ftrennb; 
fegaft fcglecgfen ©ienjl erwiefen. 

Gottfried Kölwel 


BetantwortlUg fto bie teitmtg: Dr. I g e 0 b 0 r S}t tt 0 ln Aeilbronn. — «Oe rebattioaeOea 
Safenbrnigen flnb in riegten naeg fceübronn «. teregengrefe * 31 ; nnt>erlangten. 
ÜRannffripten ifi Afttfport» bei|ttfbgen. ® 4 ri* Berlag: «RAncgen, $aberta*ftr« 0 c 27 
Drnd ber ©cgell'jjgen Bncgbrnderei, Bittot Jtraemer, $eilgronn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SRönchen, De» 6. ©eptember 1913 


3*7 


©«$ Kartell bet fcbaffeitben Arbeit 

58on Sheoöor #eug 

e Äonfurrenj öer Qftrffentoallfabrt nach Äetheim hat 
in der öffentlichen Beachtung einett Vorgang ner* 
öunfelt, öer poltftfch non ungleich größerer S5e# 
öeufang tff all Oie hntmlofe Qfeiec im ©eiffe öeö 
erflen baprifchen luötoig. ©ie {Reben unö ffeflberichte non bet 
©onau fragen fleh burch öie ©palten öer Beitungen, öag bort 
faum tpiafc blieb für einen Äongtef, t>er gleichzeitig in leipzig 
flattfanb. ©er batte allerbing* Öen unbebenflichen Ülamen 
„©eutfehet 9Rittelffanb$tag", iinb ein Programm, ba$ mit Einzel; 
fragen Öen politischen Äetn öer 95erfammlung nerhängte. SDton 
toeig nicht recht, ob eg Öen Leuten recht oöer unbequem toar, öaf 
ffe jo, non öer iphalan? öer Qfürffen unö ©örgermetffer nerbrängt, 
etwa* im $intergrunö Ölieöen. 

©er ©imt öer leipziger Tagung iff öie ©efanntgabe öer 3m 
tereffengemeinfehaft, öie non öem Bentralnerbanb beut t 
(eher Snöuflriellen unö nom ©unö öer lanö* 
to i r t e gefchloffen tnuröe; alg öritteg ©lieb h«t ffch ba$ unflare 
©ebilbe öeö JReich$beutfcben SRitfelflanbtfnetban* 
bei Öen Öeiöen mächtigen ©ruppen angehängt ©ie {Reicht 
regierung hnt ihre ©rüge unö SBänfche aulfprecgen taffen, ©er 
KÖgeorönete De 0 e r t e l, öer fatale politifche Ißoet öer {Rechten, 
hat öen neuen ©unö in feiner SBeiheanöacht öa$ „Äartell öer 
fegaffenben Arbeit" getauft. 

©ie ©efchichte, öie fleh öa nollzieht, gut mehrere Kapitel. (SineO 
öanon iff ein tnenig moralifch; ei betrifft öen Beutralnerbanb. 
9H i nor ein paar fahren zur SÄbtoegr öer agrarifchen Uebergriffe 
öer ganfabmtö gegrßnöet tnuröe, ffellten fug öie Bentraloer* 
bänöler mit unerfchrodener ©elbffffcgerbett an feine ©ptfce; fte 
marterten eine 3ettlang gögrung gegen öen Stgrarierbunb, 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



328 Sfeobor #euf, ©ag Kartell ber föaffenben Slrbeit 


SRan toufte, baf ei flcf für fie nur um ein SBanöoer haubelte 
in bem Kampf um ben Vorrang innerhalb bet inbuflriellen SBelf. 
@te bransen nic^t burcf unb liefen benn auch anf falbem SBeg 
bie SRagfe fallen. (5g war ihnen nie ernfl getiefen mir ben pro# 
grammatifcfen Sieben, baf bie politifcfe SSormacfr bei Agrarier# 
fumg niebergetoorfen »erben müffe. #eute oerjicffen fle anf 
bie $ecfterjieKung «»b reichen bem „©egner" bie ©ruberbanb. 
£)ie Auguren brauchen flcf nicht mehr an$u$»infern; oerbüttbet 
fönnen jte fleh ben 95e(rng ber Deffentlicbfeit erfparen. 

©ag taftifcfe 95ünbnig jwifcfen ber ferneren 3nbuflrte nnb 
ben ©etreibemagnaten ift ja in feiner prafttfcfen Sßirfnng nicht 
oon feule. <£i half ©igmarcf im Sluggang ber fiebriger 3 afre, 
bie beurfcfe ffiirtfchaftgfübrung auf bie sprioatintereffen ber poli# 
tifch heftigen jusufefneiben, ei ftanb im j&infergrunb ber 8 ülow* 
fefen $ocbf<bu&ibllnerei nnb funftionierte nach ber bewährten 
gorrnel: do ut des. 95orab bie t leine ©cfar ber greif onferoatioen 
bilbeten ben ©ebnittpunft ber ©erffänbigung: Leute »ie ber 
alte Karborff waren ber £pp, in benen ftch grunbfäfclitber gnbufWe# 
feubaligmug nnb Kornjunfertum treusten. Silan oerflänbigte 
fief über bie möglichen ©ewinnprojenfe auf Äojlen ber fertig# 
inbuffrie nnb beg #anb»erfg, benen man SRaterial unb Slrbeitg# 
fräfte oerteuerte, auf Koffen ber Kleinbauern, ber Lohnempfänger, 
ber öbrigbleibenben SBaffe ber „Unprobuftioen". ©ag 9leue 
unb SBicftige ber Leipziger Kunbgebung ift nur bieg, baf man 
(ich nicht mehr auf bie ffillen Slbreben in ©ipung unb Kommiffion 
oerläft, fonbern eine öffentliche Kampfgruppe bilbet. 

Sliemanb wirb behaupten fönnen, baf bie fefwere ^nbuflrie 
unb bie Lanbwirtfcfaff eine natürliche wirtfefaftfiebe 3 ntereffen# 
gemeinfefaft barftellen; nur befilmmte fojialpolitifcfe Slbneigungen 
flnb ihnen oon $aufe aug pfpcfologifdh gemeinfam. 3lber in 
oielen fefwierigen ©njelfragen ber ^rajtig, etwa im Problem 
ber Slrbeiterbefcfaffung, Kaffen swifefen ihnen tiefe ©egenfäfee. 
<?g ift auch nicht fo, alg ob man fief biefer Unterfcfiebe nicht be# 
wuft wäre, bie lanbläuflge agrarifefe ^Demagogie lebt ja in 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sheobor £enf, ©og ÄarteU ber fchaffenben Arbeit 329 


i^rem Stimmunggoorrat oon bet ©egnerfchaf t gegen ben rheinifch* 
»eftfältfchen 3 nbufftiefapitaligntttg, nnb auch auf bet «tberen 
Seite h<*t man fehon offene ©orte übet biefe ©inge gefprochen. 
9tlg 00 t reicht# jmeiemhalb labten bet alte fchtoffe 93 u e cf bie 
©efchäftgführung im Benfraloetbanb niebetlegfe unb fich ang 
bem 9tmt bto<M*$banfettieten lief, toat fein 9tbgefang boll peffk 
miftifcher ©orte, ob fleh bog ©efchäff mit ©tebrich #ahn noch 
einmal machen liefe, ©enn er begriff ben circulus vitiosus bet 
3 öUnerei, baf ein »eitereg Singeben auf bie agtatifcben §orbe* 
tnngen »eitere Verteuerung bet febengmittel, »eitere Srböbung 
bet 9(tbeitglbbne notwenbig mache. Sein fpefflmigmng b«t nicht 
recht behalten. Dt Sch»eighoffer macht ang bet ©efchäftöoet; 
binbnng eine offene #anbelggefellfchaft. 

©ag ©emagogifche beg Vorgangs liegt in bet ©ahl bet @e* 
legenheif. 9Ran traf fleh bei ben Siebetlenfen 00 m „Dteichgbentfchen 
sRittelflanbgoerbanb", beim fchlichten ©tonn ang bet ©erfflube 
nnb flreefte bem auch noch feine 9(rme hin: Heiner Stüber, bu 
barfft mitgehen. Unb biefe ©ruppe läuft hinterbrein. Slof batf 
man fle nicht mit bem bentfehen £anb»erf oenoechfeln. ©effen 
fchaffenbe nnb anfbanenbe Vertretung liegt in $anb»erfgfammern 
nnb @e»erbeoeteinen, baneben aber ifl gerabe bag #anb»erf im 
lebten Sahrjehnf bag ©nmntelfelb oon Unflatheiten nnb perfbn* 
liehen Shtgeijen ge»efen, ein Sperjterplab oon h<t(bbefchüftigten 
fätmmaehern. 9tm Schreien liegtg, baf man oorne btan fomrne; 
bag ifl bag ©eheintnig beg agrarifchen Srfolgg, nnb eg »ntbe 
auch (nt SRefhobe gemacht, alg bet Snnb bet fanbwirte batan 
ging, bie fleingetoerbliche StabtfQiale &n gtünben. ©et „SJHttefc 
flanb" »itb fo mitgenommen: et ifl, gleichoiel ob et mitgeht, bei 
bem politifcfen Spiet, bag hier loggeht, bet Settogene. 

©ie ©rnnblage beg £eipgiget Vertrageg ifl ein Schab* nnb 
Srnbbünbnig für Neuerung nnb gegen So|ialpolitif. ©et Snob 
bet fanb»irte garantiert bet fch»eren ^nbnflrie bag SRaf oon 
$roteftionigmug, bag bet bentfehen 3 nbu|Trie in ihrer ©efamtheit 
ben 9ltem fch»et macht, aber beflimmten ©ioibenben gut be* 

2 2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






330 Slbolf gflach$, SBulgatifefctumänifche geinbfchaft 


tommt; t»cr Sentralüerbanb fchlucft ben „lüdenlofen 3 <>Htatif" 
be$ Dr £ahn. SSeibe »enben ftch gegen bie ^ortentwicflung be$ 
9lrbeiterrecht$. 

IBerffeht man$ recht, fo ijf ber neue 95unb ba$ erfte ftanal ber 
fommenben Äämpfe um ba$ 95üb ber beutfchen 3ßirtfchaft& 
jufunft. Sie nächften großen Otutfeinanberfepungen innerhalb ber 
$Reich$gten$en »erben nicht um Militär ober flotte ober Staate 
form gehen, fonbern um bie Orbnung ber wirtfchaftlichen Äraffe: 
follen Rittergut unb 3 cc^c bie Dlegierungöfthe be$ (unftigen Seutfch* 
ianb$ bleiben, ober foll baä 23olf ber »achfenben Millionen bie 
geffel abreifen, bie feinen gewerblichen unb fojialen Slufjlieg be* 
engt, Cin paar 3 ahre, bann flehen »ir »ieber in ben JfaUfömpfen. 
Sie Rechte hat bie ©ebeutung be$ Äommenben begriffen; »irb 
bie ^politif bet Linien batffelbe SDlaf entfchloffener Sicherheit 
ftnben? 

einem hätte man ben Sag oon Seipjig gegönnt: bem De 3l(e; 
panbet Sille. 3»tfc^en all ben wiberwärtigen Clownerien feiner 
Äunbgebungen war ba$ etwa ber Seitflern für feine theoretifchen 
9lachtwanberungen, wa$ jept in Seipjig perwirtlicht würbe: alle 
@ruppen fogenannter felbflänbiger, arbeitgebenber Unternehmung 
mechanifch &u abbieren. Cr hat e$ nicht mehr erlebt. Unb ber 
Unbant ber rafch oergeffenben SBelt nahm nicht einmal ben freunb? 
liehen tarnen auf bie Sippen. 


&ulgarifcNum«nifdK Srinbfcöaft 

95on Slbolf fflachtf 

13 $ürfl Stlepanber I. im 3 ahre 1886 bem bulgarifcfen 
Shron entfagte — genauer auggebrüeft — auf Dluf; 
lanb$ SBunfch entfagen mufte, wanbte er ftef im 
Cinoerffättbniä mit ©tambuloo an Carol I. mit 
ber Anregung, biefer möge Rumänien mit Bulgarien nach bem 
95orbilbe be3 ©erhältniffeä jwifchen Deflerreich unb Ungarn 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9tt>olf ftlacbg, ©ttlgarifcb*rttmdntfcbe fteinbfcbaft 331 


unter feinem ©jepter oereinigen. ©er rnmdnifcbe ©onoerdn 
fpracb fty nac^ fntjet Ueberlegnng grnnbfdblicb för tiefen ©or* 
fcblag ang, »eilte feine entfebeibenbe Antwort jeboeb erft naeb 
einigen Sagen geben. €r beriet fleh auf telegrapbifcbtm SSBege 
mit ben ^öc^flen ©teilen in ©erlin. $ter »infte man ab« 3 n& 
befenbere f)kit ber alte 0 teicb$fan$ler bie beabfiebtigte Union 
för nnratfam. Unb €arol I. lernte ab. 

©iefer Vorfall bilbet ein oertößlicbe^ elnwanbfreieg Bengali 
för bie freanbfcbaftücben ©eföhte ber ©nlgaren een barnaig 
för bie Siacbbarn nörbUcb ber unteren ©onan: ber ©attenberger 
»ie ©tambnloo nnb bereu intimere Sfohdttger nabmen alfo aig 
ficber an, bafj bem bnlgarifcben ©oU ein folcb innige^ ©änbnig 
mit bem rnmdnifcben febr willfommen gewefen »dre nnb tiefet 
bdtte fanm etwag bagegen einjuwenben gehabt, benn eg beflanb 
ja feit langer B^t jwifeben beiben ©ölfero bag befle €inoet* 
nehmen. 

m bie Sörfen ihre cbriftticben Untertanen im ©altangebiet 
noch mit — bamaig jeitgemdfer Stätte — bebanbelfen, flüchteten 
bie ©nlgaren in ©(baren öber bie ©onan — nach ber SBallacbei 
nnb Dölbau, ©iefe ba&nmal noch törtif(hen $rooin&en batten 
unter bem ©rnef nnb ber SBilbbeit ber een ber Pforte entfanbten 
©ertreter weniger aig bie bulgarif(be $u leiben, auch, »eil jle nicht 
unmittelbare Slachbarn beg Sonflantinopeler ©ilajetg »aren, 
weniger $n fürchten, ötng £af gegen bie Sörten »ie ang ©or* 
liebe för ihre ©lanbcnggenoffen — bie ©nlgaren finb ja gleich 
ben Blnrndnen ortbobope €briffen— empfing man bie ftlücbt* 
linge auf bem freieren ©oben frennblicb nnb götig. ©ag ©er* 
bdltnig ber Btnmdnen §n ben ©dfien geflaitete fleh nmfo ange* 
nehmet, aig biefe in ber SRebWbl füll«, frtebltcbe, fleißige Arbeiter 
waren nnb namentlich bnreb grof jögigen ©emöfeban auf bem 
$anbe nnb bnreb ©emöfefleinbanbel in ben ©tdbten bem Sanbe 
Singen ohne ©ebaben brachten. 3n ben in ber Sldbe ber ©onan 
gelegenen Sanbgegenben oolljog ficb oft eine SRifcbnng ber beiben 
Blaffen, ba oiele ©nlgaren in ihre Heimat nicht inröcftebren. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







332 Slbolf Flacfg, {Bttlgarifcbmtmänifcbe Feinbfcboff 


wollten ober tonnten. 9 focb in ben ©onauftäbten tarnen SRifcb* 
eben nlc^t fetten not. @o betf t eg auch, t>af {Rumäniette größter 
Kolititer, 3. <L SBratiano, t>er SÄbf&mmling einer buigarifeben 
Familie namens Sbratow gewefen fei. 9 Ran ^ört mitunter be* 
Raupten, baf in ben 3 lbern ber ©ewobtter beg heutigen Äbnig* 
reicbeg {Rumänien 8—10% buigarifeben ©luteg fliefe. Rlnberer* 
feite febäff man bie %afyl 5 er reinbläfig gebliebenen {Rumänen 
in ©onanbulgarien (wohl in hoch) ouf etwa 100000; bterju 
fomrnt noch bie gänjUcb unfontrollierbare 3 abl non SRifcbeben 
auf biefem ©oben. 

3e fcbwäeber unb bemgemäf mitber bie ©ürfenberrfebaft in 
ben jefct buigarifeben Sanben war, befto geringer würbe bie 3obl 
ber Rfugwanberer nach {Rumänien. 

3m notigen 3ob^nnbert / ettoa gegen @nbe ber 40er 3ob*e, 
begann bag bulgarische ©olfgbewuftfein ernftiieb ju erwachen, 
©et ffirfifeben Regierung tonnte bieg natürlich nicht gefallen, 
nnb fie fachte biefe {Regung nach SRöglicbfeit &u er (tiefen, ©ie 
erffen Vorläufer nnb bie fpäteren Rührer ber buigarifeben {Re* 
naiffance muffen ing Sluglanb fliehen, bie meifien liefen (Ich in 
{Rumänien nieber, weil fte hier aug näcbfler Stäbe am beften für 
ihr ©olf arbeiten tonnten, ©ie Flüchtlinge — barnnfer Äanf# 
leute, Kolititer nnb ©chrifffteller — lief man in {Rumänien un* 
behelligt ihr 9 Berf oorbereiten; ja, fie fanben mitunter auch Untere 
flüfung. 3» welch glän&enber 3 öeife bag rumänifebe #eer im 
lebten rufflfcb^türtifcben Äriege &a fünften ber Bulgaren einge* 
griffen böf/ ifl allgemein befannf. 

SRif ben Erfolgen, bie Bulgarien bouptfäcblicb in ben lebten 
3abtsebnten errungen hotte, würbe eg auch felbjtbewuffer unb 
berrifeber — bie {Rumänen fagfen: anmafenber. ©ie freunb* 
fcbaftlicbe ©efinnung, bie bie Stacbbarflaaten oerbunben hotte, 
oerwanbelte fleh allmählich in ©erei&tbeit unb fcflieflicb gerabeju 
feinbfelige (Stimmung, ©ie {Rumänen behaupten, baf ihren 
©tammeggenoffen auf bem ©alfan, ben Äufomlacben, oon ben 
{Bulgaren bag £eben fauer gemacht werbe; man oerlebe fort* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Rubolf 0 » Binbing, Simeliag Sfagebeufen 


333 


»ährenb i>ie nationalen Srapfinbungen bet Äufco»iachen, Hintere 
fle an bem Aufbau ihrer fultttrelien (Sinricbfungeu, namentlich 
beg Schul# unt) Äirchenmefeng. ©ann tarn bet ©nmarfch beg 
rumänifchen £eereg. 

©ie Regierungen ber betben Bölfer haben fleh tm» oerföhnt. 
©ie Rumänen »erben halb »ieber „gemütlich" fein; bie Bul# 
garen feboch bürgen nicht fobalb oergeffen, baf ihr heimatlicher 
Boben Don feinbfeüg geflauten ©olbaten beg Rachbarn betreten 
»urbe. ©er Bulgare oerjeihf »irflicheg ober oermeintiieheg Um 
recht, bog man ihm angetan hat, nur (ehr fchtoer» ©ein #af ifl 
füll, jlarf, jäh.... 

©an barf eg aig jmetfeliog bezeichnen, baf bog bnlgarifche 
Bolf ben Betluj! beg „SBierecfg", bog jn ben ertragreichflen £anb# 
flrichen gehörte, nicht oerfchmerjen »irb, baf bie Bulgaren ben 
Reoanche#0ebanfen unabiäfflg nnb jielbemnft hegen nnb pflegen 
»erben, big &n bem ihnen geeignet erfcheinenben Beitpnntt, ba 
fle eg oerfnehen »erben, ihn in £at umjufelen. Rumänien hat 
nun in Bulgarien, »enigfleng im S3olfgbe»nftfein, einen $ob# 
feinb. Schon im j&inbUd auf bie je§t feinbfeligen Beziehungen 
Z»ifchen ben beiben Rachbarn ifl ber Bufarefler griebe, »ag 
auch bie Qtörffen fleh bepefchieren mögen, nichtg »eiter aig ein 
©affenflillflattb. 


2lmelia$ Singebenfcn 

Bon Rubolf 0« Binbing 

|arlog ©eoalier »ar ber ©ohn eineg grofen 0e»er bet 
treibenben in einer gefchäftigen ©tobt unfereg beut# 
fchen 2anbeg. ©er Batet hatte bie ©eit mit Babe# 
einrichtungen nnb ähnlichen ber 0efunbheit, Rein# 
Uchfeit unb oer»anbten Bebürfnifjen bienenben ©ohltaten unb 
9toflalten oerforgt unb »ar getabe baran, fleh mit biefer Xätig# 
feit, ba aüe reinlichen <Sigenfchaften beg Boifeg ohne fein 3utun 

2 2 * 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






334 


IRubolf Btnbing, Antelio* Angebenfen 


wuchfe», ein beträchtlUheg Betmögen (u gemimten, aig et flatb 
unb feinem einigen Hinterbliebenen jwar ein aufblühenbeg 
©efchäft, aber eine bethälfttigmäfig Heine (Srbfchaft an Selb 
unb eine noch unbebeutenbere an 93erf!anb htaterlief; denn 
babon batte et felbft nie nie! befeffen. 

(Satlog, bamaig 20 3ahre alt unb 00 m Batet fchon im Hin/ 
blicf auf bie lünfftge ©röfe nnb ©ewichfigfetf erjogen, bie ihm 
bag aug Babewannen, SRulben nnb Werfen aller Art lurüdt 
flrömenbe Selb bem £auf bet ©inge nach geben mürbe, füllte 
m völlig aig Sräger einet böfyeren Äultur unb aig Angehörigen 
einet berebelten ©enerattongfiufe, bie eg ihm nicht mehr erlaubte, 
in ben ©chaurn ertnerblicher Sätigleit jurücfjutauchen. & nett 
taufte aigbalb bog bäterliche ©efchäft. ©enn er mar empfinblich 
big in bie Siefen feineg ©ernütg unb freute ficb faft über ben inner/ 
liehen Abflanb bon feinem 6tjeuget, ben et fühlte toemt et beim 
^fälligen Anbltcf feineg iRameng auf ben mehrfach ermähnten 
Reefen unb ©amten ober in ben fchönen fiäbtifchen Anhalten, 
welche bie Herlunft aug feineg Baterg SRieberlage freimütig bet 
(eugten, ein wenig fchamhaft errötete, wie bot etwag Anrüchigem. 

@g war bähet auch eineg bet etflen JDinge, bie ihm nach feineg 
93aterg Sob ju Betrachtungen Anlaf gaben, wie man ben tarnen 
burch eine bielleicht unauffällige geeignete Abänbetung aug jenem 
©eruch heraug bringen fönne. 3Rif bem guten beutfehen Bot/ 
namen, bet ihm einft bon feinem 93atet jugefallen war, fchien 
eg (eicht |u glüefen; benn et gewann burch bie taum tu bean/ 
ffattbenbe 93ermanblung in €atlog einen, wie'g ihm fchien, fremb/ 
länbifö/bornehnten Älang. ©einem Familiennamen aber, bet 
fleh ärgerlicher SBeife gar nicht in bie fernen alter franiöfifchet 
©efchlechfer betfolgen lief unb ihm felbft berbächtig jung unb 
nichtgbebeutenb büntte, berfuchte et babutch beijufomnten, baf 
et ihn geeigneten gälte in §wei Seile (erlegte ober wenigfieng 
bog © im Anfang recht Hein unb bog 93 bet (weiten ©ilbe recht 
grof unb in einem gehörigen Abftanb (nt erjien fchrieb. ©laubte 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRubolf 0. Vlnbing, Amelia* Augebenlen 


335 


er ober ein übrige* tun tu fallen, fo fügte er bem r am Schlaf 
noch einen nach unten gebogenen Keinen Schwung an, ber einem * 
nicht unähnlich toar, nnb oerbanb bann in ©ebanlen bie* fo ge* 
fchmücfte Vcucgftüd feine* SRamen* mit ber Vorflellung oon 
irgenb einem alten Scglof in ftranlreicg, ba* nirgenb* lag noch 
je irgenb too gelegen gaffe. Qfür fein oerfeinerte* ©efügl nahm 
fleh ba* fo entflanbene Carlo* be Skalier* boch erheblich beffer 
auf bem Rapier aa*, al* ba* Äarl ©eoalier auf ben fatalen 
Veden unb anberen Orten, unb toenn er ben tarnen auf Ur* 
funben auch nie öffentlich $u fälfehen toagte, fo toiberfprach 
er anbererfeif* niemals ber fleh bei ben Unlunbigen einbür* 
gernben Scgreibweife mit ber bejetegnefen Trennung ober 
ben Vermutungen oon abeliger franjbflfcger ^erlunff, bie er in 
biefer ©eflalt waegrief. 

©Ht bem fcgwanlenben Veflgfum be* berart oerbefferten Siamen* 
unb ber recht beträchtlichen Summe, bie er au* bem Verlauf 
be* ©efegäff* erlbfle, fegte fleh Carlo* gurecht, um gan& feinen 
©runbfägen ju (eben, beren er, ba fafl leine SBocge oerging, ohne 
baf er fleh $u ben alten einen ober ein paar neue anfehaffte, halb 
eine anfegnlicge fyetbe $u güten gatte, ©enn nach ^rinjipien 
fein ©afein &u rieten unb fle lonfeguent ju befolgen, barin be* 
jlanb für Carlo* bie eigentliche 3Bei*geit be* Leben*; unb jtoifegen 
biefen beiben grembtoorten füglte er fleh fo wogl unb oerfeganjt 
toie jtoifchen §wet weichen unb jugleicg fegügenben Äiffen eine* 
(Rugeflugl*. 

©tonege biefer (Richtlinien unb ©fügen feine* Leben*bau* boten 
anfänglich einen ganj oernünftigen Anbltd; aber fle gatten e* 
an flcg, in ber Anwenbung, bie er oon ignen machte, beharrlich 
in* Abenteuerliche unb Lächerliche au*$ufcglagen unb fleh &u oer* 
werfen, wobureg bann ber §wifcgen ignen eingeKemmte Carlo* 
gäuflg genug in eine fegiefe Lage tarn unb fcgleunigfl ein neue* 
Arintipcgen au*flnbig maegfe unb anbaute, mit bem er ber Ab* 
toeiegung au* bem Lotrechten entgegenarbeiten unb alle* toieber 
gerabe richten tonnte. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







336 


SRnbolf 0* ©inblng, Ltmet iai Siebenten 


3» ben ©rnnbpfeilern feinet Ltufcbauungen gehörte eg aber, 
baf man fein ©elb anfMnbig anggeben nab bet ben ©ornehmen 
bet ©tabt nnb beg Lanbeg non fich tet>en machen müffe. €atlog 
trieb fich habet mit ©ehatrtichtetf in fogenannten oornehmen 
totalen umher nnt> fant> eg fftr feinen 9taf oorteilhaft, fleh ab 
nnb |n mit einet fpaniföen ifinjerin. Me in bet ©tobt ein ©afl* 
fpiel gab/ ober einem Stern bet ©ühne ing ©etebe |u bringen, 
toobei ei ibm gang nnb gar nicht baranf anfam, jenen tarnen 
bie biamantbefefete ©trnntpfbanbfchnalle, bie et ihnen fünfte, 
felbfl anjulegen ober mit ihnen gwifchcn jwei Leintücher gu 
tommen, fonbetn nur baranf, baf bie Leute baß alt toahrfchein; 
lieh annahmen nnb ei töchelnb nnb anertennenb befprachen. 
£>enn et toat im ©tnnbe oiel gu bequem, um fleh bnreh Liebet# 
abentener in Unruhe ja öerfefcen. Uber, wie et war, machte et 
ang biefer ©genfehaft algbatb eine Sugenb unb einen neuen 
©runbfab, bet ihm alg folchet bet Leibenfchaftglofigfett befonbetg 
phUofophifch nnb nachachtengwerf etfehien; nur galt ei, bie oben 
genannten, nicht rninber wichtigen gegen ihn aufrecht gu erhalten, 
bamit feinet SRannegwürbe fein Abbruch gefchehe* 

Um nun wiebetnm biefer einen triftigen nnb fichtbaren SKüd* 
halt in geben, fanb et ei für gut, ba nnb bort, wenn ei fleh nnr 
halbwegs mit ben Satfachen oereinbaren tief, einen häbfchen 
fangen etneg befonberg hübfehen SRäbcheng alg $fanb feinet 
Liebe angnerfennen nnb aii folchet mit einet anflänbigen SRente 
auggurüjlen; wag bann auf bet anbeten ©eite glücklich bem 
©runbfa| einet freien ©enfweife entgegen tarn, wie et ihn augtegte. 

£)a et oon nichts etwa* rechtet oetflanb nnb hoch nach feinet 
SRetnnng bai ©efle getabe gut genug für ihn war, fo überlief 
et ei fich anpreifenben SReiftern nnb Lieferanten, ihn bamit aaif 
gnjlatten. €t tief fich ein fleineg fßalaig aufführen, wie eg bet 
©anmeifler für gut nnb wfirbig erachtete; bet ^nnenbefotafenr 
richtete ihn ein nnb fieltte alteg an feinen gehörigen $tafc; bet 
©chneibet jog ihn an, wie fich Lorb galmouth angeblich fielbete; 
bet j>aarfchneiber flnfcte ihm bie $aare, wie fie SRatqnig be ©itlierg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







SRnbolf 0» ©inbing, Slmeltol Slngebenfen 


337 


itt nac^ ben lebte» Slachrichten trug, wobei Earlol, wührenb 
er auf bem Bftfferfeffel lag, ffch an bem Ähnlichen Slang bei 
Stomenl btefel Ebelffen mit bem feine» leicht beraubte. 

Sille biefe fernen ©rnnbfÄbe nnb entjücfenben Eitelleiten 
(offeten @elb unb Earlol fab nach einigen fahren, baff er bol 
artige ©erüff oon Pfeilern, Streben, ©füfcen nnb Slulfchmüdungen, 
welchel er nm fein Sebe» erbaut hatte, nicht würbe weiter in bie 
£öbe führen Wunen, wenn ihm nicht halb ein groffel Vermögen 
inffoff. Er (Ämpfte einen hatten Sarnpf, lief baju bal ganje 
j^eer feiner ©tnnbfÄbe auf jwei ©eiten anfmarfchieren nnb fehiefte 
fie gegeneinanber inl Steffen. SSoch hatte er genug, nm fleh aul 
alle bem, mal ihn umgab, jurücfjajiehen; aber am Enbe fiegte 
fein $(in|ip ber Äonfegnenj in ber Sirt, baf el nicht julieff, jefct 
allel unoollenbef im ©tich $u (affen, mal für eble nnb 

3iele begonnen war nnb fein Slnfehen nnb fein 0lü<f animachte« 

Slnl folgen wohlerwogenen 0rünben heiratete Earlol nach 
mancherlei ©orbereitungen nnb Ertnubigunge» Slmelia ©üff, 
eine reiche Erbin, bie (war nicht gan$ ben Slnforbernngen enu 
fprach, welche er an j&ertnnff nnb S3erbinbnngen ffellen ju bürfen 
glaubte, aber im übrigen fehr bequem für ihn war, ba ffe nicht 
hübfeh, nicht (lüget all er, nicht fang nnb in (einer SBeife am 
fptnchlooll in bie Ehe (am* Earlol ban(te ihr für bol einige, 
mal fie ihm jnbrachte, nümlich für ihr 0eU>, babnreh, baf er el 
jnm weiteren Slulban feiner ©epflogenheiten nnb altgewohnten 
S3ornehmheiten oerwanbte. SBenn er ffch mit einer gewiffen 
©enngtnnng mit ben neuen ffttlichen Serpffichtungen ber Ehe 
belaffete, fchien ihn bol (einelwegl $u berechtigen, feinen erprobten 
0mnbfü|en untren $u werben, nnb fo teilte er gewiffenhaft feine 
Seit nnb feine Sraft jwifchen ben ffch immer türmenben 
Slnforbernngen bei Sebenl. ©rei Slbenbe ber SBoche »erbrachte 
er regelmäfig nnb ffttfam mit Slmelia, bie brei anbere» war er 
verpflichtet in Slnbl, beim oornehmen ©piel, im SRÄcenatentum 
gegen anfgehenbe ©ternlei» bei ©alletl ober fahrenbe Someten 
Ähnlicher ©effimmnnge» in opfern« 0für ben ©onntag hatte 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









33« 


SKubolf Biubing, Stmeüo* 9lngebenfen 


er fich eine befoitbete ©eilung Vorbehalten, inbern er jwar mir 
Qtmelia morgend jut Äirche pilgerte, aber baranf feine freimütigen 
Stnfchauungen beim grühfchoppen im $inter&immer be* SKat*# 
feiler* rafch toieber an allethanb nnfanberen ©efchichfen erweiterte, 
nm ben Äirchgang toieber toett |u machen« Sturj, er fanb mit 
$Ufe feiner ©runbfäfce halb herau*, jwifchen ©oft nnb bem 
©eufel fo h&&f<h in ber ÜRitte hi*tjnleben, bah er — je nach ©e* 
legenheit — jenen bei ber $anb nnb biefen beim Schwanj faffen 
tonnte; nnb mit folgern toechfeltoeifeh ©eleit hoffte er auf* hefte 
bnrch bie SEBelt $u tommen. 

©er tiefjte Schmerj in feinem ©afein aber war, baf Stmelia 
ihm feinen Srben feine* fchbnen 9tomen*, beffen oerebelte Schreibe 
toeife fich allntählig verbreitet hatte, fchenfen wollte, nnb fie ba# 
bnrch ben wohlgepflegten 9tof feiner Sftännlichfett gefäfrbete. 
<£t wnrbe manchmal felbft an fich tae nnb bet 9lnblicf feiner vor# 
ehelichen Söhne, an bem er fich aufjurtchfen gebaute, tonnte 
bie leife quälenben 3n>eifel feiner Seele nicht völlig beheben. 
3nbe*, er trug fein ©efchicf mit Haltung. 

3fn biefer Seit war e*, baf €ar(o* ein fleiner fiabtvätetlichet 
Bauch juwuch* nnb er, wie er bei feiner Betrachtung im Spiegel 
fefifiellte, ein würbige* 9tn*fehen gewann, ©ie* festen ihm bie 
neue Verpflichtung nahe &u legen, einen angemeffenen ©eit feiner 
Äraft feinem Bürgertum unb bem öffentlichen Beben bet Stabt 
|u weihen, unb faum hatte er ba* erfannf, a(* er fich mit all feiner 
grunbfäfelichen Beharrlichfeit ber Sache unterzog. <5r begann 
fleine unb gtöfere Stiftungen $u machen, für vernünftige unb 
unfinnige Swecfe, wie e* gerabe traf, gab ben Schaffnern ber 
eleftrifchen Bahnen, wenn fie ihn fannten, wohtwollenbe ©rinf* 
gelber, wofür biefe vernehmlich „meinen befien ©anf, $err be 
Votier*" fagen muften, unb lieh fich &on ben Schubleuten auf 
ber Strafe, bie er §u SBeihnachten befchenfte, militärifcfceht# 
erbietig grüfen. Schon trug et einen tleinen wirtlichen Drben 
im änopfloch, ben man ihm für irgenb eine SEBohltätigfeit juge# 
wenbet hatte, unb einen noch nicht wirtlichen grofen in feiner 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




{Rnbolf 0. ©inbütg, StmeUa^ 9tngebenfen 


339 


VorfleUnng tim t>en £alS, weiten et baffir erwartete, baß er 
baS ©tabtwälbcben, wo fich niemanb betlief, bntch SBegweifet 
berfehbnert fyatte; ton auch fcbroeichelte er fleh mit der aiu^flc^t 
jum unbefolbeten ©tabtrat ernannt ju werben. 

©a flarb Slmelia. Unb (SarloS teilte feine Smpft Übungen jwtfchen 
ber Stauet, bie ißm bie Pflicht gebot, unb bet ©anfbarfeit, bafür, 
baf fle ihn betließ. ©enn eS festen ißm getabe noch Seit jn fein, 
bnreh eine tafele zweite betrat ber (Srbenlofigfeif abjubelfen, 
in ber fle ibn {ntäcfgelafTen batte, ©a baS aber fo ungefähr SarloS' 
er|ter ©ebanfe nach ihrem Sobe war, fchämte er fleh etwaS; unb 
er befcßloß habet, baS Slngebenfen ber Soten, bie ibm alt baS 
fchöne ©elb bittterlaffen unb fo cucffic^t^öoll |ur rechten ©tnnbe 
oon ibm gefeßieben war, in überfchwenglicher SEBeife in (Sbren in 
bolfen nnb $u pflegen; benn er war ein banfbareS unb leicht ge* 
rübtteS ©emüt. 

9Ufo trug er feine Stauer nach ©ebfibt jnr ©eban, rüffete ber 
eerftorbenen Stmelia ein pomphaftes Leichenbegängnis, lieb ihr 
einen weithin ragenben grieebifeben ©ättlenftnmpf über einem 
tempelartigen gotifchen Unterbau aufS ©rab fegen nnb fehlte 
im $aufe alles, was irgenb wie oon ihr berührte, forgfältig 
bot Vernichtung ober Verflellnng. 3br eigenjleS Heines Zimmer 
würbe in ein berfchloffeneS nnb berbunfelteS Heiligtum ber; 
wanbeit, wo eS nach allerlei {Rottenmitteln roch; ihre ©fiefeteien 
in anberen {Räumen nnb bie bon ihrer #anb getriebenen ©äfebe# 
berjeichniffe in ben großen ©chränfen würben unter ©laS gefegt, 
nnb aUeS an feinem $(ag beiaffen. 

©iefe umfangreiche ©etranernng berechtigte €arloS begreif; 
Ucherweife auf ber anberen ©eite, feine ©liefe um fo eher nach 
einer {Nachfolgerin für Slmelia auSju werfen. ©a er nnn {Reich# 
tnm befaß nnb eS auf bie ©rünbung eines großen ©efcßlecbteS 
ber be ValietS anfam, brauchte feine {weite 0fran nicht alt nnb 
bermbgenb |u fein, fonbern mußte, wie er fleh überlegte, im ©egen# 
teil Sfugettb nnb Slnmut hefigen, wie feine anbere. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





340 


SXttfcolf SSittbing, gmeliag gngebenfen 


JDle fünftige SRntter feinet ©efehlechtg war beim auch halb 
gefunden smi> et traf fleh glüeflich, baf er itt ber &^ebtmg eine# 
©töbcheng aut einfachem ©taube &n feinen Höben gleich etmt 
oou feinem Helmut nnb feiner ©önnerhaftigfeit betätigen tonnte. 
©o bot er einer anffallenb bübfcben, blutjungen nnb unerfahrenen 
flehten ©cbaufpielerin, ©ufanne mit tarnen, feine jufünftigen 
©tabtratgwürbe, bie (Srbfcbaff feiner erffen grau nnb alleg oon 
feinem Hetzen an, wag er jemals befeffen ober noch befaf. ©ufanne 
war unbefangen genug, in alle bem ein ©lücf §n etbltcfen, bag 
man nicht oon ber $anb weifen bürfe, nnb ergriff et. 

3nbeffen bemerfte €arlog halb nach ber Hochzeit an fleh eine 
unbegreifliche Sattheit gegen feine junge grau, ber er bie floljen 
Hoffnungen nicht oerfchwiegen batte, bie er auf fle fepte. £)a er 
eg fleh aber in feinem galt eingefleben wollte, baf er für biefe 
neue <Sbe itt ber alten an ber ©ehe Ülmeliag vielleicht jn alt, Piek 
(eicht auch nur ju bequem geworben war, fo betrog er fleh mit 
ber ©orflellnng, baf ihr Slttbenfen, weicheg er fo eifrig pflegte, 
ihn noch ganj gefangen halte nnb je mehr biefeg oetlöfche, beflo 
leichter fleh ein $lAntm<hen für ©nfanne in feinem beiden werbe 
entfachen taffen. Silber ba ihn &u feinem SBerwunbern biefeg merk 
würbige 31ngebenfen an Slntelia im Sauf ber 3eh nicht loglief, 
fonbetn eher noch fförfer paefte, fo oerfchanjte er fleh ttach nnb 
nach ©nfanne gegenüber bahinter, inbern er et a(g (Sntfchnlbh 
gung bei jebem Angriff anfnhrte, ben ihre 3ngenbUchfeit auf 
feine ©eguemlichfeit machte. 

©nfanne freilich, bie alle ihre fünf Sinne am rechten Ort batte, 
bnrehfehaute ihren ©entabl ganj nnb gar, fah halb ein, baf bog 
9(ngebenfen Slnteliag $u befömpfen feinen %toed hüben würbe, 
nnb fanb fleh ntit biefer £atfache in ihrer 2Beife ab; nnb ba fle 
luffig nnb oergnügnnggfreubig war, gelang ihr bag beffer, alt 
felbfl (Sarlog ju hoffen wagte, ber ihr übrigeng in einer 2lrt ©chalb; 
bewuftfein alle 5Bünfcbe erfüllte, wenn fle mit bem Selbe Slmeliag 
ju erfüllen waren. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






(Rnbolf ©. 95inbing, Rimelia* Rlngebenten 


34i 


€arlo* aber taufte feiner ffietfe nach nun er fl rec^t bie (ünfdich 
grof gezogene Siebe $u feiner erflen ftran br^en nnb anfbinben 
am für bie Äühle gegen bie jweite bor fleh nnb ber ©eit fo etwa# 
»ie eine tragifche ©erechtigung &n fchaffen. Rllfo wallfahrtete 
er fojufagen bei iebern ©ebenttage, ber tyrn bajn tauglich fehlen, 
ju bent ©rab mit ber ragenben ©äule, träumte bor ben gla*be# 
beeften ©tideteien ober bfjfnefe anbächtig einen Weinen Rlchat# 
fchrein, ben er nach ihrem Sobe fftr ein ihn mit fernen @rimte# 
rangen berlnfipfenbe* ©prtenflrättfcben hotte anfertigen (affen, 
©nfanne lieb ba* alle* mitleibig lächelnb gefchehen. 

3nbeffen glaubte er both/ um nichts in toeit ju treiben, er »erbe 
gnt baran tun, ihr einen SeU bon Rimelia* Rlngebenten &u opfern, 
nnb erbffnete ihr eine* Sage* in fchwermütigen ©orten, baf 
er befchloffen höbe, jene* noch immer berfättgte nnb berfchloffette 
deine tägliche (Rtthegemacf Rlmelta* jn ihrer eigenen $enn|ung 
einrichten jn (affen, ba er finbe, baf fle ein fo(che* entbehre. 

„(Rein, nein", ertoiberte ©nfanne beinahe heftig; „nicht* bon 
einem Opfer ober einer Snttoeihnng eine* bir teuren ©ebäcft# 
niffe*! 3n ben (Räumen, bie ihm entzogen mürben, (bunte ich 
müh niemal* wohl nnb frei fühlen. 0a bn mir aber ein ©emaef 
gbnnen toidfl, ba* ich *onj al* mein eigene* betrachten barf, fo 
toünfchte ich mir, bn Uefefl mir ein deine* ©artenhan* mit einem 
bübfehen (Raum errichten, in welchem ich mufi&ieren nnb fingen 
(baute ober ber (Ruhe pflegen, wenn mir banaef &u ©Inn ifl." 

6r glaubte ihr biefe deine Rlbfonberlicfteit nmfomehr bewilligen 
in follen, al* fle offenbar ebenfall* ber ©ahwng bon Rimelia* 
Rlngebenten entfprang; boch wnfte er nicht recht, ob er fle be# 
wnnbem ober ihr miftranen folle. 0a* ©artenhau* würbe ge# 
baut nnb bon ©nfanne nach ihrem ©efchmad &n bem hoppelten 
©ebranch eingerichtet, ben fle angebentet hotte. 

Qfreilidh mnfte (Sarlo* halb gewahren, baf ba* ©artenhou* 
nicht auf bie beiben genannten Stoede befchränlt war. 0enn wie 
er eine* Rlbenb* an* feinem Älub eher hrim (am, al* e* feinen 
firengen ©ewohnheiten entfprach, fanb er ©nfanne nicht im 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






342 


Studolf ©♦ ©inding, Slmeliag Slngedenfen 


#aufe und oermntete fle doder richtig in idtem deinen (Satten; 
telcg. 6t wollte fle dort auffucgen, aig idm atö dem fy&tt&dp n 
flatt deg ermatteten ©efangeg eine oolltönende S&tönnetflimme 
und danacg ein fo oettraulicgeg männlich $acden entgegendrang, 
dag et entfett in feinem Vordringen inne dielt. ©edutfam flieg 
et die wenigen ©tufen jut Sür dtnan, drüdte geräufcglog die 
Älinfe nieder, fand adet den Stiegel oorgefcgoben. JOa idm die 
2age feinen gweifel lief, wappnete et flcd mit Haltung und $og 
ft cd junücdfi oorftcgtig in fein $ang jurücf. 6t fad ein, daf die 
Umjlände einen SJIann oon idm forderten, und fle follten idn 
finden. 

Sllfo übetdaebte et, wag die Siegeln deg Slnflandg oon idm 
oerlangten. Und nachdem et flcd eine modfgefegte Siede jurecgt 
gelegt, ergriff et einen fecggläuflgen Sleooloer, nm im Slotfall 
deg Sleuferflen für fÄdig jn erfcdeinen, prüfte feine 6tf(deinnng 
no<d einmal oot dem ©piegel, der idn indeg nicdt jn ermutigen 
oermocdte, und fcdritt dann, einen d*>cd»otpeinlicden ©cdweif 
auf der ©tim, dem oetdängnigfcdweren ©artendaug jn. Vor 
der Sfit lief et ein fleineg deutlicdeg Stäufpern, wie jur 6nt; 
fcdnldignng, oemedmen und flopfte: 

„^m Slamen meinet edemünnlicden Slecdte degedre icd tyet 
6inlaf", fagte et, wie et flcd ootgenommen; „man öffne!" 

©nfanne, die oon idteg 6demanng Semperament nicdtg, oon 
feinen fprinjipien, wenn er eineg für diefen 0fall bereit gaben 
follte, alleg fürcdtete, fand eg nicdt für gut, idren Siebgaber oder 
überhaupt irgend etwag nm degmilien aufg ©piel $u fegen. SJftt 
gefnnder ©eijleggegenwart erfafte fle, daf nur ein Uebetrennen 
alleg retten fönne, und obgleicd fle nocd fein SBort wnfte, toelcdeg 
fle dem 6inlaf begedtenden €arlog entgegenfegen fönnte, fo 
fprang fle docb rafcd jur Süt und glitt bedend ginaug, ede igr 
SBann aucd nur einen ©lief in den Staunt gatte werfen fönnen. 

liefet aber fegwieg, oon der ©cgnelligfeit deg ganzen Vorgangg 
überrafedt, fo daf fle juerfl jum SBort fam: 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Siubolf ©* ©inbing, SlmeUog Sfogebenten 


343 


„Uttglüdfeliger", fugte f!e halblaut, tote um ihn ju fcbonen; 
„fiebfi ba benn nicht, toie i<b bir bazu helft/ b«g Stnbenfen Slnteliag 

ja toabren?"-Unb nach einer Heine» $Paufe fügte fie bi»zu: 

„$&an rnuf aber auch (onfeguent feilt!" mit weichen ©orte« fie, 
ba ibr genug gefügt zu fein festen unb eine winterliche Äälte bureb 
ben ©arten ging, langfam ben ©liefen beg 3Ramteg entfebtoanb, 
big bie £ür ing ©cblof fiel« 

€arlog, ber nicht baranf gefaft toar, auf ben ©tufen oon ©u* 
fantteg ©artettbaug bem ©eifi Slnteliag ja begegnen unb zugleich 
mit feinem befien ©cblagwort einen ©tof oerfefct jn erhalten, 
fianb fpraeblog nnb oerfpürte feine £ufi, ficb baoon zu überzeugen, 
ob bie $ür, oor ber er geiaffen toar, oerriegelt ober unoerriegelt 
fei* Sein ©enfeb tonnte behaupten, baf bie ©orte ©ufanneg 
irgenb toie folgerichtig getoefen toaren; unb boeb fcbienen fie für 
€arlog eftoag Bwugenbeg zu buben. ©ewtf: er muffe eg atter* 
(ernten, ja betounbern, toie b»(b ©ufanne oon bem Slnbenfen 
Slmeltag buchte, bag er bureb »icbtg enttoeiben burfte. Stätte nicht 
febe anbete 0frau febon längft baraug eine ©affe gegen ihn ge? 
febmiebef, baf er bie fpät enfbeette Siebe zu einer Xoten afg ©fronte 
Ztoifcben ficb unb ber Sebettben aufriebtefe? Stätte fie nicht auf 
©cbeibung bringen unb ihn mit ber ©egrüttbung oor ber ©eit 
lächerlich, bie ©ürbe feineg Siameng zum ©efpbtf, feine künftige 
iaufbabn zu Remtern unb <5bwu zu SEBaffer machen fömten? 
Sonnte fie bag aileg nicht noch, toenn er nicht fonfeguent toar, 
toie fie oerlangte? Unb b<*tte fie nicht eine Slrt oon Stecht, toie eg 
bie fortfchrittlichen ©enter fegt allenthalben prebigten, betten 
er ficb fo gern zuteebnefe ? 

©ag toaren bie ©ebanfen, bie €arlog unter bem ©ttbruef oon 
©ufanneng ©orten in eine nie getannte Erregung oerfefcten, 
toähtenb er ficb behutfam, fafi toie ein Ertappter, aug bem füllen 
©arten in fein gimmer fcflich; unb ettoag toie Stührung unb 
Bertnirfchung übertam ihn, alg er ficb in feinen tiefen Seberfeffel 
toarf, too er angetleibet bie Stacht in einem ftaumoollen ©cflaf 
oerbrachte* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






344 


SRubolf @. ©inbtng, 9tmeliol 9tngebenten 


9tm äußeren borgen freilich fanb er, wie er fic^ felbfl unb allel 
©efcbebene bei Xagellicbt befab, einige Einweisungen gegen bie 
unaulgefprocbene 95ewetöfübrnng ©ufannenl, bie ihm geftern 
fo binbenb erftyienen war. 9tber ba er fie gegen ben Einbringung 
in feine SRecbte, ben er geftern frei $atte aulgeben (affen, nic^t 
wobt nachträglich geltenb machen tonnte nnb fleh auch halb nnb 
baib febon bamit $u tröffen begann, bafj er eigentlich ftberbaupt 
nichts gefeben b<*be, fo befcblof er, nur bafftr ju forgen, bafl in 
Snfunft niemanb mehr in feinem ©arten fpajieren ginge, ber 
nicht bMn gehörte, unb ein (weitet 3RaI anberl aufjutrefen. 

9fUein trofc ber eifrigen Ueberwachung ©ufannenl, bie ihm 
nun all eine neue unb oornebme Pflicht auferlegt war, tonnte 
er in ber ftolge nicht bal leifefte entbecten, bal einen Serbacht 
gerechtfertigt hätte. ©ie war oöllig unbefangen unb hielt fleh 
merfwürbig ruhig jn £aufe. ©o oft er fte fuebte, immer fanb 
er fie allein in ihrem ©artettbaul, nachläffig auf ihrem SKube* 
lager aulgefirecft, oor fleh bin finnenb; taum, baf fie einmal 
ju einer turnen 9lulfabrt bal #anl oertief. Eine fülle einfache 
Schönheit begann fi<h Aber ihre lebhaften 3Age ju breiten unb 
ihre frühere 9tulgelaffenbetf unb Unternebmungllujt fchien wie 
oerflogen. 

Earlol atmete auf. 

£)a — el mochten etwa oier Monate feit jenem 9tbenb oer# 
gangen fein, ben er fo gern all einen Sraurn betrachtet hätte, 
— würbe er eine* SRacbtl, all er fpät oon einem patriotifchen 
^efimabt jurödtehrte, burch eine ihm frembe runblicbe 0frau 
erföreeft, bie ihm mit einer gebeimntloollen $eier(icbteit bie £ür 
feinel £aufel öffnete, ©ie bienerte ihn in ben erleuchteten Ein# 
ganglraum, machte 9(ugen wie jwei ®parbüchfenfch(i|e unb 
rebete ihn atfo an: 

„&a barf ich wobt all erfle bem gnäbigen Ferrit gratulieren 
&u ben beiben jungen $etrn be Salieri, benen bie gnäbige Stau 
oor ein paar ©tunben bol Men gefebentt fyat" 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Stabolf ®. 95ittbing, Slmelioö Stagebenfen 


345 


„©a$ ifl ja gar nicht möglich", fuhr €arloö ^eratta; benn baö 
©afein tiefer Änaben lief fich in feiner SEBeife mit bem Singe# 
teufen Slmelicta, ba£ er fo feufcb fy&tete, oereinbaren. 

„0, toch", fagre tie ©ante mit ten beiten Sparbftchfen im 
Sefichf, *3»tllinge fornmen in ten oornehmfien Greifen oor; 
fogar ^rinjeffinnen —" 

„Sich mäl" unterbrach fie Sarlotf ärgerlich, rettete (ich an ihr 
oorfiber in fein Slrbeitajimmer, »o er feinen ©runbfäben nach# 
ingehen pflegte, nnt (eigte gar feine Sufi, (ich tnrch ten Stagen; 
fchein ton ter SKichtigfeit ter Angaben (n fiber(engen, tie tie 
mntiiche grau, »eiche ihm nnoerfänglich nachging, be$ »eiteren 
fiter tie beiten Stammhalter machte. Sita fie aber fchmnn&elnb 
fagte: „©er $err te 93alier$ möchten ge»if gleich tie beiten hfitfihen 
Äerlchen begrüßen", buchte er, taf e$ hoch tielleicht flug fei, tiefer 
€inlatnng (u folgen, nnt froch hinter ihr tie ©reppe hinauf. 

Oben machte er grau Sufanne mit ten Singen einen finmmen 
93or»nrf. Slber fie (ncfte f)db traurig mit ten Slchfeln nnt er# 
witerte nichts. 

©a terbrachte €arlo$ eine (»eite unruhige Stacht in Leitern 
auf bem Seterfeffel feinet Stubienrannta, »a$ ihm fch»er anfam; 
nnt »enn er buchte, baß alleö ein ©raum fei, fo gemahnten ihn 
(»ei fleine fchreiente Stimmen, (u einer fürchterlichen Einheit 
oerfchmo((en, an tie SBirfUchfeit, »eiche fleh mit feinem feiner 
S>rbi(ipien beifommen laffen »ollte. 

Slm unteren borgen, fo gegen tie SRittagöfinnbe, begann 
intefien fein £o3 freuntlichere Sefialt an(unehmen; tenn tu 
trafen tie erfien @löcf»ünfche aita ter Siachbarfchaft unt oon 
feinen grennben ein. <£$ fihmeichelte ihn toch, taf fie eä »enig# 
fietta für möglich hielten, gfiglich fonnte ihm toch niemant nach# 
»eifen, taf e$ nicht feine Söhne feien. 

Unt er begann, fich mit tem Setanfen oertraut (U machen. 
Slm <5nbe aber, nach langem Sinnen unt rnhelofen SBochen, 
fant er auch oor feinem gnnern für tie Slnerfennung tiefer beiten 

2 3 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




346 


Nubolf 35i»t>i»9, Slmeliag 2togeDenfen 


@rben eine rettenbe Slug flucht unD f)<tt fie nie bog entgelten (affen, 
wag nicht t^re ©cbulb war. 

3Rit der fo erfolgten ©ränbung Deg ©efcblechfeg Der De ©alietg 
wäre nun eigentlich Diefe ©efebiebte zu <5nbe, wenn eg nicht Dem 
©runbfabe feinet mit ihm erflanbenen Ülhnhertn, alleg big in* 
Sleufetjle |u »erfolgen, gefallen hätte, ihr noch einen Keinen 
Anhang zu liefern, faft wie ein gfaunfebwänzeben. 

<5g wanDelte Sarlog nämlich eineg Sageg an, allerhanD ge# 
heimnigoolle ©tretfzöge in Die entlegenen SBinfel feineg #aufeg 
Sn unternehmen, unD Dabei fanb er unter einer Slnzahl faben# 
fcheiniger Delbilber, Die in Nichtachtung unD fchlechter ©ebanb# 
lung fleh Den (Speicher anfehen Durften, ein folcheg. Dag ihm einer 
Sluffrifcbung unD Neuherflellung wert erfchien. <£g war, wie er 
ftch erinnerte. Dag StbbilD eineg Onfelg feineg SSaterg, jefct aber 
big zur UnlenntUchfeit »etborben unD befchäbigt. 3Rit Diefer Sein# 
wanD, forgUch oerpaeft, begab er fleh 5» einem SfRaler in Dem nicht 
fernen ©üffelborf, Den man ihm bezeichnet hutte, unD einer Der 
Zwillinge, Die Damalg zwei fernige bäbfehe Änaben »on oier 
fahren waren unD fleh glichen wie ein Äirfcblein Dem anDeren, 
Durfte ihn begleiten. ©a nun Der SRetfler um irgenD welche Sin# 
haltgpunlfe bat, nach Denen er Die faum noch ächtbaren Säge 
Deg SSilDeg mit neuem $eben fällen fbnnfe, Deutete €arlog ihm 
an, baß et för Dag Porträt Deg alten £ertn fein anDeteg SBorbilb 
flellen fönne, alg Den jungen. Den er hier oor fleh fehe; Denn nach 
feiner befcheiDenen S3orflellung fei eine gewiffe, wenn auch nur 
ferne, Slebnlicbfeit nicht »on Der #anb zu weifen. UnD €arlog 
war ehrlich Diefer äfnflcht. 

©er ÄänfHer fab ptäfenb Dag 95ilb an, (Sarlog unD Den Knaben, 
©ann (achte er unD »erflanD; Denn er befaß $umot. 

Sllfo malte er mit gleiß nun Die jungen Säge in Dag alte @e# 
ficht unD nie ifl eine gamilienäbnlicbfeit artiger zu ©tanDe ge# 
fomrnen. 

(Sarlog war gläcKich. SHg Dag ©ilb fertig war unD in feiner 
©tube hing, fährte er ©ufanne Daooc. ,,©inD fte ihm nicht ahn# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©illi ©Anwalt), deethooen 


34 7 


ltc$?" fragte er, Tangent), ob er fl$ nic$t getdafc^t unb fle i&m 
beiffimmen werbe» 

6ie tobe$ festen t>a$ ©ttt> faurn ju beachte», fonbem trat nabe 
an ibn &erau unb fagte febr etnjtyaff: 

,,©enn fle e$ ntc^t flnb, lieber <Sarlo$, mnft bn l>a$ Singe# 
teufen 3lmelia$ bafür oerantwortlich machen«" 

Slber burch bie ©Ale fce$ $aufe£ oerflang, inbetn ffe {ich ent# 
fernte, ein fyeüeä filberneg Sachen nnb umtlingelte wie ein leifeg 
ÜlarrenfchellengelAut bog #aupf beg Satten, alg er, noch in inneren 
dergleichen bag Slhnenbilb betrachtenb, beffen 3fige mit ben 
buntein ©orten feiner $rau in ©e&iebung &u bringen fuchte« 


S&ccttioüen 

©on ©illi JDönwalb 

* »5 wiebernm würben ihm bie Stofen tu ©orten, bie 3nfiruntenfe 
tu ©enfehenfiimmen, ba er bafaf in ber ©orfiabt ©aben in eine# 
einfachen ©chlofferraeijlet# £au#. Entflohen war er ber ©tabt unb 
feinen ©Öffnungen, beren feine nicht SRuhe finbenbe Unfletheif 
immer einige befaf... entflohen war er ben ihn fiärter al# je heim# 
fuchenben Erinnerungen unb ©efichtern. Stber Erinnerungen unb ©efiefte waren 
mitgefiohen unb quälten ihn weiter, belasten ihn weiter unb machten ihn 
weiter flerben#mftbe. Er fühlte, ba# geben, ba# fleh non feinem ©ater auf ihn 
weitergegeben unb ba# er nicht weitergeben würbe, wollte ihn oerlaffen. Unb 
biefe# geben#, biefe# einfam gelebten geben# Erinnerungen hämmerten hinauf 
an# teitweiliger ©ergejfenheif; wotlten ihn terbrüden fehler. SHcht ein Äugen# 
btief in feinen nun breiunbfünftig geben#Jahren bfinfte ihm in ber einen 
©inute, ber tum ©erweilen fcfön gewefen... ober wennfehon, bänlte ihm in 
ber an beren, ber fich hätte halfen (affen. Unb hoch hafte bie ©ehn# 
fuchf feiner liebe#warmen, liebe#begehrlichen ©ruft flet# unb allewege eine 
©rüde fchlagen gewollt tu ber ©elf ba braufett.* Unb weil ba# geben in feiner 
ganten, graufam unb bo<h halben SRaloität fich lfm nie ergeben, muffe er fich 
felbfi oerbächfig werben... unb oerbächtig werben muffe ihm ade#, wa# feinem 
menfchlichen ©erlangen nicht erlangbar. ©oburcf bie Äetme be# in ihm ruhen# 
ben ©iftranen# befruchtet worben... biefe# ©iftranen, ba# fich amfo fiärfer. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




348 


SBtUi JDftnwoU), SBeetyoöeu 


nmfo auggiebiger entmidelt batte, je mehr er mit einem feiner Sinne, mit bem 
beg Sebbrg, Der ©eit abgeflorbeu mar. 

©inneruugen müßten in ijjro feit Sagen, fett ©ocben. Soteg flanb anf, 
Setgaugeneg mürbe lebenblg, Seffern warb £eut. 9Weg mar mie am erfien 
Sag unb Slüeg ermieg ihm nochmals nnb miebernm, baf et all ein ffetg Unbe; 
friebigter, meil nie Gefüllter, burcb bie Sage feineg Sebeng, angefangen im 
ffetg liebgebatfenen Sonn, batte geben tnüffen. SSBag mar ibm bet Sätet ge; 
mefen? ©n grennb, ein Serffeher feiner oerfcbloffenen, qualoerfiummten 
äinbbeit? 3K<btg benn alg ein untalentierter, oerfoffener ^ofmuflfug, ber ibn 
mit bem ©tubium ber SRujtt gequält, um nur baib Kapital aug ibm t« fragen; 
nitbtg benn alg ein unhaltbarer SBenfcb, ben er, felbfl noch halb Jtinb, batte 
halten tnüffen, auf baf er nicht in ber Söffe eerenbe. Unb mag mar ihm bie 
Stattet? ©ne ^eilige, eine Mater dolorosa, ber gegenüber feine fcbeuen unb 
berfchloffenen Sippen fleh nicht öffne» gemoOt nnb alfo bag, Stattet unb ©obn 
auch geifüg öerblnbenbe Sott beg Serffebeng, unauggefprocben geblieben. 
Unb mag mar ihm bag in ber ©onngaffe gelegene, bunfle unb enge elterliche 
Bnbaufe, barin er in einer armfeligen ©acbflnbe auf biefer SEBelt angefommen? 
©ne Stätte ehelicher S|enen mit bem Sätet alg jähzornigen Sprannen unb 
ber Stattet alg buibenben Sprannijlerten; eine Verberge nicht augtumeifenber 
oft bitterer Slot; ein $erb ber Unfrobbeiten, ber $erzengoereifung, ber fdcpet; 
liehen unb feelifchen Bebrung. Unb nur ein Sag im 3abr mar gemetbt gemefen 
bem Stieben, ber ftreube, bet Harmonie: 3Ragbalenen*Sag, an bem, Startern 
tu emig gleichen nnb hoch fle immer aufg SReue übettafeben fottenben Seburtg; 
taggebre, Saubmerf ing bunfle ©obnunggloch gefchafft unb SRabame ©eefbooen 
fpät abenbg aug bem ©ett unter ein Salbacbin gebeten mürbe, um bie ang 
allen Bimmern tbnenbe, ifr bargebrachten Stafif entgegenzunebmen; mobei 
bie ganze Saffe anf ihr Saubi gefommen, zumal geenbet mürbe mit Sant auf 
Soden. Slber meil ber Stattet bie Sunge nicht gelangt für hob« 3«bte, mären 
ber $?eub; tt nb flfriebengfeffe nicht uiele gemorben. Jtaum etfintalig in SBien, 
bat er fortgemuft aflfogleich oon SRozarfg Seite, biefem, feinem Sorgänger 
aug Senlelanb... batte fortgemuft tutüd nach ®onn, zu traurigen Sefchäften: 
Sote zn begraben, #abfeHgfetten tum Srbbler tu bringen, ben Sater hoch* 
notpeinlich enfmftnbigen tu taffen nnb für biefen mie jüngere ©rüber 
leibliche Sorge tu tragen, ©leg, unb meil babntcb fein Seift, fein fchon machet 
nnb fchaffengfebnfüchtiger Seif im ©achgfum gehemmt unb gebinbert, batte 
ihn erfüllt mit melancbolifcber Serbüflerung. 

Sran in Stau lag fein 3ngenbbabeim. ©ie ©eit bnreb bag iprigma eineg 
ftannenben Stnbergemütg alg ffiunber nnb Staunt roftger Sielbentigfeit g t* 
feben... bieg mar ihm nicht uerflattet morben. Unb mag galten ihm bie ang 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©tili ©Anwalt), Sbettfotxn 


349 


gleichem ©lut in Sehen gefommenen ©pröfUnge btefeg gngenbbaheimg? 
©ag waten ihm feine ©rüber ? Die fchltmmjten, perruchteflen feiner €D?it# 
raenfchen. 9 ttt bet Name ©eethoben Slang in 5er Welt befommen, fanben fle 
gut, feiner 6pur nac^ Wien in folgen, nro tiefen Slang flc^ lunnfc anä)umön|en. 
gremb feinem Wefen, fremb feinem ©Raffen, Ratten fle fich in feine 31% ge# 
bringt unb nnrebiich feine ©efchüfte geführt, fobafj ihn ©cham überfontmen 
raufte ob folget Umgebung. Slbet bie ©timme bei ©luteg fptatb immer toieber 
ihre einbrtngliche Sprache, wenn er bie faaberen ©rüber anf ben ©locfgberg 
|n fchicfen gebaute, baljin er fle and tieffler ©eele wünfchte. „©ntgbefibet* 
beliebte ftch einer mit ber Arrogant eineg oom €fel anfg ?Pfetb ©efommenen 
in nennen, worauf er, Snbwig oan ©eethooen, beffen SünfUerflolj einfl gebot: 
oflentatio einer gürjün fyau& ju oerlajfen, ba man ihn nicht in ben ©elabenen 
ber fprinientafel gerechnet, toai ihm herrliche, ihn befonberg ehrenbe 0enng# 
tnnng erbrachte... tooranf er, Snbwig oan ©eethopen, bem anfgeblafenen 
#ertn ©ruber mit bem übertrnmpfenben ©egentitel: ^irnbefl$er geantwortet 
hatte. Unb bag anbere, noch gectenhaftere nnb hochmütigere ©ruberblnt war 
unter bie Weiber geraten nnb Perfommen, nicht ohne ihm ein ©onoenir, ent# 
flammenb feiner Snbereh«, teflamentarifch htatetlaffen tu haben. Wag war 
ihm biefer ©rnbergfohn ? ©efif feiner pon fonfi niemanb beanfprnchten Siebe 
nnb Urfache fchlimmfler Slot nnb fSnttinfchnng. ©iefet Sieberling, nm ben er 
oor ©ericht mit einer Wnttet geflritten nnb für ben er, €rjiehnnggioflen be# 
flreiten in fönnen, jeitweiltg jurn ©ielfchreiber geworben... biefer Sieberling, 
wegen bem er fleh mit bem ^ngenbfrennb ©renning ent|weit nnb bemjnliebe 
er ben ©erlegern aig fangenber SHmmerfaft an ben ©elbabern faf nnb fleh 
trofcbem Wahlieiten ent|og, nur nm biefen ©rnbergfohn ein fleineg ©ermbgen 
hinterlaffen ju fönnen... biefer Sieberling banffe bnreh ^oh» nnb SRifachtnng; 
lief, oom gleichen ©Int angejogen, jut SRntter Sieberlich inrficf, warb oon ber 
Unioerfltüt relegiert, tat im Sanfmanngflanbe nicht gut nnb würbe flcherlich 
feinen ©anf an ben fomifchen Onfel in eine ©elbflmorbfanbibatnr gebührenb 
anggtpfeln laffen. 

Unb boch war unter SRenfehen nur biefer ihm geblieben, über ben nnb in ben 
hinein feine Siebe fleh ergiefen fonnte, weil bie übrigen, wer fle anch immer 
gewefen, aig ©egenflanb unerfüllbarer ©ehufneht in feineg Sebeng wehmntg# 
polier giflorif geworben. Unb befonberg am „ganberfübchtn, bag fleh nicht 
lerteifen töft" nnb bag bie grauen in $ünben h«^ö, hatte ihn einet füllen 
©ehnfneht nnflchtbarer ©ewalf gehalten, geannette b'^onrath... lang tyt 
bie Seit, baf biefe nrflbele Sölnerin ben armen ©ratfchiflen beg fnrfürftlichen 
$h«aterg fpietertfeh am ©ünbel gehabt. Sang hat... nnb boch: wenn er ben 
Wienerinnen nachfchaute, bnrchg Slugenglag, fo gant haimlich nnb perlegen, 

2 3 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




350 


SBttft ©önwdt), $ee$ot m 


oermeinte et oft iotten ang feiner ©ertherteit |u flauen, ©rifln 3«lia ©nie# 
ctarbi... beren Siebe ihm 3Rut nab Äraft |um ©eit erleben nnb ©eiferfchaffen 
gegeben, ba bag ©efpenfl immer fldrferwetbenbet Saubheit mehr nnb mehr 
©efi$ non ihm genommen nnb feiner fönfllertfeben ©enbung, fanm in ©ien 
begonnen, fchicffalgfluptbe Einhalt in bieten festen. Ratten nicht fönnen infam# 
men getonnt, »eil, »ie er bamalg fleh felbjl betrfigenb glauben machte, bie Älnft 
befchränfter ©tanbegbegriffe nicht |n flberbröden »dre. ©ebmer|bureb|ttdt 
hatte er in ber Sonata quasi una phantasia non ihr Stbfchieb genommen, »at 
nach £eiligenflabt in bie Einfamfeit geflohen, bort grfibelnb nnb »dgenb |»ifchen 
©ein nnb Stiehtfein; grflbelnb nnb »dgenb oiele Sage, nm fleh boch fchUeflieh, 
obgleich bag Seflament fchon aufgefchrieben baflanb, bnrchinringen jnm reflg# 
nterten ©eiterleben. 3nr Sntfagung ge|»nngen, foOte er fleh bamalg noch 
glauben oon änderen ©erhdltniffen, oon ©efeUfebaftgunterfchieben; muffe 
aber ben ihn treibenben 3»ang alg einen in feiner Statur felbfl Slnhenben er# 
tennen, ba |ehn 3«b« tiachher er mit 2eib nnb mit ©eele gan§ unb gar ergeben 
»ar ber nnflerblich ©eliebten, Zfyetefe ©rungwid. ©chauenb ing eigne 3<h 
hinein, war ihm nun alg ein im {eben ©ollgereifter funb geworben, baf er eine 
©emetnfehaft, auch mit bem geliebteflen ©eibe nicht oertrage, unb bah in ihm 
bie Botflellung ber {iebegbeglflcfung |u fehr Aber bag oon ber Stealifdt Erreich# 
bare htn<tuggehe. Unb obgleich mithin ein Sluggleich |»ifchen $bantafle unb 
©irtlichteit nicht möglich, war er boch fletg beflrebt gewefen, ©ehnfucht in ©irt# 
lichteit um|ufe$en; hotte ber jeweilg Erwählten nnb ©egehrten |u gefallen, 
bag Stab gefchlagen wie ein ipfau unb fleh a *g bem oerlotterten 3ujianb feineg 
äufjeren SRenfchen gemanfert |u einem eleganten #errn. 

EinbHd in fleh »ob in bieg fein ©ehidfal lief er auch freimötig Sherefen tun, 
nachbem er in ber $ig#©ut*®onafe ihr noch einmal oon feiner groben Siebe 
gefprochen. Unb fle oerflanb unb entfagte gleich ihm. ©erfianb, baf in biefent 
oon ihr oerehrten unb geliebten SRenfehen 9tn|iehung nnb Slbflof ung im ©treite 
lagen, baf biefer ÜRenfeh ewig ©ehnfucht leiben wflrbe nach bem ©eibe unb nach 
ber Bereinigung mit bem ©eibe... unb baf bennoef biefem SRenfehen ewig 
grauen möjfe oor einem flänbigen 3»lttxitfein. ©ah oor fleh ben tragifehen 
SRenfehen: ang innerer Slotwenbigfeit 3»eierlei tun mflffen unb aug gleich# 
flarfer innerer SRotwenbigfeit nur eineg tun fönnen. ©eg ©erlangeng nach Siebe 
nnb nach SRenfehen ooK unb boch leben unb flerben §u mflffen einfam, nur mit 
fleh allein. ärmer, anfänglicher SRenfeh bleiben unb burchwanbern bie Sage 
unb 3<>hte alg ein Unbefriebigter, weil ©flnfefe nicht Erfüllungen werben 
lonnten. 

... ©ie SRoten würben ihm }u ©orten, bie 3nflrumente |u SRenfchenfttmmen. 
Unb wag er flagte, würbe, fanm feiner ©eele entbeichtef, mehr alg eineg SRenfchen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






2BUU JDfttwafo, S&tttfyoMn 


35i 


Selb, würbe )u ber SRenfchheit ieib überhaupt. ©ag wollte ihn fester &erbrüden. 
Sticht nur (leb, nicht tute perfö niteben Erinnerungen unb ©eflchten entlief er 
nun... SBeltwehg unb SBeltgnotg graufeg ©efpenf brachte ihn anf bie flucht. 
3 ur ©tabt aurüd. 

SBten, ©tabt feineg tfinfHerifchen Erbenwafleng, bahin ihn ein greuito beg 
©onner Äurffirflen, ©raf SBalbflein, alg SwelnnbiWanjigjÄhriger gefbrbert; 
horten er (Ich, trog ©erehrung nnb $ulbigung ber Stofen nnb ©rdfen, (letg 
fremb gefühlt nnb barin man ihn oetgefen mit ben Seiten. Stber bie fonjt 
fchmer jenbe Empflnbung, baf ihm, bem ernfen SUnger, ein leichtfertiger, (Innen; 
fifeelnber SKofflni nun oorgejogen wnrbe, hatte jurjeit in ihm nicht Stoum. 
©enn lebengerhaltenbe (Energie arbeitete in bem, bem ©tnrm an bie SBurjeln 
feiner tief; nnb mitempfinbenben SRenfchlichfeit gefahren. Slettung, Erlöfung, 
Befreiung fachte er in bem tnbrüntfigen, leibüberwinbenben ©erlangen: 0 gteanbe 
nicht biefe töne, fonbern laffet ung angenehmere an(limmen nnb frenbenooOere. 
3Benn ei fein fann... 

Unb ei tonnte fein, ba er, wie fo oft fchon in tieffler Slot, (Ich jurüdgefunben 
ja bem, bie ben Knaben geliebt aufrichtigen ijerjenä nnb nicht er(l (Ich ja ihm 
gefunben, alg bieg einer (Ehre gleichsam. (Eg tonnte fein, weil feine ©eele, ooll 
beg ©erlangeng nach SBeltoerföhnung nnb ©Jeltharmonie, nun (ene, oorhin 
nicht geachteten ober wertlog befanbenen Erinnerungen beg Keinen Sebeng 
in (Ich tränt. Unb alg er (Ich nun gar in feiner SBohnung bem ©ilbe feineg, 
oon ihm oerherrlichten, obgleich nie getannten ©rofoaterg Souig oan ©eethooen, 
ber oon ben Slieberlanben nach ©onn eingewanbert, unb ei 00 m $ofmu(itug 
tum $oftapeHmei(ler gebracht, gegenüberfah, ba nahmen bie SRanen guter 
unb freunblicher Erlebniffe ber lebten in ©onn oerlebten 3ahre ©türm auf ihn. 
©eine ©eele würbe grof unb toeit oor ©antbarteif, ba er ber er(! 28 jährigen 
unb hoch fchon oerwitweten #ofrätin oon ©reuning gebenten mufte, bie ihn, 
ben freuen, (larren unb trofcigen Jüngling mit ihrer frau!ich;mütter(ichen, 
nie oerfagenben ©üfe fiberfonnte unb bag traurige, bebrüdenbe (Slternheim 
oergeffen machte. 3 m ©reuningfehen $aufe... ba burfte er fein, ba war er SRenfch; 
bort erhob man ihn aug aller Stiebrigteit unb Slot; bort gab man ihm ber 3»8enb 
ipatabieg; bort (ah man tief in ihn hinein. Stephan, ber ©ohn, (um (Jteunb 
unb ©ruber worben, lebte hier in SSÖien... unb war er auch wegen feineg Siefen 
mit ihm entzweit, (le würben (Ich noch jufammenf nben oor bem ©obe. Eleonore, 
bie Tochter, jur greunbin unb Schweflet worben.«. ihr hatte er in ber $ibe(io; 
Oper, in ber Seonoren;£)uoerture, feine Siebe nnb feinen über ben ©ob währen; 
ben ©ant gefagt. 

©leg tuet burchlebte ©lüd bebentenb, folcher ©efchentung (Ich erinnernb, 
flog feine ©eele, bie (Ich nicht im SRitfelmafl ber ©efühle halten tonnte, oon 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




352 


©tili ©ftanxilb, 95eet^ot>en 


©eltenbe |u ©eltenbe: »ob ©eltweb |u ©eltfrenbe. Unb obgleich ein paar 
3«h* fpäter, alg Pie Äetjfe achfelincfenb bag ©iecbenbett einer fchmettbaften 
ffiafferfncbf nraflanben unb et alg ein Untetliegenber graufig^bamorifch mnr# 
weite: „Plaudite amici — comoedia finita est“ ... obgleich er fletbenb unter 
©ewittergeböHer fleh noch einmal anfricftefe nnb großenb mit 9Wen nnb ÜiQem 
brobenb bie gäafie ballte... in biefer ©tnnbe mar bag faufltfche Sehen Aber/ 
mnnben, bie UniulängUchfeit gehoben. 3» Mcfcc ©tnnbe oergänglichen ©iegg, 
errangen in flacht getaufter ©nfamfeit, ragte er alg bet ftreunb bet ©rennbe, 
beten €benbilb in aller fRenfcben 8ntll|e fchauenb, hinan an bie (Swigfeifgwelt 
beg fehnföchtigen ©eifleg. Unb in biefer ©tnnbe warben ihm miebernm bie 
flöten tu ©orten, bie 3nflrumenten }n fRenfchenflitnmett, oerfünbenb ben 
grofen fRenfcbbeifgrbptbmug: ©tuberliebe, ©enfchenliebe. 

Da aber fein umfaffenbeg, aHurnfpannenbeg ©eltempffoben fnbdnb Sing# 
brucf fu<hte, fein ©eniug rang nnb rang nnb er bocf feinem eignen ©eib>um* 
fcblungen*©etlangett ©cfitterg #pranug an bie ©reube unterlegen taufte... 
ba fühlte er, bet ©rofe nnb (Sinnige, ooE Demut, baf bag ffiort mehr alg bet 
£on, bie ©prache mehr alg bag 3*ßrnment, ber Dichter ber grbfete, tytyxt 
©ittler fei iwifchen ©oft unb fRenftben. Offenbar warb ihm bie tiefe ©eigheit 
beg ©ibelfafteg, ber ba fpricht eon ber ©enfchheit höc^flcm ©nt alg aller anberer 
©üter Urfaci&e nnb ba h«ift: «3» Anfänge war bag ©ort nnb ©ott war bag 
©ort nnb nichfg ifl ohne bagfelbe gemacht worben, wag gemacht worben ift 4 ' 


äfugföbnuttg 

©on ©alt ©hitmatt 

©ort aßet ©orte, fch&n wie ber $itnmel! 

©chbn ifl, baf ber Krieg nnb fein ©emefcel enblicf obttig bahin fein müffen, 
Daf bie J&änbe ber ©chwefiern Sob unb flacht blefe beflecfte ©eit 

fanftmütig reinigen nnb wiebet reinigen. 
Denn mein gelnb ifl tot, ein ©enfcf, göttlich wie ich/ tfl tot. 

3<h f<haöe nach ihm, wo er mit meifem Sfntlifc noch im ©arge liegt — 

nähere mich, 

©euge mich nieber unb berühre mit meinen Sippen leife bag weife ffotlifc 

im ©arge. 

Utbtrtragang oon 2Raf $apef 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






UIric$ 9tottf«$er, 5tetyei met gefifpfele 


353 


Äetydmer geflfpiele 

3Jten fyatte fcbon feit Monaten bat 
©efübl, in irgenb einer außetotbettt# 
lieh »irlfamen Kombination habe (leb 
bie beutfebe Oeffentiicbfeit no<b nicht 
ber großen Seit oon oot bnnbert 
3 abren erinnert. ©a fanb ber prini# 
regent oon kapern enbltcb bie treffliche 
«formel: ©rei 3nfanterte#Regimenter, 
eine Abteilung Pioniere, 400 f oiijijlen 
nnb ©enbarmen, lablreiebe Kriminal# 
beamte au$ Berlin nnb Mönchen unb 
ffittfunb|»an|ig bentfebe Bunbeg# 
fürflen nnb regierenbe Bürgermetfler. 
hinter ben Bajonetten jubelte ein er# 
griffeneä 95olf. 

©ie 3abrbnnbertfelertt, bie je|t fcbon 
bteieiertel 3abte in ©euffcblanb nm# 
geben nnb bei benen man teilä ©tanb# 
bllber, teilg bie roUenbe Unfäbigleit 
oon 9&rf{ nnb Boll enthüllt, eine 
große Seit groß, bag beißt hier fcblicbt 
nnb ehrlich |u feiern, hoben fleh in 
eine fnnlelnbe ©pi|e infammenge# 
logen. 30 ber Kelheimet Attrappe 
bet entthronten Königg Snb# 
»igg 1. hoben fleh bie Kollegen |n# 
fammengefnnben, nm auch ihterfeitg 
folibatlfeb |n erflären, fle hüllen bie 
©efchicßle beü 3 ohreg 1813 mißoer# 
flanben. Unter bem ©cbu| oon Militär 
nnb ©enbarmen oerfieberte ber bape# 
rifche Regent, bie Bunbegfütflen reich# 
ten gerne nnb mit grenben bem 
»aderen, bentfehen 3Rann bie hanb, 
ber mit ihnen (ich |nm ©cb«p ber 
heiligen ©üter nnfreü Bolieg, bet 
oon ©ott gefeiten Autorität nnb ber 
Siebe |nm Boterlanb infammenfchließt. 
©ott fei ©anl toar biefer »adere, 
bentfebe ©tarnt nnr in anägetoäblten 
©pemplaren nnb bainhin im Koflüm 
ber Seit oorhanben, fo baß fleh immer# 
hin mit biefer patriarchalifcpen 9tn# 
»anblnng bie angenehmen Borfiel# 
fangen oon ©nbjeft nnb Untertan 
oerbinben ließen. 


Digitized by Gougle 


Rber abgefehen oon ber bajonett# 
fiarrenben gdufltation einer greiheitg# 
bewegung, bie (Srflärung ber gfirflen, 
warum fle ihren Böllern nnb ber 
SBelt bie erhebenbe Kelheimet geier# 
lichleit oormaebten, muß jebeö het| 
rühren, ©ie hoben nämlich ib« bi# 
eerfen ©ommerfrifeben ober, »ie ber 
Kalfer, ihre ©efebäftgreifen unter# 
broeben, um eine gewaltige ©emon# 
flration für bie un|erbre<b(icbe ©nig# 
ieit ber Bunbegffir|ien |u ocranfialten. 
©tan bemonflriert nicht für felbfloer# 
flänblicbe ©inge, fonbern für folcße, 
bie man fleh felbjl ein wenig fefler ein# 
reben will. ©faßte gerabe im 6 t# 
innerunggjahr 1913 eine folche €nt# 
blößung erfolgen? SBag für ben, ber 
mit ber augenblidticben ©eflaltnng 
ber ©inge im Reich am wenigflen |u# 
frieben ifl, bebatteloö feflfleht, bie 
ewige Einheit bet Reicht, bafür müffen 
bie Potentaten erfl noch bemonflrieren. 
©ie febeinen bpnaflifebe immer noch 
über Sebengfragen |u fleUen, nicht 
|n wiffen, baß bag geben notwenMg 
ifl, nitht ihr Regieren, ©er ©eifl oon 
1813 , nämlich wie er bamalg auf ben 
flolien höhen ber Xfytone horflete, 
lonnte aderbingg leine beffere 3 du# 
flration finben, aig bureb biefe Kei# 
heimer ©nigleitgpatabe. ©ie hätten 
twifchen ihre glänienben herrfeber# 
gehalten unb bag Boll wahrhaftig 
lein h«lheg «rmeelorpg |n fleden 
brauchen, um ben Rbgrunb iwifchen 
ben Bierunb|wan|ig unb ben 66 ©iU> 
lionen |u beieichnen. Biedeicbt aber 
hat bie begeiflernbe geier in ihren 
Bufen ben Reicbggebanten geflärlt — 
oiedeicht waren fle erflaunt unb er# 
griffen, wie gut fle fleh oertragen 
haben nnb fchwenften ihre Rapoleong# 
Ironen mit trenbeutfebem ©ruß ein# 
anbet |n. Seiber hotte ber Kaifer 
feinen löniglich pteußifeben Prioat# 
fintop nicht mitgebracht, ©ne llne# 


Original fro-m 

PENN STATE 



354 


Älettfaletf 


matogtaphifcbe ©arjleHung, auf »eiche 
Seife Sapern, Reffen, Sabener «ob 
©firttemberger jöfamf ben Saufen 
bnnbert 3«^te oor bem Sag bet Äel# 
Reimet Seiet flanben, hätte ben ©üb# 
beutfeben oielleiebt bie ganze Webet# 
liebfeit bet fiimmunggoollen Seiet ge# 
Zeigt. ©amit befajjte flc^ bie fürfien# 
tümlicbe ©efcbicbfguotlcfung beg iprinj# 
tegenfen leibet nicht. 6t b<*t abet 
bafüt bem ©lenet Äongrefj ©orte 
bet ülnetfennung gewibmet. 

©ir abet — nnb bag ifl meine Sejl# 
rebe auf 1813 — wallfahren webet 
zu bem Sfjeatettempel in Äelbeim, 
noch fun »ir mit, wenn 3«*»9bettff<^# 
lanb oon feiner ^abtbunbettfeiet an 
bet Äafcbacb ein £ulbigunggtelegratnm 
an ben — 3aren fehieft! Siefet nnb 
bfimmer gehtg nicht mehr. SOBit »ollen 
1813 unb feine immanenten Äräfte 
baburch für ung lebenbig machen, 
bafj »ir bie Slpofiel eineg probuftioen 
ipattiotigmug ftnb! ©ie Slnbetn mb# 
gen bie »ehrlojen Steibeifgftieger füt 
ihre fyofyU ©egenwatt mißbrauchen 
nnb aug beten Sücbtigfeit für ficb bag 
Siecht ableiten, leere, feroile Surfcben 
Zu fein. SEBer bie Sürfienbemonjitation 
etbebenb ftnbef, bet b<*t non einet 
Sinigfeit in bet Siebe zut beutfeben 
2anbfcbaft, int beutfeben Sprache, 
zur beutfeben Pflicht noch niebtg net# 
fpürt. Ob bie j&errn ipofentaten ficb 
einmal ooHz<5bl‘0 jum ©iittageffen 
treffen obet nicht, i|f ganz bebeutungg# 
log. 3bte S*to »i* fatf aDe . 
biefem 3<*b* «ne Sotengtäbetfeier. 
©ir »öden neue SEBetfe fdbaffen, um 
beretwiden »it froh fein fbnnen, 
©eutfebe ju fein unb bie ©egenwatt 
fo reich machen, bafj f!e enblich^ beg 
üJlifbtauchg bet Vergangenheit übet# 
hoben ifl. ©et fpatriotigmng oon 
heute iji ein fleißig gefühtter ©efehiebtg# 
fatenber unb »ag bag offizielle ©eutfeb# 
lanb an eigenen Säten ein zeichnet, 


finb — (hinnetunggfeietn. ©agegen 
»öden »it mit aller Qtnfirengung 
fämpfen, fonfl erleben »it noch, baf 
ficb bie beutfeben Sütfien, z» ei#« 
erneuten ©emonfitation, am 20. ©cp# 
tembet 1919 in Äaclgbab jufammen# 

TTlrirh Rauscher 


Älerifaletf 

Sin hübfcbeg ©entebilb. 

©et Sreunb bet ffiabrbeit, ©om# 
Pfarrer S t a n z © e t f i n g e r, bie 
j&erren Dt Sugen 3«ger unb 3»»»mern 
in fröhli^et Safelrunbe mit ben Sozial# 
bemof raten granz 3»fef 6b*bart unb 
Profit oereint. bautet jooiale „tyäU 
Zet", bie einen guten Stopfen ©ei# 
Zu fchähen »iffen, Seute oon bemo# 
ftatifeben Sanieren, bie übet Sifcb 
gleich zu gleich teben. ©tan fchreibt 
bag 3aht 1907. Äurz oorbet waren 
bie ©ahlen zum baprifeben Janbtag, 
auch bie IReicbgfaggwahl lag nicht 
lange jurftef. 

9llfo fehlte cg nicht an ©efptdcbg# 
floffen zwifchen ben fetten, bie anno 
1899 im ©om zu ©peper bag berühmt 
geworbene Sünbnig gefcbloffen hatten. 
«Natürlich würbe auch, wie eg unter 
Ärifcbern bet Stauch iji, orbentlich 
gefebimpft unb biegmal über bie Srj# 
bifeböfe oon Samberg unb ©tünchen, 
bie ficb unliebfam „jiaatgerhaltenb" 
gebetbet hatten. 

Settinget hielt mit feinem Urteil 
nicht ängfllicb zurücf unb bet lufüg 
mit ben «Hugen z»i»letnbe Shthatt 
lonnte fcflficden, baß ber fiattUche 
©omhett oon hetzgewinnenbem gtei# 
mut geblieben »at, genau fo, wie et 
in jener feberzbaffen Stunbe neben 
ben Äaifergtdbern ficb gegeben hatte. 

©ie „greife" mit ihren tuffifchen 
«Polizeimanieren befamen eing ab. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




(Sarnifey, ©efpoten 


355 


über bi« fchlefifchen Sentrumämag# 
nafen würben ffarfe Aufrichtigfeiten 
gefagt unb ber bemofratifche ©eifl bet 
fübbeutfchen ©eifllichfeit, ber fi<h ja 
auch tyet fo bteber jeigte, würbe ge# 
feiert. 3 Ran trennte fich mit £anb# 
fchlag unb neu geflärftem ©efaUen 
aneinanber. 

3wei 3a^te fpäter. ©er fluge ©ape# 
jierermeifier gtanj (Shrhart war ge# 
florben, fein offenherziger ftreunb unb 
Janbämann Vettinger aber würbe im 
Januar 1909 auf ben erjbifchöfiichen 
Stuhl non 3 Rütt(ben#gfreiftng berufen. 

©er fooiale ©ombechant fielt ben 
älimawechfel nicht au$. (Sine unge# 
beure ©ebächtnigfchwäche überfiel ihn 
unb in$befonbere fonnte er fleh an 
feinen Vorgang in ©peper mehr er# 
Innern. 

©ie feu<ht#fröhlichen SEBahlbefprech# 
ungen mit (Shrhart unb (Profit, bie 
fibele 3ufammenfunft im ©om, furj 
bie gante polüifche Vergangenheit hat 
bet neugebadene „Äercheferfch t" »er# 
geffen. (Sr weif eon nichts, ©eine 
Trabanten muffen feierliche (Srflä# 
rungen lo$laffen, baf bet jjochwür# 
bigfle nie mit ©ojialberoofraten etwas 
§u tun hatte, unb ber bemofratifche 
„SEBefchtricher" ruft nach ber (Polizei, 
wie bie „greife" unb er will non 
feinen alten Sechgenoffen fo wenig 
wiffen, wie ber ho<httäfigfie f<htefif<h* 
Magnat. L. 


©efpofert 

£err SRerton wanbett »om Vorfianb 
in ben AuffichtSrat ber Verlinet $an# 
belSgefeUfchaft. €arl ^ürfienberg ifl 
grau geworben, aber bie iproffriptiouS# 
lifle fchlieft er nicht. 1902 begann bie 
SRäharbeit unb immer wieber fanb er 
$arm(ofe, bie fleh wurtelfefi glaubten, 
©iefer (Kann will nicht anerfennen. 


3 ®ur fich fefbfi fchdft er unb eertritt 
auch Schiefheiten »or feinem eigenen 
©ewiffen unb oor ber Aufenwelt mit 
flarrfinniger £ogif unb epnigmen. 
deiner nennt ihn talentlos. Aber über 
ba$ Xalent hinauf will er unioerfell 
fein. ©a$ ifl er ni<ht unb wirb auch 
nicht »erlangt. (Sine ©elbflregift# 
ratur feinet ginanteffeffe mfifte ihn 
belehren, ©u&enb weife ©eba cle$. (Sr 
hatte immer Aftionärhammel »or (ich- 
einer früftigen ©egenaftioitaS hätte 
eä beburft. ©0 fonnte er Angreifbar# 
feiten mit wifcigen SRichtachtungen unb 
bebrüllter SBurjligfeit cafhieren. £)b 
er bag folportierte SSBort »om 3bioten# 
freiö gefprochen, ifl nicht »erbürgt. 
©ehanbelt hat er barnach. Emittent 
aller 3atel(igenten. (KoSler ad exem- 
plum. 2Bie einen £ohn fehl er fie 
über fleh — in einen machtlofen Auf# 
fichtSrat. ©ort mögen fie Kulturen 
erforfchen ober mögen fonfl wag — 
befonberS ihm. Sioch ftnb bie Augen 
flar. 3 »ei Augen. (Verben fie immer 
genügen? ©a$ ©enie fchafft mit 
©elbfWnbigfeifSeotfpiegelung unb @e# 
wührenlaffen in partibus Reifet unb 
SRachfommen. gütflenberg ifl nicht 
genial. (Sr ifl begabt unb eigenfinnig, 
©och ifl « Ie»» 3 <>bber. (Sr hat fich 
be$ ©pargrofchenfaugerS nicht bebient. 
Aul Vlöcfen würbe bie £anbel$gefell# 
fchaft gebaut. 3mmcr noch ifl fie ein 
grofeg unb einfaches (Konuraent ohne 

ben Sfitfch ber ©epofitenfaffen. 

★ ★ 

<SS hieb/ 95 aHin habe ben Anti# 
öopbjorn begraben, ©eit ber Ver# 
föhnung mit (Viganb fei er ftriebenS# 
förberer, 3ntereffengemeinfchaftler. ©ie 
©uperioritätSfucht hätte auSgefchäumt. 
Vertraglicher VertragSmann fei er 
geworben, ©eine Seele hat bie Srifen# 
apathie übetwunben. ©ie £ochfon# 
funftur brachte fie wieber )um Vro# 
beln. (Sr baute nicht ©chiffe, nicht 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





356 


$r<mj €ifler, ©er ettetgetifche ^mpetati» 


Säften, et baute Seoiathane. dReter 
um «Bieter übet bie £lopbmaflen hin* 
and. €a. 50000 Sonnen, ä 50 Stil* 
Uonen Wart. Der SKaumgehalt fodte 
ed machen. SKnhm nnb SReflame fiel* 
gerfen feine ©elbfleinfchÄ&ung ine Pb* 
notine. Sin ©0tt 00t fiep* einfach 
©adin. SRlchf ©eheimtaf, nicht €jr* 
cedenj, nicht pambnrgd ©adln, nicht 
Deutfchlanbd ©adin, 9Belt*©adln. 
„3mperatOt" maris. SEBad ifl ba 
peinelen ? Sin ©temet Stauchet, ©ebt 
bet papag 9tanm! Pber bet £lopb* 
Patriarch »odte fleh nicht in bie Pool# 
ede fchleben taffen. 3pm tontbe toi# 
ganbifch nnb nun ifl bad Stafen ba. 
Die £uyudfiele, bie Srandportfäh»« 
finb ©chlachtfchiffe geworben. Staten* 
itieg im Pool unb feinbliche ©räbet. 
Surj pot einet SBeitfrife. @0 toitb 
Slngheit oon Defpotentoahn umnebelt 
nnb fleht nicht mehr bie bentfehen 
©cbiffahttdnotwenblgleiten. £lopb# 
linie ©remen # ©oflon # 9le»*Drleand # 
PapagUnle pambnrg # ©altlmote. 
3ug nnb ©egenjug. Die Pftionäre 
toetben fleh freuen. 9tefer»en flnb 
nicht unoetflegbat. ©adin hft and 
bem $tadfo 1908 nnb 1909 nicht ge# 
lernt. St hat bie Soninnftnrenfalftt* 
iation oerloren, Unb redt fleh immer 
»eitet »ie ein Phanfafnd. Die 9te* 
gierung »id nicht nach ©an granjidfo? 
Dann fpiele ich ben Dirigenten. @an| 
Dentfchlanb pat mich oerfpottet, bin 
ich nicht admächtig? pier ifl ein 
tranfer Srieb, bet bie Äraftgtenje 
nicht mehr fühlt« Sine genial fleh ge# 
bätbenbe Drganifationdbegabnng. Die 
Poffe wirb mit potenj oerwechfelt. 
3nfetatenffla»en fabeln. 3faratnd* 
fprnng obet ©tnrj? SEBirb ©adin 
(leb wieberftnben ? 

Camifex 


©er energefifche 3mpeto*fo 

(Sine fachlich#nüchtetne Pndeinanber* 
feftnng mit SEBilhelm Dfhoalb, bem 
PhUofophen, flolpert adjn leicht übet 
bie hochnaflge Seichtheit, mit bet et 
philofophifche nnb religiöfe fragen |tt 
behanbeln liebt; aber bet SRaehbrud, 
welchen et banl feinet »iffenfchaftlichett 
Autorität nnb baut feined agitatori# 
fchen Salented feinen SBotten ja geben 
oermag, fodte fene inm SBibetfprnch 
twingen, bie nicht an bet gebend* 
fähigfett bet Philofophie bezweifeln, 
nnb auch fene, benen bad pathod 
3efn €hrifH htnreifenber bünft ald 
bad bed monifHfchen ©onntagdpte# 
bigetd. 

Schon ald (Ehemifer hat ed Dftwalb 
oetflanben, mit einem ©efpid nnb 
einet Sraft, »ie fle ln ©elehttenftelfen 
feiten flnb, füt feine 3been Propa# 
ganba ju machen nnb feinen ©egnetn 
bßfe jnittfeben. Unb hoch hat ihm ein 
ttttfeheinbaret fjeinb, an beffen ©e# 
fämpfung et oiel ©erebfamfeit ge* 
wenbet, eine empflnbliche Schlappe 
beigebtacht, ein geinb, bem et bie 
(gpiflenjberechtigung abgefWtten — ich 
meine, bad Pfom. 

Die Energie, mit bet OfHoalb ben 
gelbiug gegen bie PtomifHf feinezeif 
geführt hat, war oergeabet; im 9Jto* 
niflenfatechidmud fleht jwar jn lefen, 
baf Snergieoergeubung bie wahre 
©finbe gegen ben heiligen ©eifl ifl, 
aber nicht einet folgen »öden wir 
ihn &eiben, fonbern nur bad 3Rif* 
tränen gegen eine Perfßnlichfeit be* 
grünben, beren Salent fiep burch ihr 
Semperament in bie 3rre führen lief. 

Dad ©eltgefchehen befleht in bet 
Srandforraation oon (Energie. Die 
©rnnbgefefje ber (Snergetif gelten, benn 
bet (Snergiebegriff umfpannt gleich* 
jeitig aded ppuflfcpe nnb pfpepifepe, 
für bie unbelebte unb belebte fCBelt*. 



Original fro-m 

PENN STATE 





0fton| giftet, ©er enetgetifc^e 3mpetatU> 


357 


Die Vetquicfung bet {»eiten Haupt* 
fafceS bet ©drmetheorie mit bem 
Äulturbegriff, baS 3ufammenfallen bet 
technifchen 3bealS mit bem fultureüen 
hübet bett item bet praftifcpen $f)üo; 
foppte OftwalbS. Det 3nhalt bet 
{weiten HouptfafeeS fei burch ein Vei# 
fpiel iHujtriert: Vet bet Ummanblung 
»on ©ärmeenergie in »rbeit geht 
ftett ein 95tac^>teil ber ©dritte net# 
toten, bet (ich alfo bet gewünfchten 
Ummanblung entjieht. Diefen Vtuch# 
teil nun anf fein theoretifcheS Minimum 
|u rebujieten, forbett bet energetifche 
3mperatio. 3n bet gaffung, bie ihm 
Dftwalb gibt: „Vergeube feine Energie, 
fonbetn oerwette fie" güt et für aüe 
gnergieumwanblungen, atfo auch füc 
bie Dotalitdt bet menfchtichen Sebent. 
©enn nun biefer ©a$ jur SRichtfcbnur 
unfereS HanbelnS werben fott, bann 
müffen wir bie grage entfcheiben fftn# 
nen, ob ein eerwenbeteS Energie# 
quantum oetgeubet ober oerwettet 
wirb. ®ol<he$ gilt für bie Probleme 
bet £echnif, hiet hoben bie begriffe 
„Vergeuben" unb „Vemerten" einen 
einbeutigen Sinn, güt ben £echnifet 
ifi aber bet energetifche 3mperatlo ein 
felbfloerflänblicher ©emeinplafc, nnb 
als neue SrfenntniS nicht mehr wert 
als bie Datfache bet Uebetlegenheit 
nnfetet Dampfmafchine gegenüber bet 
bet gameS ffiatt, an ber niemals ein 
oemünftiget SRenfch gejweifelt hot. 

©netgieoetwertung ifi, gemdf bet 
jDftwalb'fchen Definition, (Snetgieoer# 
wenbung für gewollte Swecfe, Energie; 
oetgeubung folche für ungewollte 
3we<fe, wobei bie ©orte „Verwertung" 
unb „Vergeubung" fitfliehe ©erturteile 
inooloieten. Der energetifche 3mpe; 
ratio führt, wenn et fi<h nicht auf eine 
anbere fittliche 9iotm flögen will — 
unb bamit unterfcheibet er fi<h bereits 
prittiipieü oon bem fategorifchen 3n»pe# 
ratio — |u ben abfurbeflen Konfe# 


quenjen. ©inb bann nicht unfte lech# 
nifet ethifch h^htcfiehenb als bie bet 
nötigen 3ahrhunbettS, weil fit eS 
oerflehen, (Snergieen tationeüet aut* 
lunüfcen ? Ho»belt nicht auch bet 
Verbrecher, ber (ich ber mobetnen 
technifchen Hilfsmittel bebient, getndf 
bem energetifchen 3»peratio, wenn et 
bie Beraubung ober Vernichtung feines 
iRebenmenfchen nach ben eleganten 
©«hoben bet 3«b*l*Ü auSführt ? 3fl 
nicht eine ©efeüföaft amotalifch, bie 
einet ©tuppe